A!078 – Gaucks Märchenstunde

Samstag, 26. Dezember 2015, 21:53 Uhr

Wir schauen Gaucks Weihnachtsansprache und die heute-Nachrichten von Heiligabend. Außerdem hat Tilo ein paar Jahresrückblicksclips mitgebracht. Themen: Krieg, Leid, Elend, Terror, Tod, Hoffnung und Konsum.

weihnachten

Wir danken unseren Unterstützern Norman, Lukasz, Matthias, Patrick, Tim, Julian, Sophie, Florian, Kristina, Dennis, Andras, Oliver, allen Flatterern und unserem Produzenten Günter.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo

36 Gedanken zu „A!078 – Gaucks Märchenstunde“

  1. 2:25 Das ist übrigens traditionell auch in England so, X-Mas-Eve(Heilig-Abend), X-Mas-Day (1. Feiertag), Boxing-Day (2.Feiertag), “…hang up your stocking, for X-Mas-Day…”.

  2. 42:55 In Palestina läuft leider das gleiche ab, wie bei uns, möglichst viele Gruppierungen, die leider den einen gemeinsamen Nenner nicht finden können. Menschlichkeit/Frieden.

  3. Guten Morgen. ^^

    Diesmal nur kurz etwas. Zu Gauck:
    Wie ich es satt habe. Dieser elende Heuchler. Er mag sich zwar einen Verdienst erarbeitet haben im Zuge der Stasi-Aufarbeitung, aber was ist davon noch übrig?
    Es ist einfach nur bedauerlich. Für mich ist das, was er da absondert, nichts anderes als Spott und Respektlosigkeit gegenüber den Menschen. Erzählt irgendeine Grütze von Dankbarkeit und Wertschätzung gegenüber den Soldaten, erwähnt schlimme Ereignisse und Zustände. Aber alles was er absondert, sind leere Sprechblasen. Leere Worthülsen.
    Wie kann es sein, dass in einer Demokratie, wie wir sie wähnen, solche Leute an die Spitze eines Staates gelangen können? Die Medien wollen uns ein Bild vermitteln von humanen Ansichten von Personen, humane Weltbilder. Aber vergleicht man dieses Bild mit den vorigen und zukünftigen Handlungen und Aussagen und Gesetzen, dann erkennt man wie verlogen diese Menschen eigentlich sind und fast alles in den Medien eigentlich ist. Es ist einfach nur noch Hohn. Jeder tut besser daran, diesem Quatsch nicht auch noch Aufmerksamkeit zu widmen, es sei denn es handelt sich zum Zwecke scharfer Kritik.

    Ich war nur froh, dass er bei den Kraftquellen nicht auf Religion kam. Weihnachten als Quelle macht das ganze aber nicht besser. Man kann da einfach nur noch den Kopf schütteln. Vor allem Weihnachten als Kraftspender.
    Habt ihr den Edeka-Werbespot gesehen?
    https://www.youtube.com/watch?v=V6-0kYhqoRo
    Wirklich ein sehr guter Film, eine sehr schöne Botschaft. Man schaut sich das Filmchen an und fängt fast an zu heulen und dann bekommt man mit Anlauf in die Hoden getreten, als das Edeka-Symbol aufleuchtet mit einer Weihnachtsgutschein-Aktion im Gepäck. … Ja, das ist Weihnachten, heute. Commerz. Denk an deine Familie, aber vergiss ja nicht, ja nicht vorher bei Edeka deinen Fresskram einzukaufen.

    Und dann muss ich mir von solchen Leuten wie Herrn Gauck so ‘nen Mist aufschwatzen lassen. Ganz sicher. Gut, man muss sich dem ja nicht aussetzen, aber beim Gedanken daran, dass möglicherweise so einige Familien das anschauen (meinetwegen auch nur nebenbei laufen lassen), da kommt mir die Wurst.

    Zu erfreulicheren Dingen:
    Ich habe mir den Hobbit angesehen, während der Festtage. Alle drei Filme. Sehr schön gemacht, aber Herr der Ringe ist trotzdem besser. Die emotionale Ebene war in HdR einfach authentischer.
    Ansonsten, das neue Jahr. Ich hoffe der Atomkrieg bricht nicht aus. Und auch danach nicht, und eigentlich gar kein Krieg mehr. Ich will nämlich noch das Ende von OnePiece miterleben, irgendwann in 20 Jahren. 😮 😀 Wenn wir schon von Serien-Empfehlungen reden. 😛

    Schönes Restjahr noch und diesmal wirklich einen guten Rutsch.
    War wieder eine gute Folge. ^^

    1. @ Harry

      Welchen jetzt? Den hier über Gauck oder den über die Inszenierung? 😛
      Danke. 😀 Ich hoffe es war alles verständlich.

      @ Joe

      Ich bin mir nicht sicher ob er feige ist. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er einfach wirklich so drauf ist. Dass er einfach wirklich nicht kritisch ist. Halt ein “braver” Pastor, der sich nie wirklich kritisch mit Inhalten auseinandersetzte – es sei denn es galt dem Klassenfeind (Kommunismus) eins auszuwischen. Fast militärischer Gehorsam, immer Ja und Amen sagen.

      Was Wulff angeht. Ob man den der Heuchelei wegen rausgekegelt hat? Hmmm~, das wage ich anzuzweifeln:
      http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/tagung-der-wirtschaftsnobelpreistraeger-die-rede-von-christian-wulff-in-lindau-11124112-p6.html

      Und das hatte es auch in die Nachrichten geschafft:
      https://www.youtube.com/watch?v=vHzCXa8d4b0 (bis 6:00 und ab 9:00 wieder; das dazwischen ist irrelevant)

      Harsche Kritik an europäischer und nationaler Politik, auch deutscher Politik. Harsche Kritik am Finanzsektor, an der Bankenrettung, am Schönigen der Zahlen, am Profitstreben. Usw. Wulff ist gefährlich geworden. Er hat mit dieser Rede und der beim Bankentag gezeigt, dass er mit der aktuellen Politik nicht einverstanden ist. Somit könnte er die bisherige Politik der bisherigen Profiteure gefährden. Der Mann ist einfach unbequem geworden und musste weg. Dabei hatte er sich am Ende überhaupt gar nichts zu Schulden kommen lassen. Nichts. Nicht einen Cent. Aber mit solchen Mediencampagnen über ihn … was hatte er da für Chancen? Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

      ~ “uneingeschränkt unschuldig”

    2. Das mit Wulfs Banken-Spitze bzgl. Bürgschaften fand ich nicht wirklich gefährlich, die Nummer sich mit Gül Erdogans Vorgänger, der mit 30 seine 15 Jährige Frau geheiratet hat in einer Halle in Köln auf die Bühne mit seiner tätowierten Zweitfrau zu stellen um dann ein später kleinlaut stumpf zu sagen Islam gehört zu Deutschland hat ihn mehr Hass eingebracht.

      Gaucks Reden werden später wie Weizsäckers Reden in Schulen nach Vorgaben von der bpb analysiert das ist das wirklich schlimme dieser PR Kreislauf

    3. Sehe ich anders, was Wulff betrifft. Einer “Elite” kann es am Ende wurscht sein, ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht. Ob sich nun ein Atheist nicht gegen kapitalistische Ausbeutung wehren kann, oder ein Moslem, wo ist der Unterschied? Aber es kann ihr nicht egal sein, wenn der oberste Staatsvertreter korrupte Banken- und Profit-Politik verhindern kann und auch würde. Mit der Aussage zum Islam hat er sich Missgunst beim Volk eingeholt, das ist richtig, aber das Volk wählt ja den Bundespräsidenten nicht. So what? 😀 Und ob die normalen Menschen jemanden gut finden, das interessiert die “Elite” auch mal gar nicht. Dafür gibt es doch Medien, um das Bild wieder geradezurücken oder zu kippen Diese ganze Debatte darum ob der Islam nun zu Deutschland gehört oder nicht, konnte ihnen sogar recht sein. Lenkt schön von anderen, wichtigeren Problemen ab.

    4. Gauck steht für mich für Feigheit, 200TE p. a dafür, das der Alte predigt und dem Recht gibt, der am lautesten brüllt. Wulf der Patchworkkatholik Vorgänger war etwas jünger den hat man wegen der ehlenden Heuchelei den Thron weggetreten – bei Gauck traut man sich wegen des Alters nicht mal sanft den Stuhl wegzuziehen.

      Weg mit diesen Gestalten und weg mit diesen Ämtern.

  4. Pastor Gauck sieht die Welt nun mal hauptsächlich christlich religiös verbrämt, zeigt ja auch seine “frohe Botschaft” Passage. Wie ihr ja danach auch häufiger erwähnt, ist Weihnachten inzwischen ein durch und durch säkulares Fest mit Familie, Essen und Geschenken. Das hat unser Staatsoberhaupt offenbar nicht begriffen. Und an Weihnachten ist mit der Menschenfreundlichkeit dieses imaginären Gottes auch nicht besser als den Rest des Jahres. Was schließen wir daraus: Da eh kaum jemand diese Ansprachen schaut ist das ganze wohl eher intelektuelle Onanie.

  5. Zum Popculture Award. Casey Neistat produziert gute Filme. Jemand hat aber auch mal ein unravel video gemacht;

    —-> https://www.youtube.com/watch?v=LKt-ffBQkk0
    & Casey hat den Beginn seines “Fundings” ausgeplappert
    —-> https://youtu.be/NAp-BIXzpGA?t=30m40s

    Funding;
    Fred Hochberg nicht gerade ein schlecht vernetzter im US Apparat hat den “Bike Messenger” auf Familienfeiern Kommunion/Konfirmation bzw. Bar Mitzwa mit Caseys Bruder entdeckt und Ja…dann hat Casey halt mal Bill Clinton ein Birthday Video gemacht,…soviel zum Funding…Eins habe ich noch vergessen, Neistat hat ein Kind mit einer blingbling Apartheidfamily Milliardärstochter – Geld ist also bei ihm aus dem Kopf. Die Tellerwäscher Story… auch noch mit Fischtellern! wird glaub ich insgesamt in Amerika oft erzählt – kann stimmen in der Hire & Fire Gesellschaft – muss nicht, hat dort nicht so viel Wert, ob es exakt valide ist, ist echt nicht special in einer Einwanderungsgesellschaft.

    Vom Handwerk her;
    Casey ist ein harter Arbeiter, oder er lässt z.B. wie Mr Ben Brown seine Vlogs wie Adrian Blis von anderen produzieren. Ausgebildet wurde er von Tom Sachs, (der Knowlinng, (Bunt, aber nur in einem jeweiligen Farbton, nur ein Rot, ein Blau etc. erfand). Tom Sachs, der die Nasa Bugettöpfe mal wegen einem Art Projekt angeknabbert hat, war auch Vormieter (gehört eigentlich zum Funding)
    Casey redet in manchen Vlogs von Werner Herzog als Inspiration. Das stimmt auch; man muss sich mal aus Fritzzcaraldo die Anfangssequenz, die Reise zur Oper 3rd Person etc. zum Pferd das vor der Oper mit Schampus gefüttert wird ansehen (für die Majorkaurlaber; Der echte Film mit dem Freak, den der kleine von Joko und Klaas im Urwald nachspielt)…Dort war Casey Copy Kid.

    Caseys NGO oder para-GO kann man also nicht kopieren, weil bestimmt auch nicht Werner Herzog das als erster erfunden hat – man kann nur mit den Sachen experimentieren.

    Zu Tyler Durden, dem Kapitalismus verachtenden Kammeramann – dem jungen Sozialwissenschaftler der es zu einem Kultur-Edelblatt schaffte und dem Investigativen Journalisten mit Modellgesicht;

    Ihr könntet auch gerne mal experimentieren das Gesicht Bildschirm-füllend für drei Sätze im Prolog und Abspann mit BPK Timelapses (muss nicht immer der exakte Timelapse-Tag sein) zu machen. Eskonkuriert ein wenig mit den Headlines im Video, deswegen sollte man damit vorsichtig sein.

    Zurück zum Handwerk, Mehrere Erschütterungen sind scheiße, smoth ist gut, ein Kameragimble ist geil und beim Storytelling hilft auch die Timelapse und Background Musik. Ich fände es cool wenn mal kurz auf eine andere Cam an der Seite am Anfag zur BPK geschaltet wird….

    Aber alles Geschmacksfragen…die dann den Wunsch nach inter-personellen Narzissmus “der Richtigen” Fans/Konsumenten Enjouer befriedigen soll – experimentiert mal.

  6. Wirre Gedanken zu Weihnachten,
    Ich bin an sich eher ein ruhiger Geselle und behalte meine Meinung öfters lieber für mich selbst. Ich stelle gerne Fragen, höre mir die Antworten an und versuche mir dann selbst eine Meinung zu bilden.
    Worauf ich eigentlich hinaus will?
    Das weiß ich gerade selbst nicht. Ich denke aber, dass ich am Ende dieses Kommentars es wissen werde.

    Ich würde von mir selbst behaupten ein durchschnittlicher Bürger dieses Landes zu sein. Bis auf die kleine Tatsache, dass ich kein gebürtiger Deutscher bin. Ich habe zwar seit einigen Jahren die doppelte Staatsbürgerschaft, bin jedoch Ende der 80er als Kind hierher ausgewandert. Auch wir baten damals um Asyl und wurden aufgenommen, wofür ich dankbar bin. Obwohl ich dazu sagen muss, dass mein Geburtsland Polen mir trotz des sozialistischen Systems gar nicht mal so schlecht in Erinnerung geblieben ist.

    Als durchschnittlichem Bürger fällt es mir seit einigen Jahren immer schwerer Nachrichten oder politischen “Debatten” zuzuhören. Deswegen informiere ich mich, so gut es eben geht, auch bei alternativen Quellen wie z.B. Jung und Naiv, eurem Podcast und anderen diversen YouTube Channels. Was mir dabei immer wieder auffällt ist; egal ob Mainstream, öffentlich-rechtliche oder neue Medien, jeder hat eine oft festgefahrene Meinung die er vehement vertritt und versucht zu verbreiten. Das ist nicht falsch denke ich sondern menschlich. Was mir fehlt ist ein Medium das sich wenigstens bemüht so viele Perspektiven wie möglich zu beleuchten, so dass ich als Zuhörer mir aus den Argumenten selbst eine Meinung bilden kann. Ich bin erst ab dem Podcast 74 zu euch gestoßen und versuche gerade alle eure Folgen, eine nach der anderen, zu hören (Folge A!006 hängt sich bei 00:32:24 auf btw. und ja ich streame über einen Browser :p). Folge A!011 mir Jörg Wagner hat mir dabei besonders gut gefallen, weil er eine andere Perspektive in eure Medienkritik reinbringt.

    Was ich von den öffentlich-rechtlichen Medien erwarte ist es über die verschiedenen Perspektiven, Interessengruppen und Absichten dieser, so objektiv wie möglich informiert zu werden. Leider werde ich hierbei enttäuscht. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass es bei der Berichtserstattung ein Ungleichgewicht gibt. Natürlich gibt es zu vielen Perspektiven Berichte die qualitativ auch oft in Ordnung sind aber die Quantität stellt ein Ungleichgewicht dar welches für mich wie eine Doppelmoral wirkt. Russland wird ja immer als das Böse auf der Welt dargestellt, während man gleichzeitig die USA als das Gute zu etablieren sucht. Ich habe nichts gegen die vereinigten Staaten. Amerika ist ein wunderschönes Land mit großartigen Menschen, jedenfalls kann ich das von den Menschen behaupten welche ich in meinem Auslandssemester kennengelernt habe. Die Regierung hingegen ist es nicht. Russland habe ich noch nicht besucht, ich bin auch kein großer Fan von Putin, aber ich denke, dass auch dort großartige Menschen leben und Putin an sich nur zu seinem eigenen( und zum Wohle seines Landes) entscheidet, so wie die meisten Politiker es sollten (oder auch tun?). Ich erwarte genauso viele kritische Berichte zu den USA wie zu Russland, zu Israel wie zum Iran, noch mehr erwarte ich einen kritischen Blick auf unsere Regierung von der ich nicht mehr das Gefühl habe, dass sie zu unserem Wohl entscheidet sondern nur zu ihrem und dem Wohl irgendwelcher ominösen “Investoren”.

    Ich habe tausend Fragen und finde keine Antworten. Vielleicht ist es auch nicht so einfach wie es bei vielen zu sein scheint. Nehmen wir den hier bereits einmal erwähnten Ken Jebsen[1]. An sich finde ich einiges was er sagt interessant, genauso wie bei Andreas Popp[2], aber die Art wie es vorgetragen wird stört mich, da diese der unsere Bundesregierung sehr ähnlich ist. Behauptungen werden in den Raum geworfen und es wird erwartet dass man diese glaubt. Anders ausgedrückt; sie haben recht, die anderen haben unrecht. So kann es aber nicht sein, keiner hat das Recht für sich gepachtet. Am Ende scheint es mir als sei alles eine Glaubenssache, ja sogar ein Glaubenskrieg. Der Glaube an eine Religion wie das Christentum, das Judentum, den Islam, der Glaube an die Überlegenheit des Nichtglaubens (iow Atheismus), der Glaube an das Kapitalsystem, der Glaube an Verschwörungstheorien etc. Jeder behauptet recht zu haben, jeder versucht andere davon zu überzeugen, im schlimmsten Fall mit Gewalt. Wem soll man glauben? In der Wissenschaft grenzt man bei Versuchen die Einflussfaktoren ein und versucht nach ein paar Tests seine Schlüsse zu ziehen. Aber wissenschaftliche Modelle sind auch nicht fehlerfrei, oft nur Theorien und keine “Wahrheiten”. Die Realität ist soviel komplexer, es gibt global betrachtet so viele Einflussfaktoren, dass man wohl in allen Gebieten bewandert sein müsste um so etwas wie die Wahrheit auch nur ansatzweise begreifen zu können. Manche “Wahrheiten” scheinen offensichtlich, auch wenn man dadurch als Verschwörungstheoretiker diffamiert wird. Die Osterweiterung der NATO scheint ja eine gewollte Bedrohung gegenüber Russland zu sein und die Absicht dahinter scheint auch wirklich, wie Brzeziński[3] es in seinem Buch “Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft”[4] beschrieben hat, das ausschalten der Konkurrenz. Russlands macht soll geschwächt werden und die Kontrolle über den eurasischen Kontinent und die damit verbundenen Ressourcen gesichert werden. Aber geschieht alles wirklich nach (einem teuflischen, perfekt durchdachten) Plan? Das kann ich mir bei dem Chaos nicht vorstellen. Ich glaube (ganz wichtig “glaube”) dass es sich hierbei genauso wie bei allen anderen um Impulse handelt die von manchen aufgenommen und verbreitet werden, ob durch Zufall oder mit Absicht sei dahingestellt. Diese Impulse finden aber genug Anklang und werden von vielen auch gerne und bereitwillig angenommen, auch von den Journalisten, die diese Meinung für die Richtige halten. Ich mag Kabarettisten wie Georg Schramm[5], Volker Pispers[6] oder Erwin Pelzig[7]. Sie scheinen sich informiert zu haben und stellen Zusammenhänge dar die bei einer nicht gewollt humoristischen Erzählweise wohl nur als Verschwörungstheorie durchgehen würden. Haben sie dadurch aber weniger recht, sind sie deswegen weniger glaubwürdig als die Journalisten? In meinen Augen nicht aber was weiß ich schon. In den Medien bekomme ich selten Zusammenhänge serviert sondern nur kurze Situationsaufnahmen aus denen ich mir selbst ein Gesamtbild reimein soll. Wem kann man überhaupt glauben?

    Euch finde ich ja auch sympathisch, deswegen kann ich mich mit eurer Sicht der Dinge eher identifizieren als mit der Sicht der Mainstream Medien aber auch ihr habt eine Meinung, vielleicht sogar ein Ziel und auch euch muss man kritisch betrachten wenn `man objektiv sein möchte.

    Was ist die Wahrheit?
    Erich Fromm hat in seinem Buch “Anatomie der menschlichen Destruktivität”[8] einen interessanten Aspekt behandelt, den Hang zum nicht-lebendigen (die Nekrophilie), zum Privatbesitz, zum Konsum und der Technik welche heute unseren Alltag beherrscht, aber haben wir das nicht freiwillig gewählt und wählen wir es nicht jeden Tag freiwillig aufs neue? Ist es nicht unsere Entscheidung? Ist es wirklich alternativlos?
    Natürlich werden wir beeinflusst, durch Werbung, durch Fernsehen etc., natürlich werden wir zum Konsum erzogen, falls man das so einfach pauschalisieren kann, aber tun wir es nicht gerne? Glauben wir nicht trotzdem, dass unendliches Wachstum mit begrenzten Ressourcen möglich ist? Haben wir wirklich verlernt zu leben oder ist der Konsum nicht auch Leben? Wenn die Mehrheit es für gut befindet, ist es dann richtig?

    Generell verdammt man zu schnell, ist zu schnell intolerant. Ich versuche mal etwas polemischer zu Pauschalisieren.

    Nehmen wir Pegida oder noch einen schlag “böser” die Neo-Nazis. Das man mit denen nicht reden kann und vor allem darf (genauso wie mit den Linken), ist die allgemeine Meinung. Sollte man es nicht dennoch tun? Die Pegida Anhänger sind nicht alle Nazis, sondern oft genug ängstliche (vielleicht auch falsch informierte?) Bürger. Wieso nicht einmal auf ihre Ängste eingehen, objektiv und konstruktiv? Vielleicht haben sie in manchen Punkten recht, vielleicht kann man ihnen aber auch zeigen, dass sie in manchem unrecht haben. Wieso gleich verdammen und sie als blöd darstellen? Ist es nicht gefährlicher wenn sich Menschen unverstanden fühlen? Ich war noch nie auf einer Mahnwache für den Frieden, aber wenn dort ein Nazi mit demonstriert, dann macht er vielleicht zum ersten mal in seinem Leben etwas sinnvolles, für den Frieden demonstrieren (falls es dort wirklich so ist).

    Ich habe zwei türkisch stämmige Kommilitonen gehabt, welche auch nicht begeistert von der Einstellung mancher ihrer “Landsleute” in Deutschland waren. Einstellungen wie “Mit nicht gläubigen dürfen sich gläubige (aber nur die Männer) sexuell austoben aber geheiratet wird eine jungfräuliche Muslime”. So denken einige und auch wenn es nur wie eine fremdenfeindliche Stammtischparole klingt ist es leider auch oft genug die Wahrheit. Auch bei einem kleinen Teil der Flüchtlinge ist die Toleranz Frauen gegenüber mangelhaft, das ist aber nicht die Regel, sollte aber angesprochen werden um die Ängste zu zerschlagen. Sonst werden einzefälle missbraucht um Hass zu schüren. In jeder Kultur gibt es genug intolerante, unnachgiebige Hater, ob es Muslime, Christen, Kapitalisten oder Nazis sind, es ist aber nicht die Mehrheit dieses Volkes, davon will ich einfach überzeugt sein. In meiner Zeit in Ankara habe ich die Türken als ein offenes und überaus gastfreundliches Volk erlebt. Ich habe in einem Literatur Kurs einen ehemaligen “Nazi” kennengelernt der einer der tolerantesten Menschen ist den ich kenne und der selbst erkannt hat wie unsinnig seine frühere Einstellung war. Nach einem Auslandssemester in China ist er nur noch auf reisen. Jeder von uns sollte sich in die Gesellschaft integrieren, auch wenn er aus Deutschland stammt.

    Ich denke, dass es sich die Journalisten in den Mainstream Medien und viele der sogenannten “Aufklärer” in den neuen Medien manchmal viel zu einfach machen indem sie stur auf ihrer Meinung beharren. Es gibt kein schwarz oder weiß, only a Sith deals in absolutes, vielmehr sind es 7 Milliarden shades of grey (ok ok der war schlecht *hust). Jeder Menschen ist geprägt, ob von Religion, sozialem Umfeld, Medien und allen anderen möglichen und unmöglichen Erfahrungen die man so in seinem Leben machen kann oder muss. Toleranz ist es ein “Gemeinsames” zu finden und sich nicht über andere zu stellen. Ich habe das auch verlernt und “klugscheiße” hier rum, vielleicht sehe ich es auch falsch und bin von meiner Überzeugung, meinem Glauben geblendet. Vielleicht haben die Kriegsbefürworter auch recht? Ist ein “gemeinsam friedlich leben” unrealistisch, eine Utopie, das Hirngespinst von realitätsfremden Gutmenschen (nicht unbedingt guten Menschen)? Gibt es überhaupt wirklich gute Menschen oder ist das Gute immer das was unseren Interessen am nächsten steht?

    Nur Bildung und Aufklärung, so glaube ich, kann die Menschen zusammenbringen und sie Toleranz lehren. Dafür sind die Medien Prädestiniert. Ich wünsche mir Dokumentationen über gewalttätige Nazis, wie auch über muslimische Ehrenmorde in Deutschland, über die Ausbeutung der dritten Welt Länder durch Westliche Firmen (durch uns, für uns und mit uns), die sie der Bodenschätze berauben und ihnen die Existenzgrundlage nehmen, so dass sie zu uns fliehen müssen, aber auch Dokumentationen über unseren Luxus der nur möglich ist weil andere leiden, oder polemisch ausgedrückt “wir können nur fett vor dem Fernseher werden weil gleichzeitig 5 Afrikaner verhungern”. Wie toll und gut wir sind höre ich ja schon zu genüge. Ich habe auch Toleranz Defizite bei mir festgestellt. Auch wenn ich (so glaube ich) gut integriert bin so ist das ein immer währender Prozess den man nicht vernachlässigen darf.

    In was für eine Welt wollen wir leben? Gilt unser Grundgesetz für alle Menschen, auf der ganzen Welt? Nein, das kann es auch nicht. Wir sollten auch nicht anderen Ländern aufzwingen was wir für richtig halten. Wer aber hier leben will muss das Grundgesetz über den Talmud/Tora, über die Bibel, über den Koran stellen. Jeder soll seine Religion leben, für sich, auch die Atheisten, aber es von keinem anderen erwarten diese auch zu leben oder sich danach zu richten. Ich bin Agnostiker, auch nicht besser als die anderen, ich akzeptiere und respektiere auch das Grundgesetz und versuche dem “gesunden”(?) Menschenverstand zu folgen. Leben und Leben lassen und die Goldene Regel.

    Wie können wir das eigentlich schaffen? Es gibt zu viele Baustellen, ich fühle mich überfordert, ich kann mich auch nicht über alles bis ins Detail informieren. Ein Beispiel; wenn wir weiter so billiges Fleisch konsumieren und generell so günstig einkaufen wollen, kann es da überhaupt gerecht auf der Welt zugehen? Das die Massentierhaltung furchtbar ist, dass unsere Lebensmittel gespritzt, genetisch optimiert, künstlich gedüngt sind und ihnen wichtige Spurenelemente fehlen, wir vielleicht deswegen krank werden und so viele Medikamente benötigen muss keine Verschwörungstheorie sein, sondern nur ein Symptom einer leistungsorientierten Industrie die uns mit dem Versorgt was wir so willig konsumieren. Aber wollen wir wirklich auf den Konsum verzichten oder nehmen wir lieber das Leid anderer in kauf? Haben wir es den nicht selbst schon entschieden? Ist es bei sovielen Milliarden Menschen überhaupt noch möglich dieses System zu ändern?

    Ich glaube auch dass man die Welt nicht mehr durch eine Revolution ändern kann, jedenfalls nicht positiv, ein Krieg bringt nur Leid und technischen Fortschritt. Ich glaube Bildung ist der richtige Weg. Hintergrundinformationen, so objektiv wie möglich dem Zuschauer dargelegt, durch die Medien.

    Die macht jedes einzelnen ist in einer Konsumgesellschaft, der Konsum. Jeder wünscht sich ein schönes Zuhause, ein schönes Leben für sich und seine Familie, das ist nur natürlich. Jeder ist auch ein Egoist und denkt erst an sich und seine Lieben bevor er anderen etwas abgibt. Man kann man aber Verzicht üben und dennoch gut leben. Bewusst konsumieren würde die Industrie und die Politik vielleicht dazu zwingen können ihre Denkweise anzupassen. Ich weiß es nicht. Ich bemühe mich jedenfalls bewusster zu konsumieren, kritischer zu sein und mehr Nachrichten zu schauen, aber das alles kostet Energie.

    So, tausend Themen angerissen und nichts wirklich dazu beigetragen, mit Plattitüden um sich werfen, so bin ich. 🙂

    tl;dr
    Hatet weiter, kritisiert weiter aber versucht euch auch ab und zu in die Lage der anderen hinein zu versetzen, auch Gaucks (auch wenn ich ihn nicht besonders leiden kann). Jeder Mensch hat seine Geschichte.

    Viele Grüße

    Lukasz aka StarWolf

    Ein paar Links zu verschiedenen Themen, für die die es interessiert:

    [1] Serdar Somuncu – über Hassprediger – Interview Teil 1
    https://www.youtube.com/watch?v=BgMZCwX9j3s

    [2] Wofür sind Parteien gut? Andreas Popp im Gespräch mit Michael Vogt
    https://www.youtube.com/watch?v=PnlUcRgiB9o

    [3] Zbigniew Kazimierz Brzeziński
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski

    [4] “Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft”
    http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Freies-Konsensforum/Freies-Konsensforum_arquivos/Die-einzige-Weltmacht.pdf

    [5] Georg Schramm – Volksverblödung
    https://www.youtube.com/watch?v=RkNddCXSLvM

    [6] Volker Pispers: Wem gehören die Medien? Oder der Stacheldraht durch die Köpfe der Menschen
    https://www.youtube.com/watch?v=uPvGtlYxv5U

    [7] Erwin Pelzig – Das Netzwerk der Macht – Goldman Sachs, TK, Atlantik Brücke, CFR & Club of Thirty
    https://www.youtube.com/watch?v=4bY_snm0Wj8

    [8] Anatomie der menschlichen Destruktivität
    https://de.wikipedia.org/wiki/Anatomie_der_menschlichen_Destruktivit%C3%A4t

  7. Danke Starwolf für diesen ausführlichen und sehr guten Beitrag. Ich habe mir mal die Mühe gemacht alles zu lesen und Du vertrittst hier eine sehr ähnliche Ansicht und Denkweise wie auch ich diese habe. Ich will ein paar eigene Gedanken hierzu anmerken die sich auf einiges von dir gesagtes aber auch die Medienkritik ausweiten.
    Zunächst mal haben wir uns über die Weihnachtstage die Doku “Cowspiracy” angeschaut und waren doch sehr erstaunt über das dort berichtete. Kurz Leonado DiCaprio hat hier eine Doku produziert bzw. unterstützt, welche sehr gut zeigt wie stark sich die Massentierhaltung auf unseren Klimawandel und natürlich auch auf die Welternährung auswirkt. Eine ganz gute Reszission dazu habe ich lediglich bei einem Schweizer Medium gefunden, kein anderes deutsches Medium berichtet darüber. http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Die-Verschwoerung-der-Fleischesser-/story/12821568
    In der Doku wird auch sehr gut gezeigt wie alle Umweltorganisationen wie Greenpeace und andere das Problem systematisch verschweigen.
    Warum ist das so? Warum kommt man so schnell auf “verschwörerische” Gedanken wenn man solche Tatsachen erfährt. Tilo hat vor ca. zwei Wochen dem Landwirtschaftsministerium hierzu eine ganz schlaue Frage gestellt. Man wollte noch Konzepte nachreichen. Bisher habe ich nicht erfahren ob dies geschehen ist?
    Warum ist Tilo der einzige der eine Frage zum Zusammenhang von Klimaerwärmung und Massentierhaltung stellt? Ist es so weil er neutral und Spenden basiert arbeitet?
    Andres Beispiel.
    Focus Online berichtet gestern Hintergründe zu den Terroranschlägen von Paris die ich zum Teil kritisch sehe. Dabei wird als Quelle ständig auf “le figaro” verwiesen. Dieses Magazin gehört wie auch 70 weitere französische Blätter Serge Dassault. Dassault hat ebenfalls ein Rüstungsunternehmen der zum Beispiel das Kampflugzeug “Rafael” fertigt mit dem die Franzosen zum Teil im Syrien Einsatz sind.
    Wie kann es sein das man solche Zusammenhänge nur bei Ken Jebsen erfährt?
    Ich bin kein Freund von seiner Art muss aber leider feststellen, dass hier zum Teil ganz aufschlussreiche Interviews geführt werden.
    Ich sehe es ähnlich wie Starwolf man muss alle Seiten kritisch betrachten und sich sein eigenes möglichst neutrales Bild machen. Ich denke aber auch jeder kann dazu beitragen etwas zu ändern, auch wenn das vielleicht naiv ist. Man kann weniger Fleisch essen, man kann die Quellen hinterfragen, man kann mehr regional kaufen, man kann sich in der Flüchtingshilfe engagieren, man kann andere versuchen aufzuklären und oft und viel kritisch hinterfragen, man kann Spenden anstelle von großen Weihnachtsgeschenken zu machen.
    Ist das naiv? Klar besser ist es wenn man wie Tilo das tut diese Dinge gezielt die Regierung fragt. Aber hilft es jeden Tag einem anderen der Abgeordneten eine mail zu schreiben? Wird das nicht bloß von einem seiner Büromitarbeiter abgearbeitet.
    Ich bin gewiss kein “Öko” merke aber das ich zunehmend Gefallen an Dingen finde die ich früher schlicht nicht hinterfrage oder gewusst habe. Sicher spielt es auch eine Rolle, dass man als Familienvater plötzlich eine etwas weitere Zukunftsperspektive sieht.
    Also fangen wir alle damit an.
    In diesem Sinne allen einen guten Rutsch und ein fröhliches Neues Jahr! Lasst es Euch nicht mies reden, schon gar nicht von den Medien!

    1. @Oliver Ein guter Artikel, danke dafür, den kannte ich noch gar nicht.
      Was ich auch noch versuche ist mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Diese wird auch oft verteufelt bzw. dem Stadbürger Angst gemacht, Zecken und Co.

  8. Hatte endlich Zeit, mir ein paar Eurer Podcasts anzuhören und muss sagen:
    Licht und Schatten.
    Bei dem hier blieb mir das Lachen im Halse stecken.
    Erzählt das Team Naiv und Naiv und nochmal Naiv, dass die Frage, ob da lauter Fachkräfte oder lauter Terroristen ankommen, dahingehend von den Medien entschieden wird, dass die die Realität erst erschaffen. Luhmann-Thesen. Schön und gut.
    Was Luhmann aber nicht aus Verblendungsgründen weglässt , ist:
    Freilich gibt es da auch noch eine Ebene, auf der reale Ereignisse stattfinden. Nennen wir sie spaßeshalber “Realität”.
    Und auf dieser Ebene geschah in der Silvesternacht in Köln folgendes:
    “30 Nordafrikaner umstellen Frauen in Köln, beklauen sie, ziehen sie aus und stecken ihre Finger in alle Körperöffnungen.”
    Quelle: http://www.rundschau-online.de/koeln/unruhige-silvesternacht-in-koeln-frauen-am-hauptbahnhof-sexuell-belaestigt—beinahe-massenpanik-am-dom,15185496,33045320.html
    Zitate: “or dem Kölner Hauptbahnhof sind in der Neujahrsnacht offenbar etliche Frauen massiv sexuell belästigt und ausgeraubt worden. Bei der Polizei gingen mehrere Anzeigen ein.”
    und
    “Vor dem Hauptbahnhof wurden wir von einer Gruppe von mindestens 30 Männern umringt und eingekreist“, berichtete eine 17-Jährige der Rundschau. In der „riesigen Traube“ seien ihnen nicht nur Taschen und Wertgegenstände geraubt worden, sie seien von den Männern auch hemmungslos angefasst worden. „Ich hatte Finger an allen Körperöffnungen“, schildert die junge Frau den Vorfall drastisch.”
    und
    „Ein junges Mädchen hatte ein Kleid an, der hat man die Strumpfhose und die Unterhose ausgezogen, sie war praktisch nackt.”

    Frage an Euch Obernaivlinge: Wurde das erst real, als die Kölnische Rundschau davon berichtete?

    Bitte kommt mal in der Realität an, lest nicht ausschließlich Luhmann, bzw. interpretiert ihn korrekt und bestätigt Euch nichtgegenseitig wie in dier riesigen Echokammer.

    Hört Euch beispielsweise mal den hier an:

    Dr. jur. Helmut Roewer, Präsidenten des Verfassungsschutzes Thüringen von 1994 bis 2000:

    https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko

    Roewer berichtet beispielsweise davon, welch Probleme im Beamtenapparat aktuelle Weisungen in der Flüchtlingsfrage bereiten, die Straftaten beinhalten. Die DARF ein Beamter nämlich nicht durchführen. (Strafvereitelung im Amt, Haushaltsuntreue etc.)

    Wir verlassen ganz deutlich den Rechtsstaat“, erklärt Helmut Roewer, denn Beamte sollen nun Weisungen ausführen, die früher illegal waren.

    Und warum das alles? Für solche Szenen wie in Köln?

    Ich kann über die Politik und über Euch nur den Kopf schütteln.

    1. Kannst Du das auch begründen, Tilo?
      Willst Du Dir selbst aussuchen, welche Fragemente der Realität Du zur Kenntnis nimmst? Wann Nachrichten die Realität beschreiben und wann nicht?
      Intellektuell ist das kein besonders großes Tennis…

      Was da in Köln in der Sylvesternacht passiert ist, ist nur ein Vorgeschmack auf das, was und mit unintegrierten Parallelgesellschaften blüht, die welcome-beklatscht und regelrecht eingeladen wurden, deren Perspektiven sich aber doch stark in Grenzen halten.

      P.S. Die Nazi-Keule kannst Du ruhig stecken lassen.
      Dafür aber vielleicht etwas weniger Augen zudrücken, bei auf Durchzug gestelltem Gehirn, damit Deine gelebte Naivität keine Kopfschmerzen bereitet.

    2. Soll das heißen, dass ein echter Gutmensch keine Begründung braucht, weil er eh immer Recht hat, da sein Herzerl so rein ist?
      In Stuttgart ist übrigens am selben ABend was ganz ähnliches passiert?

      http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-mitte-15-maenner-rauben-zwei-frauen-aus.2d81b878-6c37-4ce3-8c47-08d4f498aabd.html

      Zitat:
      “Etwa 15 Männer haben in der Innenstadt zwei 18-jährige Frauen ausgeraubt. Sie umringten die Opfer an Silvester gegen 23.30 Uhr, beim Königsbau, hinderten sie am Weitergehen und berührten sie unsittlich.”

      Schon der zweite bedauerliche Sylvester-Einzelfall?

      Oder nur ein kleiner Vorgeschmack, was uns noch so alles blüht, wenn wir uns unintegrierte Parallelgesellschaften per Willkommenskultur und Sozialstaat mit offenen Grenzen einladen?

      Hast Du Dir den Dr. Roewer überhaupt angeschaut?

      Ich tippe auf: Nö.

    3. Ich bin dafür, dass jeder unter nur einem Namen schreibt… Logiker, Logikfreund, Lechbruckner-Xenu, Lechbrucknersepp, Zivildienstleistender, Noch nüchterner Alpha-Kevin aus Darkschland, Schon mittags betrunkener Alpha-Kevin aus Darkschland, Bildschirmarbeiter, Xenu – da kommt man schnell durcheinander.

    4. Das war jetzt besonders geistreich, oder?

      Keine Sorge, Stefan. Deswegen kannst Du nicht durcheinanderkomen, denn es kommt auf den Inhalt an, nicht auf die Metadaten.
      Einige wenige von den Nicknames sind von mir, ja. Weil ich nach einem kritischen Kommentar teilweise nicht mehr “durchkam”.

      Beispielsweise ging als “Logik-Freund” dann nichts mehr, also wählte ich “Logiker”. Das sollte nicht mal irgendetwas verschleiern.

      Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass ihr in dieser Angelegenheit nur eine Seite der Medaille betrachtet und sofort die Nazi-Keule aufpackt, wenn jemand auch diese andere Seite betrachtet. Getreu dem Motto: “Meinungsfreiheit nur für mich.” bzw. “Meine Meinung oder Nazi”.

      Übrigens: Von Köln und Stuttgart schrieb ich ja bereits. Doch das Phänomen ist flächendeckend und die mediale Zurückhaltung bei solchen Tabu-Themen bröckelt, was auch mit dem massiven Vertrauensverlust in MM zu tun hat:

      Weihnachtsparty in Gera:
      http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Gewaltausbruch-in-Tabledance-Bar-Gera-12-Maenner-schlagen-und-treten-18-Jaehrig-127202169
      “Gera. Insgesamt zwölf Männer hatten sich laut Polizei in den Vorraum des Lokals in der Humboldtstraße begeben und griffen einen 18-Jährigen an. Sie brachten den Mann zu Boden, schlugen und traten ihn.
      Anmerkung der Redaktion: Auf erneute Anfrage bei der Polizei wurde mitgeteilt, dass es sich bei den Angreifern um Asylbewerber gehandelt habe. Außerdem werde noch ermittelt, ob die Tat im Zusammenhang mit einer Schlägerei am gleichen Abend im „Winterdorf“

      http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Schlafende-Frau-nach-Party-vergewaltigt-id36415342.html
      “Ein 26-jährige Frau aus dem Landkreis Neu-Ulm ist nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben/Süd-West am Samstagabend in einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm vergewaltigt worden.
      Der Mann wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da von ihm nach aktuellen Erkenntnissen keine grundsätzliche Gefahr für die Bevölkerung ausgehe, sagte ein Polizeisprecher.”

      http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/prozess-zwei-maenner-sollen-schuelerin-vergewaltigt-haben-id11415229.html
      “Die Straftat ist extrem selten und dennoch der Albtraum für jede Frau: die Vergewaltigung durch einen fremden Mann, der sie in der Öffentlichkeit überfällt. Seit Dienstag verhandelt das Dortmunder Landgericht einen solchen Fall. Opfer ist eine 18 Jahre alte Schülerin aus Hamm, angeklagt sind zwei junge Asylbewerber aus dem Irak.”

      Profi-Frage an Dich, Stefan:

      Lässt sich aus der Ausgangsthese von Luhmann: “Alles Wissen über die Gesellschaft, Welt, in der wir leben, kommt von Massenmedien (MM)”

      …ableiten, dass diese von mir verlinkten Probleme erst real werden, wenn darüber berichtet wird?

      Oder ist es vielmehr so, dass es eine Realität und eine durch MM beschriebene Realität gibt und letztere als “MM-induzierte” Realität wahrgenommen wird?

      Was nutzt diese Debatte, den Opfern der letzten Tage?

      Wäre es vielleicht angemessen, alle Seiten der Medaille zu betrachten, ohne gleich mit der Nazi-Keule zu kommen und entsetzt zu sein, weil es jemand nicht in Ordnung findet, wenn sich bereits jetzt schon Gruppen von Asylanten zusammenrotten, um gemeinschaftlich sexuell zu belästigen und rauben?

      Wir wird das erst, wenn wir 3, 5, 7 Millionen Zuwanderer haben, die nicht integriert werden?

      Die Teddybärchenindustrie darf sich jedenfalls nicht zurücklehnen, denn der getrübte Blick durch die Naiv-Brille hält nicht für ewig.

    5. Vorbemerkung: Habe nochmals den Nick gewechselt und etwas gekürzt, weil wieder nicht freigeschaltet wird. Diesen Hintergrund bitte berücksichtigen, wenn Stefan meine vielen Nicks anprangert.
      Um die eigentliche Streitfrage soll so offenbar herumgeschifft werden.
      Auch Du, @Antonio besprichst in Deinem Kurzreferat ganz eigene Themen. Ich fand sie trotzdem lesenswert. Aber nun zu meiner Antwort:
      +++
      Das war jetzt besonders geistreich, oder?

      Keine Sorge, Stefan. Deswegen kannst Du nicht durcheinanderkomen, denn es kommt auf den Inhalt an, nicht auf die Metadaten.
      Einige wenige von den Nicknames sind von mir, ja. Weil ich nach einem kritischen Kommentar teilweise nicht mehr “durchkam”.

      Beispielsweise ging als “Logik-Freund” dann nichts mehr, also wählte ich “Logiker”. Das sollte nicht mal irgendetwas verschleiern.

      Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass ihr in dieser Angelegenheit nur eine Seite der Medaille betrachtet und sofort die Nazi-Keule aufpackt, wenn jemand auch diese andere Seite betrachtet. Getreu dem Motto: “Meinungsfreiheit nur für mich.” bzw. “Meine Meinung oder Nazi”.

      Übrigens: Von Köln und Stuttgart schrieb ich ja bereits. Doch das Phänomen ist flächendeckend und die mediale Zurückhaltung bei solchen Tabu-Themen bröckelt, was auch mit dem massiven Vertrauensverlust in MM zu tun hat:

      http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Gewaltausbruch-in-Tabledance-Bar-Gera-12-Maenner-schlagen-und-treten-18-Jaehrig-127202169
      “Gera. Insgesamt zwölf Männer hatten sich laut Polizei in den Vorraum des Lokals in der Humboldtstraße begeben und griffen einen 18-Jährigen an. Sie brachten den Mann zu Boden, schlugen und traten ihn.
      Anmerkung der Redaktion: Auf erneute Anfrage bei der Polizei wurde mitgeteilt, dass es sich bei den Angreifern um Asylbewerber gehandelt habe. Außerdem werde noch ermittelt, ob die Tat im Zusammenhang mit einer Schlägerei am gleichen Abend im „Winterdorf“

      http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Schlafende-Frau-nach-Party-vergewaltigt-id36415342.html
      “Ein 26-jährige Frau aus dem Landkreis Neu-Ulm ist nach Angaben des Polizeipräsidiums Schwaben/Süd-West am Samstagabend in einer Asylbewerberunterkunft in Neu-Ulm vergewaltigt worden.
      Der Mann wurde nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da von ihm nach aktuellen Erkenntnissen keine grundsätzliche Gefahr für die Bevölkerung ausgehe, sagte ein Polizeisprecher.”

      http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/prozess-zwei-maenner-sollen-schuelerin-vergewaltigt-haben-id11415229.html
      “Die Straftat ist extrem selten und dennoch der Albtraum für jede Frau: die Vergewaltigung durch einen fremden Mann, der sie in der Öffentlichkeit überfällt. Seit Dienstag verhandelt das Dortmunder Landgericht einen solchen Fall. Opfer ist eine 18 Jahre alte Schülerin aus Hamm, angeklagt sind zwei junge Asylbewerber aus dem Irak.”

      Profi-Frage an Dich, Stefan:

      Lässt sich aus der Ausgangsthese von Luhmann: “Alles Wissen über die Gesellschaft, Welt, in der wir leben, kommt von Massenmedien (MM)”

      …ableiten, dass diese von mir verlinkten Probleme erst real werden, wenn darüber berichtet wird?

      Oder ist es vielmehr so, dass es eine Realität und eine durch MM beschriebene Realität gibt und letztere als “MM-induzierte” Realität wahrgenommen wird?

      Was nutzt diese Debatte, den Opfern der letzten Tage?

      Wäre es vielleicht angemessen, alle Seiten der Medaille zu betrachten, ohne gleich mit der Nazi-Keule zu kommen und entsetzt zu sein, weil es jemand nicht in Ordnung findet, wenn sich bereits jetzt schon Gruppen von Asylanten zusammenrotten, um gemeinschaftlich sexuell zu belästigen und rauben?

      Wir wird das erst, wenn wir 3, 5, 7 Millionen Zuwanderer haben, die nicht integriert werden?

      Die Teddybärchenindustrie darf sich jedenfalls nicht zurücklehnen, denn der getrübte Blick durch die Naiv-Brille hält nicht für ewig.

    6. OK, ihr schaltet heute doch alles frei, teilw. kommt das bei mir verzögert auf den Schirm.

      Meine Reden vom Nicht-Freischalten kommen mir daher inzwischen dämlich vor.

      Ich bin jetzt einfach still und baue darauf, dass meine Kritik nicht mit einer wegwischenden Geisteshaltung abgetan wird.
      Ich will, dass “die andere Seite” im Diskurs auch fair zur Sprache kommt.

      Es ist demokratisch legitimiert, wenn beispielsweise ein international-öffentliches SIgnal von Merkel gefordert wird, dass nur echte Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge nach der Genfer Konvention noch Platz finden. Um die Integrationsfähigkeit (und den Willen dazu) der einheimischen Bevölkerung nicht zu überfordern, in dieser Demokratie.

      Gesetze einhalten, statt zu brechen (siehe das oben verlinkte Intereview mit dem ehem. Präsident des Verfassungsschutzes Thüringen)

      Das ist lediglich ein Plädoyer dafür, eine Einwanderungspolitk nicht im Gewande einer Flüchtlingspolitik zu gestalten.

      Straftäter, Passwegwerfer, Unberechtige sollten der Fairness halber bei begrenzten Ressourcen (natürlich sind sie begrenzt) nicht den echten Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen nach der Genfer Konvention gleichgestellt werden.

      Insgesdamt gilt in dieser Rechnung: Interessen der ansässigen Bevölkerung müssen AUCH berücksichtigt werden, im Rahmen des Spielraumes bei den Einwanderern abseits der Asyl-Thematik.

    7. Nachtrag: Falls ihr mal ernsthaft persönliche Lebenslügen überwinden und auf das Thema eingehen wollt, hier meine zur Debatte stehende These:

      Hunderttausende bis Millionen junge Männer, denen von Schleppern und teilweise Politikern das Blaue vom Himmel versprochen wurde, bevor sie hier nach Deutschland einreisten, werden noch zu Destabilisierung und Bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen.

      Sylvester war nur ein Vorgeschmack. 2015 waren es 1,5 Millionen Migranten. Wie wird sich das weiterentwickeln, wenn es in den nächsten Jahren 3, 5, 7 Millionen werden?

      Was ist passiert?

      Wie der “Kölner Express” unter Berufung auf die Polizei berichtet, soll eine Gruppe von etwa 1.000 (!!!) asylsuchenden Männern Ausgangspunkt für die Übergriffe gewesen sein. Die Straftaten sollen später aus dieser Gruppe heraus begangen worden sein.

      Wie der WDR unter Berufung auf die Polizei berichtet, sollen Gruppen von jeweils bis zu 40 jungen Männern die Opfer umzingelt, abgetastet, beleidigt, sexuell belästigt oder bestohlen haben.

      Konkret tatverdächtig sind mittlerweile mehreren Hundert unter den rund 1.000.

      Wie die Polizei reagierte, schildert der Beamte im EXPRESS-Gespräch: „Kurz nach Mitternacht kamen die ersten Frauen auf uns zu. Weinend und geschockt schilderten sie, wie sie massiv sexuell belästigt worden seien. Wir hielten daher Ausschau nach Frauen in der Menge.“

      “Die Straftaten sind begangen worden, aus einer Gruppe von Menschen, die von ihrem Aussehen her überwiegend aus dem nordafrikanischen bzw. arabischen Raum stammen”, zitiert die Zeitung den Polizeipräsidenten Wolfgang Albers.

      Jene Gruppe ist auch für etliche Brandverletzungen verantwortlich, da sie Feuerwerkskörper in die Menge feuerte.

      Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat ein Krisentreffen für Dienstag anberaumt. Die Vorfälle seien “ungeheuerlich”, sagte Reker dem “Kölner Stadt-Anzeiger”.

      Es könne nicht sein, dass Besucher, die nach Köln kommen, Angst haben müssten, überfallen zu werden. “Wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht”, so Reker. Polizei und Bundespolizei seien “dringend gefordert”

      http://www.express.de/koeln/sexuelle-uebergriffe-polizist–so-brutal-war-das-chaos-am-koelner-hbf-an-silvester-23252866

      Hier erzählt ein Opfer: http://www.express.de/koeln/koeln-sexuelle-uebergriffe–opfer-erzaehlt-vom-horror-am-hauptbahnhof-23252186

      Ich habe nach Videos im Netz gesucht, bin aber nicht fündig geworden, will aber als kleinen Exkurs nicht vorenthalten, wie in Brüssel der Weihnachtsbaum in der Innenstadt unter Allahu-Akbar-Rufen angezündet wird: https://www.youtube.com/watch?v=pjOMN4i0h20

      Hier ist mein Fazit aus der ganzen Angelegenheit:

      http://aufwachen-podcast.de/2015/12/26/a-gaucks-maerchenstunde/#comment-1713

      So, und jetzt dürft ihr mir bei der Kommentarlesung erklären, warum ich ein Nazi bin oder Luhmann falsch verstanden habe oder meine Sorgen um meine Kinder nur “abstraktes Zeug” sind.

      Begleitender Shitstorm für die Twitter-Freunde:
      https://twitter.com/Ralf_Stegner/status/683263519190585345

      Ralf Stegner hatte für die sexuell belästigten Frauen nur einen 😉 und ein “Mir schlottern schon die Knie” übrig, als ihn jemand via Twitter danach frage, ob er denke, dass die Politiker für die Zustände in Köln mal zur Verantwortung gezogen werden.

      Gruß, Teddybärchengroßindustrieller

    8. Wenn man es mir erlaube. 😀

      Warum denn “Einzelfall”? Und warum nicht “Einzelfall”? Und wer hat behauptet, dass es ein Einzelfall sei? Aus meiner Warte verbinde ich den Begriff eher mit den NSU-Morden. Waren natürlich keine, da steckte System dahinter (NSU). Diesbezüglich sollte das erst überprüft werden ob und inwiefern da möglicherweise Organisation dahintersteckt (deine News). Aber davon ab, warum denn überhaupt diesen Begriff? Weißt du wie oft in Deutschland irgendwas geklaut wird, generell? Da kommt auch kein Mensch auf die Idee von “Einzelfällen” zu sprechen, sowas kommt halt vor. Vor allem in Zeiten der offenkundigen Unzufriedenheit. Und genauso kann es zu solchen Taten kommen, wie die von dir verlinkten. Die gab es sicher auch schon vorher, sicher auch von Deutschen, die irgendwem auflauerten. *Schielt Richtung Nazi-Morde* – Und im Vietnam krieg wurden vietnamesische Frauen auch von den amerikanischen Besatzern vergewaltigt. – Es sind Verbrechen, keine Frage. Die müssen geahndet werden, egal wer sie verbrochen hat. Keine Frage. Aber man sollte da nicht schon wieder Hetze drauß machen. Viele der hier lebenden Migranten fallen überhaupt nicht auf, die leben ihr Leben genauso wie wir Einheimischen. Natürlich gibt es unter den Migranten und Flüchtlingen auch paar irre Gestalten, aber die haben wir auch unter uns. Kein Grund das hochzustilisieren.

      Und was den Unterschied zwischen Realität und Medien-Realität angeht. Das hast du offenbar gewaltig missverstanden. Von dem was du hier als Beispiel aufführst, hat doch kein Mensch geredet.
      Die Medien-Realität, die hier kritisiert wird, betrachtet meines Erachtens eher so die “Heile-Welt-Idee” der Medien. Im Sinne von: “Joar, gibt hier und da paar unglückliche Zustände, aber im Großen und Ganzen ist doch alles prima.”
      Dazu zählt, dass man die wichtigen Kernfragen, die Kernprobleme eben ausblendet und stattdessen andere Probleme, und oft auch erschreckend unwichtige Probleme, gleich zu Skandalen aufbläst, wo keine sind. Zum Beispiel mit der FiFa. Das ist “Medien-Realität”, wenn die etablierten Medien denken, dass das ein wichtiges Thema sei, während andere Probleme fast totgeschwiegen werden, wie zB Sozialstaat-Abbau. Oder das andauernde Herumreiten auf Pegida, die paar tausend Hanseln, die es fast nicht wert sind überhaupt erwähnt zu werden. Demgegenüber wird bei den Anti-TTIP-Demonstrationen, wo sich über 250.000 Leute, eine bekackte Viertel Million Leute versammelten, so getan als gäbe es sie nicht und sie wird noch kleingeredet. Oder zum Beispiel auch die “Regierungsrealität”, in der da so getan wurde als hätte man von Überwachungsmissbrauch seitens der NSA, als auch der eigenen Behörden nichts gewusst, obwohl ALLEN klar sein konnte und musste, dass die reale Realität, also das tatsächliche Abbild der Situation völlig anders aussah/aussieht. Ist von “dieser” “Medienrealität” die Rede, dann ist damit gemeint, dass sich die ganze Zeit die Welt falsch-verklärt wird und man meist nur dann die tatsächliche Realität aufgreift, wenn der Druck der Bevölkerung (Leser, Zuschauer, Zuhörer) zu groß wird um weiter Müll zu erzählen. Ein Beispiel? –> https://www.otto-brenner-stiftung.de/fileadmin/user_data/stiftung/Aktuelles/AH63/AH63_Zusammenfassung.pdf

      Über die Arbeit der Medien, speziell zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung, FAZ, auch die deutsche Presseagentur, ..

      “Wir haben es also mit einem entpolitisierten Wirtschaftsjournalismus zu tun. Zu dessen Merkmalen gehören auch die folgenden: Den Repräsentanten des (partei)-politischen Systems wird per se in Wirtschafts- und Finanzfragen der Sachverstand abgesprochen. Die Repräsentanten und Akteure des Wirtschafts- und Finanzsystem (Manager, Unternehmer, Verbandsvertreter) werden dagegen als kompetent angesehen. Sie werden als sachkundige Wirtschaftsführer auch in der Berichterstattung dargestellt. Die Tatsache, dass sie zu allererst harte Vertreter eigener Interessen sind, wird zu gering gewichtet.”

      Und das war nur ein winzig kleiner Auszug, vielleicht nichtmal der Bedeutendste. Es lohnt sich da mal drin zu lesen. Einfach nur um ein Bild davon zu bekommen, was uns als Realität gepredigt wurde und teilweise auch noch wird.

      Also, bevor hier mit solchen Kritiken am Podcast aufgefahren wird, sollte man sich erstmal überlegen, von was überhaupt die Rede ist bzw. sein kann. Und wenn Stefan so lapidar in der Episode erwähnt, dass er die Medienrealität schon fast vergessen hätte, dann meint er damit sicher NICHT, dass auch die Behörden von Terroranschlägen oder sonstiger derlei Taten/Verbrechen erst durch die Nachrichten erfahren und sie nicht durch interne Behördenarbeit schon vorher davon wussten.
      Insofern ist diese Kritik deinerseits vollkommen unberechtigt.

    9. @Antonio
      Eine schöne Antwort. Zu dem Thema Köln Hauptbahnhof will ich auch meinen Senf dazu geben. Es ist ein Verbrechen und als solches sollte es bestraft werden, deswegen aber alle Asylbewerber über einen Kamm zu scheren ist ungerecht und nicht richtig. Natürlich kommen auch viele Männer hierher die eine inakzeptable Einstellung zu Frauen haben, sie haben es in Ihren Heimatländern wahrscheinlich nicht anders gelernt und ja wir müssen Frauen vor solchen Gewaltverbrechern schützen, das steht außer Frage. Können wir dafür aber die unschuldigen Schutzsuchenden im Stich lassen? Ich hoffe nicht. Es braucht eine Konstruktive Lösung, nur weil es solche “Schweine” gibt bedeutet es nicht dass alle Flüchtlingsmänner so sind, genau so wenig wie die Tatsache, dass es in Deutschland Nazis gibt bedeutet, dass alle Deutschen Nazis sind. Die Regierung muss den Schutz sicherstellen, dazu sollte sie aber das Thema nicht so wie bis jetzt vor sich herschieben und tot reden sondern Geld und Personal einsetzen um den Flüchtlingen die Verhaltenskultur und die Sprache beizubringen. Bildung gleich zu beginn der Einreise ist in meinem Augen die sinnvollste Lösung. Wer sich Strafbar macht sollte ins Gefängnis und dann wieder Abgeschoben werden, das würde auch ein Zeichen setzten. Ich hoffe nur die Medien werden das Thema objektiv und konstruktiv aufarbeiten, sonst gewinnt die Angst überhand.

      “Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger. Anger leads to hate. Hate leads to suffering.” – Yoda

    10. @ StarWolf.

      Danke für deine Antwort. Ich stimme dir in allen Belangen zu. 😀

      Zu den innenpolitischen Maßnahmen sollte aber eine bestimmte Maßnahme noch unbedingt dazukommen: Ein Ende der Kriegs- und Ausbeutungspolitik. Nicht nur, dass es weiteren Zorn der Flüchtlinge schürt, nein, es hilft auch nicht gegen den nicht abbrechen wollenden Flüchtlingsstrom. Es werden nur noch mehr kommen, die sich dann möglicherweise noch mehr ermutigt sehen derart Verbrechen zu begehen, ohne jetzt alle über einen Kamm zu scheren. Die Bundesregierung und auch die EU und auch Amerika sollten endlich Willen zeigen, dass man die Kriege beenden will. Dass man alle Menschen wertschätzt, nicht nur EU-Bürger oder Amerikaner, das “Wahlvieh” halt. Sonst hört der Terror nie auf. Und am Ende werden wir alle dafür bluten müssen, wenn die Situation eskaliert.

      “Wie konnte es dazu kommen? Wer hat Schuld? Nun, sicherlich hat manch einer mehr zu verantworten, als andere, und er wird auch zur Rechenschaft gezogen, doch um ehrlich zu sein: Wer einen Schuldigen sucht, der muss nur in den Spiegel sehen.” – V aus “V wie Vendetta” zur Ansprache zum 5. November

  9. Ihr habt um Pfingsten herum gesagt, als die öffentlich-rechtlichen Nachrichten mal nicht gesendet haben, dass es doch ein Unding sei, dass sie nicht gesendet haben und dass sich die Nachrichten doch bitte, wenn es schon keine aktuellen News gibt, sich doch bitte mit allgemeineren Themen befassen sollen.
    Nun sagt ihr an Weihnachten “Warum haben die überhaupt gesendet?” und “Warum beschäftigen sie sich mit allgemeinen Themen?” (bezogen auf den Beitrag am Ende bzgl. Last-Minute-Einkäufern; und ja der Beitrag war auch meiner Meinung nach inhaltlich sehr dünn).
    Ich stimme der in dieser Episode dargebrachten Meinung von Euch zu, aber nehmt doch mal Stellung zu dieser eurer Doppelmoral.

    PS: Toller, informativer Podcast 🙂

Kommentare sind geschlossen.