A!408 – Mindestregierung

Dienstag, 29. Oktober 2019, 17:07 Uhr

Bodo Ramelow hat in Thüringen die Wahl gewonnen. Seine Partei ließ er schon ein Stück weit hinter sich. Wann ist der Journalismus bereit, es ihm nachzutun? Wir schauen es uns an und reden mit Albrecht von Lucke ausführlich über die Wahlen in Thüringen und die Vorentscheidung in der SPD. In Berlin hat der Senat derweil einen “Mietendeckel” beschlossen, an dem die ARD-Aktuell-Redaktion so gar nichts gutes finden kann. Und beim Brexit sieht man in Hamburg auch nur noch Quatschtheater Mann gegen Mann, was falsch ist. Mathias spielt uns thematisch angemessen musikalisch raus, dann hören wir eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzentinnen Christian, Carolin, Christian, Alexander, Constantin, Philippe, Marcus, Johannes, Rene, Martin, Rheresa und allen unseren Unterstützern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Albrecht
avatar
Mathias
Musik
avatar
Markus
Musik

6 Gedanken zu „A!408 – Mindestregierung“

  1. Die Selbstständigen, die die AfD wählen sind Anwälte und Ärzte, wichtige Autoritäten und Multiplikatoren in den kleineren Städten. Die machen das Ganze auch so virulent.

  2. Moin,

    zum Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheids: Da habt Ihr beide nicht richtig zugehört, denke ich. Es gab 2.376 Enthaltungen und 1.263 ungültige Stimmen. Das dürften wohl Stimmen sein, wo doppelt angekreuzt, unterschrieben oder sonst was wurde.
    Wo Stefan diskutieren wollte und Tilo das Ergebnis falsch verstanden hat ist: “Wegen der Nichterfüllung der Kriterien für eine ordnungsgemäße Stimmabgabe 11.819 konnten Einsendungen nicht berücksichtigt werden.” Diese vielen Stimmen sind also – schon vor Feststellung der Ungültigkeit – nicht mal die Urne gekommen. Siehe:

    https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/ergebnisse-der-mitgliederbefragung-zur-wahl-des-neuen-parteivorsitzes/26/10/2019/

    Ich hatte mir die Verkündung auch live angesehen und mich sofort gefragt, was das heißen soll. Sind das beispielsweise etwa Stimmen, bei denen das Online-Voting versagt hat? Ich habe gesucht, aber keine weitere Erklärung dazu von der SPD gefunden, was ich ziemlich schlimm finde.

    Grüße
    Holger

  3. Die 11.819 dürfen auf das Duo entfallen sein, dass kurz vor der Wahl zurück gezogen hatte, aber trotzdem auf dem Stimmzettel standen.

Kommentare sind geschlossen.