A!109 – Verfassungsbedenken

Freitag, 22. April 2016, 11:53 Uhr

Wir schauen Euronews, heute Journal, Youtube, J&N und amerikanische Nachrichten. Themen: Flucht, Israel, BKA, Vorwahlen, Brasilien, Kuba, Google, Brüssel, Star Wars.

Wir danken unseren Produzenten Stephan, Martin, Dirk, Sven, unseren Unterstützern Henrik, Rüdiger, Ansgar, Bernhard, Jacob, Lars, Jan, Florian und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo

117 Gedanken zu „A!109 – Verfassungsbedenken“

  1. Quarks und co hat letztens einen sehr interessanten Bericht über “die Welt von oben” gemacht. Hier wurde u.a. auch gezeigt, dass das komplette Mittelmeer von europäischen Satelliten überwacht sind, welche sogar Schlauchboote erkennen können. In diesem Kontext ist das erneute Sterben von über 500 Menschen noch schwerer zu begreifen.

    1. Der Punkt dabei ist das man vielleicht 4-5 500x500m Gebiete auf einmal betrachten kann, aber rechne das mal hoch auf die Größe des Mittelmeer… Technik heute mag zwar beeindruckend sein, ist aber noch lange keine Zauberei…

      Die einzige Möglichkeit der Flüchtlingen zu helfen ist aufzuhören deren Heimat in Schutt und Asche zu legen. Das ist aber ein viel zu gutes Geschäft… Und wenn die Kinder dieser Geschäftsleute sich dann noch einen moralischen runterholen können wie toll sie doch helfen, haben alle was davon… Ausser natürlich den Armen Schweinen denen die Heimat zerbombt wird. Aber was soll man machen… es ist eben ein mords Geschäft…

  2. Ahh, der Podcast von dem ihr immer mal wieder sprecht heißt “No Agenda”. Ich habe immer “Noah Gender” verstanden…

  3. Zum Rechtsterror: Ich kann mich erinnern, dass in einigen BPK von den Sprechern regelrecht versucht wurde, Tilo zum Schweigen zu bringen (als er nach Paris nach Angriffen im Nahen Osten durch die NATO-Staaten nachhakte), mit der lapidaren Aussage, dafür brauche es kein Mandat o. Ä., weil man ja “Krieg gegen den Terror” führe.
    Jetzt würde mich interessieren, ob die Regierung ebenfalls von Rechtsterrorismus spricht und wenn ja, ob sie dann plant, mit ähnlichen Mitteln in Sachsen zu intervenieren, wie im Nahen Osten. Oder verbietet sich, überhaupt über so etwas nachzudenken, weil Inland vs. Ausland?! … Aber wenigstens die Überwachungsmaßnahmen (tausende Kameras) und Kontrollen an den Flughäfen könnten doch verschärft werden, wenn Terrorismus gleich Terrorismus ist, oder?

    P.s: Auch ich hatte das “Noah Gender”-Problem. Übrigens auch in diesem Cast 😉

    1. Genau die Folge hatte ich auch grad rausgesucht. 😀 Mich verwundert eher, dass das jetzt als so großer Hype verkauft wird – Und so getan wird, als würde das nur die Russenmafia betreiben. Der Podcast arbeitet schön heraus, wie auch hier mal wieder durch politische Entscheidungen Anreize gesetzt wurden und Lücken offensichtlich über Jahre nicht geschlossen wurden. Ich erwarte dann jetzt den üblichen Aktionismus und dann erstmal 5 Jahre Ruhe, bis man sich wieder wundert… Alter macht zynisch.

  4. Stefan hat einfach Recht, wenn er sagt was jetzt passiert mit Flüchtlingen wird erst in 20-30 Jahren vernünftig aufbereitet werden (hat er so ähnlich vor ein paar Folgen gesagt nicht diesmal). Dann werden wir noch Kunstwerke sehen die von Tausenden reden die ertrunken, verhungert etc. sind weil Europa nicht einmal ein geringstes Mindestmaß an Hilfe leisten wollte (man siehe das UN Flüchtlingshilfe Finanzierungsdebakel), geschweige denn eine bedeutsame Anzahl an Flüchtlingen tatsächlich aufzunehmen. Europa macht sich hier direkt mit verantwortlich. Ganz furchtbar.

    Wir wissen nicht einmal wie viele Leute auf dem Mittelmeer ertrinken http://www.deutschlandradiokultur.de/toedliche-flucht-uebers-mittelmeer-ertrinken-mehr-menschen.2165.de.html?dram:article_id=351688 .

    Die Brasilien Angelegenheit habe ich ja ganz anders mitbekommen. Nach dem was ich gelesen habe geht es da um Korruptionsvorwürfe, wobei Korruption in Brasilien in undenkbar großen Summen betrieben wird und sowohl die Arbeiter Partei als auch die Opposition betroffen sind (in unglaublichem Ausmaß, so etwa 2/3. aller Abgeordneten) Die Argumentation von Rousseff Verteidigern ist, man versuche sie über mit diesen Vorwürfen als Vorwand loszuwerden.
    Hab fast alles durch den lieben Glenn Greenwald mitbekommen, hier ist er bei democracy now: http://www.democracynow.org/2016/3/24/glenn_greenwald_brazils_democracy_is_under

    1. Glenn Greenwald macht in letzter Zeit eine ziemlich gute Berichterstattung über die letzten politischen Ereignissen in Brasilien (sein Interesse daran hat bestimmt auch damit zu tun, dass sein Mann ein Brasilianer ist). Die ausländische Presse hat in letzter Zeit das Amtsenthebungsprozess scharf kritisiert, während die einheimische brasilianische Presse, überwiegend anti-Arbeiterpartei, sich im großen und ganzen durchaus freuen würde, wenn dieser “kalter Putsch” (so hat es der Spiegel-Korrespondent beschrieben) gelingt. Trotz zahlreichen Korruptionsskandale wird der Präsidentin tatsächlich nur vorgeworfen, Haushaltszahlen geschönt zu haben, ein ziemlich lächerlicher Vorwurf, denn das machen auch viele Staatsgoverneure, ist ja (leider, könnte man sagen) gang und gäbe in der brasilianischen politischen Praxis. Das ganze war, von Anfang an, “a punishment searching for a crime” wie irgendein Journalist (weiß leider nicht mehr wer es war) es so schön beschrieb.

      https://theintercept.com/2016/04/22/to-see-the-real-story-in-brazil-look-at-who-is-being-installed-as-president-and-finance-chiefs/

      Was die deutsche Presse angeht: sowohl der Zeit- als auch der Spiegel-Korrespondent scheinen ja auch eine tolle Arbeit zu machen: http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-04/dilma-rousseff-brasilien-amtsenthebung-abstimmung-parlament/komplettansicht

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/brasilien-parlament-stimmt-gegen-dilma-rousseff-die-analyse-a-1087707.html

      Im deutschen Fernsehen kam, so weit ich weiß, recht wenig darüber. Bin gespannt auf die nächsten Monaten, denn auch der Senat soll bald über das Verfahren abstimmen.

  5. Bin Hörer der ersten Stunde, mal stimme ich Euch mehr zu, mal weniger. Aber heute war ich über Stefans Aussagen bzgl. Breivik so schockiert, dass ich mal was dazu schreiben will.

    Es ist doch der absolute(!) Grundpfeiler (!!) einer humanen (!!!) Gesellschaft, niemandem das Menschsein abzusprechen, oder ihm seine Menschenrechte zu verwehren.
    Egal was ein Mensch getan hat, das Menschsein kann und darf man ihm nicht absprechen.

    Als Gegenargument nehme ich Guantamo (mir ist bewusst, dass der Vergleich von Guantanamo mit einem norwegischen Gefängnis hinkt, aber es verdeutlicht, wohin das Absprechen von Menschenrechten im Extremfall führen kann):

    Ich glaube, wir sind uns einig, dass in Guantanamo nicht nur Waisenknaben sitzen und saßen. Manche waren an der Planung von 9/11 beteiligt. Sind das dann auch Unmenschen? Darf man sie so behandeln?

    Nein, Guantanamo ist ein abscheuliches Verbrechen und darf nicht akzeptiert werden. Egal was manche der Insassen verbrochen haben, sie sind immer noch Menschen und haben Menschenrechte. Und gegen diese verstößt die dortige Behandlung.

    Gemäß Stefans Aussage wäre die Inhaftierung von Menschen unter unwürdigen Bedingungen dort gerechtfertigt, wenn das Verbrechen nur schlimm genug war!

    Ich will Dir nichts unterstellen, sondern hoffe, dass du im Eifer des Gefechts nur etwas über das Ziel hinausgeschossen bist.

    Wäre über eine Antwort froh.

    Grüße

    1. Du kannst mir alles unterstellen. Und selbstverständlich darf ich Breivik das Menschsein absprechen. Ich wiederhole meine Aussage hier für dich nochmal schriftlich. Das besondere an unserer modernen Gesellschaft ist, dass es weithin egal ist, was ich denke und sage – das Justizsystem regelt die Dinge nämlich, ganz egal, was ich von einzelnen Fällen halte. Das wiederum ist der Unterschied zu Guantanamo – dort wurde das Recht selbst zur menschenverachtenden Methode verändert. Dieses Problem ist ein ganz anderes. Also – weil das Rechtssystem hier, wie wir erst wieder beim jüngsten Urteil in Norwegen gesehen haben funktioniert – berufe ich mich auf einen der wichtigsten Grundsätze unseres Zusammenlebens: Die Gedanken sind frei. Und so jemanden wie Breivik kann ich nicht als Mitmensch akzeptieren.

    2. Habe Dir nirgendwo verboten, das zu äußern?!
      Du kannst von mir aus behaupten, die Erde sei eine Scheibe.

      Aber jemandem das Menschsein abzusprechen halte ich (MEINE Meinung) für sehr, sehr gefährlich. Und mir (und ich hoffe vielen anderen) fällt kein Kontext ein, in dem ein aufgeklärter Mensch eine solche Aussage akzeptieren kann.

      Den Denkfehler, den Du mir unterstellst, kann ich leider nicht finden.

    3. Ob du das für gefährlich hälst, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Wo genau lauert denn die schreckliche Gefahr? Aber gut, dass du einsiehst, dass es mir nicht verboten ist, mich so zu äußern.

    4. Ich halte Stefans lapidare Abreden von Mensch sein und Tilos Akzeptanz davon für nicht tragbar. Aber das ist eben das Ding mit der zivilisatorischen Schicht – so dünn. Vor allem das doubling down hier in den Kommentaren ist traurig. Ich bitte euch beide in Zukunft euch nicht mehr moralisch über Pegida zu erheben oder Datenschutz mit Menschenrechten zu rechtfertigen. Das klingt nicht mehr glaubhaft. Auf Wiedersehen. Oder, um es mit Peter Lustig zu sagen: Abschalten.

    5. Pegida und AfD stehen für den politischen Wunsch, dass Staaten Menschen erschießen. Keine Ahnung, wo du hier parallelen siehst..?

    6. Sich als reichweitenstarker Podcaster und Autor darauf zurückzuziehen, dass es ja ohnehin egal sei, was man sagt, ist schlicht falsch. Mal davon abgesehen, dass wir hier nun Hirn- und Lebenszeit darauf verschwenden, einen brutalen Soziopathen zu verteidigen. Bäh.

    7. Ich kann mich Samu nur anschließen:

      Breivik ist – auch wenn man ihn vielleicht als die Personifikation des Bösen ansehen kann (vielleicht sollte man ihn aber auch besser als psychisch Gestörten betrachten) – ein Mensch und genießt damit die gleichen Rechte wie jeder andere Mensch.

      Würden wir uns anmaßen, Breivik die Menschenrechte abzusprechen, würden wir uns letztendlich sogar auf die gleiche Ebene herabbegeben wie Breivik, nämlich auf eine Ebene, auf der Menschen nicht wie Menschen behandelt werden.

    8. Das stimmt nicht. Breivik hat Menschen das Menschsein abgesprochen, ich nicht. Ich habe nur einem einzigen Menschen das Menschsein abgesprochen, Breivik. Ich bin nicht menschenverachtend, sondern breivikverachtend. Für mich ist das ein bedeutender Unterschied.

    9. @stefan

      Wow, das ist, mit Verlaub, einer der dümmsten Sätze, die ich je gehört habe, zumal von einem studierten Soziologen.

      (Jaja, ich weiß, meine Meinung ist Dir egal…)

    10. Dumm: Breivik=Mensch => breivikverachtend = menschverachtend

      Gefährlich: na dann warte mal, bis nicht nur du solche Meinungen vertrittst, sondern irgendwann 10, 100 oder 100000 Leute

    11. Du glaubst, ich sei der einzige, der Breivik das Menschsein abspricht? Und ja, Breivik ist ein Mensch, aber ich vermute du weisst, wie “Menschsein absprechen” gemeint ist..?

    12. Ich möchte nachtreten. xD

      Ich bin nicht der Ansicht irgendjemandem das Mensch sein abzusprechen, auch nicht Breivik. Aber ich bin der Meinung, dass Breivik seine Freiheitsrechte/Teile seiner Grundrechte aufgrund eigener Taten verwirkt hat und noch dazu nicht mal Reue zeigt.

      Das mit Guantanamo zu vergleichen, geht hinten und vorne nicht auf. Dort werden Menschen gequält, bei denen teilweise nicht einmal Beweise für eine Tat vorliegen. Damit gehe ich überhaupt nicht konform. Kein Mensch soll trotz unbewiesener Schuld so behandelt werden, überhaupt eingesperrt werden. Und selbst wenn die Schuld bewiesen ist, sollte dieser Mensch nicht noch extra gequält oder gefoltert werden oder was auch immer. Freiheitsentzug reicht vollkommen aus als Sanktion, einfach zum Schutz anderer Menschen.

    13. Also ich bin der Meinung, jeder Mensch hat das Recht auf das Menschsein und niemand verliert es. Das Breivik unfassbar grausame Dinge getan hat und darauf auch noch stolz ist, ist einfach nur unglaublich!
      Ich denke, wenn man anfängt einem Menschen seine un­ver­äu­ßer­lich Rechte abzuerkennen, kann man in einen Teufelskreis kommen, der sehr gefährlich sein kann.

    14. ja, wenn ich mir den Mob unter so manchen Facebook-Posts so anschaue, dann bist du mit der Meinung sicher nicht alleine.

      Aber innerhalb der Gruppe an Menschen mit gewissem Bildungsstand und einem humanistischem Menschenideal (was ich Dir beides zuschreibe, deswegen bin ich auch so schockiert) glaube ich, ist deine Meinung nicht gerade anschlussfähig.

      Und ja, ich verstehe, was Du mit “Menschsein absprechen” meinst. Jemandem das “Menschsein absprechen” hat in der Geschichte aber selten zu Gutem geführt.

      Selbstverständlich (und das habe ich Dir NIE abgesprochen oder auch nur angedeutet) kannst du diese Meinung haben. Ich halte aber eine solche Aussage für dumm und gefährlich.

      Weil ich jedoch nicht dachte, dass Du die Aussage mit einem gewissen Abstand nochmal so treffen würdest, habe ich auf eine fruchtbare Diskussion gehofft.

      PS: Mit einem Menschen wie Breivik will ich auch nichts zu tun haben. Das ist aber unabhängig von seinem Recht, als Mensch behandelt zu werden.

    15. @Antonio Mit der Meinung, dass bestimmte Straftäter einen Teil ihrer Freiheitsrechte verwirkt haben, bist du nicht alleine, das sieht jeder Staat der Welt so, jede Gefängnisstrafe ist ein Eingriff in die Freiheitsrechte eines Straftäters. Dass das möglich sein muss, stellt niemand in Frage.

      zu Guantanamo: Ich habe NICHT (!!!) Guantanamo oder die Haftbedingungen/Folter mit der Behandlung von Breivik verglichen. Guantanamo ist abscheulich.

      Ich meinte nur, selbst WENN in Guantanamo ein Planer von 9/11 sitzen würde, wäre er trotzdem immer noch ein Mensch und hätte Menschenrechte und sollte auch so behandelt werden.

      Gemäß Stefans Aussage müsste er aber auf seine Menschenrechte verzichten und Guantanamo wäre vertretbar.

      Das ist das ganze Ausmaß meines “Vergleiches”.

    16. “Gemäß Stefans Aussage müsste er aber auf seine Menschenrechte verzichten und Guantanamo wäre vertretbar.”

      Spinnst du? Das soll meine Aussage sein???

    17. naja wenn Breivik als Massenmörder seine Menschenrechte verliert, müsste doch ein Planer eines Massenmordes (9/11) auch seine Menschenrechte verlieren? Und wer keine Menschenrechte hat und kein Mensch ist, den kann man ohne Prozess behandeln, wie es einem in den Kram passt.

      Das ist, überspitzt gesagt, die Folge deiner Breivik-Aussage.

      Und genau WEIL ich nicht glaube, dass Du sowas bedacht hast, dachte ich, mit einem Abstand würdest du die Aussage bzgl. Breivik nochmals überdenken.

    18. Das kommt davon, wenn du meine Kommentare nicht liest und dich in deiner Selbstgerechtigkeit verlierst. Ich beginne jetzt nicht nochmal von vorn. Lies meine Kommentare oben!

    19. Nein, vielen Dank, den Gedankengängen könnte ich ja sowieso nicht folgen.
      Aber Deine Aussagen im Podcast sind ja für jeden nachvollziehbar und stehen für sich.

    20. Es geht einfach nur um Breivik. Du generalisierst daraus eine Superideologie und bindest sie mir auf die Nase – wozu nur???

    21. Ich hatte zu Beginn eigentlich gar keine Absicht, Dich in irgendeiner Form anzugreifen. Ich wollte, wie bereits mehrmals gesagt, wissen, ob Du die Aussage bzgl. Menschsein und Menschenrechten mit einer Stunde nachdenken nochmal so treffen würdest. Du bist mir keinerlei Rechenschaft schuldig, hast aber trotzdem geantwortet, deswegen habe ich meine Gedankengänge dargelegt.

      Breivik ist ein Arschloch. PUNKT. Nicht mehr und nicht weniger.

      Aber die Aussage aus dem (reichweitenstarken) Podcast, er habe seine Menschenrechte verwirkt und “sei kein Mensch”, halte ich (und anscheinend ja nicht nur ich) für sehr problematisch.

      Ich will Dir ja gerade keine Superideologie andichten, sondern nur auf die “Folgen” einer solchen Aussage hinweisen, die im Einzelfall natürlich komplett untergeht, aber NIE NIE NIE gesellschaftsfähig werden darf.

      So ein Riesenfass aufzumachen war ehrlich gesagt auch nicht meine Absicht, aber dass Du in Deiner Aussage nicht mal ein Fünkchen Problematisches siehst, verwundert mich doch.

      Nichts für Ungut.

    22. @Stefan:

      Zu meiner persönlichen Einordnung – und ich urteile hier genau nicht darüber, ob Du jemandem das Menschsein absprechen darfst oder nicht – würde ich gern wissen, wie Du dieses Nichtmenschseindürfen ausgestaltest. Würdest Du in seinem Fall beispielsweise auf die Todesstrafe plädieren? Was imho die Endkonsequenz sein müsste. Ist er – wie ich finde zurecht – auf Lebenszeit eingesperrt, schließt das Menschenrechte mit ein. Oder?

      Wie gesagt: Es ist eine Frage, um Deine Sicht da einordnen zu können.

  6. Stefan spricht also einem Menschen die Menschenrechte, Menschenwürde, das Menschsein ab.

    Obwohl ihr doch, richtig, allen Menschen die Rechte wahren wollt und meckert wenn Drohnenangriffe, Massenüberwachung etc. Menschenrechte verletzten.

    Ich muss ehrlich sagen, dass Stefan ihm die Menschenrechte bzw. alle Rechte abspricht finde ich widerlich.

    Entweder man will von allen Menschen, uneingeschränkt von allem, die Menschenrechte wahren, oder man lässt es. Dann sollte man sich aber auch nicht aufregen, wenn Drohnenangriffe Menschenrechte verletzen. Denn nach der gleichen Logik (Terroristen sind keine Menschen und haben keine Rechte) kann man auch Drohnenangriffe rechtfertigen.

    Lg.

    1. @samu: breivik hat kopfschmerzen und fühlt sich niedergeschlagen von der ganzen einzelhaft.
      das jetzt noch mal langsam lesen und wirken lassen…
      und jetzt mal: umsetzung des urteils (1. instanz) vorstellen. mithäftlinge müssen ihm (zeitweise) gesellschaft leisten und er darf wieder über internet kommunizieren, damit es mit seinen depressionen besser wird.
      fragen für mich 1) was ist mit den persönlichkeitsrechten (z.b. schutz von körperlichen unversehrtheit) der mithäftlinge.
      und 2) was ist mit meinem recht auf schutz vor gestörten fanatikern, die im netzt ihre ideologien verbreiten…
      und um deutlich zu machen, dass ich deinen diskussionsbeitrag völlig bizarr und die unterschwellige behauptung darin völlig absurd finde: ja, wer sich wie breivik das recht nimmt anderen menschen das leben zu nehmen, hat seine freiheitsrechte verwirkt.
      für mich ist es eine bodenlose frechheit und ein schlag ins gesicht aller opfer und deren angehörigen, was die anwälte von diesem massenmörder sich da herausnehmen. aber norwegen ist ein rechtsstaat und damit sind seine menschenrechte gewahrt. (das muss ich aushalten). ein grundrecht anderen menschen ist es, ihm die menschlichkeit und menschenwürde abzusprechen (das musst du aushalten).
      deshalb schließe ich mich stephans position an.

    2. @Stefan
      Nein, die Logik fehlt in deiner menschenverachtenden Äußerung. Menschenrechte sind universell. Sprichst du sie einem ab, kann jeder sie bei der nächsten Gelegenheit anderen absprechen. Aber vielleicht hältst du nichts von Menschenrechten?
      Klar darfst du sagen und denken, was du willst. Das ist die Argumentation von Pegida, zu behaupten, jemand würde ihnen den Mund verbieten. Das tut niemand, aber hier sagen dir einige ganz deutlich, was sie von deiner Äußerung halten.
      Und diese Bezeichnung von Breivik als “Solitär des Bösen” – Hilfe, bin ich jetzt bei kath.net gelandet? Es ist so einfach, etwas als “böse” zu bezeichnen, dann steht man moralisch auf der richtigen Seite und braucht sich nicht mit Ursachen zu beschäftigen. Das ist tiefstes Mittelalter. Traurig.

      Was man von dem Urteil hält, ist eine andere Sache. Es geht einzig um diese Äußerung, hinter der du offenbar voll und ganz stehst. Ich lehne sie voll und ganz ab.

    3. Stefan, deine Moral ist irre … kann mich den Meinungen der Vorredner nur anschließen. Da wir schonmal dabei sind – es gibt auch andere Fälle, die ziemlich komisch sind.

      Du sprichst über die Verletzung der Menschenrechte, Privatsphäre etc. seitens der US-Amerikaner … doch dann sprichst Du Breivik die Menschenrechte ab. Das ist diese typische Doppelmoral, die man auch den USA vorwirft – eben mal so, dann mal so … inkonsequent.

      Ihr habt in dieser Folge den Rechtsextremismus/-terrorismus angesprochen – gut so! – und hier mal etwas zu Linksextremismus.

      Verquer ist Deine Meinung bei den Wahlen, die mal geäußert wurde … Du meintest, man könnte bei Unentschlossenheit auch einfach ohne große Bedenken der Partei “die Linke” die Stimme geben. Oh man, diese Partei distanziert sich zu wenig/selten von der gewalttätigen Antifa, den linken Autonomen und einigen Parolen, die sehr an längst vergangene Zeiten erinnern. Die Linken respektieren bei nicht angeschalteten Kameras nicht so sehr die politische Pluralität, wie es bei laufenden Kameras im Bunestag rüberkommt.

      http://www.achgut.com/artikel/die_gewaltexzesse_der_antifa_weggucken_und_wegducken

      http://www.achgut.com/artikel/nsdap_methoden_ein_erstaunlicher_bodo_ramelow_legt_sich_mit_der_antifa_an

      Es wäre sehr nett, wenn Du in Zukunft mal konsequent differenzieren würdest – ohne Doppelmoral, bei jedem Thema – … denn viele Deiner Meinungen kann man eigentlich gut unterschreiben (wie z. B. bei den Essens-Spenden an das Flüchtlingscamp in Afrika).

    4. Lächerlich, mir mit moralischer Inkonsistenz kommen und dann soll ich zur Belehrung Texte von Familie Lengsfeld lesen. Kopf einschalten, bitte.

    5. @Kerstin w

      Ich hoffe, dir ist bewusst, dass man härtere Formen der Isolation als Folter einsetzt, Stichwort “Sensorische Deprivation”. Dass Breivik nicht gefoltert wird, ist klar, trotzdem ist Isolationshaft keine menschenwürdige Behandlung, wenn es sich anders regeln lässt.

      “ein grundrecht anderer menschen ist es, ihm die menschlichkeit und menschenwürde abzusprechen”

      Wenn das Grundrecht, auf das du abzielst, die Meinungsfreiheit ist, ja, dann muss ich das aushalten. Aber das ist eine Meinung, die ich abscheulich finde.

      Wenn du das Grundrecht als Handlungsmaxime/-erlaubnis verstehst, dann ist das eine geistige und moralische Bankrotterklärung.

    6. Eins verstehe ich bei dieser ganzen Diskussion um Breivik nicht: Warum haben hier so viele Angst vor Gesetzesmissbrauch und Willkür in der Justiz? Weil ihr nicht selbst Opfer davon werden wollt? Aber warum solltet ihr? Erfüllt ihr die Kriterien, nach denen Menschen verurteilt werden, die eine solch schwerwiegende Straftat begangen haben?
      Schließlich gibt es Menschen, die einen Strafkatalog für solche Fälle erfunden haben…
      Dennoch kann man immer wieder erneut diskutieren, wie eine Gesellschaft mit Menschen umgehen sollte, die sich selbst nicht im Griff haben und für andere Menschen eine Gefahr darstellen. Dieser Aspekt ist für mich wesentlich interessanter als einfach nur schnöde auf Stefans Meinung rumzuhacken.
      Bei Breivik weiß man ja nicht, wie er sich im Umgang mit anderen Menschen verhält. Will er generell alle töten, die nicht seinen Qualitätsansprüchen an einen Menschen entsprechen oder macht er da Unterschiede? Ich denke schon, aber dies zu erforschen (beobachten), ist aufwendig und muss am Ende nicht korrekt sein. Man kann aber z.B. mit ihm Hirnforschung betreiben, um zu sehen, ob bei ihm Gehirnareale aktiv werden, die zu starken Aggressionen führen, wenn er bestimmten zwischenmenschlichen Situationen ausgesetzt ist. Ähnlich ist man ja schließlich auch schon bei Sexualstraftätern vorgegangen.
      Wenn jedoch für jedem Straftäter ein oder mehrer Forscher abgestellt werden, wird’s sehr aufwendig und teuer. Genau das ist auch der Grund, warum das Verfahren vereinfacht wurde: Straftäter dieses Kalibers erhalten ein psychologisches Gutachten, mit dem ihre Gefährlichkeit für ihre Umwelt sowie die Fähigkeit zur Einsicht und viele andere Aspekte eingestuft werden. Daraufhin erhalten sie eine von den Experten empfohlene Strafmaßnahme. Das heißt: Sie bekommen ein Etikett bzw. werden in eine Schublade gesteckt, damit man weiß, was man mit ihnen machen kann und was nicht. Wie viel Spielraum dabei in jedem einzelnen Fall noch vorhanden ist, obliegt den Gutachtern.
      Was denkt ihr? Wie müssten die Bedingungen aussehen, unter denen auch solche Straftäter soziale Kontakte pflegen könnten?

    7. Ich bin auch in gewisser Weise verwundert, wenn auch nicht entsetzt… Ich finde das trotzdem merkwürdig. Vor wenigen Folgen habt ihr davon berichtet, dass ein amerikanischer Sender erstaunt darüber berichtet hat, dass es in deutschen Gefängnissen um Resozialisierung und nicht nur um reine Lynchjustiz nach dem Motto “ein Auge um ein Auge” geht. Haha, diese komischen Amerikaner. Ich finde, dass das eine der großen zivilisatorischen Errungenschaften in Europa ist: Egal was für ein Arschloch und Menschenverachter verurteilt wird, der Fokus sollte darauf liegen, ihn perspektivisch über viele Jahre irgendwann wieder zu einem funktionalen Teil der Gesellschaft machen zu können. Und da ist es schlicht kontraproduktiv, jemanden über viele Monate in Isolationshaft zu stecken, weil das massiven negativen Einfluss auf seine Psyche hat. Auch wenn man nicht glaubt, dass ein Breivik resozialisierbar ist, gibt es viele Psychologen und Sozialarbeiter die zu mindest versuchen einen Draht zu den Personen zu finden und da anzugreifen. Das ist so nicht möglich. Ich finde da die Ausführungen von Ulf Buermeyer im letzten Lage der Nation Podcast sehr interessant.
      Natürlich verbittet es sich, einer Privatperson die eigene Meinung zu verbieten, besonders wenn sie eben nicht Teil der Justiz oder so ist. Es macht für mich aber einen Unterschied, ob man diese Meinung in einer Eckkneipe oder vor tausenden Hörern in einem Podcast äussert, der regelmäßig Werturteile fällt. Ich habe mich daran gewöhnt, bisweilen einfach den Kopf zu schütteln und zum nächsten Thema zu skippen. Aber ich finde die generelle Konfrontation mit dem Unbehagen vieler Zuhörer bei so einem grundlegenden Thema schon wichtig.

  7. Fühlte mich beim lesen deines FAZ Artikels an einen anderen Erinnert: http://t3n.de/magazin/einblicke-deutsche-podcast-szene-stars-nische-239317/

    “In Serial beschäftigt sich die Journalistin Sarah Koenig mit einem alten Mordfall aus dem Jahre 1999. Es geht um die Ermordung einer 18-jährigen Highschool-Schülerin. Ihr Ex-Freund wurde damals schuldig gesprochen und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Der Verurteilte beteuerte allerdings seine Unschuld. Koenig rollt in den zwölf Episoden den Fall unter Zuhilfenahme aktueller Beweise neu auf. Die einzelnen Episoden sind sehr hochwertig und mit viel Aufwand produziert.”

    Podcast ist halt Niesche – aber eine gute 😉

  8. Ich bin gerade auf einen ganz interessanten Blogeintrag von Ulrich Ladurner (Zeit) gestoßen, in dem es um den Widerstand der mazedonischen Bürger(innen) gegen die korrupte Regierung und die Rolle der EU geht.

    Unabhängig davon, wie man im Einzelnen dazu steht, finde ich es schon bemerkenswert, dass man zu diesem Thema im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu sehen bekommt.

    http://blog.zeit.de/ladurnerulrich/2016/04/22/mazedonien-eu-fluechtlinge-abhoeraffaere/

    1. Und nach diesem geistigen Duennschiss konntest du ohne aufzustoßen weiterlesen:

      “Man sprach damals von einem mazedonischen Maidan. Das Volk, das sich nach Demokratie sehne und Mitglied der Europäischen Union werden wolle”…

      Meinst du wirklich in Mazedonien wünscht sich jemand Verhältnisse wie in Somalia, Lybien oder der Ukraine? In Brüssel oder Washington bestimmt, aber in Mazedonien selbst?

  9. Unglaublich.
    Meine Schwester, 10.Klasse, behandelt gerade in der Schule, Deutsch, das Gedicht von Böhmenmann und das Kommentar von Kalkhofe ^^

    Herrlich.
    Lg

  10. Moin Moin Moin! 😀
    Ja, mir geht’s auch gut, als Zuhörer. Danke der Nachfrage. xD

    # Filmstar Tilo Jung.
    Scheint ja durchaus interessant zu klingen, aber Anke Engelke? Puhhh, nei du. Vor allem auch als „Heldin“. Irgendwie weiß ich schon wie der Film dann aussieht, läuft schon in meinem Kopf und es gefällt mir nicht. Ich sage der „Held“ der Story ist Tilo Jung als Tilo Jung. 😀

    # Volker Pispers.
    Weltbild darauf aufbauen? Bitte wer braucht Volker Pispers dazu? Reicht es nicht sich die Ereignisse auf der Welt anzuschauen um eine ungefähre Vorstellung von der Welt zu bekommen? Da braucht es keinen Volker Pispers. Allerdings bringt er verschiedene Sachverhalte sehr gut in einen Zusammenhang und das auch historisch korrekt. Von ihm habe ich zum Beispiel von Salvador Allende erfahren und dem Umsturz in Chile. Daraufhin habe ich mich darüber umfangreicher belesen. Volker Pispers ist ein Geschichtslehrer, aber ohne Langeweile und ohne Noten. Lustig ist er an manchen Stellen auch, kann aber trotzdem kaum drüber lachen … dafür sind die Inhalte einfach zu real.
    Daher mein Fazit: „Zum Aufbau eines Weltbildes absolut zu empfehlen.“
    Allerdings sollte man sich zur Begründung dann durchaus mehr einfallen lassen als: „Hat Herr Pispers gesagt.“ 😛

    # Diese Geschichte musste einfach erzählt werden.
    Ohja. Die Geschichte rund um die AfD und Pegida, diese Geschichte musste auch erzählt werden. Wohingegen die Geschichte zur Anti-TTIP-Demo, nein, die musste nicht erzählt werden. Deswegen war es auch egal, dass man jeden Schwachsinn darüber berichtet, nur die Wirklichkeit nicht. Und wenn uns Herr Theveßen irgendwelche Terrorismus-Märchen ans Knie nageln will, dann müssen diese Geschichten auch unbedingt erzählt werden, nicht aber, dass eigentlich gar keine Erkenntnisse vorliegen und unsere Angriffskriege die Auslöser für deren Terrorismus sind. Tja, es gibt eben Sachen, die sind unentbehrlich, wenn man Leuten eine Propaganda auftischen will und andere Sachen sind „unwichtige Nebensächlichkeiten“. Schade um die Rentner, jetzt weiß nämlich keiner ob das Realität ist, oder zur Propaganda gehört. : x
    Gibt aber auch keine Bilder dazu, verflixt nochmal. Bei den #PanamaPapers hatte man auch keine Bilder… Wobei, doch, hatte man. Ein Foto von Putin!

    # Israelischer Soldat.
    Das sind Menschen, genau solche bedrohen unsere Freiheit. Derart skrupellos, in so jungen Jahren schon derart radikalisiert und verblendet. Welche Ideologie? Spielt keine Rolle. Ob es „Moslems“, Juden, Christen, Rassisten, Faschisten, Verwahrloste, …, völlig egal. Das sind Menschen, die die Freiheit der anderen Menschen wirklich bedrohen und vor solchen schützt uns keine „Supergrundrechte“. Absolut gewissenlos, blind ihrem eigenen Wahn folgend. Diese Menschen sind vor allem deshalb gefährlich, weil sie vor nichts zurückschrecken und verdammt einfach manipuliert werden können. Braucht nur irgendjemand hingehen und ihm Flausen in den Kopf setzen von „der gerechten Sache“. „Du bist im Recht.“ „Dein Glaube ist der Wahre.“ Als Ergebnis erhält man Mörder, die im Zweifel auch nicht davor zurückschrecken Präsidenten abzuschießen. Solche Menschen machen mir mehr Angst als jede propagierte Terrorgefahr und oft bedienen sich Staaten genau solcher gewissenloser Menschen.

    # Kein TTIP ist die Lösung.
    Word.

    # Bernie kann seine Fantasien niemals umsetzen. (NY-Clinton-Wählerin)
    Irrtum. Warum begreifen die Menschen das nicht? Dadurch, dass sie denken und öffentlich kundgeben, dass sie glauben, dass Sanders seine Ideen nicht umsetzen kann, dadurch nimmt man ihm erst die Möglichkeit. Würden die Menschen nach dem Wählen was es brauchen würde, wäre alles sehr gut umsetzbar, wofür Sanders einsteht. Sie machen es erst möglich, dass sich faire und soziale Politik nicht durchsetzen kann.

    Die anderen Argumente sind genauso unsinnig. Weil Clinton Erfahrung habe. Ach, Sanders hat wohl keine? Er ist wohl nicht schon seit fuckin‘ 10 Jahren Senator? Und auch sonst nicht schon lang genug in der Politik? Und bitte was ist „Erfahrung“ überhaupt für ein Argument, wenn der jeweilig erfahrene Kandidat ein Feind der Grundrechte und der Menschen ist? Wenn Erfahrung ist, sich von der Lobby erkaufen zu lassen, tja, dann haben die vielen bildungspolitischen Maßnahmen in den USA wohl durchaus ihre Wirkung nicht verfehlt. Das Volk schön dumm halten.

    Und noch so ein Argument. „Wenn ich gegen ein Gesetz verstoße, werde ich die Strafe auch akzeptieren.“ – Ahja, na klar, das haben sie alle gesagt, als sie noch unschuldig waren. Freiheit ist doch was tolles, nicht wahr? Haa, die schöne frische Luft, niemals würde irgendjemand ein Verbrechen begehen. Nicht mal Bagatelldelikte, aus Not etwas klauen, nichts. Oder der eine Typ in Amerika, der Obdachlose versorgt hat und dann eingesperrt wurde (http://www.theguardian.com/us-news/2014/nov/05/fort-lauderdale-pastors-arnold-abbott-arrested-feeding-homeless). Ich frage mich … Was machen eigentlich diese Menschen, wenn man plötzlich den Menschen verbieten würde zu atmen? Angenommen das würde man wirklich umsetzen können. Würden sie dann die Strafe des Gesetzes auch akzeptieren, weil sie ja gegen das Gesetz verstoßen haben? Und wenn morgen verboten wird Auto zu fahren, nehmen sie dann diese Strafen auch einfach hin? Und was ist mit den Strafen, die sie bekommen, obwohl sie gar nichts verbrochen haben? Ein dummer Zufall, Polizist schießt Neger um, aber ein Zeuge hat dich 5 Sekunden vorher um die Ecke laufen sehen und du wirst weggesperrt. Hmm? Was machen diese Menschen dann? Mein Hirn platzt vor Schmerz vor der maßlosen Dummheit, die sich bei manchen Menschen angesammelt hat. Ich bau mir ein UFO und flieg weit weg. Kommt jemand mit?

    Noch eins. JAAA! Endlich eine Frau als Präsidentin. Sie macht zwar eine total beschissene Politik und wird alles nur noch schlimmer machen, aber hey, wenigstens mal eine Frau als Präsidentin. Ich kann das nicht verstehen, ist mir zu dumm. Sorry Leute.

    Nur damit man mich richtig versteht. Alles was nicht pro Menschen ist, ist menschenfeindlich. Mir ist es völlig egal ob schwarz, weiß, gelb, Rothaut, Exot, Rentner oder Baby, arm oder reich, Frutarier, Allesfresser, Blondine, Hexe oder Brünette, Muslim, Jude, Antichrist, Ami, Türke, Russe, Kartoffel oder Schlitzauge. Ist mir scheiß-egal. Wer gegen irgendeinen unschuldigen Menschen ist, oder mit etablierter Lobbypolitik dazu beiträgt irgendeinen Menschen auszubeuten, ist ein Menschenfeind! Punkt. Und Clinton ist eine solche, Trump ist nicht besser.

    Und damit steige ich aus. Dat war’s von mir diesmal. ^^

    Danke für die super Folge! 😀

  11. Den Konflikt in Nahost kann man eben nicht auf eine Gewaltspirale zwischen zwei Parteien runter brechen. Eines der wesentliche Probleme heißt Antisemitismus – und Israel ist ziemlich erfolgreich darin, sich dagegen zu schützen. Selbst im asymmetrischen Krieg. Ich für meinen Teil möchte jedenfalls nicht darauf warten müssen, bis die Hamas richtige Raketen besitzt.

    Ich halte es aus der Erfahrung der letzten Jahrzehnte schlicht für naiv zu glauben, dass ein einseitiger Gewaltverzicht Israels zu irgendwas führt außer, die eigene Position ohne Not zu schwächen. Und das schreibe ich nicht und feiere dabei die Stärke Israels, ich finde das unendlich tragisch.

    1. Google mal Semiten. Und dann überlege dir nochmal was “Antisemitismus” sein könnte.

      Israel betreibt eine Gewaltspirale. Im Gegensatz zu anderen können Israel und andere Kriegstreiber mit der Kriegstreiberei aufhören und beginnen den Menschen wieder eine Zukunft zu geben. Sicherheit könnte man dann viel besser umsetzen, wenn man Leuten keine Waffen mehr verkaufen würde und die Leute beginnen ihren Affront zu vergessen. Leider steht das im Konflikt zu kurz- und langfristigen Profitzielen einiger Profiteure.

      Du hast die Situation schlicht verkannt, Entschuldigung.

    2. “Israel betreibt eine Gewaltspirale”
      ” Im Gegensatz zu anderen können Israel und andere Kriegstreiber mit der Kriegstreiberei aufhören…”
      “Israel …..”

      Merkst du was? Vielleicht solltest du nochmal Antisemitismus googeln.

      Aber gut zu wissen dass Palästinenser mit Messern anscheinend keine Schuld an einer Gewaltspirale haben.

    3. Antisemitismus richtet sich gegen Semiten. Nicht nur gegen Juden. Nicht nur Juden sind Semiten. Araber, Malteser und andere Völker sind auch Semiten. “Antisemiten, die sich gegen Antisemitismus wehren.” Merkst du was? Offenbar nicht, sonst würdest du nicht mit so einem Quatsch ankommen.

      Israel kann deswegen mit der Gewalt aufhören, weil sie die Gewalt anfachen. Die Palästinenser und andere Kriegsopfer wie in Syrien und Irak und und und, die können sich nicht wehren gegen unsere militärische Obermacht. Ihr Leben wird komplett zerstört, logisch, dass die sich radikalisieren. Wir aber, wir kriegstreibenden Nationen können unsere Kriege beenden und den Menschen in diesen Ländern wieder helfen ihr Land aufzubauen. Diese Menschen dort haben diese Wahl nicht, sie können nur sterben, egal auf welche Art, weil ihr Leben von unserer Wahl abhängt. Schwer zu begreifen, oder?

      Ansonsten zitiere ich diesmal Charlie Chaplin:
      “[…] ihr als Volk allein habt die Macht. Die Macht Kanonen zu fabrizieren, aber auch die Macht Glück zu spenden.”

      Unsere Kriegstreibernationen sitzen am längeren Hebel, nicht die Opfer in den zerstörten Ländern. Deshalb liegt es auch an uns die Kriege auf der Erde zu beenden und nicht an den ausblutenden Arabern und Palästinensern.

    4. @ Tilo. Nope.

      Ach Mensch, jetzt höre ich mir das NOCHMAL an um festzustellen, dass ich es mir gar nicht hätte anhören brauchen…

      Na toll, jetzt habe ich mir das extra wegen dir nochmal angehört und was bleibt mir zu sagen? Das was ich auch vorher gesagt habe. Toll gemacht Tilo. : /

      “Antisemitismus mit ‘Was sind eigentlich Semiten?’ erklären, ist übrigens Ken-Jebsen-Niveau.”
      – Na und? Ist das verboten? Tut mir leid für dich, wo er recht hat, hat er nunmal recht. Kann man seine Art und Weise sehen wie man will, aber ich beurteile rein die Inhalte und damit hat Herr Jebsen nunmal recht. Du lässt dich gerade von deiner Abneigung gegen Herrn Jebsen leiten, das solltest du nicht tun.

      “Wie absurd das ist, erklärt Ken selbst: https://youtu.be/4Mk2jpROn3E?t=16m43s
      – Was ist absurd? Antisemit zu sein? Ja, das ist dumm, da stimme ich dir zu. Bei der Erklärung aber was Antisemitismus überhaupt ist, hat Jebsen recht.

      “Antisemitismus steht heute für Judenhass.”
      – Gerade du als abgeklärter .. eh aufgeklärter Medien-Mensch solltest dir der Hintergründe ebenfalls bewusst sein. Tut mir leid für dich, Tilo, aber da liegst du daneben. Man hätte sich ja auch für “Judenhass” als Wort einigen können. Dann würde ich das akzeptieren und Israel eben Araberhass oder Palästinenserhass vorwerfen. Aber man hat sich für “Antisemitismus” entschieden und zu den “Semiten” gehören nunmal leider genau jede, gegen die Israel selbst eine Gewaltspirale betreibt. Das ist tragisch und du kannst die Verwendung des Wortes “Antisemitismus” für beide Seiten schlimm finden, ändert aber nichts an der Sache, dass es so ist. Ob du die Politik Israels nun als antisemitisch benennst oder als anti-arabisch oder anti-palästinensich, wo ist der Unterschied? Wir können es auch einfach anti-humanistisch nennen. Es sind und bleiben Feinde von anderen Menschen und Volksgruppen. Ergebnis: Es ist absolut legitim die israelische Politik ebenfalls als antisemitisch zu bezeichnen.

  12. Weltbilder

    Hallo ihr alle,

    ja über Weltbilder sollten wir mal intensiver nachdenken. Zum Weltbild gehört jedenfalls ein Feindbild und das wird uns ja täglich vor Augen gehalten und sollten wir kurz ins zweifeln geraten, stehen ARD und CO bereit um uns alle Monate lang Verdächtigungen, von selbst höchst Verdächtigen “Experten” vorzusetzen. Aber wäre die “Nachricht” mal ein Steak gewesen um mal bildhaft zu schreiben, könnte man es wohl kaum mehr als ein solches erkennen, so oft vorgekaut und herabgewürgt, wieder nach oben rumbuiert, ihr glaubt gar nicht, wie viele Jahre ich warten musste um dieses Wort endlich mal sinnhaft unter zu bringen *ggg* … es wäre ein matschiger Brei, vollkommen ungenießbar, unappetitlich – wer bitte sehr, der noch rudimentäre Züge vernünftigen Denkens aufbringt, konsumiert diesen Dreck?

    Wir alle – jeder nach seiner Fassion, der eine mags gerne schlichter mit großen Buchstaben und Bildern, der andere braucht die verwinkelte Umschreibung um sich die Vorstellung einer Wahrnehmung zu machen, denn was anderes ist denn die Welt außer Wahrnehmung?

    https://www.youtube.com/watch?v=j3cRo2wOBms das ist ein Video von der Meisterin des Erklärens, Vera Birkenbihl.

    Der erste Teil des Vortrages handelt um Wahrnehmung. Wie wird Wahrnehmung erzeugt, und darauf folgende afferente Reizweiterleitung von periferen ins zentrale Nervensystem. Dann erklärt sie euch etwas von Wahrnehmungsschranken, das eben eine Vorfilterung in der Hirnstammregion stattfindet. Darauf werden Botenstoffe (Hormone) ausgesandt, die z.B. in Gefahrensituationen zur Ausschüttung von Adrenalin führt…
    Weiter gehts im Limbischen System. Hier kommen Gefühle ins Spiel, die Rosarote Brille im Zustand des verliebtseins. Erst nach all diesem beginnt unsere Bewusste Wahrnehmung. Bis dahin haben wir noch nicht einmal kapiert, das die Herdplatte heiß ist.
    Nun beschäftigt sich unser Gehirn mit sich selbst und “denkt”. Es blitzt und funkt auf einer Ebene, die wir heute wissenschaftlich noch nicht wirklich erklären können.

    Dieser ganze Prozess beschreibt die Wahrnehmung aus der medizinischen Sicht der Reizweiterleitung und Verarbeitung. Hier geht es bislang nur um Physik.

    Wenn man die Frau Birkenbihl schon länger verfolgt, kommt man schnell auf den Begriff “Meme”. Damit meint sie diesen “Koffer”, den wir so mit uns rumschleppen. Da ist alles darin, das uns jemals beeinflusst hat und ganz tief verankert ist. Von der Frühkindlichen Erziehung, Moral und Wertvorstellungen aber eben auch jede Erfahrung, die es in unser Unterbewusstsein geschafft hat.

    Diese Meme beeinflussen jede Entscheidung. Das geht nun in Richtung Freud mit der Bestimmung des Ichs und unserer vieler Persönlichkeiten, welche sich im Rollenverhalten zeigen und im alltäglichen ICH zusammen geführt beobachtbar sind.
    Birkenbihl erklärt das besser als ich 😀

    Im Verständnis mit der Wahrnehmung von Einzelnen durch Massenmedien wird das jetzt richtig spannend. Birkenbihl beschreibt das Menschsein als Inselleben. Wir leben jeder einzelne von uns, auf seiner durch die eigene Haut abgeschlossenen Insel.
    Wenn wir mit anderen solcher abgeschlossenen Inseln Überschneidungen haben, dann fördert das jeden Einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes. Diese Überschneidungspunkte sind die Meme.
    Jedes Kind weis, zuerst nach links sehen, wenn es die Straße überqueren will… Religion, Hautfarbe, Sprache, eben der kleinste gemeinsame Nenner.
    All diese Meme werden immer von den Massenmedien bedient. Je nach Modeerscheinung eben. Wer Tagesschausprecher werden will, muss die entsprechende Frisur mitbringen, LeFloid muss hart schneiden … wie auch immer. Zur Meme gehören die Feindbilder, ich selbst hatte einen Kinderatlas, da war der Westen in freundlichem Babyblau, wie mein Fahrrad und die UdSSR in bedrohlichem Rot. Bedrohlich, warum? Weil im meinem Kindertierbuch, das gleich daneben im Regal stand, besonders gefährliche Tiere hätten auffallend rote Farbe… ja, kann man auch anders interpretieren, aber genau das ist der Punkt. Das sind meine Meme, ich selbst habe das so wahrgenommen, das ist Bestandteil meiner Welt, meiner Insel, auf der ich ganz alleine lebe und wenn jemand anderer Meinung ist, dann darf der genau so auf seiner Insel leben und mich damit in Ruhe lassen… Versteht ihr, wie bringt man nun aber die Masse der Menschen dazu, z.B. die BILD zu lesen oder die CDU zu wählen, die Fischstäbchen zu kaufen und so weiter und so fort… man muss an den Memen schrauben. Man muss die Werte verändern, wie VW die Statistik beim Abgas. So führen wir heute keine Kriege gegen Länder sondern gegen den Terror. Meme, denn Terror, so haben sie es uns ja seit der RAF erklärt, geht gar nicht.
    Haben wir uns daran gehalten? Ich finde, ja. Ein par Ausnahmen gab es in Europa, aber die Zeit des Terrors war wirklich fast vorbei. Bis 9/11 und da bin ich wie alle wissen, sehr skeptisch, was die offizielle Lesart angeht. Das glaubt Oma Erna gerne, denn die hat ja kein Internet und bekommt seit Jahrzehnten um 20 Uhr die Gute-Nachtgeschichte von einem vertrauenserweckenden Mann vorgelesen nicht genug, er hat zudem eine beeindruckende Frisur 😀
    Seit dem ist Terror synonym mit Krieg zu betrachten. Die Gräultaten aller Beteiligter zeigen auch sehr deutlich auf, Krieg ist nicht human. Die Kriegsgründe sind es auch nicht nur als Vorwand muss immer diese Menschlichkeit herhalten.

    Schaut euch den Vortrag an, am Wochenende soll Scheißwetter kommen, ist doch ideal für einen BATZEN unterhaltsame Bildung 😀

    @Tilo

    Lieber Tilo, ich mag Dich, das weist Du auch, ABERRRR… dieser Nebensatz, von Wegen, so viele Menschen hätten ihr Weltbild von Satirikern, der war einfach nur dumm. ^^
    Sorry

    Ich begründe dir das auch gerne. Erstens einmal, hat die “Satire” an inhaltlichen Gehalt in den letzten 50 Jahren brutal zugelegt. Die lesen mehr Zeitung als Du, ein Volker Pispers hat über 30 Jahre lang ein Programm erarbeitet und jedes Jahr angepasst. Natürlich haben sich die Figuren geändert, doch wie Du vielleicht mitbekommen hast, als großer Pispers-Fan, als den Du Dich auch selbst bezeichnet hast, hat Volker grade keinen Bock mehr auf Kabarett, das sagt er auch am Ende seiner Shows 2015 selbst. “Er macht nun seit 30 Jahren Theater über die selben Themen … Aufzählung … Resultat: Es ändert sich nichts”
    Lieber Tilo, Du atmest so lange, wie dieser Mann sich schon über Politik aufregt und deren Unehrlichkeit aufzeigt. Mit seinen Mitteln. Vielleicht wärst Du selbst ein Kabarettist geworden, wenn du 30 Jahre älter wärst und ganz im Ernst, Deine BPK-Nummer ist noch nichts anderes als Kabarett. Ich erkenne keinen Unterschied.
    Vielleicht ist das aber auch wieder so eine “Berufs-Ich-habe-die-größeren-Eier-Sache”. Masseure gegen Kosmetiker auf dem Schiff und so, kenne ich 😀 diesen sportlichen Wettkampf hält man aber in aller Regel nicht vor dem staunenden und verwunderten Publikum (Teri) ab. 😀
    Andererseits erkennst du die Leistungen, von Wagners und Uthoffs aus der letzten Anstalt für bemerkenswert. Ein bisschen Schizzo ist das nun aber schon, oder? Ich habe mir die letzt Anstaltsfolge bislang ein mal ganz und vier mal in Teilen angesehen, diese Komplizierten Tatsachen so verständlich vorzuführen um den Menschen darauf zu stoßen, das es einen Grund gibt, warum sie von ihrer Arbeit so wenig profitieren und eben nicht die Flüchtlinge Schuld sind, das ist die Meisterleistung und dafür will ich Grimmepreise sehen!
    Vielleicht fällt Dir das ja nicht auf, lieber Tilo, aber die arbeiten fei auch zusammen ^^ Die haben richtige “Aufklärungskampanien” am laufen, Steuerhinterziehung, Berichterstattung in den Medien, Zins und Zinseszins… man muss sich nicht von Sinn belügen lassen und sich dabei auch noch dumm vorkommen, weil der sein “Expertenwissen” gerne mit so viel Fremdworten unterlegen muss, das man als normaler Bürger, der ja auch sein Fachwissen hat, vertrauensvoll aussteigt, vielleicht doch mit dem Gedanken, wir sind die Guten… Meme, Sauberkeit, Pünktlichkeit, Strebsamkeit, Überstunden, den Chef nicht enttäuschen, … und man geht davon aus, der Typ mit dem lustigen Bärtchen im Gesicht, der ist Professor und Doktor und den Fragt der mit der tollen Frisur aus dem Fernsehn, wird schon stimmen was die sagen, die haben doch die Jobs, die man selbst gerne hätte, viel Geld und die Arbeit hält sich in überschaubaren Grenzen… DER HAT DOCH DIE SELBEN MEME, DER MUSS ALSO NOCH BESSER SEIN ALS ICH SELBST, ich habe ja kein Abi und bin kein Prof, dessen Memo müssen also besser sein als die meinen, oder er ist konsequenter, der hält sogar seine Diät durch… Also macht man eben seinen Job und vertraut darauf, das die Typen von den Medien eben den ihren machen.

    Ich halt doof, wenn die für die Gegenseite spielen. Bilderberger, Atlantikbrücke und wie sie alle heißen mögen.
    Jetzt könnten wir ja darüber diskutieren und sinnhaftes von sinnfreiem diskutieren und Prof Sinn würde sicherlich auch noch eine kleine Rolle bekommen… wir würden sicherlich unsere persönlichen Skills beim Tippen erhöhen, doch lässt sich diese Zeit eben einsparen um so eine Art Formel auf den Tisch zu knallen. Ist ein bisschen wie in der Mathematik.
    “Hast Du die letzte Folge “die Anstalt” gesehen?”, “Ja habe ich” unsere persönliche Inseln haben eine Überschneidung im Aufbau unseres Weltbildes erfahren. Die Meme passt zusammen…
    Du Bist doch immer derjenige, der sich über zu lange Kommentare beschwert, jetzt schreiben wir “Hey Tilo, die Anstalt Minute 15:30” und Du weißt, jetzt sprechen wir über eine Erbschaftssteuer.
    7-15-4- hot hot

    Viele Grüße

    PS: Habt ihr mitbekommen? Es regnete Humwees über Bayern

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/22/panne-bei-us-militaer-gelaendewagen-fallen-vom-himmel/

    *looool* Video dabei

    PPS: Pyramiden, danke für den Tip mit dem Prometheus, den kannte ich nicht, hat nicht sehr unterhalten. Thema ist nun vollkommen klar. ^^ Die drehen eben Teil 2

    PPPS: Massensterben im Mittelmeer

    An der Technik liegt es nicht. Das Mittelmeer ist ein kleiner Teich, vollgestopft mit allerleih Militärgerät aus aller Welt. Ihr erinnert euch noch an den Krieg in Syrien? Ja da stehen NATO-Schiffe, unter anderem ein französischer Flugzeugträger, russische Verbände, sogar die Chinesen sind dabei 😀
    Wer ist so naiv und glaubt, im Mittelmeer würde sich etwas bewegen, von denen die nichts willen??? *looool* AUFWACHEN mal hier im Podcast 😀
    Die Menschen sind denen einfach scheißegal. Die haben nur alleine durch die Handelssanktionen zwischen dem ersten und zweiten Irakkrieg 1,5 Millionen Menschen in Irak verrecken lassen. Da gab es nicht einmal mehr eine Mullbinde, innerhalb von zwei Jahren gab es keinen Diabetiker mehr in dem Land.

    Ich hätte gerne mal eine klare Aussage von diesen Politikern. Diejenigen mit Schießbefehl sind böse und diejenigen, welche sie absaufen lassen sind dann in Ordnung?

    Der feuchte Traum von diesen ganzen verkappten Mauerschützen ist doch die “große Pandemie”, die all diese Hungerleider mit einem Schlag auslöscht… ich weis, das muss sich schon recht seltsam lesen, ist halt meine Insel, von der ich euch mit meinen Texten etwas zeige. Meme eben.

    Viele Grüße, jetzt aber wirklich

    1. Jo, prächtige Fallschirmaction. Hatte das vorhin auch getwittert, aber wusste nicht, dass das in Deutschland passierte. 😉

  13. @Stefan verlinkst du dein Gespräch mit dem Deutschlandfunk bitte in der nächsten Folge? Auf deren Homepage blickt ja niemand durch v.v

  14. Interessanter fakt ueber CLOSED vs OPEN Primaries. Wahlbeteiligung.[1]

    > A mere 19.7% of eligible New Yorkers voted in the state’s primary on Tuesday — the second-worst voter turnout of the election cycle so far.

    Und weil viele ueberhaupt garnicht erst waehlen konnten [2], streiten sich die “pundits” darueber ob das New York ergebniss ueberhaupt reflektiv ist.

    [1] http://mic.com/articles/141436/one-statistic-shows-how-badly-new-york-screwed-up-its-primary
    [2] http://mic.com/articles/141314/is-voter-suppression-behind-bernie-sanders-defeat-in-the-new-york-democratic-primary

  15. Auf Stefans Empfehlung hin habe ich nun seit ein paar Wochen “Deutschlandfunk Hintergrund” gehört, aber die Episode von gestern (http://www.deutschlandfunk.de/transpazifik-abkommen-ttp-usa-und-china-im-wirtschaftlichen.724.de.html?dram:article_id=352162) lässt mich glauben, dass die Leute, die das produzieren, auch nicht weniger regierungs- und amerikanertreu-propagandistisch arbeiten, als die Leute von ZDF, ARD und SZ; die Folge war derart subjektiv…
    Putin freue sich, wenn TTIP nicht zustande käme, hieß es, und die Gegner des Abkommens seien ja so fürchterliche Personen wie Donald Trump oder der “Linkspopulist” Sanders. Das muss ich mir nicht geben.
    Sehr schade, denn eigentlich gefiel mir der Podcast nicht schlecht.

    1. Oh, da fehlte was: Trump und Sanders sprachen sich in dem Beitrag gg. TPP aus, doch im Grunde ändert das nichts, denn die Wortwahl, die sie beschreibt, ist die gleiche.

    2. Hallo, da will ich auch noch meine Zustimmung zum Ausdruck bringen.
      Mir geht es sehr ähnlich. Habe auch seit der Erwähnung Stefans einige Folgen vom Deutschlandfunk gesehen und schließe mich der Erkenntnis meines Vorredners an.
      Es sind immer die Nebensätze, die subtil die Propaganda im Gepäck haben.
      Wir haben scheinbar wirtschaftliche Einheitsparteien die von den gleichgeschalteten Medien (reiche Familien) mit der Propaganda gestützt werden.

      Grüße

  16. Was läuft den beim Tilo verkehrt. Hat er gerade echt Satire für dummscheiss erklärt? Lieber Tilo in zeiten wo so manch tagesblatt nicht aneckt und man sich nach kritik sehnt tja da sind es gerade solche größen wie Pispers oder die Anstalt die dem ganzen System noch den Spiegel vorhalten und alles was dir einfällt ist das in grund und boden zu reden? Das war aber ganz schwach von dir!! Nenn mir doch mal (ausser telepolis oder die nachdenkseiten) blätter die sich kritisch mit dem jetzigen auseinander setzen..Achso was machen eigentlich die Faitrade Shirts bei dir im Shop?? NIX!!! Warum auch wenn es um die eigene Kasse geht magst du wohl nicht wissen von dem was du forderst und schlau daher labberst…kann mich entsinnen du hast schon mal gesagt in einem Monat und das ist lange her..Also bitte mach dich nicht über satiriker lustig sondern liefer erstmal selber…

    1. Zuhören, Chris: Ich hab mich darüber lustig gemacht, dass man sein scheinbar gesamtes politisches Weltbild auf einen Kabarettisten wie zB Volker Pisper basiert.

      Ich bin auch großer Fan von ihm.

  17. Zum Beitrag aus dem Outro:
    Der Bericht auf Phoenix war viel interessanter. Der Mann der die Zeichensprache macht, hat die ganze Zeit das spielen irgendwelche Instrumente nachempfunden und ein bischen Dirigent gespielt. Hab herzhaft gelacht, aber ist das eigentlich lustig? Ich bin mir da irgendwie nicht so sicher..

  18. Niemand wird dazu gezwungen, irgentwelche Google Apps/Dienste bei Android zu benutzen. Es ist nur mal wieder eine Sache von Zeit, Lust und je nach Person auch Verzicht. Bei XDA Developers einlesen, eine Custom Rom runterladen und die GApps nicht mitinstallieren (die sind grundsätzlich nie vorinstalliert). Man kann dann Apps vom Playstore über bestimmte Websites runterladen oder installiert ein alternatives App Repository wie F-Droid. Was den Browser betrifft, so gibt es dort und auch im PlayStore den Lightning Browser, der meiner Erfahrung nach die anderen (gerade auf Low-End Smartphones) in die Tonne tritt.

    1. Da kann ich nur zustimmen.

      @Stefan Schulz und alle Hörer:

      Es läßt sich sehr gut ein Android Smartphone ohne spezifische Google Apps nutzen, aber natürlich wird es einem wie meistens schwer gemacht.

      Die nötigen Schritte:

      1. Google Apps deaktivieren oder wie Dampfnudel schreibt ein CustomRom (google-freie Variante wie Cyanogenmod)installieren oder alternativ direkt ein Handy mit CyanogenOS kaufen.
      Der Vorteil der CustomRoms ist die erweiterte Privacy Kontrolle, die Android auch mit der neuen 6er Version noch immer nicht ausreichend anbietet.

      2. F-Droid als App-Store installieren und die dort angebotenen Apps verwenden. Zusätzliche Apps kann man sich über den Desktop PC (raccoon oder Chrome Plugin) direkt beim Playstore oder bei alternativen Stores runterladen.

      3. Als Ersatz für Gmail und GCalendar “Davdroid” installieren und dank des Caldav&Carddav Protokolls mit einem beliebigen Anbieter seiner Wahl (z.B. posteo.de) oder der eigenen OwnCloud synchronisieren.

      Das macht natürlich am meisten Sinn, wenn man auch allgemein keine Google-Dienste in Anspruch nimmt.

      Wer technisch etwas versiert ist, bekommt es dank Online-Foren gut hin. Wer es nicht ist oder einfach keine Lust darauf hat, kann zu CyanogenOS Geräten greifen. Sie bieten einen guten Kompromiss aus Datenschutz und Bequemlichkeit, da sich alle Google Apps und der Playstore nutzen oder auch deaktivieren lassen.

      Und wer gar nichts davon machen will, hat immer noch die Möglichkeit auf andere Apps für Kontakte, Kalender und Email zuzugreifen und so zumindest sein Profil zw. Google, Microsoft und Co. zu zerstückeln, damit niemand alle Daten hat.

    2. Kontakte, Kalender, schön und gut. Aber Youtube? Die mobile Webseite ist ziemlich gut, aber die App ist essentiell. Und schon beginnen die Probleme der Googlefreiheit…

  19. Zu dem “Fighting For Us!” der Clintons passend habe ich einen netten Kommentar gelesen, der – wie ich finde – den Demokraten-Vorwahlkampf perfekt auf den Punkt bringt 😉 :

    Hillary Supporter: “I’m with her!”
    Bernie Supporter: “He’s with us!”

  20. Und zum Thema effizientere Autos sorgen eben nicht für weniger Umweltbelastung wenn es mehr davon gibt:
    Das müsste eigentlich DAS Thema der Grünen sein (oder auch anderer Parteien, die das Wort “Nachhaltigkeit” in den Mund nehmen), wenn sie ökologische Politik ernst nehmen würden. Aber stattdessen setzen sich da permanent die Stimmen durch, die glauben, mit mehr Effizienz und tollen neuen Technologien ließe sich ökologische Nachhaltigkeit ja prima mit Wachstum vereinbaren. Um “regierungstauglich” zu werden, musste man eben alles an Umweltschutzforderungen über Bord werfen, was nicht mit ökonomischem Wachstum konform geht. Also alles, was tatsächlich nachhaltig wäre.
    Das Beispiel mit den effizienteren Autos müsste konsequent zu Ende gedacht zu einem recht nüchternen Fazit führen: voll motorisierter Individualverkehr für Privatpersonen ist nicht nachhaltig.

    Stattdessen kann man auch als Umweltministerin betroffen dreinschauen, wenn man feststellt, dass Effizienzgewinne von ökonomischem Wachstum massiv überkompensiert werden. Und dann so weiter machen wie immer. Gratulation. Aber immerhin ringt sie sich jetzt schon dazu durch, was dazu zu sagen – ist ja auch ein gerade mal seit 69 Jahren wissenschaftlich bestens belegtes Phänomen.

    Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis ökologische Wachstumskritik (und damit zwangläufig einhergehend fundamentale Kapitalismuskritik) wirklich in der Politik ankommt. Bisher gibts es sowas randständig theoretisch in Unis und praktisch in einer alternativen Szene, die aber noch weit davon entfernt ist, als Avantgarde die breite Masse zu beeinflussen. Diese Dauer kann aber maßgeblich darüber entscheiden, ob es gelingt, diesen Planeten halbwegs bewohnbar zu halten und krasse Ressourcenkriege zu vermeiden. Aber wen interessieren schon solche unwichtigen Kleinigkeiten?

  21. “Die Böhmermann-Affäre hat die Berliner Landespolitik erreicht. Am Freitagnachmittag wurde der Chef der Piraten, Bruno Kramm, auf einer Demonstration von der Polizei festgenommen. Er soll gegen Paragraf 103, Strafgesetzbuch, verstoßen haben, der die Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten unter Strafe stellt.

    “Die Polizei kam sofort, hat mich abgedrängt, die Anlage ausgeschaltet und die Demonstration aufgelöst. Ich bin immer noch schockiert”, sagte Kramm der Berliner Morgenpost. Er müsse nun mit einer Strafanzeige rechnen.”

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207459463/Berliner-Piraten-Chef-wegen-Erdogan-Kritik-festgenommen.html

  22. Und schließlich zum Thema Breivik:
    So unangenehm es einem auch sein mag, finde ich, dass man als zivilisierter Mensch niemandem – auch nicht Breivik – Menschenrechte absprechen darf. Nicht weil er es verdient hätte, Menschenrechte verdient man sich nicht, die hat man. Und wer auch nur eine einzige Ausnahme macht, öffnet eine Pandora’s Box. Wohin das führt sieht man in Guantanamo. Die Dehumanisierung anderer ist der erste Schritt zum Verlust der eigenen Menschlichkeit.
    Aber konkret bzgl. dieser Nachricht: Die Isolationshaft in Breiviks Fall halte ich trotzdem für möglicherweise legitim, denn hier muss evtl. er vor anderen Insassen und natürlich sie vor ihm geschützt werden. Inwiefern man das ohne Isolationshaft gewährleisten kann, kann ich nicht einschätzen. Sollte es möglich sein, halte ich es für schwer zu rechtfertigen, dass er in Isolationshaft bleiben muss.
    Abgesehen von rechtlichen Fragen glaube ich auch, dass Kontakt zu anderen eher dazu führen kann, dass er irgendwann mal zur Besinnung kommt. Mit Isolationshaft halte ich das aber für ausgeschlossen.
    Bleibt nur zu befürchten, dass er evtl. andere Häftlinge indoktrinieren könnte, das müsste man eben sehr genau beobachten.

    1. Genau dieses merkwürdige “Guantanamo-Gleichnis” wurde oben schon aufgeworfen und von mir entsprechend kritisiert.

  23. Zur Breivik-Debatte hier im Forum:
    Ich stimme den Stefan-Kritikern zu.
    Weißt Du, Stefan, das Problem ist, schlichtweg dass Du gedanklich eine fundamentale Grenze überschreitest, wenn Du einem MENSCHEN die MENSCHLICHKEIT absprichst. Aus einem Breivik werden schnell “Leute wie Breivik”, wenn DU solche Gedanken propagierst. Und wenn etwas nicht menschlich ist, kann es behandelt werden, wie ein Tier oder eine Sache. Und was macht man mit entarteten Tieren (Kampfhunden, die Kinder beißen) oder Sachen die nicht mehr funktionieren? Man entsorgt sie. Oder schläfert sie ein.
    Ich will ja nicht unnötig dramatisieren und Dir nichts in dieser Richtung unterstellen, lieber Stefan…
    Aber dieses Denken ist ganz dunkel. Menschen die Menschlichkeit abzusprechen… Voll Pegida und AfD!
    Was macht man denn mit einer Gruppe aus der von Dir neu eingeführten Kaste “Nichtmenschen”? Solche wie Breivik?
    Wie gesagt – ich will Dir nichts unterstellen, aber denke bitte mal über die Denkrichtrung nach. Und wo sie in letzter Konsequenz hinführt… Du weißt, was ich meine…
    Liebevoll anstubsende Grüße,
    Ashitaka

    1. “Menschen wie Breivik”, was soll das sein? Ich habe ziemlich genau gesagt, wem ich das Menschsein abspreche – Breivik, als “Solitär” in unserer Gesellschaft. Verstehe die Aufregung nicht. Habe oben ausführlich dazu geschrieben, dass der Rechtsstaat die Dinge regelt und ich eine Privatmeinung mitteilte.

    2. Und ich habe Deine öffentlich kundgetane Privatmeinung kommentiert. Nicht mehr und nicht weniger. Aber schön, dass Du ins Nachdenken kommst… Du verstehst die Aufregung nicht, schreibst Du. Schön, denn das Erkennen des eigenen Nichtverstehens ist der erste Schritt auf dem Weg der Erkenntnis. Ich sprach von gedanklichen Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen, weil sie den Samen des Bösen in sich tragen. Wie schnell sich der Wind in einem Land dreht, zeigt der Aufstieg der AfD-Na*is. Zum Thema Rechtstaatlichkeit in Deutschland: Das mit den weisungsgebundenen Staatsanwälten, politischen Generalbundesanwälten und eingesetzten Obersten Richtern (BGH) mit Parteibuch kam hier im Aufwachen-Pod doch häufig genug zur Sprache, als dass Dein Argument valide wäre…
      Wie lautet es denn übersetzt? Ich würde sagen: “Meine Privatmeinung zählt nicht und steht deswegen nicht zur Debatte, da nur die juristische Antwort zählt, deswegen lasst uns nur darüber reden.” NEIN, Stefan. Es geht um Dein Absprechen von Menschlichkeit eines Menschen. Konkreter noch: Es geht darum, wo solche Gedanken hinführen…

    3. Das Problem, das ich mit deiner Argumentation habe, ist folgendes:

      Das Recht ist nicht gottgegeben, sondern menschgemacht. Das bedeutet aber, wenn sich deine Privatmeinung verbreitet und zu einer Mehrheitsmeinung wird, wird das Recht entsprechend geändert.

      Ich möchte aber nicht, dass das Recht in dieser Hinsicht geändert wird, weil ich der Meinung bin, dass sich jeder Mensch unabhängig von seinen Straftaten auf die Menschenrechte berufen darf.

    4. Bin mir ziemlich sicher, dass Etliche meine Privatmeinung teilen und es schwer erträglich finden, mit Breivik in derselben Gesellschaft zu leben. Dem Rechtssystem sind diese Meinungen übrigens ziemlich egal…

    5. Ich bin auch der Meinung, dass Breivik sein Recht auf Rechte verwirkt hat.
      Aber: Ich bin auch der Meinung, dass der (Rechts-)Staat ihm diese Rechte nicht absprechen sollte. Und wenn es jemand täte, dann sollte er auch entsprechend gestraft werden.
      Es geht doch gar nicht darum eine allgemeingültige Norm aufzustellen. Es geht darum auszudücken wie sehr man diesen Menschen verachtet und dass man ganz persönlich (!) kein Problem damit hätte wenn der Typ gekreuzigt würde. Das der Kreuziger dann auch bestraft gehört, das steht auf einem anderen Blatt. Als Privatperson kann ich mir aussuchen für wen ich meine moralischen Werte aufhebe und für wen nicht. Ein Rechtsstaat kann das nicht ohne dabei seine Rechtsstaatlichkeit zu verlieren. Und genau das ist der Grund warum es eine Verfassung gibt. Damit eben nicht die Privatmeinung vieler dazu führt, dass bestimmte Menschen(-Gruppen) ihre Rechte verlieren können.
      Ich kann aber trotzdem meine Meinung haben und vertreten und das ist mir wichtig und alle anderen haben das zu akzeptieren.
      Und ihr habt alle sicherlich schon dem ein oder anderen den Tod oder schlimmeres gewünscht, also tut nicht so scheinheilig, es wird nicht besser dadurch, dass man es im Verborgenen tut.

    6. ““Menschen wie Breivik”, was soll das sein?”

      Rechtsextreme. Als Jörg Haider mit dem Auto verunglückt ist, gab es auch viel Häme und Schadenfreude.

    7. Leider kam mir bei dieser Privatmeinung (ist nicht das meiste andere was Du im Podcast äußerst auch deine Privatmeinung oder gibst Du auch Meinungen im Auftrag ab à la Seibert^^?) die Kotze hoch.
      Aber ich unterstelle Dir mal, dass es Dir in dem Moment bewusst war, dass diese Aussage Diskussionsstoff für die Kommentarsektion abliefern würde. Von daher find ichs auch gut, dass Du es geäußert hast, auch wenn ich die Meinung an sich ablehne.
      Ansonsten wie immer guter Podcast.
      Danke

  24. Ein Punkt noch, den ich im Kontext von der Diskussion über die Pflegeversicherung und den Kontrollbefugnissen sehr wichtig finde, weil er einem im ersten Moment nicht so auffällt:
    Ja, wenn man Oma Erna, die zu Hause gepflegt wird, von einer Prüfperson der Krankenkassen o.ä. begutachten lässt oder die Pflegegüte begutachtet, dann ist das ein Eingriff in den Intimbereich ihrer Lebensführung und kann einen Verbot von Aufnahmen und so weiter legitimieren. Gleiches hat allerdings auch für Oma Waltraud zu gelten, die im Altenheim lebt, denn ihr Zimmer in dieser Einrichtung ist ihre Wohnung, ihr Kernbereich, zu dem jede Schwester einen Schlüssel hat, wenn überhaupt abgeschlossen wird. Ich finde es einfach wichtig nochmal darauf hinzuweisen, dass in beiden Kontexten die selben Maßstäbe anzusetzen sind – entweder es geht garnicht oder es gibt Ausnahmetatbestände. Auch wenn das Zimmer im Altenheim im Kontext einer Institution angesiedelt ist, ist es der einzige private Rückzugsraum für die jeweilige Person.

  25. Robert Misik hat in seinem Vlog für den Standard.at ein schönes kurzes Video zur Medienwirkung am Beispiel von Köln veröffentlicht, das ich interessierten Lesern einfach mal empfehlen möchte. Es geht vor allen Dingen um die Macht des ersten Eindrucks und um die Schwierigkeit, eine Nachricht die irgendwann einmal in die Welt gebracht wurde wieder zu relativieren oder zurecht zu rücken: https://www.youtube.com/watch?v=G8W-m6XhaJ8
    Für mich einer der großen Kritikpunkte an der Silvesternacht in Köln: Ab dem Punkt, an dem die übertriebene Anzahl an nordafrikanischen männlichen Tätern in der Welt war, war jegliche weitere Berichterstattung die dies einzuordnen versuchte zum Scheitern verdammt. Alles Lügeneinordnung.

  26. Ich glaube ja das viele Menschen gerade in DE ein Problem damit haben anderen die Menschlichkeit oder das Menschsein abzusprechen, weil es 1933-1945 einmal Millionen nicht zugestanden wurde und in Auschwitz, Dachau usw. und vielen Kriegsverbrechen geendet ist.
    Es erinnert mich persönlich an die damalige Kategoriesierung von Menschen, die denke ich hier allen zutiefst zuwider ist (wobei… ist ja das Internet).
    Deswegen habe ich mit der Aussage ein gewisses Problem, sei sie nun logisch oder nicht. Aber klar ist es deine persönliche Meinung auch wenn ich ihr aus meinem Bauch und Geschichtsgefühl heraus entschieden entgegnen möchte.

    1. Ja, gerade als Deutscher sollte Stefan so viel Geschichtsverständnis an den Tag legen, dass er einsieht, dass gewisse Gedanken das Tor zur Hölle öffnen.
      Oben wird schon relativiert und es ist von Menschen die Rede, die “es schwer erträglich finden, mit Breivik in derselben Gesellschaft zu leben” und wieder der Hinweis, dass eh nur das juristische Urteil zählt.
      Wir müssen aber unbedingt darüber sprechen, wo das hinführt, wenn man einzelnen Menschen die Menschlichkeit abspricht. Ich sag nur “Nie wieder Deutschland!!!”
      Wehret den Anfängen sage ich nur. Wer beginnt einzelnen Menschen die Menschlichkeit abzusprechen könnte genausogut “argumentieren”, dass wir Flüchtlingsfamilien samt deren Kinder nicht mehr über die Grenze lassen und im Zweifelsfall erschießen sollten, nur weil sich einige davon daneben benehmen. Vom Einzelfall wird dann pauschal auf weitere geschlossen. Wann siehst Du endlich ein, dass Du hier voll Nazi-Gedankengut pflegst. Und ich dachte immer, Du wärst auf der richtigen Seite!!! Du solltest das richtigstellen, Stefan.
      Mit liebevoll anstubsenden Grüßen
      Ashitaka

    2. …und was “die richtige seite” ist, bestimmst du oder was? deine kommentare sind so unglaublich bescheuert…
      “wer glaubt erleuchtet zu sein, ist am weitesten davon entfernt” siddhartha

    3. @bhudda:
      Aus meinem Namen zu schlussfolgern, dass ich mich für erleuchtet halte, wäre genauso, wie aus Deinem Namen zu schlussfolgern, dass Du an Adipositas leidest, Bhudda 😀
      Und ach ja – die richtige Seite ergibt sich aus dem Geschichtsbuch und ist der Kampf gegen den um sich greifenden Faschismus!

    4. @ Ashitaka …

      ohhh, böööser Fehler.
      Noch so einer, der nicht weiß wer Buddha ist. Dat war’n Eigentor. ^^

      Buddha war schlank, ganz im Gegensatz zu dem “fetten Mönch”, den heute jeder für Buddha hält.

  27. Verdammt. Mein Podcast-Catcher funktioniert mit euch einfach nicht mehr.

    Wie schon vor ein paar Folgen gesagt.

    Und bei euch ist wirklich nix anders?

  28. Ich verstehe Stefans Argument von wg. Breivik und Privatmeinung und bla. Das Argument “Brejvik ist singulär” ist ja wohl ein Witz. Als wäre die Geschichte nicht voll von persönlichkeitsgestörten Massenmördern.

    Und auch wenn es eine Rechtsprechung gibt, die zum Glück unabhängig davon ist ob Stefan Schulz befindet wer Mensch ist: Gesetze werden von Politikern gemacht, die von Menschen gewählt werden und die auf Meinung hören. Wir sehen doch in den Nachrichten, dass die Gruppe der Menschen, die findet, Menschenrechte gelten nicht für Flüchtlinge oder wen auch immer schon groß genug ist. Deshalb ist es sehr wohl wichtig, das die Grundrechte von Leuten, die man scheiße findet, nicht nur in Kauf nimmt, sondern öffentlich verteidigt. Gerade mit deutscher Vergangenheit (ja, ich weiß, Godwin’s law). Die ersten Artikel des Grundgesetzes sind eines der wenigen Dinge, auf die ich am deutsch sein stolz bin.

    Ich verstehe nicht, wie diese Äußerung mit dem eigentlich humanistischen Weltbild in diesem Podcast parallel existieren kann.

  29. Im übrigen möchte ich auch mal eine Medienempfehlung machen: “The Economist” kann man nicht nur als Texte abonnieren, sondern kann auch das ganze Heft als ~8 Stunden Podcast pro Woche hören.
    Die bringen nicht nur Geschichten aus Erdteilen, über die in deutschen Medien nicht mal angerissen werden und bringen außerdem eigene Geschichten auf die Agenda die nicht nur in irgend nem DPA Ticker stehen. z.B. wurde da über die Regierungskrise in Brasilien, die jetzt langsam in den Hauptnachrichten ankommt schon vor mehreren Wochen berichtet.
    Außerdem gibt es guten Meinungsjournalismus und britischen Humor.
    Plus: Das Weltbild dahinter ist eine andere als das, was bei Aufwachen so vertreten wird (und dem ich auch fast immer zustimme) – hilft also auch gegen die Filter Bubble.

    1. Hm, Lennard, also zum einen hast du Angst, dass beim Aufwachen-Podcast nur Doofe zuhören, die du unbedingt per Kommentar darüber aufklären musst, nicht meiner angeblichen Pegidaideologie zum Opfer zu fallen. Und im nächsten Kommentar hältst du alle für klug und interessiert, auf dass sie deiner Empfehlung, den Economist zu lesen, folgen sollen? Witzig, dass du diesen Weg wählst, mir Inkonsistenzen vorzuhalten…

    2. Ich glaube ja insgesamt, die Aufwachen Zuhörer und Macher sind interessiert und klug. Mein Kommentar bzgl. Brejvik hat sich ja nicht an die doofen Zuhörer gerichtet, sondern an dich. Ich finde deine Sicht über bzgl Brejvik/Menschenrechte nicht richtig. Ist ja kein Drama. Aber die Idee hat nunmal viel Potential für eine “slippery slope”, widerspricht meinem Wertverständnis und das Argument “Brejvik ist singulär” ist entweder objektiv falsch oder hat eine Facette, die ich noch nicht verstanden habe.

      Außerdem sind wir alle Inkonsistent. Das macht Menschen doch irgendwie interessant.
      (Im zweiten Lesen kann ich verstehen, dass mein erster Kommentar vielleicht aggressiver klingt, als er gemeint war. Dafür entschuldige ich mich. )

  30. Ich wünschte es wären mir damals bei der Köln-Debatte ähnlich viele Leute zur Seite gesprungen als es darum ging die Flüchtlinge (argumentativ) zu verteidigen vor Menschen, die alle über einen Kamm scheren. Breivik ist aber was anderes, versteht sich. xD

    Wenn ich eins jemals gelernt habe, dann wie man sich unbeliebt macht. 😀

    1. Stefan schreibt weiter oben, Zitat: “Pegida und AfD stehen für den politischen Wunsch, dass Staaten Menschen erschießen.”

      Recht hat er!

      Das Problembewusstsein ist also vorhanden, in einer Zeit (heute), wo ein FPÖ-Na*i, also dasselbe Pack, wie die Flüchtlingskinder-Erschießer, zum Staatsoberhaupt in Österreich gekrönt wird.

      Begreife: Das hier ist tatsächlich der real ablaufende, antifaschistische Endkampf. Es geht nicht um Deine persönliche Befindlichkeit und wie Deine AUssagen ankommen!

      Wenn wir irgendetwas nicht gebrauchen können, dann sind es solche braunen Äußerungen, die Menschen das Menschsein absprechen und damit dem Na*i-Pack von AfD und FPÖ in die Hände spielen. Einzelpersonen wie Breivik oder gruppengezogen die Menschenwürde abzuerkennen, ist der erste große Schritt in die falsche Richtung. Bis zum Konzentrationslager sind es dann nur noch ein paar Trippelschritte. In Wahrheit pferchen wir doch schon Menschen in Lager, statt ihnen ein menschenwürdiges Dasein in schönem Wohnraum bei ausreichender finanzieller Unterstützung zu gewähren… Denkt mal drüber nach, was hier gerade passiert und schaut mal ins (deutsche) Geschichtsbuch und zieht die richtigen Schlussfolgerungen in dieser Zeit*!!!

      Ashitaka

      * Deutschland muß sterben, damit wir leben können!

    2. was für eine linksnaive phrasendrescherei du hier vom stapel lässt.
      das stefan-zitat inkludiert.
      die wahrheit über die schießbefehl-farce: https://www.youtube.com/watch?v=l6AAgdBgf_A
      und inwieweit norbert hofer, österreichs neuer bundespräsi und einziger demokratisch direkt gewählter politiker, ein nazi ist, kann jeder selbst entscheiden, aber wenigstens einmal zuhören wäre angebracht, bei solchen geschichtsklitterischen verdrehungen wie den deinen:
      https://www.youtube.com/watch?v=v92NrIDi1RU
      so und jetzt ab ins wg-zimmer und stell dir vor, was für ein typ mensch 77 unbewaffnete jugendliche auf einer insel abschlachtet.
      und dann mach dir gedanken darüber, dass der norwegische staat diesem antimenschen in einer wohnung (keiner zelle) ein leben mit tv und xbox finanziert und er das als menschenunwürdig beklagt und auch noch recht bekommt.
      leute, die weniger einem linksnaiven hirnvirus verfallen sind, wie der chef des auswärtigen ausschusses der russischen staatsduma, alexej puschkow haben nur noch häme dafür übrig:
      „Neue ‘Menschliche Bedingungen’ für Breivik könnten ja beispielsweise Gesichtsmassage, Hand- und Fußpflege, Thalassotherapie und Wochenendpartys umfassen. Warum nicht?“, ironisiert Puschkow via Twitter.
      http://de.sputniknews.com/panorama/20160422/309390908/puschkov-zu-breivik-urteil.html

      ich schließe mich dem an und habe auch für deine ausführungen nur ein mildes lächeln übrig. und eine portion mitleid, weil du offenbar irgendwann in deiner karriere als antifant urteilsvermögen und gesunden menschenverstand irgendwo abgegeben hast.

      ciao, bernadette

    3. Norbert Hofer ist mit Alexander van der Bellen in der Stichwahl für den Bundespräsidenten in 4 Wochen.

      Kleines Detail am Rande:
      Die Prognosen und Umfragen haben dem Kandidaten der FPÖ
      ca. 20% vorher gesagt.
      Lagen also schlappe 15% daneben.

    4. dann schreib’ uns doch mal, welchen Zeigefinger Du, liebe Ashitaka, erheben würdest für einen Menschen wie Breivik. Ein ganzes Dorf hatte er wohl nicht genossen, wie es ein afrikanisches Sprichtwort zur Erziehung eines Menschen aussagt.

      Danke! Bernadette.

  31. Ich würde mich freuen, wenn ihr in einer Episode genannte Podcastempfehlungen auch in die Shownotes schreiben könntest.

  32. Angela Merkel und Sigmar Gabriel sollten heute nach Österreich schauen. Solche Verhältnisse stehen uns in Deutschland auch noch bevor, wenn sich die etablierten Parteien – besonders die der GroKo – weiterhin in ihr Paralleluniversum zurückziehen.

    Wer seine Bürger nicht mehr ernst nimmt und allein im Regen stehen lässt erlebt eines Tages böse Überraschungen!

    Und weil einige Linke in meiner Timeline voll schauriger Wonne die Grafik des ORF teilen, wonach der FPÖ-Kandidat Hofer vor allem von Menschen ohne Matura (–> Abitur) gewählt wurde: Hier ein spannendes Vox-Stück zum Umgang amerikanischer Linker mit den “kleinen Leuten”.

    http://www.vox.com/2016/4/21/11451378/smug-american-liberalism

    Ich finde das vor allem brandgefährlich, sich voller Selbstgefälligkeit über die “Dummen” zu erheben.

    1. Also es gibt da einiges zu sagen und mit Nazi-Beschuldigungen usw.. kommt man da nicht weiter.
      Ich denke in den letzten 20-30 Jahren wurde in Österreich Alles versucht.
      Von ignorieren über ‘ins rechte Eck stellen’ usw…
      Das tatsächliche Nazi-Potential wird in Österreich ungefähr gleich hoch sein, wie in Deutschland.

      Tatsächlich hat aber die FPÖ eine breite Basis.
      Das fängt bei den Gemeinderäten an, die sich um Kanaldeckel und Bürgersteige kümmern.
      Traditionell, haben am Land in Österreich die Bauern ÖVP gewählt. Die Arbeiter, Gewerkschafter SPÖ.
      Beide Parteien haben uninteressante Kandidaten in die Wahl geschickt, insbesondere die SPÖ quasi den klassischen Parteibonzen. Also ohne jede Wutbürger, ‘Regierung abstrafen Logik’, hätte ich die ersten 3 Plätze genauso gesehen.
      Umgekehrt wählen die Bürger nicht mehr die Partei einfach grundsätzlich nur der Partei wegen.
      Selbst die Bauern am Land werden mittlerweile gemerkt haben, dass eine Globalisierung, wie sie der EU vorschwebt, den endgültigen Tod der kleinbäuerlichen Strukturen bedeudet.
      Insofern, warum sollten sie ÖVP wählen.
      Deutschland drückt mit seiner Niedriglohnpolitik und Niedrigpreispolitik natürlich auch extrem nach Österreich.
      z.B. bei den Lebensmitteln. Kürzlich gab es Aufregung, dass deutsche Butter in einem Supermarkt verkauft wurde.
      Naja, beim EU-Beitritt dachten die Österreicher sie können einen
      Standortvorteil gegenüber Deutschland generieren, was aber durch die Agenda 2010 verhindert wurde.
      z.B. gab es sicher früher kaum deutsche Gastarbeiter in Österreich usw…, aber mit den billigen Arbeitskräften aus Deutschland für die Gastronomie änderte sich das.
      Ohne das als positiv oder negativ zu bewerten, es zeigt einfach nur, wie Deutschland sein Lohnniveau abgesenkt hat.
      Und das treibt die Arbeitslosigkeit an.
      Geopolitisch setzt Deutschland Österreich auch gehörig zu.
      Also eigentlich die USA, aber über die transatlantische Verbindung auch Deutschland.
      Österreich war sehr in den ganzen Ostländern engagiert, war sehr in Lybien engagiert. Das einzige verbliebene Land aus diesem Engagement ist Russland. Dort werden noch Gewinne gemacht.
      Deutschland hat mit EU-Kommisar Öttinger die South Stream Pipeline verhindert und dann Nord Stream II angestoßen.
      Obwohl die Gründe gegen South Stream bei Nord StreamII genauso gegeben sind.
      usw…usw…
      Und dann kommt ein Kandidat der FPÖ und sagt, er wird TTIP nicht ohne Referendum absegnen.
      Ich denke es nicht ganz verwunderlich, dass so ein Kandidat dann viele Stimmen bekommt.
      Und dem Nazi-Schema entspricht er wohl auch eher nur aus der Ferne betrachtet, wobei das will ich gar nicht beurteilen.
      Ein Bundespräsident in Österreich ist sowieso parteilos.
      Aber das interessiert natürlich einen Sigmar Gabriel nicht, der dann meint von aussen den Lagerwahlkampf starten zu wollen,
      obwohl sich die österreichischen Parteien auf einen würdevollen Wahlkampf geeinigt hatten.
      (Ein repektvoller Wahlkampf ist übrigens die einzige Chance für V.d. Bellen. Deswegen wird sich kein EU-Politiker der etwas Hirn hat äussern.)
      Diese Logik, wie sie Merkel, Gabriel usw… an den Tag legen.
      Diese Politik der Verhandlungen hinter verschlossenen Türen,
      um dann auf den Gipfeln über Formulierungen zu streiten und das Ergebnis zu präsentieren, das ist der eigentliche Sargnagel der EU.
      Von Griechenland will ich jetzt gar nicht anfangen, aber da war diese Art der Politik mehr als deutlich sichtbar.
      Und selbst wenn die deutsche Regierung so noch am längsten weiter machen kann, brechen überall die anderen Regierungen der EU-Länder weg. Ein bisschen Theater wird den Brexit wohl nicht mehr verhindern. Zumindest sehe ich das Ergebnis des Referendums sehr knapp. Und mit ‘sollen sie doch aussteigen die doofen Engländer’ kommt man da nicht weiter.
      Man sollte sich fragen, ob man die Gründe versteht, oder man von den eigenen Medien nur gefüttert wird.

  33. Heyho Aufgewachte 🙂
    bissl später kommentar , heute hat der U. Gellermann eine Programmbeschwerde von Volker Bräutigam + Friedhelm Klinkhammer zur angeblichen russenmafi veröffentlicht. http://www.rationalgalerie.de/schmock/pawlow-bei-der-tagesschau.html
    Ich fand den ard beitrag absurd mit deren behauptungen, gut vergleichbar mit “nach gut informierten kreisen” oder “aus freundeskreisen wissen wir”. Im bericht “der welt am sontag” heisst es auch “…die mehrheitlich von Personen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion…” was beduten kann das da nicht ein einziger Russe dabei sein kann.
    https://www.tagesschau.de/inland/pflege-betrug-bka-101.html

  34. Zur Lücke des SGB V.

    Es ist Tatsächlich eine Lücke da Pflegeleistungen (SGB XI) durch den MDK überprüft werden, was eben bei Krankenleistungen eben nicht passiert.
    Kurz erläutert: Pflegeleistung ist Grundpflege (Waschen, essen reichen etc.)
    Krankenleistungen sind Behandlungspflegen (Verbandwechsel, Injektionen, Intensivmedizinische Betreuung zu Hause etc.)
    Erstes wird durch den MDK Kontrolliert und da steht auch keiner daneben während ich Oma Erne wasche, sondern die Überprüfung erfolgt nach Struktur,-Prozess und Ergebnissqualitätskriterien.
    Meiner Meinung nach schwachsinn aber is anderes Thema.

    Krankenleistungen werden jedoch nicht überprüft. Damit war/ist es Möglich einen Verbandswechsel abzurechnen (in der häuslichen Versorgung, stationär gibts da Pauschalen )obwohl der Pat. gar keine Wunde (mehr) hat. Und das ist passiert. Besonders in der Intesivbetreuuung wurde da ganz dick gemauschelt. (Beatmung abgerechnet obwohl nicht Beatmet wurde etc.) Ein Intensivpatient kostet pro Monat ca: 15.000€

    Da kann man also richtig gut Geld mit machen. Das mit der Lücke stimmt also schon. Auf Wunsch erläuter ich nochmal näher 😉
    Ich studiere Gesundheitswissenschaften und komm aus der Pflege 😉

    PS.: Sonst wieder gute Sendung

  35. Moin!
    Von mir gibt’s eine ganz wichtige Frage:
    Könnt Ihr den Star Wars Clip Link hier bitte veröffentlichen?
    Bedankt!

  36. @ Android ohne Google: Also ich habe mir extra ein Handy gekauft wo es mir möglich war mein Handy so zu flashen und zu kastrieren das ich aufjedenfall KEINE Google Dienste habe, bis auf das grundlegend entwicklete Android. (https://www.kuketz-blog.de/your-phone-your-data-teil1/)
    Das Wort “Jailbreak” wird bei so einer Aktion wieder sehr greifbar 🙂

    Und bisjetzt fahre ich damit sehr gut und bin zufrieden. Ich finde im Rahmen von Überwachung & Co. sollte man nicht gleich wieder Prinzipien über Bord werfen, weil Google das ja so super toll und praktisch macht mit seinen Diensten. Hat mich etwas verwundert das dass da wieder so hingeklatsch wird (“Android ohne Google macht kein Sinn”).

Kommentare sind geschlossen.