A!334 – Canadabis

Freitag, 2. November 2018, 15:08 Uhr

Die Energiespeicher der Zukunft? Sind da. Die neuen elektronischen Busse kommen auch. Pflegeroboter? Schon vorgestellt. Die kulturellen Errungenschaften sind da, jetzt fehlt nur noch eine funktionierende Natur, praktizierende Ärzte und vielleicht die ein oder andere Bibliothek. Und wenn wir den Kohleausstieg noch hinbekommen, ohne dass die freiheitlich- demokratische Grundordnung dabei draufgeht, ist das mit der Zukunft bald geschafft. Nur die SPD wird auf der Strecke bleiben. Wir reden mit Gero Neugebauer darüber. Dann kommt Mathias’ Musik und eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Jan, Georg, Stefan & Franziska, Joshua, Dennis, Tran Hieu, Lars, Philipp und allen unseren Unterstützern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Gero
avatar Mathias
Musik
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

9 Gedanken zu „A!334 – Canadabis“

  1. Wer einen Grundkurs zu BlackRock, Schattenbanken und Hedgefonds sehen will, kann sich eine Stunde das hier anschauen, mit dem sich vorsichtig ausdrückenden aber dann doch recht deutlichen Hans-Jürgen Jakobs:

    Beispiel 54:35: Die Schattenbanken unterliegen nicht der staatlichen Aufsicht, müssen sich also nicht den seit der Finanzkrise “verschärften” Auflagen für Banken unterwerfen (Stresstest, mehr Eigenkapital etc.). Das sei regelmäßig Thema bei G20, getan wurde jedoch wenig.

    Man stelle sich vor BlackRock geht pleite… die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft!

    https://www.planet-wissen.de/video-netzwerk-der-maechtigsten–von-schattenbanken-und-mega-investoren-100.html

  2. welchen anderen sinn als eine interventionen soll denn eine gemeinsame eurpäische armee haben? ich bin für kleine armee pro nationalstaat zur verteidigung des eigenen hoheitsgebiets und anderer EU staaten, dazu kann man ja in gemeinsamen manövern trainieren. zu sagen ich bin für eine europäische armee die keine interventionen durchführt halte ich in der aktuellen machtkonstellation in europa für sooooo unendlich naiv. endziel sollte natürlich no army no border und so weiter sein, aber das ist noch ein weiter weg.

  3. @Merz
    nun sprecht ihr, Stefan und Tilo, Merz Intelligenz und Klugheit zu. Nun gibt es ja bekanntlich eine Theorie der multiplen Intelligenz (siehe auch Wiki ). Wieweit Herr Merz soziale Intelligenz, worunter auch Empathie fällt, besitzt, mag ja jeder selbst beurteilen.
    Von moderner Volkswirtschaft, was ja auch eine steuernde Funktion der Gesamtwirtschaft durch staatlicher Institutionen mit dem Ziel der Mehrung des Gemeinwohl einschließt, versteht Merz wohl eher weniger. Äußerungen, dass ja alle EU – Staaten ihre Reformen wie Deutschland durchführen könnten oder man könne nicht mehr Geld ausgeben, als man einnehme, zeigen, dass Herr Merz offenbar von gesamtwirtschaftlichem, volkswirtschaftlichem Denken nicht sehr viel versteht. Da waren die Verfasser des Stabilitätsgesetzes 1967 weiter.
    Für Vermögensanlagen sind betriebswirtschaftliche und sicher juristische Kenntnisse von Nöten. Nachhaltige Kenntnisse in moderner Volkswirtschaft sollten es schon im Eigeninteresse sein, für kurzfristige Anlagestrategien aber nicht unbedingt notwendig. Ob einzelwirtschaftliche Entscheidungskompetenz zur Mehrung von Vermögen einen zur Führung einer Partei der Mitte qualifiziert und diese dies auch möchte wird sich zeigen.
    Von Frau Annegret Kramp – Karrenbauer weiß ich zumindest, dass sie sich mündlich und schriftlich über nachhaltige Volkswirtschaft und soziale Marktwirtschaft geäußert hat und ihren Bezug dazu verdeutlicht und unterstreicht. Auch wenn Herr Merz materielle Fantasien einiger beflügelt denke ich doch, dass es zur Führung einer Partei, wie der CDU, mehr Bedarf als die Fähigkeit Geld zu verdienen. Aber in den nächsten Wochen wollen die Kandidaten ihre Standpunkte zu den einzelnen Themen darlegen, ich bin gespannt, aber wen ich für diese Position für geeigneter halte, ist hoffentlich deutlich geworden.
    Wer Frau Annegret Kramp – Karrenbauer langweilig findet – und andere wegen des Umganges mit großen Summen und dem Bezug zur „Hochfinanz“ auch in Übersee spannender – na ja, es wird ja kein Unterhaltungskünstler und Aufreger gewählt – auch wenn dies manchmal nötig ist, sondern jemand für eine Funktion mit hoher sozialer Kompetenz.

  4. Lieber Stefan,

    – Dänemark ist Schengen Staat, EU Mitglied und es gelten dort die gleichen Regeln für Arbeitnehmerfreizügigkeit, wie in allen anderen EU Ländern auch. Dieses Argument, dass Dänemark keine Einwanderung zulassen würde, ist folglich Humbug.

    – Genau wie Deutschland hat Dänemark darüber hinaus ein Einwanderungsgesetz, was die Einwanderiung aus nicht- EU Staaten regelt. Auch in Deutschland kann man nicht “einfach so” einwandern, das ist ein streng reglementiertes Verfahren.

    – Seit das Land von einer Mitte- Rechts Koalition regiert wird (keine Sozialdemokraten), wurden die Aufnamheregeln für Asylbewerber stark verschärft.
    (https://qz.com/1171331/asylum-seekers-in-denmark-number-of-applications-has-fallen-by-84-since-2015/)
    Dass sich der daraus resultierende Rückgang der Asylbewerber nach 2015 derart positiv auf den Staatshaushalt ausgewirkt hat, dass ein vorbildlicher Pflegesektor daher erst entstehen konnte, darf gern bezweifelt werden.

    – Dieses Geschwätz, Immigration sei ein Hindernis beim Aufbau bzw. der Finanzierung eines funktionierendend Sozialstzaats ist auf AfD Niveau. Haste wieder zu lange den alten Männern von No Agenda beim Aufstellen wilder Verschwörungstheorien zugehört? Chapo Trap House ist der bessere Podcast 😉

    Sprich’ doch mal mit Herrn Fratzscher darüber, wie er das so sieht, bevor Du nochmal solche komischen Behauptungen aufstellst.
    (kleiner Tipp: https://www.theguardian.com/world/2015/nov/05/refugee-influx-a-major-opportunity-for-germany-leading-economist-says)

  5. Jeder gibt ja nur seine Idelogie wieder und ist nicht in der Lage mal kritisch zu denken.
    Hier mal ein paar Szenarien, jeder kann selbst bewerten wie wahrscheinlich jedes ist:
    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/daniel-stelter-oekonomischer-10-punkte-plan-zu-fluechtlingsstrom-a-1051166-3.html
    Fakt ist wohl, dass 2/3 der Bevölkerung den Staatshaushalt belasten oder +-0 sind. Also nur 1/3 bringen ein Netto-Plus.
    Dann gibt es immer noch mehr als 3 Millionen Arbeitslose+Unterbeschäftigte+Aufstocker+viele Jugendliche die keinen Ausbildungsplatz bekommen:
    http://www.spiegel.de/karriere/ausbildung-fast-24-000-jugendliche-haben-keine-lehrstelle-gefunden-a-1220084.html
    Dabei wollen viele:
    https://www.golem.de/news/ausbildung-die-telekom-wird-von-bewerbern-ueberrannt-1708-129766.html
    “über 42.000 Bewerber für Ausbildung und Studium. Nur 2.200 wurden genommen. 100 Plätze stehen für Flüchtlinge bereit.”
    Dazu kommen die fehlenden Wohnungen. Wer konkurriert hier wieder gegeneinander? Richtig, um die wenigen günstigen Wohnungen wird konkurriert.

    Aber hey jeder wie er es braucht.
    Dazu noch sowas:
    http://www.spiegel.de/spiegel/tafeln-in-deutschland-wie-es-wirklich-zugeht-a-1196245.html
    Und dann zu glauben, dass wenn (was schon passiert) Leute die über 40-50 Jahren nichtmal Deutsch können eine Arbeit finden, ist schon sehr optimistisch wenn 50jährige deutsche Ingenieure keine mehr bekommen. Und dann noch eine Arbeit von der sie selbst leben können. Und dann noch, dass die Kinder in den oberen 1/3 sein werden und dann noch, dass diese das Defizit der Eltern ausgleichen können.
    Aber hey, jeder wie er es braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.