A!236 – Garnierungsossis

Donnerstag, 21. September 2017, 20:00 Uhr

JC Juncker und Andrea Nahles haben was gemeinsam: Sie machen Politik in kleinen Schritten. Wobei die der einen irgendwohin führt und die des anderen in ein unangenehmes Übereuropa. Thomas Oppermann und Thomas de Maiziere haben auch was gemeinsam, die Vornamen. Thomas über Thomas: “Der kämpft grad ums Überleben.” Nun gut, der Wahlkampf ist bald geschafft. Wir hören Dietmar Bartsch zu, der Politik erklärt wie kaum jemand sonst: Aus dem Herzen für die Köpfe. Zum Glück sind Wahlen, da können wir solchen Leuten zurufen: “Dietmar, haste richtig gemacht.”

Wir danken unseren Produzenten Filip, Christian, Anonym und unseren Unterstützern Eva, Sebastian, Alexander, Sebastian, Linda, Lidia, Robert, Arne, Domenico, Tobias, Malte, Bernhard, Salomon, Anonym, Anja, Jonas, Christian, Tobias, Patricia und Rene. (Aufnahme ist aus Termingründen vom Mittwoch.)

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Mareike
avatar Hans

30 Gedanken zu „A!236 – Garnierungsossis“

  1. Hinweis: Die BBC hatte zwei Programme diese Woche zu “Fluechtlingen.”

    Reggie Yates war fuer die Jugendsparte BBC3 (internet only) in einer irakischen Fluechtligsstadt (1). Und BBC One’s Panorama ist irgendwo in “Afrika” auf’m “Milliarden Pfad” herum getingelt (2).

    Bei Panorama fand ich schon ganz pickant die aller erste Frage wo der Fluechtling her komme (Aufmacher): “Yemen.”

    Ist Yemen kein sicheres Herkunftsland mehr? (/s)

    (1) http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/p05fczs2/the-insider-reggie-yates-series-2-2-in-a-refugee-camp
    (2) http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b0962gny/panorama-africas-billion-pound-migrant-trail

  2. Die Japaner sagen, dass sie die nordkoreanischen Raketen nicht abschiessen dürfen, weil die japanische Verfassung den Einsatz der Streitkräfte nur im Defensivfall erlaubt. Das heisst, sie schauen sich die Flugbahn an und wenn sie wissen, dass die Rakete nicht bei ihnen einschlägt sondern ins Meer fliegt, lassen sie sie drüber fliegen.

  3. Hallo Stefan, Thilo und alle anderen. Könntet ihr vielleicht zu dem Youtube-Video noch den Link in den Text schreiben? Zumindest mir würde das das Handling etwas erleichtern. Ihr macht einen großartigen Job, bitte weiter so.

  4. Dass man mangels verfügbarer Technik nicht in der Lage ist, Kims Raketen abzuschießen, halte ich für ein Gerücht. Aber wenn man’s täte wäre das Bedrohungsszenario weg – da hat keiner was davon.

  5. In Bulgarien gibt keinen Euro, es gibt den Lew und den Stotinki. Die Kaufkraft(Gehalt im Verhältnis zum Wechselkurs) von Deutschen ist zwar ca das 6-7 Fache, aber dort Kosten für Lebensmittel sind eben auch nur einen Bruchteil.
    Ein Urlaub dort ist daher sehr günstig. Aber verreisen können die Bulgaren auf Grund des Wechselkurses kaum, daher wandern viele aus um dann im Ausland relativ gesehen “reich” zu werden.

    @Stefan ich warte immernoch auf die Presseakkreditierung durch die SPD damit ich den Schulz morgen in Aachen filmen darf. Die Presseanmeldung habe ich schon ausgefüllt.

  6. Uff. Nehmt bitte mal zur Kenntnis, dass Precht nicht der Weisheit letzter Schluss in Sachen wirtschaftlicher Auswirkungen der Digitalisierung ist, das ist alles andere als klug. Für die Entstehung neuer Arbeitsplätze kommt es nicht darauf an, dass “neue Märkte” entstehen, sondern auf genügende wirtschaftliche Nachfrage. Die entsteht nicht durch neuen Scheiß, den man kaufen könnte, sondern durch höhere Löhne (und Staatsausgaben).

  7. Moin Leute,

    Ich brauche unbedingt eure Hilfe!!!: Mir ist es jetzt schon zwei Mal passiert, dass ich mich mit Bekannten unterhalten habe, und plötzlich komisch angeschaut wurde, ” was hast du denn gegen die Merkel?”. Mir ist ist es zwei Mal nicht gelungen meine ganze Abneigung gegen ihre Politik auf einen Punkt zu bringen und zu überzeugen. Dabei waren das desinteressierte Erstwähler, die sind doch noch formbar!
    Wie hättet ihr geantwortet? Wie überzeugt man so welche Leute? Auf keinen Fall mit “weiter so reicht nicht”, wie die SPD das versucht, denn das ist genau das was die Leute wollen.

    Aus Verzweiflung

  8. Zu den Bildern des 2013-SPD-Wahlkampfes:
    Diese Bilder erzeugen, im direkten Vergleich zu der fröhlichen CDU-Familie, immer eher negative Gefühle. Sie sind realistischer und zeigen echte Probleme, aber genau da liegt das Problem, wer will schon immer an seine Probleme erinnert werden. Fröhliche Bilder dagegen erzeugen eine positive Stimmung beim Zuschauer. Wahrscheinlich ist dass auch heute noch eines der Probleme der SPD, sie haben mit solchen Botschaften dafür gesorgt das die Partei immer eher mit negativen Gefühlen, mit Problemen assoziiert wird.

  9. Ich rege mich auf: Nahles erzählte ja auch noch von einem Verwandten/Bekannten, dass er sich “richtig in die Scheiße rein geritten hat”, indem er eine Depression hatte und dann ja nicht mal früh genug Hilfe geholt hat.

    Sagt sie den Leuten, die gebrochene Beine haben, dass sie als Postzusteller arbeiten sollten? Wenn man krank ist, dann ist man krank. Wieso wird das bei Depressionen nicht berücksichtigt? Dass man mit Depressionen Sachen verschleppt bis die Probleme riesig werden und ewig braucht, damit man erkennt, dass es überhaupt Depressionen sind, ist doch total normal. Woher soll man denn wissen, wie es sich anfühlt, wenn man das vorher noch nicht erlebt hat? Ein gebrochenes Bein kann ich schneller erkennen. Sie kann doch nicht sagen, dass der selbst Schuld hat, sich rein geritten hat. Als ob er beschlossen hätte Depressionen zu haben.

  10. Nordkorea / Südkorea / Japan / Raketenabwehr:

    Wie kommt Stefan auf den Gedanken das BMD Systeme nicht funktionieren?
    Bei dem Test den Stefan erwähnt, und den er als Zufallstreffer bezeichnet, handelt es sich um einen Test des “Ground-Based Midcourse Defense Systems” (https://en.wikipedia.org/wiki/Ground-Based_Midcourse_Defense), einem ICBM midcourse BMD System der Amerikaner.

    Die Amerikaner arbeiten aber an einer Reihe von BMD Systemen (layered defense) für unterschiedliche BMs in unterschiedlichen Flugphasen.

    https://image.slidesharecdn.com/antiballisticmissilesii-150813152921-lva1-app6892/95/anti-ballistic-missiles-ii-18-638.jpg
    http://en.citizendium.org/images/thumb/2/22/Missile_Defense_Interceptor_Basics.png/600px-Missile_Defense_Interceptor_Basics.png

    Japan und Südkorea sind nicht von nordkoreanischen ICBMs bedroht, sondern von nordkoreanischen Theatre Ballistic Missile (SRBMs / MRBMs).

    Dafür gibt es Aegis BMD (https://en.wikipedia.org/wiki/Aegis_Ballistic_Missile_Defense_System) und THAAD (https://en.wikipedia.org/wiki/Terminal_High_Altitude_Area_Defense). Eine Variante von Aegis BMD, Aegis Ashore, ist in Rumänien und Polen stationiert (https://de.wikipedia.org/wiki/Active_Layered_Theatre_Ballistic_Missile_Defence).
    Aegis BMD hat mehrere dutzend erfolgreiche BM intercept Tests absolviert.

    https://www.youtube.com/user/AegisBMD/videos

    Aegis Ashore (Teil des BMD Systems in Europa): https://www.youtube.com/watch?v=J_McwCnobEg

    https://www.youtube.com/watch?v=lxDT4qRCG5U

    Myanmar / Rohingya / Aung San Suu Kyi

    Der Konflikt in Myanmar zwischen buddhistischen und muslimischen Ethnien hat mit Buddhismus vs Islam genauso viel zu tun wie der Nordirlandkonflikt mit Katholizismus vs Protestantismus und ist kein Zeichen von inhärenter Gewalt im Buddhismus.

    Zitat Sam Harris:
    “It’s is a sign of tribal violence, not a sign of the implementation of buddhism”

    Sam Harris on difference between ISIS and Buddhists from Burma:
    https://www.youtube.com/watch?v=7O8TbN7Gxxo

    https://twitter.com/SamHarrisOrg/status/723352025933586432

    Aung San Suu Kyi hat keine Befehlsgewalt über das Militär. Die Vorwürfe und Anschuldigungen gegen sie sind verfehlt.

    “Under the Constitution the commander-in-chief (of Myanmar’s Armed Forces) is his own boss, he doesn’t report to Aung San Suu Kyi. He can’t be fired,” said Aaron Connelly, a research fellow in the East Asia Program at the Lowy Institute in Sydney.

  11. Zur Zukunft der Arbeit:

    Es regt mich auf, dass ständig alle behaupten, technische Entwicklung schaffe hauptsächlich neue Arbeitsplätze. Das war in der Vergangenheit so, aber es gilt nicht mehr für die Zukunft!

    Die Menschen haben früh angefangen technische Werkzeuge zu nutzen, die ihnen bei einfachen mechanischen Tätigkeiten halfen: Hammer, Messer, Schaufel etc.

    Mittlerweile gibt es Maschinen, also Roboter, die uns in allen Bereichen der Mechanik überlegen sind. Dass Sie noch nicht überall in der Produktion zur Anwendung kommen, ist nur noch eine Kostenfrage.

    Die technische Entwicklung hat es ermöglicht, dass die Menschen sich immer mehr auf das zurückziehen konnten, worin ihre eigentliche Stärke besteht: Kognitive Tätigkeiten. Denken.

    In der Folge gab es starke Effizienzsteigerungen und Reichtumsgewinne. Jobs verlagerten sich und wurden intellektueller. Es entwickleten sich einfache Maschinen, die uns bei der Denkarbeit unterstützen können: Rechnenschieber, Taschenrechner, bis hin zu Computern.

    In Zukunft werden die Maschinen so weit entwickelt werden, dass sie uns nicht nur im Bereich der Mechanik, sondern auch im Bereich der Kognition vollumfänglich überlegen sind. Das Forschungsgebiet der künstlichen Intelligenz explodiert zur Zeit geradezu. Das Ziel ist klar: Die Entwicklung einer Starken KI (“Strong AI”) bzw. deutsch auch “Superintelligenz”. Aus Wikipedia:

    “Eine Superintelligenz wird definiert als Intellekt, der auch dem besten menschlichen Hirn in den meisten oder allen Bereichen überlegen ist, und zwar sowohl hinsichtlich kreativer und problemlöserischer Intelligenz wie auch bei sozialen Kompetenzen und Weisheit.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Superintelligenz

    Ich denke, es wird nicht mehr sehr lange dauern, bis die Entscheidung “Menschliche Intelligenz” vs. “Künstliche Intelligenz” auch nur noch eine Kostenfrage ist. Und da es hier hauptsächlich um Software geht, sind die Reproduktionskosten nicht so sehr auf der Seite der Menschen, wie vielleicht beim Thema Robotik.

  12. Superfolge, sofort bissl Kohle von mir und
    ihr habt mich überzeugt – statt Nichtwählen gebe ich morgen der Linken meine Stimme.

  13. Wer die Linke nicht wählen will und sogar potenzieller AfD-Wähler ist
    (solche Protest – Wählerwanderungen solls ja auch geben) , der soll dann lieber DM – Deutsche Mitte wählen !

  14. auch @lasse
    “Germany’s Angela Merkel: The World’s Eco-Villain?”

    Hier kannst du ein transkribiertes Interview lesen oder auf youtube anschauen, in dem George Monbiot argumentiert, warum man Angela Merkel zu den weltweit größten Öko-Schurken rechnen kann und warum sie unser Land (und Europa) gerade in einer wesentlichen Frage in die falsche Richtung führt…

    http://therealnews.com/t2/story:20052:Germany%27s-Angela-Merkel%3A-The-World%27s-Eco-Villain%3F

  15. Guten Morgen, was mich so unglaublich frustriert an unserer Parteiendemokratie, es kann einfach nicht “das Richtige” getan werden, wegen der “ideologischen” Begrenzungen, die die Partein haben oder wegen der starken Lobbygruppen aus der alles entscheidenden Wirtschaft, die man immer bei Laune halten muss etc…

    Dies hier wäre bei gesundem Menschenverstand, wenn man denn aus dem Pool an möglichen Maßnahmen parteien- und lobbyunabhängig handeln wollte und würde, “das Richtige” gewesen. Es wäre aber natürlich niemals möglich, dass die CDU/SPD-Kanzlerin und ihre Minister sowas tut: “So Germany has no refugee problem, but when the refugees came, there was one year, 2015, then was the opportunity and Germany could have done that easily because of its very sound public finances, Germany could have increased the social contribution to the poor people to avoid what has happened in the end, namely that the people are scared about the inflow of foreigners and that right-wing parties benefit from that, but Madam Merkel was talking about a welcome culture in Germany but she did nothing to, so to say, reduce the tensions between the poorer people in Germany and the refugees.”

    http://therealnews.com/t2/index.php?option=com_content&task=view&id=31&Itemid=74&jumival=19954

  16. Es gibt zu viele mächtige Gewinner von permanenter Angst und Krise… 🙁 Die “Krisenmanagerin” gewinnt auf jeden Fall.
    Ich bin insgesamt pessimistisch, wie ihr seht und gehe jetzt trotzdem Die Linke wählen.

  17. „Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potenzial für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiterhin bestehen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, so dass Sicherheit und Freiheit zusammen wachsen und gedeihen können.“ Abschiedsrede Eisenhower 1961 (https://www.wri-irg.org/en/story/2005/military-industrial-complex-how-research-corporate-connections?language=de )

    “Schon im April 1953, nur drei Monate nach seiner Amtsübernahme, hatte Eisenhower in einer Rede vor Zeitungsverlegern beklagt, dass «jede Kanone, die hergestellt wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel läuft, jede Rakete, die gestartet wird, ein Diebstahl von jenen ist, die hungern und denen nichts zu essen gegeben wird, die frieren und die nicht gekleidet werden». Die Rüstungsausgaben einer jeden Nation «verschwenden den Schweiss ihrer Arbeiter, den Genius ihrer Wissenschafter, die Hoffnungen ihrer Kinder». Für einen Berufssoldaten waren dies erstaunliche Worte.” https://www.nzz.ch/eisenhowers_warnung_vor_einem_staat_im_staat-1.9130929

    2011
    https://www.youtube.com/watch?v=AyBelJ85KfY

  18. Nicht wer als Erster die Waffe ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt.
    Niccoló Machiavelli (1469 – 1527)

  19. Wie Angela Merkel in den nächsten 4 Jahren regieren wird?
    “Es ist unmöglich, einen Mann, dem durch seine Art zu verfahren viel geglückt ist, zu überzeugen, er könne gut daran tun, anders zu verfahren. Daher kommt es, daß das Glück eines Mannes wechselt, denn die Zeiten wechseln, er aber wechselt nicht sein Verfahren.”
    Niccoló Machiavelli (1469 – 1527)

  20. Kleiner Nachtrag zu Myanmar:

    Zu der Sache mit “Buddhismus” wurde ja weiter oben schon etwas gesagt. Ich kann das nur nochmal bekräftigen: Es lohnt sich in solchen Konflikten immer sehr vorsichtig zu sein, ob man die Zuschreibungen der jeweiligen Gegner übernimmt. Was in Myanmar stattfindet, hat nichts mit einem Religionskonflikt zu tun, sondern ist klassischer Nationalismus/Rassismus: Man identifiziert eine Bevölkerungsgruppe, der man alles schlechte andichtet, und so einen Sündenbock findet. Das fällt auch nicht, wie Stefan sagte, aus heiterem Himmel, sondern ist in der Region schon seit Jahren ein heißes Thema (und seit Jahrzehnten ein Konflikt). Es ist leider mal wieder ein klassisches Beispiel dafür, wie unsere Medien auf internationale Ereignisse reagieren: Sie berichten immer erst, wenn es knallt. Und dann müssen auf die Schnelle irgendwelche Erklärungen gefunden werden. Sinnvoller wäre, mal viel öfter vorher zu berichten. (Ich kann aber auch zumindest nachvollziehen, dass Redaktionen sagen, wir können und wollen nicht ständig über alle möglichen Länder berichten mit komplizierten schwelenden Konflikten – ich halte dieses Einstellung nur für grundfalsch).

    (Davon abgesehen ist es natürlich mal wieder typisch Deutsch, den Dalai Lama als “Vertreter des Buddhismus” nach vorne zu schicken; auch so eine wunderschön klassische ÖffRechtliche Medienfalle: “Oh, was? Buddhismus? Da brauchen wir das buddhistische Oberhaupt, der kann doch was dazu sagen. Wie, der Buddhismus hat gar kein Oberhaupt, hä, wie geht das denn?! Haben die keinen Papst? Wie können die denn Religion sein, wenn sie keinen Papst haben? Ach, dann nehmen wir den Dalai Lama, den kennen die Deutschen, der ist doch von irgendwas Oberhaupt, oder nicht? Tibetischer Buddhismus – super. Das liegt doch da irgendwo in der Nähe von Myanmar oder?”)

    Was ich aber eigentlich hinzufügen wollte: Aung San Suu Kyi ist ein ebenfalls sehr schönes und sehr klassisches Beispiel dafür, wie eine Figur dadurch überhöht wird, dass sie Opfer und Zielscheibe eines größeren Gegners wird. San Suu Kyis eindrücklich friedlicher Widerstand stammt aus ihrem Wahlkampf Ende der 80er. Seit 1990 stand sie im Grunde über zwanzig Jahre unter Hausarrest. Ich weiß offen gestanden zu wenig von Nelson Mandela, aber ich halte es für absolut außergewöhnlich, dass ein Mensch zwanzig, dreißig Jahre im Gefängnis verbringen kann und anschließend trotzdem die Führungsqualitäten, die Organisationskraft und den “Kontakt zur Bevölkerung” hat, um ein Land zu führen. Nüchtern betrachtet kann man das von San Suu Kyi einfach nicht behaupten, und es ist vielleicht auch zu viel erwartet (Ikone! Friedensnobelpreisträgerin!). Tatsache ist, in den vergangenen Jahren erscheint San Suu Kyi sehr entrückt von der Bevölkerung und auch den sehr vielschichtigen politischen Vorgängen um sie herum. Sie war schon immer eher “Intellektuelle”, und eine Regierung zu führen scheint sie zu überfordern. Das merkt man auch in persönlichen Gesprächen, die sie auf sehr abgehobene Weise führt. (Dass sie Teil einer sehr schwierigen Regierung mit Alt-Militärs ist, die ihre Macht sichern wollen, kommt natürlich noch dazu). Kurzum: Nein San Suu Kyi ist kein Nelson Mandela.

    Das wären natürlich alles mal Themen, die ich gerne in unseren Fernsehnachrichten sehen würde, und die viel ergiebiger wären, als diese ständige “Hier Angriff auf Dörfer” und “Dort gewalttätige Milizen” und “Hier noch ein Bild von Flüchtlingen”-Berichterstattung.

  21. bzgl. Myanmar:
    Die Medien erklären überhaupt nicht, worum es überhaupt geht.
    Ich musste mich da erstmal etwas einlesen, um überhaupt eine Idee zu haben, worum es geht.
    Und mehr als oberflächlich kann das dann auch nicht sein, weil es da um jahrhunderte Geschichte geht, wo es dann irgendwann mit Quellen in unseren Sprachen auch dünn wird.
    Ein bisschen hat es mich an den Konflikt in Sri Lanka erinnert.

    bzgl. Medien und AfD:
    was ich eigentlich festhalten wollte:
    gerade bei hart aber fair, etwas Kritik zur Themensetzung der 4 grossen talkshows. Sämtliche Medienvertreter lehnen diese Kritik ziemlich ab. Auch interessant, dass Brender dann die Sender verteidigt. Eigentlich dachte ich, Brender ist mehr oder weniger persona non grata.
    Jedenfalls, die tagesthemen ironischerweise danach gleich mal 15min top Thema zu Afd.

  22. Hey Stefan & Tilo!
    Hier ein Beitrag (7:30 min) von Stern TV (Ja ich weiß, aber er ist gut!) zum Thema Steuergerechtigkeit, den ihr gut besprechen könntet:
    Der Beitrag zeigt an ein paar plastischen Beispielen wie einfach Steuervermeidung in D. ist: Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer, Gewinn aus Immobiliengeschäften etc., wie unwohl sich ein Multimillionär dabei selbst fühlt und er sich wundert, dass noch keine Revolution ausgebrochen ist.
    http://www.stern.de/tv/multimillionaer-erklaert–wie-unfair-unser-steuersystem-ist-7625906.html

Kommentare sind geschlossen.