A!204 – Merkeleffekt

Dienstag, 16. Mai 2017, 15:27 Uhr

Falls ihr es nicht mitbekommen habt, in Nordrhein-Westfalen fand ein Erdbeben statt. Das war zwar zu erwarten und ist auch zu erklären, heute belassen wir es aber bei der Fake-News-Berichterstattung unser liebsten Fernsehstars. Farben raten, Stuhlkreis bilden, Debatten am Stehtisch – alles dabei, alles Fake. Fake, Fake, Fake. Am Ende nehmen wir uns noch ein Minütchen und klären, warum Stefan so gern “Fake” sagt. Und am Freitag gehen wir dann ins Detail: Warum versagt die SPD, wo findet der Wahlkampf tatsächlich statt und was wird die Bundestagswahl entscheiden?

Wir danken unseren Produzenten Johannes, Maria, Holger, Lars, Sandra und unseren Unterstützern Marc, Stefan, Christian, Daniel, Kay, Bernhard, Patrick, Sebastian, Peter, Ivon, Peter, Paul, Felix, Ralf, Steffen, Rene, Roland, Robert, Anna, Markus, Simon, Koray, Jens, Jan, Marcel, Robert, Alexander, Kai, Kerstin, Bastian, Daniel, Stefan, Thomas, Christian, Leon, Anonym, Nils, Stephanie, Axel, Franziska und Julian.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir per WhatsApp-Sprachnachricht an 004915156091706 entgegen.

20 Gedanken zu „A!204 – Merkeleffekt“

  1. @topic ‘Trump feuert Comey’
    … Grundlagen – was ist eigenltlich das FBI:
    Mark Ames: The FBI Has No Legal Charter But Lots of Kompromat (nakedcapitalism.com)
    http://www.nakedcapitalism.com/2017/05/mark-ames-fbi-no-legal-charter-lots-kompromat.html
    “For starters, the FBI hardly belongs in the same set with concepts like “constitutional” or “ rule of law.” That’s because the FBI was never established by a law. US Lawmakers refused to approve an FBI bureau over a century ago when it was first proposed by Teddy Roosevelt. So he ignored Congress, and went ahead and set it up by presidential fiat. That’s one thing the civil liberties crowd hates discussing … ”

    Ohne jetzt Trump gut zu finden, aber man muss auch mal sehen wie kaputt die US-Institutionen seid Langem sind.

    liebe Grüsse

  2. Öffi-Overkill am Sonntag:
    1. Programm – ARD mit Schönenborn und Plasberg
    2. Programm – ZDF
    3. Drittes Programm – WDR
    Alles gleichzeitig und alles gleich dämlich.
    Würde es nicht reichen, wenn die größte Landesrundfunkanstalt der ARD, der WDR nämlich, komplett die Übertragung dieses Budenzaubers übernimmt? Wobei Schönenborn und Plasberg ohnehin WDR-Gesichter sind. Die Heinis in Düsseldorf sitzen schließlich mit ihrem Gebäude an der Stromstraße nur 150 m Luftlinie vom Landtag entfernt und können dem Laschet quasi in den Kaffee spucken. Aber nein, da muss ja unbedingt noch “die ARD” als Überbau ran. So verpulvert man also unsere Rundfunkbeiträge.

  3. Das war ja diesmal mediales Fremdschämen pur.

    Zum Thema Trump-Comey-“Geheimnisverrat”: Da bin ich leicht anderer Meinung als ihr beide und vor allem anderer Meinung als Tilo.
    Gleicher Meinung bin ich in dem Punkt, dass durch die ganze Aufmerksamkeit hinsichtlich Trump die noch wichtigeren Vorgänge im Hintergrund nicht genug Aufmerksamkeit bekommen.
    Allerdings stimme ich nicht darin überein, die Entlassung Comeys als reine Dummheit Trumps herunter zu spielen. Die Verunsicherung innerhalb der Sicherheitsbehörden scheint dadurch gestiegen zu sein und bei dem starken deep state in den USA wäre es doch sehr gefährlich, wenn sich diese Strukturen von der demokratischen Vertretern noch weiter abgrenzen und bei Briefings oder Ausschüssen dann nur noch die halbe Wahrheit gesagt wird, sofern nicht auch heute schon viel in der Hinterhand gehalten wird.
    Hinsichtlich der verratenen intelligence meine ich, dass dies kein normaler Vorgang war, wie Tilo das wertet, sondern ein klarer Bruch mit Absprachen mit einem anderen Staat, der schwer wiegt. Anscheinend ist nach der internen Veröffentlichung des Gesprächsprotokolls die Panik ausgebrochen über das Gesagte. Schlussendlich ist die Frage der Wertung natürlich offen, aber dem intercept und der nyt würde ich nicht nur reine Sensationsgier unterstellen und diese kommen beide zu anderen Bewertung als ihr beide.

    Quellen:
    https://theintercept.com/2017/05/10/intercepted-podcast-james-comey-chelsea-manning-and-the-secrets-america-keeps/

    https://www.nytimes.com/podcasts/the-daily [vom 15. und 16.]

  4. Liebr Stefan,

    weil Du sagst, Vermögenssteuer sei Dir egal :
    es gibt – auch laut Prof. Michael Hartmann – abseits von möglichen Steuererträgen ein ganz entscheidendes Argument für diese Steuer :
    über weniges ist die Datenlagein Deutschland so dürftig wie über Art und Umfang der Vermögen der Superreichen – ganz im Gegensatz zum guterforschten Mittelstand, der seine (meist aus Arbeit generierten) Einkommen vollständig offenlegen muss.
    Der Hauptgrund für die vehemente Ablehnung dieser Steuer ist so auch dieser absichtlichen Schieflage geschuldet.
    Man hat weniger ein Problem damit, eine Steuer auf sein verzweigtes Vermögen zu entrichten, als selbiges für Finanzamt und Öffentlichkeit vollständig offenlegen zu müssen.
    Vermutlich, weil bei Bekanntwerden des tatsächlichen Umfangs der Ungleichheit und Ungerechtigkeit bei der Besteuerung der Vermögen dem ausgesaugten Mittelstand die Hutschnur angesichts seiner obszönen Benachteiligung endgültig platzen würde…

  5. Ich habe nur eine Hoffnung, dass möglichst wenige Menschen Nachrichten und politische Sendungen im Fernsehen anschauen. So eine Manipulations- und Verdummungs-Maschinerie ist UNERTRÄGLICH.

  6. Danke für den Komentar zu Aufplasberg für mich ist er in der Sendung Hart aber Fair genauso unfair zu Außenseitern …..
    Warum die SPD nicht über 30 % kommen wird :
    Hart IV
    Vielen steckt die Angst vor Abstieg in den Knochen und ist verbunden mit der SPD.
    Da helfen Taten aber keine Sonntagsreden…… und wenn sie noch 100000000 mal von Gerechtigkeit sprechen !!!!

  7. Wieder mal eine historische Anmerkung meinerseits:

    Es gab mal eine linke Mehrheit in NRW: 1947/1948 – damals regierte eine Koalition aus CDU, Zentrumspartei, SPD und KPD in dem Bundesland. Die CDU wurde von Karl Arnold (übrigens das erste Staatsoberhaupt der BRD), einem christlichen Sozialisten (Stichwort Ahlener Programm der CDU), angeführt. Die Zentrumspartei wiederum stand ökonomisch auch ziemlich weit links und die SPD damals wohl auch noch. Zur KPD muss ich ja nichts sagen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kabinett_Arnold_I

    Einzige Oppositionspartei war übrigens die FDP, da Arnold meinte, dass er nicht mit den Faschisten koalieren würde.

    Mein Lieblingszitat von Arnold:

    „Bei einer Formaldemokratie in der Politik und beim Vorhandensein eines Absolutismus in der Wirtschaft kann niemals eine Grundlage für eine sinnvolle Neuordnung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens gefunden werden.“

  8. RE: Gegenerzaehlungen vs Datenjournalismus (2:34:00)

    War nicht vor circa 5 Jahren “Datenjournalismus” _DAS_ hot-topic!?

    Musste nicht jeder der “damals” auf der Journalistenschule ging, mindestens eine Framework beherrschen um auch mit Daten zu jonglieren? Noch bevor das Ding mit der Pyramide auf’m Kopf kommt?

    Im Land rumtingeln’ und Oma Erna interview ist halt total uneffizient und unrentabel, Stefan. Gibt der Markt nicht mehr her.

    Besser sind Telefonumfragen und Modelle basierend auf der Vergangenheit und anderen Umfragen. Die Masse machts. Darum ist auch Hillary Clinton nun Presidentin aller Amerikaner[1].

    ;p

    [1] Buch; Shattered und Insane Clown President von Taibbi, siehe die Fussnote ueber Ada Simulationsprogram.

  9. Hab mir Gestern die aktuelle Folge “Die Anstalt” angesehen und hab da eine echte SPD Charmeoffensive erlebt. Die hat meine Vorfreude auf die Freitagsausgabe A!205 gesteigert!

  10. Hallo,
    gerne höre ich euren Podcast und bin oft einverstanden mit dem was ihr sagt. Doch wenn ihr wieder mal über die 70 jährigen herzieht (das sind diejenigen die öffentlich Rechtliches schauen) empfinde ich das als, na sagen ich mal, überdenkenswert. Ich stelle mir dann immer vor, das man die floskell “70 Jährige” durch Flüchtlinge, Türken oder Ausländer ersetzt. Hört sich dann auch nicht mehr so nett an, oder? Vielleicht ist das ja kleinlich aber wenn man näher an den 70 ist als ihr beiden fühlt man sich schon eher angesprochen. Nur ein kleiner hinweis ohne Hass , Besserwisserrei oder Überheblichkeit. Vielen Dank für die vielen neuen Einsichten und Denkanstöße. Macht weiter so…
    Liebe Grüße Jörg Wittlieb

    1. Zitiere uns mal die Stelle, die dich stört. Mit der allgemeinen Kritik kann ich wenig anfangen. Insbesondere das Argument, wenn wir “70 Jährige” durch Flüchtlinge, Türken oder Ausländer ersetzten, würde uns schon selbst auffallen, dass wir frech wären, verstehe ich nicht. Ich habe lediglich gesagt, 70 Jährige wählen zu 84 Prozent CDU oder SPD. Keine Ahnung, wo da der Angriff drin stecken soll.

  11. Eine feine Sendung! Ich freue mich, wenn Ihr stärker einsteigt in eine inhaltliche Analyse des SPD-Versagens.

    Eine Inspiration dazu sei diese Sendung: http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2017/05/16/die_kampfansage_mercedes_arbeiter_fordern_ein_neues_dlf_20170516_1915_1d37b337.mp3

    Das Feature behandelt den mutigen Versuch einer Daimler-Belegschaft in Bremen, für das einzutreten, was die SPD nur noch blumig umschreibt: Arbeitnehmerrechte.

    Außerdem enthält sie bemerkenswerte Hinweise auf das in Deutschland herrschende und ( ausgerechnet) von der EU gerügte Streikrecht.

  12. @Stefan @Jörg Wittlieb
    Ich kann helfen bezüglich der Zitate mit “Gmschäckle”:

    “Liebe ARD, kann es sein, dass ihr wegen eurem Bunte-Niveau überhaupt keine Zuschauer mehr habt, die in irgendeiner RELEVANTEN Gruppe außer Renter sind.”

    “Und dann macht sie hier ein Gespräch vor Millionen von Zuschauern, die zwar alle 70 sind, aber das macht ja nichts.”

  13. Ich finde ja die Blicke von Löhrmann bei 33:50 und von Lambsdorf bei 33:55 hervorragend. Nach dem Motto: “Ist die Frage sein ernst?!”

  14. LL – LanzLindner am 16. Mai noch mal 30 Minuten “Lindner-Hype”.

    Lindner ist ein geschickter und kluger Storyteller und Rhetoriker. Auf den Gebieten hat er sehr viel getan, um sich kompetent zu machen. “Fürchtet euch nicht, es wird klappen.”

    31:08 Dirk Schümer (Europakorrespondent Welt-Gruppe) setzt folgendes Framing, um die FDP zu pushen und gibt am Ende zu: “aus eigenem Interesse vielleicht”, weil er persönlich wohl weniger Steuern zahlen möchte:
    “Ich find’s halt aus europäischer Perspektive so irre, dass man in Deutschland darüber bangen muss, ob Liberale überhaupt über die 5%-Hürde kommen. Ist eine total sonderbare Performance der Liberalen, wenn man bedenkt, in Holland, in Belgien, in Luxemburg und in Dänemark gibt’s liberale Premierminister und seit ein paar Tagen gibt es einen liberalen Präsidenten in Frankreich. Der ganze Westbogen rund um Deutschland, da sind ihre Kollegen Regierungschefs und in Deutschland haben offenbar ihre Vorgänger allerhand verkehrt gemacht, dass die so abgeschmiert sind oder die Deutschen taugen mehr zum Untertan als zum selbstverantwortlichen Menschen. Aber auf jeden Fall ist doch noch sehr sehr viel Luft nach oben, wenn man bedenkt, dass in Holland über 40% Leute liberale Parteien gewählt haben, die der FDP sehr sehr vergleichbar sind.” “Wenn Sie die Milleus von früher, den Rechtsanwalt, den Steuerberater, den Zahnarzt bekommen – weniger Steuern, das ist mein Tipp” “aus eigenem Interesse vielleicht”

    Lindner fokussiert sich in seiner Antwort geschickt auf die innovative Grundschullehrerin, “das ist meine Frau”.

    https://www.youtube.com/watch?v=37vQnZ2DvNg

  15. Hallo ihr zwei,
    erstmal großes Lob, dass ihr nicht nur a) kritisch seid und Dinge hinterfragt, sondern auch b) es schafft, eure Kritik einem Publikum zugänglich zu machen und zwar so, dass man sich dazu doch nochmal ein eigenes Bild machen kann.
    Ich hoff natürlich dass euer Publikum mehr und mehr aus Leuten besteht, die nicht sowieso schon recht viel Zeit verbringen damit, sich umfassend zu informieren und auch mal Quellen zu recherchieren.

    Zur Berliner Runde in Folge 204, es mag durch euren Zusammenschnitt erst recht so wirken, dass die Moderatorin ihre Gäste gar nicht zu Wort hat kommen lassen. Jetzt meine Frage, kommt es mal vor, dass Politiker sich dann auch vor und hinter der Kamera darüber beschweren, wenn sie schlechte Moderation erleben? Und wird das von solch “erfahrenen” Moderatoren auch angenommen und beherzigt? Oder kommt das nicht vor, weil das sonst bei Politikern immer sofort nach mimimi klingt?
    Weil ganz unabhängig davon, ob die Art von Moderation eine bestimmte Intention hatte, selbst wenn es nur die Zuschauerquote ist, Politiker dissen kommt vielleicht gut an; die Moderation zeigt beispielhaft die NoGo’s in Moderation von Diskussionsrunden: Stellen von einseitigen und viel zu langen Fragen, Gäste nicht zu Wort kommen lassen oder ins Wort fallen, Gäste respeklos und vor allem ungleich behandeln, als Moderator mitdiskutieren statt Diskussion der Gäste moderieren usw.
    Wenn ich als Politiker in so eine Runde eingeladen werden würde und dann so unverschämt vorgeführt werden würde von einer “professionellen” Moderatorin, würde ich direkt in der Runde protestieren, Wahlkampf hin oder her. Gottseidank bin ich kein Politiker 😀
    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.