A!189 – Erdogan-Versteher

Freitag, 24. März 2017, 12:07 Uhr

Die Türkei, der Möchtegern-Diktator, Wähler im Ausland, die Wahlen in den Niederlanden, im Saarland, in Frankreich, in der Türkei selbst und überhaupt – es ist nicht nur kompliziert, sondern wirklich komplex. Alle tanzen allen auf der Nase herum und Ingo Zamperoni will es uns erklären… Es gelingt ihm genauso schlecht wie die abermalige Verdammung der Cyber-Cyber Russen. Nur den “Sex-Appeal” des Diesel, den verkauft er uns wirklich toll. Wir schlagen trotzdem nicht zu. Den ununterbietbaren Maßstab im schlechten Journalismus setzt Rachel Maddow.

Wir danken unseren Produzenten Bernhard, Antonio, Daniel, Axel, Dominik, Dominique, Kai, Olaf, Anita, Daniel, Samuel, Lukas, Birgit, Maik, Franz und unseren Unterstützern Stephan, Matthias, Maximilian, Maria, Nikolaj, Holger, Anna, Angelika, Bernhard, Thomas, Lars, Marcos, Steve, Florian, Marius, Christian, Paul, Levin, Keneth, Florian, Joscha, Thomas, Holger & Anke, Cedric, Simon, Fritjof, Hans-Georg, Dominik, Johannes, Johannes, Christian, Jörn, Frank, Tobias, Sven, Niklas, Jirka, Johannes, Rafael, Gerrit, Jakob, Stefan, Lutz, Linus, Marc und Romina.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo

27 Gedanken zu „A!189 – Erdogan-Versteher“

  1. Zum Ivanka-Bashing: Das ist geballter, gesellschaftlich goutierter Sexismus. Wir machen uns via sexistischer Äußerungen und Klischees über Trumps Tochter Ivanka lustig (“Was hat die Nase gekostet?”, “Britney Spears”, “Wollte sie ihre Schuhe an Merkel verkaufen?”). Die Gesellschaft denkt: “Selbstverständlich hat klein Töchterchen bei den Erwachsenen nichts zu suchen.” Wir lachen über die Tochter, weil wir ihren Daddy verachten. Das ist ekelhaft. Soll sie doch dabei sein, Herrgott nochmal!

    Anderes Szenario: Wie würden wir reagieren, hätte Obama eine seiner Töchter mitgebracht? (Ich vermute: “Wie süß!”, “Obama, der Feminist, führt seine Tochter an die Politik heran!” “Wird sie die künftige Präsidentin von Amerika?”)

    Noch zwei Szenarios: Wie würden wir reagieren, wenn Obama (hätte er einen) oder Trump seinen Sohn mitgebracht hätten, der eine Herrenmodelinie vermarktet? Kämen da dieselben Witzchen über dessen Nase?

  2. bzgl. WhatsApp:

    Whatsapp lasst sich so nicht anzapfen, aber übernehmen. Das loggt aber zwingend das Handy aus und gibt auch keinen Zugriff uf die History.
    Seit neustem™ kann man auch den Angriff über den SMS code verhindern, dann braucht es zusätzlich zum SMS-code ein selbst gewähltes PW.
    Die Web-Funktion läuft bei WA mit dem Handy als datenquelle, auch sind die zugriffsberechtigten Geräte immer sichtbar in der App und Zugriffe produzieren “warn”Benachrichtigungen auf dem Handy.
    Signal setzt für deren Webclient auf das selbe prinzip.

  3. Thema Mausfeld-Kommentar:
    Weshalb sich der Youtube-Kommentator nicht die von der Soziopsychodingensologie gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Gemüte führt (statt bloß nach “Manipulation der Massen” zu googlen), ist mir unbegreiflich. Soll er sich in Vorlesungen setzen (und zuhören) oder in die Unibibliothek (und in Sachbüchern lesen). Oder von Professoren (ohne Alkoholfahne) bzw. Studenten (ohne Aluhut) Kompendien oder Übersichtsliteratur empfehlen lassen. Dort fände er doch seine Antwort…

  4. 23:17 OMG, armer Tilo!! *tröst

    Zusatz: Es geht in der Studie ja nicht nur um körperliche oder sexuelle Gewalt, sondern auch um psychische Gewalt, physische oder emotionale Vernachlässigung. Gerade die Auswirkung von Letzteren – so jedenfalls mein Bauchgefühl – scheint in der Bevölkerung immernoch wenig Ernst genommen zu werden.

  5. Was als “gerecht” empfunden wird, hängt wohl von der Perspektive des Individuums ab. ö_O
    “Weil es Demokratie gibt, geht es uns so gut.” Das ist kein Irrglaube. Gesamt-DE möge es wirtschaftlich auch ohne Demokratie gut gehen, klar. Ob es unteren Schichten im speziellen wirtschaftlich gut geht, hängt vom Gutdünken des Herrschers ab. Weil wir Demokratie haben, geht es uns aber aus humanistischer Sicht besser. Nur mit Demokratie haben auch Minderheiten, wirtschaftlich Schwächere ein gewisses Gewicht. KEINEN Unterschied zwischen Autokratie und Demokratie zu erkennen vermögen nur Mitglieder der Mehrheitsgruppen eines Volkes.

  6. Stefan, dein Argument, mit der neuen Studie ist natürlich auch nur zulässig, wenn wir davon ausgehen, dass die Gewalt heute geringer ist, als früher. Wenn aber z.B. früher 15% und heute 45% geschlagen werden, sind wir bei 30% im Schnitt – ja, eher unwahrscheinlich. Aber: Dieses Studienergebnis sagt so erst mal gar nichts darüber aus, wieviele heute tatsächlich geschlagen werden. Das weiß eh keiner so genau. Die 50% waren von Kachelmann aus der Luft gegriffen, imho.
    Ich wurde früher auch geschlagen, aber das war nicht brutal oder so. Hier und da mal ein kleiner Klaps, aber sehr selten. Ich hab kein Problem damit, würde es aber bei meinen Kindern eher nicht machen.

  7. 1. Ich finde das mit den “Loser”-Kommentaren auch nicht gut. Wollte erst bockig dort kommentieren – schon aus Prinzip – aber wir sind ja alle erwachsen. Möglich, dass viele YT-Kommentare (zu) kurz oder nicht themenbezogen sind, aber es gibt auch dort passende, ausführliche Kommentare (neben unpassenden und unsachlichen, richtig).

    2. In der Raser-Diskussion bin ich weiterhin auf deiner Seite, Stefan. Mein ehem. Fahrlehrer (habe erst vor wenigen Monaten mit Mitte 20 meinen Lappen gemacht) ist studierter Rechtswissenschaftler (mit Abschluss sogar ;). Jedenfalls hat dieser gute Mann mir “damals” (Ende 2016) immer gesagt, dass er hofft, dass die jungen Herren wegen Mordes verurteilt werden. DASS so ein Urteil möglich ist, also dass es eine Möglichkeit gibt, die Tat als Mord zu definieren, dessen war/ist er sich sicher (meine Formulierung lässt sicher zu wünschen übrig, da ich nicht aus den Rechts-, sondern Naturwissenschaften komme, hätte wohl doch bei YouTube kommentieren sollen..).

    3. Auch wenn man die Anzahl der Schläge ins Gesicht an einer Hand abzählen kann – ich finde es richtig, dass Erzieher Verdachtsfälle oder Hinweise melden müssen. Ja, Schweden mag übertreiben, aber ich kann mich an “die paar Mal” ebenso gut erinnern wie an die Androhung weiterer körperlicher Gewalt. Aufklärung und Hilfe ist hier ein wichtiger Punkt, viele sehen sich in einer aussichtslosen Situation (“Sonst hilft ja nichts mehr!”) oder kennen es aus der eigenen Kindheit nicht anders. Zu lange weggucken oder helfen sollte man aber wirklich nicht: Dass man als Erwachsener noch weiß, wie man sich in der Situation gefühlt hat und dass dieses Gefühl häufig dazu führt, dass man also Eltern selbst so handelt, ist ein klares Zeichen dafür, dass Gewalt in der Erziehung nichts zu suchen hat.

  8. @ashtorak:
    Zu schauen, ob die Gesetzesänderung zum Schutz der Kinder eine Wirkung erbracht hat: Das ist der eigentliche Zweck der Studie gewesen.
    Die Studie wurde vor einigen Jahren schonmal durchgeführt. Und das diesjährige Ergebnis hat sich gegenüber dem des damaligen Untersuchungszeitpunkts NICHT wesentlich verändert.
    Seit der ersten Studie ist ein Teil der älteren Generation verstorben. Würde also im Zeitverlauf weniger von physischer und psychischer Gewalt Gebrauch gemacht worden sein, hätte der Prozentsatz geringer (!) werden müssen. Das ist nicht der Fall.

  9. Stephan will jetzt vermehrt auf richtige Aussprache achten? Kann ich voll unterstützen. Ich höre zwar immer noch irgendwie ‘Interyou’, aber executive wird langsam was. Betonung könnte noch etwas deutlicher auf die zweite Silbe. Libyen spricht man übrigens ‘Liebien’ oder ‘Liebjen’. Auch wenn’s 90% der Leute falsch machen, warum sollte man das i der ersten Silbe wie ü sprechen? Das s in Theresa May wird stimmhaft geprochen. Ich nehme an, Tilos ‘BBK’ ist Absicht.

  10. Warum Stefan liest du einen Kommentar ( Thema Mausfeld ) mit anschließender Frage an dich vor, um dann so eine Antwort zu geben ?
    Manipulation in Richtung Glaubwürdigkeit ist in den Nachrichten doch wichtig …das ARD-Studio kostete 20 Mio….wenn ich die Zahl aus eurem Prodcast noch richtig in Erinnerung habe.
    Über Russland wird fast immer negativ berichtet. Wenn es um Putin geht werden extra Bilder ausgesucht die ihn negativ aussehen lassen…um beim Zuschauer gleich die richtige Emotion ( Putin böse ) zu erzeugen. So ist es einfacher den Bericht “richtig” einzuordnen…..
    Warum machen die Nachrichten das…?

  11. Zur Chat-Sabotage.

    In gibt in der Kryptografie zwei Eigenschaften, die für eine Beweiserhebung von Relevanz sein können.

    1. Die Authentifizierung, d.h. der Empfänger kann sich sicher sein, dass die Nachricht vom richtigen Absender kommt. In der Regel ist dafür der Abgleich eines kurzen Textes über einen anderen sicheren Kanal notwendig.

    2. Daneben gibt es auch die gegensätzlichen Konzepte von “Plausible Deniability”[1] und “Non-Repudiation”[2]. Je nach Anwendung möchte man manchmal einen Beweis dafür haben können, dass ein Anwender eine bestimmte Aktion durchgeführt hat (Non-Repudiation), z.B. dass Anwender eine Nachricht gesendet hat, oder der Anwender soll authentisch diese Aktion leugnen können. (Deniability) Anders ausgedrückt, gegenüber dritten kann keiner der Anwender beweisen, dass der Chat-Verlauf echt ist, denn er könnte sich auch alles selbst ausgedacht haben.

    Das Off-the-Record(OTR)-Protokoll bildet die Grundlage für viele Chatprogramme und wie der Name es schon sagt, soll das Gespräch zwar Authentifiziert und Verschlüsselt sein, aber auf keinen Fall beweisbar sein. Soweit ich informiert bin, benutzen Signal (und auch Whatsapp) eine Abwandlung von OTR. Natürlich kann man die Echtheit eines Verlaufs über andere Wege beweisen, z.B. indem man vom Internet-Provider, bestätigt bekommt, dass auch tatsächlich die abgefangenen Nachrichten von A an B gesendet wurde. Da kann ich aber als juristischer Laie nicht sagen, in wie fern das für die Polizei im Rahmen des Möglichen liegt.

    Zusammengefasst heißt das, für den vorliegenden Fall. Wenn die Polizei es tatsächlich schafft, sich in das Gespräch einzuklinken, z.B. über einen Trojaner oder über einen Schwachstelle in der Desktop-App, dann kann sie zwar alles mitlesen, vielleicht auch schreiben, aber gegenüber keinem dritten (z.B. einem Gericht) beweisen, dass die Nachrichten echt sind. Zumindest theoretisch, denn der ISP könnte beweisen, dass die zugehörige verschlüsselte Nachricht auch versendet wurde.

    [1] https://en.wikipedia.org/wiki/Plausible_deniability
    [2] https://en.wikipedia.org/wiki/Non-repudiation

  12. Denke das mit dem etwas anderem Verhältnis zu Gewalt in der Erziehung hängt bei uns im Osten mit dem Fehlen der gesellschaftl. Revolution der 68er zusammen. Bring das ja sonst immer im Bezug auf Rechts. Was bei uns noch poli. Mitte ist ordnet man in Berlin oder NRW ja doch schon als Rechts ein. Wär vlt mal interessant zu erfahren wie die Volksparteien mit diesen Mentalitäts Verwerfungen der Landesverbände zwischen Ost und West umgehen. Eine Kostprobe davon gabs ja schon mal als Merkel in Jena auftrat und sie dort wegen ihrer Flüchtlingspolitik von ihren eigenen Leuten ausgebuht wurde und auch der CDU Vorsitzende in Meck Pomm ungewöhnlich offen damals am Wahlabend meinte die “Wahlkampfhilfe” der Bundes CDU (also auch Merkels) war nicht grade hilfreich. Ja, unterm Strich glaub ich wenn wir als demokratisches Ostdeutschland ohne Wiedervereinigung weiterexistiert hätten wären wir auch schon so weit wie in Polen. Erzkonservative Regierung und keine Aufnahme von Flüchtlingen. Garantiert. Weil eben diese 68er und alles was das mit sich brachte (außer der Musik) in unserer Geschichte/ unserer “Denke” fehlen.

  13. OT: Eine Frage an Stephan, Du hattest in einer der letzten Folgen erwähnt, dass Du an einem Hörbuch deines Buches tüfftelst, wenn ich mich richtig erinnere. Könntest Du kurz erwähnen wie der Stand ist? In selbst sonst gut sortierten Bücherläden(-ketten) ist es leider nur bestellbar. Vielen Dank!

  14. Egal ob Cyber Caliphate oder die Russen, gegen IBM Security haben die keine Chance.
    IBM Security zeigt euch mit einem 360° Video aus ihrem Security Command Center wie man Cyber richtig macht!

    https://www.youtube.com/watch?v=hiXCGs4ufWk

    SSH into the box on the DMZ!
    Update the ticket!
    Block the class C range!
    Packets are dropping off at the edge for thee firewall!
    Collect the pcap files!
    Review the artifacts!
    Grab the MD5 hash and cross-reference them!

  15. @Mathias: Dass ein Zusammenhang mit der politischen Einstellung bestehen soll, würde ich mal pauschal verneinen. (Oder sind die Daten getrennt nach Bundesländern veröffentlicht worden??) Übrigens ist im Osten der Anteil Links-Wähler größer, als in den alten Bundesländern… und gerade im Ostteil Berlins. In Bayern dürfte die 68iger Revolution auch vorbeigerauscht sein, so konservativ wie’s da zugeht. (http://wahlatlas.net/)
    Ich würde die Gegenhypothese aufstellen, dass sich der Anteil an gewalterfahrenen Kindern – wenn, dann – eher zwischen ländlichen und urbanen Gegenden unterscheidet.

  16. @Mathias: Für in der Bundesrepublik in den 50er Jahren Aufgewachsene waren Gewalterfahrungen nichts Ungewöhn liches. Züchtigungen in der Grundschule waren bedingt durch die Lehrerschaft, die nicht nur aus ehemaligen Widerstandskämpfern bestand, sondern auch aus Gefolgsleuten des Dritten Reichs.
    Die 68er haben die Republik nicht vermocht politisch und ideologisch zu verändern. Es waren die Umweltbewegung und vor allem die Frauenbewegung die das Bewusstsein der Menschen veränderten.

  17. Ich kommentiere mal hier, auch wenn mir diese Zerstreuung der Kommentare eigentlich nicht gefällt.

    Ein Hinweis zu deutschen und türkischen Völkermorden:

    Es stimmt zwar, dass Deutschland die Täterrolle angenommen hat, was den Holocaust und den Zweiten Weltkrieg betrifft, aber genau wie die türkische Regierung den Völkermord an den Armeniern bestreitet, hat die deutsche Regierung bis vor Kurzem zum Völkermord an den Herero und Nama geschwiegen und wird sich auch in Zukunft weigern, die möglichen juristischen Konsequenzen zu tragen.

    Mehr erfahren:
    de.wikipedia.org/wiki/Völkermord_an_den_Herero_und_Nama

  18. Die BBC hat ein sick fuck Turkey special gemacht, das Erdoganverstehern zusagen würde. Es wurde von Simon Reeve gedreht zeigt ein paar shown off Asis, die auf die feine Englische Art Interjuht werden bettelarme Syrer Familien zuhause besucht, zum Abschluss gibt es das Farzit, das die Türkei ein anderes Angebot, als die Iraner oder der Wahabismus hat. Mit der Häufigkeit in der Türkeiflaggen und Moschees gezeigt werden muss man da aber fast zwangsweise an “Nationalislamismus” denken.

    Was man aber Reeve zugute halten sollte, ist das er Lesbos ausbleibende westliche Obligationen an der Syrientragödie anspricht aber auch was mir neu ist die die Diversifikation der Tourismus Industrie von West nach Ost um ausbleibende Gäste aus England und Deutschland zu kompensieren zieht man 7 Meter hohe Sichtschutzplanen in den Pool und definiert Burkinizonen.

    (habe das natürlich in England als GEZ Flüchtling gesehen, und gucke das nicht per hola extension auf BBC Iplayer oder als Raubkopien bai dailymotion)

  19. Hallo zusammen,

    ich will euch mal meine Vision zum “rasen” hinterlassen. Ich lebe ja in einem ruhigen Vorort von Stuttgart. Da leben immer noch 50.000 Menschen. Im Sommer ist in unserer Bahnhofstraße echt was los. Die Wirte stellen alle ihre Stühle und Tische raus und die Menschen trinken und essen draußen.
    Die Bahnhofstraße wird dann für die Poser zum Laufsteg.
    Dort fahren dann alle, die nur etwas blinkende Felgen haben die Bahnhofstraße gefühlte 50 mal rauf und runter, drehen ihre Vergiftungsmotoren bei jeder Ampel bis zum Anschlag hoch – und das bei Tempo 30. 😀

    In Stuttgart gibt es die Theodor-Heuß-Straße. Das ist Stuttgarts Party Meile. Die ist ungefähr drei Kilometer lang und am Wochenende wird die echt zur Todesfalle. Dort treffen sich dann alle Verrücken aus 50 Kilometer Umkreis und zeigen was sie können. Ampel zu Ampel rennen inklusive. Die Polizei kontrolliert dort mittlerweile ziemlich oft, das wirkt aber wenig abschreckend. Das funktioniert dann so das die Bullen einen Punkt zur Kontrolle hat, dort fahren sie dann anständig und kaum sind sie zwei Ampeln weiter, drehen sie richtig auf.

    Jetzt zu meiner Vision:

    In einer Stadt wie Stuttgart sollte man einen Renntunnel bauen!

    Als richtige Drag-renn-Strecke!

    5€ für eine Fahrt, mit richtiger Rennleitung, mit Preisgeldern, mit Startampeln und in verschiedenen Rennklassen und vor allem, mit einer versenkbaren Leitplanke, welche die Zuschauer und Geschäfte vor Unfällen und Schäden schützt. Dazu noch einen Glastunnel, der bestenfalls auch unter der Woche versenkbar ist, der am Freitag und Samstag wenn es dunkel wird aus der Erde gefahren und geschlossen werden kann. Toll wäre es, begehbare Fußgängerbrücken und vielleicht sogar noch Tribünen zu integrieren, damit die Leute, die sich das gerne ansehen möchten ganz nah dran sind und die Poser auch gut gesehen werden können.

    Ich meine, wir haben zwar ein par Rennstrecken in Deutschland, aber da fährt doch keiner hin. ^^ Man muss die Rennstrecke in die Stadt bringen, dort wo die Leute sind … so machen wir das doch mit allem.

    Wer soll das nur bezahlen? Da muss man halt mal mit den Leuten sprechen, die ihre Geschäfte damit machen wollen. Wenn man 5.000 Irre am Wochenende damit beschäftigen will, und die für jeden Rennstart zwischen einem und fünf Euro bezahlen, dann amortisiert sich das Investment doch zügig. Dazu noch gute Sitzplätze am Start und am Ziel, die auch gegen Geld besetzt werden dürfen … selbst die Anwohner und die Wirte würden sich sicherlich freuen, wenn ihre Gäste nicht mehr durch solche Rennen belästigt werden. Ich meine damit jetzt den Lärm und die Auspuffgase. In Stuttgart könnte der Daimler auch mal die Geldbörse etwas aufreißen … oder eine Sondersteuer auf die Tuningteile, die Zweckgebunden sind.

    Ich stelle mir das echt ziemlich geil und zielführend vor … natürlich sollten dann diejenigen, welche meinen, ihre Rennen immer noch auf der normalen Straße ausfechten ganz hart bestraft werden, sofern man sie mal dabei erwischt, denn das soll ja das größte Problem darstellen, den Beweiß zu liefern, das jemand nicht einfach nur gerast ist und ein anderer Depp zufällig daneben eben auch gerast ist, sondern das sich die beiden zu einem Rennen verabredet haben.

    Viele Grüße

    PS: Schlagen und Youtube-Loser-Kommentare:

    Schlagen: Ich habe mir auch den einen oder anderen Klaps eingefangen und im Nachhinein betrachtet waren die sicherlich angebracht. Mein Bruder und ich waren schon ziemlich rabiate Kerlchen … einmal ist mein Vater ausgerastet, da hat er mir aus nichtigem Grund richtig eine geschossen. Da war ich allerdings schon ein Teenie. Er hatte einen schlechten Tag und hat total überreagiert. Er hatte dann echt ein sauschlechtes Gewissen und hat sich dann unter tränen bei mir entschuldigt. Das war das erste und einzige Mal, das ich ihn bis heute haben weinen sehen.
    Das hat mich schon nachdrücklich beeindruckt. Nicht mal beim Tot von seinen Eltern, oder besten Freundes hat er eine Träne vergossen.
    Ist halt dumm gelaufen, ich würde aber sagen, für diese Entschuldigung habe ich die zwei Minuten brennen im Genick echt gerne in kauf genommen. ^^
    Meine Mutter musste uns schon öfters mal einen klaps auf den Po verteilen, aber ganz ehrlich, wir waren echt schlimme Kinder. Wir waren die Anführer der Kindergartenbande, haben die anderen Kinder verprügelt und angespuckt. Einmal habe ich sogar die Brille eines anderen Kindes unerreichbar in die Bäume geworfen 😀 Wir sind aus dem Kindergarten ausgebüchst und am Wochenende in den Kindergarten eingebrochen um den Komposthaufen zu zerlegen 😀
    Und das waren nur die harmloseren Sachen …

    Ich will es mal so schreiben, meine Großeltern wurden noch vom Lehrer und Pfaffen geschlagen.
    Meine Mutter ist manchmal unter den Tisch gekrabbelt, weil mein Opa sie verdroschen hat und einmal hat er sie vor ihren Freunden vermöbelt, als sie nur kurz zu spät war. Mein Bruder und ich haben noch ab und an einen Klaps auf den Po bekommen und oft wurde uns von der Mutter mit dem Rührlöffel gedroht, der aber niemals zum Einsatz kam, man erkennt die klare Tendenz, ich hoffe sehr, das mein Bruder und ich niemals in die Situation kommen, das wir mal Hand an unsere zukünftigen Kinder legen müssen.

    Youtube-Loser-Kommentare:

    Stefan, es nervt 😀
    Es kann ja nicht jeder ausführliche Kommentare hinterlassen. Wenn ich mit meinem Handy in der Bahn sitzen würde, dann würde ich da sicher nicht auf dieser Zwergentastatur so sehr in die Tasten kloppen, wie jetzt …
    Starte doch einfach mal eine Umfrage. Diejenigen, welche hier ihre Kommentare schreiben, sitzen die am PC mit anständiger Tastatur oder fummeln die am Mobilgerät herum?
    Youtube ist eben für viele eine mobile Anwendung und die Leute, die sich den Podcast downloaden, die schreiben hier sicher auch nicht ihre Kommentare, wenn sie im Büro sitzen …

    Damit, viele Grüße an euch alle

  20. Ich kommentiere nochmal hier:

    Sehr guter Hinweis von Stefan beim Cyber-Cyber-Report! Wenn die Polizei bei einer Kommunikation nicht nur lesen, sondern auch schreiben kann, taugt die Kommunikation als Beweismittel ungefähr so wie damals die Aussagen im NPD-Verbotsverfahren. Absurd!

  21. Zum Thema Telegram und mitlesende Behörden:

    Über den beschriebenen Weg kann man lediglich die einfach verschlüsselten Chats sowie Gruppenchats mitlesen. Die Ende-zu-Ende verschlüsselten Chats sind von Gerät zu Gerät verschlüsselt und in diesem zusätzlich registrierten Gerät nicht einmal sichtbar. Die ganze Sicherheitslücke lässt sich außerdem ganz simpel über die Einstellungen schließen, indem man die 2-Faktor-Authentisierung aktiviert und ein Passwort setzt, das man beim Registrieren eines zusätzlichen Geräts dann eingeben muss. Schon hat man jeden Angreifer ausgeschlossen (sofern man ein vernünftiges Passwort wählt).

    Wies bei Whatsapp läuft weiß ich nicht, da ich Whatsapp seit der Datenbankverknüpfung mit Facebook nicht mehr nutze.

Kommentare sind geschlossen.