A!312 – Sanfter Druck

Dienstag, 14. August 2018, 17:12 Uhr

Alex Jones aus den sozialen Netzen zu verbannen ist ein Punktsieg für aufgeklärte, kosmopolitische im Grunde uns übliche Menschen. Aber es ist auch eine Beschleunigung im Medienmarathon den Infowars seit seiner Gründung läuft. Wir diskutieren es am hörbaren Objekt. Die Nachrichtenwoche war eher übersichtlich. Trumps Mafioso-Politik wurde weiter normalisiert. Das soziale am Staat wurde ignoriert. Den Bauern wurde intensiv zugehört. Zwischendrin war Merkel in der BPK und Gauland im Fernsehen. Dazu Mathias’ kleines Feuilleton und eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Daniel, Martin, Friederike und Markus und allen unseren Unterstützern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Hans
avatar
Mathias
Musik

19 Gedanken zu „A!312 – Sanfter Druck“

  1. Apropo Soziale Gerechtigkeit.. um K. Marx Kapitalismuskritik auf einen satz herunterzubrechen, die Wirtschaft, also wir ,versuchen uns selbst von der Arbeit zu entledigen…
    Früher gab es Buchbinder jetzt gibt es Drucker, Milchmänner jetzt Kühlschranke, es gab Tellerwäscher jetzt Spülmaschinen, die Arbeit wird immer kleiner und konzentrierter werden, es wird nicht mehr lange dauern bis es Maschinen geben wird die man einfach mit Rohstoffen füttert und dann ein Reihe vom Produkten ausspucken werden.
    In der Zukunft wird es nur noch auf kaltes rationales Wissen und Fachkenntnissen ankommen,
    die Schere zwischen arm und reich ist jetzt schon die Schere zwischen den Abghängten und denen die das Knowhow haben, wieviele Menschen sind in einfachen prekären arbeitnehmertätigkeiten gefangen, zu unverschämten lächerlichkeits spott und hohn löhnen, gleichermassen verteilt in Dienstleistung aber auch Industrie sektor, auf der anderen Seite hat man Firmen wie Mansanto/BAYER, Google, Facebook, Apple. VW etc etc ..die tun und lassen können was sie wollen, und da geht sogar die einfache Kaffeschubse mit einem Jahresgehalt nach hause welches das Örtliche klein Unternehmer nicht mal im stande ist dem Facharbeiter zu zahlen.. besser bekannt als der Fachkräftemangel.

    Soll heissen wir sind mittendrin.. in einer Wertabgrenzung ökonomie/Gesellschaft, jeder grenzt sich von jeden ab, Europa von Migranten (sozus. früher waren sie wenigstens als Sklaven zu gebrauchen)..und Amerika sowieso von jeden..
    Und es wird nicht besser werden, man wird alles daran tun um einen Anteil der Menschen klein und dumm zu halten während man auf der anderen seite bewusst selektiert, verhätschelt und fördert, wer heutzutage noch für unter 20EUR die stunde arbeiten geht… als Kellner oder was auch immer… ist aber das eigentliche Problem.
    In einer vielleicht gar nicht mehr so fernen Zukunft wird sich der grossteil der Bevölkerung nicht mal mehr den Bus leisten können, weill der wird nur noch Roboter nach A und B fahren, wenn er Überhaupt noch fährt… aber tut nicht so als hättet ihr von nichts gewusst..

  2. In dem Segment, das sich mit Alex Jones und dessen Propaganda beschäftigt, meinte Stefan dass es dazu kein entsprechendes kulturelles Gegenangebot gibt.
    Da würde ich widersprechen, da gibt es z.B. The Young Turks oder auch Kyle Kulinski von Secular Talk. Insbesondere Kyle und seine Sendung kann ich auch wärmstens empfehlen.

  3. Wenn ich Programmverantwortlicher bei einem Fernsehsender wäre. würde ich Tilo auch lieber in der Redaktion einer Sendung als vor der Kamera haben. Er geht einfach nicht sorgfältig genug mit Sprache um. Das fängt an beim ständigen “oder so weiter” und endet nicht bei unpräzisen Fragestellungen, die es dem Befragten leider besonders leicht machen, der eigentlichen Frage auszuweichen.

  4. Daß die Türkei nicht im Euro ist, ist doch ein Vorteil. Nur wenn man eine eigene Währung hat, kann man die eigene Währung abwerten. Griechenland musste stattdessen die Masseneinkommen abwerten, also die Nachfrage abstürzen lassen und Massenarbeitslosigkeit produzieren.

    1. Ja, abwerten. Aber du kannst eine überhandnehmende Abwertung nicht aufhalten und steckst dennoch im internationalen Zusammenhang. Entweder du koppelst dich vom tatsächlichen Güterverkehr ab – musst also auf viel verzichten. Oder du killst über die Zinsen deine Situation im Inland. Inflation oder Zinsen zweistellig ist nicht gut.

  5. Zur Frage, warum die Molkereien so großen Einfluss auf den Milchpreis haben, empfehle ich die tolle Doku “Das System Milch” von Andreas Pichler, wo unter anderem der Arla-Chef erschütternd ehrlich redet. Gut investierte 90 Minuten, wenn man sich fürs Thema interessiert. Übrigens auch spannend unter dem Aspekt, wie China zunehmend den Weltmarkt aufmischt:

    https://www.dassystemmilch.de

    (*hüstel*.. https://youtu.be/Fl_tJggg3xc )

    Grüße
    Holger

  6. Schade, dass ihr immer wieder Westworld ansprecht (das wenig bis kein Lehrmaterial für aktuelle Weltpolitik bietet) und nie Homeland.

    Die 7. Staffel enthält u.a. Alex Jones, Hillary Clinton, Fake News, russische Agenten, Südstaaten-Milizen, Trollfabriken, NSA, Iran, Nordkorea und Deep State.

    Falls ihr die Staffel noch nicht gesehen habt: anschauen! Nach der Berliner Staffel ging es zum Glück wieder steil nach oben mit der Qualität und Spannung.

  7. Hallo, warum fandet Ihr die Abhandlung bzgl. Alex Jones von Logbuch Netzpolitik nicht ok?
    Die Beiden haben prinzipiell doch das Gleiche gesagt, wie Ihr, oder?

  8. Guten Tag,
    besonders an Stefan zu seinen Trump Anmerkungen – mir ist nicht so klar was Trump Will – insbesondere nicht seine Verhandlungsführung gegenüber dem Iran. Wenn du das so genau weißt ?
    Trump mit Mafioso gleichzusetzen verharmlost m.E. die Machenschaften der Mafiosi.

    Gruß

    Ernst

  9. Wie Frau Klöckner richtig sagt – Geld nach Bedarfsprüfung. Den Berichten über die wirtschaftliche Situation der Landwirte fehlt schon lange die Differenziertheit z.B. nach Betriebsgrößen und die mit betriebswirtschaftlichen Ergebnisszahlen unterfütterte Information. Welche Betrieb bekommen wieviel und wofür und warum.

  10. starker druck
    1. Hr. Prof. Jessen, ein Nachtrag (Regierungstagebuch weiß die Folge nicht mehr): Verschwörungstheorien haben mit Religion nichts zu tun. Was zum Henker soll Donnergetöse mit einer Verschwörung zu tun haben? Ein wie auch immer gearteter Gott, von dem man annahm, und in gewissen Teilen der Welt ist dieser Erklärungsansatz nach wie vor in der ein oder anderen Art erhalten (bitte Latour lesen oder sonst einen, der die kulturelle Gleichzeitigkeit, das Kontinuum, erklärt), dass er Donner macht, ist kein Verschwörer, er ist ein Gott. Wir können uns aber gern darauf einigen, dass der institutionelle Glaube an einen Gott eine Verschwörung darstellt. Von Menschen. Bitte die Kommentare lesen, sonst schreib ich das jetzt auch umsonst.

    2. Stefan: bevor Du arbeitslagerähnliche Dienstpflichten für ab 40 jährige einforderst, und das sag ich jetzt nicht nur, weil es bei mir dann demnächst auch so weit wäre, wäre es doch nett, wenn Du Dich ein bißchen mehr an die akademischen pädagogischen Ansichten orientierst, die eben eine Freiheit für Kinder und junge Erwachsene einfordert, also lange Schule mit Selbststudium und Projektarbeit, und dann eine ausgeprägte Orientierungsphase ins Berufsleben mit Wechselmöglichkeiten also hoher Flexibilität und die armen 40 jährigen in Ruhe läßt, die dann erst anfangen, in ihre Hauptdisziplin reinzufinden. Die heutigen 40er auch noch zur weiteren Zwangsarbeit zu verpflichten, wo sie ohnehin aus dem letzten Loch hin zur Rente pfeifen, ist eine Frechheit… 😉

  11. Zum gemacht Dienstpflicht:

    Ich würde das ganze unfeuten zu einem Gesellschaftsdienst. Meine Idee ist, dass es in jedem Landkreis eine Einrichtung gibt, in der die Ganze angestellt sind und aus dem sie heraus in Einrichtungen gehen und dort zusätzliche Angebote entwickeln.
    – Also eben nicht als Ersatzpfleger zum Einsatz kommen, sondern Veranstaltungen organisieren, Ausflüge gestalten, all dass, wozu im Pflegealltag keine Zeit ist.
    – oder eigene Projekte entwickeln, die eine gesellschaftliche Relevanz haben, sei es nun kunstaktionen oder Bauprojekte oder vielleicht regionale Nachrichten oder was auch immer.
    – oder irgendwelche Sportprojekte, Tätigkeiten in gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen, etc.

    Also die jenigen sie das machen wollen, bekommen ein Jahr Zeit, in dem sie aus dem immer schneller, immer weiter, immer besser herausgenommen werden. Ich glaube, das hat eher den Effekt, dass Kinder in der stressigen Phase nach der schule eben nicht sofort in die nächste Drucksituation geschoben werden, sondern eben eine Phase der Entspannung kommt, bevor der Bachelor losgeht.
    Diesen Effekt hatte der Zivildienst zumindest bei mir.

    Freiwillig funktioniert das leider nicht, da allen ja immer dieses: schnell schule, schnell studieren, schnell arbeiten eingetrichtert wird. Wie soll da die Freiwilligkeit des sozialen Jahres und der Verlust von eben diesem jahr von diesen Kindern anerkannt werden?

  12. Zur Frage, ob der Podcast-Titel “Aufwachen” der richtige sei, ich höre den Podcast am liebsten zum Einschlafen.

    Viele Grüße, M. Hermann

  13. Hallo,
    Könntet ihr bitte an irgendeiner Stelle einen Link zum genannten Out-of-touch Podcast/Kanal posten?
    Vielen Dank!

  14. Als Jessen um 1:05:00 sagte (O-Ton) „die Funktion von Trump, Jones, es gibt auf deutscher Seiten Entsprechungen bis hin zu abgedrehten Leuten wie Prof. Mausfeld …“ und danach unmittelbar von „ich bin eurer Führer“ geredet hat, konnte ich es nicht glauben. Wie ist es zu dieser unfassbaren Entgleisung gekommen? Was hat Jessen geritten, als er das sagte? Trump ist ein durchgeknallter rassistischer Narzist und Alex Jones ein übler rechtsradikaler Hetzer – Prof. Mausfled hingegen ein linker Aufklärer, dessen Vorträge mit Belegen und Quellenangaben gespickt sind, die WEDER Rechtsradikalismus NOCH Hetze das Wort reden und der Jessen in Sachen Kompetenz, Intelligenz und Fachexpertise haushoch überlegen ist. Herr Jessen sollte sich da für diese abgründige Entgleisung um Entschuldigung bitten, sofern er die Reste seiner Glaubwürdigkeit retten will. Und Herr Jessen, als Akademiker, der wirtschaftlich unabhängig ist, bin ich Lichtjahre von den Systemverlieren entfernt, die sie als Mausfelds Publikum postuliert haben.

    Das Niveau von Mausfelds Vorträgen übertrifft das eines Trump oder Jones um Lichtjahre und ist somit viel zu hoch, als dass Jessens Behauptung irgendwie plausibel wäre. Zu Jessen Einlassung “… die in Wahrheit auch nicht wissen, wie die Welt funktioniert und begreift“: In WAHRHEIT, also jenseits Jessens kruder Mutmaßungen, spricht einiges dafür, dass Mausfelds Publikum eine deutlich überdurchschnittliche Bildung besitzt. Wie viele (mich eingeschlossen), die ich persönlich als Mausfeld Rezipienten kenne.

    Mausfeld hat nicht ansatzweise Führerallüren. Prof. Mausfeld genießt nur in soweit Autorität, wie er über entsprechend fundierte und belegte Fachexpertise verfügt und daher im Gegensatz zu Herrn Jessen weiß, wovon er redet. In Bezug auf Prof. Mausfeld stimmt doch praktisch nichts, was Jessen ausführt.
    Dass es Personen gibt, die Herrn Jessen in Sachen Bildung deutlich überlegen sein dürften und selbst schon lange wissen, dass mit dem Neoliberalismus politisch und wirtschaftlich eine üble, destruktive und gesellschaftszerstörende Richtung eingeschlagen wurde, die sich in mannigfaltigsten Verwerfungen manifestiert, Prof. Mausfeld zuhören, weil sie sich entsprechend weiterbilden und aufklären lassen wollen, scheint Herrn Jessen nicht einmal in den Sinn zu kommen.

    Darum meine klare Fragen an Herr Jessen:
    1) Wieso erwähnten sie ausgerechnet Prof. Mausfeld im Kontext von Trump und Jones?
    2) Was ist an selbigem angeblich „abgedreht“?
    3) Mit welchen belegbaren Sachverhalten glauben sie ihre nachfolgenden Ausführungen in Bezug auf Prof. Mausfeld untermauern zu können?
    4) Welches Weltbild vermittelt ihrer Ansicht nach Prof. Mausfeld und warum angeblich ist dieses nicht haltbar?
    5) Wo generiert sich dieser belegbar als Führer?
    6) Verfügen sie über belastbare Umfragen bzgl. Mausfelds Publikum? Falls ja: welche? Falls nein: siehe 1)
    7) Prof. Mausfeld liefert jede Menge Quellenangaben – Sie bisher nur substanzlose Behauptungen, die bei einer kritischen Prüfung krachend an der Realität zerschellen (s.o.). Was besitzt da wohl zu Recht die höhere Überzeugungskraft?

    Werden Sie auf nur eine dieser Fragen eine überzeugende Antwort liefern, Herr Jessen?

    Logos
    Dipl.-Ing. Maschinenbau, Jahrgang 64

  15. Lieber Logos, hat Herr Hessen auf deine Fragen inzwischen geantwortet? Ich schaue zum ersten Mal aufwachen, langweile mich seit einer Stunde zu Tode und bin erst bei der Entgleisung Jessens aufgewacht. Ich bin ebenfalls Jahrgang 64 und habe das Gefühl, wir Alten sind manchmal progressiver als die Jungen.

Kommentare sind geschlossen.