A!021 – Archiv-Sondersendung: Jung & Naiv mit Nikolaus Brender, ZDF-Chefredakteur a.D.

Freitag, 5. Juni 2015, 7:54 Uhr

Wir hören Jung & Naiv mit dem ehemaligen Chefredakteur des ZDF, Nikolaus Brender. Uns Zuschauern ist noch lebhaft in Erinnerung, wie er 2005 versuchte, den entfesselten Gerhard Schröder in der Elefantenrunde zu bändigen. Fernsehmachern bleibt wohl eher sein Machtkampf mit dem damaligen hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch im Gedächtnis. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen hatte letztlich gegen die Politik verloren. Grund genug, sich von Brender das System erklären zu lassen.

Unterstütze uns!

avatar Tilo
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

7 Gedanken zu „A!021 – Archiv-Sondersendung: Jung & Naiv mit Nikolaus Brender, ZDF-Chefredakteur a.D.“

  1. Hätte gerne ogg 32/64 die 5 bis 10 mb könnte ich problemlos mobil mit 200ter Flat ziehen bei 40mb geht das funf mal im Monat btw .amr file dürfte mit 2am mb am sparsamsten sein

    1. Er möchte ein sehr datensparsames Audioformat, können wir ab jetzt liefern. Ist ja alles automatisch…

  2. Danke Euch für das Futter zum WE. Schöne Idee Archiv stuff für aktuelle Sachen zu verwenden um die Wartezeit zu überbrücken.

    Hoffe ihr macht was zu zwei Jahre Snowden.

    Grüße und ein schönes We.

  3. 5-10 mb bei einer Std. Programm kannst du vergessen. Die mp3´s hier sind schon auf 64 kbps. Folge A20 hab ich mal konvertiert und kam bei 32 bit ogg auf 17 mb, aber ein merklicher Verlust in der Qualität.
    Vielleicht über W-Lan aufs Handy packen und später hören.

  4. Ät Heinz Schenk ogg ist bei gleicher Quallität halb so groß also. amr ist stream von LTE UMTS 8fach kompression,, das beste was es gibt. Und.amr ist übrigenswein gutes Agument, warum die NSA fulltake des Planeten fortlaufend machen kann, um mal etwas Inhaltliches sagen. Das können sich Email Ausdrucker schwer vorstellen aber ein Tag Telefongespräche sind kleiner als eine Worddatei und wenn man ein paar Petabyte Speicher hat könnte man jetzt rein theoretisch alles mit Markovketten durchwühlen und sowas, wie Siri in Hunderten Sprachen entwickeln und dann Methoden aus dem quantitariven Marketing zu nutzen um Menschen mit entsprechemden Profil überall auf der welt mit Mobiltelefonen zu Kunden von Seal Teams und Predators zu machen. Aber man macht jetzt jedenfalls mehr auf Metadaten also mehr sowas wie umgekehrte Freundewerbung indem man guckt, wer wen halt so alles kennt

    1. Deine Antwort is schön und gut, nur echt über das Ziel hinaus geschossen. Das mit ogg ist einfach nicht richtig. Kann jeder nachprüfen. Außerdem ist ogg kein codec sondern der Container, klugscheiss modus aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.