A!114 – Laberpodcast

Donnerstag, 12. Mai 2016, 15:39 Uhr

Wir beantworten eure Fragen und gucken anschließend noch ein wenig Bundeswehr- und CSU-Berichterstattung im heute Journal und in den Tagesthemen.

Wir danken unseren Produzenten Nick, Tobias, Sophie & Peter, Niels und unseren Unterstützern Nico, Bernhard, Rüdiger, Gunnar, Marc, Eike, Marco, Georg, Peter und Christian.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Alex

105 Gedanken zu „A!114 – Laberpodcast“

  1. Hallo Tilo und Stefan,
    in den vergangenen Tagen wurden ja die Rohdaten zu den Panama-Papers veröffentlicht. Da ich in Dortmund wohnte, habe ich mir mal die Adressen, die dort veröffentlicht wurden angeschaut und mir ist da eine Adresse besonders aufgefallen. Und zwar die Hannöversche Straße 18 in Dortmund. Laut Google befand oder befindet sich dort ein “Freier-Café”. Ob da wohl Gelder aus der Prositution in Briefkastenfirmen gebunkert wurden?

    Sorry für den Doppelpost hatte den neuen Podcast noch nicht auf der Startseite.

  2. “Einmal Treppe runter zur Wäsche” – Stefan wohnt in einem Haus, wo im Keller/ 1. Stock wo Waschmaschine steht.

    AHA !

  3. Hab ein Rechtschreibfehler im Buch gefunden:

    S.115 Zeile 7
    “[…] an, dass der von ihnen gemessene Effekte sehr gering sei”

    Habt zwar nur bis Seite 181 gelesen. Hat mir aber so weit gut gefallen.

    1. Ja und? Komplett fehlerfreie Veröffentlichungen dieser Länge sind nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Schnapp Dir mal irgendeine Zeitung. Da sind Satzfehler an der Tagesordnung. Ist aber auch nicht schlimm und zeigt nur, dass (Gott sei Dank) immer noch Menschen daran gearbeitet haben. Wird allerdings eine bestimmte Grenze überschritten, dann kannst Du davon ausgehen, dass man schlampig gearbeitet hat.

  4. Eine Kampagne wie die für die BW fände ich mal für unser Gesundheitssystem, speziell die Krankenpflege sehr geil! Vielleicht ne Challenge für die J&N Ultras? Ich hab da jede Menge Bilder im Kopf, leider fehlen mir die Möglichkeiten zur Umsetzung.

    Aber im Ernst: hochspezialisierte Experten? Brauchen wir auch, in fast allen Bereichen. Sicherer Arbeitsplatz? Sicherer als bei der BW definitiv. Zukunftssicher? Aber Hallo! Spannende Herausforderungen? Weiß jeder der mal in der Psychiatrie gearbeitet hat! Abwechslungsreicher Job? Die ganze Spannweite von Geburt bis zum Sterben, vom Kopf bis zu den Füßen! Teamgeist? Ich kenne persönlich keinen Job, in dem man so eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten muss! Neue Technologien? Ich lade jeden herzlich auf unsere Herz Thorax Chirurgische Intensivstation ein! Verantwortung übernehmen? Vielleicht nicht für ein Land, dafür aber jeden Tag erneut für Menschenleben! Eine sinnvolle Beschäftigung? Einfach Ja!
    Scheitern tut es hier leider wohl an der Bezahlung, die ist sehr mies. Und daran das wir nicht mal ein Plansoll besitzen. Wir arbeiten also grundsätzlich nicht nur für zwei, sondern vermutlich für deutlich mehr. Die Arbeitszeiten? Beschissen und sicher nicht familienkompatibel- das kriegt die BW vermutlich inzwischen besser hin.

    Ich will ne Uschi als Gesundheitsministerin!

    Und um den Bogen zu spannen: wären die Psychiatrien und Suchteinrichtungen in unserem Land nicht so gnadenlos unterfinanziert und personell so schlecht ausgestattet, dann hätte der Angriff in München möglicherweise verhindert werden können.

    So, jetzt gehe ich eine Runde laufen, sonst ärgere ich mich noch weiter, dafür ist das Wetter zu schön!

    Danke euch für den tollen Job den ihr macht!

  5. Anarchie mit mehr als sieben Teilnehmern funktioniert nur so lange nicht, solange die Teilnehmer als Kinder in hierachischen Strukturen sozialisiert wurden. 😉
    Aber es stimmt natürlich, dass die Zahl aus organisatorischen Gründen immer klein gehalten werden muß. 80 Mio. Menschen wird man niemals unter einen Hut bekommen. Muß man aber auch nicht, wenn man sich wirtschaftlich entsprechend in kleinen Gruppen autonom organisiert.
    Aber wie gesagt, auch das funktioniert nur mit Menschen, die nicht in hierachischen Beziehungsmustern gefangen sind. Dieses Dilemma kann leider nur durch soziale Evolution überwunden werden, nicht durch Revolution.

    1. Meinst du nicht? Vielleicht nicht zu 100%, aber wenn ich an die Kirche, das ganze Beamtentum, Großbetriebe, Bildungssystem und zum Teil die Familie denke…

    2. Nicht die Gesellschaft, aber die Beziehungen zw. Erwachsenen und Kindern sind es weitgehend. Wenn auch nicht mehr so eindeutig wie früher. Sie ähneln immer noch Strukturen wie man sie in Diktaturen findet. Und jemand der sich an eine Diktatur angepasst hat, hat ensprechend Schwierigkeiten sich in demokratischen Strukturen zurechtzufinden.

    3. Entschuldigt, ich muss da mal reinquatschen. Ich würde schon sagen, dass die Gesellschaft hierarchisch aufgebaut ist, wenn man den Klassismus als beabsichtigt ansieht.

    4. Eine Gesellschaft ist immer hierarchisch strukturiert, sobald sie eine flexible Anzahl an Beteiligten übersteigt. Auch Anarchie setzt dann irgendeine Form von Hierarchie um, sei es auch nur eine Meritokratie. Das lässt sich schon aus organisatorischen Gründen nicht anders lösen.

      Entschuldigt mein verkürztes Ergebnis. 😀

    5. Es widerspricht sich nicht mit dem Anarchismus, wenn Individuen wegen ihrer herausragenden Kompetenzen Entscheidungen für die Gruppe treffen. Der entscheidene Unterschied ist, dass diese Gruppe diese Individuen dazu bevollmächtigt hat. Diese Bevollmächtigung gilt nur für einen Bereich/eine Aufgabe und kann jederzeit rückgängig gemacht werden. Die Macht wird so ausschließlich von unten nach oben weitergeben.
      Im Kleinen ist so eine Bevollmächtigung nicht einmal nötig. Es ergibt sich völlig organisch, dass die Gruppe bei ihren Entscheidungen und Handlungen auf die kompetenten Mitglieder hören. Das aber ist nicht mit Hierachie oder Unterwerfung gleichsetzbar, da die einzelnen Mitglieder freiwillig tun was die “Autorität” (nach der Bedeutung im ursprünglichen Sinne :p) empfiehlt und sich jederzeit dagegen entscheiden kann.

      Aber es stimmt schon, würde man der jetzigen Gesellschaft von heute auf morgen Anarchismus vorsetzen, würde sie sich neuen Machtstrukturen unterwerfen die den alten ähneln. Es käme wie bei den Afro-Amerikanern als die Sklaverei abgeschafft wurde. Die meisten Sklaven blieben bei ihren Herren, nur waren sie offiziell keine Sklaven mehr, sondern Lohnarbeiter. Nach 400 Jahren Versklavung waren sie nicht einfach so fähig von heute auf morgen ein selbstständiges Leben aufzubauen (ich empfehle zu den Thema den Film Manderlay mit Danny Glover).
      Es braucht noch einen langen Prozess um aus diesem Dilemma herauszukommen. Freiheit ist die Grundvorraussetzung um die nötige Reife dafür zu erlangen. Deswegen dürfen Freiheiten nicht nur als Belohnung für Reife gegeben werden. Weder bei Erwachsenen noch bei Kindern.

    6. Was kleine Gruppen angeht, stimme ich dir zu, aber ich zweifle daran, dass das bei großen Gruppen, gar Völkern funktioniert.

      Ich denke ein großer Haken liegt auch darin, dass die heutige Güterwirtschaft dem schon widerspricht. Theoretisch könnte man zwar jederzeit in eine Form der Subsistenzwirtschaft zurückkehren, aber dann müsste man auf die allermeisten Güter verzichten, die es heute gibt. Also nicht, dass das schlecht wäre, aber in einer Subsistenzwirtschaft lassen sich nur Güter schaffen, die kleine Gruppen auch umsetzen können. Für alle Arten von “höheren” Gütern braucht es sehr große Arbeitsteilung und somit tiefere Strukturen der Organisation, der sich die Menschen im Zweifel selbst ergeben um eben in den Genuss bestimmter Produkte zu kommen. Das ist der Haken, den ich daran sehe. Weiteres großes Problem ist, dass ohne eine gewisse Ordnung eine Gesellschaft wohl in Chaos zusammenbrechen wird, egal wie friedlich und gut erzogen die Menschen dann sind. Aber wer setzt die Ordnung um ohne eine gewisse Autorität, die es in einer Anarchie nicht geben darf. Die schiere Anzahl an Leuten, macht eine funktionierende Anarchie für mich unmöglich, aber vielleicht übersehe ich etwas, was sie doch funktionstüchtig machen würde.

      Was denkst du dazu? 😀

    7. Hallo Antonio, wie du schon richtig schreibst, sind kleine Gruppen (Kooperativen) nötig. Warum sollte ein Volk unbedingt “unter einem Dach” zusammenleben und wirtschaften müssen?
      Industrielle Produkte können in Zusammenarbeit mehrerer Kooperativen entstehen. Es gibt da einige Modelle die zeigen, wie das aussehen könnte. Z.B. das von Darwin Dante:
      http://www.5-stunden-woche.de/static/de/5hw/index_5hw.html

      Die Probleme die damit zusammenhängen haben wir heute schon. Heute wird die Produktion von industriellen Produkten durch Ausbeutung von Mensch und Natur realisiert. Und das ist überhaupt erst auf Grund von Gewaltherrschaft möglich.
      In wie weit industrielle Produktionen in anarchistischen Gesellschaften möglich sind, würde sich in der Praxis zeigen. Die Abwägung zwischen Freiheit und Lebens- bzw. Konsumstandard muss in so einer Gesellschaft jedenfalls immer zu Gunsten der Freiheit gemacht werden. Ansonsten ist sie sofort obsulet.

      Manche sagen, die Anarchie ist die höchste Form der Ordnung. Denn die Ordnung wird von allen Beteiligten selbst aufrechterhalten. Es ist ein großes Vorurteil, dass im Anarchismus keine Regeln gelten würden. Der Unterschied ist, dass diese Regeln nicht von oben vorgegeben, sondern unter den Beteiligten ausgemacht werden.

      Mit gut erzogenen Menschen würde das alles übrigens auch nicht funktionieren. Dafür benötigt man nämlich unerzogenen Menschen :p Also Menschen die von klein auf Ko-operation, Gleichberechtigung und Respekt erfahren und vorgelebt bekommen haben, anstatt Bevormundung und Kontrolle.

    8. Hmm, okay, ich lese mir das demnächst mal durch und denk nochmal drüber nach. 😀

      Ansonsten stimme ich dir soweit zu. ^^

  6. Ich hätte vielleicht nen coolen Buchtipp?
    “Massenpsychologie des Faschismus“ von Wilhelm Reich? da gibt’s nen coolen Vortrag von Bernd Senf dazu https://m.youtube.com/?gl=DE&hl=de#/watch?v=ncBNd0RVwr0
    Ist allerdings wegen großem Aluhutfaktor mit Vorsicht zu genießen? und Psychoanalyse ist sowieso Pfui-Teufel-Sexualdings? Wem das zuviel Aluhut ist, dem empfehle ich “Arbeiter und Angestellte am Vorabend des Dritten Reiches“ von Erich Fromm? Das könnte Soziologen interessieren?

    1. Ich verweise auf seine psychoanalytischen Arbeiten. Es geht mir nur darum. Das ganze spätere Orgonzeugs ist bissi auszuklammern?und auch ich distanziere mich davon? Seine psychoanalytische Arbeite ist fast im Sinne Freuds (des frühen Freud) und wissenschaftlich “anerkannt“.

    2. So Orgon-Akkumulatorquatsch kannste in die Tonne kloppen. Da wollen Idioten andere Idioten mit abzocken. Wenn du dich ein bissi in das Leben des Wilhelm Reich eingelesen hat, dann kannste nachvollziehen, dass er in den Fünfzigern ein bissi “abgedreht“ ist? Es geht um seine psychoanalytische Arbeit, der Synthese von dialektischem Materialismus und Psychoanalyse. Warum sind die Menschen so bekloppt und so gewalttätig? Wilhelm Reich ging dieser Frage, aus seiner klinischen Arbeit als Psychoanalytiker, nach und kam zu erstaunlichen Ergebnissen. Ödipuskomplex, Urhorde, ist der Mensch inhärent böse, der zwangsläufige Krieg aller gegen alle… Seine Arbeit ging aus der Arbeit von Sigmund Freud hervor und wurde maßgeblich von Hegel, Marx und Engels beeinflusst. Wilhelm Reich ist ein wichtiger Teil der Psychologie, der Psychoanalyse und der Soziologie bzw. der Sozialpsychologie. Seine Arbeit ist immer noch Ausgangspunkt und Bestandteil der “anerkannten“ Psychotherapie, bzw. Körperpsychotherapie und Motologie. Das alles wird aber, aus verständlichen Gründen?, totgeschwiegen. Er ist halt zum Ende seines Lebens nicht wenig abgedriftet. Er wurde Jahrelang massiv angefeindet und verleumdet, das hat in “krank“ gemacht, wie uns alle das krank gemacht hätte. Es nahm dann ja auch kein gutes Ende mit ihm? Jedenfalls ist Wilhelm Reich einer der wichtigen bekloppten des letzten Jahrhunderts. Er war halt nicht so zu vermarkten, wie ein Nash oder Turing und wie sie alle hießen. Mit Alugrüßen Marco?

    3. Kleine Korrektur : In Oslo / Norwegen – SEXULOGY KLINIKKEN können sich Menschen mit Energieblockaden sprich Brustpanzer in dem Organ Akkumulator behandeln lassen – 3 1/2 Jahre Wartezeit im Jahre 2013

    4. Es gibt aber auch einen anderen Wilhelm Reich, den soziologisch interessierten Psychoanalytiker. Einfach ma die PDF – Dialektischer Materialismus und Psychoanalyse – runnerladen? Es macht Heureka? ich sag’s euch?
      Der Tilo sagte ja, von wegen der Messerattacke, es gäbe schon immer Verrückte, das wär halt so, ein Unfall halt. Und genau das stimmt eben so nicht ganz! So bekloppt und so viele Bekloppte gab’s net immer. Nicht mal ansatzweise. Auch Freud hat das so gesehen. Der hat das allerdings damit gerechtfertigt, dass das ein notwendiger Bestandteil der Zivilisation sei und man lediglich denen helfen solle, die völlig aus dem Ruder laufen und keine “nützlichen“ und “nutzbringenden“ Mitglieder der Gesellschaft sein könnten. Reich hat da nicht locker gelassen und hat aufzeigen wollen, dass die gesamte Gesellschaft einer strukturellen “Heilung“ bedarf, weil einzelnen zu helfen, nur den Psychoanalytikern, Psychologen und Ärzten die Taschen füllen würde, aber weiter eben nix. Sowas stößt natürlich auf breite Ablehnung? Da is man schnell in ne Ecke gedrängt und heute gibt’s ne Menge bekloppte, die sich seine Arbeit geldwert zu nutze machen, indem se anderen “naiven“ Menschen Hoffnungen machen. Die betreiben Schindluder mit seinen “zwielichtigen“? Forschungen und reißen seine restliche erkenntnisreiche klinisch-psychoanalytische Arbeit mit in den Abgrund? Es is ne Schande?

    5. @Marco:
      “Seine psychoanalytische Arbeite ist fast im Sinne Freuds (des frühen Freud) und wissenschaftlich “anerkannt“.”

      Welchen frühen Freud? Da wo er noch nicht mit seiner schwachsinnigen Triebtheorie kam? Er war tatsächlich einer der ersten, der die Charakterbildung in der Beziehung zu den Bezugspersonen verortete. Damit kam er aber in der Fachwelt überhaupt nicht gut an. Erst als er das mit den Trieben mit einbrachte und die Verantwortung damit an das Kind bzw. die Natur zurückgab, hatten ihn alle wieder lieb.
      Ich empfehle zum Thema Faschismus “Der Fremde in uns” von Arno Gruen und “Am Anfang war Erziehung” von Alice Miller. Die kommen ganz ohne Aluhut aus. 🙂

    6. @Jan, das kenn ich, das kenn ich. Das sind sehr gute Empfehlungen?
      Das andere bekommen wir hier nicht ausdiskutiert?

    7. Die Klinik von der ich geschrieben habe, leistet sehr gute Betreuung von Vergewaltigungsopfern männlich + weiblich . Die Untersuchungen in Norwegen sind erheblich weiterentwickelt als in Deutschland . Das norwegische Wort ist : VOLDTEKT – was man mit Vergewaltigung nachlässig übersetzt .
      Die Definition in Norwegen ist viel feiner und es gibt für fast jede psychologische Erkrankung einen speziell ausgebildeten Psychologen – das was in Deutschland Burn out genannt wird – wird in Norwegen seit ca 2000 behandelt . Es gibt Therapien für HSP (Hochsensible Person) und ADHS .
      https://www.sexologi.no

      Alle Behandlungen sind Teil der staatlichen Krankenversorgung und alle Behandlungsweisen haben als Teil der Grundlage der Forschungen von Wilhelm Reich .
      Wilhelm Reich ist einer der Gründe warum man Deutschland in Norwegen noch Ansehen geniesst .

    8. “Es gibt Therapien für HSP (Hochsensible Person) und ADHS .”

      Mich graut es, wenn man Menschen in solche Kategorien steckt. Und Hochsensibilität als Erkrankung zu bezeichnen, sagt schon alles. Arno Gruen schrieb dazu:
      “Menschen, die uns als >>neurotisch<>Durcharbeiten<>Befreiung<< von Skrupel, das Verstärken von Ehrgeiz, Wettbewerb und Macht."
      Es ist schon klar, dass das von Krankenkassen bezahlt wird. Es passt voll zum Zeitgeist (zur neo-liberalen Ideologie).

    9. oh, was ist da passiert? hier nochmal das Zitat:
      “Menschen, die uns als neurotisch dargestellt werden, sind einfach immer noch relativ zurückhaltend in ihrer Machtgier. Entweder macht sie ihnen Angst, oder sie halten sie für falsch. Was oft als das Durcharbeiten eines Ödipus-Komplexes in Psychotherapie oder Psychoanalyse gilt, ist die Befreiung von Skrupel, das Verstärken von Ehrgeiz, Wettbewerb und Macht.”

    10. @Jan Nolte , HSP wird nicht als Krankheit angesehen, sondern die Gesundheitsvorsorge bietet Mittel an damit der Mensch mit diesem Handlungsschema klarkommt . Man hat erkannt das immer etwas anderes hinter dem Bewusstseinsbild ist . Das EGO ist dabei nur ein Teil des Bildes , echt freundlich diese Sichtweise .

    11. @Marco: Du hast es als Erkrankung bezeichnet. Aber egal wie man es bezeichnet, meine Kritik richtete sich hauptsächlich gegen die Methoden mit denen solche psychischen Probleme behandelt werden. Dass es überhaupt spezielle Therapien für HSP gibt (bzw. es überhaupt eine fachliche Bezeichnung dafür gibt), zeigt wie schubladenartig der Mensch einsortiert wird.

      Aber vorallem die Grundthesen auf denen diese Therapien basieren (Ödypuss etc.) sind kontraproduktiv. Sie suggerieren dass es an dem Erkrankten selbst liegt, dass er krank ist und er sich daher ändern muss. Diese Sichtweise erspart es der Gesellschaft sich die Frage zu stellen, was sie falsch macht, dass hochsensible Menschen (die eigentlich einen Mehrwert haben könnten) unter ihr leiden und ob sie deswegen etwas an sich ändern muss.
      Man hakt es stattdessen als biologische Gegebenheit ab und behandelt nur die Symptome. Dadurch, dass die Gesellschaft für diese Behandlungen aufkommt, gauckelt sie einen Grad von Humanität vor, dessen Fehlen die Patienten überhaupt erst krank gemacht hat.

      Mit psychischen Problemen wird halt umgegangen wie mit fast allen anderen Problemen auf der Welt. Wie man bei den Patienten weiß, dass ihre Probleme in der Kindheit ihren Urspung haben, weiß man z.B. auch bei den Flüchtlingen wo die Ursprünge liegen. Aber anstatt diese anzugehen, behandelt man auch hier nur die Symptome. Das ist weniger aufwändig und erhält den Status-Quo.

  7. Wenn die Bundeswehr gar keine Soldaten sucht, die sie noch nicht mal durch die AGA prügeln will, warum sucht sie dann nicht gleich nach Zivilangestellten?
    Von denen gibt es doch auch mehr als genug.

    Gruß
    Fabian

  8. Hallo Stefan,

    nur kurz zu deiner Youtube Traffic-Kosten Berechnung (du meintest eine BPK-Folge (60 min) in 720p an 7000 Leute ausliefern kostet ca. 3000-4000 €).

    Um 60 min 720p an 7000 Leute auszuliefern, braucht man ca. 4-5 TB (rechen wir mal einfachheitshalber mit 5 TB).
    Einen eigenen Server (sog. dedizierter Server / Root-Server) mit 30 TB Inklusivtraffic bekommst du heute für ca. 50 € pro Monat.

    D.h., mit nur 2 Servern, also ca. 100 € Gesamtkosten pro Monat kannst du die BPK-Folgen (12 Stück) komplett abwickeln.

    Dann noch kurz zu den Traffickosten von Youtube/Google: Youtube/Google hat heute bei jedem größeren ISP Cacheserver stehen, die die angefragten Inhalte cachen und somit der Traffic fast ausschließlich im Netz des jeweiligen ISPs bleibt. Somit reduziert sich aus Sicht von Youtube der Traffic um bis zu 90%.

    Die meisten größeren ISPs machen das nicht aus Freundlichkeit, sondern um ihrerseits die Kosten zu minimieren bzw. das Verhältnis zu anderen ISPs gleichzuhalten/zu verbessern. (Thema asymmetrischer Traffic, “Tier”-Modell, Peering).

    1. Das ist eine theoretische Antwort, die praktisch nicht gilt. Du hast die Erfahrung offenbar noch nicht gemacht. Selbst mit unserem kleinen Audioangebot bekamen wir schon Mails vom Provider, dass der Traffic zu hoch sei. Ja, er bot den “Traffic inklusive” an. Nein, kein Hoster lässt dich für 100 Euro/Monat drei mal wöchentlich 5 TB innerhalb eines Nachmittags ausliefern. Als Privatperson bist du gezwungen auszuweichen – die Preise orientieren sich an Amazons Vorgaben: 8 Cent pro GB. Das sind die Regeln. All das gilt nur für große Peers nicht, daher ist Youtube für Angebote wie Tilos unumgänglich. Auch den Podcast kann es nur umsonst geben, weil Podseed als freiwillige Initiative Uni-Kapazitäten nutzt. Wollten wir mit unserem Traffic bei einem Hoster bleiben, würde der 500 Euro im Monat kosten.

      In diesem Moment lade ich übrigens die neue Ausgabe von Tim Pritloves “Freakshow”-Podcast mit 24kb/s herunter. Wenn es doch nur so schön und einfach wäre, wie du es schreibst…

    2. Ich habe die Erfahrung sehr wohl schon gemacht :), und ich rede nicht von Fair-Use-Modellen etc.

      Schau dich mal bei einem Hoster aus Nürnberg um.

    3. “Wollten wir mit unserem Traffic bei einem Hoster bleiben, würde der 500 Euro im Monat kosten.”

      Wieviel Traffic erzeugt ihr denn pro Monat uóder als Peak?

    4. Ich denke auch du liegst hier wieder mal (mit deiner unfassbar eingeschränkten und störrischen Weltsicht) völlig falsch.

    5. Die Antwort von dem dir unbekannten Cologne-Bj ist als nur rethorisch und gilt praktisch nicht weil DU hast ja schonmal von deim Pro-Hoster http://all-inkl.com eine E-Mail über zu viel All-inklusive Traffic bekommen?

      Deshalb hast du Amazon’s Cloud Modell genommen und ausgerechnet dass 8-10 Stunden 720p * 7000 Views pro Monat 7000 € kosten?

      Explain.

    6. oh krass. Mir war garnicht bewußt, was das für ein Mengengerüst ist. Ist Bittorrent keine Option? Also als Zusatz. Ich finde es schon praktisch den Aufwachen Potcast direkt auf dem Mobilfon zu klicken und nicht den Umweg pber den Rechner machen zu müssen.

  9. Btw, weil’s angesprochen wurde.

    Der “Wirtschaftspodcast in der Entstehung” ist wohl irgendwie gestorben, glaube ich, schätze ich.

    Grüße

  10. Hallo Stefan,
    Inwiefern unterscheidet sich denn die Bielefelder Soziologie von der in Berlin? Überleg Sozialwissenschaften an der HU Berlin zu studieren.

  11. Zum Thema Bundeswehr-Werbekampagne bietet sich an, auf die gute und unterstützenswerte Anti-Bundeswehr-Kampagnenwebseite (“im Wert von 100 Euro”**) von Peng! zu verlinken, die optisch kaum von der echten Pro-Webseite zu unterscheiden ist: http://www.machwaszaehlt.de

    „Wir haben zur Kenntnis genommen, dass die Bundeswehr in Ihrer gesamten Kampagne nie Wörter wie ‚Tod‘, ‚Töten‘, ‚Sterben‘ oder ‚Krieg‘ verwendet“, sagt ein Sprecher des Peng-Kollektivs, der sich Phillip Fisch nennt. „Das wollen wir mit unserer Kampagne ausgleichen.“
    ** Quelle: https://www.taz.de/!5254884/

  12. “Erzähl mir doch nichts, ich weiß wie die Welt funktioniert! Schau mal, ich habe 2011 ein Praktikum bei der FAZ gemacht, da war das so: …”

  13. Ich habe mir gerade mal den Lobbypedia-Artikel über die Stiftung Wissenschaft und Politik durchgelesen und könnte mir vorstellen, dass Tilo in A!113 gar nicht mal so daneben lag mit seiner Einschätzung. >>>

    https://lobbypedia.de/wiki/Stiftung_Wissenschaft_und_Politik

    Die Bundesregierung ist nicht nur einer von vielen Kunden oder Auftraggebern, “die SWP finanziert sich zum größten Teil aus dem Budget des Kanzleramts“ (s. 5 Finanzen). Auch ein Blick auf das Präsidium des Stiftungsrates lohnt sich. Schonmal vorab: Peter Altmaier ist stellvertretender “Präsi”. ;)

  14. Hallo Stefan,

    Du hast in dieser Folge Deine Diplomarbeit über die EU erwähnt. Hast Du auch einen Link dazu parat? Viele Grüße

  15. In der naechsten episode … da ja die BBC erwaehnt wurde.

    Kann der Medienexperte (und Wahrsager) Stefan Schulz seine Einschaetzung zum BBC White Paper/Charter renewal abgeben?

    1. … wenn es denn ueberhaupt erwaehnenswert ist …

      macht die ARD/ZDF “distinctive content” den RTL nicht machen kann oder will?

      PS: BBC3 ist ja vor ein paar Monaten online-only genommen worden. Spart Geld. Und dann sind da auch viele adminstrative jobs die gestrichen werden in den naechsten 12/24 Monaten.

      Danke.

  16. Zur BW:
    Ich bin auch für die Reduzierung oder ganze Streichung von Auslandseinsätzen, aber die Bundeswehr im aktuellen Zustand kann man eigentlich gleich komplett vergessen. Wenn Deutschland schon ein Streitkräfte hat, dann sollen die bitte gescheit ausgebildet, ausgerüstet und aufgestellt sein.
    Der Zustand von der neuen Grundausbildung ist Krass.
    Ein Stern Reporter hat sich mal einen Monat die Ausbildung angeschaut:
    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/bundeswehr-undercover–was-ein-stern-reporter-als-rekrut-erlebte-6805578.html
    Die Leute hocken rum, es gibt eine 41 Stunden Woche. Die Ausbilder müssen Stunden ansparen das das Biwak gemacht werden kann. Das ist einfach lächerlich.

    Zur Kameradschaft und den eigentlichen Auslandseinsätzen in Afghanistan bspw. gibt es ein Buch und mehrere Vorträge von dem ehemaligen Fallschirmjäger Johannes Clair.
    https://www.youtube.com/watch?v=SjfuyKMgI7s

    Und zum Thema #CyberBW:
    Es fehlt vielleicht an komplett ausgebildeten IT-Spezialisten aber eigentlich ist quatsch was in dem Beitrag gesagt wird. Man muss die Leute nur ausbilden. Es gibt ein riesiges Interesse an IT Ausbildungen. Ich habe selbst eine IT Ausbildung gemacht und helfe unserem Unternehmen ab und zu bei der Suche für neue Azubis und Co.
    Außerdem kann man sagen, dass kaum ein Informatiker der etwas auf sich hält freiwillig zur Bundeswehr oder zum Geheimdienst gehen würde.

  17. Der Podcast macht mir viel Freude. Ich höre ihn während meiner tägl. Bahnfahrten zur Arbeitsstätte und retour. Tilo und Stefan gehen mir zwischendurch sehr konstruktiv auf die Nerven. Das hält wach, regt zum Denken an und ich spar mir das TV gucken.

    Frage: Wenn Facebook evil ist, warum soll ich auf Facebook Posts von Stefan klicken?

    1. Nö, ich kann mich nicht erinnern, dass die Stimmen in meinem Kopf das je getan hätten. 😉
      Aber ich fühlte mich quasi implizit dazu aufgefordert.

      Dann antworte ich auf die Frage: >>Schon Stefans Text zu Facebooks “Trending-Topics” gelesen?
      Nein. Ich würde den Beitrag zwar gerne lesen, aber ich klick kein Facebook.

    2. upps. Da kannst du mal sehen wie konditioniert ich bin. Danke für den Hinweis. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  18. Zum Thema Bundeswehr habt Ihr noch den Aspekt der Automatisierung vergessen zu erwähnen!

    Alles wird eher immer mehr automatisiert und computerisiert. Die Zukunft bringt uns selbstfahrende Panzer, – Flugzeuge, – ganze Flotten, “BostonDynamics Kampfunterstützungsroboter”. Ganz zu schweigen von Killerdrohnen die wir jetzt schon haben.

    Stefan meinte ja das die Soldaten nicht wirklich die Tornados fliegen. Sondern eher die Landebahn reinigen! Auch das können Roboter. Ich habe da so einen kleinen Staubsauger Roboter als Beispiel.

    Hab ich nicht von euch gelernt das 47% der Jobs in Zukunft wegfallen werden und das wir alle Programmierer sein werden (siehe “Arbeitsfrei”).

    Wo bitte ist es noch sinnvoll mehr Soldaten einzustellen die dann 5 Jahre später wieder auf der Straße sitzen weil Ihr Job von einem Stück Silikon übernommen wird?

    Wenn die Bundeswehr auf Jobmessen die, die am Anfang Ihres Erwerbslebens (!?) stehen, mit falschen versprechen eingelult, dann brauch man sich nicht wundern wenn die dann später, nach dem Sie aus Ihrem Job wegrationalisiert wurden, perspektivlos, ihrer versprochenen Lebensplanung beraubt, im Extremfall frustriert aus-ticken und dank Ausbildung an der Waffe beim Amoklauf nicht mehr daneben schießen.

  19. Etwas völlig anderes
    http://www.drgeffken.de/index.php?id=aktuelleinfos&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=380&tx_ttnews[backPid]=1http://www.drgeffken.de/index.php?id=aktuelleinfos&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=380&tx_ttnews[backPid]=1

    Ein Arbeitsrechtler der beim Lesen der Reform von Frau A.Nahles garnicht so glücklich ist.

    Im ZDF haben sich Gestern noch alle hoch zu frieden geäussert. Selbst die Gewerkschaften, sehr wahrscheinlich weil die Mitgliedschaft bei Ihnen dardurch attraktiver wird oder eben weil niemandem gesagt wurde, welche Auswirkungen das Kleingedruckte faktisch haben wird.

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten

  20. Staatenlos

    Servus euch allen, ich grüße euch!

    Ist die Welt nicht verrückt? Die Uschi will mehr Militär, die USA haben einen weiteren Teil des europäischen Raketenabwehrschild in Rumänien installiert und in Betrieb genommen… ich frage mich gerade ob die Uschi, als sie noch für die Arbeitslosen zuständig war, einmal für eine Harz-IV-Erhöhung lautstark in die Kameras forderte. ^^ Hm, ich glaube nicht.

    Leute, ich bin auf so was extrem geiles gestoßen, ich habe die halbe Nacht auf http://staatenlos.info/ verbracht.

    Also, ich führe euch mal eben ein. Da gibt es den Rüdiger Hoffmann, bitte nicht mit der Lachnummer verwechseln. Jedenfalls glaubt der Mann, die Ursache für den Unfrieden in der Welt gefunden zu haben.
    Es geht um eine “Nazi-Verschwörung”, das Dritte Reich wäre niemals unter gegangen und würde durch die Nachfolgerorganisationen der IG Farben weiter geführt werden… 😀
    Der Mann hat es aber in seinen Videos wirklich drauf. Der erklärt die Zusammenhänge in seiner Matrix und ich mit meinem Halbwissen kann das alles gar nicht überprüfen und dazu fehlt mir auch die Lust, es beeindruckt mich dennoch.

    Ich hatte meinen Spaß 😀

    Zur Bundeswehr und Industrie 4.0

    Neulich habe ich einen Sifi-Roman gelesen. In der Zukunft tragen die Menschen ihre Rivalität in den Weltraum, west gegen ost … bekanntes Schema. Spannend fand ich vor allem, wie der Autor eine Welt beschreibt, in denen die Ärmsten der Armen aus riesigen Sozialwohnungskomplexen heraus rekrutiert wurden. Wie der Protagonist bei der Grundausbildung zum ersten Mal etwas anderes zu essen bekommt als eine Ration Soja-Nahrungsmittel.
    Die Ausbildung ist hart, die Kameradschaft wächst, wie immer in solchen Unterhaltungswerken, später wird die Hauptrolle zu einem “Systemadministrator” auf einem Raumschiff ausgebildet, der seine Zeit damit totschlägt, automatisierte Prozesse zu beobachten und in einem Notfall einzugreifen.

    Das ist der erste SiFi-Roman, dessen Autor sich mal richtig viel Gedanken um Industrie 4.0 gemacht hat. Kann ich sehr empfehlen.

    Marko Kloos – Sterneninvasion (Alien Wars 1)
    Marko Kloos – Planetenjagd (Alien Wars 2)

    Gibt es auch als Hörbuch, hier spricht Michael Lühn, ein wirklicher Meister des Hörbuches. 😀

    Genug Werbung für Audible gemacht- loooool

    Beide Themen zusammen bringen … Staatenlos und die SiFi-Armee

    Nun bin ich für meine wilden Gedankengänge bekannt 😀 da ist wieder so einer, seid herzlich eingeladen in meine Matrix, es geht tief in den Kaninchenbau.

    Geld regiert die Welt, wer regiert das Geld? Das ist doch die Mutter aller Fragen. Der weichen alle aus. Und kaum stellt mal einer die Frage, dann versucht man ihn zu psychiatrisieren. Bei dem Rüdiger haben sie es zwei mal versucht. Die zweite Begründung war der Hammer.
    Der Typ geht den Rechtsweg. Der Sammelt wie ihr, Geld von seiner Crowd. Dann geht er vor Gericht mit einer Fragestellung und muss Gutachter bezahlen und das Gericht hatte sich im Februar besorgt darüber gezeigt, ob er denn die Rechnungen bezahlen könnte, das war die Begründung des Antrags auf Betreuung – der Antrag kam vom Presidenten des Gerichts.

    Wir erinnern uns noch an den Fall Gustel Molat? Selbes Schema. Unbequeme Fragen –> Klapse.
    Wenn man aber bei Pegida rumläuft und gegen Flüchtlinge hetzt und jede Woche ein Ausländerheim brennt, dann ist man Patriot und kommt in den Abendnachrichten um eine AfD groß zu machen.
    Die Welt ist entweder ein Irrenhaus oder wird von den Patienten eines solchen geführt.

    Je mehr ich mich mit dem Thema dieser “Staatenlosen” beschäftige, je offensichtlicher wird das ganze.

    Krass ist, der hängt mit seinen par Unterstützern immer mit dem Megafon vor Gerichten herum und macht halt ein bisschen Theater.
    Nun habe ich schon einige Videos von ihm auf Youtube gesehen, wie er von einem TV-Kamerateam interviewt wird (O-Ton-Sammler) und er schafft es wirklich jedes mal, die Presseleute eine Stunde mit seinem Thema zu belabern ohne in deren “Reichsbürgerfallen” zu tappen, für die sie ja wohl gekommen sind. 😀
    Das ist so geil, zu beobachten… L Ü G E N P R E S S E ^^
    Das ist dann wirklich Lügenpresse, die hier betrieben wird, das ist mit Lückenpresse nicht mehr erklärbar. Die lassen ihn ja eine Stunde lang erzählen. So ein 8 Milliarden-Unternehmen wird ja mal vier Wochen eine investigative Abteilung an so ein Thema ran setzen können um das mal von vorne bis hinten zu erfassen.
    Wollen die aber nicht, denn wenn es stimmt, BRD als Rechtsnachfolger eines noch bestehendes aber handlungsunfähigen Deutschen Kaiserreich oder was auch immer, wirklich eine Firma wäre, die nach Handelsrecht agiert und das Staatsrecht bei uns “anders angewendet” wird, dann ist doch vieles erklärbar.

    Wisst ihr, wenn ich sowas schreibe, komm ich mir echt ein bisschen creazy vor… aber ich habe auch die Ausbildung im Rathaus gemacht, ich war verbeamtet auf Zeit, habe beim Jobcenter in Stuttgart in der Zentrale mit 5 Jursiten im Team gearbeitet, habe diesen “Harz-IV-Ermittler-Job” ein halbes Jahr gemacht. Da war sovieles, das die mir nicht erklären konnten.
    Das ging so weit, das wir damals wirklich den Auftrag hatten etwas heraus zu finden, da war Rechtsbeugung bei manchen Kollegen aber noch ein harmloser Begriff. Selbst wenn die Leute dann ihre Möbelbeihilfe genehmigt bekommen hatten, waren die Preis teilweise uralt – und zwar bei den Produkten, die teurer geworden sind, bei Sachen, die billiger wurden, z.B. Waschmaschinen waren die Preise hingegen immer sehr aktuell.

    Das Jobcenter ist aber keine Behörde mehr, das ist ne Firma. Die Leute, die zu meiner Zeit da angestellt waren (Die Ermittler) waren zu 50% Fachfremde. Ich schwöre, mein Kollege, mit dem ich mir das Büro teile, der war KfZ-Mechaniker, der hat nicht mal ein Gesetz für seine Arbeit gebraucht … *lol* das hat der alles nach Bauchgefühl gemacht. Das waren Zustände, heute fehlen mir wirklich die Worte um das adäquat zu beschrieben. Ist ja auch schon zwei Jahre her.
    Ich habe aber auch während meiner Ausbildung 2002 recht viel Zeit im Sozialamt verbracht. So hießen Jobcenter ja von der Neuordnung der Behörden. Sowas gab es damals nicht. Da saßen Beamte, die wirklich noch nach Recht und Gesetz gearbeitet haben.

    Ich will jetzt nicht jedem Jobcentermitarbeiter etwas unterstellen, wirklich nicht. Viele von denen arbeiten seit Jahren am Limit und in der Zeit, als ich beim Jobcenter war, hatten die Kollegen auch regelmäßig Angst. in der Zeit kam es Bundesweit zu einer Geiselnahme in einem Jobcenter, ein Mord im Büro einer Sachbearbeiterin im Jobcenter und in Stuttgart kam es dazu, das in einer Außenstelle mehrere Sachbearbeiter mit Reizgas angegriffen wurden.
    Wir wurden von der Polizei im “Umgang mit aufgebrachten Bürgern” geschult… muss man sich mal vorstellen.
    Wie lange ist es her, das einer mit dem Samureischwert durch ein Jobcenter in Gelsenkirchen gezogen ist? So eine Angst meine ich.

    Das habe ich halt selbst erlebt. Bislang habe ich noch kein Buch geschrieben 😀 Man muss aber nicht zur Bundeswehr um in Deutschland Nervenkitzel zu erleben. Man muss sich einfach einen sozialen Job suchen oder in einer “Behörde” arbeiten, die nur ganz entfernt etwas mit diesem Klientel zu tun haben, dann kommt rambazamba von ganz alleine – leider ist man nur nicht so gut geschützt, wie ein Soldat.
    Als ich vor zwei Jahren vor ALG II zu ALG II Bezieher in die Wohnungen geeilt bin um eine “Ermittlungsaufträge” durchzuziehen, war ich schon zwei mal in Situationen, in denen ich mich äußerst unwohl gefühlt habe.

    Ja, der Hund will sicher nur spielen – nur will ich, das der Hund mit meinem Arm spielt??? ^^

    Ich weis gar nicht, wie ich euch das eigentlich richtig rüber bringen soll.
    Vielleicht kann man sich das so vorstellen. Ich war 17 als ich meine Ausbildung am Rathaus gemacht habe, mit allem drum und dran, schwören vor dem Gemeinderat und Handschlag von drei Bürgermeistern, Berufsschule im Regierungspräsidium Stuttgart, Urkunde auf dickem Papier mit Wasserzeichen… Ja und kaum, dreht man der Verwaltung mal 5 Jahre den Rücken zu, lernt noch Ergotherapeut, sieht sich noch ein wenig die Welt an, kommt ins Büro zurück und plötzlichen machen KfZ-Mechaniker die Beamtenjobs und hören zum ersten Mal in ihrem Leben von Dingen wie Datenschutz, Landesdatenschutzgesetz, Sozialgesetze, nun sagen wir mal Werkzeuge, die man eben einsetzen muss um seinen Job richtig zu machen… das hat mich schon sehr erschüttert!

    Das ist aber kein Einzelfall!!!

    https://www.interamt.de/koop/app/trefferliste?3-1.ILinkListener-table-body-rows-2-cells-1-cell-editLink

    Das ist eine Website, sie ist von der Telekomm und grast alle Stellenanzeigen des öffentlichen Dienstes ab. So ziemlich jede Stelle, die von Gemeinden und Behörden ausgeschrieben ist, findet sich dort.
    Jetzt müsst ihr mal eine Suche starten. Am besten der mittlere oder gehobene Dienst. Das sind die Sachbearbeiterstellen in den Behördenzimmern. Also diejenigen, die dann wirklich am Telefon sitzen, Auskünfte erteilen, Briefe schreiben und jetzt kommts: VERWALTUNGSAKTE erlassen <– darum gehts in der Verwaltung schlussendlich.

    Schaut mal da rein, was von den Leuten gefordert wird, Studium, egal in welche Richtung, Hauptsache studiert.

    Ich selbst habe "Klassen" auf "Fortbildungen" kennen gelernt. Alles junge Leute, fertig mit dem Studium, aus alles Richtungen. Die werden dann sechs Monate verwaltungsintern geschult. Dann dürfen sie an den Schreibtisch sitzen und z.B. Sachbearbeiter beim Bamf spielen und über Anträge von Flüchtlingen entscheiden. Rechtssicher, versteht sich!
    Oder sie beginnen beim Jobcenter oder beim Finanzamt.

    Tja, Leute, diese Erfahrungen habe ich selbst gesammelt. Ihr solltet mir nicht glauben, aber den Nachrichten erst recht nicht.

    Viele Grüße

    PS: Ich habe noch eine Frage ans Innenministerium, wenn das noch geht.

    Es geht um den Hochwasserschutz.

    Wie ihr wisst, haben wir ja alle par Jahre ein "Jahrhunderthochwasser". 2002, 2006, 2013 waren ziemlich heftig, wie ihr euch erinnert.
    Schröder und Merkel springen dann wieder in Gummistiefeln händeschüttelnd durch die überfluten Gebiete und versprechen 100 Millionen Euro für 10 Millionen Betroffene.

    Dann wird immer viel versprochen… Deich- und Dammbau werden wieder ein Stück weit voran getrieben… Bis zur nächsten Flut.

    So ist der Zustand

    Wie wir wissen, ist so ein Deich oder Damm immer nur toll für denjenigen, der seine eigene Stadt schützen will. Diejenigen Städte am Unterlauf haben dann mit nur noch mehr Wasser zu kämpfen. Den letzten beißen die Hunde.

    Die Forderung nach einem von Bund orchestrierten Hochwasserschutz gerät wenige Wochen nach einem Hochwasser wieder in die mediale Versenkung.

    Nun stehen wir ja gerade zwischen zwei Hochwassern – nun meine Frage:

    Herr Dimmroth, wie weit ist die Bundesregierung denn nun gekommen mit einem Bundesweiten Hochwasserschutz und sehen sie das Bundesministerium des Inneren nicht zuständig für den Schutz der Bevölkerung durch Hochwasser?

    Gibt es zudem ein europäisches Hochwasserschutzprogramm, das die Interessen der Europäer (z.B. Staaten durch welche die selben Flüsse fliesen, wie Donau oder Rhein) ihre Kapazitäten Bündeln um gemeinsam Schaden abzuhalten?

    Wie wir heute wissen, entstehen Hochwasser vor allem, wenn zuviel Waldflächen abgeerntet wird und das Regenwasser nicht mehr ins Grundwasser sickern kann. Hier kommt es in den regenreichen Zeiten dazu, das das Wasser einfach nur ganz schnell ins Tal fliest und somit die Flüsse füllt.
    Wie stehen sie mit ihren europäischen Kollegen in Verbindung um z.B. die rumänischen Wälder zu schützen um somit ein regelmäßiges Donauhochwasser von Passau bis nach Frankreich zu verhindern?

    Wie arbeiten die Ministerien zusammen um nach so vielen Jahren nun endlich einen vernünftigen europäischen Hochwasserschutz zu gewährleisten und ist ihr Minister dazu bereit Kompetenz abzugeben um solch ein großes Projekt zu realisieren?

    Vielen Dank

  21. Hallo,
    Stefan hat in einer bereits vergangenen Folge gesagt er habe 85 Podcasts aboniert.

    Ich würde zugern in diese Liste schauen. Vielleicht ein Screenshot der abonnierten Liste?

    1000 Dank und liebe Grüße

  22. Zur Transparenz:
    Muss ich immer an den Spruch denken. “Transparenz schafft vertrauen” Was ja ein Paradoxon in sich ist. Transparenz ist eher Überwachung und wenn ich etwas überwache, vertrau ich ja nicht. ^^
    @ Lea
    Sehr gute Idee, nicht nur Krankenpflege sondern auch Alten und Behindertenhilfe. Ein Bundespflegeministerium oder eine “Rentnerwehr”. Slogan: “Waschen statt Waffen! 16 Millionen Renter warten auf dich” XD

    Naja…zur Bundeswehr behaupte ich mal dass dies mal wieder nur reaktionismus (mal wieder) auf die Forderung der AfD ist.
    Die AfD will irgendwas, also muss CDU und Co. darauf reagiern und das Thema noch vor Wahl “bearbeiten”.
    Und gegen Cyberattacken kann man die IT Leute ja auch in andere Institutionen unterbringen, was die BW Obsolet macht.

    Ist sowieso Intressant das CDU/CSU (Das “C” zu tippen fällt mir richtig schwer -.-) die AfD als zu rechts ablehnen, gleichzeitig aber die Inhalte assimilieren wollen weil Rechts von denen darf ja niemand stehen.
    “Och bevor die Leute AfD wählen weil die Moscheen verbieten wollen, schreiben wir uns das auch ins Programmheft da könn die auch uns wählen. Schliesslich sind wir ja keine Rechtspopulisten”

    Asburd

    Schönes WE.
    Der “erste” Ronny aka Caputnix

  23. Toller PodCast, aber die Äußerung über die vermeintlichen Kosten von Traffic für HD-Videos ist lächerlich hoch gegriffen.
    Bspw. Fernsehkritik.tv/Massengeschmack kann sich problemlos finanzieren und liefert kostenpflichtig HD-Videos aus.

    1. Es ist ja nicht so das, das mit den HD Videos nur mit Youtube oder anderen kommerzielle CDNs geht.

      Da gibt es ja auch unabhängige CDNs wie media.ccc.de. Die haben garantiert deutlich mehr Traffic als Ihr.

      Irgendwie schaffen die das ja auch ohne Youtube.

      Habt ihr dort mal nachgefragt welche Magie die benutzen?

    2. Apropos, Was haltet ihr eigentlich davon den podcast als livestream zu senden, wenn ihr es sowieso am Stück aufnehmt,
      wäre das vielleicht eine ganz gute Geschichte.
      Vielleicht könnte man das sowas live-donations während des streams machen.

    3. Nein YT-Videois gibts es nur Ausschnitte als Werbung.
      Die sind bei einem anderen CDN und liefern darüber diverse Formate in HD aus. Und hinter Massengeschmack steckt auch keine riesen Firma mit viel Schotter in den Taschen. Und wie gesagt alles Werbe und Abo-Finanziert, hier und da auch mal Spenden.

  24. Hey ihr zwei, erstmal Danke für den tollen Podcast!
    Jetzt kommt noch etwas Gemecker 😉

    Stafan, ich finde es irgendwie widersprüchlich, dass du einerseits sagst, Sarrazin könne man nicht im Detail, sondern nur fundamental kritisieren und andererseits, man müsse dafür ein Buch schreiben und ein Blog-Artikel würde nicht ausreichen. Um einfach ganz fundamental seinem Weltbild zu widersprechen reicht doch auch ein blödes Bild bei Facebook. Ist das von dir jetzt wie so eine Art inhaltsunabhängige Solidarität unter Buchautoren zu verstehen?

    Und an Tilo (auch, wenns dir zum Hals raushängt): Ich halte deine Verwendung der Begriffe “Aluhut” und “Verschwörungstheoretiker” für problematisch. Bevor du mich hier auch direkt damit vorverurteilst: Ich will überhaupt keine Lanze für Zeitgeist oder irgendwas brechen, es geht ausschließlich ums Prinzip.
    Ich sehe das so ähnlich wie bei diskriminierenden Beleidigungen (z.B. Schwuchtel). Die meisten Leute, die diese verwenden, meinen das eigentlich nicht so und verfolgen damit auch keine politischen Ziele, sondern fühlen sich nur unheimlich lässig dabei. Ich finde, wenn man das nicht nötig hat, sollte man es trotzdem nicht (unkommentiert) tun, da die Verbreitung dieser Wörter dennoch eine ungewollte Wirkung auf die Gesellschaft hat – auch ohne jede “Lenkung”. Im Fall von “Schwuchtel” ist es die Betrachtung von Homosexuellen als weniger wertvolle Menschen. Man macht diesen unnötig das Leben schwer, nur um nicht auf das Schimpfwort zu verzichten.
    Bei der unvorsichtigen Verwendung von Begriffen, wie “Aluhut” sind es Autoren, Wissenschaftler und Menschen, die gesunde Zweifel haben, denen man das Leben schwer macht, indem man sie in einen Topf wirft mit esoterischen, leichtgläubigen, paranoiden Sektierern, deren Theorien meistens nur auf der nicht-Widerlegbarkeit basieren. Zusätzlich kann es also auch noch zur Verhinderung von Aufklärung führen. Wenn du den Begrifft nur für die zuletzt Genannten verwenden würdest, hätte ich persönlich kein Problem damit, das scheint mir aber nicht so zu sein.
    Ich beziehe mich hier übrigens nur auf deinen etwas arroganten Kommentar in der Fragerunde. Der Aluhut Nachbar war ein gelungener Scherz 😉

    1. Es ist halt einfacher anders denkende Menschen als Verschwörungstheoretiker, Spinner oder Idioten zu bezeichnen als sich mal investigativ mit einer Sache zu beschäftigen.

  25. @Aluhose Ich stimme dir zu, mich irritiert der Umgang mit “Verschwörungstheorien” im Podcast auch ein bisschen. Ich verstehe nicht genau was ihr damit sagen wollt. Warum sollte es etwa lächerlich sein, Fragen zu WTC 7 zu stellen, wie Tilo nahelegt? Irgendwie wird beim Thema Verschwörungen der Duktus der Medien von euch übernommen, wenn auch mit ironischem Unterton. Dabei wäre es doch bei einzelnen Themen durchaus wichtig, sich von solchen Pauschaldiffamierungen abzusetzen und sachliche Begriffe zu verwenden. Denn sonst übernehmt ihr einfach die Gleichsetzung von Bullshit-Theorien (Chemtrails) und stichhaltigen Zweifeln an der offiziellen Geschichtsschreibung (JFK-Ermordung). Das finde ich schade, weil der Podcast ja gerade die Wirklichkeitskonstruktion der Massenmedien zum Thema hat. Hier konstruiert ihr aber selber eine absurde Wirklichkeit, in der Chemtrails das gleiche sind wie Zweifel an der Flugbahn einer magischen Kugel.

    Ansonsten war das wieder eine sehr gelungene Folge, vielen Dank dafür!

  26. Thema SPD

    Danke Tilo, dass du darauf hingewiesen hast, dass die SPD jederzeit den Bundeskanzler stellen könnte, wenn sie mit der Linke und den Grünen koallieren würde. In 2015 hätte ich mir bei allen politischen Hashtag-Themen (#Grexit, #VDS, #TTIP, #…), Bundeswehrmandate und spätestens beim Einstieg in den Syrienkrieg gewünscht, dass sie wenigstens diese Karte zücken würde.

    So richtig sprachlos bin ich seit gestern, als ich mir wg. der Bundesratsentscheidung gegen die Abschaffung des Majestätsbeleidigungs-Paragrafen, die Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat angesehen habe.
    Insgesamt gibt es 69 Stimmen, davon 29 SPD, 15 Grüne, 14 CDU, 6 CSU, 4 Linke, 1 SSW. Rechnerisch könnte sich die SPD mit der CSU (!) zusammenschließen, um die absolute Mehrheit zu haben. So schwach, wie sich die SPD gibt (Oh, wir haben nur knappe 20 Prozent und müssen deshalb alles mitmachen, was der Koalitionspartner will) ist sie nicht. Und die Medien unterstützen dieses Image.

    (Kleine Ergänzung: Es gibt 9 SPD-Ministerpräsidenten, 4 CDU und je 1 Linker, 1 CSUler und 1 Grüner)

  27. Yo.

    Sehr verspätet heute wieder. Viel zu tun, aber gerade eben habe ich mal eine freie Minute. Das soll keine Rechtfertigung sein, nein, keineswegs, nur eine Information.

    Also, was wird hier schönes gelabert heute? Mal sehen ob ich dem was beifügen kann.

    # Tilo regt sich gleich mal über die Fragen zu FED und Co auf.
    Hmm, kann ich irgendwo verstehen. Es ist ja durchaus interessant, das stell ich nicht in Frage, aber irgendwann hängen einem die Fragen zum Halse heraus. Man erklärt das ein Mal, vielleicht auch zwei Mal, in einem Gespräch kommt man dazu, drei Mal. Aber wenn dann in einer öffentlichen Runde womöglich hundertfach dieselben Fragen kommen, obwohl die Leute wissen können/sollten, wie Tilo darüber denkt, njaa, dann kann ein das schon nerven. Kann ich schon verstehen, dass man genervt reagiert.

    # Bücher schreiben.
    Ich schließe mich euch beiden an. 😀
    Leute, schreibt Bücher. Aber veröffentlicht die nicht unbedingt. Wenn man einfach nur irgendeinen Kram schreibt, dann kann man das auch für sich behalten. Schreibt meinetwegen Tagebücher, das sind auch Bücher, nur halt als Sammlung kleinerer Texte, ist auch nicht verkehrt.

    Zur Art der Aufnahme, hmm, ja ich kann mir vorstellen, dass das mit dem Diktieren gut funktioniert. Das würde sicher auch für Tilo gut funktionieren, nur müsste er, wie ich wohl auch, die Texte hinterher als Text noch bearbeiten und fertigmachen. Andere, Stefan vielleicht, können es vielleicht aus dem Gesprochenen quasi-fertig als Text übernehmen. Dennoch, Diktiergerät ist das sicher eine Erleichterung. Mich überzeugt das.

    # Zeitgeist-Film.
    Hat Stefan den Film schon angesehen jetzt? . 😀
    Tipp von meiner Seite: Lasst euch von ersten Kapitel nicht abschrecken, da kommt sehr viel Mist, aber die nachfolgenden Kapitel sind durchaus interessant.

    # Zur Finanzierung, Transparenz.
    Wer wissen will wohin die Gelder vom Spiegel ganz genau hinfließen, der holt sich einfach den Jahresabschluss davon und bums, fertig. Lesen könnt ihr selbst. Da hast du Bilanz, GuV und Anhang. (Kostet aber was)

    Das gibt es bei Jung & Naiv und beim Aufwachen-Podcast aber nicht. Davon kann ich aber absehen, weil ich a) nicht davon ausgehe, dass sie mit dem Geld betrügerische Lobby-Arbeit leisten und b) ich davon ausgehe, dass sie die Gelder gegenüber dem Finanzamt ordnungsmäßig versteuern. Von daher soll Stefan sich ruhig ein vergoldetes Mikro holen, ist mir Wumpe, wenn’s Geld aufhört zu fließen, hört es eben auf. 😀

    # Sarrazin.
    Er war völlig zurecht Wirtschaftsprofessor und so? Nein, definitiv nicht, Stefan. Da laberst du jetzt leider Bullshit. Er ist in etwa so ein Trottel wie der H.-W. Sinn. Auf dem Papier, also vor dem Namensschild steht vielleicht „Professor“, kann ja sein, aber im Kopf ist da nicht die Spur von „Professor“ oder „Doktor“. Das sind totale Pfeifen, denen man neoklassische Wirtschaftsscheiße eingeflößt hat und die ihren lächerlichen Verstand ohne weiter nachzudenken danach ausgerichtet haben. Und überdies ist Sarrazin rassistisch und Sinn ein Opportunist mit rassistischen Anwandlungen.

    # Bundeswehr.
    Endlich brauchen wir wieder mehr Soldaten, die jetzt die Sicherheit unserer Rohstoffe sicherstellen. Man muss halt Prioritäten setzen. Wen interessiert schon ein Menschenleben, wenn man Zuhause die Kammer voll Gold hat, oder Mohn.

    Was machen die alle beim Bund? Naja, Taschenbillard natürlich, was sonst. Soldaten lieben es halt an ihren Mumpeln zu spielen.

    Jedenfalls. Ich will mich nicht zu lange an dem Thema aufhalten, ich habe vor einem halben Jahr schon alles zu diesem Sauhaufen gesagt. Alles Zivilversager .. und von denen gibt es heute viele.

    Meanwhile in North-Korea: http://asset-9.soupcdn.com/asset/16065/8058_998a.png

    Aber schon lustig, dass es auf dem Arbeitsmarkt so viele offene Stellen für IT-Spezialisten gibt. Wundert mich etwas, denn eigentlich gibt es dort keinen Mangel. Es gibt mehr als genug IT-Spezialisten, nur die will der private Arbeitsmarkt nicht anstellen, weil die zu teuer sind, deswegen die offenen Stellen.

    Aber schon auch geil, wie der eine Depp, irgendwas „Gras“ heißt der, davon erzählt, wie toll doch die Kameradschaft da sei. Ja nee, is klar. 😀 Wenn die Leute da den ganzen Tag nur ihr Rohr putzen und durch den Matsch robben und Truppen-Übungen machen, dann ist das logisch, dass da eine völlig andere Ebene der Zusammenarbeit entsteht als in der Privatwirtschaft. Wovon träumen die Herren eigentlich Nachts? Das ist aber kein Pluspunkt, das ist ein Ablenkungsmanöver von den Gefahren. Denn wenn die Rübe erst ab ist, oder perforiert ist, dann ist einem die Kameradschaft plitz, platz egal, das kann ich versprechen. So ein Komiker. 😀

    Soso, hier also meine Nachreichung. ^^
    Danke und Grüße. ^^

    1. Sehr gut 😀 “die perforierte Rübe” *lol*

      Unsere Bundeswehr… sinnvoll bei Hochwasser – sonst?

      Schaut mal hier rein, habe ich eben entdeckt, https://www.youtube.com/watch?v=vjf3WMzPvpY Deutschlands “Suveränität” wird mal wieder in Frage gestellt… dieses Mal von russischer Seite.
      Besonders interessant, bis 1998 mussten die Siegermächte nicht einmal militärische Bewegung in der Bundesrepublik an die Regierung oder Behörden melden.
      Wäre jetzt mal an der Zeit die Frage zu stellen, wozu dann überhaupt eine Verteidigungsarme, wenn man die Besatzungsmacht als Chef hat… so muss sich auch ein afghanischer Soldat fühlen.
      It-Spezialisten in Uschis Spezialkommando können also gleich für Google arbeiten – ist der selbe Chef. Wozu also noch im Schlamm herum robben, wenn man am Ende an einem Schreibtisch sitzt?

      Damit die Soldaten das Gefühl bekommen? LOL genau! Ich bin ja dafür, das wir alle Politiker dieser Welt in die Weltraum-Touristen-Raumschiffe setzten, sobald die fertig sind, damit sie auch mal ein Gefühl für ihre Verantwortung bekommen.
      Wen von denen da oben als erstes eine Grenze findet, dem gebe ich gerne einen aus!

      Grüße

    2. Btw. 😀

      Bei Hochwasser braucht man die auch nicht. Ist eigentlich Aufgabe vom THW, eher. ^^

      Bundeswehr ist dafür da um “Humankapital” zu vernichten. Eigenes und das anderer Länder.

      Grüße 😀

    3. Weder Sinn noch Sarrazin sind Idioten.

      Sinn nur Professor auf dem Papier? Bitte lies dir nochmal seine Vita durch, der Mann war u.a. Gastprofessor in Stanford, Princeton und der LSE.

      Ich bin selbst in vielen Punkten nicht seiner Meinung, aber er versteht zweifelsohne sein Handwerk. Wäre mir auch neu, dass er Rassist sei.

      Du könntest dich ja auch mal inhaltlich mit den Leuten auseinandersetzen, anstelle dich so polemisch auszukotzen. Obwohl ich da meine Zweifel habe, dass du inhaltlich dagegen zu argumentieren vermagst.

    4. Wir haben insbesondere hier bei diesem Podcast schon mehrfach festgestellt, dass Sinn ein Idiot ist. 🙂

      Und wie gesagt, sein Titel vor dem Namen bedeutet nichts, wenn die wirtschaftliche Befähigung nicht auch im Hirn angekommen ist. Sinn ist ein Wendehals, er biegt sich seine wirtschaftlichen Äußerungen seiner politischen Mode-Gesinnung nach zurecht. Mag er Professor sein, auf dem Papier, intellektuell ist er keiner, egal wo er mal Gast war oder nicht war.

      Grüße ^^

    5. @Antonio:
      Leute wie Du, die ihre eigene Meinung so überhöhen, dass sie sogar schlauer sein wollen, als akademische Titel vergebende Universitäten, sind in gewisser Weise geistige Branndstifter.
      Sie stellen sich über einen demokratischen Konsens und über die Freiheit der Wissenschaft und Lehre, würden sofort Berufsverbote für solche “Idioten” erteilen und viewlleicht noch weiter gehen.
      Bitte mal über folgendes Zitat nachdenken: “Es gibt keine reine Wahrheit, aber ebensowenig einen reinen Irrtum.” (Friedrich Hebbel)

    6. Ihr habt festgestellt?

      Wie kommst du darauf, dass sein Professorentitel nichts sei? Du sprichst ihm seine Lehrtätigkeit ab – hast du dich denn inhaltlich mit seinen Arbeiten auseinandergesetzt? Ich bezweifle das.

    7. Mich interessiert, ob dein Urteil auf etwas anderem fußt als blinder Antipathie.

      Scheint nicht der Fall zu sein.

      Du bist eben nicht seiner Meinung und stellst ihn deshalb als Idioten dar. Man kann auch gegen jemanden argumentieren ohne dass man die Person als vollkommen inkompetent darstellen muss.

      Die Fakten sprechen eigentlich für sich, wenn man sich seine Vita mal durchliest. Der Typ ist ganz sicher kein Idiot und hat auch seinen Professorentitel verdient. Warst du jemals in einer seiner Vorlesungen?

      Der Mann hat sich seinen Job ehrlich und solide erarbeitet, genau wie ein Bernd Lucke. Deshalb muss man ja nicht seiner meinung sein.

    8. Naja, ich will mal nicht so abweisend sein. ^^

      Weißt du, wie viele Leute ich schon kennengelernt habe, die sich was auf ihre Titel eingebildet haben? Ich habe schon Professoren erlebt, die einen Vortrag gehalten haben und dann mitten drin bei einer Folie nicht erklären konnten, was sie eigentlich den Leuten mitteilen wollten damit. Stehen die da vorne und sagen ernsthaft, dass sie nicht wissen, was sie damit sagen wollten. Ich habe auch schon eine ganz besondere Professorin begutachten dürfen, die hier bei einer BPK von Tilo einen totalen Dünnschiss zum Thema Inszenierung in den Medien abgelassen hat. Ich habe Leute kennengelernt, die ‘nen Master-Abschluss haben und mir in einem Gespräch ernsthaft erzählen, dass sich Rassismus auch gegen dicke Menschen richtet.

      Und dann glaubst du ernsthaft, dass ich pauschal vor irgendeinem Trottel noch Respekt habe, nur weil der irgendeinen Titel hat? xD Mach dich nicht lächerlich. Du erinnerst mich an jemanden aus meiner Ausbildung, jedenfalls nach dem zu urteilen was ich bisher hier von dir gelesen habe. Der konnte sich Jahreszahlen prima merken, und konnte dir sämtliche politischen Konstrukte herbeten über Deutschland, EU, Großbritannien und so weiter. Hat sich von Namen und Titeln beeindrucken lassen, hat jeden Mist geglaubt, den ein Politiker erzählt. So einer war das. – Aber wenn es um den Real Shit ging, war er eine totale Niete. Keine Fähigkeit selbst nachzudenken und eigene Schlüsse über die Realität gegenüber dem vermittelten Bild in den Medien zu ziehen.

      Viele “hochgebildete” Leute haben einfach nur einen Titel. Den haben sie bekommen, weil sie brav auswendig gelernt haben und die Ergebnisse bei den Prüfungen auf’s Papier gekotzt haben. Haben fein säuberliche Diplom- und Doktorarbeiten geschrieben, schön mit Harvard-Zitiermethode und alles prima. Ja, das gestehe ich durchaus zu. Auswendig lernen können viele, aber das ist nicht die Kunst der Wissenschaft.

      Sinn ist einer jener Zeitgenossen, die sich vielleicht ihr Studium mit Bravour angelernt haben, aber sonst zu nix zu gebrauchen sind. Das tolle ifu-Institut kannst du auch in die Tonne treten, bei dem Mist, den die da verzapfen. “ifu-Geschäftsklima-Index”. Hast du dich mal mit dem Mist beschäftigt? Wirtschaftlich totaler Nonsens. Und was war mit den Aussagen gegenüber dem Mindestlohn? 900.000 Beschäftigte sollten ihren Job verlieren.
      Der Mann biegt sich die Wirtschaft so zurecht, wie er sie grad braucht für seine Aussagen um nicht blöde dazustehen. Der Mann hat den Beruf verfehlt. http://www.taz.de/!5296958/

      Vielleicht solltest du dich mal mit seinem Wirtschaftsnonsens befassen, nicht ich. Und auch etwas kritischer über die Aussagen der Wirtschaftsfunktionäre nachdenken, Jens. 😀

      Grüße

    9. Der ifo-Geschäftsklimaindex ist mir durchaus bekannt. Über Sinn und Unsinn kann man streiten – als vollkommen irrelevant würde ich ihn nicht bezeichnen, ist doch ein nicht zu vernachlässigender Teil der Wirtschaft erwartungsgetrieben. Wie gesagt, man kann da inhaltlich kritisieren. Wieso man sich aber darüber lächerlich macht, ohne eine wirkliche Auseinandersetzung erscheint mir nicht logisch.

      Was willst du mir genau sagen? Dass auch Leute mit einer gewissen akademischen Laufbahn nicht frei von Fehlern sind? Dass auch mal ein Professor während der Vorlesung einen Blackout haben kann? Glückwunsch – an sich keine neue Erkenntnis.

      Macht das die Person gleich zu “Trotteln”? Das halte ich für ein äußerst naives Urteil, zumal ich immernoch nicht sehe, was genau dich befähigt zu urteilen, ob Sarrazin und Sinn jetzt zu Recht ihren Doktortitel haben oder nicht. Meinst du nicht, das könnten andere Leute besser beurteilen, ob diese Personen auf ihrem Fachgebiet befähigt sind?

      Hast du dich ernsthaft mit seinen Thesen auseinandergesetzt oder liest du dann eben doch nur die taz, welche alles in so einer Verkürzung darstellt dass es die eigentliche Quintessenz von Sinns Aussagen verfehlt?

      Sinns These ist, dass durch den Mindestlohn 900.000 Stellen bedroht sind. Er hat nie gesagt, dass dadurch ein Automatismus entstünde, der diese 900.000 Stellen sofort streichen würde. Das geht alleine schon nicht, weil man solche Konditionen ceteris paribus betrachten muss.

      Und selbst wenn seine Prognosen kontrovers sind (wie gesagt, ich bin überhaupt nicht Fan von ihm), so sind diese kein Stuss sondern fussen auf Kalkulationen und Beobachtungen, die auch in anderen Wirtschaften eben jene Effekte gebracht haben (Beispielsweise der Mindestlohn in Frankreich).

      Btw: Pauschal sollte man erstmal vor allen Menschen Respekt haben. Ich hab keine Ahnung, was genau du mit “Real Shit” bezeichnest. Hört sich aber so an, als wäre der “Real Shit” einfach jeweils deine Meinung.

      PS: Ich meine durchaus mich etwas mit der Wirtschaft auszukennen und ich weiß nicht wo und was (oder überhaupt) du studierst, aber mein Studium verlangt durchaus etwas mehr als nur auswendig zu lernen und richtig zu zitieren.

    10. So viel Unverständnis. Tststs, und das von einem Wirtschaftsstudent. ^^

      – “Real Shit”.
      Tja, was könnte wohl damit gemeint sein gegenüber den Wirtschaftstheorien. Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Und falls du meckerst, dass ich das nicht als Zitat kennzeichne, lass dir gesagt sein, dass das hier keine Doktorarbeit wird.)

      Sorry für dich, aber du kannst auch mal selbst etwas mitdenken. Hab besseres zu tun als jedem immer wieder alles zu erklären, und Lust habe ich auch keine mehr, bedank dich bei Bernd, Jens.

      Selbst ich kann’s nicht jedem Recht machen. Leb’ halt damit, dass Leute Urteile wiedergeben ohne jedes Mal aufs Neue die Beurteilung vorzukauen.

      Grüße ^^

    11. Okay, du hast ja selbst gesagt, dass du nicht bereit (in der Lage? ) bist, dich inhaltlich auseinanderzusetzen.

      Was bleibt ist, dass du keine Argumente gebracht hast, sondern einfach nur dein Mantra “Alles Trottel, außer mir kann keiner selbst denken” wiederholst.

      Dafür bist du sehr schnell beim Urteil über andere.

    12. @Antonio schrieb: “Hab besseres zu tun als jedem immer wieder alles zu erklären, und Lust habe ich auch keine mehr, bedank dich bei Bernd, Jens. ”
      +++
      @Jens: Nichts zu danken. Bernd hülft wo er kann.
      +++
      Aber keine Sorge, Antonio… Tiefschürfende Kommentare, die Dinge anders einordnen und beispielsweise so oberflächlichen Dummfug wie Deine “Urteile”, wer sich “Prof.” nennen darf geraderücken, werden hier in der Regel gar nicht freigeschaltet.
      Auch so Sichtweisen, dass die AfD bei aller möglicher inhaltlicher Kritik, als die Dachlatte fungiert, mit der auf demokratischem Weg die Merkel-Einheitspartei CDUSPDGRUENE_INNEN verprügelt werden muss.
      Warum? Unter anderem darum: https://twitter.com/xyeinzelfall
      Daher wird “Aufwachen” wohl einen Gold-Account-Bereich via CommentAnywhere.org bekomben, wo dann ein echter Diskurs stattfinden kann. Guck doch mal vorbei, wenn es soweit ist.

  28. Linksbernd hat mir geschrieben, ich solle hier mal vorbeihuschen , dann würde ich ihn endlich verstehen.
    Hab mich etwas umgeschaut und kann seine Begeisterung nicht teilen.
    Was soll das hier sein? Ihr macht doch den typisch deutschen linken Wutjournalismus, der ausländischen Pressekollegen bereits Sorgenfalten ins Gesicht treibt. Was ich damit meine, könnt ihr beispielsweise in der gestrigen Neuen Züricher Zeitung nachlesen: http://www.nzz.ch/feuilleton/medien/journalismus-im-kampfmodus-hetzer-idioten-und-dumpfbacken-ld.82631
    Falls ihr Euch selbst weniger selbst als Presseerzeugnis versteht und auf einer Metaebene politische Bildung unter das Volk bringen wollt (und damit keine linken “Wutjournalisten” sein wollt), vberweise ich auf den Punkt “Kontroversität” im bewährten Beutelsbacher Konsens: “Das Gebot der Kontroversität (auch: Gegensätzlichkeit) zielt ebenfalls darauf ab, den Schülern freie Meinungsbildung zu ermöglichen. Der Lehrende muss ein Thema kontrovers darstellen und diskutieren können, wenn es in der Wissenschaft oder Politik kontrovers erscheint[1]. Seine eigene Meinung und seine politischen wie theoretischen Standpunkte sind dabei für den Unterricht unerheblich und dürfen nicht zur Überwältigung der Schüler eingesetzt werden.”
    Wie man es dreht uns wendet, ihr seid mir sehr suspekt und diese ganze Plattform hier kommt mir vor wie ein Propagandavehikel, das all die perversen Dinge unserer Zeit befeuert:
    * Hetze gegenüber demokratische Parteien und ihre Wähler;
    * Tabuisierung kritischer Fragen der Regierungspolitik, wenn es um Fragen der Massenmigration geht.
    * Wegschauen bei landesweit auftretenden Problemen durch ebendiese.
    Sicherlich ist es üblich, unter dem Schlagwort “Tendenzbetrieb” gewisse Überzeugungen auszuleben.
    Aber was ich hier gehört und gelesen habe, zeigt, dass Leute, die eine weniger naive, wegschauende Meinung haben, sofort als “Trolle” verunglimpft werden. Ich finde, dass das am allermeisten über das s.g. Konsensproblem dieses Podcasts aussagt, welches ich ihm hiermit einfach mal unterstelle.
    Bye.
    [1] Hans-Georg Wehling in: Siegfried Schiele/Herbert Schneider (Hrsg.): Das Konsensproblem in der politischen Bildung. Stuttgart 1977, S.179/180

  29. Leider kann ich euch seit drei folgen mit der App meiner Wahl (Player fm) nicht mehr mit höherer Geschwindigkeit abspielen: “… Nicht im richtigen Format für Geschwindigkeitskontrolle.”

    Gibt’s Podcast-Apps für android, die das immer noch können?

  30. Näg Nähg wer hätte das gedacht: “Der Militärdienst prägt und verändert die Persönlichkeit junger Soldaten. Sie werden unfreundlicher, unsozialer, weniger warmherzig – und zwar dauerhaft.”
    http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article136410044/Militaerdienst-macht-Maenner-dauerhaft-unsozialer.html

    Als ich jung war gab es die Floskel: “Das tut man nicht” Darunter fiel und fällt auch eine Waffe in die Hand zu nehmen und in anderen Ländern auf die Situation zu warten sich verteidigen zu müssen.

    Hui, jetzt ist mir nach Punk
    https://www.youtube.com/watch?v=ciwFttxpYvE
    “Soldaten sind durchs Dorf marschiert und wir sind weggerannt
    Wahrscheinlich gibt es irgendwelche Rohstoffe im Land “

  31. Naive Frage zum Buzzword “Verschwörungstheorie”

    Vielleicht kann mich Tilo oder Stefan mal aufklären.

    Das hier sind doch Verschwörungstheorien ?
    – Politiker üben Einfluss auf Presse die Berichterstattung aus
    – Lobbyisten beeinflussen Politiker
    – In der BPK werden einige Begriffe (z.b. Krieg) bewusst nicht verwendet. Details zu manchen Themen bewusst verschwiegen.
    – Bei TTIP steht nicht das Wohl der Bevölkerung im sondern Interessen von Konzernen im Mittelpunkt

    Jeder der das Gefühl hat das eine dieser Aussagen stimmt ist doch Anhänger einer Verschwörungstheorie. Die klingen vielleicht plausibel sind aber nicht bewiesen…

    Zitat Tante Erna:
    “Also wer so ne Verschwörungstheorie glaubt ne, der, also der glaubt auch an die Neuschwabenland, Chemtrails und das Echsenmenschen die Welt regieren. Sind doch alle nur verrückt diese Verschwörungstheoretiker. Am Ende erzählen die noch das da irgendwas mit den Tagesthemen nicht stimmt…”

  32. Noch eine andere Anmerkung, Tilo hat gesagt er kennt mehrere ehemalige “Cyberkrieger” oder “Nerds” (weiß nicht mehr genau wie er es ausgedrückt hat) die Erfahrungen bei der Bundeswehr gesammelt haben.

    Ein Interview mit denen wäre bestimmt sehr unterhaltsam ;).

  33. Meine kurzen Anmerkungen zu A!114:

    – Ich fand ganz lustig (und irgendwie sehr treffend), was Stefan zum Studium gesagt hat. Immerhin weiß ich jetzt, dass ich das “Richtige” studiere… 😉

    – Lieber Tilo, bitte grätsche Stefan nicht andauernd in die Parade, wenn er zu einem Thema etwas (wahrscheinlich schlaues) sagen will, das über den allgemeinen Konsens hinausgeht (Bsp. EU, Bsp. Sarazin)!

    – Ihr hattet in letzter Zeit (damit meine ich nicht diese Folge) sehr viel USA in eurem Podcast, für die neue Woche würde ich mir mal ein bisschen Österreich (#meinewahl) wünschen, da könnte man auch schon einmal vorausgreifend über die deutschen TV-Debatten sprechen. Wenn es etwas transatlantischer sein soll, würde ich auch gerne mal was zu Kanada hören, dieser Justin Trudeau scheint ja ganz interessant zu sein, auch wenn er in den deutschen Medien kaum vorkommt.

  34. Lieber Stefan, wusstest du dass die Türkei Kurdische Peschmerga Soldaten ausbildet und der engste wirtschaftlichste Verbündete Kurdistan im Nordirak ist? Barsani ist regelmäßig zu Gast in Ankara. Die AKP stellt viele kurdische Minister und ist voll mit Kurdischen Mitgliedern. Erdogan und die AKP wurden von einer großen sunnitischen kurdischen Majorität gewählt. Die 15Millionen Kurden in der Türkei sind in jeder Gesellschaftsschicht vorhanden, weil die türkische Verfassung keinen Unterschied zwischen den Ethnien macht. Die HDP sitzt im Parlament und hat gemeinsam mit der AKP viel fortschritt gebracht. Die PKK repräsentiert nicht 15Millionen Kurden. Diese hochgerüstete Terrororganisation wird bekämpft https://youtu.be/pXwqTYHu1IA (Aktuell BL-Rakete schießt in der Türkei Tr-Helikopter ab). In der PKK sind viele Ausländer wie Vice-News berichtet: http://www.vice.com/de/read/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992
    Peschmerga und PKK haben sich lange bekämpft. Es ist falsch von “den/die Kurden” zu sprechen. Wieso? Weil Kurden weder Sprachlich, Ideologisch noch Religiös geeint sind. http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/kurden-autonomie-tuerkei
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/kurden-autonomie-tuerkei-07/kurden-autonomie-tuerkei. Mach dir nicht Reiner Baumgartens Rhetorik zu eigen. Er nennt die Terrororganisation PKK konsequent Arbeiterpartei und veralgmeinert diese mit allen Kurden. Nach Angaben des NATO Centre of Excellence-Defense gegen Terrorismus, wurden im Jahr 2014 226 terroristische Vorfälle der PKK verzeichnet. 22.07.2015 wurden, von der PKK, Zivilisten im Schlaf in den Kopf geschossen und erst dann begann die türkische Intervention gegen die PKK wieder. Ich glaube nicht dass, du viele Türken kennst so wie du türkische Namen aussprichst (was irgendwie traurig). Warst du schon einmal in der Türkei? Aus deutschen Medien bekommt man keinen Perspektiv wechsel zur Türkei. Die Linke PKK Lobby, AfD Rechte, Merkel-Hasser und Putin-Fans haben nur eine Meinung zur Türkei. Bleibt in den Medien leider nichts neutrales mehr.

Kommentare sind geschlossen.