A!298 – Summarische Rudelbildung

Dienstag, 5. Juni 2018, 15:43 Uhr

Benjamin Netanjahu war in Berlin. Tilo durfte ihn was fragen und hat ihm hinsichtlich israelischer Staatsräson auf den Zahn gefühlt. Wir besprechen die Antwort mit der Hans-Jessen-Show und gucken dann die italienische Nachrichtenwoche, die Claus Kleber, Marietta Slomka und uns gefordert hat. Wie bloß vom Unerklärbaren erzählen, dass nämlich die nach deutschem Maß fleißigen Italiener kein Bock mehr auf alternativlosen Finanzmarkt-Extremismus haben? Schwierige Mission. Im Anschluss entführt uns Mathias in Kohls Europa und wir hören eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Annika, Alex, Jawaher, Elke, Kay, Hans-Peter, Tim, Anne, Dirk, Alexander, Daniel, Friederike und unseren Unterstützern Christian, Marie, Sebastian, Tabea, Frank, Sabine, Alexander, Marc, Jan, Michaela, Marco, Katja, Daniel, Martin, Maren, Björn, Yannick, Tim, Gunnar, Walter, Oliver, Dirk, Oliver, Jan, Falko und Nicole, Michael, Christian, Dirk, Frank Morton, Jörg, Jan-Niklas, Bernhard und Alexander, Janik, Marion, Maria, Friedrich, Johann und Lydia, Susanne und Thomas, Heinrich, Michael, Michael, Tim, Hubert und Melanie, Niels, Maximilian, Pascal, Christina, Leonhard, Anne, Sandro, Frank und Sonja, Patryk, Benjamin, Johann, Matthias, Martin, Sabine, Alexandra und Pete, Micha, Tobias, Steffen, Florian, Maik, Florian, Sören, Manuela, Fabian, Anne, Christian, Johannes, Mario, Jens, Kai, Simon, Jan, Muhammad, Ivon, Britta, Felix, Lars, Konrad, Raphael, Thorsten, Theodor, Adam, Steffen, Miriam, Luisa, Max-Jacob, Marina, Tim, Ansgar, Dennis, Frederic, Holger, Fabian, Benedikt, Chris, Finn, Hendrik, Saskia, Jan, Stephan, Christian, Johannes, Michael, Leonie, Sebastian, Jan Erik, Daniel, Christian und Mona, Claas, Lukas, Christian, Björn, Tim, Andreas und Ines, Jörg, Raphael, Steffen, Benjamin und Denise, Riccardo, Daniel, Stephan, Gideon, Gernot, Daniel, Hendryk, Daniel, Mario, Erik, Maximilian, Miriam, Lukas, Dennis, Kilian, Daniel, Christoph, Karl Ulrich, Peter, Michael, Dirk, Alexander, Jan, Andreas, Janis, Leonard, Andrea, Maria, Oskar, Maximilian, Sven, Johann, Marek, Michaela, Henrik, Katharina, Marc, Daniel, Felix, Laura, Michael, Christian, Marc, Till, Susanne, Florian, Matthias, Bastian, Florian, Markus, Florian, Marc, Stephan, Jan Hendrik, Tobias, Stephan, Raphael, Bernhard, Alexander, Steffen, Sebastian, Adam, Olivier, Jürgen, Paul, Kay, Katharina, Alexander, Timo, Thorsten und Christian.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Hans
avatar Mathias
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

20 Gedanken zu „A!298 – Summarische Rudelbildung“

  1. Zum Thema Zahnungsverkehr mit Iran:
    Es geht sogar soweit, dass Iranische Studenten oder Bürger die nach Deutschland kommen um zu studieren oder arbeiten, bei den großen Banken (Deutsche Bank, Commerzbank) kein Konto eröffnen können. Anträge werden mit der Begründung auf USA Sanktionen und dem Verbot mit Iranern Geschäfte zu machen abgelehnt. Selbst Iraner mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis bekommen kein Konto oder anderes bei diesen Banken.

  2. Jungs, ihr solltet euch langsam echt mal irgendein System überlegen das dafür sorgt das jeder auch ausreden kann, bzw nicht dauernd in jeden Satz unterbrochen wird sondern vielleicht nur noch absatzweise.

    Das anarchische hat ja einen gewissen Charme, wenn es im Rahmen bleibt, aber manchmal ist es echt anstrengend dabei zuzuhören und man hat das Gefühl der Podcast wäre eine Stunde kürzer wenn die Sprecher nicht dauern neu ansetzen müssen.

  3. Ach, und wo Bibi gerade wieder die Mär von der “Nichtanerkennung Israels” vom Leder läßt…

    https://www.haaretz.com/opinion/.premium-when-will-you-recognize-us-1.5333475

    (Premium-Artikel, ich zitiere mal ein paar Stücke, wer den Rest lesen will findet VIELLEICHT im Firefox-Appstore ein Plugin das den Artikel für lau zugänglich macht…)

    “How Many Times Must the Palestinians Recognize Israel?

    Netanyahu’s new ‘Jewish state’ mantra negates the fact that Palestinians recognized Israel more than twenty years ago. They’re still waiting for Israel to recognize Palestine.
    […]
    There is an international consensus in favor of a two-state solution, and even Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu and Foreign Minister Avigdor Lieberman now say they, too, support this goal after long careers opposing it. And in the quarter-century campaign to achieve a conflict-ending two-state agreement through direct talks, there remains a dangerous anomaly. One side, the Palestine Liberation Organization, recognized Israel up front. All other details aside, they have long since performed the sine qua non of a two-state agreement by recognizing Israel. The other side, Israel, has never recognized a Palestinian state or, in any formal, written, or legal sense, even the Palestinian right to a state.
    […]
    Moreover, Israel itself cannot define what a “Jewish state” means, exactly. There were several attempts in the last Knesset to introduce legislation to clarify the term; all of them failed miserably because while there is a consensus among Jewish Israelis that their state is in some sense “Jewish,” there is no consensus whatsoever as to what that entails. So, in effect, Palestinians are being asked to agree to something that even the Israelis cannot define with any degree of specificity.
    […]
    Many commentators have long understood that Netanyahu has made this such a focus of his policy for two clear reasons. The first is to put his own stamp on a process that had been defined before he came to power. The second is to continue the attempt to defuse the refugee issue, particularly as a quid pro quo for Israeli compromises on Jerusalem.
    […]
    A frequently-cited third interpretation is that the single-minded insistence on this demand could reflect a cynical effort to find something most Israelis would find important that Palestinians cannot agree to. If the aim is to sabotage peace talks, such an initiative would be invaluable. It’s possible that this is, or at some stage was, part of the calculation.
    […]
    But the truth remains that one party, the Palestinians, has recognized the independent statehood of the other, Israel. And Israel has never recognized an independent Palestine or the Palestinian right to an independent state. There are, apparently, still many things the Palestinians must do to “earn” such a right, if they are ever to have it at all, and that includes some sort of recognition of Israel as a “Jewish state.”

    Until they do that, Israel and its hard-core supporters will bat aside the fact that Palestinians have actually recognized Israel, unrequited, since 1993, and speak and act as if that were irrelevant and the Palestinians haven’t recognized Israel at all until they repeat the novel catechism now being placed before them.”

  4. ca bei 1:10:00 ..ich glaub die meisten hier wie Stefan verkennen einfach das Russland genauso wie Amerika eine geostrategische politik haben und verfolgen..ob es unter H.Clinton jetzt grossartig anders sein würde kann sein… muss aber nicht.. die Russen sind größtenteils Nationalisten, aber ebenso sind sie schon längst zu tiefst verwestlicht.. behaupte ich jetzt einfach mal.
    Ein Miliärischen konflikt bekommen sie nicht durch, keiner hier würde jemals auf die idee kommen Warschau oder sonst was für Washington zu opfern, sollte man jedenfalls von ausgehen, das die Amis sich ja dann doch für den Nationalisten-egotrip entschieden haben ist ja alles kein zufall…

  5. sehts mal so: dass tilo ne frage stellen konnte zeigt doch nur wie angepisst die brd regierung vom handeln der israelischen regierung ist. sie konnten halt selbst keine kritik äußern, also mussten sie es indirekt machen. tilo jung, sprachrohr der bundesregierung (Regierungspressesprecher Jung).HAHAHAHAA ….

  6. “Mikroplastik” ist übrigens nicht nur die PET Buddel die sich nach Jahren zersetzt, sondern auch eine Zugabe in vielen Artikeln das täglichen Gebrauchs.

    Kosmetika sind da ein Beispiel (Peelings), Shampoo usw
    https://utopia.de/galerien/alternativen-kosmetik-produkte-mit-mikroplastik/

    Auch wenn man Text mit Kunstfaseranteil in die Waschmaschine schmeisst lösen sich da langsam Partikel aus gebrochenen Fasern, der Reifenabrieb vom Strassenverkehr, usw usf.

    Da kmmt einiges zusammen.

  7. Einschatzung zu Italien VS (EU):
    Italien so : “hallo wir wollen ein solidarische gemeinschaft, ja sozusagen das Sozialstaatsprinzip wie… EU so : “hmm..wieso?” …aber dann kommt ein DEUTSCHER um die ecke, in Form eines Oettinger der gerne mal Chinesen als Schlitzaugen bezeichnet und lässt folgendes verlauten : “Nein Nein Nein, ihr musst das Märchen von raffenden und schaffenden Kapital fressen gerne auch Neoliberlismus und oder Kapitalismus genannt, erst wenn eure armen halb am verhungern sind und lieber die Abtreibung im 18ten Lebensjahr in erwägung ziehen und eure Reichen sich neben Ferrari auch noch eine Mercedes S Klasse in die Garage stellen dann können wir weiter reden”
    Eu so “ja genau..” .

  8. Oh for fuck’s sake, und nach diesem Anne Gellinek Bericht darf aller, aller spätestens niemals wieder einer ihrer Kollegen in den sogenannten Qualitätsmedien und sie schon gar nicht, behaupten sie seien keine Aktivisten.
    So ein widerlicher Scheiß, das ist ja Propaganda in Reinkultur.

  9. Wir hätten einen dritten Weltkrieg, wenn Clinton an der Macht wäre? Wenn einem Moderator so die Pferde durchgehen, sollte er sich bei Gelegenheit dafür entschuldigen. Ich wundere mich, das Hans Jessen nicht aufgestanden und gegangen ist.

  10. Ab 2:05:50 unterläuft Herrn Kleber meines Erachtens mindestens ein, wahrscheinlich aber zwei sachliche Fehler. Er sagt, die Koalitionspartner hätten es nicht geschafft, sich “in einer Weise zusammenzuraufen, dass der konservative, auf Europa fixierte Regierungschef seinen Segen dazu geben konnte.”
    Wer soll dieser “konservative, auf Europa fixierte Regierungschef” sein?
    -Giuseppe Conte? Dann hätte Kleber den Fehler begangen vom Regierungschef zu sprechen, obwohl Conte ja zur Zeit der Sendung allenfalls DESIGNIERTER Regierungschef war. Zudem war es ja eigentlich nicht Conte, sondern Mattarella, dem die Regierung zu wenig europafreundlich war, weshalb er die Regierung nicht ernannte.
    -Sergio Mattarella? Dann hätte Kleber den Fehler begangen, den Präsidenten der Republik als Italien REGIERUNGS-Chef zu nennen, vielleicht wollte er STAATS-Chef sagen. Und dann ist es zumindest sehr seltsam, Mattarella, den Mitgründer des “Partito Democratico” (entspricht wie Ihr sagtet unserer SPD) als konservativ zu bezeichnen.
    Ich bitte Euch, mir eine Frage zu beantworten: Habt Ihr wirklich Claus Kleber diese Fehler durchgehen lassen oder bin ich komplett schief gewickelt? Danke für Eure Antwort!

  11. Schade bei ca. 1 Stunde wurde es interssant und leider abgebrochen das Thema Russland…..
    Was gerne zum 9.11 vergessen wird es ist der Natoverteidigunsfall ausgerufen und bis heute aktiv ( hat auch unsere Verteitigunsministerin bei Illner gesagt so 2013 oder so ).
    Und natürlich denkt Russland geopolitisch … aber wer glaubt denn das sie ihre Politik militärisch durchsetzen so wie die USA ( die Ausgaben für Militär sind ja bekannt) ?
    Ich habe auch mal gehört das Russland den Flottenstützpunkt in Sewastopol mit allen Mitteln!!!! halten wollen ( das wissen die USA auch ). Da ist doch klar eine Strategie der Provokation von den Nato-Staaten zu erkennen zumindest für mich.
    Ich behaubte kein Journalist der im Mainstream noch etwas werden will darf so argumentieren wie es Stefan getan hat… da es so ist gibt es nur selten echte Diskussionen im Mainstream über das Verhältnis zu Russland…..
    Fängt ein Krieg nicht mit Sanktionen an ?
    Hier die Rede von Biden wie er stolz verkündet wie er die EU zu Sanktionen gegen Russland gebracht hat….

  12. Anmeldung im Forum klappt nicht, also schreib ich hier.
    Thema Schwarze Null: Wenn der Staat keine Kredite von den Reichen nehmen darf, dann muss er halt Steuern von den Reichen nehmen. Ist doch gut.
    Es gäbe da zwar noch die Alternative, kein Geld in die Hand zu nehmen und die Infrasturktur vergammeln zu lassen. Aber darunter würden Wirtschaft und Steuereinnahmen leiden. Wäre ja eigentlich dumm…
    Interessanterweise sind die Oligarchen selber eher dafür, Kredite statt Steuern zu geben. Die müssten also eigentlich gegen die Schuldenbremse sein…

  13. “Wir hätten einen dritten Weltkrieg, wenn Clinton an der Macht wäre? Wenn einem Moderator so die Pferde durchgehen, sollte er sich bei Gelegenheit dafür entschuldigen. Ich wundere mich, das Hans Jessen nicht aufgestanden und gegangen ist.”

    Aus Sicht der Syrer ist es schon ein Weltkrieg.
    Die halbe Welt bombardiert da irgendetwas.

    Ein wesentlicher Aspekt, aus meiner Sicht, warum Trump gewählt wurde, war die Hoffnung der Wähler auf Beendigung der Militäreinsätze.

    Das Weltkriegsszenario unter Clinton wäre gewesen, dass eine ‘Flugverbotszone’ in Syrien errichtet wird.
    Clinton und co. inkl. Deutschland wollten also im Endeffekt Assad
    stürzen wie Gaddafi in Lybien.

    Ob es dann zu einer Konfrontation mit Russland gekommen wäre, oder nicht, kann man nicht wissen.

    Einen direkten Angriff auf Russland, oder Iran usw… halte ich für eher unwahrscheinlich bzw. im Falle Russlands eher unmöglich,
    was einige in den USA aber nicht davon abhält das zu planen
    und dafür zu werben.

    Für Iran existiert ein ‘cyber’-Angriffsplan.

    https://netzpolitik.org/2016/stuxnet-gehoerte-zu-umfangreichem-angriffsplan-gegen-iranische-infrastruktur/

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nitro_Zeus

    Aber man muss insgesamt nicht darüber streiten.
    Clinton wurde nicht gewählt und das ist gut so.

  14. @Berhard K.

    Soweit kommt das noch, dass sich Stefan für seine Einschätzungen entschuldigt! Wer bist Du überhaupt, dass Du glaubst, Entschuldigungen einfordern zu können?
    Ich würde sagen: Entschuldige DU Dich bei der Zuhörerschaft für Deinen Versuch, ideologischen Druck auszuüben und den Moderatoren Maulkörbe verpassen zu wollen!

    Zumal: Es ist noch nicht mal ein “provokanter Aufschlag” wie Jessen an anderer Stelle mal formulierte, sondern eine naheliegende wenn auch maximal dystopische Einschätzung, die abseits von RT und Co. in 100ten Variationen auch in den westlichen Medien geäussert wurde: mit Clinton, die Putin schon mit Hitler verglich (und ungeachtet von Bengasi, der Clinton Foundation etc.), wäre die Gefahr eines 3. WKs ungleich höher gewesen, als mit Trump, der früh erkennen liess, dass er einen freundlicheren Umgang ggüber Moskau pflegen würde und ferner einen isolationistischen Kurs ankündigte, wohingegen Clinton klar als Falke erkannt wurde, der man alles zutrauen musste usw.
    Oder anders gesagt: Wäre Jessen in dem Moment aufgestanden und hätte den Stream verlassen, wäre meine Sympathie für ihn Geschichte, und ich würde in ihm nicht mehr (nur) den übervorsichtigen Leisetreter sehen, der er wohl sein muss, um im Mainstream “noch was zu werden”, sondern darüberhinaus als einen willfährigen Verbreiter russophober Agitation, der sich zu lächerlich pathetischen Reaktionen hinreissen lässt.
    Einfach den Stream verlassen, ohne sich zu erklären..mal ehrlich: Wie alt bist Du, Berhard?

  15. Was hat Alexa getriggert?

    Meine Vermutung:
    Bei 1:40:18 sagt Stefan “…also das war… (es war h@rdc0re, ne, das Jinglebrett kannst Du vollschmieren(?) damit) “, was die AmazonWanze als “Alexa das Wetter” interpretiert :o)

    Danke für Euren großartigen Podcast & beste Grüße
    p.o.d.

  16. Super Kommentar von Florian mit ein wenig besserer Audioqualität lasse ich mir gerne auch 60 Minuten aus seinen Interessensgebieten erzählen.

  17. Na sowas, die Hans Jessen Show hört doch sonst immer erfreulich genau auf die gesprochenen Worte, aber diesmal ist auch ihm eine Feinheit bei Netanjahu’s Sätzen entgangen: Er sprach von der Anerkennung Israel “as a jewish state”. Die PLO hat das Existenzrecht Israels schon vor 25 Jahren anerkannt, aber halt verständlicherweise nicht die Anerkennung als jüdischen Staat. Denn das nähme eine der beiden wichtigsten Verhandlungsthemen schon im Voraus vom Tisch: die Frage nach dem Rückkehrrecht der aus Israel vertriebenen Palästinenser. Dürften sie zurückkehren, wäre die jüdische Dominanz in Israel in Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.