A!304 – Seenothofer

Freitag, 29. Juni 2018, 10:00 Uhr

Fußballweltmeisterschaftsjournalismus ohne Deutschland? Die Fernsehmacher stehen vor harten Tagen. Aber einer glänzt: Zehn Fußball- Phrasen in 30 Sekunden, das moderiert Ingo Bingo Zamperoni locker weg. Darüber hinaus viele schlechte Nachrichten vom Mittelmeer. Der Innenminister stolpert durch sein selbst bereitetes Mediendesaster. Sebastian Kurz rettet Angela Merkel vor einer BND-Blamage und in den Kurznachrichten führen Donald Trump und die Bundeskanzlerin Regie. Wir feiern 100 Tage Groko. Dazu passende Lifeline-Musik von Mathias und danach eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Thomas, Erik, Matthias, Karsten, Hagen, Verena und Kati, Anonym, Miriam, Michael, Regine und unseren Unterstützern Robin, Fabian, Marie, Eileen, Susanne, Moritz, Bernhard, Josef, Tobias, Stephan, Frederic, Silke, Marek, Radha, Felix, Philipp, Jonas, Ulrike, Dustin, Florian, Carsten, Simone, Cordula, Dominik, Daniel, Silvana, Hans-Christian, Peter, Daniel, Lars-Christian, Peter, Sven, Daniel, Frank, Bastian, Thorsten, Sebastian, Matthias, Frank, David und Andreas.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Mathias

16 Gedanken zu „A!304 – Seenothofer“

  1. Leinfelden-Echterdingen ist ein Kaff direkt am Stuttgarter Flughafen, hat nix mit Leinefelde zu tun. 😉

  2. Ausspitzeln von Freunden: stand die Hypo Alpe Adria auf der Liste? Da wären doch gute Infos drin gewesen. Oder ging es doch um was anderes? Fragezeichen über Fragezeichen. Oder man hatte damals in 2005 und 2006 einfach noch nicht diese geilen Maschinen mit Text und Mustererkennung, Korrelationsbildung, Plausibilitätsheuristiken.

  3. Jetzt als mp3 klingelt es bei mir erst: Frau Nahles ist der Hybridmotor für Deutschland – VorsitzenDE. Und auch bereits im Digitalzeitalter: DE als Top Level Domain für Deutschland. Sehr gut für unser Land.

  4. Sportboot – Wikipedia
    de.wikipedia.org
    Es ght um die Defination “Sportboot” Damit fängt alles an!

    Ein Sportboot ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Sportboot

    Nun kann es ja sein, dass die Schiffe der NGO’s vor der lybischen Küste fahren weil das Wetter dort besonders gut ist und man sich verabredet hat dort den Urlaub zu verbringen. Mag sein. Und wenn dann ein Schlauchboot vor den Steven treibt, nimmt man die Menschen natürlich auf! Logisch. So geht es auf See!

    Problematisch wird die Sache, wenn ein Schiff in das Seegebiet fährt, welches durch zweckgebundene Spenden finanziert ist. Damit ist klar, es habdelt sich weder um ein “Sportboot”, noch ist die Besatzung zur “Erholung” an Bord – Auch wenn die Besatzung dafür Urlaub genommen hat .

    Ergo: alle NGO’s fahren gewerblich und z.B. Sea Shepherd & Greenpeace, wissen das und haben solche Probleme nicht!

    Falls noch mehr Input zum Thema Seefahrt gewünscht ist, helfe ich sehr gern und folge dem Aufwachen-podcast weiter, der mir oft eine sonst nicht gehabte Sicht auf die Dinge gibt!

    Dafür herzlichen Dank! Weiter so!

  5. @Claus Müller

    kann man sich denn als “Seenotrettungsboot” registrieren oder stört dich einfach die Registrierungskategorie? ist in Deutschland (siehe Sea Eye) nicht anders.

    (Warum sagst du nicht gleich, dass du abartigerweise dagegen bist, dass Menschen Menschen retten?)

  6. Tilo das du angefressen bist nach dem was auf Youtube wieder los war ist verständlich. Aber langsam bräuchten wir auch mal einen Gegenvorschlag zur “Abschottung”. Denn selbst wenn es so weitergeht wie bisher ist es doch unmöglich ein Zustand mit dem du einverstanden sein kannst. Was ist deine/eure Alternative? Brücke über die Straße von Gibraltar? Fähren? Mit vorgeschalteten Konvois durch die Sahara dann und Sammelzentren in der Sahelzone? Und wie gehts dann weiter? Wir bräuchten da mal langsam was in die Hände. Was womit sich auch in Diskussionen mit “dem Volk” arbeiten lässt. Macht ein Thema daraus, holt euch wen der sich in diese Richtung Gedanken gemacht hat vlt. “Das wäre schön für Däutschland!”

    Rehkitzrettungsdrohnen find ich super. Hab das aber nicht so verstanden das da jedesmal ein Team anreist sondern die Bauern sich selbst darum kümmern. Mit der Technologie dann. Vlt sind die ja in Zukunft auch größer das die quasi die Schutzwände gleich mit dabei haben und automatisch absetzen und wieder einsammeln können. Momentmal… oder gleich die Kitze einsammeln? Haben Drohnen Eigengeruch? The Future is now und so…

    Bitte Hans nicht so dolle ärgern. Oder sich von Hans ärgern lassen. 😉

  7. @ Anita
    Habe mit “vergnügen” Gerog Schramm zugehört…würde aber sagen es ist ein realistischer Blick….wir werden schon lange von reichen Mächten verarscht ( Zitat Warren Buffet Krieg….. )….im Süden der Erde leiden die Menschen mehr …..
    Warum behaupte ich das …..
    Wie kann es sein das 8 Mio. Menschen im Jahr verhungern ?
    Leider werden wir durch tägliches bla bla abgelenkt, um nicht auf die Idee zu kommen das System zu ändern…..

  8. Die Lösung für die Flüchtlingspolitik wäre doch ganz einfach, wenn man das macht, was man nach 1945 mit den Vertriebenen aus den ehemaligen deutschen Gebieten gemacht hat. Man hat sie damals einfach zwangsweise in den Haushalten einquartiert. Analoger Vorschlag dazu : wer bereit ist Flüchtlinge aufzunehmen, meldet sich und er kriegt diese Menschen zugewiesen + Zuschuss für Kost und Logi. Dann gibt es keine Lager und keine Turnhallen und keine Container. Und wir haben auch nicht das Problem, daß die Bevölkerung übergangen wird. Abgerundet wird so ein System mit einem Gesetz – möglichst europaweit – mit Integrationshilfe und Pipapo …. Dann wollen wir mal sehen, wieviele dazu bereit sind, die sonst immer auf Skeptiker der Willkommenskultur rumhacken.
    Und was passiert, wenn zu wenige Haushalte Bereitschaft zeigen ? Dann werden die Menschen trotzdem gerettet aus dem Mittelmeer und anderswo und sie werden dorthin gebracht wo sie gestartet sind. Dann sind sie auch gerettet und man kann ihnen sage, daß man so viele Araber und Muslime in Europa nicht will, weil die Europäer “Überfremdung” fürchten und viele Menschen in Europa schlechte Erfahrung mit ihresgleichen gemacht haben. Das wäre zumindest eine ehrliche Antwort und ich bin sicher, viele Migrationswillige würde das verstehen, denn diese Menschen verstehen sehr gut, was “Überfremdung” bezeichnet !

  9. Einfache Lösung: Enteignet sämtliches Privatvermögen auf der Welt, sagen wir bis zu einer Grenze von 5 Mio EUR. Ich denke, das sollte den reichen Menschen genügen. Aber alles darüber hinaus enteignen. Dann ist genug Geld da, um es allen Menschen recht zu machen, Flucht wird dann auch kein Thema mehr sein.

Kommentare sind geschlossen.