A!113 – Lokalzeit New York

Dienstag, 10. Mai 2016, 13:22 Uhr

Wir reden heute mit Annette Dittert über ihre Korrespondentenzeit in Warschau, New York und London. Dann schauen wir heute Journal, Wochenrapblick, Bericht aus Berlin und ein bisschen Stephen Colbert. Außerdem hören wir kurz in die Debatte des BR mit Tilo und Intendant Ulrich Wilhelm. Themen: Journalismus, Großbritannien, Türkei, Karlspreis, Armut, AfD.

Nächste Ausgabe am Donnerstag. Wenn ihr wollt, stellt uns “Ask me Anything”-Fragen in den Kommentaren mit dem Hasttag #Q&A, damit wir die Fragen schneller finden.

Wir danken unseren Unterstützern Yvonne, Kristina, Jannis, Benjamin, Kerstin, Michael, Bernd, Christoph, Philipp, Sebastian, Bernhard, Martin, Nanno, Jürgen, Michael.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Annette

106 Gedanken zu „A!113 – Lokalzeit New York“

  1. Grüße aus Osnabrück! Ich weiß nicht, in welchem Kontext Kauder diese Aussage zum Islam gemacht hat, weil ich die NOZ nicht lese – er hat sich wohl auf Wulff vor ein paar Jahren bezogen, und der kommt ja auch von hier.
    Außerdem!! Osnabrück hat das (nach eigener Aussage) größte deutsche Institut für Islamische Theologie, also so ganz unbedeutend isses nicht. [/klugscheiß]

    Gleichzeitig ist es natürlich vielsagend, dass das niemand kennt. Man scheint sich da nicht besonders in die öffentliche Debatte einzumischen.

    1. Die Kurzmeldung im heute-Journal:

      [Gundel Gaukeley:]… “Sie, die Menschen, lebten in Deutschland und dürften nicht ausgegrenzt werden, sagte Unions-Fraktionschef Kauder der Neuen Osnabrücker Zeitung. Der Islam dagegen gehöre für ihn nicht zu Deutschland. Er habe Deutschland weder historisch noch kulturell geprägt.” …

      Und jetzt mal die AFD mit ihren kruden Thesen:

      DLF Hintergrund vom 29.04.2016:
      [Alexander Gauland ]: “Wir sind ein christlich-abendländisches Land, geprägt durch diese lange Tradition. Auch wenn die Menschen nicht mehr in die Kirche gehen oder viele nicht mehr in die Kirche gehen, hat der Islam bisher für Deutschland keinerlei prägende kulturelle Kraft entfaltet.”

      Ups … 😉

  2. Also wenn man schon behauptet keine Tracker auszuliefern, dann sollte man halt auch nicht Google-Analytics verwenden.

    1. Hm. Zeigt mir uBlock Origin hier an. Der Blick in den Debugger verrät: fonts.gstatic.com und fonts.googleapis.com – auch Tracker. Aber vielleicht ist mein Browsercache auch einfach nur kaputt 😉

      Abgesehen davon tauchen auch gravatar.com, cdn.podlove.org, pbs.twimg.com und s0.wp.com – aber ich will das gar nicht groß kritisieren, nur darauf hinweisen. So einfach ist es nämlich nicht – wenn Ihr wirklich auf Nummer sicher gehen wollt, sind Content-Security-Policies im Header immer ein guter Helfer.

    2. Naja, jetzt nicht zu pingelig sein. Dritt-URLs sind wichtig, um Gravatar-Bildchen anzuzeigen. CDN-Podlove ist der Abonnieren-Button. WP.com ist WordPress, wahrscheinlich für Plugins. Mir war nur kurz wichtig anzumerken, dass hier keine Tracker im Sinne von Tracker vorkommen.

    3. Ich habe jetzt nochmal genauer nachgeschaut: der Vimeo-Player zieht euch Google-Analytics auf die Webseite, und damit werden eure User getracked, ohne dass ihr das bewusst wolltet. Das ist genau der Problempunkt beim Einbinden von fremden Code, der im Browser erst ausgeführt wird.

      Kein Vorwurf oder so, nicht falsch verstehen.

    4. > “Kein Vorwurf oder so, nicht falsch verstehen.”

      natürlich ist das ein vorwurf, warum so willfährig?
      und dieser vorwurf ist absolut gerechtfertigt – genauso fängt es nämlich an!

      wer fremden code einbettet, der hat keine hoheit mehr über seine website und darf dann auch nicht damit werben “hier keine tracker zu verwenden”

      und @stefan “tracker im sinne von tracker” / “nicht zu pingelig” – genau das bist du in diesem podcast doch auch, dann zieh dir bitte den schuh an und blocke keine konstruktive kritik ab!

    5. > natürlich ist das ein vorwurf, warum so willfährig?

      Nein lieber “bernd”, das ist kein Vorwurf, sondern als Hinweis gemeint. Das hat mit “willfährig” nix zu tun. Geh lieber Grillen.

  3. lol wer flüstert und lacht da im Hintergrund Anfang Minute 38? dachte erst Tilo, aber stellt ja in dem Moment die Frage….

  4. Brexit Thema:
    Ja es gibt auch linke Stimmen die für einen Brexit sind, wegen des Mangels an Demokratie in der EU.
    Mir ist diese Sichtweise über Owen Jones begegnet, der inzwischen seine Meinung geändert hat: http://www.theguardian.com/commentisfree/2015/jul/14/left-reject-eu-greece-eurosceptic .
    Ich finde ja seine Haltung inzwischen (Demokratisierung der EU von innen) besser, aber es stimmt wohl, dass es nicht *nur* EU-Schmarotzer hassende Nationalisten sind, die für ein Brexit sind (allerdings k. A. wie groß da die Anteile sind).

  5. Ja, stellt ruhig mal die Frage bei der BBK warum nur die Autobesitzer entschädigt werden, aber nicht die Menschen, die die giftigen Abgase abbekommen. Wenn unwahrscheinlicherweise tatsächlich inhatlich darauf eingegangen wird, dann vermutlich aber nur auf einer ähnlichen Schiene wie die, auf der Ulrich Wilhelm fährt. Nämlich, dass das rechtlich keine Grundlage hätte und es gefährlich für unsere Wirtschaft (und damit für Deutschlands Freiheit!) wäre, wenn die Autobauer nun maßenhaft verklagt und damit in die Pleite getrieben würden. Deswegen sollte man dieses Thema lieber gar nicht erst öffentlich diskutieren.

    Das Argument, dass sie _rechtlich_ korrekt handeln, wird auch immer wieder gerne von Unternehmen gebracht, wenn ihnen von investigativen Journalisten z.B. die Ausbeutung von Arbeitskräften oder Zerstörung der Umwelt vorgeworfen wird.
    Die Ursache dafür ist weniger Dummheit, als das Fehlen eines inneren moralischen Kompasses. Die Ursache dafür liegt wiederum in der Erziehung dieser Menschen. Verknappt: sie mußten sich als Kinder strengen Regeln unterwerfen, ohne diese in Frage stellen zu dürfen. Das führte dazu, dass sie sich als Erwachsene zwar generell juristisch absichern, aber nicht, weil sie die Gesetze ethisch für richtig halten, sondern schlicht aus Angst vor Strafe. Alles was das Gesetz ihnen nicht verbietet bzw. nicht verbieten kann, tun sie auch, solange es ihnen einen Vorteil bringt. Ethik und moralisches Handeln haben dabei keinen Einfluß und sind aus ihrer Sicht nur etwas für Ideologen.
    Sie glauben stets der Realität gerecht zu handeln und seien daher frei von jeglicher Ideologie (“die Welt ist so wie sie ist und ich passe mein Handeln nur daran an”). Daher sehen sie auch kein Problem darin, wenn z.B. eine Partei zu viel Einfluß bei den ÖR hat, solange diese Partei ihre so realistische Weltsicht vertritt. Denn diese ist ja schließlich völlig objektiv (weil realitätsnah) und daher nicht parteiisch. Das genau dieses Denken sie zu radikalen Ideologen macht, erkennen sie natürlich nicht.

    Zu Merkel: ja, genau. Wir müssen mit den Flüchtlingen nicht human umgehen, weil wir für ihre Situation mitverantwortlich sind, sondern nur wegen christlicher Ideale, die unseren Altruismus beweisen. Oder anders ausgedrückt: wir können ihnen helfen, müssen es aber nicht.

  6. Zu Tilo und Stefans Aussagen über die Stiftung Wissenschaft und Politik:

    Also Tilo macht hier eine sehr gute Anregung und Stefans Aussagen dazu haben bei mir Herzschlag und Blutdruck in die Höhe getrieben.

    Die SWP Stiftung Wissenschaft und Politik (was für ein harmloser Name) ist ein europäischer think tank.
    Wenn also in ZDF und ARD solche Experten zu Rate gezogen werden, dann sind das keine unabhängigen Experten.
    Und das wäre schon mal der erste Kritikpunkt, es wird dem Zuschauer von ARD und ZDF nicht gesagt, wer hier seine Expertise abgibt. Dass das Experten sind, die da sprechen, das ist unbestritten, aber es sind Experten, die Ziele verfolgen.
    Im folgenden einige links dazu, die sich im Prinzip selbst jeder in google suchen kann.

    https://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/fachpublikationen/WeltTrends87_Forum_Muriel_Asseburg.pdf

    http://www.imi-online.de/2013/10/31/die-swp-im-krieg/

    http://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/the-day-papier-syrischer-opposition-gibt-orientierung-politische-zukunft

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/66204

    http://politik-im-spiegel.de/fr-dienstag-deutschlands-ordnungspolitischer-radius/

    http://www.zeit.de/2012/31/Syrien-Bundesregierung

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/105/1710523.pdf

    https://linkezeitung.de/2016/01/05/karin-leukefeld-flaechenbrand-syrien-irak-die-arabische-welt-und-der-islamische-staat/

    Der Direktor des SWP ist bereits 2005 am ‘regime change’ in Syrien dran:
    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:IPI5crezUnoJ:www.swp-berlin.org/en/publications/swp-research-paper-detail/article/syria_its_all_over_but_it_could_be_messy.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

  7. Und auch beim Brexit gilt: Mit jedem Bericht mit erhobenem Zeigefinger, jeder arroganten Rede von Spitzenpolitikern und jedem “wir werden alle Sterben – oder wenigstens die gesamte britische Wirtschaft” Artikel steigt die Anzahl derer, die FÜR den Brexit stimmen, weil die Bürger sich diese bevormundende und arrogante Haltung nicht mehr bieten lassen. Es ist am Ende alles ein Resultat von Ansprache und Performance.

  8. Ich hattet die Soundqualität angesprochen, nach eurem Interview mit Annette. Kurzes Feedback: Es ist danach wesentlich besser gewesen. Während des interviews hatte sich das so angehört, als versuchte ständig jemand ein Reibrad-Feuerzeug in Gang zu kriegen. 🙂

    Das Interview war spitze.
    Ich hätte gern mehr gehört. Davon sollte Annette mal mit Lanz in seiner Sendung sprechen oder ein Buch darüber schreiben. Das hat echt Spaß gemacht.

    Gruß
    Fabian

  9. Zu Sabine Rau
    Woher kommt der Hass gegen euch, gegen die Politik-Elite, die Journalisten-Elite, die Eliten-Elite?
    Vielleicht weht ja der Wind von dort her?
    Die Massenmedien und die Psychoanalyse
    Die Journalisten der Massenmedien, das sind die anderen und selbsternannten Pädagogen der Gesellschaft. In ihrer erzieherischen Rolle als “Spezialisten zur Entwicklung von Vernunft”, sind sie lediglich die anderen Agenten des Über-Ichs, der kulturellen Moral in ihrer fortgeschrittensten Gestalt. Ihre kritische Kraft gegenüber gesellschaftlichen Forderungen und Missständen, gewinnen sie lediglich aus der avancierten bzw. rigideren Interpretation der “naturwüchsig” von der Gesellschaft produzierten Normen, nicht aus der Parteinahme für die von jenen Missständen Betroffenen.
    (Das hab ich von der Katharina Rutschky, aus dem Buch Schwarze Pädagogik)

  10. #Q&A
    Was ich mich schon lange Frage ist, wie schaft Ihr das eigentlich ein bis zwei mal in der Woche eine Sendung zu produzieren?
    So naiv die Frage ist, so sehr wundere ich mich, wie ihr es schafft ein Buch zu schreiben, Jung&Naiv zu produzieren, die unglaublich vielen Fragen zu lesen und teilweise zu beantworten, einen neuen Podcast vorzubereiten, zu verpodcasten, nachzubereiten und dann gleich wieder von vorn anzufangen.
    Und das ist sicher längst nicht alles.

    Ich bin einfach nur neidisch auf eurer Projektmanagement. 😉

    Gruß
    Fabian

  11. Da auch heute wieder das Thema Trump aufkam, will ich doch mal diese Frage loswerden. Ich hoffe, dass sie mir jemand beantworten kann.

    #Q&A
    Eines von Trumps stärksten Argumenten ist ja, dass er nicht zum Establishment gehöre, welches sich von den Mächtigen und Reichen bezahlen und befehlen lassen. Tatsächlich wird er ja auch zusammen mit Sanders in die Anti-Establishment-Schublade gesteckt.
    Letztlich sagt er aber noch nichts anderes, dass er, anstatt die Politiker zu bezahlen, er lieber gleich in seinem Interesse regieren will. Statt also korrupte Politiker zu wählen, soll man gleich den Korrumpierenden zum Politiker machen? Warum fliegt ihm dieses Argument nicht um die Ohren?

    (Ich habe das jetzt alles überspitzt formuliert, aber ich meine, so funktioniere das Argument.)

    Vielen Dank
    Fabian

  12. #Q&A – Koennt ihr ein Skype Interview mit Patrick Gavin[0] machen?[1] Ihr habt euch sehr unterhalten und amuesiert angehoert waehrend des White House Correspondents Dinners. Koennt ihn ja mal fragen wie weit man mit den Witzen gehen darf und kann. Und wie gut Obama’s Team mit der Presse umgeht vs G. W. Bush.

    Annette Dittert hat ja schon ein wenig verraten ueber Politik in Amerika/Washington[2]. Sommerloch ahoy.

    [0] @pwgavin
    [1] http://www.imdb.com/title/tt4433172/
    [2] https://youtu.be/Da5VYSPsoE0 via @pwgavin

  13. Ich kann den Hype um Papst Franziskus nicht wirklich verstehen.

    Dabei meine ich nicht nur Stefan und Tilo, sondern das Gros der Medienlandschaft und der Bevölkerung.
    Anfangs war auch ich von ihm angetan, da er zu mindest symbolisch andeutete, etwas verändern zu wollen. Und was anderes als Symboliken kann man kurz nach dem Amtsantritt auch nicht liefern. Das hatte ich ihm noch zugestanden.
    Meine Sympathie verflog aber schnell, als man merkte, dass außer diesen Symbolen von ihm nichts kommen wird.

    Als Franziskus recht früh sagte:

    ‘Sag mir: Wenn Gott eine homosexuelle Person sieht, schaut er die Tatsache mit Liebe an oder verurteilt er sie und weist sie zurück?’

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-neuer-umgang-mit-schwulen-abtreibung-und-verhuetung-a-923415.html
    las sich das so, als wäre er für die Gleichberechtigung von Homosexuellen. Dabei wurde erst später deutlich, dass auch er der Ansicht sei, dass die Homosexualität nicht ausgelebt werden dürfe.
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-04/homophobie-papst-franziskus-katholische-kirche
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/interview-mit-theologe-david-berger-zu-franziskus-und-schwulen-a-913893.html
    http://www.theeuropean.de/david-berger/7788-papst-franziskus-und-die-homosexualitaet
    Ein homosexueller Priester wurde nach seinem Outing auch sofort vom Vatikan entlassen.
    http://www.hna.de/welt/homosexueller-priester-schreibt-offenen-brief-papst-franziskus-zr-5698318.html
    Ob einem Priesterin in heterosexueller Beziehung das auch passiert wäre, bleibt fraglich. Jedenfalls hatte ich das als Grund nirgends gelesen. Päderasten werden ja auch nur versetzt. Diese machen das aber auch nicht öffentlich.

    Später kam dann raus, was für ein Sprücheklopfer der Papst ist.
    Er ist unfassbar einfältig und nicht wirklich intelligent.

    “Das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann, ist, dass er sich von den ,Irrlichtern’ der Vernunft führen lässt. Dann wird er zu einem Intellektuellen, der nichts weiß, oder zu einem ,Weisen’ im luftleeren Raum.”

    Damals war er noch Kardinal.
    http://www.welt.de/print/wams/kultur/article115266717/Vom-Irrlicht-der-Vernunft.html

    Das Geld ist der Kot des Satans

    http://www.kath.net/news/42942
    Interessant für den CEO eines der wirtschaftsstärksten Unternehmen der Welt.
    https://www.youtube.com/watch?v=LkTBVeByO34

    All dieser Blödsinn hat in der breiten Öffentlichkeit kaum einen interessiert. Lediglich das “würdevolle Schlagen” von Kindern erregte Aufmerksamkeit.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article137175452/Papst-findet-wuerdevolles-Schlagen-von-Kindern-okay.html

    Auch bei der Gleichberechtigung von Frauen in der katholischen Kirche klaffen Worte und Taten weit auseinander:
    http://hpd.de/artikel/12447
    Wie der Verein sich intern regelt ist mir persönlich aber egal.

    Generell argumentiert er sehr oberflächlich und einfältig. So macht er für ein Großteil der Probleme, die durch die ökonomische Schieflage in der Welt verursacht werden, den fehlenden Glaube an Gott verantwortlich. Was am eigentlichen Problem völlig vorbei geht und einfach nur noch lächerlich ist. Offenbar hat er sich noch nie mit der protestantischen Ethik beschäftigt. Das erste Buch, was ich von ihm las, ist voll davon.
    Betet für mich!: Impulse von Papst Franziskus
    http://www.amazon.de/Betet-f%C3%BCr-mich-Impulse-Franziskus/dp/374623770X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1462905886&sr=8-1&keywords=betet+f%C3%BCr+mich

    Nun frage ich mich, warum das Wort eines Staatsoberhauptes einer mittelalterlichen Wahlmonarchie solch ein Gewicht hat?
    Klar, ich bin Ungläubiger. Als Religionsoberhaupt haben seine Worte für mich kein Gewicht. Aber als Mensch schon. Wenn ein Christ etwas Gutes oder Schlaues sagt, werde ich ihn darin natürlich unterstützen. Aber vom Papst kam bisher gar nichts. Dabei versucht er ja auch weltlichen Einfluss zu nehmen. Zumindest gibt er das vor.

    Die Medienlandschaft stand Kopf, als der Papst in seiner Enzyklika den Umweltschutz hervorhob.
    https://www.tagesschau.de/ausland/papst-enzyklika-105.html
    Was ist daran jetzt so Neues oder Weltbewegendes?
    Ist das wirklich so bemerkenswert, dass 50 Jahre nach der grünen Bewegung in Deutschland es auch einem Papst langsam dämmert, dass Umweltschutz eine feine Sache wäre? An seinem Amt als Staatsoberhaupt kann es nicht liegen. Obama hatte sich ähnlich geäußert und im Gegenzug auch Strategien genannt. Auch andere Politiker kamen ihm da längst zuvor.

    Auch in seiner Rede zur Verleihung des Kalspreises hat er nichts Anderes oder Neues gesagt. Ihm sind schon längst andere Politiker wie Martin Schulz und Jean-Claude Juncker zuvorgekommen. Viele haben sich über die Politik in Europa, vor allem über die Abschottungspolitik kritisch geäußert.
    Warum also haben diese Worte nun so viel Gewicht, weil sie vom Pontifex stammen? Warum auch für Ungläubige?

    Auch mit dieser Symbolik wird sich nichts ändern.
    Der Mann hat einfach nichts zu sagen, nicht als Mensch und erst recht nicht als Papst.

    Gruß
    Fabian

    1. Ergänzung:
      Was vorrangig die Union macht, aber auch die Beschützer des “christlichen Abendlandes” fordern, ist durchaus christlich. Das war in den letzten tausend Jahren nicht anders.

      Ich verstehe nicht, wie man “christlich” als Attribut oder die viel beschworenen aber nie definierten christlichen Werte als etwas Positives definieren kann.
      Es ist per se erst mal weder positiv, noch negativ und für Ungläubige sollte es erst mal schlicht irrelevant sein. Aber auch diese verwenden das ja als etwas Positives.

      Ich verstehe nicht, wieso man Politiker nicht kritisiert, wenn sie von “Politik basierend auf der Christenlehre” oder von den “christlichen Werten” schwadronieren. Weder Religion im Allgemeinen noch das Christentum im besonderen ist ein Sachargument. Das sind immer nur inhaltsleere Sprechblasen, mit dem man sie immer wieder aufs Neue durchkommen lässt.

      Gruß
      Fabian

  14. Hello there.

    #Annette Dittert
    Sehr charismatisch und unterhaltsam. Gerne wieder.

    #Brexit
    Ich lass hier mal drei Links, die neutral beantworten wer warum dafür oder dagegen ist und welche Auswirkungen zu befürchten sind.
    [1] http://www.bbc.com/news/uk-politics-32810887
    [2] http://www.theguardian.com/politics/2015/may/14/brexit-what-would-happen-if-britain-left-eu-european-union-referendum-uk
    [3] http://www.heise.de/tp/artikel/48/48132/1.html
    Wenn ihr wirklich ganz genau wissen wollt wer dafür oder dagegen ist:
    http://www.bbc.com/news/uk-politics-eu-referendum-35616946
    Um Tilos Frage zu beantworten:
    http://www.independent.co.uk/voices/labour-mp-kate-hoey-why-leaving-the-eu-is-a-left-wing-move-a6687936.html

    #Islam und Deutschland
    Wozu führt man diese Debatte überhaupt? Selbst wenn man eine Antwort gefunden hätte auf die sich alle einigen können ist doch nichts verbessert und erreicht worden. Nur das der Stammtisch wieder beruhigt ist. Wahrscheinlich will man der AfD auch hier wieder rechte Wähler abgraben. Gehören Hexenverbrennungen eigentlich auch zu Deutschland? Haben wir denn nicht schon längst alle christlichen Werte mit der Aufklärung/Zivilisation ersetzt?

    #Merkel und Papst
    Ich finde den Kontrast so bezeichnend. Der Papst moniert, man solle Menschenrechte nicht an die letzte Stelle stellen und das die Merkel daraufhin die Menschlichkeit und humanitäre Aufgabe erst NACH Währung und Außengrenzen aufzählt. Als ob es ihr noch gerade so eingefallen ist. Aber ich finde schön, dass sie endlich mal den Auftrag zum Handeln sieht. Dann hat sich die Papstrede ja gelohnt. 😉
    Diese Rede in den Nachrichten zu senden wäre doch Blasphemie gegenüber Mutti, also bitte Stefan 😛

    #Horse Race
    Jetzt weiß ich wieder warum mein Fernseher aus bleibt. Diese Sabine Rau war ja unerträglich. Ich habe gespürt, wie ich dabei dümmer wurde. Beim nächsten mal bitte mit Vorwarnung.
    Die CDU fordert also einen Kurswechsel nach rechts. Wie jetzt, noch einen?
    Die AfD macht also die Politik, die die Union machen müsste, aber die Union muss definieren wo das demokratische Spektrum am rechten Rand zu Ende ist. Na dann viel Glück dabei >.<

    #Unicef
    Ich kann nicht verstehen wie man noch gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sein kann, nachdem man diesen Beitrag gesehen hat. Man muss schon sehr empathiebefreit oder ein Herz aus Stein haben.

    Grüße

  15. RE: min 45:00
    Da sehe ich mich genoetigt Annette Dittert zu korrigieren, zu einem Teil.

    Ja, die Konservative Partei is im hinblick zu Europa gespalten. So ist aber auch Labour. Wieviele MPs wie funken, kann man spekulieren, aber selbst Labour Leader Jeremy Corbyn war fueher nicht gut gestimmt gegenueber Europa und Bruessel. Heute wirbt er fuer den verbleib in Europa, so wie David Cameron.

    Aber ein Grossteil (50/50) warum David Cameron BREXIT in die Wahlschlacht von 2015 warf, war und ist immer noch UKIP. Weil zuviele Konservative Waehler in das UKIP-Lager (damals noch angefuehrt von Nigel Frage, ein Ex-City Banker) wanderten, aus Protest und Frust der “unkontrollierten” Einwanderung, Squeezed Middle Class, Housing Crisis/Generation Rent, No Representation by Westminster und anderen Themen.

    Ein wenig ueber 50% der Englischen Waehler haben entweder die Konservative Partei gewaehlt oder UKIP. Und weil Grossbritannien “first past the post”[1] Wahlregeln hat, sind die Konservativen mit einer knappen Mehrheit (die kleinste Mehrheit seit Geschichte der englischen Demokratie) in das Parlament einmarchiert. Und diese kleine Mehrheit hat David Cameron viele Probleme bereitet. Und selbst die Konservativen im House of Lords (normalerweise winken die alles durch) haben David Cameron & George Osborne Kopfzerbrechen bereitet. Thema “Child Refugees” ist das neuste.[4] Der Hoestpunkt war als der Arbeistminster zurueck trat.

    Und lasst mich ja nicht erst das Thema ‘Campaign of Fear'[2] ansprechen.

    Zu empfehlen auch BBC-Zweiteiler “Europe: Them or US.”[3] zur britischen Geschichte zu Europa. Kann man sich auch im “Internet” herunterladen zb Torrent oder YouTube.

    Done.

    [1] http://www.bbc.co.uk/news/election-2015-32601281
    [2] GOOGLE conservative+campaign+of+fear+2015 zb http://www.theguardian.com/politics/2015/may/08/lynton-crosby-wedge-politics-general-election-tories
    [3] http://www.bbc.co.uk/programmes/b077nr8v/episodes/player
    [4] http://www.theguardian.com/world/2016/may/04/child-refugees-cameron-retreat-dubs-brokenshire-tory-revolt-and-numbers-game

    1. Ich moechte mich verbessern.

      “Da sehe ich mich genoetigt Annette Dittert zu verbessern und hinzuzufuegen, zu einem Teil.”

      So.

  16. Q&A @ Stefan:
    Wie schätzt du Folgendes – völlig subjektiv un din deinem Sinne – ein, Stefan:
    – Wie viel Prozent Leser deines Buches lesen es (in deinem Sinne) sorgfältig?
    – Wie viel Prozent verstehen das, was du sagen wolltest?
    – Macht man sich als Sachbuchautor darüber Gedanken oder ist es eh irgendwie völlig egal, und wichtiger ist das Feedback von paar Leuten, die du wichtig findest?

    Würde mich interessieren 🙂

  17. Ein wunderschöner Satz:
    “In einer globalisierten, immer schnelleren werdenden und unübersichtlich Welt, haben die Leute das Bedürfniss in eine kleine überschaubare Welt zurückzukehren”

    Da muss erst eine ARD Frau (a.d.) kommen, um die aktuelle Soziolgisch/Politsche Problematik mit einem Satz auf den Punkt zu bringen.

    Danke dafür! 🙂

  18. Stefan, du hast da ein Bock geschossen, was den SWP betrifft.

    Beispiel: Volker Perthes vom SWP wurde vom NSA als Berater engagiert und hat dort vorgeschlagen, man könnte den Iran mit einem Trojaner zu sabotieren.

    http://www.theguardian.com/world/2011/jan/18/wikileaks-us-embassy-cable-iran-nuclear

    Mir missfällt auch, dass du diese Stiftung als so unbedenklich einstufst. Vielleicht solltest du mal von Herman Ploppa das Buch lesen:

    http://www.amazon.de/Hermann-Ploppa/e/B0045AY3HC/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1462914198&sr=8-1

    oder schaue dir ein Vortrag von ihm an:

    https://www.youtube.com/results?search_query=herman+ploppa

    Das andere Buch über Hitlers amerikanische Lehrer müsste auch sehr spannend sein, habe ich aber noch nicht gelesen.

    Du hast teilweise Recht, dass ohne akademische Hilfe in den Köpfen der meisten Politiker ein gähnende Leere herrschen würde. Aus dem gleichen Grund fühlt sich übrigens auch der BND nicht alleine in der Lage ohne die NSA Geheimdienstarbeit zu machen. Es geht noch viel tiefer, Ratingagenturen, Wirtschaftsberatung, Anwaltskanzleien, Finanzsystem usw. usf. alles amerikanisiert. Tja, und wenn man ohne den großen Bruder nicht selbst überleben kann, dann ist das schon ein Problem, weil man abhängig ist und das ist sehr einseitig.

    Fefe hatte neulich eine Fortsetzung von “Da war wohl der Zensor pinkeln” im Bezug auf die Presse:

    http://blog.fefe.de/?ts=a9d1ba7a

    Euere Gästin hat mir anfangs sehr gut gefallen. Sie hat einen tollen Humor und Persönlichkeit. Leider hat sie dann, was Politik betraf viele Plattitüden runtergebetet. Das war etwas typisch Frau. Wenn man sie auf echte Leute auf der Straße ansetzt, sicherlich super, aber größere Zusammenhänge, das hat man schon gemerkt, das interessiert sie eigentlich weniger. Der US-Wahlkampf war nur ein Beispiel. Wobei der für mich jetzt auch gelaufen ist. Der nächste US-Präsident wird ein extremer Tiefschlag für viele Menschen, die von den USA bekriegt und ausgebeutet werden. Demokraten oder Republikaner? So what? Anderes Beispiel war ihre mainstreammäßige Alternativlosigkeit in Sachen EU. Es gibt für alles eine Schmerzgrenze. So wie es aussieht, wird die erreicht werden. Sie hat vielleicht Recht, dass es danach in Europa eher düster wird, weil dann Rechtspopulisten regieren und vielleicht sogar Krieg, aber auf jeden Fall mehr Rassismus drohen. Das wird aber kommen, wenn Deutschland nicht diesen Wirtschaftsimperialismus aufgibt, also mit

    https://de.wikipedia.org/wiki/Beggar-thy-Neighbor-Politik

    anderen Staaten Schulden auflädt und sie dann mit Privatisierungen und Austerität ausplündert. Also tut mir Leid, aber da war mir die Dame zu brav und angepasst an die ÖRR. Die haben auch im Vertrag stehen, dass sie nichts Negatives über die EU berichten dürfen. Das erfüllt sie, vielleicht nur unbewusst, aber sie tut es. Auch die Frage nach den Washington-Korrespondenten fand ich genial und sie ist da wohl auch einfach nur arglos, aber eben auch naiv und zwar im negativen Sinne.

    1. interessanter beitrag eigentlich, aber
      “…Das war etwas typisch Frau….” damit hast du ja wohl ´nen riesigen bock geschossen!
      mache jetzt hier keine liste von frauen auf, die ihre positionen offensiv und differenziert vertreten 😉

    2. @ kerstin w.

      Ich gebe ich zu, das war unglücklich formuliert. Ich wollte noch Anführungszeichen machen. Die Überlegung ist, dass Frauen durchschnittlich besser mit Menschen umgehen können, das zumindest gefühlvoller oder subtiler machen, also ein eher positives Bild von mir von Frauen in dieser Hinsicht. Das sollte nicht heißen, dass ich meine, die könnten nicht genauso hart arbeiten wie Männer. Nur von der antrainierten Geschlechterrolle her, passiert es oft, dass Männer mehr Biss haben sich in bestimmte Themen zu vertiefen, dafür aber ziemlich schlechte people skills (Führungsstil) haben, so geeks. Ich beobachte das oft bei Naturwissenschaftlern.

      Mal ein Beispiel: Früher waren bei meiner alten Uni in Informatik nur Männer. Das war einfach kein Frauenfach. Mittlerweile hat sich das aber extrem geändert und es gibt sogar leicht mehr Studentinnen.

      Gut, ich hätte die Kritik auch nicht geschlechtsspezifisch anbringen können. Denn bei den ÖRR hat offensichtlich keiner etwas mit machiavellistischer Politik am Hut, wie sie wirklich auf dieser Welt passiert. Das macht immer nur der böse Putin oder Erdogan, wobei Frau Dittert schlau genug war diese Hürde zu umschiffen. Letztlich war sie einfach nur sehr freundlich und unterhaltsam. Ich dachte mir schon, das wird die erste Person vom ÖRR, wo ich ziemlich begeistert bin, die nicht wie so eine Nachrichtendrohne daherkommt. Das ging bei mir die ersten Minuten sehr gut, aber dann ist es etwas gekippt als ich merkte, dass sie sich um harte Aussagen drückte. Da kann sie wirklich sagen, wie sie sogar andeutete, dass sie gerade anders beschäftigt ist. Es hat mich aber doch geärgert, denn die Welt ist komplexer. Die rechten Parteien haben so einen Auftrieb, weil es in Deutschland eine Groko gibt und weil Deutschland andere Länder in die Knie zwingt. Ich hatte mal gehofft, dass damit mehr Menschen zur Linken gehen. Das wird auch noch kommen und ein Wettrennen geben. Allerdings hat sich das als ein sehr unfaires Wettrennen gezeigt. Denn die Rechten haben traditionell viel mehr Geld und einen Vorteil bei der Vermarktung ihrer Politik: Ihre Anhänger sind wesentlich weniger empfindlich, was Lügen betrifft. Denen reicht es, wenn sie hören, dass die Ausländer schuld sind und man denen die Daumenschrauben anziehen muss.

      George Carlin on Our Similarities (aber am Anfang die Unterschiede)

      https://www.youtube.com/watch?v=cgps85scy1g

      ab ca. 1 min kommt eigentlich nur noch Bonusmaterial 😉

  19. Ich will noch ein Lob loswerden für eure tolle Berichterstattung und den Hinweise auf die Doku über die syrischen Flüchtlinge. Das war sehr bewegend und brillant kommentiert.

    Da hat sicherlich so mancher Rassist in die Tischkante gebissen. Bei UKIP würde man das “emotional blackmail” nennen. Varianten davon konnte man auch von deutschen Rassisten und Rechtspopulisten hören. Die wollen nicht gestört werden in ihrer Bosheit, aber genau das sollte man tun. Sie ärgern, indem man sich nicht von ihnen beeinflussen lässt, sich nicht mit ihnen beschäftigen, sondern einfach Gutes tun, ihren Opfern helfen.

  20. #Q&A Nachdem ihr den Kleber so oft als Liebling der Woche seziert habt und US Shows rauf & runter: Werdet ihr auch mal eine BBC Sendung auseinander-nehmen – gibt World news Hard Talk BBC Panorama – eigentlich besteht unser Rundfunk aus Kopien von den Formaten selbst Frau Ditters Abenteuer Glück ist eine BBC Kopie von Simon Reeves Wendekreis des Krebses (im Original: Tropic of Cancer).?

    1. @Grunwalski
      Sei mal bitte ganz ehrlich, was erwartest Du denn für eine Reaktion?
      Hoffst Du wirklich, dass sich Stefan und Tilo hier wirklich als Truther outen? Oder willst Du sehen, dass sie versehentlich diesen VT-Kram loben? 😉

      Ich denke, so schnell lockst Du sie nicht in die Falle. 😀

      Gruß
      Fabian

    2. Na toll, Fabian.
      Du musst es wirklich versauen!

      Was spielen Erwartungen denn für eine Rolle? Die Frage war völlig okay und legitim und hätte auch genug Platz gelassen darauf zu antworten ohne zu bewerten oder sich als “Truther zu outen”.

      Mich hätte das auch interessiert, aber nun, nun können wir gewiss sein, dass beide nicht drauf eingehen, weil ein Fabian es als vermeintlich dumm darstellt, wenn sie das täten. “So schnell lockst du sie nicht in die Falle.”

      Danke.
      😛

    3. @Antonio
      Eigentlich wollte ich Dir nur in die Parade fahren. 😉
      Es roch halt nach einem Posts von einem Truther und Troll. Und dem wollte ich entgegnen, ohne dich offen als solchen zu beschuldigen.

      Gut, dass ich das so gemacht habe, schade, dass ich Dir damit deine legitime Absicht torpedierte.

      Sorry.

      Gruß
      Fabian

    4. @ Fabian.

      Ich selbst bin kein Truther. ^^
      Ob nun was dran ist, oder nicht, diese Frage habe ich mir viele Jahre gestellt, es ist müßig weiter drüber nachzudenken und so weiter. Ich widme mich nun lieber den belegbaren Phänomenen, der Wirtschaft und der Zahlen. 😀
      Dennoch hätte mich interessiert, ob die beiden die Zeitgeist-Filme gesehen haben und ggf. was sie entfernt drüber denken (~ interessant, müßig, zweifelhaft, ..).

      Grüße 😀

  21. hier schreiben alle soviel intelligentes zeug@@oO …wollt nur danke sagen, danke dass ihr mir so vieles verständlich erklärt! danke.

  22. #Q&A Wie sieht es eigentlich mit dem Urheberrecht bzgl. der Clips aus? Müsst ihr, z.B. um den RTL2 Wochenrapblick in voller Länge zu zeigen, Rücksprache mit dem Urheber halten?
    Außerdem: Darf man Euren Podcast bzw. die Jung & Naiv Videos für eigene (Pocast-)Formate clippen?

  23. Stefan, hast du die Nachricht verpasst das Facebook seine “Trending” Sektion “angeblich” manipuliert?[1] Oder haben die deutschen Nachrichten, aehm Luegenpresse, das ueberschaut? 😉

    Vieviel bekommen ihre Nachrichten via Facebook?

    Und Facebook’s Antwort: Nicht wahr.[2]

    Hier ein Artikle von August 2015, wie die “Trending” Sektion von Facebook angeblich funktioniert.[3] Und hier das Konservative WSJ zu dem Thema.[4]

    [1] http://www.recode.net/2016/5/10/11651268/senate-commerce-committee-facebook-zuckerberg-news-manipulation-bias
    [2] https://www.theguardian.com/technology/2016/may/10/facebook-denies-censoring-conservative-trending-news
    [3] http://www.recode.net/2015/8/21/11617880/how-facebook-decides-whats-trending
    [4] http://www.wsj.com/articles/five-things-to-know-about-facebooks-trending-controversy-1462915385

    1. Danke Stefan. Habe ich gelesen[1].

      Kannst ja das Thema in der naechsten Folge von Aufwachen nochmal anschneiden. Wenn auch nur um dein Buch zu promoten. 🙂

      PS: RE: “Man sollte heute nicht mehr überrascht davon sein, dass die sozialen Netzwerke Menschen anheuern, um die Qualität der Seiten aufrechtzuerhalten.”

      PornHub und Co. haben Mitarbeiter die jeden clip freigeben (zb wegen Kinderpornographie). Und somit mitbekommen wann ein urheberechtlich geschuetztes Dokument hochgeladen wird (DMCA), und trotzdem damit davon kommen.[2]

      [1] http://uebermedien.de/4623/die-facebook-luege/
      [2] laut dem Author von MikeSouth.com

  24. So! Ein langer Tag ist rum, jetzt widme ich mich der Abendbespaßung mit dem Schildkröten-Aussterben-Wünscher Tilo! 😀
    (Das war die erste und einzige Minute, die ich bis jetzt von den beiden Live-Videos gesehen habe.)
    Und jetzt geht das hier wieder 3 Stunden, puhh. Mal schauen wie weit ich komme, es ist jetzt 19:47 Ortszeit. Moin moin moin? Ganz ernste Folge? Kein links-lockeres Moin Moin? 

    # Hallo, ich bin Annette, haste mal ’ne Zigarette?
    Ouh, der war schlecht, ein Schenkel-Nicht-Klopfer.
    Jedenfalls: Hallo, Annette! Willkommen beim Widerstand! 😀

    Thema Brexit.
    Wow, ja, so habe ich das noch gar nicht betrachtet. Stimmt absolut. Jetzt sehe ich mich sogar bestärkt darin, dass die Briten austreten sollen. Das würde zwar unermesslich viel Aufwand und Probleme bedeuten und enorme politische Konsequenzen nach sich ziehen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Welt und Europa das „gebrauchen“ kann. Mal ein Ruck durch Europa, ein Beispiel geben. Und zwar kein Rechtsruck, sondern ein Neutral-Ruck. Dass die Leute und die Politik sich mal wieder auf das Wesentliche besinnen. Ich wäre zu gespannt zu sehen was dann in Britannien Phase ist, ja, das würde mich sehr interessieren. Die Nachteile für die EU möchte ich an dieser Stelle allerdings etwas in Frage stellen. Vor allem würde der EU dadurch die große Last der ewigen Dauer-Extrawurst genommen. Ansonsten gibt es aber natürlich auch für die EU große Auswirkungen.

    Ich bin dafür, dass Britannien austritt.

    # CIA-Agent.
    Einer von euch ist CIA-Agent? Kann gar nicht sein, ich muss es wissen, denn ich bin NSA-Agent. 😛

    # Islam und Deutschland.
    KEINE Religion gehört zu Deutschland. Religionsfreiheit gehört zu Deutschland, ist ein Grundrecht, das ja, aber nicht die Religionen. Die gehören in die privaten Stuben der jeweiligen Menschen, aber nicht zu Deutschland.

    Ich sehe auch Steuern im Zusammenhang mit Religion kritisch.
    Prinzipiell wäre ich nicht dagegen, dass eine „Kirchensteuer“ erhoben wird, ABER!
    Sie soll als Gemeindesteuer erhoben werden und den „Gotteshäusern“ in der Gemeinde direkt zufließen. Der Steuersatz soll im Bundesgebiet gleich sein, also nicht in einem Bundesland so, im anderen so. Sie soll die Gelder streng nach Konfessionen teilen, das ist derzeit (oder war zumindest) nicht so. Also Steuern von Protestanten und Katholiken zum Beispiel sollen nicht gemischt werden und dann nach Schlüssel verteilt, sondern von Beginn an getrennt erfasst und zugeteilt werden. Die Kirchensteuer soll aus allen anderen Steuern herausgehalten werden. Heute gibt es zum Beispiel einen Nachlass auf die Kapitalertragsteuer, der zwar relativ gering ausfällt (prozentual), aber das gehört komplett abgeschafft. Die Finanzierung des Staates darf NICHTS mit der Finanzierung der Glaubenseinrichtungen zu tun haben. UND! Spenden für kirchliche Zwecke sollen nicht mehr steuerlich berücksichtigt werden können. Religion ist eine reine Privatsache und so soll die auch behandelt werden. Wer Spenden unbedingt steuerlich absetzen will, kann seine örtlichen sportlich tätigen Vereine unterstützen, die Naturschutzverbände, Tierschutzverbände, oder andere tatsächlich gemeinnützige Zwecke, aber nicht Religion. Welche Zwecke heutzutage steuerlich begünstigt sind, kann man in §§ 51 bis 54 AO nachlesen. Religion gehört aus der Öffentlichkeit komplett in die Wohnzimmer der Gläubigen verbannt. So „radikal“ bin ich durchaus, weil mir dieser ganze Religionsmist mächtig auf die Nüsse geht.

    # Ergodan x Kermel.
    Die Welt ist verrückt.

    # Armutsberichterstattung.
    17.000,-€ bis 50.000,- €. Das ist das Fenster der Mittelschicht. Ahja, hätten wir das auch geklärt.
    Wo fängt Mittelschicht an? Bei 1.500,- netto im Monat? Bei 2.000,-? Das wären 24.000,- netto im Jahr. Von „Mittelschicht“ spricht man, wenn man sich ein gutes Leben aufbauen kann, kleines Häusle vielleicht, ordentliches Auto (keine Rostlaube). Das sind so Vorstellungen von „Mittelschicht“. Nicht Ghetto.

    Das lustige ist, dass da nicht nur einfach irgendwelche Menschen unten herausfallen. 2006 fielen da 30 % der Bevölkerung unten raus. Dreißig Prozent, 2006, (laut https://mpra.ub.uni-muenchen.de/5839/1/MPRA_paper_5839.pdf ). Da waren aber noch keine Rentner berücksichtigt und nur Leute, die über dem Grundfreibetrag liegen, also nur 28,3 Millionen Leute. Außerdem die ganzen Leute, die gar nichts verdienen, sondern Zuschüsse vom Staat beziehen. Das heißt da kommen noch mehrere Millionen von Menschen dazu, zu den 30 %. Das sind nicht 30 %, das sind mindestens 50 %, wenn es über 40 Mio Arbeitskräfte gibt. Ich schätze eher 60 % wegen weiterer Faktoren, Finanz- und Euro-Krise und so weiter. Und das kommt auch etwa hin, wenn der netto-Median bei etwa 22.500,- € etwa liegt, bei nur 28 Mio Menschen Grundgesamtheit. Die Zahlen vom DIW (siehe Beitrag in den Nachrichten), will nicht wissen, was die für Leute berücksichtigt, dass in ihre „Mittelschicht“ so ein hoher Anteil fällt. Muss ich mir mal genauer anschauen bei Gelegenheit.

    # Sibylle Raus.
    „Und das Gespräch mit Heiko Maas haben wir im Vorfeld aufgezeichnet [, um euch zu zeigen, dass die Politik intransparent und misstrauisch ist gegenüber der Presse und den Menschen. Es könnten ja kritische Fragen kommen, also bloß Sicherheitsabstand halten von der Bevölkerung.]“

    Bitte die Aussage komplett zitieren. 😀

    Die können nicht über Taten und Lösungen reden, weil es keine gibt. Deshalb müssen sie andauernd auf die AfD ausweichen. Wer sonst keine Inhalte hat, die irgendwem gefallen, muss man Sachen ausweichen, wo man wenigstens über Leute herziehen kann. Und zwar beide Seiten, Politik und Medien. Leider ist die Linke teilweise auch so, da wird auch viel zu viel über die AfD und Rechtsradikalismus geredet. Gefällt mir alles gar nicht.

    Nuja. Soviel dazu.
    Guten Abend und vielen Dank. ^^

  25. zudem br-Interview Stefan Du beschwerst Dich immer über den Ton und Trolle auf dieser Seite. Aber in dem br Interview bezeichnest Du den lieben Herrn Intendanten Herrn Wilhelm als dumm und den Moderator als einen Rentner, den man gerade aus dem Vorgarten in die Sendung gezogen hat?

    Darf ich noch mal daran erinnern dass nach Paragraph 192 StGB Beleidigung trotz Wahrheitsbeweis strafbar ist. Man man man – Auch Tilo heute bei

    #1’32 ist doch ein antisemitischer Anklang, es als bezeichnend zu bezeichnen, dass ein Millionärssohn Goldsmith heißt. Stefans Hinweis auf das Harald Schmidt Interview im Schweizer Fernsehen, sonst würde der ÖPNV nicht mehr funktionieren geht in die Richtung Weltverschwörung.

    Bei #1’50 Tilos Hinweis, dass es nur den Terrorexperten Guido Steinberg gebe ist nicht richtig es gibt auch noch den Neumann aus London und da ist es bezüglich der Stiftungsgelder nicht so ein Problem man weiß dass es von der Uni dort kommt. Stiftung en sind doch auch nichts anderes als diese juristischen Personen Offshore treaty shopping Trust etc. wie in den Panama Papers. Damit verschleiert man nur die Herkunft der Gelder.

    Bei #Erdogan von euch als Frage aufgeworfen – wie bindet dieser Typ soviel institutionelle Macht an sich. Da kram ich mal den Macchiavelli raus:

    Virtu Fortuna Necessita Occasione heißt es so schön. Erdogan scheint sehr sehr tüchtig zu sein – aber sein großer Fehler ist bei Necessita also das Notwendige tun handelt er nicht mit gerade mit machiavellistische Intelligenz. Er macht sich die Finger schmutzig bei kleinen oder großen Grausamkeiten, die für den Machterhalt notwendig sind.

    Andererseits gibt es kulturelle türkische Besonderheiten gerade auf dem Gebiet des sich beleidigt sein fühlen und des daraus Kapital schlagens – zudenen ich auch keinen Zugang habe. Aber zumindest kann man sagen das Erdowgan durch interpersonellen Narzissmus (Psychologischer Begriff für Fan/Füherkult) Akzeptanz bei den Türken findet.

    Diese These kannst Du dadurch beweisen indem Du, inhaltlich sachlich Erdogan angehst und Türken beziehungsweise Menschen hier, die sich als Türken bezeichnen beobachtest, wie Sie denken müssen, sie seien dann selbst der vermeintlich “starke Erdogan” und entsprechend unverhältnismäßig emotional reagieren.

    Ich denke auch, dass die USA und die Briten ziemlich klar Erdogan in der Hand haben – wenn er nicht spurt die Nummer unsere Kapitalisten die ganzen Direktinvestitionen aus der Türkei ab. Und dann ist nicht gut leben nur mit Tourismus sondern der Laden bricht zusammen. Mal kurz mit Black Rock telefonieren oder den Ländern die die Meisten Einlagen dort haben und die Türkei ist ein failed state. Vielleicht ist das ja auch schon entschieden worden oder es hängt irgendwie zusammen wie der Poker in Syrien oder der Stellvertreter Krieg dort vorangeht. Bei uns sieht es auch nicht besser was dauerhafte Stabilität anbelangt.

    #2’01 nicht nur dass die Mittelschicht jedes Jahr um 3% schrumpft vor allen Dingen die Leute in die Familie unten könnten geradezu aus der Mittelschicht raus katapultiert werden zu den Babyboomern, (falls hier jemand aus der Gruppe mitließt) die sich mit 90er Jahre Geld die Taschen voll gemacht haben und künftig unser Rentensystem auslutschen wollen – in 15 Jahren habt ihr die absolute abgefuckte Bevölkerungs- und demokratische Mehrheit hier im Land.

    Ob Ihr dann rot schwarz grün und oder pink seid ist völlig scheiß egal. Ihr könnt auch machen was ihr wollt. Nur merkt euch eins: Wir machen da nicht mehr mit.#Passiver Widerstand.

    Ihr könnt die Schuld ein bisschen mit Beta-Blocker überbrücken. Aber G8 2 Jahre Reduziertes Kindergeld. Weggebrochene Eigenheimzulage. Rentenbesteuerung Riester verarsche, zwischenzeitlich eingeführte Studiengebühren. Berufsschuljahre in Ausbildungswartestellung – Bulimie Bachelor und Master System. Und so nebenbei zwei bis drei 450 Euro Jobs. Ohne Aufstiegsmöglichkeiten oder Aussicht bei besserer Leistung auf höhere Bezahlung. Das zahlt Ihr alles, mit euren Knochen mit eurer Seele – an uns zurück.

    Ich bin kein Apocalyptica Fan oder irgendjemand der sich in etwas reinsteigert. Aber sagen wir es mal so ich bin überdurchschnittlich intelligent und habe in der Schule sogar rechnen gelernt: Wenn ich jetzt durch mein Studium mit guten Kenntnissen im Steuerrecht 4000 brutto mache, soll ich dann so 700 bis 1000 Euro an eure Krankenkassen abdrücken? (Zahnersatz hab ihr noch gratis von uns mitfinanziert bekommen – der Arbeiter muss sich für neue billig Metallbemaulung heute verschulden) Von den übrigen 3.000 und dann 1.000 Euro Steuern zahlen? Und von den letzten 2.000 die mir jetzt noch bleiben – dann eine Hälfte zum Leben die andere bei Null Zinsen zurücklegen – für die zweite Lebenshälfte? Selbst das kommt später doch nicht hin, selbst wenn ich auf Frau und ein Kind verzichte ihr Patchwork-Politiker, ihr könnt doch nicht mal Quantitative Easing richtig aussprechen. Also wenn ihr dann den Rollator über die Straße schiebt – dann werden wir natürlich dafür sorgen dass ihr nicht unter die Räder kommt. Denn immer brav mitsingen niemals hinterlistig oder passiv aggressiv gegen Schwächere also euch im Alter auftreten – das habt Ihr uns beigebracht. Geld wird zunehmend nicht mehr, wie zu euren Zeiten zu 60% mit Arbeits–Einkommen verdient sondern zu nur noch zu ca. 30% mit Arbeit verdient – schuld, wer zu spät riestert?

    1. @Tom Krause
      Die Tatsache, dass ein Millionärssohn “Goldschmied” heißt und aus “Reichmond” kommt (keine Ahnung wie man “Mond” übersetzen sollte), ist alleine noch kein Antisemitismus. Auch klingt da nichts durch.

      Ob der Goldsmith Jude ist, weiß ich gar nicht und ist auch egal.
      Der wesentliche Punkt ist, dass Tilo lediglich die Namensbedeutung belustigend fand, nicht aber darauf basierend eine (hanebüchene) Kritik formulierte.

      Gruß
      Fabian

  26. RE: 1:35:00 – Tilo fragt nach PRO-BREXIT Article der nicht Rechts oder Nationalismus als Quelle haben.

    Antwort: Nein.

    Hoechstens The Economist. Aber der hat sich bisher, nach meinem wissen (die Redaktion), auf keine Seite geschlagen. Nur Woechentliche briefings wer was gesagt hat und vom October 2015 ein Special Report “The Reluctant European.”[1]

    Das einzige pro-Brexit Argument was man nicht Rechts or Nationalistisch anmalen kann (meiner Meinung nach), ist die Demokratie Frage, die die Stay Campaign/Befuerworter fuer Bruessel bisher in oeffentlichen Debatten nicht verteidigt haben. Und nur herum geredet haben, wie das die “Politiker” eben so machen. Ich schau mal ob ich was finde auf YouTube.

    PS: The Economist gibt es auch auf Soundcloud[2]/iTunes.

    PPS: Mehr from The Economist mit einigen bunten Grafiken.[3]

    [1] http://www.economist.com/printedition/specialreports?year%5Bvalue%5D%5Byear%5D=2015&category=76983
    [2] https://soundcloud.com/theeconomist
    [3] http://www.economist.com/blogs/graphicdetail/2016/02/graphics-britain-s-referendum-eu-membership

    1. zb In dieser Runde via The Spectator (Rechts)[1], die Stay/Remain Campaign ist ausgewichen ueber Amerika wenn die Demokratie Frage von Leave Campaign angeschnitten wurde.

      Aber die Demokratie Frage wurde nie vom Moderator (BBC) direkt oder vom Publikum ausgesprochen. Mhhh.

      In der Debatte beim The Guardian (Links)[2], welche viel lauter und energiegeladener war, wurde die Demokratie Frage selbst nicht wirklich debattiert zwichen den beiden Lagern, oder wiederlegt (zb 1:27:43). Und dann moechte ich noch spezielle hinzufuegen, fuer Tilo, das laut Nigel Farage die BREXIT Debatte keine Links oder Rechts Angelegenheit ist. Sondern darueber was “Richtig oder Flasch” ist (1:19:00).

      🙂

      In der Debatte bei der Times (zzt rechts von der mitte)[3], das gleiche. Viel zivilisierter. Mit Mitgruender von innocent Smoothies Richard Reed. Und keiner vom Stay/Remain Lager, zb Nick Clegg, springt ein wenn Dan Hannan die Demokratie Frage aufwirft (58:51 – 1:03:30).

      [1] https://youtu.be/uYTJGBBjkGo
      [2] https://youtu.be/0U4Iecc3Xr0
      [3] https://youtu.be/UkyHqFHFx0M

  27. #Q&A
    1) Glaubt ihr, es kommt 2017 zu Rot-Rot-Grün im Bund?

    2) Wie läuft son Bücherschreiben ab? Erzähl mal ausm Nähkästchen, Stefan. (wenn ich hier frech Forderungen stellen darf)

    3) Wie viele Menschen haben “Redaktionsschluss” bisher gekauft?

    4) Im Deutschunterricht (bin grade durch mit dem Abitur) wurde ein besonderer Wert auf die Intention des Autors eines Textes gelegt. Würdest du die deines Buches mal in ein oder zwei Sätzen zusammenfassen? (Hab’s schon gelesen; frage also nicht, um mir das Lesen zu sparen :D)

    5) Warum wird Stefan nicht eingeladen in die großen Talkshows in denen es um Vertrauen in die Medien, Medienwandel etc.
    5.1) Denkt Stefan, dass Herr Kleber respektive andere aus Funk und Fernsehen bekannte Personen sein Buch lesen werden?

    6) Tilo, was genau macht Hans Hütt für euch bei Jung & Naiv ?

    7) Hattest du bei J&N schon mal den Fall, dass jemand direkt angefragt hat: “Bitte interviewt mich!”?

    8) Glaubst es spielt eine große Rolle für die Politiker, die dir ein Interview geben, dass sie hoffen, deine ja doch vor allem jungen Zuschauer als Wähler für sich zu gewinnen? “Die mögen J&N, ich bin bei J&N; jetzt mögen die mich auch!”

    9) Gibt es demnächst mal wieder ein Interview mit Tyler oder kommt er mal wieder hier in den aufwachen-P.?

    10) Was haltet ihr von/kennt ihr TheYoungTurks? Ich finde sowas bräuchte es in Deutschland auch. Vielleicht ein fernes Projekt für J&N, sowas auf die Beine zu stellen?

    1. Die erste Frage brauchst du nicht zu stellen. Sarah Wagenknecht sagt in der Sendung “sr2 Fragen an den Autor”:

      http://pcast.sr-online.de/play/fragen/2016-04-25_wagenknecht_reichtum_24_4_2016.mp3

      dass eine rot-rot-grüne Koalition uninteressant ist, weil es keine Mehrheit mehr gibt. Der Zug ist abgefahren. Momentan gäbe es noch eine Mehrheit im Bundestag auf dem Papier. Aber wie alle erkannt haben, arbeitet die SPD sehr hart am Projekt 18. Dann reicht es nicht mehr für eine linke Mehrheit im Bundestag.

      Inhaltlich gibt es nur 2 Möglichkeiten: Entweder die SPD ändert ihren Kurs, findet zu ehemaliger sozialdemokratischer Politik zurück und entschuldigt sich für die Agenda 2010. Dazu müssten aber alle alten Kader weg, die heute an ihren Pöstchen hängen. Olaf Scholz sollte bei dem Rücktrittsgerücht um Gabriel neuer Chef werden. Klingt das für dich wie ein Neuanfang?

      Die zweite Möglichkeit wäre noch schlimmer: Die Linke wird von den Transatlantikern wie die SPD übernommen. Dann wäre sie regierungsfähig und bekäme viel mehr Spenden aus der Industrie, keine Frage.

      Auf die Grünen kann man auch nicht mehr zählen. Die wurden übernommen und bereiten sich gerade vor mit der CDU eine Koalition zu machen und die SPD zu ersetzen. Wenn das nicht klappt, werden sie eine Koalition CDU-SPD-Grüne bilden, wofür es sicher ein eigenen Namen gibt, weil es ein wichtiger Begriff im Pferderennen ist, den die Sibylle mit Inbrunst nachbeten kann.

    2. @George W. Bretzel
      Alles richtig, aber nicht vollständig.
      Die Wahrscheinlichkeit, dass die FDP wieder einzieht, ist recht groß.
      Nun kann sie ja auch als “Protestpartei” gewählt werden.
      Ich denke nicht, dass es dadurch für Schwarz-Gelb reichen wird, da die AfD mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den BTag einziehen wird.

      Beides zusammen wird dazu führen, dass es weder für R2G, noch für Schwarz-Gelb reichen wird.

      Es bleibt im wesentlichen also nur eine große oder schwarz-blaue Koalition oder es kommt zu einer der viel diskutierten Dreierkoalition, die nicht R2G ist.
      Dreierkoalitionen sind aber immer schwierig und von daher werden Zweierkoalitionen immer bevorzugt.

      Die Anständigen in der Union waren schon bisher nicht besonders zahlreich. Innerparteilich wäre der Schaden bei einer Koalition mit der AfD nicht besonders hoch. Die Frage ist eher, ob die Union es 2017 für gesamtpolitisch klug halten wird, mit der AfD zu koalieren, sofern die Stimmen reichen.
      Dass die AfD einziehen wird, halte ich für so gut wie sicher. Dass sie es mit 10% oder mehr schaffen wird, ist noch offen. Aktuell ringt die Partei ja noch um einen neuen Kurs. Ein Kurswechsel ist ihr bisher schon einmal geglückt. Es ist also prinzipiell möglich, dass ihr das wieder gelingt.

      Gruß
      Fabian

  28. Also ich wollte ja diese Woche eigentlich nur loben, Tilo toll gekämpft in München, tolles Interview am Anfang mit Annette usw…
    Und dann sagt, Tilo (sinngemäß): “SWP sollte man sich mal genauer ansehen.” und Stefan erzählt dann irgendwas, wo ich leider wieder schimpfen muss.
    In meiner Aufregung hatte ich eigentlich einige links gepostet, die aber nicht durchgegangen sind.
    Zumindest 1-2 Startpunkte möchte ich aber noch verlinken:

    “7. Auch die Regierung Merkel ist an der Destabilisierung und Zerstörung Syriens beteiligt. Der deutsche Botschafter wurde abgezogen. Eine Konferenz der vom Westen kreierten Exil-Regierung mit den „Freunden Syriens“ über die Zukunft Syriens nach Assad fand in Berlin statt, moderiert von der regierungsnahen Stiftung Wissenschaft und Politik. Ein Wiederaufbaufonds für die Zeit nach Assad wird auf einem Konto der KfW bereit gehalten. Die Bundesregierung initierte Verschärfungen der Wirtschaftssanktionen der EU gegen Syrien. Die vielfach belegten Verwicklungen der Türkei in Waffenlieferungen und Trainings für bewaffnete Gruppen (den IS-Ölhandel via Türkei behandelt Leukefeld noch nicht) werden von der Bundesregierung unwidersprochen geduldet. Die mit der Türkei verbundenen Kurden in der autonomen Provinz im Nordirak unter Masud Barzani werden mit deutscher Waffenhilfe ausgerüstet. Aufklärungsdaten der Patriot, Awacs u. a. werden via „Operation rooms“ in der Türkei und Jordanien an die Kampfverbände der Rebellen geleitet. Die Entsendung von NATO-Patriot-Raketen ins syrisch-türkische Grenzgebiet, an der Deutschland mit 400 Soldaten beteiligt war, bedeutete faktisch eine militärische Absicherung eines Rückzugsgebietes für die islamistischen Kämpfer gegen Syrien.”

    https://linkezeitung.de/2016/01/05/karin-leukefeld-flaechenbrand-syrien-irak-die-arabische-welt-und-der-islamische-staat/

    http://www.zeit.de/2012/31/Syrien-Bundesregierung

    Der Direktor der SWP schrieb bereits 2005, dass Assad gehen müsse.

    “Syria is accused by the U.S. administration of actively supporting the insurgency in Iraq. It has also offended its main European friend, France, and consumed the patience of other EU states which have long tried to maintain a constructive dialogue on both regional and domestic issues. In addition, it has ruined its relationship with Saudi Arabia, its most important Arab ally, over its handling of Lebanon.”

  29. Zu Frauen und Podcasts…

    …habe ich ich vor einigen Monaten tatsächlich bereits selbst in meiner Familie und meinem Freundes-/Bekanntenkreis rumgefragt. Insgesamt habe ich 17 Frauen/Mädchen im Alter von 13 bis 44 Jahren befragt und mit den meisten auch ein wenig über das Thema Podcasts gesprochen. Sry für die Textwand, aber ich habe versucht es sehr übersichtlich zu gliedern.

    Ergebnisse:
    – Keine der Befragten hört Podcasts.
    – Rund die Hälfte hat jedoch schon min. einmal einen Podcast “ausprobiert.”

    Zu den Gründen:
    – Die klare Mehrheit meinte (jeweils in leichten Variationen) “Nur Ton” sei ihnen einfach “zu wenig”. Sie machen dann parallel etwas anderes und sind davon irgendwann so sehr abgelenkt, dass sie nicht mehr zuhören.
    – Der kleinere Teil (btw. nur Frauen, die noch nie einen Podcast gehört haben) konnte mir von sich aus keinen Grund dafür liefern, warum sie Podcasts nicht mögen oder ihnen egal sind. Angesprochen auf das “Nur Ton ist zu wenig”-Argument stimmten jedoch bis auf zwei Frauen alle zu, dass das wohl der Grund sei, warum sie Podcasts unattraktiv finden.

    Meta-Infos:
    – Eine Frau erklärte auf meine Rückfrage, warum nur Ton bei Podcasts zu wenig sei, aber bei Hörbüchern ok, dass Hörbücher in der Lage sind “Bilder im Kopf” zu erzeugen.
    – Ich kann die Argumentation “ich mache dann parallel etwas anderes” nicht nachvollziehen, da ich bei 90% der Podcasts monotone Arbeiten nebenbei mache und mich trotzdem noch sehr gut auf den Podcast konzentrieren kann. Nur Frank und Fefe (Alternativlos) haben teilweise so krasse Themen, dass ich da nichts nebenbei machen kann. Witzigerweise ist das genau der Grund warum ich Podcasts mag: Ich brauche nur den Ton und erfahre trotzdem alle Inhalte. Ich kann also monotone Arbeiten mit interessanten Inhalten aufwerten.

    Meine Analyse:
    Meine Umfrage ist zwar total biased, da ich viel zu wenige Frauen befragt habe und die alle aus meinem Dunstkreis stammen, aber ich extrapoliere das jetzt trotzdem mal auf “alle” Frauen. Ich glaube Frauen mögen deutlich seltener Podcasts, da die Meisten einen visuellen Reiz (Fantasie reicht ggf. schon aus) benötigen/erwarten/verlangen. Ansonsten empfinden sie das Medium als langweilig, unbefriedigend, oder können sich nicht konzentrieren und lenken sich dann anderweitig ab. Da die meisten Podcasts Sachthemen behandeln oder Gesprächsformate sind und daher keine Geschichten erzählen (im Gegensatz zu vielen klassischen Presserzeugnissen), spricht das Format deutlich weniger Frauen an.

    Zu meiner Motivation:
    Ab und an höre ich auch Podcasts zu typischen “Frauenthemen” (z.B. Marcus Richters “Die Wahrheit” zum Thema BHs und die Probleme die Frauen damit haben). Ich höre das meistens dann, wenn ich mit meinen Stamm-Podcasts durch bin. Wenn ich dann mit meiner Freundin oder anderen Frauen über solche Themen spreche, dann sind die immer voll dabei und freuen sich, dass solche Probleme mal thematisiert und Lösungsvorschläge unterbreitet werden.

    Wenn ich dann aber die entsprechende Podcastreihe oder auch nur den konkreten Podcast empfehle, dann winken wirklich ausnahmslos alle demotiviert ab. Sogar solche Frauen, die mehr oder weniger regelmäßig Hörbücher hören. Das hat mich irgendwann so gefuchst, dass ich das verstehen wollte und daher die “Umfrage”.

    1. lieber bernd, das ist sooo süß… jungs die sich über die BH- probleme von frauen poscasts anhören und überhaupt so generell über frauen nachdenken.
      du hast mir den tag gerettet, einfach nur zucker 😉
      allerdings musst du jetzt ganz stark sein:
      1) ALLE meine freundinnen hören poscasts
      2) ALLE podcasts die wir hören beschäftligen sich mehr oder weniger mit gesellschaftlich relevanten/ politischen themen
      3) wir beschäftigen uns NIE mit “BH- problemen” o.ä., weil wir dazu nämlich keine zeit haben
      (nicht mal in unseren stundenlangen nächtlichen telefonaten ;))
      so. allerdings ist auch meine persönliche statistik nicht repräsentativ, da die untersuchte gruppe zu klein ist 😉
      fand deinen beitrag jedoch sehr interessant, weil mir beim sinnieren darüber mehrere(!) gedanken kamen:
      vielleicht gibt es menschen, deren medienverhalten immer noch eher analog ist.
      soll heißen: knopf an/ CD rein – kommt was raus – guck ich/ höre ich (radio, fernseher, hörbuch) zeitungen in papierform…
      und dann die anderen, die sich ihr “programm” eher schon selbst zusammenstellen, sozusagen ihre eigenen progammchefs sind: wort/ bildbeiträge aus den diversen mediatheken abrufen, podcasts, print online… wie nennt man das dann? interaktive nutzer, digital natives…
      eine weitere gruppe wiederum, die beides mischt und mal “analog” radio/ hörbuch hört oder auch mal einen podcast…
      mögliche ursachen für unterschiedliches nutzungsverhalten:
      a) technische möglichkeiten/ technisches interesse
      b) persönliche präferenzen
      (lasse ich mich eher gerne berieseln/ versorgen oder möchte ich eher selbstbestimmt meine themen auswählen)
      c) gewohnheiten (hier spielt womöglich das alter mit rein)

      mein fazit: das mediennutzungsverhalten ist so vielfälltig, wie es menschen gibt.
      allerdings sehe ich auch eine leichte tendenz zum statistischen “männerüberhang” bei podcastnutzung, möglicherweise weil männer statistisch immer noch etwas technik- affiner sind als frauen und sich daher “neue” technische möglichkeiten schneller aneignen als frauen…
      beste grüße und danke für die anregung,
      eine gaaanz alte ost- frau 😉
      (ohne aufgeklebte fingernägel)

    2. Warum beginnt dein Beitrag so passiv-aggressiv? Ist das wegen meines Namens? Ich heiße nun mal Bernd…

      Ich finde deinen Beitrag eigentlich sehr interessant, v.a. weil er nochmal sehr gut zeigt wie unterschiedlich so “Privatumfragen” i.d.R. ausfallen. Die Gründe dafür sind viele und du hast ja z.B. schon den Altersunterschied genannt. Ich wünschte es gäbe für Normalsterbliche wie uns die Möglichkeiten mit vertretbarem Aufwand eine einigermaßen Aussagekräftige Umfrage oder Nutzerverhaltensanalyse durchzuführen, sodass man solche und andere Fragen mal konkret anpacken könnte.

      Die Bezeichnung “Junge” nehme ich gerne als Kompliment entgegen. Als erwachsen bezeichne ich mich frühestens dann, wenn mir die Neugierde auch für ungewöhnliche Themen irgendwann abhanden gekommen ist. 😛 Optisch haut das jedoch nicht mehr ganz hin: Die ersten grauen Haare und die Geheimratsecken machen sich langsam auf meinem Kopf breit und in einem Jahr werde ich sicher so ein Schild mit “Traue keinem über 30!” zum Geburtstag geschenkt bekommen. 😉

      Viele Grüße und danke für die interessante Gegendarstellung
      der noch nicht ganz so alte Bernd
      (ohne aufgeklebtes Trump-Toupet)

    3. Nachdem ich jetzt den A!114 gehört habe, muss ich doch schmunzeln, da Stefan aus seinem Soziologiestudium quasi ähnliche Beobachtungen, wie meine vorträgt. (Erzählerische Formate gefallen Frauen mehr, etc…)

      Jetzt musst du der Gerechtigkeit halber auch einmal Stefan anpöbeln. ;P

  30. “Ein Ozeanriese stößt soviele Schadstoffe aus wie 20 Mio. Autos auf der selben strecket.”

    Ich fand die Zahl interessant. Weiß irgendjemand wo die herkommt? CO2 wirds ja wohl doch nicht sein. Stickoxide? Machen die dem Meer was? Ich glaub die Schweröle haben hauptsächlich irgendwelche Schwefelverbindungen?

    Falls mich irgendwer erleuchten kann, schonmal vielen Dank im voraus.

  31. #Q&A Wie informiert ihr euch über das politische Geschehen (welche Medien, Internetseiten, …)?
    #Q&A Stefan, du hast mehrmals erwähnt, dass du eine Reihe guter Podcasts hörst: welche sind das?

  32. #Q&A
    Wie schafft ihr es, euch trotz der schlechten Nachrichtenlage nicht zu sehr herunterziehen zu lassen und nicht in totalen Zynismus zu verfallen?
    (Und damit meine ich nicht, wie man die öffentlich rechtlichen Fernsehnachrichten besser ertragen kann. Die kann man ja einfach abschalten und wie häufiger schon erwähnt sowas wie Deutschlandfunk Hintergrund hören…)

  33. Normalerweise picke ich mir sonst nicht so Details raus und trete sie hier breit, aber irgendwie ärgert mich das jetzt doch, sodass ich darauf mal hinweisen möchte, auch wenn es viele sicher bereits selbst bemerkt haben:

    Bei ca. 1:56:50 im Podcast sagt die Offstimme “Weil die Reporter über Waffenlieferung des Geheimdienstes an Syrische Islamisten berichtet haben(…)”

    Laut Steffen ist damit der IS gemeint. Das glaube ich jetzt einfach mal so ungeprüft und rege mich daher darüber auf, dass der Offsprecher dieses Detail anscheinend absichtlich unter den Tisch fallen lässt. Als das AA Assad vorwarf Waffen an den IS zu liefern, hatte man zumindest kein Problem diesen auch deutlich beim Namen zu nennen.

    Das sind so Details, die für sich genommen nicht dramatisch wirken, aber in der Summe dazu führen, dass ich meine GEZ lieber in eine “Medienvielfaltsabgabe” fließen lassen würde, von der dann Podcasts und andere moderne Formate finanziert werden. Die sind dann zwar auch nicht “unabhängiger”, aber dafür wird dort viel häufiger offen zugegeben welche Meinung oder welches Lager man vertritt, sodass man das sinnvoll einordnen und sich einen kleinen Meinungsmix zusammenstellen kann.

  34. #Q&A / @tilo

    1.
    seid wann gibt es denn die “naiv, inc”, bzw. bist du nun dein eigenes medienunternehmen?
    bei B5 sagtest du bereits, du hast/bezahlst einen “kameramann”, zwei kommentarbereinigerinnen und stefan!?

    2.
    auch hattest du angedeutet, dass jung&naiv zurzeit eine größere reichweite hat als der spiegel!?
    möchtest du dieses potential direkt nutzen und dadurch wachsen?

    3.
    du betonst immer, dass ohne eure “kunden” (oder doch lieber spender?) ein solches format nicht möglich sei!?
    möchtest du denn deine “produzenten” nicht über deine (langzeit)ziele und das budget aufklären?

    4.
    hat deine crowd irgendwo ein mitsprache-/vetorecht, oder wird alles nur anhand des geldflusses gesteuert?
    z.b. ich möchte dich weiter unabhängig sehen, aber ohne dass du größer/angreifbarer/biased wirst!

    dank & gruss!

  35. #Q&A Wie steht ihr zu konstruktivem Anarchismus, also “rules without rulers”? Die stereotypische Chaosidee ist hiermit nicht gemeint.

  36. #Q&A Bzgl. des Spendenverhaltens von Frauen an euren Podcast:
    Worin seht ihr die Gründe? Der Lohnunterschied, das Medium oder das Politikinteresse?

  37. #Q&A: Habt ihr einen Lieblingsjournalisten und/oder ein Lieblingsnachrichtenmedium und wenn ja wen oder was (eigene Formate ausgeschlossen!)
    #Q&A: Wie habt ihr euch kennengelernt?
    #Q&A: Stefan wie kamst du auf die Soziologie?
    #Q&A: Warum folgt mir Tilo nicht auf Twitter. Stefan und Jung&Naiv folgen mir bereits aber ohne Tilo ist es nicht komplett. (Scherz)
    Liebe Grüße und macht weiter so wie bisher.
    Tobi.

  38. #Q&A Ich mache mir manchmal Sorgen, dass dieser Podcast irgendwann in einem Copyrightdesaster untergehen könnte. Welche Rechtsgrundlage seht ihr für die Verwendung von teilweise recht umfangreichen Clips fremder Urheber? Das amerikanische Fair-Use-Prinzip dürfte für Aufwachen ja wohl kaum greifen.

    1. Ich bin mir manchmal nicht sicher, wer “mehr” links ist. 😀

      Manchmal denke ich, hmm, Stefan bezieht hier klar Stellung bei gewissen Sachverhalten. Andererseits hat Stefan manchmal eine neutrale Ansicht und Tilo ist derjenige, der gewisse “nicht-linke” Positionen kategorisch ablehnt, bestimmte generelle Positionen aber auch.

      Ich persönlich wüsste nicht, wer eher für die Rolle des Känguru geeignet wäre. 😀

  39. Hallo Stefan und Tilo!

    Ich bin ein stiller Zuhörer und wollte nur mal sagen, dass ich euren Podcast extrem interessant finde! Er ist nicht nur lehrreich, sondern auch ziemlich witzig. Besonders gut finde ich, dass ihr ab und zu Personen einlädt, die nicht ganz eurer Meinung sind. Danke dafür! 🙂

    PS: Ich lass mir Stefans Buch zum Geburtstag schenken! 😉

  40. Q&A Wie gelingt es euch den Überblick, bei all den Plattformen und Information, zu behalten? Ich ertrinke fast in der Informationsflut, wie macht ihr das?

  41. #Q&A Tilo , empfindest du dich als Journalist aus Berufung ?

    #Q&A Stefan + Tilo : Habt ihr eine ideologische Nähe zur Piratenpartei ?

    #Q&A Stefan + Tilo : Wie ist eure Meinung zur EU – 1. EU Parlament – 2. Kommission & EU Rat – seht ihr die demokratische Grundordnung ?

    Ich danke euch für eure Arbeit und den Spass den ihr verbreitet .
    LG

  42. Thema Armut:
    Letzten Samstag, also am 7.5., war in Düsseldorf der Sozialgipfel der Linkspartei. Dort wurde unter anderem auch die Armut in Deutschland besprochen. Gleich zu Beginn gab es einen interessanten und gleichzeitig erschreckenden Vortrag von Ulrich Schneider. Er hat den Armutsbericht vorgestellt. Den Vortrag findet ihr hier https://www.youtube.com/watch?v=R2kMQQi3HIQ

    Thema AfD
    Ich denke die AfD könnte man effektiv bekämpfen in dem man ihr einfach viel weniger mediale Aufmerksamkeit schenkt. Erst recht nicht immer wenn es um den Islam oder Flüchtlinge geht. Wieso wird Niemand von der AfD eingeladen, wenn es um soziale Gerechtigkeit geht oder Umverteilung des Geldes geht? Dann würde die AfD schnell ihren Zauber verlieren, denn dann würde sie ihr extrem neo-liberales Gesicht zeigen (zumal ich bezweifle das die AfD die nötige Kompetenz hat).

  43. #QnA #QandA #Q&A #JungundNaiv: Wenn ihr auf Werbung bei Youtube verzichtet, koennt ihr dann noch produktiv arbeiten? Wieviel mehr Unterstuetung braucht ihr dann?

    1. Das ist eine Frage, die du dir eigentlich selbst beantworten kannst:

      1. Die Werbung von Youtube hat nichts mit Jung & Naiv zu tun. Die wird von YT vor jedes Video geschaltet und du wirst noch getrackt, welche Werbung zu dir passen könnte. So macht YT Geld. Wenn es nichts kostet, dann bist du das Produkt.

      2. Suche dir einen Adblocker, denn du solltest dich nicht zum Opfer machen, das sich so leicht von dem US-Überwachungskomplex ausnehmen lässt.

      3. Spende J&N einen ganz kleinen Betrag als Ausgleich. Es reicht nur 1 Euro und das wäre mehr als wenn du für viele Monaten idiotische YT-Werbung gucken würdest, damit Tilo von YT ein paar Cent kriegt. YT ist nur Mittel zum Zweck. Wenn das jeder machen würde (ok – total utopisch, in Wirklichkeit ist die Quote der Spender beschämend), aber wenn es so wäre, hätten sie überhaupt keine Geldprobleme! Ich finde, das wird oft vernachlässigt. Viele kleine Spenden können einige große Spenden wettmachen, siehe Bernie Sanders.

      Vielleicht sollte Tilo das mal versuchen. Nicht auf größere Spenden gehen, sondern viele ganz kleine Spenden. Würde mich mal interessieren, ob das klappen kann.

  44. #Q&A Zu Werbung auf YouTube möchte ich gerne Wissen, inwieweit ihr Einfluss auf Werbende habt. In einem Fall wurde mir vor einem Video der BPK ein Werbespot der “Vereinigung zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten” eingeblendet, welche Botschaften gegen die merkelsche Willkommenskultur vermittelte.

  45. #Q&A

    Ich wollte noch einmal unterstreichen, dass Stefan uns eh mal versprochen hatte uns darüber zu informieren wie er sein Buch geschrieben hat. Das steht eh in vielen #Q&As. Vielleicht Details:

    1. Ich habe schon Probleme mal anzufangen und mich zu konzentrieren. Morgens aufstehen und gleich loslegen, alle Ablenkungen abstellen ist immer so ein Standard-Vorschlag – wie hat er das gemacht?

    2. Wie hat er seine Arbeit strukturiert?

    3. Welcher Verlag ist für welche Autoren geeignet – warum hat sein Buch z.B. nicht selbst verlegt oder selbst einen Verlag gegründet?

    und viele weitere Fragen.

    Ich würde mir sogar ein YT-Video von Stefan wünschen, in dem er ein How to bringt. Das gibt es – gerade in Deutsch eigentlich nicht oder ich kenne es nicht, kann auch sein. Überhaupt könntet ihr auch mal posten wie ihr die Yt-Videos oder den Podcast produziert – oder ihr gebt uns Links zu Leuten, die schon sehr gut erklären. Man muss nicht das Rad neu erfinden – gerade wenn ihr eigentlich anderes vor habt. Ich glaube, es würde aber vielen helfen, die euch als Inspiration sehen etwas selbst zu tun, aber nicht so richtig wissen wie sie das beginnen.

    Ich glaube Stefan kann dazu viel erzählen, vielleicht auch erweiterter Blick auf andere Autoren.

  46. Hallo,
    Ich hätte hier noch nen interessanten Artikel zum Thema Kreuzfahrtschiffe. Scheinbar ging gerade ein Auftrag bei vier deutschen Werften ein, zehn neue Kreuzfahrtschiffe für ein malaysisches Unternehmen zu bauen.
    Kombiniert mit der Info aus dem letzten Podcast kämen wir da auf den Schadstoffausstoß von 50 Millionen Autos. Scheinbar ist Umweltzerstörung noch immer eines der größten Geschäfte auf diesem Planeten, trotz VW-Skandal und dem schlechten Image fossiler Energien.

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/werften-kreuzfahrtschiffe-101.html

    Würde auch gut in einen Wirtschaftspodcast passen 🙂
    Apropos, hab noch nen super Vortrag von Ernst Wolff über den IWF gesehen bei Attac in Berlin. Leider miese Quali, aber inhaltlich sehr bedeutsam. Man muss sich danach aber die Frage stellen, ob der Finanzsektor überhaupt eine Existenzberechtigung hat mit all seinen Kreditausfallversicherungen und Derivaten, oder ob es ein reines Machtinstrument superreicher Oligarchen ist.
    Und beim IWF ist der Fall auch ziemlich klar. Eine Interessensvertretung amerikanischer bzw. westlicher Wirtschaft, ohne jegliche Rücksicht auf alle anderen Menschen.

    https://www.youtube.com/watch?v=zUbUuS8pId8

    Außerdem würde ich euch gern Jörg Bergstedt ans Herz legen. Umweltaktivist der ersten Stunde und aufgrund seiner Protestaktionen kurzzeitig Hessens Staatsfeind Nummer eins (zumindest der Erzfeind von Bouffier). Daraus ergaben sich unglaubliche Auseinandersetzungen zwischen ihm (und seinen Mitstreitern aus der Projektwerkstatt) und der hessischen Polizei und Justiz, bei denen die Behörden erschreckend oft zu illegalen Mitteln griffen…

    https://www.youtube.com/watch?v=3x3fNbZUzo0

    Wäre auch ein toller Gast für den Podcast 🙂

  47. Hallo, seit dem ihr euren Stream umgestellt habt, kann man mit Android den Podcast nicht mehr hören. Meine App ist Podcast & Radio Addict. Ich muss den Stream jetzt immer über meinen PC auf das Handy laden.

    1. Ich habe jetzt einen Workaround für das Problem. Wenn ihr die iTunes Suche in der App abschaltet, wird der Opus Feed gefunden, den kann Android herunterladen und abspielen.

  48. #Q&A
    Ich würde gern in jeder BPK einen kleinen Fragenblock von Tilo sehn wo er Antworten von vor einem Jahr oder länger aufgreift und nachfragt was inzwischen draus geworden ist

  49. #Q&A Ihr sagt, dass durch das permanente Berichten über die Afd, sie überhaupt bedeutend geworden sei.
    Andererseits sagt ihr immer wieder wie unbedeutend die Medien seien und das kaum jemand sie beachten würde. Wie passt das zusammen?

  50. Danke für das Interview mit Sabine Rau und Heiko Maas. Der Kommentar das man das Interview vor der Sendung aufgenommen hat ist mir bisher noch garnicht so aufgefallen. Es ist einfach ne Verarschung…

  51. #q&a an stefan: wäre es nicht schlimm, wenn jeder der mal ein buch geschrieben hat eine gesonderte autorität zukommen würde so wie du es im letzten podcast betont hast. und wieso betonst du überhaupt so oft, dass du ein buch geschrieben hast? ich wills auf jeden fall noch lesen, deswegen finde ich ws so schade, dass du in dieses unreflektierte selbstmarketing verfällst.

    und jetzt unabhägig von meiner kritischen frage: ich bin euch sehr dankbar für eure arbeit! ich profitiere sehr von eurem wissen. deswegen ist es oft gar nicht notwendig, zu sehr ins zynische zu rutschen. eure analysen und euer antrieb, nich alles so zu belassen wie es ist wird dadurch nur vernebelt! aber wahrscheinlich macht iht das nich mit absicht. also danke ihr beiden!!

  52. #Q&A
    1. Welches Studienfach würdet ihr wählen, wenn ihr euch jetzt neu entscheiden könntet?
    2. Welche deutschen Podcasts sollte man unbedingt verfolgen?
    3. Gibt es aus eurer Sicht denn ein Positivbeispiel in der deutschen Politikberichterstattung?

  53. Hey, waere schoen wenn man auch das Video downloaden koennte. Die letzten male hab ich irgendwie den link aus dem flashplayer rauskratzen koennen, jetzt geb ich nach 30min suche auf.

  54. Anette Dittert war der bisher mit Abstand interessanteste Gastjournalist. Danke, dass sie bei euch soviel erzählen durfte.

    #Q&A @TiloJung: Anette Dittert hat bei euch -wie selbstverständlich- offenbart, dass ohne ThinkTank Zugehörigkeit (Atlantikbrücke, Bilderberg usw., e.A.) in America kein(!) ARD Korrespondenz-Politikjournalismus geht (“Interviews und Hintergrundinfos bekommt man NUR über ThinkTanks” sagte sie).
    Deine (TiloJung´s) Haltung zu ThinkTanks war bisher bagatellisierend und schweigend. Nun immer noch?

  55. ca. 00:52 Anette Dittert findet britische Kindergeldzahlungen an polnische EU-Ausländer mit Kindern in Polen absurd, die man auch abschaffen kann. Das wusste sie außerdem bis vor kurzem gar nicht.

    Wow, 1A rechte Stammtischpolemik aus dem Munde einer echten ARD Korrespondentin.
    1. Das ist europäisches Recht und kann nicht “einfach so” abgeschafft werden. (EuGH Urteil v. 2012)
    2. Ist das auch eine Ausprägung europäischer Werte, die Frau Dittert offenbar nicht vertritt.
    3. Deutschland zahlte 2014 an EU Ausländer ca. 200 Mio. Euro Kindergeld jährlich (2016 schon erheblich mehr) egal wo sich deren Kinder befinden
    4. Wir knöpfen diesen arbeitenden Herrschaften auch Steuern ab, die zur Finanzierung des Kindergeldes aller dient.
    5. Und sowas von jemanden, der für sich selbst all die Vorteile eines sog. Sabbatjahres in Anspruch genommen hat #Rundfunkbeiträge

    Köstlich diese Folge!
    4.

  56. Hallo Thilo und Stefan,
    in den vergangenen Tagen wurden ja die Rohdaten zu den Panama-Papers veröffentlicht. Da ich in Dortmund wohnte, habe ich mir mal die Adressen, die dort veröffentlicht wurden angeschaut und mir ist da eine Adresse besonders aufgefallen. Und zwar die Hannöversche Straße 18 in Dortmund. Laut Google befand oder befindet sich dort ein “Freier-Café”. Ob da wohl Gelder aus der Prositution in Briefkastenfirmen gebunkert wurden?

  57. Ich höre euch arbeitsbedingt viel im Auto. Als Susanne Rau ihre inhaltsüberwindenden Fragen gestellt hat war ich dann erstmal verwirrt warum sie so präzise gefragt hat, bis ich dann merkte dass mein Navigation reingefunkt hat mittendrin. Das klang dann so: Zitat “Glauben Sie dass Frau Merkel… In 500 Metern rechts auf Konrad Adenauer Straße abbiegen” (wird)? Was eine bessere Frage gewesen wäre, denn nach Wir schaffen das sieht es ja ganz danach aus.

  58. Ein paar Anmerkungen zu A!113:

    – Das Gespräch mit Annette Dittert hat mir sehr gut gefallen, sowas dürft ihr gerne öfter machen.

    – Ich finde genau wie Annette Dittert, dass den US-Vorwahlen in den deutschen Medien (und auch in eurem Podcast) zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Sicherlich hat die Politik der Vereinigten Staaten weltweite Auswirkungen, aber es handelt sich nur um Vorwahlen, noch nicht einmal um die eigentlichen Wahlen. Die Wahlen in jedem anderem wichtigen Land der Welt finden in den deutschen Medien genau zwei Tage statt: am Wahltag und an dem Tag, wo das Ergebnis feststeht.

    – Dass über das Interview von Kauder in den Hauptnachrichten berichtet wird, finde ich auch absolut unnötig, ich möchte aber anmerken, dass die Berichterstattung im Ersten noch wesentlich ausführlicher war als im ZDF.

    – Was die Lage in Syrien angeht, kann ich mich Stefan nur anschließen: Man müsste alle Menschen von dort in andere Länder umsiedeln, das hätte man aber auch vor zwei oder drei Jahren schon machen müssen.

    – Dass im heute-journal so deutlich gezeigt wurde, wie der Papst die europäischen Regierungschefs fertigmacht, finde ich äußerst lobenswert, das kam im Ersten nicht ansatzweise in der Form vor. Das Statement von Merkel dagegen ist einfach nur noch lächerlich, ich glaube kaum, dass der Papst gesagt hat, Europa müsse seine Grenzen besser sichern.

    – Ihr habt kritisiert, dass Sabine Rau von “uns” spricht. Ich glaube damit hat sie nicht uns als Volk, sondern sie als Journalisten gemeint.

    – Jens Spahn hat davon gesprochen, die Regierung müsse die ganze Breite des Meinungsspektrums abdecken. Für mich ist das nicht nur eine Phrase, sondern viel mehr die Strategie, die die Regierung schon seit längerer Zeit fährt: Wenn es innerhalb der Regierung eine oppositionelle Partei (bei den meisten Themen die CSU) gibt, findet die eigentliche Opposition (Grüne, Linke, AfD, FDP) in den Medien fast nicht mehr statt und die Regierungspolitik erscheint als alternativlos.

Kommentare sind geschlossen.