A!020 – G7 Protest fällt nicht ins Wasser

Mittwoch, 3. Juni 2015, 12:23 Uhr

Wir schauen Volker Pispers, Tagesthemen und heute Journal. Themen: Blauhelme in Afrika, Kanzleramtstreffen, Maut, NSU, NSA, Gaza, Flüchtlinge in HH, Kitastreik, Sicherheitsesoterik, G7-Protest, automatisierter Krieg, Vefassungsschutz.

Wir danken der Unterstützung von Ulf-Alexander, Karl Ulrich, Maik, Steffen und allen Flatterern.

Unterstütze uns!

avatar Tilo
avatar Stefan
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

17 Gedanken zu „A!020 – G7 Protest fällt nicht ins Wasser“

  1. schöne Sendung! Ein Gedanke..
    der Übergang von “Märchen-Medien-Mythen” zu “Blauhelme in Afrika” lies mich Schmunzeln, die Verbrechen, die von Soldaten in besetzten Gebieten begangen werden, sind tatsächlich ein Dauerbrenner. Wenn man Männer mit Gewehren, irgendwo fernab des (zivilen) sozialen Umfeldes und kaum einer Gerichtsbarkeit unterworfen, stationiert, dann begehen einige davon Verbrechen, sie rauben, morden und vergewaltigen. Das ist nicht neu und es betrifft Soldaten aller Länder, auch deutsche.
    Aber wir haben es uns in unserer massen-medialen WIrklichkeit so gemütlich gemacht, dass wir solche Dinge nicht nur ausblenden, sondern leugnen. Für die meisten ist das tatsächlich neu bzw einfach nicht wahr.
    Die Kritik an der schmalen Perspektive unserer Massenmedien ist eine erfreuliche Entwicklung und sie kommt zum Glück nicht nur von Rechts, sondern aus allen Richtungen.

  2. @TSA: Schade, dass ihr diesem doch sehr wichtigen Thema nur so kurz Zeit gewidmet habt. Es ist eins der besten Beispiele, wie es Regierungen schaffen absolut sinnlfrei Geld zu verbrennen. In diesem Fall ca. 7,5 Milliarden jedes Jahr! Du hast völlig recht, Stefan, das hätte eine Top-Meldung sein müssen. Zwei Punkte dazu:

    Punkt 1:Da die TSA eine staatliche Einrichtung ist, hat ihr Komplettversagen natürlich keinerlei personelle Konsequenzen. Der Chef wurde zu einer anderen Behörde versetzt und die Mitarbeiter müssen Schulungen machen. Das wäre in der freien Wirtschaft etwa folgendes Beispiel: Bei McDonalds Berlin wird auf 95% aller Burger Spucke gefunden. Daraufhin wird der McDonalds Berlin Chef nach McDonalds Hamburg versetzt und übernimmt deren Restaurants. Alle Mitarbeiter von McDonalds Berlin müssen spezielle Schulungen über sich ergehen lassen und ihnen wird erklärt, wie man in Zukunft Spucke auf Burgern verhinden kann…Man merkt daran glaube ich relativ schnell, wie schwachsinnig staatliche Institutionen häufig arbeiten. Als deutsches Beispiel kann sich der interessierte Hörer ja mal in die Verfassungsschutzverstrickung in den NSU Morden einlesen – zum Haare raufen!

    Punkt 2: Die häufig absolut schwachsinnigen Regelungen und Gängelungen der TSA in Verbindung mit haarsträubender Inkompetenz könnten seit 9/11 Tausenden von Amerikanern das Leben gekostet haben! Wie? Nun, vielen Bürgern war der Ärger mit der Flughafenbehörde auf Dauer zu viel und sie sind auf andere Transportmittel innerhalb Amerikas umgestiegen, sprich: Autos. Eine Untersuchung der Cornell Uni aus dem Jahre 2005 ging davon aus, dass die Gängelung durch die TSA etwa 242 Verkehrstote mehr provozierte….pro MONAT! Studie: http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=677549
    Ich habe dazu jetzt keine aktuelleren Studien/Zahlen gefunden, aber mir scheint die Folgerung der Wissenschaftler nicht allzu abwegig zu sein.

    Ich hab übrigens mal die Mitarbeiteranzahl der TSA gegoogled: Angeblich ca. 60.000, wenn ihr mich fragt, ca. 60.000 zuviel…

    1. vielleicht mal so gedacht:

      wenn 95% der Menschen, die wirklich etwas Schlimmes an Bord schmuggeln wollen, dies auch schaffen – was sollen dann die Sicherheitsvorkehrungen der letzten 15 Jahre? Terroristen können es schaffen, wenn sie wollen. Das bleibt aus. Soll heißen, die Angstmache vor Terrorismus ist völlig übertrieben (gewesen) und wird durch “unsere” eigene Unfähigkeit nur noch bewiesen.

      Das ist für mich die eigentliche Nachricht: Man kann mit 95%-Wahrscheinlichkeit etwas “Böses” an Bord bekommen, doch das Böse bleibt aus. Wir schränken unsere eigenen Freiheiten enorm ein, weil wir Angst vor etwas haben, was wir uns einbilden.

  3. Man kann btw nichtmal die Sportschau oder das Sportstudio in der Mediathek nachschauen (also prinzipiell schon, aber ohne Spielszenen -.-) Good job Jungs. Weiter so! Wäre schön, wenn ihr mal was zu euren Klickzahlen sagen könntet. Ich hoffe, es geht aufwärts!

  4. Tolles Format und sehr gute Ergänzung zu den schon existierenden anderen sehr guten deutschen Podcasts. Ich habe bisher jede Folge gehört und das zumeist im Auto oder im Flugzeug.

    Was mir noch nicht so klar geworden ist bzw. was ich irgendwie nicht mitgekriegt habe ist eine ordentliche Begründung oder Beleg zu Stefans Aussage in dieser Folge, dass der Glaube/Religion historisch gesehen meist der Fortschrittstreiber war. Habe ich da was überhört bzw. was falsch verstanden? Ich habe da schon so eine Vorstellung würde es aber gerne nochmals verdeutlicht haben falls es irgendwie nochmal reinpasst. 🙂

    LG aus Norwegen.

    1. Nein, du hast nichts verpasst. Ich habe es nur kurz angemerkt, um einen Kontrapunkt zu Tilos “Quatsch”-Aussage zu setzen. Bei nächster Gelegenheit gehen wir da nochmal drauf ein. Grüße aus Frankfurt 😉

  5. Danke euch für zwei mal wieder für die super interessante Folge!

    Ein Kritikpunkt hab ich allerdings und zwar zu “Bundesaußenminister in Gaza”:

    Da spricht Tilo ganz richtig das Problem der korrupten palästinensischen Führung an, die im Millionen Bereich Hilfsgelder veruntreut und sich damit die eigenen Taschen voll macht während bei den einfachen Leuten nur ein kläglicher Rest an Hilfe ankommt. Ein Punkt der in deutschen Medien nie wirklich thematisiert wird, obwohl das deutsche Steuergelder sind die Abbas und seine Funktionärskollegen zu Multimillionären machen.

    Und wer ist laut Thomas Schuld an der korrupten palästinensischen Regierung? Israel.
    Ich bin fast vom Stuhl gefallen… Sollte das ein Witz sein?
    Und kein Widerspruch von Tilo, sondern stattdessen die dämliche Aussage “die Israelis machen Gaza zum Freiluftgefängnis”.

    1. Wieso wird in Deutschland und auch in den deutschen Medien immer so getan als gebe es keine Grenze zu Ägypten? Wieso soll den Ägypten nicht seine Grenzübergänge öffnen? Stattdessen immer die Vorwürfe an Israel. Und wenn dann wieder israelische Nahverkehrsbuse in die Luft gesprengt und Synagogenbesucher auf offener Straße hingemeuchelt werden dann fällt uns Deutschen sicher irgendwas anderes ein warum da jetzt auch Israel Schuld dran ist

    2. Hätte man stattdessen nicht auch mal die Frage aufwerfen können ob der langsame Wiederaufbau nicht vielleicht ganz im Interesse der Hamas liegt?
    So kann man in schöner Regelmäßigkeit Journalisten und Politiker durch die Trümmerlandschaften führen, damit die dann zu Hause ganz betroffen vom Leid der Palästinenser (und natürlich unausgesprochen mitschwingend den “bösen Israelis”) berichten können und machen sich so indirekt zu einem Propagandaintrument der Hamas. Die freut sich, kommt die damit ja ihrem Ziel der Delegitimierung des israelischen Staates wieder einen Schritt näher.
    Und als Sahnehäubchen präsentiert man den Journalisten dann noch ein paar der Opfer, damit es noch O-Töne gibt, wie wir im Beitrag hören konnten. Am besten natürlich Frauen oder Kinder, das zieht immer.

    Sowas versteh ich unter Nachrichtenanalyse. Sich Gedanken über die Hintergründe machen und nicht einfach “Israel ist schuld”

    3. Ich weiß ihr habt da nur 3 Minuten drüber geredet. Aber ist es wirklich zuviel verlangt kurz zu erwähnen warum diese ganze Zerstörung passiert ist?
    Weil die Hamas aus dem Gazasteifen im Vorfeld den Angriffs hunderte Raketen auf Israel geschossen hat, mit nur einem einzigen Ziel: So viele israelische Zivilisten zu töten wie möglich.
    Das ihnen das dann nicht gelungen ist, ist dann natürlich auch wieder irgendwie Israels schuld.

    Ich weiß dass es mittlerweile gerade in Deutschland üblich ist Israel pauschal für alles verantwortlich zu machen was im Nahen Osten falsch läuft. Aber von euch zwei hätte ich da mehr erwartet 🙁

    Gruß
    Andreas

    PS:
    Und übrigens, wenn Israel durch einen Fehler 4 Kinder tötet wie in dem oben angesprochenen Fall dann ist die die Betroffenheit in Israel riesengroß. Der Premierminister entschuldigt sich bei den Angehörigen und die Armee vespricht eine rigorose Aufklärung.

    Wenn ein palästinensischer Selbstmordattentäter Kinder/Jugendliche tötet, werden sie von Mahmud Abbas dafür öffentlich als Helden gefeiert und die Angehörigen der Täter bekommen eine nette Rente.

    Manchmal genügen Kleinigkeiten um zu sehen auf welcher Seite man stehen will.

    1. Ägypten ist genauso wie Israel für den Gaza-Streifen verantwortlich? Das wäre mal eine Neuigkeit. Klar, gibt’s auf ägyptische Seite auch einen Grenzübergang, aber Israel hat die völkerrechtliche Verantwortung als Besatzer der palästinensischen Gebiete.

      Natürlich hat die Hamas ein Interesse daran, dass die Situation so bleibt. Nur durch die freiluftgefängnisartige Situation vor Ort kann Verzweiflung, Unmenschlichkeit und der Wille die andere Seite anzugreifen gedeihen. Im Westjordanland, das Israel noch militärisch besetzt, ist das anders (und hat andere Gründe).

      Es ist also jeweils stets zu kurz gedacht, wenn gesagt wird: Hamas schießt Raketen ab und darum “muss” Israel reagieren. Nur: Warum schießen Hamas & Co Raketen, warum gibt’s für sie in der Bevölkerung dafür breite Unterstützung? Hat es was mit der verzweifelten Lage zu tun? Für viele Palästinenser ist Gewalt eine Form des Widerstands. Wenn man das ablehnt und daran etwas ändern will, muss man ihre Situation verbessern…

      Um diesen Aspekt zu _verstehen_, empfehle ich meine J&N-Folge mit Ahmed Tibi, stellvertretender Sprecher der Knesset https://youtu.be/7gh87J-HmZk

      Die Sicht des israelischen Außenministeriums auf Gaza gibt’s hier http://bit.ly/1HRUAK6
      Die Sicht des israelischen Militärs auf Gaza gibt’s hier http://bit.ly/1HRUBOb
      Die Sicht des Sicherheitsberaters der israelischen Ministerpräsidenten auf den Konflikt http://bit.ly/1HRUFO0
      Mit Hamas http://bit.ly/1HRUHWj

      Wie wird der Konflikt enden? Am nächsten mit einem realistischen Szenario kam aus unserer Sicht Sam Bahour http://bit.ly/1HRUJ0n

      Alle 22 Naiv-Folgen aus Israel & Palästina gibt’s hier http://bit.ly/1B69cp4

    2. Danke für den letzten Link, die meisten anderen Videos aus deiner Nahost Reise hatte ich schon gesehen. Fand sie richtig gut (bis auf das furchtbare Lejeune Video, aber über Martin Lejeune wurde ja mittlerweile auch schon alles gesagt…), aber das mit Matthew Kalman finde ich mit eines der besten, auch wegen dem sehr kompetenten Gesprächspartner.

      Von den Antworten von Sam Bahour war ich allerdings nicht so überzeugt. Einzig mit seiner Einschätzung, dass mittel- bis langfristig die Besetzung eine immer größere moralische Bürde für den israelischen Staat und seine Bevölkerung wird hat er denke ich Recht.

      Ich finde du hättest ihn Fragen sollen warum die Palästinenser 1948 der UN Resolution nicht zugestimmt haben. Hätten sie damals zugestimmt hätten sie schon seit fast 70 Jahren ihren eigen Staat. Statt dessen entschloss sich die Arabische Liga lieber den neuen jüdischen Staat anzugreifen. Das ging bekanntlich schief auch wenn das die Araber nicht abhielt es noch ein paar Mal zu versuchen.
      Genauso bei den Verhandlungen von Camp David im Jahr 2000 zwischen Arafat und Barak. Auch da war die Chance für den eigenen Staat zum greifen nah. Bis dem Friedennobelpreisträger Arafat plötzlich einfiel dass eine zweite Intifada vielleicht auch eine ganz nette Idee wäre.

      Ich weiß nicht genau was du mit einem realistischen Szenario meinst. Sam Bahour scheint ja eine “One State Solution” zu bevorzugen.
      Jeder der dem zustimmt oder damit sympathisiert sollte sich bewusst sein, dass dies das Ende des jüdischen Staates Israel bedeuten würde.
      Es gibt wahrscheinlich auch in Deutschand einige Leute die damit kein Problem hätten.

      Doch dies wird nicht passieren. Die Zeiten in den sich Juden selbst ans Messer geliefert haben sind mittlerweile vorbei.

      Freu mich auf neue Videos/podcasts

      Gruß Andreas

    3. Andreas, weiter oben findest du ein Video verlinkt, welches im Untertitel besagt: “Jede Geschichte hat vier Seiten. Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich passiert ist.” Schau dir mal das Video an.
      Vielleicht möchtest du auch nur mal dieses Video anschauen:
      https://youtu.be/WF_AsxQLijY

    4. Ein kluger Satz den man sich zu Herzen nehmen sollte.
      Je mehr ich versuche diesen Konflikt zu verstehen desto mehr merke ich wie wenig ich eigentlich verstehe.

      Miko Peled ist mir allerdings ein Begriff und ich finde seine Ansichten sehr einseitig. Ich bin der Meinung ihm zuzuhören trägt nicht zu einem besseren Verständnis der Situation im Nahen Osten bei.
      Ich sehe in ihm viel mehr einen Prototypen des “selbsthassenden Juden”.

      Gruß
      Andreas

  6. Ich habe zur PKW Maut neulich einen Text der Süddeutschen gelesen (http://www.sueddeutsche.de/politik/pkw-maut-so-taeuscht-die-csu-ihre-waehler-1.2502286) der eine ganz andere Variante ins Spiel bringt, nämlich: der CSU geht es um eine allgemeine Maut ohne den Ausgleich deutscher Fahrer über die KFZ-Steuer. Dass das Ganze in der EU scheitert ist sozusagen einkalkuliert, die EU ist “der Böse” in der Geschichte und um das alles dann EU-konform zu gestalten wird nicht etwa die Maut gekippt sondern der Nachlass auf die KFZ-Steuer.
    Halte ich nicht für abwegig, denn total blöd sind die wohl auch nicht – auch wenn es gelegentlich anders rüber kommt 😉

  7. Automatisierter Krieg? Warum erinnert mich der Beitrag jetzt an diesen Roboter aus Fallout!? Wussten die Entwickler davon und haben das »als« Gag eingebaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.