A!198 – Mélencron

Dienstag, 25. April 2017, 14:50 Uhr

Der deutsche Journalismus kürt nach Vorwahlen schon Präsidenten und überlegt nicht eine Sekunde, ob die Katastrophe abgewendet, oder dem Monster sogar noch Zucker gegeben wurde. Egal. Solange von Europa gesprochen wird, ist es noch da. Und wehe, jemand beginnt mit Kritik. Dass JL Melenchon und JC Juncker Hand in Hand ein sozialeres Europa fordern, wird einfach übersehen. Passt nicht in die Regierungs-Agenda, passt nicht in die journalistische Idee, passt nicht in die deutsche Perspektive. Btw.: Flüchtlingslager in Europa gelten als Konzentrationslager, sagt der Papst.

Wir danken unseren Produzenten Jonas, Niklas, Samuel, Richard, Matthias, Rene, Sven, Roland, Maarten, Robert und unseren Unterstützern Johannes, Artur, Lorna, Peter, Ivon, Lars, Christian, Peter, Bernhard, Steve, Fritjof, Hans-Georg, Christoph, Roman, Alexander, Marcel, Tobias, Ole, Monika, Norman und Thorsten.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben.

A!197 – Die nervöse Republik

Freitag, 21. April 2017, 21:44 Uhr

“Die nervöse Republik” verspricht viel Einblick. Was uns der Film insbesondere zeigt, sind ratlose Eliten in der Politik und in den Medien. Darf man als Berichterstatter auch Aktivist sein? Falls ja, was tut man, wenn die politischen und publizistischen Rhythmen und Regeln dann aber woanders festgelegt werden? Wir gucken mit Stephan Lamby und seinem FAZ-Frühkritiker Hans Hütt die Dokumentation, die uns die vergangenen Monate aus Sicht von Brinkbäumer, de Maiziere, Diekmann, Maas, Petry, Tauber, Barley und Reichelt aufschlüsselt.

Wir danken unseren Produzenten Leo, Christoph, Klaus, Kai, Bernhard, Danny, Anthony, Christoph & Franz und unseren Unterstützern Rene, Roland, Robert, Bernhard, Dirk, Markus, Frank, Jens, Koray, Jonas, Dirk & Sarah, Jan, Simon, Robert, Marcel, Mutlu, Robert & Linda, Anonym, Anton, Christian, Daniel, Thomas, Stefan, Sebastian, Emanuel, Leon, Raffael, Jannik, Nils, Stephanie, Anonym, Yasin, Axel, Sabrina, Roman, Domenico, Florian, Jan-Thorben, Raphael, Henning, Leonard, Alexandra, Christopher, Bernhard, Tobias, Jan, Jacob, Christopher, Clemens, Max, Jannik, Anna, Sebastian, Marius, Timo, Tim, Nicolas, Elio, Adnan, Felix, Ralph und Tim.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Hans
avatar Stephan
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben.

A!196 – Schäfchen streicheln

Dienstag, 18. April 2017, 14:07 Uhr

Singels mit “unterdurchschnittlichem Einkommen” tragen überdurchschnittlich zur Staatsfinanzierung bei, sagen die OECD-Beobachter. Und die überdurchschnittlich Verdienenden? Die zahlen auch – bis zur Beitragsbemessungsgrenze und brauchen den Staat ansonsten als sicheren Hafen fürs leicht vermehrte Geld. Christian Nietsche, Chefredakteur vom BR, findet das alles ok, weil, “wenigstens keine Extremisten”. Wir fühlen uns dagegen hypernormalisiert. Auch, was Trump und Erdogan angeht. Der Wahnsinn hat angeklopft und hält jetzt Hof im Sultan-Palast.

Wir danken unseren Produzenten Richard, Maria und unseren Unterstützern Ricardo, Adrian, Jürgen, Hendrik, Kerstin, Peter, Ivon, Peter, Henrik, Bastian, Felix, Daniel, Lasse, Julian und Michael.

Hinweise zur Diskussion darum, ob man auch anders in die Politik mitmischen kann, als durch eine neue SPD Mitgliedschaft. Stefan bezog sich konkret auf Ulf Buermeyers Tweet, in die SPD einzutreten, statt sein politisches Engagement anderweitig zu verwenden.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben.