A!214 – Klimaamateure

Freitag, 23. Juni 2017, 6:04 Uhr

Wir reden mit Robert Habeck, dem Landwirtschafts- und Digitalminister in Schleswig-Holstein über den neuen “Jamaika”-Koalitionsvertrag von Kiel und schauen anschließend die Reden des Grünen “Spitzen-Duos” für die Bundestagswahl. Wir sehen eine Partei, die in rekord-vielen Parlamenten Erfolge erzielt, aber als Wahlkampf-Partei versagt. Keine Visionen, sondern Erinnerungen an Kohl und Mondfahrt. In Reden kaum Inhalte, dafür auch noch schwache Performance und viel Unklarheit darüber, ob man lieber global, europäisch, deutsch oder nachbarschaftlich denken will.

Wir danken unseren Produzenten Marcel, Hr S. Muller, Paul-Lennart, Ulrich, Edgar, Lars, Gerald und unseren Unterstützern Tobias, Eduard, Jan, Tabea, Jacob, Christopher, Bernhard, Max, Kathleen, Daniel, Florian, Lars, Anatol, Steve, Ralph und Sergej.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Hans

24 Gedanken zu „A!214 – Klimaamateure“

  1. Stefan regt sich darüber auf, dass die grüne Katrin den bösen Donald als Bad Guy des Klimaschutzes aufbaut und nicht gegen die Raute schießt. Ich finde das ganz leicht zu erklären. Die Grünen machen Wahlkampf für Schwarzgrün. Mit dem aktuellen Spitzenpersonal sind die doch sogar dem heiligen Martin zu konservativ, vorausgesetzt der Martin leistet sich überhaupt mal eine Meinung.

  2. Ein ganz wichtiger Aspekt in der Lohn- und Arbeitnehmerfreizügigkeit-Debatte, der nicht diskutiert wurde ist der, dass die von Schäuble geforderte Flexibilität natürlich auch dazu führt, dass die Löhne hierzulande weiter unter Druck geraten. Warum macht denn in GB und Deutschland niemand Altenpfleger, Krankenschwester oder Kindergärtner? Ganz einfach: Weil es harte Arbeit ist, für die es keine Kohle und keinerlei Aufstiegsmöglichkeiten gibt. Anstatt aber das zu tun, was jeder vernünftige Liberale fordern müsste, nämlich den Preis (Lohn) bei übermäßiger Nachfrage (Fachkräftemangel) zu steigern, wird das Problem dadurch angegangen, dass der Markt einfach erweitert wird, so dass man noch ärmere Teufel findet, die die Arbeit für noch schlechteren Lohn erledigen. Diese Logik ist zutiefst zynisch und -aus meiner Sicht- ein Kernproblem des aktuellen Europäischen Wertesystems.

  3. Hallo,
    habt Ihr gewusst, dass 2 Tage nach Helmut Kohls Ehrung als Briefmarke mit 55Cent 2012, das Porto auf 58Cent erhöht wurde.?

  4. Zum Punkt warum keine Lehrlinge aus dem EU Ausland kommen,
    Was stelle die sich den vor? Ich schließe da Hans Jessen auch mit ein, ein Ausbildender bekommt im ersten Lehrjahr nicht mal genug Lohn um die Miete für ein WG Zimmer aufzubringen!

    Erwarten die ernsthaft, dass 18-, 19-20-jährige, tausende Kilometer reisen um in Deutschland für 500€ Netto eine Ausbildung zu machen?!

    Die Realität ist, das sie die Ausbildung vom Elternhaus aus in ihrer Heimat machen und anschließend – mit viel Glück- eine Anstellung als Geselle für 1000€ Netto bekommen. Wenn die das dann einige Jahre gemacht haben, erfahre sie, dass sie in Deutschland locker das doppelte verdienen würde und machen sich dann auf den Weg. Damit ist eben doch ein klassischer Brain Drain

  5. guter podcast wieder.
    Was Habeck gesagt hat, ist auch das was man hört, wenn man mit Bauern spricht.
    Die sog. Biogasler, pachten die Flächen und bauen Monokulturen an, düngen extrem usw…

    Die Bosheit des podcast bestand heute darin, zuerst ein Interview mit Habeck zu machen und dann die Rede von Göring Eckhardt zu spielen, was deren Lächerlichkeit voll zu Tage gefördert hat.

  6. Howdie,

    danke das Ihr 3 euch die Mühe gemacht habt diesen langweiligen Parteitag anzusehen und für uns aufzubereiten.

    Was ich aber mal anmerken muss ist, das Ihr den guten Hans Jessen vielleicht mal ausreden lassen solltet! Ist mir schon sehr oft auch in anderen Episoden aufgefallen. Da wäre etwas mehr Respekt doch angebracht oder nicht. 😉 Ist halt irgendwie uncool beim hören und sehen!

  7. OMG! Also “Jobs für die ganze Arbeitslosen Südeuropäischen Jugendlichen” ….aha…bei Precht nicht aufgepasst? Was sollen die denn alle machen? Elektroautos? Olivenöl pressen? Anderweitig für den maßlosen Konsum Ressourcen verheizen? Industrialisierung 4.0?! Es gibt halt jetzt schon nicht mehr genügend (klassische) Arbeit. Echte Wertschöpfung findet doch auch hier kaum mehr statt. Die Dienstleistungen die da noch dran hängen werden wegautomatisiert oder eben mit untergehen…Hoffnungslos Leute! Aber wer mit Jobs Problem lösen möchte, kämpft mit Stöckern gegen Kanonen. Wir müssen radikal Umdenken!

    Ansonsten wie immer eine tolle Folge! Danke!

  8. Mal wieder ein super Podcast! Hans Jessen gefällt mir auch sehr gut als Gegenpol. Schön, dass er so oft dabei ist. Stefan und Tilo, weiter so!

  9. Stefaaaaan, also wenn Ihr öfter über Klimaschutz in der Zukunft redet, dann brauchst Du wirklich etwas Faktenwissen. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

    CO2 ist für 76 % der weltweiten Treibhausgasemissionen (2010: 50 Gt.; 1 Gt. = 1.000 Mio. t.) verantwortlich. 16% sind Methan (Landwirtschaft davon ca 40%) und 11% sind N2O (Lachgas- Landwirtschaft). Also 1 Molekül Lachgas ist 300 Mal mehr Treibhausgaswirksam (global warming potential) als 1 CO2-Molekül. Von daher ist CO2 nunmal das Wichtigste.

    Zu diesem Budget, was Du immer sagst. Es war zwar in den Medien, ist aber eine sehr unhandliche Rechnung (schau es Dir mal genauer an) Es sagt ja aus, wie viel Deutschland im Jahr 2050 noch maximal emittieren dürfte.
    Ein viel besseres Budget (was auch so im Wahlprogramm steht) ist das verbleibende weltweite Budget (hier: https://www.mcc-berlin.net/forschung/co2-budget.html)
    Für 1,5 Grad ist es, wenn es schlecht läuft, schon überschritten.

    Deutschland hat nach verschiedenen Studien noch ca. MAX 9 Gt. für 2 Grad und 2 Gt für 1,5 Grad (bei jährlich 750 Mio. t. CO2 (in Deutschland 87% CO2 aller THG))
    Fazit: es eilt

    und abschließend: Du kritisierst zwar KGE hart, was ich sonst auch oft mache. Aber für uns Delegierte auf der BDK war das alle eine positive Rede (besser als erwartet). Und Merkel wurde 1000fach attackiert.
    Und es war so: Cem und KGE haben sich die Themen geteilt. Cem hatte Auto als Thema und KGE insbesondere Klima.

    Beste Grüße

  10. Hallo,

    Jessens Argument mit der Umrechnung in CO2-Äquivalenten taugt schon deshalb nicht, weil diese verschiedenen Stoffe unterschiedlich entstehen und daher unterschiedlich vermieden werden müssen. Das auf CO2 umzurechnen, das kann man zwar machen, ist aber nur aus rein statistischen Gründen interessant, ansonsten bringt einem sowas überhaupt gar nichts. Da kannste hundertmal die Abgasnormen von Autos und Fabriken reglementieren, es interagiert in keiner Weise mit der Entstehung von Fäulnis-Gasen in Landwirtschaft und Wiederaufbereitung, am Beispiel Methan. Insofern schließe ich mich Stefan in diesem Punkt eindeutig an.

    Grüße

  11. Zum Thema kleingeistiger Stefan ( O Ton Hans ca. 1 49 ):
    siehe Hanners Kommentar

    Ich will nicht für einen Job mit Hungerlohn durch Europa reisen damit die Welt mehr Milliardäre bekommt … bin auch ein Kleingeist der seine Heimat nicht verlassen will.

  12. @Hanners
    Volle Zustimmung. Es gäbe in der Pflege keinen Mangel an Fachkräften wenn die Vergütung in einem vernünftigen Verhältnis zum Arbeitsaufwand stehen würde. Das ist doch die eigentliche Ursache! Natürlich kann man sich auch in der ganzen Welt von Namibia bis Vietnam bedienen (mit denen dann der Pfleger hierzulande in Konkurrenz treten darf) es brauch sich dann nur keiner zu wundern warum sich dann immer weniger Eingeborene um diese Berufe reißen. Das ist die Schattenseite der Globalisierung die mit diesen Aderlass auch kein Problem in Ländern wie Griechenland oder Spanien löst. Auch erschreckend wie weit schon diese neoliberale Logik, sich die Welt als Niedriglohnsektor zu halten aus dem man sich rücksichtslos bedient, in die Gesellschaft eingesickert ist das man sich hier noch vormachen kann man vollbringe ein “Humanitäres Werk an der Menschheit” in dem man andere Staaten in den Ruin treibt.

  13. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Stefan diese CO2-Hysterie langsam aber sicher auf den Keks geht. Ob allerdings Harald Lesch – neben Mojib Latif, Hans-Joachim Schellnhuber und Stefan Rahmstorf Deutschlands bekanntester und medienaktivster Klimaapokalyptiker – urplötzlich noch “Schlimmeres” als das für den sogenannten anthropogenen Klimawandel verantwortliche Kohlendioxid ausgemacht haben will, wage ich doch stark zu bezweifeln. Kaum jemand im deutschen TV spielt so virtuos auf der Klaviatur “Drohender Weltuntergang dank CO2” wie der eloquente Astrophysiker und Naturphilosoph. Eine Sammlung seiner Doomsday-Phantasien findet sich z. B. hier:
    http://www.kaltesonne.de/?s=Lesch

  14. Gute Folge. Ich finde Hans immer einen guten Gegenpol zu Tilo und Stefan, der die Sachen immer noch aus einer anderen Sicht einordnet. Tut dem Podcast gut.
    Noch zum Thema Überheblichkeit. Ich habe mir auch schon etwas gewundert über die Nachbesprechung des Interviews mit Katarina Barley. Nicht ich mit einig sein würde was ihr gesagt habt, den Ton fand ich dann doch eher irritierend, so im Sinn von: Die ist wirklich so doof gewesen und hat uns ein Interview gegeben, jetzt hauen wir sie nochmal ordentlich in die Pfanne.

  15. Ich bin von den Grünen enttäuscht und muss Hans Jessen zustimmen. Der Koalitionsvertrag ist mit Grüner Tinte geschrieben aber die Positionen der CDU sind drinnen versteckt, ändern wird sich durch diese “Freiwilligkeit” bzw. “Interpretationsfreiheit” nicht viel und wenn dan extrem langsam.

  16. @ Kai Wehnemann
    Ich glaube nicht daran das CO2 für die Klimaerwärung verantwortlich ist. Dazu gibt es genügend Wissenschaftler, die dazu ein Video im Netz verbreitet haben….
    Frage wo sind diese Zahler her :
    O2 76 %
    Methan 16%
    N2O 11%

    Warum ist die Summe 103 % ? Danke & Gruß

  17. Also nach der Rede von Göhring-Eckardt wünscht man den Grünen echt nur noch den absoluten Untergang! Wahnsinn!

Kommentare sind geschlossen.