A!080 – Krieg und Köln

Freitag, 8. Januar 2016, 17:15 Uhr

Wir schauen heute Journal, Tagesthemen und Bundespressekonferenz. Themen: Hunger, Europa, Naher Osten, Köln, Flüchtlinge, Geheimdienste.

Wir danken unseren Unterstützern Benedikt, Andrea, Florian, Johannes, Lukas, Jan, Felix, Martin, Karl Ulrich, Jean-Marie, Arne, Fabian, Michael, Bernd, Kerstin, Kristin, Johannes, Sven, Philipp, Holger, Sebastian, dem unbekannten Spender und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo

158 Gedanken zu „A!080 – Krieg und Köln“

    1. Für Dich gibt es offenbar kein Problem in Köln und anderen Städten. Nur Zweifel an den Motiven jener, für die es formulieren.

      “Contra negantem principia non est disputandum”
      [Mit einem, der die Anfangssätze bestreitet, ist nicht zu streiten]

  1. Ich habe überhaupt kein gutes Gefühl mehr was Politik bzw. die Zukunft in diesem Land angeht. Und nicht nur hier sondern ganz Europa. Die Übergriffe in Köln sind Benzin für rechte Sympathisanten. Und wie das alles abläuft in Sachen Information und wie alles ans Licht kommt ist leider auch absolut beschissen. AfD und Pegida lachen sich ins Fäustchen. Die Situation eskaliert immer mehr. Und Mahnworte von Politikern verklingen da total. Das wird immer schlimmer werden und imo ist es nur eine Frage der Zeit bis der Rechtsruck passiert und die ganze Situation extrem eskaliert. Und ich wüsste auch nicht wie man diese Situation wieder in den Griff bekommt. Finde alles sehr bedenklich und glaube nicht dass die Situation noch auf gutem Wege zu lösen ist. 🙁

    1. Um die Situation wieder in den Griff zu bekommen, müsste man einfach mal gute und ernst zu nehmende Politik machen. Heißt endlich auch mal den Bürgerwillen berücksichtigen (nicht im Sinne einer Abschottung nach außen), nicht nur den der Lobby/Industrie. Sich endlich mal vom “Neoliberalismus” distanzieren. Sozialpolitik betreiben. Es “brennt” an allen Ecken und Kanten in diesem Land. Und sich endlich mal von Amerika und deren Kriegspolitik distanzieren, und zwar klipp und klar. Auch die Europa-Politik muss sich grundlegend verändern. Dazu auch noch etwas in meinem ausführlichen Kommentar nachher. Und das geht auch alles, man muss es nur auch endlich mal machen und nicht andauernd so eine Grütze von wegen “Alternativlosigkeit der Politik” schwafeln. ^^

    2. Ja, leider ist es wohl so. Es muss wahrscheinlich erst wieder ein Hitler an die Macht kommen, damit die Leute aufwachen. :/

      Was lehrt die Geschichte dem Menschen?
      “Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte den Menschen nichts lehrt.”
      – Mahatma Gandhi

    3. Du hast Recht. Ich muss sagen ich hab echt richtig Angst in letzter Zeit vor Terror. Da kann sich der selbsternannte Islamische Staat mal schön hinter der AfD, PEGIDA und unseren Nazis anstellen.

  2. Es macht doch traurig wie du, Stefan die Geschehnisse in Kölln zu relativieren scheint. Was dort passierte war einfach Scheisse und lässt sich auch nicht durch Kriegstraumatisierung oder Relativierung Kleinreden. Dass das keine Schlüsse über Flüchtlinge im Allgemeinen oder Syrier im Speziellen zulässt weiss dich jeder eingermaßen nachdenklicher Mensch.

    1. Ja, das macht traurig.
      Zumal es munter weitergeht und man jetzt auch davon Wind bekommt, weil die entsprechende Passage im Pressekodex, die die Nennung der Herkunft von Straftätern untersagt durch die Geschehnisse obsolet wurde.

      Ab jetzt ist es relevant, weil wir ein gesamtgesellschaftliches Problem haben:
      Berichte vom 10 und 11. Januar:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/11/neue-sexuelle-gewalt-polizeiberichte-vom-10-und-11-januar-2016/

      Die Zeit forderte übrigens schon 2013, dass diese Passage aus dem Pressekodex rausgenommen wird: http://www.zeit.de/2013/41/pressekodex-straftaeter-herkunft

  3. Wahnsinn was bei der letzten Folge in den Kommentaren los war. Ich kann mich noch an die ersten Ausgaben erinnern bei denen Stefan um mehr Zuschriften geworben hat. Ich freue mich aber sehr, dass hier so viele wirklich zu Ende gedachte Dinge wie von Starwolf und Antonio geschrieben werden. Alles konnte ich dennoch nicht lesen.
    Zu Köln ist eigentlich das meiste gesagt, dennoch betrachte ich mit großer Sorge was im Moment passiert. Den sowohl Köln als auch die Terrorpanik, die ich jetzt mal gezielt so nenne, von München und Hannover sorgen doch in erster Linie für eines: Es entsteht Meinung und das diese in der Hauptsache nicht die ist, die die Autoren und viele der Hörer des Podcasts hier vertreten ist auch klar.
    Wer soll denn bei den vielen Dingen die auf der Welt in immer kürzerer Zeit hintereinander geschehen den Überblick behalten. Oma Erna, die Stefan gerne nennt, wird es jedenfalls nicht sein. Ich tu mir selbst schon schwer, wobei Twitter mir mittlerweile ein guter Gehilfe ist. Aber gerade in den sozialen Medien merke ich immer mehr, wie schnell man beim kommentieren Provokation auslöst, die schnell auf die persönliche Ebene geht.
    Vor längere Zeit bin ich beispielsweise mal Roland Tichy auf Twitter gefolgt, da ich am Anfang dachte das dort einiges Interessante zum Thema Steuern und Geldpolitik zu finden ist. Schon seit Monaten konnte man beobachten wie gezielt abwertender zuerst über Flüchtlingspolitk und später auch über Ängste verbunden mit Flüchtlingen geschrieben wurde. Köln war hier natürlich ein gefundenes Fressen für Autoren dort. Was dann folgte war pure Stimmungsmache. Getarnt war das ganze natürlich immer in der Hülle dessen, dass man immer betonte wie schlimm das für die Frauen ist. JA DAS IST ES, sich dieses Argumentes aber zu bedienen um Stimmung zu machen, das ist ABSCHEULICH. Als ich mich gezielt etwas mit dagegen kommentieren versuchte merkte ich wieder schnell, wie wenige die Leute eigentlich wissen. Überall kann man mit Google, zu jeglichen Randthemen alles finden und selbst aus dem großen Medien (also für die meisten seriös) Themen wie den Reichtum von 85 Leuten die so viel besitzen wie 50% der Ärmsten oder welche Rüstungskonzerne gerade an Stachteldrahtzäunen am meisten verdienen etwas nachlesen. Diese Dinge sind in der Masse sooooo unbekannt. Es ist ja nicht so, dass es nicht berichtet würde, aber die Gewichtung ist einfach so gering, es kommt nicht an! Was also kann man tun um gegenzusteuern das bald nicht wieder Leute an Grenzzäunen erschossen werden? Tilo und Stefan leisten hier einen unglaublich guten Beitrag. Aber schaut Euch mal die aktuelle Sonntagsfrage an! http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-465.html
    Schaut in die USA, schaut nach Frankreich, schaut nach Polen seht Euch Großbritannien an. Es kommt was auf uns zu und es gilt vor allem jetzt zu handeln. Solange den meisten aber wichtiger ist wer jetzt ins Dschungelcamp geht, sehe wird das leider schwer werden.

  4. Hi!
    Leider habe ich die aktuelle Folge gerade erst angefangen, von daher gibt es erst mal nur Vorschusslorbeeren:
    Gut gemacht! Tolle Sendung! Weiter so! 😉
    Ich bin mir sicher, Ihr enttäuscht mich nicht. xD

    Zur BPK-Frage nach den ersten Bomben auf Basis der dt. Aufklärung:
    Mich wundert es, dass Tilo die Vorlage nicht aufnimmt, die vom Sprecher da geliefert wird.
    Ja, er mag nicht zugeben, dass Die Aufklärung auch Bomben zur Folge hat.
    Aber er sagt ganz klar, dass die Aufklärung der Bekämpfung der Daisch dient.
    Wo bleibt da die Frage: “Womit/Wie werden die Daisch (denn) bekämpft?”?
    Klar. Auch darum werden die sich drücken.
    Aber wie bei Jung und Naiv stellt man nicht die Fragen dem Gegenüber, sondern dem Publikum. 😉
    Genauso wenig, wie die Antworten nicht für einen selber, sondern für das Publikum sind. 😉

    Mir ist bewusst, dass ich vom Spielfeldrand der Meinung bin, dass ich mehr weiß, als der Schieri, der Trainer und der Kapitän zusammen. Deshalb stellt euch vor, dass ich die Frage nicht hingerotzt, sondern freundlich und mit einem Lachen formuliert habe. 😉

    Gruß
    BrEin

  5. Ach noch zwei Sachen, ganz kurz damit’s auch Tilo liest:

    @ Tilo: Was ist mit der Frage ans Landwirtschaftsminsterium zur Verbindung Massentierhaltung vs Klimawandel. Gab’s Nachreichungen dazu? Hab leider via Twitter und Facebook kein Feedback bekommen, aber Du wirst ja sicher dermaßen bombardiert… verstehe das. Wie ist denn der richtige Weg für J&N Nachfragen? FB / TW / PN?

    @ Stefan: Wer sind die 1004 Leue die die ARD da Computergestützt am Telefon interviewt aus oben gepostetem Link der Tagesschau? Sowas ist doch eher Dein Fachgebiet als Soziologe 🙂

    1. “Hallo Herr Jung,

      in der Regierungspressekonferenz vom 14.12. 2015 fragten Sie nach “Konzepten zum Beispiel zur Eindämmung der klimaschädlichen Massenviehwirtschaft”. Sie behaupteten dort: “Die Viehwirtschaft ist schädlicher als die Industrie, alle private Haushalte zusammen”.

      Hierzu nimm das BMEL wie folgt Stellung:

      Die Behauptung, dass Treibhausgasemissionen in Deutschland, durch die Viehwirtschaft schädlicher ist als die der Industrie, aller privaten Haushalte usw. zusammen, trifft NICHT zu.
      Der Anteil des Agrarbereichs einschließlich der Landnutzung an den Gesamtemissionen liegt in der EU bei 13% und in Deutschland bei 10% (88 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente). Die Emissionen sind vergleichbar mit denen aus dem Energieverbrauch der deutschen Haushalte (85 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente) bzw. etwa halb so hoch wie aus dem Transportsektor (161 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente).

      Seit 1990 wurden die durch die Treibhausgasemissionen der Landwirtschaft um 15 Prozent gesenkt. Im gleichen Zeitraum wurde die landwirtschaftliche Produktion um 18 Prozent gesteigert.

      Auch bei Einbeziehung von Emissionen aus Herstellung und Transport von Dünge- und Futtermitteln etc. bleiben die Quellgruppen 1. Energie und 2. Industrie für den überwiegenden Teil der in Deutschland entstehenden und durch Ressourcenansprüche in Deutschland verursachten Emissionen verantwortlich.
      Die Kategorie “Haushalte” lässt sich in der Treibhausgas-Berichterstattung nicht eindeutig abgrenzen. Beispielsweise ist eine Abgrenzung der von deutschen Haushalten verursachten Emissionen durch Stromverbrauch oder Verkehr allein anhand der Daten der Berichterstattung nur unvollständig möglich.
      Ziel des BMEL ist es, die Forschung in diesem Bereich weiter zu verstetigen – sowohl in der Grundlagenforschung, als auch in den Bereichen Anpassung und Klimaschutz. Unter anderem streben wir an, dass in der Wissenschaft unter der koordinierenden Federführung des TI eine institutsübergreifende Arbeitsgruppe Klimaschutz eingerichtet wird.

      Wir haben Ihnen folgend nun eine Auswahl unserer Forschungsaktivitäten im Bereich Landwirtschaft und Klima zusammengestellt:

      * Unser “Think Tank” im Bereich der Klimaforschung ist das Thünen-Institut. Aber auch am JKI laufen Forschungsarbeiten zur Anpassung der Pflanzenproduktion an den Klimawandel (JKI-Forschungsschwerpunkt).
      * Zur Koordinierung der Arbeiten ist im TI eine Stabsstelle Klimaschutz eingerichtet. Geplant ist ein weiterer Ausbau der Stabsstelle Klima im TI als “Anschlussstelle” zwischen nachgeordnetem Forschungsbereich und Ministerium.
      * Ein Gros der Ressourcen binden die Berichterstattung und die Abschätzungen für Projektionen. Dies betrifft etwa Beispiele wie das Waldmonitoring oder das fortlaufende Monitoring von landwirtschaftlich und forstwirtschaftlich genutzten Böden.
      * In diesem Zusammenhang sind wir derzeit mit unseren Forschungseinrichtungen im Gespräch, etwa auch zur Ausgestaltung des von Herr Bundesminister angeregten Arbeitsstabes Klimawandel.
      * Deutschland setzt sich zudem international für eine Vernetzung der Forschung im Bereich der Klimaforschung ein: So ist Deutschland unter anderem Mitglied in der Gobal Research Alliance (GRA). Sie wurde nach dem Weltklimagipfel im Jahr 2009 initiiert und im Jahr 2011 gegründet. Im Mittelpunkt steht der Aufbau eines Forschungsnetzwerks zu Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft und zur Entwicklung von Minderungsmaßnahmen. Aspekte der Ernährungssicherheit und der Anpassung an den Klimawandel werden dabei berücksichtigt.
      * Ansatzpunkte zur Umsetzung gemeinsamer Forschungs- und Umsetzungsanstrengungen bieten u.a. das Forschungsprogramm der EU (Horizon 2020) und die Gemeinsame Agrarpolitik.

      * Die Klimaforschung am TI betrifft fast alle Thünen-Fachinstitute und wird in zahlreichen Arbeitsgruppen bearbeitet, häufig institutsübergreifend. Die einzelnen Aktivitäten lassen sich folgenden Teilaufgaben zuordnen, mit denen wir über das TI Folgendes leisten:

      * Wir klären auf, wie luftgetragene Emissionen entstehen, verfrachtet werden und ökologisch wechselwirken.
      * Wir messen und bilanzieren Emissionen flächendeckend. Für die nationale und internationale Berichterstattung erstellen wir Treibhausgasbilanzen der deutschen Land- und Forstwirtschaft.
      * Wir entwickeln und bewerten Möglichkeiten, Emissionen und Schadstoffeinträge zu vermeiden oder zu mindern.
      * Wir entwerfen Strategien einer effektiven und effizienten Minderung von Schadstoffen.
      * Wir schätzen Folgen des Klimawandels ab. Der Klimawandel wirkt sich auf die Land- und Forstwirtschaft in verschiedenen Weltregionen unterschiedlich aus. Um Wirtschaft und Politik bestmöglich vorzubereiten, analysieren wir experimentell und mithilfe von Modellen, was voraussichtlich auf uns zukommt.
      * Wir entwickeln Strategien der Anpassung an den Klimawandel.

      Nachstehend haben wir für Sie, Herr Jung, konkrete Beispiele der laufenden und geplanten Vorhaben zu Bodenschutz, Landwirtschaft und Klimawandel im Thünen-Institut (TI) aufgelistet:

      Übergeordnete Aktivitäten

      * Jährliche Berichterstattung zu Kohlenstoffvorräten, Treibhausgasen und Luftschadstoffen aus Böden und Landwirtschaft im Rahmen der nationalen Berichterstattung unter UNFCCC, Kyoto-Protokoll und NEC-Richtlinie, einschließlich der Kyoto-Aktivitäten “Acker- und Weidelandbewirtschaftung”
      * Integrated Carbon Observation System (ICOS): Koordination des deutschen Beitrags zur europäischen Forschungsinfrastruktur ICOS und Betrieb eines ICOS-Referenz-Standorts auf Acker. ICOS ist ein Netzwerk von Intensivmessstandorten zu Treibhausgasen und Steuergrößen in Ökosystemen (Land, Grünland, Acker, Moor), im Ozean und in der Atmosphäre als wichtige Grundlage für die Klimafolgen- und Anpassungsforschung in Europa, und um Emissionsminderungstrends zu verifizieren.
      * FACCE-JPI MACSUR: Im FACCE Knowledge Hub MACSUR wird die Modellierung der europäischen Landwirtschaft unter dem Einfluss des Klimawandels und der möglichen Folgen für die weltweite Ernährungssicherung verbessert. Die Methoden sollen auch in Weltregionen anwendbar sein. Das Projektteam unter Koordination des TI besteht aus 71 Partnern aus 18 Ländern (17 europäische Ländern plus Israel).
      * CCLandStraD: modellgestützte Entwicklung nachhaltige(re)n Landnutzungsstrategien im Klimawandel und zu Wechselwirkungen zwischen Landnutzung und Klimawandel in Deutschland.

      * Gute fachliche Praxis Bodenbewirtschaftung und Bodenschutz: Die aktuellen Informationsgrundlagen für Politik, Beratung und landwirtschaftliche Praxis wurden unter Federführung des Thünen-Instituts erstellt.
      * SOILAssist: Im BMBF-Projekt werden Maßnahmen zur Reduzierung der Bodenverdichtung entwickelt und getestet. Das Projekt wird von TI koordiniert und ist Teil der Forschungsinitiative BonaRes – Boden als nachhaltige Ressource für die Bioökonomie, an der insgesamt 10 Allianzen mit 70 Partnern teilnehmen.
      * Sozio-ökonomische Forschung zu den Bestimmungsgründen und Auswirkungen der Entwicklungen auf landwirtschaftlichen Bodenmärkten in Deutschland

      Mineralböden und Kohlenstoff

      * Bodenzustandserhebung Landwirtschaft (bis Ende 2018): national konsistente Beprobung der landwirtschaftlichen Böden Deutschlands: Kohlenstoffvorräte, Modellierung der Einflussgrößen auf Kohlenstoff (Vorräte, Trends): Landnutzung, Bewirtschaftung, Klima, Standort. Die Ergebnisse fließen in die Berichterstattung unter UNFCCC und Kyoto-Protokoll ein.
      * Stabilisierungsmechanismen von Kohlenstoff in Mineralböden, gibt es eine “Kohlenstoffsättigung”?
      * Vulnerabilität von Kohlenstoff in kohlenstoffreichen Böden
      * Regionalisierung der Kohlenstoffeinträge durch Bewirtschaftung und der Kohlenstoffvorräte
      * Verschiedene Projekte zu Kohlenstoff im Unterböden: wie wird Kohlenstoff im Unterboden stabilisiert, kann Kohlenstoff im Unterboden langfristig durch Maßnahmen wie Tiefumbruch, Tiefpflügen etc. stabilisiert werden?
      * Geplant: Instrumente für eine standortspezifische Humusbilanzierung

      Lachgasemissionen und Minderungsoptionen

      · Verschiedene Projekte mit Lachgasmessungen zu CULTAN-Düngung, Ausbringung von Biogasgärresten, Lachgas nach Grünlandumbruch und Grünlanderneuerung

      · Doktorarbeitsprojekt zur Vorhersage von extrem hohen Emissionsereignissen von Lachgas aus organischen Böden als Vorbereitung für Minderungsoptionen

      · Verschiedene Projekte zu Bildungsbedingungen und Umsatz von Lachgas in Agrarböden für ein besseres Prozessverständnis

      Organische Böden

      * Treibhausgasemissionen aus landwirtschaftlich genutzten organischen Böden für die Emissionsberichterstattung
      * Zustand der landwirtschaftlich genutzten organischen Böden: Regionalisierung der Wasserstände und Bodeneigenschaften
      * Änderungen der Landnutzung und der Wasserstände auf organischen Böden seit 1990: Entwicklung und Anwendung von GIS-gestützten Methoden
      * Climate-Smart Agriculture on Organic Soils (CAOS), ein europäisches ERA-NET Projekt in 6 Ländern unter Koordination des TI zur nassen landwirtschaftlichen Grünlandnutzung auf organischen Böden und zur Möglichkeit von aktivem Dränmanagement zur standortangepassten, bodenschonenden Nutzung
      * KlimDivMoss, ein niedersächsisches Projekt zur Etablierung von Torfmoosanbau (Spagnum farming) als Torfersatzstoff und Bewertung im Hinblick auf Biodiversität und Klimaschutz
      * Ein weiteres Projekt zur standortangepassten nassen Grünlandnutzung in Niedersachsen ist in Beantragung

      Capacity Building

      * Ars Africae: The ARS AfricaE project investigates the coupled carbon and water cycles of natural and disturbed savanna ecosystems in Southern Africa. It aims to deepen the knowledge on ecosystem functions of rural communities in Southern Africa. This knowledge is crucial for the prediction of the feedback between ecosystem response to continuous pressure like climate change or to disturbances like land use change on one hand and to atmospheric greenhouse gas concentrations on the other. Results will help forming better management strategies of savanna ecosystems. ARS AfricaE is a joint research project with four German and six South African partner institutions. The Thünen Institute of Climate-Smart Agriculture takes the overall coordination of the project.

      Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen bei Ihrer Recherche weitergeholfen zu haben.”

  6. “aber doch sehr bezeichnend für dieses uninformierte, aus-dem-Elfenbeinturm-die-Realität-in-eine-Richtung-hinbiegende und großspurige Geschwätz.”

    @Trollinger: Ich weiß, was Du meinest. Die Realität liest sich so:
    „Ich habe junge Frauen weinend neben mir gehabt, die keinen Slip mehr trugen, nachdem die Meute sie ausgespuckt hatte. Das waren Bilder, die mich schockiert haben und die wir erstmal verarbeiten mussten. Abgesehen davon, dass wir damit beschäftigt waren, uns selbst zu schützen, da wir massiv angegriffen wurden.“
    http://www.express.de/koeln/koeln-sexuelle-uebergriffe–opfer-erzaehlt-vom-horror-am-hauptbahnhof-23252186

    Jetzt, nachdem die Smartphones, die die Antänzer beim Begrapschen geklaut haben, in Asylantenheimen geortet und erste “Fachkräfte” festgenommen wurden, hatte ich mir etwas mehr Bodenhaftung erwartet. Und Tschüss.

  7. Zu Texas: Das ist nur einer von etwa 30 Staaten der USA, wo das offene Tragen der Waffen (open carry) erlaubt wurde.
    1. Es sind die meisten Staaten der USA, Texas ist da sozusagen eine Minderheit.
    2. Texas kam erst jetzt dazu, also relativ spät.
    Krass finde ich nicht, dass in Texas nun das open carry erlaubt ist, sondern dass weniger als die Hälfte der Staaten das verbieten!
    Aber es passt ja auch in deren Ideologie: Wer eine Waffe hat, kann sich schützen und VERHINDERT damit gewalttätige Auseinandersetzungen. Wer’s glaubt…

    1. Hallo, grüß dich,

      tolle Fragen, die du gerade aufwirfst. Ich glaube das mit Texas ist schon ein bisschen ein Zeichen. Es ist immerhin der menschenreichste Bundesstaat, soweit ich das weis. Auch die Grenznähe zu Mexiko kann da sicher noch explosiv werden.^^

      Zur bewaffneten Meute, man stelle sich mal vor, die Kölner dürften zum “Selbstschutz” eine Waffe mit sich führen. Ich stell mir jetzt gerade die Schlagzeile vor, wie über das Blutbad im Kölner Bahnhof in der Presse berichtet werden würde. 😀

      Grüße

  8. Stefan scheint ja wenigstens noch mit einem Bein auf dem Boden der Realität zu stehen.
    Wenn Tilo was hört was ihm nicht passt dann hält er sich sie Ohren zu und singt Lalala.
    Ein Großteil der von der Polizei kontrollierten Personen konnte sich nur mit BAMF Ausweisen als Asylsuchende ausweisen? “Glaub ich nicht, ist noch nicht bewiesen!”
    Das waren bis zu 1000 Personen auf dem Vorplatz? “Quatsch, glaub ich nicht.”
    Und das in Düsseldorf ein paar harmlose Spinner eine Art Bürgerwehr gründen wollen ist laut Tilo “das Schlimmste!”. Nicht das was wohl bis zu 200 Frauen in Köln zugestossen ist.

    Und Stefan, es gibt einen qualitativen Unterschied ob sich eine junge FAZ Redakteurin über Macho Sprüche und Altherrenwitze auf einer Buchmesse ärgert oder ob Frauen von 20 – 30 Männern eingekreist werden und um ihr Leben fürchten.
    “Sexuelle Belästigung” ist im Zusammenhang mit Köln schon als Terminologie einfach eine Unverschämtheit!
    Das war versuchte (und in zwei Fällen anscheinend auch durchgeführte) Vergewaltigung die für viele der Opfer wohl noch bis zum Ende ihres Lebens traumatische Folgen haben wird.

    Kein Wort von euch darüber dass die Polizei Köln anscheinend systematisch versucht hat die Ereignisse zu vertuschen um zu verhindern das auch nur der Anschein entsteht dass Flüchtlinge beteiligt waren.
    Kein Wort darüber das es 4 Tage dauert bis das Thema in die Medien gelangt.

    Wollt ihr wissen wie man den rechten Idioten von Pegida bis NPD am Besten in die Hände spielt? In dem man das tut was ihr und viele Medien leider auch tun. In dem man bestreitet, abwiegelt und beschwichtigt. Die Menschen merken recht schnell wenn sie verarscht werden.

    Integration kann nur gelingen wenn man auch bereit ist auch unschöne Sachen offen und ehrlich anzusprechen und nicht versucht irgendwas unter den Teppich zu kehren.

    PS:

    Und das hier mal noch zu diesem Oktoberfestvergleich. Wer versucht so das was in Köln passiert ist zu relativieren verhält sich den Opfern gegenüber einfach nur niederträchtig.

    http://www.faz.net/akt
    uell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn-14004617.html

    1. Zu dem Oktoberfestvergleich: Ja, auf und nach der Wiesn gibt es sicher Vergewaltigungen. Wie auch immer die dann zustande kommen, schlimm ist es immer für die Opfer, aber in der Münchender Bahnhofshalle haben keine 200 Männer mit Migrationshintergrund einen Kreis gebildet und vorbeigehende Frauen darin eingeschlossen und haben sich an ihnen vergangen!

      Ich erlaube mich mal in die Opferrolle zu begeben. Was würde mich wohl mehr traumatisieren? Wenn der besoffene Typ, mit dem man nach Hause geht nicht kapiert das Schluss ist und weiter macht oder von hunderten Männern umzingelt zu sein. Dabei überall angefasst, die Kleider vom Leib gerissen zu bekommen, angeschrien und angespuckt zu werden.

      Nach so einer Aktion ist man doch traumatisiert. Das ist doch für unseren, nicht an solche Szenen gewohnten Geist gar nicht zu verarbeiten! Da ist man doch reif für die Klapse!

      Wie dem auch sei, ich stimme dir zu, da müssen Tilo und Stefan noch etwas nachlegen, aber die Informationen tröpfeln ja erst ein.

      Grüße

    2. Moin Sam,
      1. Tilo meinte nicht es wären keine 1000 Leute auf dem Vorplatz gewesen sondern es wären keine 1000 Täter gewesen, was stimmt. Es sind nicht tausend Menschen durch die Gegend gezogen und haben Frauen vergewaltigt.
      2. Laut Polizei hätten Flüchtlinge teilweise sogar Ausweise vor den Augen der Beamten zerissen und hätten hämische Bemerkungen gemacht.Problem: Diese besagten Papiere kann man laut ZEIT ONLINE nicht so einfach zerreißen, da sie im EC-Karten Stil gehalten sind. Und Flüchtlinge sätze auf Deutsch, wie “Du kannst mir nix, ich hole mir morgen einen neuen!”, trotz der “riesigen” Sprachbarriere? Außerdem wurde in dem Artikel erklärt, wie man als Deutscher an einen solchen Flüchtlingsausweis (nur einen einfachen, der dann auch zerreißbar wäre) herankommt: Du gehst in ein Flüchtlingsregistrierungscemnter sagst du willst einen und zack:”Willkommen in Deutschland!” Nur mal so. Was wenn ein paar Jugendliche aus Kölner-Krsenvierteln sich Flüchtlingsausweise beschafft haben um unverolgt ein paar Frauen zu belästigen? Vielleicht war da auch der mein oder andere Flüchtling mit dabei und vielleicht waren es auch alles Flüchtlinge, aber du siehst einfach weil jemand nicht weiß ist, ist er nicht gleich ein Flüchtling!
      Gruß Max

    3. Hallo Max danke für den Kommentar,

      1.
      Ja das mag sein. Soweit ich das Überblicke war ja auch nirgendwo die Rede von 1000 Tätern. Aber eine Schlagzeile wie “Eine Handvoll Tatverdächtiger üben sexuelle Gewalt an Frauen aus” trifft den Kern der Sache ja auch nicht wirklich oder? Erst die große Masse an jungen Männern mit ihrem äußerst aggresiven Verhalten gegenüber Polizei/Rettungskräften und Passanten haben die Taten ja erst ermöglicht und verhindert das die Polizei da noch effektiv einschreiten konnte.

      2.
      >>Du gehst in ein Flüchtlingsregistrierungscemnter sagst du willst einen und zack:”Willkommen in Deutschland!”<<
      Wenn das so stimmt dann ist das ja ansich schon erschreckend genug.
      Deine These das sich da vielleicht Teile von Kölns Problemjugend (mit Migrationshintergrund) auf diese Weise als Flüchtlinge ausgegeben haben halte ich für ziemlich weithergeholt.

      Aber es tut meiner Meinung auch gar nicht soviel zur Sache ob da jetzt neu eingereiste Flüchtlinge beteiligt waren (wofür es mittlerweile einige Anhaltspunkte gibt) oder ob da jetzt Menschen mit Migrationshintergrund beteiligt sind die vielleicht schon seit mehreren Jahren in Deutschland leben oder sogar hier geboren sind.
      Eigentlich macht es diese ganze Sache fast noch schlimmer, zeigt es ja die Probleme die Deutschland mit der Integration der bereits hier lebenden Ausländern hat. Diese vorhanden Probleme sind nicht einfach verschwunden sondern werden durch den massenhaften und unkontrollierten Zuzug von über einer Million neuer Flüchtlinge nur noch verstärkt.

    4. Bitte denke daran, dass diese Ausländer von denen du redest Deutsche sind, die zum Teil bereits seit Jahren und Jahrzenten mund Generationen in Deutschland leben. Ein Teil der als “Türken” bezeichneten Deutschen leben noch in den selben Vierteln wie die Gastarbeiter aus der Türkei vor einigen Jahrzenten udn die Uaswirkungen der damals miesen Integration sind noch heute zu spühren. Dieser Fehler sollte nicht wiederholt werden: Ausländer in eigenen Vierteln leben lassen/zwingen dort zu leben, Integration nicht ermöglichen mit dem Argumen “Die gehen ja eh wieder wenn der Syrienkrieg vorbei ist” usw.

      Zu Köln: ICh will nicht die Täter beschützen, sondern Flüchtlinge die vielleicht gar nichts mit der Tat zu tun haben udn trotzdem von allen Seiten angegrifen werden. Vielleicht sind es Flüchtlinge gewesen und dann sollen diese auch bestraqft werden, aber halt auch erst wenn es erwiesen ist.
      Cheers!
      Max

  9. 40% der Frauen in Deutschland haben seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt.

    25% der in Deutschland lebenden Frauen haben Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erlebt (häusliche Gewalt).

    13% der in Deutschland lebenden Frauen haben seit dem 16. Lebensjahr strafrechtlich relevante Formen sexueller Gewalt erlebt.

    42% der in Deutschland lebenden Frauen haben psychische Gewalt erlebt, z.B. Einschüchterung, Verleumdungen, Drohungen, Psychoterror.
    Gewalt gegen Frauen wird überwiegend durch Partner oder Expartner und im häuslichen Bereich verübt.

    Frauen in Trennungs- oder Scheidungssituationen sind besonders gefährdet, Opfer von Gewalt durch den (Ex)Partner zu werden.

    Mehr als die Hälfte der von körperlicher Gewalt betroffenen Frauen hat körperliche Verletzungen aus Übergriffen davongetragen, von diesen hat ein Drittel deshalb medizinische Hilfe in Anspruch genommen.

    Je nach Gewaltform haben 56% bis 80% der Betroffenen psychische Folgebeschwerden davongetragen (Schlafstörungen, Depressionen, erhöhte Ängste etc.). Besonders hoch war der Anteil bei psychischer und bei sexueller Gewalt.

    Kinder sind oft von Anfang an in das Gewaltgeschehen gegen die Mutter involviert. 20% derjenigen Frauen, die in ihrer letzten Partnerschaft Gewalt erlebt haben, gaben die Geburt als das gewaltauslösende Ereignis an, weitere 10% die Schwangerschaft.

    Natürlich ist es kein Zufall, dass bei 1 Millionen Flüchtlingen, auch ein paar tausend richtige Arschlöcher dabei sind,das ist Statistik.

    Und die Asylbewerber die ich bis jetzt kennen gelernt habe und das sind schon ein paar, haben kein anderes Frauenbild als die Deutschen. Vor allem haben sie teilweise ein besseres Frauenbild, als so manche CSUler oder Katholiken.

    Und es ist auch in unserer Gesellschaft immer noch problematisch,was das Frauenbld angeht. Ich erinnere nur an die Aufschrei-Debatte, victim blaming oder so tolle Tipps, wie sie gerade wieder von den Neandertalern der CSU gegeben werden (Frauen sollen nicht alleine im Dunkeln raus gehen).

    Wir können tatsächlich nicht davon ausgehen, dass jeder Migrant von Beginn an die emanzipatorischen Vorstellungen der deutschen Mehrheitsgesellschaft teilt, andererseits dürfen wir nicht aus lauter Angst unsere viel gepriesenen abendländischen Werte ersticken. Wer sind wir denn, wenn wir aus Angst vor Gewalt die Toleranz aufgeben, aus Furcht vor dem Betrogenwerden die christliche Nächstenliebe und aus Schiss vor der Verantwortung die Solidarität?

    Dazu brauchen wir eine Polizei, die nicht bei offenen Rechtsbrüchen zuschaut, sondern die Verfassung dieses Landes mit allem nur zumutbaren Risiko verteidigt. Und wir brauchen Menschen, die kulturelle Brücken bauen.

    1. sehr, sehr gut und richtig. selbst (oder gerade deshalb) in meinem provinzkaff gibt es laut statistik des hiesigen frauenzentrums häusliche gewalt in jeder 4. deutschen familie…

  10. Thomas Mohr von der GdP Ba-Wü postete auf Facebook, dass in Ba-Wü 1000 Stellen abgebaut wurde, bundesweit soviel wie die Berliner Polizei Polizisten hat.
    Nicht unbedingt mehr Polizisten brauchen wir, aber ausreichend. Anscheinend sind sie durch den Stellenabbau nicht mehr ausreichend.

  11. Ihr müsst wirklich auspassen nicht Opfer der eigenen Propaganda zu werden.

    Diesen unsäglichen Kleber Stuss am Anfang einfach unkomentiert zu lassen grenzt schwer an grober Fahrlässigkeit.

    1.) Die Gasangriffe sind, inzwischen nachweislich, nicht durch Assads Truppen erfolgt, sondern von den durch den Westen unterstüzten “Rebelen”. Dazu empfehle ich die Artikel von Seymour Hersh, den letzen OPCW Bericht oder die MIT Untersuchung vom vorletzem Jahr (https://s3.amazonaws.com/s3.documentcloud.org/documents/1006045/possible-implications-of-bad-intelligence.pdf)

    2.) Die mit Splittern gefüllten Gasflaschen (Hellcanonns) sind eine beliebte Waffe der “Rebellen”, einfach mal bei youtube oder twitter schauen.

    3.) Die Fassbomben sind auch ein Mythos, der frei nach Goebbels: 1000 mal wiederholt wird aus der Lüge die Wahrheit, entstanden ist. Die Syrische Armme verfügt über genügend Waffen um nicht solchen ineffektiven Blödsinn einsetzen zu müssen.

    4.) Diese ganze “Zivilbevölkerung aushungern” Propaganda, erweist sich auch nach kurzer Recherche als erstunken und erlogen (wenigstens die Bilder die dazu präsentiert werden). Man versucht einfach eine erfolgreiche Masche neu aufzusetzen, hat ja damals in Bosnien auch wunderbar geklappt (Tronopolje PR Stunt gefälligst?).

    5.) Vierzig bis fünfzig Prozent der getöteten Menschen in Syrien sind (waren) Mitglieder der Syrischen Armee. Wie passt das zu dem Märchen von dem Diktator der seine Bevölkerung abschlachtet.

    All dies soll nicht heißen das es den Menschen in Syrien nicht dreckig ginge, das ist unbestritten.Wer aber die Schuld daran trägt auch. Dass gerade NATO Mietmäuler wie Kleber jetzt versuchen ihre Hände in Unschuld zu waschen, und die Schuld auf andere abzuschieben ist auch nicht weiter verwunderlich. Aber warum lässt ihr sie damit durchkommen ?

    Wen ich schon dabei bin, zu dem Iran/Saudi Konflikt auch noch mein Senf.

    Eignet euch bitte etwas geschichtliches Hintergrundwissen an, wenn ihr schon über den Konflikt sprechen wollt. Diese Masche die Systeme in Saudi Arabien und dem Iran gleichzusetzen tut in den Ohren weh. Iran hat jede menge Blut vergossen um sich vom kolonialen Joch zu befreien, und wird seit dem dafür Bestraft. Trotzdem haben die es geschafft ein System einzurichten was den Menschen einiges an Mitbestimmung und Freiheit zulässt. (Machstrukturen die dieser Mitbestimmung entgegen stehen gibt es in jedem Land. Im Iran sind es die Ayatollahs, in den USA sind es die großen Banken und der mil. ind. Komplex, in Deutschland wird keiner an die Macht kommen ohne den Kotau vor Frau Springen oder Frau Mohn gemacht zu haben, etc….).

    Saudi Arabien ist so ziemlich genau das gegenteil vom Iran. Sie haben die Rolle als blutrünstiger Handlanger perfektioniert, sogar soweit dass man inzwischen nicht mehr weiß ob der Schwanz gar mit dem Hund wedelt. Das Land ist eine Blutrünstige Diktatur, wo Sklavenhaltung an der Tagesordnung ist, und wo leute wie der IS Ideologisch und Materiell gezüchtet werden.

    Was mich an eueren Ausführungen am meisten gestört hat, ist die Annahme dass die Iraner alle so leben so leben wollen wie wir Westeuropär (wie leicht es doch einem fällt über den “American Exceptionalism” zu lachen…). Natürlich werdet ihr genug dementsprechende englischsprachige Blogs finden wo dieser Eindruck vermittelt wird. Aber denkt ihr wirklich der Großteil der Iraner drückt sich in englisch aus? Ich halte auch nicht viel von Theokratie, aber ich denke die Iraner werden ihren Weg schon finden. Außer natürlich Klaus Kleber und die anderen Mitmäuler bekommen das Signal und blasen zum Angriff um “Westliche Werte, Demokratie und Menschenrechte ala Irak” dort hinzubringen… Aber wer wird da schon NEIN sagen, den wie wir alle Wissen, die Menschen Dort wollen das, und nicht die blutrünstige Diktatur die uns die Klebers dieser Welt weiß machen wollen…

    Hier übrigens eine sehr prägnante Karte warum die Saudis so alergisch auf die Schiiten reagieren;
    https://theintercept.com/2016/01/06/one-map-that-explains-the-dangerous-saudi-iranian-conflict/

  12. @Stefan
    Danke für das Aussprechen von einigen Fakten zu Köln (im Gegensatz zu Tilo).

    @Tilo
    Auch als treuer Zuhörer von Aufwachen sowie als Jung & Naiv Fan muss ich deine Darstellungen (oder besser gesagt Nicht-Darstellungen) stark hinterfragen.

    Sei mal ehrlich zu dir selbst und vor allem zu uns Zuhörern um glaubwürdig zu bleiben. Wenn es andersherum gewesen wäre (eine Gruppe Deutscher hätte Migranten-Frauen bedrängt, sexuell belästigt und vergewaltigt) hättest du “natürlich” genauso reagiert und es dargestellt wie du es jetzt getan hast. Kann sich ja jeder Zuhörer seine eigene Meinung darüber bilden ob es so gewesen wäre …

    Du wirfst der Presse oft genug Unrichtigkeit, Verschweigen, verantwortungslose Berichterstattung etc. vor. Merkst du nicht, dass du jetzt das kritisierte Verhalten exakt selbst an den Tag legt? Ich appelliere an dich als Journalisten, also auch ein Teil der Presse, dir nochmal genau dein Interview mit Frank Rieger anzuhören:

    “.. so ist Wilders in Holland an die Macht gekommen … Medien haben nur sehr gedämpft und sehr minimal über Schwierigkeiten mit den Migranten berichtet … Medien haben versucht so zu tun als wenn die Integrationspolitik voller Erfolg war was sie aber nicht war … Probleme totschweigen bringt nichts”

    Es mir auch egal ob es Flüchtlinge waren (obwohl falls ja, wird dass nochmal viele postiv eingestellte Menschen weiter demotivieren da ein schlimmes Gefühl von ausgenutzer Hilfsbereitschaft und somit Wut viele erfassen wird), wir haben jedoch nicht nur in Köln schon länger ein Problem mit bestimmten Migrantengruppen was jetzt durch Neuankömmlinge noch weiter verstärkt wird. Frau Reker hat des Weiteren auch völlig den Verstand verloren, das ist aber wieder ein anderes Thema.

    Seh endlich die Realität ein. In den entsprechenden Herkunftsländern und “Kulturen” gelten Frauen als Freiwild oder als Objekte. Waren die unzähligen Massenvergewaltigungen auf dem Tahrir Platz in Kairo auch nur bedauerliche Einzelfälle? Ist ja nicht so dass sowas wie in Köln sich spontan an dem Abend entwickelt hat (es war sogar geplant, siehe Link unten). Jemand der 20 Jahre in so einer “Kultur” erzogen/aufgewachsen ist, den wird man nicht mal schnell umerziehen (vielleicht auch gar nicht mehr). Wir importieren uns diese “Kultur” und die Kriminalität gleich mit. Sollen Frauen nun für dieses Experiment und die importierte Kriminalität herhalten und bezahlen? Frauen im Rudel zu vergewaltigen ist absolut asozial, da gibt es keine noch so kleine Entschuldigung. Achtung politisch inkorrekt: Diese Leute sind Abschaum für mich.

    Wer Straftaten begeht hat das Gastrecht verwirkt. Wir reden hier nicht über kleine Ladendiebstähle, sondern über schwere Taten gegen Menschen. Wo ist denn dein MItgefühl mit den Opfern? Das sind genauso Menschen.

    Die entsprechenden Täter lachen uns ins Gesicht und spucken die Polizei an. Man sollte Toleranz und Hilfsbereitschaft nicht mit Dummheit verwechseln. Wohin Deutschland gerade steuert kann jeder für sich selbst bewerten. Eigentlich müsste auch jeder normale Flüchtling oder Migrant an harten Strafen und sofortiger Abschiebung von Kriminellen interessiert sein, da diese alle Anderen in Mißkredit bringen.

    Muss es erst soweit kommen bis auch mal nicht nur Andere sondern auch deine Frau, Freundin, Schwester, Mutter, Bekannte betroffen sind?

    http://www.ksta.de/koeln/-verdaechtige-wieder-auf-freiem-fuss-zettel-sote,15187530,33482382.html

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10204881795915947&id=1571243819

    Grüße aus Köln

  13. Jo, guten Abend. Erst kurz etwas zum Altmaier-Interview. Vorweg aber einen Dank für die super Folge wieder und an Tilo für das Interview, bzw. die Interviews generell. ^^
    Euer alternatives Themenkonzept diesmal fand ich ganz okay. ^^

    Altmaier, sinngemäß: „Versuchen, dass Menschen in ihren Heimatländern bleiben.“
    Jo, deshalb machen wir jetzt auch Krieg dort, damit die Menschen jaaa dort bleiben und nicht flüchten müssen. Das war ein richtiger Instant-Facepalm-Moment.

    Zu Altmaiers Antwort warum man früher gegen Quoten war und warum sich das so plötzlich veränderte. Um ehrlich zu sein habe ich schon wieder vergessen, was er da sagte. Ich glaube es war irgendwas mit die anderen Länder sollen gefälligst auch erst mal ihre Verfassung ändern. Da dachte ich mir auch instant „WTF, hackt’s bei euch?“ – Junge, das kann doch nicht dein Ernst sein. Sprich’s halt aus, woran es liegt. Es weiß eh schon jeder. Ihr habt Mist gebaut und dann standen hunderttausende Flüchtlinge bereits vor der Grenze und deshalb wurde plötzlich nach einer „fairen“ Verteilung in Europa verlangt. Aber dann müsste man die Heuchelei ja auch noch zugeben, das geht natürlich nicht. Lieber Leute verhungern und ermorden und erfrieren lassen, als eingestehen, dass man Mist gebaut hat. So kennen wir sie, unsere Regierung.

    Wie auch immer. Zum Podcast. …

    # Zur BPK.
    Jo Mann, richtig so. Immer schön blöd stellen, ist besser als blöd sein. “Ich bin Hase und ich weiß von nix.” Not.

    # Schengen, „Europa zerfällt“.
    Ich finde diese Darstellung ist so nicht korrekt. Das bisherige Bild von Europa bzw. der EU ist eine Illusion, „Europa ist eins“. Zugegeben, ich erlag dieser Illusion auch. Ich rede jetzt nicht von persönlichen Einstellungen. Ich rede von der politischen Idee. Wenn auch das gemeinsame Europa zu Frieden zwischen den EU-Staaten geführt hat, ist es dennoch nicht so rosig, wie vor allem die Politik es darstellen will. Früher war ich der Meinung, dass Europa politischen eben genau deswegen gerade auch für Deutschland wichtig sei, weil wir a) so einmal 2 Verfassungen haben, die die Grundrechte schützen und b) durch die EU Deutschland und die anderen Mitgliedstaaten halbwegs sicher vor Amerika sind. Als große Union könne man sich eben besser gegen Amerikas Ausbeutungspolitik wehren/schützen, als im Vergleich dazu als einzelner Staat. Aber naja, schön war der Traum zumindest. Leider entsprach er nicht der Realität.

    Europa ist eine Farce. Es war eine Zeit lang gefährlich dadurch, dass der Euro eben gedroht hat den Dollar als Weltleitwährung abzulösen. Aber sonst ist Europa auf derart wackeligen Beinen, das glaubt man gar nicht. Gemeinsame Politik ist Fehlanzeige. Im Nachhinein zeigte sich, dass die Warnungen zur Euro-Einführung vor der Euro-Einführungen besser berücksichtigt worden wären. Gut, Deutschland hat offenbar stark von Europa und dem Euro profitiert. Nicht nur im wirtschaftlichen Kontext, sondern auch im Sinne einer deutschen Einheit. Aber sonst? Viele Warnungen besagten zum Beispiel, dass eine Währungsunion vor einer politischen Union zum Scheitern verurteilt sei. Eine politische Union war aber von vielen Mitgliedstaaten von vornherein nicht gewollt, bzw. sogar undenkbar. Aber selbst der Zwischenschritt, die gemeinsame Europa-Politik klappt nicht wirklich gut. Es gibt zwar ein Europa-Parlament und ein europäischen Gerichtshof, dem wir durchaus auch ein paar Sachen zu verdanken haben (die vormalige VDS wurde zum Beispiel gekippt). Aber gerade das Vorhandensein der europäischen Kommission und deren Befugnisse sind wohl das markanteste Manko an der EU. In der EU ist es so, dass alle Gesetzes-Initiative von der europäischen Kommission ausgeht. Also die europäische Kommission bringt erstmals die Ideen für neue Gesetze auf den Weg, das Parlament („Unterhaus“) darf das selbst nicht. Inzwischen ist das Parlament mittlerweile Zustimmungsberechtigt, muss aber, wenn es selbst ein Gesetz braucht bzw. verabschieden will, die Kommission dazu auffordern. Die andere Legislativ-Einrichtung, der Rat der Europäischen Union (≠ Europäischer Rat) übrigens auch („Oberhaus“, bestehend aus den Regierungsvertretern der Mitgliedstaaten). Heißt, es hat nun den beratenen Gesetzen und Verträgen zuzustimmen. Das war früher einmal anders, bis Ende 2008 (ab 1.1.2009 geändert durch den Vertrag von Lissabon). Das europäische „Demokratiedefizit“ besteht allerdings weiter. Für Außen- und Sicherheitspolitik ist das europäische Parlament hingegen überhaupt nicht zuständig.

    Aber wer sitzt in der europäischen Kommission? Die „Kommissare“, die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, die allerdings Zustimmung benötigen vom EU-Parlament um das Amt zu übernehmen. Das sollen Leute sein, die nicht die nationale Politik ihrer Länder vertreten, sondern Politik vertreten auf europäischer Ebene. Dennoch werden und wurden immer wieder Rücksprachen mit den Regierungen der Mitgliedstaaten getroffen. Die europäische Kommission ist zum Beispiel auch für TTIP zuständig und was die da verhandeln, das wollen wir uns gar nicht ausmalen. Jedenfalls, die europäische Union ist weit davon entfernt eine Demokratie zu sein bzw. die nationalen Demokratien sonderlich zu festigen, wenn es hart auf hart kommt. Deshalb ist es umso wichtiger, sich auch als einzelner Bürger für die Machenschaften der EU zu interessieren. Ohne die Aufmerksamkeit der EU-Bürger, hätte die EU das ACTA-Abkommen zum Beispiel nicht abgelehnt, davon bin ich überzeugt.
    Was lernen wir also. In der Europäischen Kommission und im Rat der europäischen Union sitzen nicht irgendwelche Oppositionelle oder Andersdenkende, sondern Leute der etablierten Politik, die uns national schon fehlregiert. Würde es die nationalen Verfassungsgerichte und den europäischen Gerichtshof nicht geben, wären wir alle ziemlich .. naja .. am Arsch.
    Zumindest ist es nach meinem Wissenstand so (2014). Es wäre mir neu, wenn sich seit dem etwas daran verändert hätte.

    Und jetzt? Jetzt denken alle nur noch an ihr Land, nicht mehr an Europa, wegen der Krisen. Retten was zu retten ist. Das ist Ausdruck dessen, dass es auf europäischer Ebene eben offenbar nicht funktioniert. Ich mein, wozu hat es die EU gebracht? .. Hmm, ja, toll, ein Friedensnobelpreis. Schön, den hat Pobama auch, der Kriegsverbrecher. Aber sonst? Zum Dublin-Abkommen/Vertrag. Einem schon offensichtlich falschen politischen Ziel. Leute sollen dort bleiben müssen, wo sie zuerst landen. Griechenland kriegt alle Millionen Flüchtlinge ab und wir lachen uns ins Fäustchen. Wow, selten etwas so undemokratisches bzw. unfreiheitliches erlebt. Und auch da zeigt sich mir wieder: Nur weil etwas durch demokratische Verfahren umgesetzt wird, heißt es nicht, dass das Gesetz bzw. die Regelung der Demokratie bzw. den Grundrechten entspricht. Ach verdammt, mein Kommentar wird schon wieder so furchtbar lang. .-. Ich könnte noch was schreiben zu den EU-Außengrenzen und Frontex, aber ich habe die Lust dazu verloren. Kotzt mich alles nur an. Nur noch ein kleines Statement dazu: An sich finde ich einen Schutz, eine gewisse Kontrolle der EU-Außengrenze schon in Ordnung, aber das darf dann nicht zum Beispiel für einen Stopp des Flüchtlingsstroms missbraucht werden.

    # Wir haben defensive Waffen geschickt?
    Whut? Schild und Schwert in einem, ein Schwild, oder nein, ein Scherld! Geilomat, muss man haben. Die sind doch alle irre. Ich habe das Gefühl, dass die CDU/CSU deshalb so stark in Deutschland sind, weil nur noch ihre Leute zur Wahl gehen. Weil die anderen, die alternativ denkenden und alternative Parteien (nicht NPD/AfD) wählenden Menschen mehrheitlich ein Gefühl bekommen, dass es ohnehin zwecklos ist. Und ich kann’s ihnen nicht mal verübeln, wenn auch ich persönlich immer zur Wahl ging und gehen werde, weil ich glaube und will, dass Wahlen etwas verändern. Nennt mich naiv, ist mir egal, bin ich halt naiv.

    # Sanktionen gegenüber Iran.
    Dass die Sanktionen, zumindest teilweise, aufgehoben werden, sehe ich persönlich als ein gutes Zeichen an. Ich erliege nicht dem Irrtum zu denken, dass der Iran „das Gute“ in der Region darstellt, nein, im Gegenteil, der Chomeini ist ein religiöser Fundamentalist. Aber es beendet zumindest einseitig benachteiligende, internationale Politik.

    # Saudi-Arabien.
    Endlich spricht es mal einer aus, deutsche Politik hat überhaupt keinen Einfluss auf die Politik von Iran und Saudi-Arabien. Das muss man natürlich auch hinterfragen, aber es scheint wohl wirklich so zu sein. Das passt auch gut ins Bild, denn mit religiösen Fundamentalisten lässt sich einfach nicht reden. Das klappt auch beim Christentum nicht, mein Gott, was ich früher mit denen diskutiert habe. Sie begreifen nichts. Gar nichts. Sie beginnen an ihre Idee eines Gottes zu glauben und sobald sie das tun, geben sie bildhaft gesprochen ihr Hirn an der Pforte ihres Gotteshauses ab. Zurück zu Saudi-Arabien bzw. den Konflikten in der Region. Den einzigen Einfluss, den Deutschland nimmt, ist der, dass wir uns an den Kriegen beteiligen und dass wir Rüstung exportieren. Das ist schlecht. Auch wenn sich betroffene Staaten die Waffen wohl von anderen Ländern besorgen würden, wenn wir sie nicht mehr beliefern. Dennoch muss diese Politik aufhören. Aber die etablierte Politik vertritt, aus meiner Sicht, weder die Interessen der eigenen Bevölkerung, noch die derjenigen Menschen, denen wir außenpolitisch zu „helfen“ versuchen. Was nützt da noch so eine Heuchel-BPK? Ohne Spaß, ich kann das nicht ernst nehmen, was der Schäfer da herumlabert. Er erzählt da irgendeinen Stuss von den unglaublichen Mühen der deutschen und internationalen Politik. International kann das ja sein, das kann ich nicht beurteilen, aber von deutscher Seite aus sehe ich das nicht. Tut mir Leid, so wie Herr Schäfer das schildert, so ist die gelebte Politik der deutschen Regierung nicht. Ich unterstelle der Regierung und der Merkel persönlich nicht, dass sie Morde, Kriege und so weiter gut finden, aber sie unternehmen eben auch so gut wie nichts dagegen. Wie neulich bereits erwähnt, versucht sich Deutschland zwar weitestgehend herauszuhalten, aber gelebte Friedenspolitik ist dennoch etwas völlig anderes. Nur weil wir uns, also Deutschland, selbst die Hände nicht schmutzig machen, z.B. In Hinsicht auf Todesstrafe oder Bombardements, machen wir aber keine alternative Politik. Wir beteiligen uns genauso an den Konflikten und bereichern uns auch genauso an den Konflikten. Und deshalb muss ich meine Aussage nochmal wiederholen: Man darf sich dieses Gelaber nicht antun, es sei denn es geht um das Ziel diese Politik ausdrücklich und scharf zu kritisieren. Zählt das schon als Hetze? Hmm, ich bin böse.
    Und wenn wir schon dabei sind scharfe Kritik zu üben, dann möchte ich fortfahren bei Schäfers Aussage, dass es quasi unmöglich ist eine nicht kritisierbare Lösungsidee zu entwickeln und umzusetzen in Anbetracht der aus dem Ruder gelaufenen Konflikte. Ja Mann, das kann ja sein. Das berechtigt aber nicht dazu absichtlich die falschen „Lösungsvorschläge“ umzusetzen/zu verfolgen. Was labert der für ein Mist. Ich kann euch sagen was es benötigt um diese Konflikte einzudämmen.

    Massive öffentliche Kritik. Kritik an der Finanzpolitik, Kritik an Todesstrafen, Kritik an der Außenpolitik, Kritik an Militärstützpunkten. Warum soll denn irgendein Staat mit dieser Konflikt- bzw. Kriegspolitik aufhören, wenn er keine Kritik dafür erntet? Nein, stattdessen sogar noch Bündnispartner findet. Warum kritisiert die deutsche Regierung nicht öffentlich die Drohnenmorde mit scharfen Worten, direkt gegenüber Amerika? Warum kritisiert die deutsche Regierung nicht öffentlich, eindeutig und bestimmt die Kriegspolitik Amerikas? Warum zieht die deutsche Regierung nicht einen Austritt aus der Nato zum Beispiel in Betracht um der Forderung nach Frieden etwas Nachdruck zu verleihen? Warum zieht man aus dem NSA-Skandal und der anderen Geheimdienste keine Konsequenzen? Warum versucht man immer nur eigene Fehler unter den Teppich zu kehren und zu betonen wie toll doch alles läuft bei uns? Warum? Kann es vielleicht daran liegen, dass die deutsche Regierung gar kein Interesse an friedlichen Lösungen hat, ihr das Schicksal der vielen Menschen eher einfach egal ist? Das erscheint mir weitaus plausibler, als jedes sentimentale Gequatsche von Regierungssprechern oder Merkel à la: „Wir dürfen uns in dieser Frage nicht auseinander-dividieren lassen“ und „Wir müssen eine gemeinsame Lösung finden“. Dieses Gelaber klingt zwar ganz gut und besonnen, bringt aber überhaupt gar nix, wenn man nicht auch klare Konsequenzen daraus zieht und politisch wirksam wird. Nur noch Reden bringt einfach nix mehr, wenn der Gegenüber einfach keine Einsicht zeigt. Ich fordere nicht zu Krieg oder Gewalt auf, aber man muss dann auch politische Konsequenzen folgen lassen. Deutschland zum Beispiel braucht Amerika nicht. Warum lehnen wir TTIP zum Beispiel nicht ab? Ihr wollt euch nicht am Frieden beteiligen? Dann beteiligen wir uns nicht an weiteren Abkommen mit euch und kündigen vielleicht auch gemeinsame Projekte, zum Beispiel die Nato. Deutschland profitiert vielleicht vom Export, aber wir machen dadurch die Volkswirtschaften in anderen Ländern kaputt und brauchen den Export nicht mal wirklich. Wir sollten ohnehin stattdessen politisch und wirtschaftlich umdenken. Und aus einer solchen umdenkenden Perspektive haben wir überhaupt keinen Nutzen von Amerika, sie schaden uns nur noch mit ihren dämlichen Abkommen und Macht-Spielchen. Sie sind nur noch an Macht interessiert und das sollte nicht nur uns Bürger, sondern auch unseren Regierungen gewaltig stinken. Alle schimpfen immer auf Russland, aber Amerika darf tun was es will. Das muss endlich aufhören. Niemand darf tun was er will, weder Amerika, noch Gandhi, noch ich. Niemand. Und wen sie das nicht begreifen, dann muss die Zusammenarbeit eben eingeschränkt werden. Ich hacke hier so sehr auf Amerika herum, ja, Entschuldigung, andere Nationen tragen genauso ihre Laster. Frankreich zum Beispiel mit der aktiven Kriegsbeteiligung in Frankreich jetzt. Oder auch unsere Regierung. Die Übeltäter sind mannigfaltig und auch ich selbst bin nicht vor Unrechtstaten gefeit.

    # Zu Köln ..
    .. schweige ich mich diesmal aus, ich habe weitestgehend alles bereits gesagt. Ihr habt auch alles dazu gesagt, was man sagen kann. Ich stimme euch in allen Belangen zu.

    # Horst Seehofer:
    „Wollen wir wieder Recht und Ordnung herstellen in Deutschland und Europa?“ Ja, bin ich dafür. Seehofer und CDU/CSU allgemein aus den Parlamenten und der Regierung raus! Und Juncker auch. Einfach damit hier endlich wieder Recht und Ordnung einkehrt. Das wäre mal ein Anfang.

    # Noch eine letzte Sache, zum Vertrauen zur Polizei.
    Ich vertraue der Polizei auch nicht. Ich sehe ein warum Polizei wichtig ist und dass sie wichtige Aufgaben erfüllt, aber vertrauen tu ich ihr nicht. Nicht aus diesen Gründen, die jetzt wieder aufkommen. Obwohl ich selbst noch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, finde ich, dass sie sich schon grundsätzlich um die falschen Sachen kümmert. Das geht schon bei dem blöden Sicherheits- und Überwachungsfanatismus los. Oft habe ich auch das Gefühl, dass sie grundsätzlich zur falschen Zeit zur falschen Stelle ist. Tatsächlich fühle ich mich durch Polizei mehr bedroht als durch irgendwelche idiotischen Terroristen. Ich habe auch keine Angst vor dem Straßenverkehr, aber ein Polizeistaat würde mir wirklich Sorgen bereiten. Ich habe Sorge davor, dass Leute verdächtig werden, nur weil sie anders sind, sich kritsch äußern, Nörgler zum Beispiel. Daher bin ich gegen zu viel Polizei und Erweiterung ihrer Befugnisse. Grundsätzlich auch die anderer Sicherheitsbehörden, wie Verfassungsschutz und BND (und MAD). Ich bin dafür, dass sie sich wieder mehr um tatsächliche Verbrechen kümmern sollten, als Leute auf der Straße zu belästigen (Anwesenheit zeigen ist okay, weckt bei mir aber auch schon Misstrauen) und irgendwelche Facebook-Profile zu stalken (es sei denn es geht um konkrete Hinweise).

    —–
    Zur Frage der akustischen Verständlichkeit. Ihr seid beide immer gut verständlich gewesen. Das Intro ist mir etwas zu laut, das mach ich dann immer etwas leiser, aber ihr selbst seid immer deutlich zu verstehen.

    Ich muss meine Texte etwas einkürzen, puh. :/ Es nervt mich selbst.

  14. Zu den Ereignissen in den Köln:
    Es kam mir so vor, als sei euch die Widerwärtigkeit der Taten nicht ganz bewusst (oder zumindest klang es so). Es ist gefährlich, sexuelle Gewalt zu relativieren oder nicht ernst zu nehmen.
    Die Ereignisse hätten dabei im positiven Sinne ein Anstoß sein können, über sexuelle Gewalt von Männern zu sprechen. Als Mann kann ich es wahrscheinlich nicht nachvollziehen, was es heißt, als Frau ständig die Angst vor sexuellen Übergriffen zu spüren. Ich habe keine Angst, nachts alleine im (Regional)Zug zu sitzen oder durch die Innenstadt einer Großstadt zu laufen. Bei Frauen ist das in der Regel anders, es fängt an mit Sprüchen, Hinterherpfeifen etc. und endet bei körperlichen Übergriffen. Dieses allgegenwärtige Problem wird allerdings nicht angesprochen. Vielmehr wird die Mutmaßung, dass Flüchtlinge unter den Tätern waren, rassistisch ausgeschlachtet. Dass es auf dem Oktoberfest ständig sexuelle Belästigung gibt, macht die Geschehnisse nicht besser, zeigt aber, wo der mediale Fokus liegt. Es ist keine Nachricht wert, dass Frauen in Deutschland unter ständiger Angst vor sexuellen Übergriffen leben müssen, aber es ist eine Nachricht, wenn “Araber” diese verachtenswerten Taten begehen. Etwas untergegangen ist beispielsweise die Meldung über die Ausmaße des Missbrauchs bei den Regensburger Domspatzen (auch die Vernachlässigung durch leitende Personen, z.B. ein nicht ganz unbekannter Herr Ratzinger steht zur Debatte). Nochmal: Warum ist patriarchaliche sexuelle Gewalt nicht das Thema?

    Zu dem Wunsch erhöhter Polizeipräsenz:
    Stefan hat wohl noch nie ein Fußballspiel besucht, anders sind seine Aussagen nicht nachzuvollziehen. Wer als friedlicher Fan zu einem Auswärtsspiel fährt, wird oft wie ein Schwerverbrecher behandelt (Einschränkung der Reisefreiheit, extreme Körperkontrollen), zudem gibt es Gruppen, die sich, warum auch immer, durch Polizeipräsenz provoziert fühlen. Natürlich sorgt die Polizei zum einen dafür, dass Gewalttäter abgeschirmt werden, aber zum anderen werden auch die friedlichen Personen zum Teil drangsaliert. Das ist nicht nur beim Fußball so, auch bei politischen Demonstrationen. Bei den Wasserwerfer-Attacken zu Stuttgart21 kam das mal ins Bild.
    Es gibt viele Personen, die sich nicht sicherer fühlen durch mehr Polizei. Billige amerikanische “law and order”-Gedanken sind nicht zielführend.
    Mir persönlich bringt es eher ein ungutes Gefühl, wenn ich (bewaffnete) Polizisten sehe. Ich fühle mich nicht sicherer, sondern dadurch eher bedroht, man kann ja bspw. verwechselt werden. Eine Woche nach den Anschlägen in Paris war ich in Ostfrankreich, da fuhr das erste Mal in meinem Leben ein Militärtransporter an mir vorbei. Das hat mich nicht gerade sicherer werden lassen. Ich bin zudem viel in Belgien unterwegs, wo bspw. in Brüssel durch den Komplett-Lockout nochmal ganz andere Sphären erreicht werden. Die Leute dort haben keine Angst, raus zu gehen, sie finden es aber komisch, wenn überall Polizei und Militär steht. Wo soll das enden? Übrigens ist auch Molenbeek ein ganz normaler Stadtteil, in dem viele nette Leute wohnen, fahrt einfach mal hin.

    Es ist immer dasselbe Spiel. Statt die Ursachen zu bekämpfen, werden oberflächlich-populistisch die Symptome bekämpft. Prävention ist der einzige erfolgversprechende Weg. Hat jemand gefordert, die BIldung zu verbessern, um bspw. archaische Frauenbilder zu revidieren? Will jemand massiv Sozialarbeiter ausbilden und diese in die “Problemviertel” schicken? Aber das kostet ja alles Geld und ist sowieso nur “Plätzchenpazifismus”….

    1. Ich habe, nachdem ich die Folge gehört habe (waren hier erstmals kleine Differenzen zwischen euch zu hören? 😉 ) und schon knapp 200 Kommentare hier waren explizit zum Stichwort Fußball gesucht, da ich hier (wie Jonas war’s glaube ich) explizit widersprechen will. Wie er schreibt, gerade als Auswärtsfan, ist man (ob jung – also Kind im Sinne von Kind jünger als 10, alt – im Sinne von Rentner, Mann oder Frau, vollkommen egal) mehr oder wenig freiwild für sich austobende “möchtegernsoldaten”, die – politisch gewollt, damit sich diverse Innenminister profilieren können – alles tun um die Statistik aufzuhübschen.

      Zur Statistik empfehle ich eine Suche zum “ZIS-Bericht” und diverser Kommentare dazu.

      Ich glaube auf der anderen Seite aber, das Stefans Idee mehr Polizisten vom Typ “Freund und Helfer” einzusetzen wirklich helfen würde. Die Realität sieht – “möchtegernsoldaten” – zu mindestens 95% in und um ein Stadion so aus:

      http://www.11freunde.de/sites/default/files/styles/full_page/public/mediapool/interview/imago10524538h.jpg?itok=AIfZcANs

    2. Eine – vielleicht naive 😉 – Frage zur Videoüberwachung habe ich auch noch:

      Was soll eigentlich noch ausgebaut werden?

      Es wurde doch schon gefühlte fünf mal aufgrund *irgendwas* nach mehr Videoüberwachung – speziell an Bahnhöfen – gerufen und das auch beschlossen oder? Wer hat denn da dann versagt und nicht richtig umgesetzt?? Das hätte doch gar nicht mehr passieren dürfen??!!!1!!!???

  15. Btw. Kleber & Hunger.

    Die Nachrichten widersprechen sich selbst. Erst wird gesagt, dass das mit dem Aushungern neu sei in Syrien, aber in dem Bericht sagen sie selbst, dass sie es seit mehreren Jahren schon beobachten. Etwa bei Podcast-Minute 11. Kleber verarscht sich selbst, LULZ.

  16. pff, der Antonio! Dann habe ich auch noch ein Link:

    http://news.nationalgeographic.com/news/2015/03/150302-syria-war-climate-change-drought/

    Kann stimmen, muss aber nicht.

    Übrigens Aushungern bei Kriegen ist ganz “normal”. Das war auch in Homs so. Das machen alle so, wenn sie eine Stadt belagern. Erst einmal wird alles gekappt und abgeriegelt. Was denn sonst? Das sieht man doch auch in der Ukraine ständig. Das war nicht nur früher im Mittelalter so. Krieg ist grausam – Überraschung!

    Habt ihr übrigens gehört? Die tapferen Milizionäre in Oregon, die das Naturschutzzentrum besetzt haben, haben über Twitter nach Snacks gefragt. Waffen habe sie genug, aber sie brauchen Snacks, sonst können sie die bösen Feds aushungern.

    noch zur Haltung von Tilo:

    in dubio pro reo – finde ich wirklich gut und mutig. Könnte für dich aber einen üblen Shitstorm geben. Das ist zwar für die Meisten provokativ, aber der Anwalt der Angeklagten würde auch so argumentieren. Gut, wenn man die Opfer hört, sollte man vielleicht doch etwas ändern. Aber die haben bisher keinen interessiert. Das kriegen die ganzen besorgten Bürger alles nicht mehr mit. Mal in 3 Monaten schauen, was von dem ganzen Aufruhr übrig ist. Es wird quasi nichts mehr übrig sein. Aber die ganzen verbalen Brandstifter, die Rechtspopulisten und Hate-Radiomoderatoren, die sehen jetzt ihre Chance. Leider ist es in USA derzeit genauso erschreckend und auch in anderen europälschen Ländern.

    Stefan hat natürlich auch einen guten Punkt. Wenn endlich mal was getan wird, damit Silvester an bekannten öffentlichen Plätzen wieder sicherer wird, dann wäre das gut. In Freiburg, wo ich wohne hat mir schon vor 20 Jahren eine blonde Freundin gesagt, dass sie das letzte Mal bei der Feier am Schlossberg hingegangen sei, weil dort die Besoffenen sie begrapscht hätten und mit Feuerwerkskörpern auf Leute schiessen. Das sind natürlich nicht 70-jährige grauhaarige Rentner, sondern oft junge Menschen mit Migrationshintergrund oder aus den Ghettos. Die nützen so eine Gelegenheit mal richtig Stunk zu machen.
    Was man tun muss? Die Polizeibeamten besser bezahlen. Aufhören Sozialeinrichtungen das Geld zu kürzen, mehr Bildung usw.

    Meiner Meinung nach will man insgesamt davon ablenken, dass es mit der Weltwirtschaft gerade wirklich nicht gut läuft, bzw. läuft es eben für einige hervorragend und gibt dicke Boni, während in allen diesen Ländern Millionen Menschen abgehängt sind. Denn das mit den 1000 Arabern, die deutsche Frauen vergewaltigt hätten, stand sogar in allen großen angelsächsischen Zeitungen. Könnt ihr euch vorstellen wie die Republikaner darauf reagiert haben? Bei Politikern wie Merkel oder Obama, all die Mainstreampolitiker, die lieber mit Lobbyisten als Bürgern reden, kann es auch sein, dass ihnen die Ausreden ausgehen für ihr eigenes Versagen. Jetzt werden sie von Rechtspopulisten überrannt. Das Furchtbare ist, dann trifft es ja nicht sie. Sie gehen nach einer verlorenen Wahl nur in Rente und haben ausgesorgt. Sondern es trifft eben die Flüchtlinge, die hier Schutz gesucht haben. Viele Unmenschen denken auch, wenn wir die gut behandeln, kommen immer mehr. Diese Unmenschen nennen sich dann oft genug – Christen.

    Noch etwas: Erinnert ihr euch an die brennenden Autos in Frankreich zu Silvester? Hat auch keiner angesprochen in den Medien bisher. Weil das könnte man dann nicht mehr den Flüchtlingen in die Schuhe schieben. Das gibt es jedes Jahr. Hier die Bilanz von 2013/2014

    http://www.berliner-zeitung.de/panorama/silvester-in-frankreich-sieben-tote-und-1000-brennende-autos,10808334,25769608.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Unruhen_in_Frankreich_2005

    Das hat man auch vergessen.

    Aber diesmal war Köln im internationalen Mediendorf dran. Die Stadtverwaltung sollten sich mal klar darüber sein, was das bedeutet für den Tourismus, wenn weitwelt in den Zeitungen steht, dass Araber Frauen in Köln vergewaltigen. Die Stadt sollte einige dieser Hetzblätter auf Schadenersatz verklagen und Gegendarstellungen fordern.

    noch ein letzter Hinweis für Stefan:

    In Österreich in der Steiermark war in manchen Regionen Feuerwerksverbot. Zuwiderhandlung 7000 Euro. Grund: Waldbrandgefahr wegen der Dürre dieses Jahr. Das ist auch sehr ungewöhnlich und noch eine Folge der Rekordtemperaturen im November und Dezember. Viele Quellen sind versiegt, weil der Grundwasserspiegel extrem niedrig ist. Im Schwarzwald ist das auch so, allerdings war da kein Feuerwerksverbot.

    http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/4895130/Trockenheit_Feuerwerke-sind-heuer-besonders-gefaehrlich

    Also die Idee von Stefan ist wirklich denkbar. Das gilt auch für Fußballstadien. Wenn sie sich daneben benehmen, dann gibt es eben ein Verbot. Das wäre schon längst überfällig. Vielleicht wäre auch ein öffentliches städtisches Feuerwerk die Lösung:

    https://www.youtube.com/watch?v=PvkcqgpZJCw

    Das könntet ihr auch mal machen mit eurer Gopro? 😉 Lasst euch nicht unterkriegen!

    1. Toller Kommentar, grüß dich, zu deiner Befürchtung, Tilo könnte Opfer eines Shitstorms werden, ^^ damit kennt er sich aus, gerade in dem Gebiet was Frauenrechte und so angeht 😀 sowas hat er in der Vergangenheit immer klug umschifft *ggg*

      Grüße

    2. Ich grüße euch!

      Zu Köln habe ich gestern nochmals ein wenig recherchiert. Dabei bin ich auf ein par interessante Sachen gestoßen. Nachfolgend kommen dann ein par Links.
      Das ist nichts neues, zu dem Thema gibt es bereits seid dem arabischen Frühling in Ägypten. Schon damals gab es solche Phänomene, das sich Männer in Rudeln bewegt haben, sich Opfer ausgespäht haben, diese in einer Masse von hundert Männern eingekesselt wurden um dann im Schutz der Anonymität diese abscheulichen Verbrechen zu begehen.

      https://www.akweb.de/ak_s/ak585/25.htm

      Des weiteren haben sich Organisationen gegründet um diese Übergriffe zu vermeiden. Zudem wurden die Vorfälle dokumentiert und hier ist ein Link dazu: http://harassmap.org/en/

      Harass ist er Begriff, welcher solche Taten beschreibt.

      Und dazu, ob vielleicht doch eine gewisse Organisation hinter der ganzen Sache Steckt, führe ich euch mit diesem Link http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/08/finnische-polizei-verhindert-massive-sexuelle-uebergriffe-an-silvester/ nach Finnland. Dort ereigneten sich die selben Szenen, wie in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Griechenland. Von denen wissen wir zumindest. Ich zitiere:

      “Die Polizei gab weiter an, sie habe vor Silvester „Wind davon bekommen, dass Asylbewerber möglicherweise ähnliche Pläne hatten, wie die am Kölner Hauptbahnhof versammelten Männer sie gehabt haben sollen“. Deswegen seien die Sicherheitsvorkehrungen bereits im Vorfeld „auf ein Ausnahmeniveau“ angehoben worden. Eine Verbindung zwischen den Vorfällen in Helsinki und Köln sehe er aber nicht, sagte Koskimaki.”

      Im Gegensatz zu Koskimaki sehe ich durchaus eine Verbindung zwischen all diesen Vorfällen.

      Die Konsequenz aus diesen Vorfällen müssen Transparenz und gute Aufklärungsarbeit mit der Öffentlichkeit sein. So etwas darf sich nicht mehr wiederholen, egal wo das stattfindet und wer daran beteiligt ist. So ein Verhalten ist unvereinbar mit unserer Kultur. Wenn dem nicht so wäre, dann wäre das bei uns erlaubt, wir würden es alle machen und hätten Freude daran. Ist aber nicht so, Ende der Debatte.
      Jetzt können sie doch endlich mal zeigen was ihre Vorratsdatenspeicherung so bringt. Das wäre doch ein leichtes hier mal ein par Bots los zu schicken um Strukturen aufzuzeichnen. Die hatten doch alle ihre Wanze dabei ^^ Wer sich in dieser Funkzelle aufgehalten hat wird jetzt mal durchleuchtet. Dann werden ein par Trojaner auf die Handys gelassen und dann zieht man sich mal das Bild und Videomaterial und wertet das mal aus. Dann werden wir ja sehen, wie es da wirklich zu ging.

      Was mich ja so überrascht ist, das nur Aufnahmen VOR dem Bahnhof im Web zu finden sind. So wie einige Menschen berichten ( Beispiel https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw ) haben sich die Vorfälle ja in der Bahnhofshalle ereignet. Wo sind die Videos?

      Zwischen dem Bahnhof und dem Dom haben die sich einen Böllerkrieg geliefert. Aber das ist doch nichts neues! Ich war Silvester 2000 in Stuttgart, auf dem Schlossplatz haben die damals schon mehr Raketen in die Menge als in den Himmel geschossen. Das war damals im übrigen auch das letzte Mal, das ich mich zu so einer Großveranstaltung an Neujahr begeben hatte. Aus Erzählungen von Freunden weis ich, das die in den folgenden Jahren auch in der “Bahnhofshalle” bzw in der Passage zu den S- und U-Bahnen mit Raketen geschossen haben. In einem Tunnel, das muss man sich mal vorstellen. Also das cleverste, das unsere Gesellschaft zu bieten hat, trifft man da nicht an. Damals waren aber grad keine Flüchtlingsströme auf dem Weg. Da gab es auch noch keinen Terror. Also die verkappten Pyromanen, die sich an Silvester all die Jahre austoben, die gab es schon immer. Also ich in dem Alter war, hatte ich aber mehr Lust zu Tanzen und mit Freunden einen zu trinken. Während die Irren draußen Straßenkrieg gespielt haben bin ich eben lieber auf der Tanzfläche gewesen. ^^

      Ja was ist da los? Jetzt stehen da 1000 junge partygeile Migranten im Bahnhof, weil die gehören ja nicht zu den 100 Idioten und wollen was erleben. Jetzt kommt mir ein grusliger Gedanke: Geld haben die ja keines, das wissen wir ja. Wenn sie nicht vom Sozialamt leben, dann haben sie einen schlecht bezahlten Job. Die Kriminellen will ich jetzt mal raus lassen, gehen wir davon aus, das sind “Normale” Teenys mit Migrationshintergrund, die keinen Bock haben, Silvester mit der Großfamilie vor dem TV zu verbringen. Die wollen Party machen und dazu gehört sich mit den genau so armen Freunden am Dom zu treffen und ein Sixpack oder einen Wodka zu trinken.
      Draußen sind jetzt die Bullen am Platz räumen, weil es die Pyromanen übertrieben haben. Also werden die jetzt auch noch von dem Platz verjagt. Geld um in eine Disko zu gehen haben die nicht. Selbst wenn doch, an Silvester lassen die Betreiber diese Idioten doch schon lange nicht mehr rein. Die wissen ja warum. Früher haben die ihren Frust noch am Wochenende in der Disko ausgelebt, nach Jahren der Prügeleien, welche die zahlenden Gäste vertrieben hat, haben die Türsteher “du kommst hier nicht rein” gesagt. Und jetzt lungern genau diese Typen frustriert im Bahnhof herum und sehen die aufgetakelten Mädels, wie die ihren Wohlstand leben.

      Jetzt wird es richtig gruslig. Waren die vielleicht schon mal auf den Bierzeltfesten ist Deutschland? ^^ Egal aus welchem Bundesland, es ist überall das selbe. Nach zwei Maß Bier verabschiedet sich der Anstand und die Hände der Männer landen auf Körperteilen, auf denen sie nichts zu suchen hatten.
      Ich sag euch, ich habe einen Bekannten, der ist 35 und nicht von Mutter Natur gesegnet worden ^^ also der sieht echt scheiße aus 😀 der nimmt sich seinen Kompletten Jahresurlaub, wenn bei uns in Stuttgart Volksfest ist. Wir haben hier ja nach dem Oktoberfest in München das zweit größte Volksfest der Welt. Da gibt es im Frühjahr Frühlingsfest und im Herbst das Volksfest. Zwei mal im Jahr gehen da in drei Wochen 4 Millionen Liter Bier über die Theken. Und der plant seinen Urlaub nach Tagen! Erstens hat er erzählt, hat er nicht ausreichend Urlaubstage und zweitens muss er auch ein bisschen Pausen einlegen, sonst würde er das mit dem vielen trinken nicht hinbekommen^^ Und dieser Typ, der geht dann an das Zelt, am liebsten wo es schön eng ist in den Gängen, dann kauft er sich ein Maß und steht mit einem Freund herum und immer, wenn ein Arsch in Reichweite kommt, dann fangen sie an zu fummeln…

      Ist das nicht das selbe? Nicht teilhaben zu dürfen, weil sie Migranten sind und kein Geld haben, der andere weil er hässlich ist und ein Depp ist? Dann läuft es eben darauf hinaus, sich zu besaufen und eine unübersichtliche Masse zu bilden in deren Strom man nun mit schwimmt. Ich bin kein Soziologe, aber dieses dynamische Gruppenverhalten muss uns doch Stefan nochmals erklären 😀
      Ich kann mir in einer Fantasie jedoch ganz gut vorstellen, welche Dynamik dabei entstehen kann und nun stelle ich mir gerade die beiden blonden Mädels vor, die eben aus der Bahn steigen um zu ihrer Silvesterfeier zu gehen. Die haben sich hübsch gemacht und laufen nun also durch diesen Pulk der Verarschten. Ab hier schaltet meine Fantasie dann zwecks guten Geschmacks ab.

      Ich selbst bin ja schon sehr gespannt auf die Ergebnisse der Ermittlungen. Wenn die nachher Nachrichten finden wie, “scheiße alter, was machen wir denn heute abend” – “hm, keine ahnung, keine kohle, lass uns zum Domplatz gehen”, dann würde das ja durchaus meine oben beschriebenen Gedanken bestätigen.

      Völlig klar sind zwei Dinge, erstens: Das darf sich nicht wiederholen! Und Zweitens, damit wird nun Stimmung erzeugt. Das ist verabscheuungswürdig!

      Erkennt man doch ganz hervorragend hier http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-465.html da wird ja gleich davon gesprochen, wie die Menschen auf die Berichterstattung reagieren.
      Das geilste ist ja der angebliche Wunsch nach mehr Videoüberwachung. Ja was willst du denn machen, wenn du gerade Opfer auf der Straße wirst. Willst du in die Kamera winken oder was? Oder denken die schon an die Überwachung 4.0 ^^ eine Kamera registriert ein Verbrechen und schickt Robocop und Kampfdrohnen zur Schmiedener Straße 52? 😀
      Das ist schon echt die Verrohung des Verstandes was die da so treiben.

      Ich finde das Format “Alles hat mit allem etwas zu tun” sehr ansprechend. Ich auch meine herangehensweise in einer vernetzen Welt. Wer das nicht tut denkt analog. 😀 Sound ist ok, solange Alex Tyler nicht staubsaugt ^^ Ich hätte aber gerne wie ganz früher ein Vid. Also ich will nicht nerven… nur wenn es keine großen Umstände machen würde. Aber ich sitze am PC wenn ich eure Podcasts höre, ich hätte also Zeit für bewegtes Bild, wenn auch auf Youtube oder sonst so, ich würde mich darüber freuen.

      Europa zerfällt – hmm, gab es da jemals diesen Zusammenhalt? Europa ist die Erweiterung der EEG oder EG, es ist eine Freihandels- und Wirtschaftszone. Ich finde das ganz schlimm, denn als man dieser Gemeindschaft dann die gleiche Währung aufgezwungen hat, hat man alle Mitgliedsländer wirtschaftlich völlig gleich behandelt. Keine Ausnahmen. Der Grieche wurde wirtschaftlich betrachtet komplett einem Deutschen oder einem anderen gleichgemacht. Früher haben die abgewertet, heute verschulden die sich um mit zu spielen.
      Die Personenfreizügigkeit hat dann auch die Menschen näher zueinander gebracht und die Wirtschaft angekurbelt. Aber jetzt, wie sich der Fressnapf leert, wird der Faktor Wirtschaftlichkeit zunehmend dominant. Ich habe jetzt auch schon gelesen, das die Merkel, die Sozialleistungen für EU-Ausländer ebenfalls kürzen will. Die können sich dann nächstes Jahr an Silvester zu denen stellen, die dieses Jahr schon gefeiert haben. Wenn der Mob dann tobt…alles hängt mit allem zusammen, ich mag dieses Motto 😀

      Nun und Saudi Arabien und der Iran… Die haben verstanden das sich die Welt immer weniger für Öl interessiert und wollen das Zeug verkaufen so lange sie noch einen anständigen Preis dafür bekommen. Die Familie Saud ist eine Räuberbande, die auf einem Bodenschatz sitzt. Wenn der abgegrast ist, ziehen die nach London oder St Tropez, die Sklaven werden sich selbst überlassen und das Gefolge ist versorgt.
      Die haben jahrelang unsere Waffen gekauft und uns das Öl geliefert. Ach ja, nach gutem amerikanischen Vorbild haben wir natürlich auch unseren heimischen Arbeitsmarkt durch die Produktion und den Vertrieb von allerlei sonstigen Gütern und Dienstleistungen in Saudi Arabien profitieren lassen. Das Geld muss immer schön im Kreis herum gereicht werden, sonst funktioniert das System Wirtschaft nicht lange.

      Iran, ein tapferes Volk, hat die Briten und die USA aus dem Land gejagt, die Marionette, die von den genannten installiert wurde gleich mit. Dafür gab es dann Prügel. Aus heutiger Sicht und Auffassung von Ethik usw eigentlich unvorstellbar! Wir müssten denen eigentlich Aufbauhilfe leisten und uns dafür entschuldigen, das sich die vorigen Regierungen so arschig verhalten haben! Ich hatte sogar einen iranischen Klassenkameraden, der war ganz nett ^^ ist aber dann sitzen geblieben und der hat allen ernstes behauptet, er würde nicht masturbieren, weil sein Gott das nicht will und er dies respektiert. Respekt, wenn er das durchhält, Im Gegensatz zu unserem albanischen Mitschüler ist der aber auch nicht jeden Tag auf die andere Straßenseite und hat sich keinen Leberkäswecken rein gefressen 😀 Der war schon konsequent, der Kerl. ^^

      Also mal aus der Sicht eines Menschen betrachtet, der mit dem wiederaufbau von Infrastruktur beschäftigt ist, dann versteh ich ein gewisses Maß an Vorfreude. Also wie es auch ausgeht, die Zukunft sieht rosig aus. Uns werden die hier nicht gefährlich und genügend Schlagkraft um sich gegenseitig in die Steinzeit zu bomben haben beide.
      Der Iran hat de Überfall von Hussein nicht vergessen, die sind wachsam geblieben. Die haben auch richtige militärische Strukturen ausgerüstet mit modernen Anti-Luft-Abwehrsystemen. Die besitzen selbst Marschflugkörper und haben ein ansehnliches Maß an Kapazitäten.
      Die Araber haben Geld und ein Arsenal, das hochmodern ist. Sie haben halt nur eine Söldnerarme, aber die wird von den fanatischen Religionsführern schon auf Linie gebracht sein. Die gibt es ja nicht erst seit Gestern. Ein Hexenkessel und ganz schön viel los da unten. Bisschen pathetisch, aber in dieser Ecke der Welt muss der Teufel echt hingeschissen haben. 😀
      Das hat ja mittlerweile wirklich Weltkriegsausmaße angenommen. Als die Kubakrise war haben sie zumindest nicht auf sich geschossen oder als sie sich in Berlin damals gegenüber standen. Ich habe so den Eindruck, das es da unten als nicht so wichtig beachtet wird, wenn es da kracht. Frei nach dem Motto, ist doch eh schon alles kaputt da unten.
      Kann man Zivilisten vor den Auswirkungen des Krieges schützen? Nein, hat man nie können und wird es auch in Zukunft nicht. Genau so wenig kann man Krieg beschränken. Nur mal angenommen es kommt zu einem Zwischenfall und die Reaktion ist ein Krieg. War es das nun wert?

      Und ich habe mir den Vortrag zum BND Untersuchungsausschuß von Ana Briselli angesehen. Ganz herausragende Leistung. Die Beschreibung, “die Bühne bespielt”, trifft es vorzüglich. Das muss man auch weiter verfolgen. Sehr spannend.

      Ja und zu Polen, ich verfolge das nicht so genau. Mach ich in Irland oder Zypern aber auch nicht. Sorry, fehlen mir Zeit und Interesse, ich kann mich nur für Öttinger fremdschämen und an das Verständnis appellieren das wir den in Stuttgart auch nicht länger ertragen konnten. Aber das die polnische Regierung nun per Gesetz für “Happy News” sorgen will, finde ich durchaus erfrischend. ^^
      Ob das mit dem Verfassungsgesetz, an dem die gerade herum basteln auch zu dieser Art Nachricht gehört kann ich nicht beurteilen.

      Schlecht für die Polen ist eben, das der Öttinger für die nicht abwählbar ist 😀 Shit happens…

      Danke für die Sendung, super Ansatz für die Zusammenhänge, davon will ich gerne mehr. Technik passt soweit und über das Videoformat würde ich mich freuen.

      Dann bin ich ja mal gespannt, ob diese Themen um Köln nun die Stimmung völlig kippen lassen und ob wir nun endlich mehr Videoüberwachung bekommen. Dann hätte die Misäre wieder zugeschlagen und für die Einnahmen unserer Sichrheitsfetischisten gesorgt. Aber es wurden keine Fehler gemacht… ich befürchte aber doch! ^^

      Also, die besten Grüße an euch alle, peace out ^-_-^
      V

      Cooles Tack, oder? ^^ ist mir eben eingefallen *lol*

      Bye bye

    3. PPS: http://www.zvw.de/inhalt.weinstadt-schnait-der-grosse-gatsby-von-schnait.9b4aaec6-ddc8-41e9-8bd9-0ed750b4f558.html Zur den Pyromanen, die an Silvestern austicken 😀
      Der Typ, den die in der Zeitung vorstellen war auch in meiner Klasse. Seine Silvesterparty hatte in dem alten Bauernhaus wirklich über 300 Gäste und wenn ihr das Video anklickt und euch danach fragt, ob da wirklich die ganze Kiste mit den Böllern in die Luft geflogen ist 😀 ja ist sie, ich stand am Hauseck, seit dem verbringe ich Silvester im Haus. Hahaha

    4. Noch mehr PS ^^ Wer will mal einen Einblick in das Imperium haben? https://www.youtube.com/watch?v=k7g–TY74L4

      Der ist ein General, der im Stab die Bundeskanzlerin beraten hat. Also wenn man von solchen Typen ins Ohr geflüstert bekommt, muss man Merkel fast schon dankbar sein 😀

      Wer am Sonntag 2 Stunden Zeit findet findet hier viel zum nachdenken.

  17. Ohne irgendwas legitimieren, verharmlosen oder sonstwas zu wollen, nur ein kurzer spontaner Gedanke: Man nehme eine große Menge junger, virgiler Männer aus Kulturen mit starren Sexualnormen und zwinge sie über gesetzliche Regelungen wie “Aufnahmezentren” über Monate hinweg ausschließlich mit eben solchen in einer Massenunterkunft zu vegitieren. Obendrein wahrscheinlich noch stark traumatisiert und ohne Perspektive auf Familiennachzug, weil das Fehlanreize setzen würde, wie die Innen-Fanatiker nicht müde werden zu betonen. What could possibly go wrong? Libido my ass! Das ist alles auf so vielen Ebenen überheblich und abartig.

    1. Mit dem Begriff “Traumatisierungen” wird mir zu inflationär umgegangen.

      Und es steht jedem Syrer frei zu einer Prostituierten zu gehen. Wir sind hier nicht in Schweden.

  18. gute, ermutigende folge wieder. danke männer 🙂
    denke ernsthaft über eine erhöhung des schmerzensgeld nach…
    einziger kleiner kritikpunkt (wie oben schon erwähnt):
    differenzierung geschichtlicher hintergrund saudi arabien – iran.
    sehr zu empfehen dazu:
    Siba Shakib “Eskandar”, die entwicklung des iran in den letzten 100 jahren, differenziert und authentisch in romanform erzählt.
    und wie das ganze elend mit dem sturz mossadeqs 1953 seinen lauf nahm… aber grundsätzlich ja, mit ihrem durchschnittsalter von 34 jahren, großer bildung und tradition werden sie schon ihren weg finden… wunderbares land, war vor 2 jahren dort…

    zwei lesens- und bedenkenswerte artikel zum thema köln:
    http://www.cicero.de/berliner-republik/zu-den-ereignissen-koeln-religion-ist-mitverantwortlich/60341
    stimmt mit der einschätzung meiner arabischen freunde überein…

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/margarete-stokowski-ueber-sexualisierte-gewalt-a-1070905.html
    kann ich nur beipflichten…

    grüße 🙂
    p.s. verstehe gar nicht, warum jeder denkende mensch jetzt als “relativierer” beschimpft wird. ist das jetzt der neue begriff nach “verschwörungstheoretiker” 😉

  19. Die SZ am Wochenende ist leider nicht viel besser als der Focus. Schlimmes Titelbild. Und ein gutes Beispiel dafür, wie sehr Deutschland gerade freidreht. “Jedesmal.” Ich glaube, es hackt.Und auch hier wieder eine schwarze Hand, die einen weißen Frauenkörper betatscht.

    https://www.facebook.com/ihre.sz/photos/a.488243851266999.1073741825.215982125159841/947365025354877/?type=3&theater

    https://www.facebook.com/focusmagazin/photos/a.201716146512177.59937.194695887214203/1242745562409225/?type=3

  20. Ein weiterer Aspekt geht mir durch den Kopf, denn in unseren lokalen Medien wird, wenn man Puzzlesteine zusammenfügt, berichtet, dass die identifizierten Tatverdächtigen aus Flüchtlingsheimen in Duisburg kommen, dass geraubte Handys dort geortet wurden, dass es sich angeblich um Algerier und Marokkaner handelt, die sich bei Einreise als Syrer ausgegeben haben : Wie sind die zu Hunderten unbemerkt von Duisburg nach Köln gelangt? Und bin ich wirklich die Einzige, die sich wundert, warum kein möglicher Zusammenhang mit den doch inzwischen bundesweit bekannten Clans in Duisburg -Marxloh zumindest vermutet wird?

    Wer, zum Teufel, zeichnet denn dafür verantwortlich, dass heute Mittag die Pegida Demo incl. Hohls auf der “alten” Hogesa-Route vom Breslauer Platz ins Kunibertsviertel marscheren darf? Damit wird der HBF erneut zur no-go-area. Ich begreife das alles nicht mehr!

    Hier die DGB-Kollegen von Köln stellt sich quer:

    “Aktueller Stand zu PEGIDA NRW stoppen – Nein zu rassistischer Hetze! Nein zu sexueller Gewalt!

    Kundgebungsort vom Bündnis „Köln gegen Rechts“ und allen anderen aufrufenden Bündnissen wie „Köln stellt sich Quer“ und „Arsch huh“ ist am Samstag um 12h der Breslauer Platz!

    Ort und Zeit sind definitiv bestätigt und von der Polizei genehmigt, anderslautende Meldungen in der Presse stimmen definitiv nicht!

    PEGIDA wird sich ebenfalls auf dem Breslauer Platz treffen um 14h. Sie haben eine Kundgebung mit anschließender Demonstration über die alte „HOGESA-Route“ angemeldet. (Turiner Straße / Theodor Heuss-Ring / Adenauer Ufer/Breslauer Platz). Kundgebung und Demo sind von der Polizei genehmigt worden.

    Der Breslauer Platz wird aufgeteilt werden. Die Kundgebung von „Köln gegen Rechts“ findet auf der südlichen Platzhälfte (Richtung Rhein) statt.

    Es sind sehr viele Nazis zu erwarten.
    Der Aufruf von PEGIDA NRW wird mittlerweile in allen rechten Netzwerken geteilt. Sowohl PRO NRW wie auch Pro Köln, die ansonsten strikt verfeindet sind, rufen auf, an der Demo teilzunehmen. Aber auch die Rechte aus Dortmund, NPD und andere Nazigruppen mobilisieren nach Köln. Auch im Hooligan Bereich versuchen HOGESA Leute eine starke Mobilisierung. Die Veranstalter rechnen mit mindestens 1000 Teilnehmer/innen. Die Mobilisierung könnte aber auch noch darüber hinausgehen. Die Polizei geht mittlerweile von einem Aufmarsch „ähnlich der HOGESA-Aktionen aus den letzten Jahren“ aus.”

    Und zu dem Ganzen gesellen sich noch neu formierte “Bürgerwehren”, ebenfalls um 14 Uhr. am HBF. Ich könnte laut schreien.

  21. Jaja, die gute alte Blöd. Aber:

    http://www.bild.de/news/inland/sex-uebergriffe-silvesternacht/wird-verboten-die-wahrheit-zu-sagen-44077302.bild.html

    Hessen: Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärt BILD: „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“

    Der Beamte weiter: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solche Taten sollen beantwortet werden.“

    Michael Schaich, Sprecher des hessischen Innenministeriums, räumt dazu ein: „Die Pressestellen-Leiter wurden darauf hingewiesen, dass das Thema ‚Flüchtlinge‘ von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte, um gezielt Stimmung gegen Schutzsuchende zu schüren.“

    NRW: Ähnliche Anweisungen gab es nach BILD-Informationen auch in NRW: Vorfälle in und um Flüchtlingsheime sollen nicht gemeldet werden – es sei denn, es handelt sich um Anschläge von Neonazis.

    Sachsen – In Sachsen gab es 2015 laut Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) „1006 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“ in Asylheimen, darunter elf Fälle von versuchtem Totschlag oder Mord.

    Von diesen wurden nur drei veröffentlicht. Acht Fälle von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung, zum Teil an Kindern, blieben unter Verschluss.”

    Und das wird natürlich wieder genau das Gegenteil bewirken von dem, was man möchte – sowas treibt die Leute doch erst recht in die rechte Ecke.

  22. Ach ja, ein anonymer Beamter sagt in der BILD. Ein hochrangiger Vertreter einer Sicherheitsbehörde sagt X. Geheimdienstliche Quellen sagen Y. Ob es diese Leute wirklich gibt? Das müssen wir der BILD einfach glauben, ausgerechnet der BILD … im Express was das gleiche Spiel zu beobachten.

    Gerade, wenn so etwas in der BILD steht, ist das nichts wert. Das kann auch aus dem Kopf eines BILD-Redakteurs entsprungen sein und es gibt diesen anonymen Beamten gar nicht.Oder es war vielleicht wirklich ein Beamter, aber war der repräsentativ für alle? Auch muss man sich klar sein, dass viele einfache Polizeibeamten nicht die Genies unserer Gesellschaft sind. Die werden schlecht bezahlt und entsprechend gibt es bei denen oft große Wissenslücken und Unsicherheit. Sie hätten aber auch mal eine Beamtin fragen können. Bei dem letzten großeren Polizeieinsatz, wo ich mitgewirkt habe war praktisch jede Streife eine Frau und ein Mann und eine Streife waren nur Frauen. Dass Beamtinnen viel mehr von Sexismus betroffen sind, praktisch immer wenn den männlichen Verhafteten der Einsatz nicht gefällt, könnt ihr euch auch denken.

    Damals bei der NSA hat die BILD ewig gegen Snowden gehetzt und dann hatten sie plötzlich selbst mal angeblich Insider-Infos aus dem BND. Das glaube ich denen auch, dass die überall gut vernetzt sind. Aber wenn sie etwas schreiben, hat das immer einen bestimmten Zweck. Manchmal nur um ihre Werbung anzubringen, oft auch im Sinne der Ideologie ihrer Besitzerin, der Elfriede Springer.

    Solche Spielchen mit anonymen Quellen akzeptiere ich am Ehsten, wenn es von Seymour Hersh kommt, weil er dazu dann einen Aufsatz mit 10.000 Worten liefert und vielen Details, die man nachprüfen kann. Ob dann alles stimmt, was er schreibt, kann man danach immer noch nicht 100 % sagen, aber man hat definitiv etwas gelernt.

    Ich finde der wichtigste Punkt bei der Debatte ist gerade:

    Selbst wenn in Köln lauter Ausländer mit moslemischem Hintergrund die meisten Verbrechen begangen hätten, was sagt das über die Gesamtheit der Flüchtlinge in Köln oder die Gesamtheit aller Moslems?

    Das müsste unbedingt eigentlich auf Plakatwände überall.

    Was die BILD und viele Anti-Flüchtlingsprotestierer hier versuchen, sie versuchen Einzelfälle auf die Gesamtheit zu übertragen. Sie versuchen Argumente zu finden, warum man endlich die Gesamtheit der Flüchtlinge härter behandeln muss und mehr ausweisen oder all die Maßnahmen, wo man weiß, dass sie am Stammtisch und in Hetzreden gut klingen, aber so borniert sind, dass sie in Wirklichkeit nicht funktionieren und sehr unfair sind gegen Minderheiten oder Benachteiligte. Aber genau so etwas wollen die. Eine unfaire Welt, wo sie selbst alle anderen Gruppen schikanieren können.

    Das ist keine seriöse Argumentation. So löst man keine Probleme mit Kriminalität. Wenn man Kriminalität verringern will, muss man diese analysieren.

    Es ist wirklich unglaublich wie tief noch in viel zu vielen Menschen steckt, wenn irgendein Verbrechen passiert, dann war das der Typ mit der schiefen Nase oder der dunklen Hautfarbe. Das lädt eben auch Trittbrettfahrer ein.

    Besonders ätzend ist auch, dass sich gerade Rechte, die sonst Feministinnen und Gleichberechtigung verachten, jetzt als Beschützer von Frauen aufspielen. Wenn dagegen ein Kind am Mittelmeer ersäuft und ein Bild von der Leiche gezeigt wird, dann sind die empört. Das sei emotionale Erpressung und widerlich. Rechtsradikale oder CSU-Stammtischler sind allgemein alles Chauvinisten und verachten so ziemlich alles, was weiblich oder friedlich oder anders ist.

    1. @Sebastian: Zu Deiner False-Flag-Theorie: Bist deppert?

      Ausgerechnet Köln sei eine Fals-Flag-Aktion. Wie episch dämlich das doch ist.

      Es gibt Bilder, Vids, Zeugenaussagen, Polizeiberichte, die alle zusammenpassen:

      Hier, der MythenMetzger war dabei: https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

      Oder der Zeuge hier: https://www.youtube.com/watch?v=GrxfbFCPUiQ

      Passt mit dem internen Polizeibericht zusammen: http://www.sueddeutsche.de/panorama/interner-polizeibericht-eine-respektlosigkeit-wie-ich-sie-in-dienstjahren-noch-nicht-erlebt-habe-1.2808284

      Ähnliches gab es in 12 Städten: http://www.focus.de/regional/videos/silvesterexzesse-sex-attacken-in-12-staedten-deutschlands-nacht-der-schande_id_5197865.html

      Gestohlene Handys wurden schon bei Verdächtigen in FLüchtlingsheimen geortet: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-spur-gestohlener-handys-fuehrt-auch-in-fluechtlingsheime-a-1071075.html

      Was ist das hier für eine dumme Realitätsverweigerung?

    2. Danke. Ich kann dem nur beipflichten.
      Gerade der BILD sollte man kein einziges Wort glauben. Am besten gar nichts lesen, was die schreibt. Die anderen Zeitungen sind möglicherweise auch nicht besser. Springer besitzt ja nicht nur dieses eine Schundblatt. Der Spiegel zum Beispiel ist auch nicht besser, die hetzen genauso mit; Hetze auf “höherem Niveau”.

    3. Der Spiegel und SPON gehören aber nicht zum Axel Springer Verlag. Würde sie ideologisch nicht in einer bestimmten Richtung verorten. Da kann man sowohl linken, als aus rechten Unsinn lesen.

      Ob die BILD Unsinn verbreitet, müssen andere Redaktionen verifizieren. Wobei es die Öffentlichkeit auch nichts angeht wenn ein Syrer einem Afghanen im Flüchtlinsghem die Brieftasche klaut.

  23. Ich freu mich über eure Analyse zu Köln. Zu wenig Polizisten wenn es drauf ankommt und Feuerwerk das auf Personen abgefeuert wird sind auf jeden Fall ganz oben auf der Problemliste.

    Nun wäre es natürlich lame wenn ich hier schreiben würde nur um Zustimmung auszudrücken. Stefan hat gewisse Hotspots genannt, an denen an Silvester umgangsprachlich Krieg ist. Nun ist für dich (Stefan) wie für mich Frankfurt das lokale Zentrum und ich war Silvester auf der Zeil. Und du lobst Frankfurt, wie ich finde zurecht, für eine relativ gelungene Integration. Aber was da auf der Zeil los war, hat für mich ausgeschlossen später an den Main zu gehen, wo es sicher nicht besser war. Ich hatte das hier schon verbloggt gehabt: http://benito.dreb.in/frankfurt-ist-auch-koln-fast/ . Kannst du dich erinnern, dass zwischen Haupt- und Konstablerwache jemals nicht ein Polizist war. Also das schein wirklich ein genrelles Problem zu sein an Silvester und ist nicht auf Köln beschränkt, ich wollte es nur nochmal dazu geben, weil du ja auch in Frankfurt residierst.

    Und an Tilo noch den Hinweis: In Frankfurt war es nicht so schlimm wie Köln, aber auch dort waren es kurz vor zehn schon mehrere hundert Männer. Weshalb ich nicht so überrascht wäre, wenn in Köln aus einer Ansammlung von 1000 Männern Straftaten begangen wurde, diese Zahl erscheint mir zumindest nach meiner Erfahrung von Silvester nicht gänzlich unrealistisch.

    1. Die Zeiten, in denen ich Silvestermitternacht auf der Straße verbringe, sind für mich vorbei. Egal in welcher Stadt… 😉 Deine Eindrücke zu Frankfurt glaub ich dir sofort.

  24. Vier Minuten bitte investieren. Die rücken einiges gerade, in der Sendung und einigen Kommenaren hier:

    Diesen Augenzeugen anhören, der von Köln berichtet:
    Ich will hier nichts vorweg bewerten. EInfach mal bitte anhören und selbst in sich reinhören, wie glaubwürdig der das schildert:
    https://www.youtube.com/watch?v=GrxfbFCPUiQ

    Sollte sich heraus stellen, dass das plausibel ist, was der Mann schildert… Dem Tilo räume ich da gerne noch ein paar Wochen Frist ein, Sachverhalte zu deuten und Untersuchungsergebnisse abzuwarten…

    Aber falls das so stimmt, lautet die Frage, wie ihr Euer Gesagtes wieder zurechtrücken wollt.

    Ich sag nur so viel: Die freigeschalteten Kommentare hier, aber auch die beim Facebook-Clip zur Auseinandersetzung zwischen Tilo mit Streiter sprechen für sich.

    Tilo fragte Streiter warum letzterer ausgerechnet Asylantenkriminalität zum Thema mache, wo doch noch gar nicht feststünde, was da los war. (sic!)

    Tilo und Stefan: Macht bitte nicht diesen Fehler und erzählt Köln sei eine False Flag der Rechten gewesen, um Asylgesetze zu verschärfen und Stimmung zu machen. Bitte tut dies nicht.

    Also gesetzt den Fall, es erweist sich als korrekt, was der Köln-Zeuge und “Frauenbeschützer” da schildert…

    …dann müsst ihr bitte auch Eure Konsequenzen ziehen!

    Weniger Nazi-Keule, wenn jemand kritisch gegenüber der Migrationspolitik ist. Denn diese Kritik ist zudem längst demokratisch legitimiert! (EIn Bild sagt mehr als 1000 Worte: http://www.n-tv.de/politik/CDU-will-Asylrecht-weiter-verschaerfen-article16730286.html

    Und nicht die hunderten von Opferberichte pauschal anzweifeln, die vor allem aus 12 Städten Deutschlands kamen: http://www.focus.de/regional/videos/silvesterexzesse-sex-attacken-in-12-staedten-deutschlands-nacht-der-schande_id_5197865.html

    Sonst… Entschuldigung, wenn ich das so krass sagen muss: Schande!

    Beste Grüße, Horsti

  25. Mir ist wieder etwas eingefallen, was ich mir zu den Medien schon sehr oft dachte, als im Bericht zu Polen die “Ode an die Freude” (oder besser noch der genaue “Titel” des (Teil-)Stückes) als “Freude, schöner Götterfunken” bezeichnet wurde. Es gibt oftmals Kleinigkeiten, die falsch bezeichnet werden. Ich denke mir jedes Mal, wenn mir so etwas auffällt, dass das doch kein Problem darstellen würde, wenn man den richtigen Namen bzw. die richtige Bezeichnung verwenden würde. Sicher würde bei diesem Beispiel bleibend kaum einer “der vierte Satz der 9. Sinfonie Beethovens” verstehen, aber mit “Ode an die Freude” wäre man schon besser bedient.

    Was ähnlich ist, ist die unsägliche Aussprache von Begriffen und Namen in Fremdsprachen. Natürlich können die Nachrichtensprecher nicht Namen in allen Sprachen dieser Welt richtig aussprechen, aber die öfftl.-rechtl. Medien haben ein derart gewaltiges Budget, dass sie sicher Leute dafür bezahlen könnten, die den Sprechern vor der Sendung erklären könnten, wie man die jeweiligen Begriffe und Namen richtig ausspricht, und wenn sie dafür nur fünf Minuten lang Wikipedia angeschaut haben. Die IPA-Zeichen findet man dort, ebenso auch die Aussprache der Zeichen in den meisten Artikeln zu Sprachen. Mittlerweile findet man außerdem oft schon bei bedeutenden Persönlichkeiten die Aussprache der Namen in IPA-Zeichen im entsprechenden Artikel. Mir fällt das, da ich Japanisch spreche, besonders dabei auf, aber sicher gilt das für die meisten anderen Sprachen auch.
    Und wenn man bereit wäre, das bisschen Geld auszugeben, hätte das einen beeindruckenden Effekt auf die Gesellschaft. Nehmen wir als Beispiel die Berichterstattung bzgl. Japan 2011, ergo Fukushima. Dieser Begriff war vorher 99% aller Deutschen nicht bekannt, nun so gut wie jedem. Doch da er in den Nachrichten stets schlecht ausgesprochen wurde, wird er das nun auch von den meisten Bürgern. Wäre die Aussprache besser, wenn möglich exakt, gewesen, so gälte dies auch für die Bevölkerung.

    1. Sehr wichtiger Punkt. Ich habe mal in einer dieser Medienreportagen gesehen, dass sie bei der Tagesschau eine “Aussprache-Datenbank” haben, für genau die Fälle, die du beschreibst. Aber wahrscheinlich ist das eher ein Budget-Posten als genutztes Angebot…

    2. Das finde ich persönlich jetzt weniger schlimm. Wie du schon richtig bemerkt hast, kann nicht jeder jede Sprache können. Man kann dem Abhilfe schaffen, aber wenn nicht, ja mei, ist das halt so. Schlimmer finde ich, wenn die Leute Begriffe falsch aussprechen oder falsch schreiben, die allen bekannt sein sollten. Zum Beispiel “Harz 4” statt eigentlich “Hartz IV”. Oder Leute mit Fremdbegriffen um sich schmeißen, die an der Stelle offensichtlich nicht hineinpassen. Oder noch viel schlimmer, wenn sie Inhalte absichtlich und massenweise mit falschen Begriffen benennen und Begriffe bedeutungsverkehren. Zum Beispiel wie letztens “nur umgangssprachlich Krieg”. Oder zu Staaten eine Demokratie hinzudichten, wo keine ist. Die Pressesprecher sind da ganz große und begabte Künstler auf diesem Gebiet. Wenn andere einen Begriff benutzen, ist der immer falsch und grundsätzlich mit abstrusen Unterstellungen verbunden. Wenn sie selbst aber die Begriffe nutzen, dann sind die immer im richtigen Kontext und generell nicht anzuzweifeln. Das finde ich wesentlich schlimmer, als wenn jemand einen Begriff nur nicht richtig aussprechen kann. Ja, ist lustig mit anzusehen und wirkt vielleicht nicht so professionell, aber am Ende ist das doch sowas von nebensächlich. Die sollen sich nur um die Inhalte, um die Sache richtig kümmern, dann habe ich absolut kein Problem mit falscher Aussprache von wildfremden Begriffen.

      Das ist jedenfalls meine Meinung.

    3. Die Aussprache von Jemen in den Nachrichten wirkte sehr falsch. Das ist doch ein langes “e” in der ersten Silbe.

  26. Tja, dieses Thema entscheidet sich mit dem Herzen.
    Ist man eher ein Stefan Schulz, oder eher eine Stephanie Schulz?
    Ich schätze, die Frau hier ist weder Zwillingsschwester noch sonstwie verwandt. SOnst wären die Familientreffen spannend…

    https://www.youtube.com/watch?v=kfm0BwXijEU

    Aber was sie sagt, hat auch stimmige Passagen.
    Grüße Oachlbär

    1. Uftata… Aber das sie “Herr Maas, unser Maas-Mänchen” sagt, fand ich witzig. #meinefresse #ichbinscheißewütend #heiligerbimmbamm

  27. 379 Anzeigen mittlerweile in Köln. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen, weil die meisten Frauen aus Scham solche Taten nicht zur Anzeige bringen:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/uebergriffe-in-koeln-zahl-der-anzeigen-steigt-auf-fast-400-a-1071283.html

    Würde mich sehr wundern, wenn sich Ralf Jäger noch im Amt halten kann. Mit seinem Versuch das ganze unter den Teppich zu kehren, ist er mitschuldig an der Eskalation der Diskussion in den Medien, die sich natürlich gegen den Vorwurf der Leser erwehren wollten sie hätten das ganze verschwiegen, indem sie nun so viel möglich darüber berichten.

  28. Es wäre sehr hilfreich, wenn ihr im Podcast erwähnte Artikel verlinkt. Eine Beschreibung wie “der Artikel in der Welt” reicht leider nicht aus, um ihn zu finden. Dankeschön.

    ps: warum jetzt auf Vimeo?

  29. Ich glaub der Zug ist abgefahren. Nochmals nachdenken über eine Obergrenze für Flüchtlingszustrom, sorry, aber das ist jetzt einfach zu spät. Und wenn man so in den Medien hört das wahrscheinlich dieses Jahr genau so viele kommen sollen wie 2015, vielleicht sogar viel mehr, dann wird der Silvester 2015 wohl nur unser kleinstes Problem werden. Damit meine ich die ganzen zurollenden Berg an Problemen wie, Infrastruktur im allgemeinen Bereich der Flüchtlinge, Polizeikräfte, Behörden (Bamf), Sozialbau Wohnungsbau, finanzielle Länder-, Kommunen-Unterstützung vom Bund aus usw. Ein ganzer langer Rattenschwanz.

    Ich würde dringendst abraten massiven Druck auf die Euro-Partner auszuüben. Die Stimmung ist im Keller, die harten Sparauflagen der Deutschen nicht vergessen und ein zunehmender großer Teil der Gesellschaften immer mehr enttäuscht von der Neo Liberalen Politik, zudem droht ein Brexit Ausstieg, Draghis gigantische Finanzblase könnte dieses Jahr schon in Platzlaune kommen, Wirtschaftliches Stottern unserer Auslandskunden z.B. China – da zittern unsere Konzerne, den gehts China wirtschaftlich schlecht geht es Deutschland auch schlecht weil wir halt Exportweltmeister sind. Zudem sind wir jetzt im teuren Krieg gegen den Terror involviert, d.h. Teile der EU und es kann durch aus sein das wir uns Rüsten müssen, um dort in die Gebiete reinzugehen mit unseren Allies (Bodenkrieg).

    Zudem gibt es in Teilen Europas seperatistische Bewegungen die Konjunktur haben. Was daraus möglicherweise für Probleme entstehen könnten wage ich mir erst gar nicht erst auszudenken.

    Kurzum: Die EU ist in einem desaströsen Zustand und innerlich ausgehölt wie ein Käse. Es herrscht kaum noch Vertrauen in die EU, in manchen Länder regieren die Präsidenten wie kleine Diktatoren und der Ton wird sich da nur noch verschärfen.

  30. Tilo bei ca. 48:00

    „Es gibt jetzt Tatverdächtige, die wurden festgenommen. 31 – da sind 9 Algerier dabei, 8 Marokkaner, 4 Syrer, 5 Iraner, 1 Iraker, 1 Serbe und 1 Amerikaner. … Das ist Querbeet. … Das wären Araber oder Nordafrikaner ist falsch.“

    Algerien und Marokko liegen definitiv in Nordafrika. Beide Länder sind inkl. dem Irak Mitglieder der Arabischen Liga. Auf die Mehrheit der Tatverdächtigen trifft die Charakterisierung also zu. Warum wird das als falsch abgestempelt? Davon abgesehen sind das nur 29 Leute. Die zwei Freigelassenen (später erwähnt bei 50:40) waren woher?

    Stefan bei ca. 51:24 über Bürgerwehren und evl. Ausschreitungen beim Karneval:

    Das befürchte ich auch. Ich frage mich warum es zu Silvester nicht bereits zu einer Massenschlägerei gekommen ist. Waren deutsche Männer in der Unterzahl, zu eingeschüchtert, zu betrunken? Das dort nur Migranten und dt. Frauen waren kann ich mir kaum vorstellen.

  31. Also mich stört etwas ganz gewaltig. Warum sehen Menschen die schwarz sind Afrikanisch aus? Es gibt extrem viele Menschen die schwarz sind aber in Deutschland geboren sind. Die sind Deutsche und haben rein gar nichts mit Flüchtlingen zu tun. Also hört bitte auf schwarze und andere People of Color als nordafrikaner hinzustellen. Wie sind in Deutschland. Also ist erstmal davon auszugehen, das alle hier lebenden Menschen auch deutsch sind. Egal wie sie aussehen.

  32. Habe gerade einen Artikel und der Zeit gelesen. Demnach hat ein anonymer Polizist gesagt, Flüchtlinge hätten nach Taten in Köln AusweisPapiere zerissen und hämische Bemerkungen gemacht.
    2.Probleme:

    -Flüchtlinge können kein Deutsch. Schcon gar nicht Sätze wie: “Du Kannst mir nix. Morgen hol ich mir ein neues Registrierungspapier!” Oder so. (Das sollen sie gesagt haben)

    -Die besagten Ausweispapiere sind beschaffen wie unsere EC-Karten. Und zerreiß mal ne EC-Karte.

    Gibt es vielleicht den ein oder anderen Cop, der seine Macht ausnutzen möchte um ein wenig Einfluss auf die Politik zu nehmen?!

  33. Mein Teufel.

    Wenn man das alles liest, kriegt man die Meise. Ich will mir gar nicht ausmalen, was bei mir demnächst mit der Pegida los ist. Leck mich fett. Demnächst hauen sie sich wirklich alle die Köpfe ein. Die Rassisten hauen den Migranten/Flüchtlingen die Köpfe ein, weil die sich “alle” nicht benehmen und die Migranten/Flüchtlinge hauen den Einheimischen die Köpfe ein, weil “alle” Rassisten. Teufel im Himmel, lass Hirn regnen – und Steine. I don’t wanna live on this planet anymore.

    Und die Stephanie Schulz hat ja mal total ein Rad ab. Gehört die wirklich zu dem Compact-Dingens? Mit dem Elsässer? “Volkskommentatorin von COMPACT”. Meine Fresse zurück. Ich musste stellenweise wirklich lachen, wie dumm Miss Hasenzahn ist. Sowas kommt dabei raus, wenn man sich für nix interessiert und sich aus BILD-Berichten eine Meinung bildet, obwohl ich die Kritik gegenüber den Politikern durchaus nachvollziehen kann. Das Niveau tanzt Limbo in Deutschland, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin gespannt wie’n Flitzebogen, wie das weiter geht.

  34. interessantes interview mit einem polizeiwissenschaftler:
    http://derstandard.at/2000028693096/Uebergriffe-in-Koeln-Die-Hauptsorge-der-Polizei-war-Terror

    “Und ob es um Flüchtlinge geht oder nicht, wie lange die nun da sind oder nicht, ist komplett irrelevant – hier geht es um Täter. Was hier passiert ist, ist ein Verlust von Zivilität und Menschenrechten, und das muss strafrechtlich geahndet werden.”

    “Videoüberwachung ist hilfreich, um Täter zu identifizieren, aber nicht zur Prävention. Keiner dieser Männer zu Silvester hätte sich von einer Kamera abhalten lassen. Abseits davon ist polizeiliche Präsenz wichtig, um Autorität zu demonstrieren.”

    bestätigt doch alle eure thesen 😉

  35. Die New York Times schreibt heute, dass Deutschland am Abgrund stehe “Germany on the Brink”
    http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?ref=world&_r=1
    Die fordert ungewöhnlicherweise den Rücktritt der Deutschen Kanzlerin. Begründung: „Merkel muß gehen, damit Deutschland nicht einen zu hohen Preis für ihre Dummheit bezahlen muß.“

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich zu dieser Einstellung auch erst 2016 gelangt bin. Wenn man mal abschätzt, wie sich unser Land noch verändern wird, ausgehend von dem, was passiert ist…

    Wo ich einfach nur noch den Kopf schütteln kann, ist, wenn nicht mal zur Kenntnis genommen wird, was da passiert ist. (“Keiner weiß, was da los war”)

    Nicht mal die Opfer, oder was?

    Es gibt Bilder, Vids, Zeugenaussagen, Polizeiberichte, die alle gut zusammenpassen:

    Hier, der MythenMetzger war dabei: https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

    Oder der Zeuge hier: https://www.youtube.com/watch?v=GrxfbFCPUiQ

    Passt mit dem internen Polizeibericht zusammen: http://www.sueddeutsche.de/panorama/interner-polizeibericht-eine-respektlosigkeit-wie-ich-sie-in-dienstjahren-noch-nicht-erlebt-habe-1.2808284

    Ähnliches gab es in 12 Städten: http://www.focus.de/regional/videos/silvesterexzesse-sex-attacken-in-12-staedten-deutschlands-nacht-der-schande_id_5197865.html

    Das “große Bild” sollte doch wohl inzwischen klar sein, oder?

  36. In Schweden hat sich übrigens der Andrang von 10.000 Pro Woche im November auf derzeit unter 20 reduziert:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/schweden-macht-die-grenze-dicht-14005756-p6.html

    Wenn man den Leuten nur noch den bloßen Schutz vor Krieg, also Bett + Dach + Essen + Medizin, verspricht, dürfte der Andrang merklich nachlassen. Dänemark hat seine Zahlen gegenüber 2014 reduziert, was auf eine Verschärfung der Regeln zurückzuführen sein dürfte.

    Wenn Deutschland das selbe gelingt, kann der Einzug der AfD in den Bundestag noch verhindert werden.

    1. Nö, aber 200.001 Flüchtling muss ja nicht zurück nach Syrien. Sondern bloß in Österreich bleiben. Oder in ein Land flüchten, das noch mehr als genug Kapazitäten hat. Zum Beispiel Tschechien. Das teilt sich auch eine Grenze mit Österreich.

  37. Danke für diese “Everything-Is-Connected” Folge. Die Nachrichtenmeldungen miteinander zu verbinden (runterbügeln und zusammenfalten) ist eine wirklich ordentliche Methode, die derzeitig sich überschlagenen Ereignisse zu sortieren.

    Dazu hätten evtl. auch noch Wirtschaftsmeldungen gepasst, wie z.B. über die Milliarden Profite deutscher Unternehmen aufgrund der niedrigen Ölpreise (“Die deutsche Chemie profitiert sehr stark vom niedrigen Ölpreis [..] (und hat) bei der Rohstoffrechnung im letzten Jahr allein duch den Preisverfall rund eine Milliarde Euro eingespart.” siehe https://www.tagesschau.de/wirtschaft/oelpreis-105.html).

  38. Es ist zu spät. Deutschland wurde erfolgreich destabilisiert. Je mehr Material ich sichte, deste mehr wird mir bewusst: Ab jetzt herrscht das Chaos.

    Szenen vom Silvester in Berlin-Kreuzberg: https://www.youtube.com/watch?v=tlpdD7wIYaw

    Dieser glaubhafte Zeuge hier (ein Security.Mann eines Hotels): https://www.youtube.com/watch?v=GrxfbFCPUiQ
    …bekommt inzwischen Journalistenanfragen von rund um die Welt.
    (Und auch von Welt online: http://www.welt.de/politik/deutschland/article150832665/Drei-Stunden-in-der-Angstzone-Eine-Rekonstruktion.html

    Hier, der Betreiber des Urtban-Legend-kritischen Kanals MythenMetzger, der in Köln dabei war: https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

    Passt mitdem Polizeibericht zusammen, der aufgetaucxht ist: http://www.sueddeutsche.de/panorama/interner-polizeibericht-eine-respektlosigkeit-wie-ich-sie-in-dienstjahren-noch-nicht-erlebt-habe-1.2808284

    Der Megahammer aber: ähnliches gab es in mindestens 12 Städten: http://www.focus.de/regional/videos/silvesterexzesse-sex-attacken-in-12-staedten-deutschlands-nacht-der-schande_id_5197865.html

    Zu Bielefeld würde oben ja auch schon was eines Ansässigen verlinkt.

    Ich finde es ziemlich daneben, auf diese Begebenheiten lediglich mit schwindeliger Kritik an jenen zu antworten, die Probleme mit der neuen Realität in Deutschland kundtun. Da werden Motive angezweifelt, der Täterschutz total überhöht, Fakten geleugnet und auf Nebenaspekte umgelenkt.

    Schaut Euch doch nur mal dieses Google-Trends-Ergebnis an: https://www.google.de/trends/explore#q=pfefferspray&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-1

    Gruß, Oachlbär

  39. Es ist zu spät. Deutschland wurde erfolgreich destabilisiert. Je mehr Material ich sichte, deste mehr wird mir bewusst: Ab jetzt herrscht das Chaos.

    Szenen vom Silvester in Berlin-Kreuzberg: https://www.youtube.com/watch?v=tlpdD7wIYaw

    Dieser glaubhafte Zeuge hier (ein Security.Mann eines Hotels): https://www.youtube.com/watch?v=GrxfbFCPUiQ
    …bekommt inzwischen Journalistenanfragen von rund um die Welt.
    (Und auch von Welt online: http://www.welt.de/politik/deutschland/article150832665/Drei-Stunden-in-der-Angstzone-Eine-Rekonstruktion.html

    Hier, der Betreiber des Urtban-Legend-kritischen Kanals MythenMetzger, der in Köln dabei war: https://www.youtube.com/watch?v=SDELW-fJEuw

    Passt mitdem Polizeibericht zusammen, der aufgetaucxht ist: http://www.sueddeutsche.de/panorama/interner-polizeibericht-eine-respektlosigkeit-wie-ich-sie-in-dienstjahren-noch-nicht-erlebt-habe-1.2808284

    Der Megahammer aber: ähnliches gab es in mindestens 12 Städten: http://www.focus.de/regional/videos/silvesterexzesse-sex-attacken-in-12-staedten-deutschlands-nacht-der-schande_id_5197865.html

    Zu Bielefeld würde oben ja auch schon was eines Ansässigen verlinkt.

    Ich finde es ziemlich daneben, auf diese Begebenheiten lediglich mit schwindeliger Kritik an jenen zu antworten, die Probleme mit der neuen Realität in Deutschland kundtun. Da werden Motive angezweifelt, der Täterschutz total überhöht, Fakten geleugnet und auf Nebenaspekte umgelenkt.

    Schaut Euch doch nur mal dieses Google-Trends-Ergebnis an: https://www.google.de/trends/explore#q=pfefferspray&cmpt=q&tz=Etc%2FGMT-1

    Gruß, Oachlbär

  40. @ Peter

    “Wenn Deutschland das selbe gelingt, kann der Einzug der AfD in den Bundestag noch verhindert werden.”

    Oh, ja. Das hat wirklich allerhöchste Priorität. Zu verhindern, dass die AfD zu stark wird. Lustiger weise erstarken die rechten Parteien durch genau eine solche Denke. Schon merkwürdig oder? Es wird sich überhaupt kein Problem mit den Flüchtlingen bessern, wenn wir nicht mit den Kriegen und der Ausbeutung aufhören. Es gibt nur eine einzige Methode, wie man sowohl das Problem der Kriege, als auch das der Flüchtlinge und viele weitere löst. Durch Frieden, die Leute brauchen eine friedliche Lebensgrundlage, ein Leben in Freiheit und ein bestimmtes Maß an Grundversorgung mit Nahrung, Medizin und Bildung .. und Rechtsstaatlichkeit. Sowohl in der Außenpolitik, als auch in der Innenpolitik. Nicht nur Schutz vor Krieg, sondern ein Ende der Kriege ist die Lösung! Denn sie sind DER Hauptgrund für Flucht.

    Was Dänemark betrifft, ist auch klar wie sie das machen. Indem sie den Flüchtlingen auch ihr letztes Stück Hab und Gut noch wegnehmen, damit sie völlig ohne dasitzen. Das ist Abschreckung, nichts anderes. Wenn das alle Länder machen, werden die Flüchtlinge trotzdem kommen, weil ihnen irgendwann auch das egal ist.

    Leute, hört auf den Flüchtling als Ursache der Probleme zu betrachten. Das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein. Nochmal: Es wird sich überhaupt gar nichts positiv verändern, wenn wir mit der aktuellen Politik, der Kriegspolitik nicht aufhören. Es wird maximal noch schlimmer.

    —–

    Folgender interessanter Artikel hat mich erreicht:
    http://www.zeit.de/2016/02/us-politik-macht-europa-fuehrung

    So stell ich mir klipp und klare Kritik vor. Komisch, dass man sowas erst über Jahre hinweg entdecken muss, was die ganze Zeit längst klar war: Amerika ist nicht unser Verbündeter, sondern vertritt einzig und allein eigenen Interessen. Das Ende des Artikels hat mir aber trotzdem nicht gefallen:

    “Die neue Wette lautet nun folgendermaßen: Der Iran könne durch einen Mix von Anreizen und Drohungen vom revolutionären Störer in eine Status-quo-Kraft verwandelt werden.”

    – Was soll das denn wieder? “Revolutionärer Störer.” So ein Käse schon wieder. Wenn im Nahen Osten irgendjemand stört, dann ist das der Westen, der alle gegeneinander aufhetzt. Der Iran hat sich durch eine blutige Revolution von amerikanischer Unterdrückung befreit, das soll nun ihr Laster sein? Das ist in etwa so als würde man der Demokratie in Europa vorwerfen, dass sie sich durch die Zeit der Aufklärung von der Monarchie befreit hat. Dass der Chomeini ein religiöser Fundamentalist ist, tut der Befreiung keinen Abbruch. Und das macht aus Iran auch keinen revolutionären Störer. Immer diese Versuche irgendwas falsch darzustellen, selbst wenn man sich mal einen Ruck gab um Amerika zu kritisieren, schrecklich.

    1. Meine Mutter ist eine kreuzbrave Frau. Sie bessert sich ihre Rente auf, indem sie zwei mal die Woche die Sportgaststätte und (bei Saison) die Umkleidekabinen der Fußballer putzt.
      Sie hatte Erfahrungen mit “unseren” Asylanten hier im Dorf, die ich hier nicht öffentlich kundtun werde. Nix sexuelles. Aber dergestelt nur, dass ich fast mit ein paar Kumpels hingefahren wäre.

      Was soll ich bitte wählen, wenn ich gegen Waffenlieferungen ins Ausland [1], gegen NATO-Kriege [2], aber auch gegen eine Überflutung mit Migranten aus anderen Kulturkreisen bin [3]???

      Die Linke erfüllt [1] und [2]. Wagenknecht und Lafontaine zwar auch [3], aber die Partei macht bei [3] nicht mit.

      Die AfD ist bei [1], [2] und [3] zumindest in Hinblick auf Statuten und Reden der Funktionäre gang gut dabei. Höcke ist ein Depp. Aber die “Professorenpartei” ist nicht ausschließlich besetzt mit Vollhonks.

      Ich lasse mal offen, was ich wähle und stelle die Gretchenfrage:
      Wie demokratisch bist Du?

      Oder nimm die AntiFa, deren Kampfblatt Zecko heute postete
      “Ihr sollt die ersten 10 Reihen der Demo stellen, haben sie gesagt, ihr sollt Böller werfen, haben sie gesagt, ihr sollt Flaschen werfen, haben sie gesagt, ihr sollt euch vermummen, haben sie gesagt. Gesagt, getan. Demo nach wenigen Metern abgebrochen. ‪#‎DankeAntifa‬ ‪#‎Köln‬”
      https://www.facebook.com/ZECKOMAG/

      …und damit eine angemeldete Demonstration in Köln im wörtlichen Sinne “sprengte”.

      Ich denke – und das mag eine Spinnerei für Freigeister sein – dass das wahre Problem die Divide-et-Impera-Anfälligkeit im Rechts-Links-Kluft-Meme ist…

      Von was schreibt der komische Mann mit Putzfreu-Mutter da?

      Guckst Du bitte hier: https://www.youtube.com/watch?v=79-Tp2Bym30 (Links/Rechts (Politik für Dummies) )

    2. Nachtrag:
      #######
      Es geht genau so weiter, wie der Silvester aufgehört hat:
      http://fs5.directupload.net/images/160110/qq6elbsa.jpg

      Jetzt, wo die Schweigespirale durchbrochen ist…

      Da muss jetzt schnellstens etwas mehr Realismus her.
      Denn wenn Du Dir diese Argumente hier (mit direktem Tilo-Jung-Bezug auf Propagandaschau) anguckst, dann will ich zu solchen inzwischen hörbaren Gegenpositionen renommierter Querdenker eine Positionierung.

      Denn ich behaupte einfach mal: Eure Positionen wackeln in einigen Punkten…

      Hier also der Link: https://propagandaschau.wordpress.com/2016/01/09/ideologische-irrwege-linker-und-rechter-rassismus-im-fall-der-uebergriffe-auf-frauen-in-der-silvesternacht/

      Zitat: “In der Bundespressekonferenz war es diesmal Tilo Jung, der – ob aus sachlicher Unkenntnis oder selbstkonstituierender Naivität – ein schlechtes Bild abgab, während der stellvertretende Regierungssprecher Streiter Selbstverständlichkeiten wiederholen musste.”

      Ich weiß, ihr meint es gut.

      Aber: Nicht an den Idealen, sondern an den Kompromissen entscheidet sich die Politik
      Hintergrund: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/nicht-an-den-idealen-sondern-an-den-kompromissen-entscheidet-sich-die-politik-1957829.html

      Im Gelben Kasten namens “Silvester-Übergriffe: Wie sich linke Intellektuelle in die Irrelevanz arbeiten” in dem Artikel werdet ihr ganz schön hart kritisiert. Und ich finde ziemlich gut begründet…

      Ich weiß, ihr bekommt auch viel Zuspruch in dem Punkt… Aber bitte mal intellektuell redlich zur Kenntnis nehmen, solche Argumentarien.

      Danke.

    3. Guten Morgen. 😀

      Du gibst dir die Antwort auf deine Gretchenfrage selbst. 😀 Entspricht die Linke nicht allen deinen Punkten? Dein drittes Kriterium ist leider hinfällig. Schau, mein Vater kommt ursprünglich auch aus einer “fremden Kulturgruppe” und er hat niemandem je etwas getan. Er hält sich genauso an die europäischen Regeln und Normen wie jeder andere normale Bürger auch. Und es gibt viele Millionen weitere Migranten, die es genauso tun und sich wunderbar in unsere Gesellschaft einfügen und positiv mitwirken. Sollen die alle wieder weg, nur weil irgendjemand nicht will, dass jemand aus fremden Kulturkreisen kommt? Diese Besinnung jedes Mal auf die Kulturkreise, die ist endmadig dumm. Du erkennst nicht an der Nase eines Migranten an, bzw. an der Hautfarbe eines Menschen, ob sich jemand wie ein Arschloch verhält oder ein herausragender Mitbürger ist.

      Wogegen sich Linke wehren, ist eine Stigmatisierung aller Migranten bzw. Minderheiten. Tilo hat manchmal so seine merkwürdigen Ansichten, das ist mir auch schon aufgefallen, aber ich behaupte, dass meine Position im konkreten Fall nicht auf wackeligen Beinen steht. Ich habe auch nie behauptet, dass es keine Migranten waren, die die Verbrechen begangen haben. Um ehrlich zu sein, ich habe gar kein Silvester gefeiert, weil ich schon vor relativ langer Zeit das Interesse an diesem Event weitestgehend verloren habe (für die Scherzkekse: Ja, ich habe noch alle Finger und auch beide Hände und Füße 😀 ). Und selbst wenn ich gefeiert hätte, ich wohne in einer Gegend wo ich mehr Sorge wegen Pegida haben muss als vor randalierenden Flüchtlingen. Ich kann es im wahrsten Sinne nicht beurteilen, wer genau zu Silvester die Taten begangen hat. Ich bin da genauso auf die Medienberichte angewiesen, wie glaub’ die meisten hier. Und wenn es so war, dass unter anderem bzw. zum großen Teil Flüchtlinge bzw. Migranten die Verbrechen begangen haben, dann war es halt so, dann verschließe ich mich dem nicht. Nicht, dass mir das egal ist, es waren schreckliche Verbrechen, die auch durch traumatische Kriegserlebnisse eines Flüchtlings nicht zu rechtfertigen sind. Verstehst du, das streite ich nicht mal ab, weil ich es einfach nicht besser beurteilen kann, wer die Täter waren. In diesen Punkten sind wir uns völlig einig, daher verstehe ich nicht, warum du meine Position hier anpimmelst. Ich glaube das liegt vielleicht daran, dass du meine Position gar nicht kennst. Da kann ich Abhilfe verschaffen, indem du dir zum Beispiel den von Stefan in der Beschreibung der Folge verlinkten Kommentar von mir liest. Da habe ich schon eindeutig geschrieben:

      “Keiner hier findet schön was zu Silvester und sonst schreckliches passiert ist, aber WENN das eine Auswirkung der Flüchtlingskatastrophe ist, DANN muss Deutschland nun damit leben und das Beste draus machen was geht, denn die Situation haben wir in erster Linie einem Wegschieben von Problemen in der Politik zu verdanken.”

      Und genau so ist die Situation. Da ist nichts geschönt, da ist auch nichts falsch. Da wird weder jemand bevorteilt, noch jemand benachteiligt. Es bricht die Situation lediglich auf den Kern zurück und der Kern ist, dass unsere Politik auch zum Leid der eigenen Bevölkerung schon seit Jahren große Fehler begeht. Das ist auch kein Geheimnis, das ist genau dieselbe alte Leier, wie wir sie quasi an jeder Straßenecke hören können. Nur muss man diese alte Leier als Politiker auch endlich mal annehmen und Besserung verschaffen. Mir ist im Grunde auch Wurscht, welche Partei das am Ende übernimmt, nur erwarte ich es persönlich nicht von den etablierten, die ihr die ganze Zeit immer wieder brav gewählt habt, ihr „unschuldigen Normalbürger“. Es braucht eine breite Palette an Maßnahmen jetzt, in Deutschland. Zu dieser gehört aber nicht, dass wir nun alle wieder rausschmeißen, die euch nicht gefallen, sondern dass wir anfangen die Situation zu akzeptieren. Auch so eine Sache. Alle reden immer von Toleranz und ganz schnell kommt man dann zu Übertoleranz, bla bla. Ich finde Toleranz ist überbewertet. Stattdessen brauchen wir viel mehr Akzeptanz. Menschen sind nun mal verschieden, das muss man auch einfach mal akzeptieren, nicht nur tolerieren. Im Gegensatz dazu, Verbrechen muss nicht mal jemand tolerieren. Täter gehören verurteilt, und zwar in gleichem Maße als Migranten/Flüchtlingen wie als Einheimische. Auch da sind wir hoffentlich einer Meinung. Denn DAS ist eigentlich gemeint mit “vor dem Gesetz sind alle gleich”. Nämlich nicht, dass manche sich „gleicher“ sind als andere, man also irgendwelche Gruppen milder bestrafen sollte, nur weil man Angst hat wieder als Nazi betitelt zu werden. Auch das hatte ich mittlerweile schon mehrfach angesprochen, siehe Ereignisse rund um Rotterham, Großbritannien.

      Nochmal Klartext, welche Maßnahmen brauchen wir jetzt? Wir brauchen vor allem ein Ende der Kriege auf der Welt. Und das soll nicht heißen, dass allein mit “kein Krieg” alle Probleme gelöst sind. Nein, es benötigt eine breite Palette an Maßnahmen, von denen das Ende der Kriege lediglich die erste und wichtigste ist. Denn ohne ein Ende der Kriege haben alle anderen Maßnahmen keinen Sinn. Zumindest sehe ich das so, kannst mich dahingehend gerne korrigieren. Denn solange man mit den Kriegen nicht aufhört, solange wird die “Flut” an Flüchtlingen nicht aufhören. Nicht weil ich die Flüchtlinge rausschmeißen wöllte, aber am besten wäre es doch eigentlich, wenn gar niemand flüchten müsste, sondern nur diejenigen migrieren dürften, die unbedingt wöllten. Die sind dann freiwillig hier, nicht weil sie fliehen mussten, und ohne Kriegstrauma. Und die haben dann selbst größtes Interesse schnellstmöglich Fuß zu fassen und hier akzeptiert zu werden. Verstehst du, du kannst einfach nicht erwarten, dass Deutschland und andere Länder keine Konsequenzen aus ihrer Kriegspolitik und Ausbeutungspolitik ziehen müssen. Das eine hängt unmittelbar mit dem anderen zusammen, deshalb hat auch dieses “neue” Konzept der diesmaligen Episode so gut gepasst. Du kannst nicht erwarten, dass du Leute mit Bomben bewerfen kannst und mit Drohnen ferngesteuert Leute umschießen kannst und die bombardierten Leute sich das einfach gefallen lassen, so läuft der Hase nun mal nicht. Den IS wird man wahrscheinlich nicht durch bloßes Reden wieder los, das mag sein. Aber durch noch mehr Krieg wird man dieses Problem auch nicht lösen. Es wurden im Irak gewaltige Fehler begangen, von Amerika. Sie haben das Land, die politische Führung damals völlig aus den Fugen gebracht. Was der Irak braucht, ist eine friedliche Lösung, in der alle Interessen wieder Einfluss in die Politik des Landes gewinnen. Wir kriegen es doch mit unseren Bundesländern auch hin – auch wenn man die Situation nicht direkt vergleichen kann. Sowohl Kurden, als auch Sunniten und Schiiten und die anderen Gruppen müssen wieder Mitbestimmungsrechte und Akzeptanz im Land gewinnen, dann werden die Iraker selbst anfangen den IS zu zerschlagen. Weil sie irgendwann einfach keine Notwendigkeit mehr sehen sich zu radikalisieren. Der IS wird zwar noch eine Zeit lang weitermorden, genauso wie es bei uns die Nazis immer wieder tun, aber das wird weniger, je zufriedener die Bevölkerung wird. Was braucht die Region also? Frieden und humane Hilfsmaßnahmen, Hilfe zur Selbsthilfe, medizinische Versorgung, Aufbau eines Bildungswesens. Und zwar massiv. Unsere “Sicherheitskräfte” aka Bundeswehr kann währenddessen dafür sorgen, dass die Lage etwas stabilisiert wird. Durch Präsenz, nicht durch Bomben. Und wenn Soldaten umkommen, dann muss man auch mal anerkennen, dass wir selbst schuld dran sind, dass es überhaupt erst zu solchen Zuständen kam, durch unsere Kriege. Selbes „Spiel“ in den anderen Krisenländern. Nächster Punkt ist, dass man auch endlich mal damit aufhören müsste Rüstungsgüter zu exportieren. Wie soll sich eine Region denn befrieden, wenn alle immer weiter machen sich abzuknallen? Das klappt schon in Amerika selbst nicht, aber in ihrer Borniertheit ist es ihnen gelungen ihren Verbündeten weiszumachen, dass noch mehr Waffen gegen noch mehr Tote helfen. Das ist Massenidiotie, es ist offensichtlich falsch und trotzdem machen auch wir immer weiter damit. Ohh~, mittlerweile liefern wir auch nicht mal mehr Panzer, uhh~. Sicher? Ich glaub’ das weiß der Rüstungsexport-Minister Gabriel besser. Auch Amerika muss dazu bewegt werden endlich mal mit den Kriegen aufzuhören.

      Also, soweit alles klar? Wir brauchen außenpolitische Maßnahmen und innenpolitische Maßnahmen. Und wenn, und davon gehe ich aus, unsere Politik diese Lage nicht erkennt und weiter macht mit diesem Irrsinn und dir und anderen das nicht passt, dann musst du das der Politik klar machen. Ihr müsst euch gegen die Politik wehren, nicht der Hetze nachgeben und Jagd auf Migranten machen. Ihr müsst das der Regierung klar machen, dass ihre Politik falsch ist und ihr eine andere wollt. Dafür stehen euch/uns auch in Deutschland verschiedene Mittel und Wege zur Verfügung. Von simplen Petitionen, über Wahlen (Zaunspfahl-Wink!) und sogar über eine neue Verfassung/Revolution. Wobei ich momentan von einer Revolution absehen würde aus Sorge um die Grundrechte überhaupt, aber grundsätzlich würde diese Möglichkeit zur Verfügung stehen: Siehe Artikel 146 Grundgesetz. Es liegt auch an uns Normalbürgern. Schauen wir weiter weg, wenn es um die Weltprobleme geht? Oder fangen auch wir an für unser Leben etwas Verantwortung zu übernehmen. Wir können die Welt und andere Völker nicht ausbeuten und erwarten, dass wir damit durchkommen. Wer das nicht erkennt und fordert alle Migranten/Flüchtlinge wieder rauszuschmeißen, der ist einfach nur ein furchtbar dämlicher Spast und braucht dringendst selbst einen „Realitätsabgleich“.

      Das hat alles nichts mit “etwas gut meinen” zu tun, sondern damit, dass man Ursachen und Wirkung erkennt. Ich bin genauso Egoist wie alle anderen, aber ich bin der Meinung, dass es mir besser geht, wenn es anderen auch besser geht. Das ist mein kleiner und bescheidener Wunsch, der vielleicht niemals in Erfüllung gehen wird. Zumindest nicht mit dieser Lokal- und Weltpolitik.

      Grüße.

    4. “Oh, ja. Das hat wirklich allerhöchste Priorität. Zu verhindern, dass die AfD zu stark wird. ”

      Natürlich nicht für Leute wie Dich. Die AfD will ja auch nicht, dass plötzlich keine Flüchtlinge mehr kommen und sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

      “Es wird sich überhaupt kein Problem mit den Flüchtlingen bessern, wenn wir nicht mit den Kriegen und der Ausbeutung aufhören. ”

      Komisch, ich hab immer gedacht Länder wie Syrien gehören mit zu den Ausbeutern und die ausgebeuteten Staaten befinden sich in Afrika und Asien. Und mit welchen Kriegen soll Deutschland konkret aufhören? Dem in Afghanistan? Da werden sich die Taliban aber bedanken.

      Als ob Pazifismus das Patentrezept für deutsche Außenpolitik wäre. Würde dann der Islamische Staat mit dem Morden aufhören und die Syrer könnten wieder zurück in ihre Heimatländer?

      “Es gibt nur eine einzige Methode, wie man sowohl das Problem der Kriege, als auch das der Flüchtlinge und viele weitere löst. Durch Frieden,”

      Frieden ist aber keine Methode, sondern ein Zustand. Natürlich hätten die Deutschen gerne Frieden im Nahen Osten, dann hätten wir die Probleme nicht. Daher haben wir auch gegen den Irak-Krieg demonstriert. Wir hatten also Recht mit unseren Bedenken. Die Konsequenz kann aber nicht sein, dass wir deswegen alle Syrer aufnehmen. Es muss auch mal mit der Mär des Opfer-Volkes aufgehört werden. Die Verbrechen die Syrien seinem Nachbarland Libanon angetan hat, die Unterstützung der Hisbollah und die antisemitische Außenpolitik sprechen leider dagegen. Alles vergessen, selbst die Atomanlage die bestimmt keinen friedlichen Zwecken diente. Von den Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung ganz zu schweigen. Die sitzen in irgendwelchen Flüchtlingslagern in Jordanien und konnten nicht mit dem Geld, das sie in der Assad-Diktatur erarbeitet haben, nach Europa fliehen. Für die interessiert sich keine Sau. Aber Hauptsache den Profiteuren des Regimes geht es gut. Kein Wunder, dass sich so gegenüber der Polizei verhalten. Mir tun nur die Rebellen leid, die seit fünf Jahren gegen Assad kämpfen. Diese hätten viel mehr die Unterstützung des Westens verdient.

    5. Stimmt, Frieden ist ein Zustand. Mein Fehler.

      Ansonsten ist soweit auch alles richtig. Es geht auch niemandem darum die Verbrechen irgendwelcher Verbrecher zu verharmlosen oder zu vergessen. Assad ist genauso ein Diktator, wie andere Führer in der Region. Dem widerspricht doch gar keiner. Nur ist es eben auch nicht so, dass Amerika ohne eigene Interessen die Rebellen unterstützt. Verstehst du, das sind genauso Macht”spiele”. Wenn die nicht aufhören, ist NIEMANDEM geholfen. Amerika geht es darum dem Russen eins auszuwischen indem man Assad los wird und Russland geht es darum Assad mit allen Mitteln zu halten, damit Amerika sein Ziel nicht erreicht. Das Leid der Menschen spielt da überhaupt keine Rolle, leider. Das wird nur als Vorwand genutzt. Ich persönlich möchte, dass auch Syrer wieder in Frieden in ihrem Land leben können, ohne Assad, aber auch ohne Amerika. Nicht auf sich alleine gestellt, aber eben auch nicht durch fremde Interessen gelenkt (Russland/Europa/Amerika/China/wer auch immer). Unsere derzeitige Politik kann dafür nicht sorgen, sie macht stattdessen sowohl außenpolitisch als auch innenpolitisch alles immer nur noch schlimmer. Deswegen muss sich vor allem unsere Politik ändern. Doch wie wahrscheinlich ist das? Ich glaub nicht dran, dass es dazu kommt. Stattdessen wird es wahrscheinlich wieder einen Umsturz geben und dann sind unsere Grundrechte wieder im Eimer. Mein Geschichtslehrer pflegte immer zu sagen: “Die Geschichte ist ein sich wiederholender Prozess.” – Und ich befürchte er hat Recht. Schade, aber was will man machen mit Menschen, deren größtes Problem ist wie viel Akku ihr Telefon noch hat und denen das Problem anderer Menschen vom Grund des Herzens her egal ist und nur froh sind, dass sie selbst im warmen Kämmerlein sitzen können? Sowas kommt von sowas. Man hätte diese ganzen Zustände von vornherein verhindern können, aber es interessiert die Leute erst dann, wenn es bereits zu spät ist. So ist das offenbar. Man kann dagegen ankämpfen, so gut es geht, aber irgendwann bringt auch das nix mehr. Schau dich doch um, geh mal mit offenen Augen über die Straße. Die Leute glotzen alle nur noch in ihre Smartphones. Was soll sich mit solchen Leuten denn ändern? Erzähl es mir. Los, ich höre. Erzähl mir, dass diese Leute die aktuellen Zustände verhindert hätten indem sie sich politisch bilden und eine andere Politik gefordert hätten. Die CDU hat über 40 % und die SPD über 25 % der Wähler gewonnen, 2013. Knapp 30 Prozent der Wahlberechtigten sind schon gar nicht mehr hingegangen. Verstehst du das? Diese Leute, 65%, sogar noch weit mehr, WOLLEN diese Zustände, offenbar. 86 % wollten diese Politik, nochmal dazu kommen über 4 %, die eine noch viel schlimmere Politik wollten. Hätten sie diese Politik nicht gewollt, hätten sie sich mit Politik auseinandergesetzt und eine andere Politik gewählt (sofern das geht, höhöhö). Also wem machst du hier einen Vorwurf? Mir, der ich die Kriegs- und Ausbeutungspolitik kritisiere, der wir diese Zustände zu verdanken haben? Come on.

    6. Vielleicht werden CDU und SPD gewählt, weil man deren innenpolitische Ansichten teilt.

      In puncto Außenpolitik ähneln sich die Ansichten der Parteien doch recht stark. Wen soll man da wählen, wenn man eine komplett konträre Haltung hat? Die BüSo? Rechte Verschwörungsspinner mit einem fragwürdigen Verhältnis zu Isreal. Die Linke? Wollen Deutschland aus allem raushalten und haben ebenfalls ein fragwürdiges Verhältnis zu Israel. Die Grünen? Sind fast immer mit der CDU und SPD einer Meinung bei außenpolitischen Themen.

    7. Vielleicht werden die beiden “großen Volksparteien” deswegen gewählt, weil sich deren Wähler nie für Politik interessiert haben und ihnen nur naiver Weise alles glauben? Weil sind halt die beiden großen Volksparteien. Die innen- und außenpolitischen Ansichten der beiden Parteien lassen sich mit 3 Mal Schnipsen entkräften. 😀

      Soll ich dir jetzt ernsthaft jede Partei auseinander nehmen? :/ Wenn man mit bösem Willen nach Fehlern sucht, findet man sogar bei den Linken gewisse Ansichten, die deren Programm „unverzeihlich“ machen. Eine solche Herangehensweise ist nicht zielführend. Es geht doch auch gar nicht darum die „perfekte“ Partei zu finden oder „das Gute“ ausfindig zu machen. Es geht darum einen sinnvollen Politikwechsel zu versuchen, ohne dass dieser radikal wird. Denk selbst nach welche Parteien dafür sorgen könnten. 🙂

    8. Hallo Antonio,
      das ist ja nett, dass Du mir die verbliebenen Freiheitsgrade für mich, meine Kinder und das ganze Land präsentierst.
      Mit LINKE wählen hätte ich noch das geringste Problem, das wäre nicht das erste Mal. Aber lass ds bitte trotzdem mal meine Sorge sein.
      Aufräumen möchte ich mit Deinen moralinsauren Begründungen, warum “Wir” noch den allerletzten kriminellen Glücksritter aus aller Welt aufzunehmen haben, während kein anderes EU-Land inkl. Schweden und Dänemark und auch sonst niemand mehr aus der westlichen Wertegemeinschaft (Kanada, USA etc.) da mitmacht.
      Warum, haben wir an Silvester bundesweit gesehen und jetzt, wo das Schweigekartell gebrochen ist, wird auch weiterhin berichtet werden. Guck mal, was gestern in Erding passiert ist:
      http://www.merkur.de/lokales/erding/erding/asylbewerber-erding-frauen-belaestigt-polizisten-attackiert-6020871.html
      Ein Gruppe afghanischer Flüchtlinge zündet den Christbaum an;
      Zivilpolizisten mit Faustschlägen traktiert;
      Steine auf Autos geworfen;
      Kinder mit Messer bedroht […]
      Das werden sich die Bürger nicht bieten lassen, denn nicht jeder hat sich sein Leben vollends der Unvernunft gewidmet, die die oben verlinkten Antidemokraten von ZECKO, die den Leitspruch haben: “Deutschland muss verrecken, damit wir leben können”. Ich würde den Herren mal anraten, in einem Failed State wie Somalie Urlaub zu machen.
      Wenn das bei uns im Land so weitergeht, können sie dann gleich unsere Zukunft gucken gehen…
      Aber zurück zu Deiner Moralpredigt:
      Ein moralisch erhobener zeigefinger wird allzuoft von heißer Luft betrieben. So auch bei Deinen “Argumenten”. Dieses “Wir” und “unsere” Verantwortung – da kannst Du mich und meine Familie gerne ausklammern. Ich hab mich mein Leben lang für Frieden eingesetzt, stets entsprechend gewählt, ich besitze keine Aktien von Rüstungsunternehmen und habe auch keine politischen Entscheidungen getroffen.
      Und dass meine Mitbürger die korrupten Politiker an die Macht gewählt haben, die hier echte Verantwortung tragen, ist auch den Medien geschuldet, die eine völlig falsche Realität zeichnen.
      Wir kommen zurück zu meiner Frage: Wie demokratisch bist Du?
      Wenn Du glaubst, im Alleingang auf Basis von fragwürdigem moralischen Zeigefingergehabe die Zukunft für mich, meine Familie und Deutschland zu kennen?
      Der eigentliche Punkt ist aber: Du unterscheidest nicht zwischen kriminellen Glücksrittern, die tagtäglich unterwegs sind (siehe Link) und echten Asylanspruchsberechtigen und Flüchtlingen der Genfer Flüchtlingskonvention. Für die reißt sich Deutschland aus Humanität gerne den Allerwertesten auf.
      Aber wenn hier keine vernünftigen Prozesse und Begleitumstände zum Selbstschutz eingerichtet werden, bei denen unser Rechtsstaat notfalls mit Härte verteidigt wird, ist letzztlich niemandem geholfen.
      Ich schätze, Dir fehlen einfach noch ein paar Jahre auf dem Buckel und eigene Kinder, um in diesen Punkten differenzierteres Denken zu lernen.
      Ciao, J.

    9. Du laberst ein Müll, das gibt es gar nicht. Lass dir mal Hirn wachsen, zurückpissen kann ich auch. Will ich eigentlich nicht, aber du bittest mich förmlich drum. Also nochmal für Zurückgebliebene:

      “noch den allerletzten kriminellen Glücksritter aus aller Welt aufzunehmen haben” –
      Schon der erste Schwachsinn. Glaubst du ich finde das gut, dass es der ganzen dritten Welt so mies geht? Hör auf so einen Müll glauben und das zu lesen, was ich schreibe. Ich schreibe, wenn der Westen die dritte Welt und auch die eigenen Bürger so ausbeutet und mit Kriegen überflutet, dann haben wir diese “kriminellen Glücksritter” selbst verschuldet. Außerdem erkennst du den Leuten nicht an der Hautfarbe an, dass sie kriminell sind. Es gibt auch etliche Deutsche, die Kriminell sind. Die sollen wir aber dulden, oder was? Ich kann genauso irgendeinen Stuss in deinen Text hineininterpretieren. Merkste was? Offenbar nicht. Kann ja sein, dass du dich politisch engagierst und immer z.B. Links gewählt hast. Schön für dich. Dir persönlich mach ich doch gar kein Vorwurf. Du hast schließlich hier her gefunden, also gehe ich davon aus, dass du dich durchaus schon länger mit Politik auseinandersetzt. Aber dann bist du eben auch einer der Wenigen, die das tun. Also was willst du eigentlich von mir? Ich sage lediglich, dass wir es uns nicht heraussuchen können. Wir Bürger müssen endlich ein politisches Umdenken anstoßen, denn diese Zustände können wirklich nicht so bleiben. Das streite ich doch gar nicht ab, aber du Hirnzwerg musst erstmal so tun als wöllte ich, dass Frauen und Kinder vergewaltigt werden. …

      Und eigentlich wollte ich noch mehr schreiben um deinen Schwachsinn von “moralinsaurem” Quatsch und so weiter zu demontieren, aber ich habe die Lust verloren.

  41. übrigens, die Sprachverständlichkeit war bei euch beiden sehr gut, Weiter so! Mal davon abgesehen, das Tilo gerne nuschelt.

  42. Einzelne Ereignisse lassen sich leicht analysieren, aber mir fehlt in Politik und Medien derzeit total der Versuch einer Gesamtbetrachtung der Entwicklung der Gesellschaft über den Tag hinaus, also die Visionen – die überlässt man Populisten, rechts wie links. (Lieber Stefan, leider macht sich hier das Fehlen deines ehemaligen Chefs F. Schirrmacher doch sehr bemerkbar, nicht weil er ein sehr kluger Kopf war, sondern weil er noch als letzter solche Debatten dem Land aufzwingen konnte). Nun will ich mich sicher nicht mit einer solchen Geistesgröße vergleichen, intellektuell wäre das für mich wohl wie weiland Brasilien gegen Deutschland in Rio 2014 ausgegangen, aber ich hege an mich selbst den Anspruch zumindest zu versuchen, zu verstehen – weswegen ich euch auch gerne zuhöre, auch wenn ich zu anderen Schlüssen kommen mag.

    Wenn man aber die aktuelle Entwicklung der Gesellschaft verstehen wollen will, empfiehlt sich aus meiner Sicht eine gewisse rationale Kälte. Wenn man nämlich Kritik und Predigt weglässt, bleibt nur Analyse.

    Ein Blick in die Geschichte zeigt da, dass die Organisation einer Gesellschaft immer nur aus den zwei Grundfragen besteht: wie bringe ich Menschen zusammen, damit diese etwas schaffen, und wie halte ich sie auseinander, ohne dass sie sich die Köpfe einschlagen? Geprägt sind die jeweiligen Epochen tatsächlich fast nur von den Medien (Mündliche Stammesgesellschaften sind primitiv, Schrift führt zu Philosophie, Analyse und Gesetzen usw). Heute sind es eben die globalisierten digitalen Medien. Und die ermöglichen es nun einmal das Monopole der Macht in allen gesellschaftlichen Bereichen (Politik, Wirtschaft, Medien, Kulur usw) deutlich infrage zu stellen – was ja derzeit quer durch den Erdenball geschieht. Insofern erleben wir wirklich einen Umbruch, da teile ich explizit eure Einschätzung. Zuerst verhielt sich nur die Wirtschaft zunehmend extraterritorial, nun ganze Teile der Bevölkerung.

    Die Frage ist nun: Was ist nun die ordnungsstiftende Form, die Kommunikation noch ermöglicht, also eben das zusammenkommen und das wieder auseinandergehen. Um etwas zu erreichen und sich nicht an die Gurgel zu gehen.

    Das Repräsentantive eines Systems – also beispielsweise das Berufen auf eine Spitze einer Regierung, eines Unternehmens, was dieser gerade erst Legitimation oder eben “Macht von oben” verleiht – als Funktionssystem wird zunehmend infrage gestellt. Vielmehr gerieren sich alle Funktionssysteme in dieser Infragestellung derzeit, ob Wirtschaft, Erziehung, Kunst, Medien, Bürokratie, Wissenschaft, Politik usw. in einer ziemlichen Überziehung ihrer Ansprüche, weil sie in Angst sind. Sie überschätzen sich aber nunmal alle in ihrer Leistung derzeit und versuchen sich dennoch hektisch sich in einer Kakophonie in den Medien zu legitimieren, die zu nicht vielen Ergebnissen führt. Stattdessen produzieren sie sich alle gegenseitig zunehmend nur noch Engpässe. Das produziert eben aber noch mehr Konflikte und stellt irgendwann immer mehr infrage bis alles blockiert ist.

    Und dann rufen einige Leute zunehmend in ihrer Dummheit nach totaler Ordnung, also einer Vereinheitlichung der Funktionssysteme – wie man sie zuletzt eben in der Zeit des Nationalsozialismus gesehen hat, weshalb man solche Leute eben durchaus daran erinnern kann. Aber keine Sorge, das wird sich nicht durchsetzen, denke ich.

    Ein anderer Teil nämlich – die deutliche Mehrheit – schafft sich die Illusion einer Ordnung in kleinen Echokammern. Es fragmentiert, diffundiert oder granuliert alles (je nachdem welches soziologische Modewort man gerade mag). Das führt aber zu kurzzeitigen Machtzuständen Einzelner oder vielmehr chaotischer Willkür, weil jemand gerade zufällig Macht oder Gewalt ausüben kann. Da wird viel Opportunismus als bestimmende Kraft ein entscheidender Faktor. Zentralisierung wird es so nicht mehr geben, also viele Netzwerke ersetzen frühere Funktionssysteme und geraten so in Konkurrenz und Konflikt mit den alten Repräsentanten der Systeme, aber auch untereinander. Das kann man überall beobachten.

    Tatsächlich liegt aber auch darin vielleicht die Antwort, wie Politik noch als Macht ordnungsstiftend funktionieren kann, nämlich in der Gestaltung von Inklusions- und Exklusionsprozessen dieser Netzwerke – also der Bestimmung der Regelung der Legitimation.

    Oder gibt es da bessere Ordnungsmodelle (ich bin kein Soziologe, bin also für jeden Hinweis dankbar!), den wie eingangs gesagt: Kritik und Predigt sind leicht, aber Gestaltungsvisionen fehlen mir zunehmend vollkommen.

  43. Entgegen aller Feuilletonklugscheißerei alter weißer Männer und Frauen ist an diesem Punkt unserer Geschichte schlicht nicht mehr viel zu reißen. Ohnmächtig erleben wir die Folgen einer Geopolitik, welche im Namen von “freien Märkten”, “Globalisierung” und “Stabilitätserwägungen” die Menetekel an der Wand jahrzehntelang erfolgreich ignoriert hat. Vorangetrieben wurde diese Politik bezeichnenderweise von einer anti-intellektuellen Elite, für die “Kultur” eine frivole Bagatelle ist, etwas mit dem sich langhaarige Slacker dreisterweise auf Kosten des Steuerzahlers beschäftigen dürfen.

    Wie froh waren die Medien des neoliberalen Mainstreams doch zu verkünden, dass die herbeiphantasierte “Generation Merkel” angeblich so herrlich unideologisch ist. Dabei sind die Anhänger der Neuen Rechten in Europa zum überwältigenden Teil zwischen 18 und 30. Die großen dunklen Identitäts-Topoi des 20. Jahrhunderts – Kultur, Nation, Volk, Religion – sind plötzlich back with a vengeance. Und alle so: och nö.

    Man hätte die Entwicklungen, die in die jetzige Situation geführt haben, durch eine an anderen Prioritäten orientierte Politik vermutlich verhindern können. Eine Politik, welche in der Lage ist, kultur- und sozialwissenschaftliche Erkenntnisse ernstzunehmen und ihre Relevanz vis-a-vis den kurzsichtigen Interessen ökonomischer Eliten einzuordnen.

    Was Köln angeht:

    “Die junge Generation in der islamischen Welt ist in einer Dualität aufgewachsen. Zuhause und in der Moschee wird sie moralisch streng erzogen. Männer und Frauen haben kaum eine Chance, eine gesunde, symmetrische Beziehung zueinander aufzubauen. Im Internet dagegen erleben sie eine Welt, in der es keine Grenzen zwischen Mann und Frau, in der es keine festgeschriebene Moral gibt. Islamische Länder sind beim Konsum von Porno-Videos ganz oben auf der Liste. Diese Dualität schafft ein gestörtes Verhältnis der Männer zu Frauen. Von dieser Dualität sind auch viele junge Muslime betroffen, die in geschlossenen Communities in Europa leben und dennoch den Verführungen einer offenen Gesellschaft ausgesetzt sind.”

    http://www.cicero.de/berliner-republik/zu-den-ereignissen-koeln-religion-ist-mitverantwortlich/60341

  44. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass sich meine Meinung in der Flüchtlingsfrage deutlich verändert hat. Als vor einigen Monaten die Grenzen geöffnet wurden und die Flüchtlinge aus Ungarn über Österreich nach Deutschland strömten empfand ich das aufgrund der humanitären Katastrophe für dringend notwendig und richtig. Die Reaktionen und Ängste der besorgten Bürger hielt ich dagegen für paranoiden Schwachsinn.

    Jetzt zeigt sich, dass der unkontrollierte Zustrom tatsächlich ein Fehler war und die Wutbürger in einigen Punkten leider Recht hatten. Natürlich ist mir klar, dass die überwiegende Mehrheit der Flüchtlinge weder Terroristen noch Kriminelle sind. Aber es ist nicht zu leugnen, dass damit einige wirklich brisante Probleme in unser Land gelangt sind. Unter diesen Flüchtlingsstrom haben sich auch kriminelle Elemente vermischt, die wissentlich ihre Papiere vernichten. Der von den Wutbürgern mit großer Besorgnis empfundene Zustrom von überwiegend jungen Männern mit Vergewaltigungsabsichten stellt sich nun doch als innerpolitischer Zündstoff heraus. Das Phänomen der sexuellen Übergriffe dieser Art hat in den arabischen Ländern sogar eine eigene Bezeichnung.

    Wie man in den letzten Tagen erfahren ist, ist nun auch noch der Attentäter vor der Pariser Polizeiwache ein IS-Anhänger, der in einem Recklinghauser Asylbewerberheim wohnte. Das was so abstrus anmutete, und ich selbst gegenüber Kollegen, Freunden etc. immer als vollkommen aus der Luft gegriffen hielt, stellt sich nun als bittere Realität dar.

    Ich weiß, Facebook ist kein guter Ratgeber. Aber von meinen Bekannten waren viele dabei, die noch in Vergangenheit ständig mit “Refugees welcome” sowie weiteren Pro-Flüchtlings-Postings hervortraten. Als ich vor ein paar Tagen durchscrollte waren genau jene mit genau gegenteiligen Bemerkungen dabei. Es werden vermehrt die schockierenden Ereignisse und Tatsachenberichte gepostet. Und auch bei den Migranten der zweiten und dritten Generation macht sich auf einmal der Unmut breit.

    Was ich zusätzlich besorgniserregend finde ist die allgegenwärtige Angst. Angst vor terrostischen Angriffen und vor allem bei Frauen die Angst abends wegzugehen. Habe jetzt schon mehrfach in Hamburg vernommen, dass der Jungfernstieg, die Schanze und der Kiez gemieden wird. Wobei ich den Kiez noch nie als wirklich sicher empfand.

    Ich denke, man muss im Interesse der Bevölkerung und auch der integrationswilligen Flüchtlinge die Geschehnisse als deutlichen Weckruf akzeptieren. Es gibt im Asylrecht als auch der Bestrafung von kriminellen Asylbewerbern gesetzliche Schwächen. Ich habe bereits in den ersten Postings zu den Sylvesterüberfalle darauf hingewiesen, dass keiner der Täter belangt werden kann. Für die kommt das einer Narrenfreiheit ohne jegliche Konsequenz gleich. Hier muss nachgebessert werden auch was sichere Herkunftsländer angeht. Ich war etwas verwundert über die hohe Anzahl von nordafrikanischen Asylbewerbern. Tunesien, Algerien und Marroko? Sind doch sichere Herkunftsländer. Scheinbar gibt es nämlich ein nicht leugbares Problem mit genau jener Gruppe. Eine Abschiebung sollte bei diesen eigentlich kein Problem darstellen.

    Ich verstehe aber auch mittlerweile Merkels geradezu bornierte Sturheit nicht mehr, weiterhin an der massenhaften Zureise ohne Obergrenzen festzuhalten. Noch einmal zur Erinnerung: Fast alle EU Ländern außer Deutschland und Österreich machen bei der Flüchtlingsfrage nicht mit. Unter dieser Voraussetzung ist ein weiterer Zustrom ein nicht mehr kontrollierbares Risiko. Die Grenzschließung wäre also der einzig logische Schritt, wenn man keine Banlieues oder sonstigen innerpolitischen Zerwürfnisse anstrebt.

    1. Moin Tobias,
      du sagst in deinem Text, Männer würden gezielt nach Deutschland einreisen um Frauen zu vergewaltigen? Ich zitiere hier mal die Rap Gruppe K.I.Z.: “Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?”
      Natürlich kommen mitsamt den Geflüchteten auch Arschlöcher, aber von denen haben wir so viele in Deutschland, da macht einer mehr oder weniger auch nichts mehr aus.
      Und immernoch sehr wichtig: Bisher ist nicht erwiesen, das in Köln Flüchtlinge agiert haben. Habe bereits in mehreren Kommentaren erläutert, wer es noch gewesen sein könnte und was es für Ungereimtheiten in den Polizeiberichten gibt.
      Und zu letzt: Obergrenzen sind ausgemachter Schwachsinn, denn wie bereits gefragt: Willst du nach dem 100.000 Flüchtling dem 100.001 Flüchtling dann den Zutritt verweigern? Wie? Wenn du sie nach Syrien schickst, dann kannst du sie umbringen, das macht nur nen minimalen unterschied. Also willst du nen paar Leuten helfen, alle anderen schlachtest du ab? Ein begrenztes Anrecht auf Kriegsasyl ist eine Verhönung der Menschenrechte und unserer Werte ( ,die wir ja angeblich so dringend in Syrien verteidigen müssen )

    2. Ich fand Tobias Kommentar sehr ehrlich und ich glaube das er stellvertretend für viele Menschen steht, die einfach ein mulmiges Gefühl bei dem bekommen was da in Köln passiert ist.

      Und Max, zum Thema Obergrenze.
      Ich verstehe vollkommen was du meinst. Theoretisch kann Asyl keine Obergrenze kennen.

      Aber ich bin der Meinung dass es in der Praxis eine Obergrenzen gibt. Deutschland ist ein großes und wirtschaftlich starkes Land welches viele Flüchtlinge aufnehmen kann. Aber irgendwann sind auch Deutschlands Aufnahmekapazitäten erschöpft. Damit meine ich nicht das Deutschland “physisch” voll ist. Aber irgendwann stößt eine Gesellschaft und ein Staat an eine Grenze dessen was er absorbieren und integrieren kann. Dies lässt sich nicht an einer konkreten Zahl festmachen und wo diese Grenze liegt darüber gibt es verschiedene Ansichten.

      Was mich interessieren würde (übrigens auch von Tilo und Stefan weil sie sich immer so furchtbar aufregen wenn in der CSU jemand eine Obergrenze fordert), gibt es für dich so eine praktische Grenze? Nochmal, ich verstehe dass Asyl als theoretisches Konzept keine Obergrenze kennen kann, aber gibt es einen Punkt wo du dir Sorgen machen würdest?

      Lass mich nochmal etwas ausführen wie ich das meine.
      Deutschland hat 2015 über eine Million Flüchtlinge aufgenommen. Viele dieser Flüchtlinge werden so schnell wiemöglich versuchen ihre Familien nachzuholen, was ihnen ja auch rechtlich zusteht. Konservativ gerechnet kann man dann also von vielleicht 4 Millionen neuen Mitbürgern ausgehen.
      Was wenn es 2016 nicht weniger werden? Können wir nochmal eine Million Flüchtlinge aufnehmen? Auf unsere europäischen Nachbarn können wir dabei nicht zählen. Selbst Staaten wie Schweden oder Österreich haben mittlerweile zum Teil ihre Grenzen geschlossen und weigern sich noch mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Vom Rest von Europa ganz zu Schweigen.

      11 Million Syrer befinden sich im Moment auf der Flucht. Viele davon sind noch in Syrien oder in Flüchtlingslagern an der syrischen Grenze. Was wenn sich 2016 2-3 Millionen Flüchtlinge auf den Weg nach Europa machen, die meisten mit einem Land im Kopf, Germany?
      Was wenn Länder dazukommen die wir 2015 noch gar nicht richtig auf dem Schirm hatten? Lybien und Yemen? Oder wenn Teile von Afrika sich aufmachen ins gelobte Land Europa. Vielleicht aus Somalia, dem Sudan oder Eritrea.

      Also nochmal die Frage an dich (und irgendwie auch an Stefan und Tilo). Gibt es für dich gar keine Grenze? Können wir wirklich jeden aufnehmen der aufgenommen werden will? Oder wenn nicht, wann siehst du den Punkt erreicht an dem ein Land wie Deutschland an die Grenzen des Machbaren kommt? Das interessiert mich wirklich.

      Gruß
      Sam

    3. Japan hat eine Bevölkerungsquote von 340 Einwohnern pro km².
      Deutschland hat eine Bevölkerungsdichte von 230Einwohnern pro km².
      Ab 340 Einwohnern pro km² kann man also über eine Obergrenze nachdenken. Vorher nicht.
      Übrigens wäre die deutsche Bevölkerung, im Gegensatz zur japanischen, dann noch weniger überaltert und die Züge würden pünktlich fahren. Ich sehe nur Vorteile.

    4. Moin Sam,
      Nicis Kommentar war etwas einfach gedacht, aber trotzdem Stimme ich ihm zu.
      Hier einige Argumente gegen eine Obergrenze:

      1. Ein paar Statistiken: Würde Deutschland alle Flüchtlinge der Welt (50-60 Mio.) aufnehmen, was nie nötig sein wird, hätten wir dei Bevölkerungsdichte der Niederlande. Klar, eine Integration von 50 Mio Menschnen ist ziemlich schwierig bis unmöglich, doch nur mal so wollte ich es gesagt haben. Würde Europa verteilt alle Flüchtlinge aufnehmen (auch das wird nicht nötig sein) wären noch 90% der Bevölkerung Europäer. Das wäre vielleicht sogar unter enormem Aufwnad möglich. ICh betone möglich. Schön (vom Aufwand her) wäre das sicherlich nicht.

      2.Kein direktes Argument: Wir müssen die Flüchtlinge in Europa verteilen. Dazu gibt es Gesetzte. Diese müssen angepast werden. Ich bin mir nicht sicher wie die Gesetze momentan sind, aber wer sich gegen Verteilung stellt unbd damit gegen Europäisches Wohl handelt gehört nicht in die EU. Ganz einfach. Wer sich nicht an Sparauflagen hält ist in der EU nicht tragbar. Bei Flüchtlingen schenint es da eine Doppelmoral zu geben. Das muss ein Ende zhaben.

      3. Eine Obergrenze tritt Menschenrechte und unsere Wertevorstellungen mit Füßen.

      4. Der Flüchtlingszustrom zwingt die Bundesregierung zum Handeln. Dieser ist einer der Hauptgründe warum unsere Machthaber an einer schnellen Lösung in Syrien/Irak interessiert sind.

      5. Eine Obergrenze ist praktisch nicht umsetzbar. Sie bedeutet eine MAuer an der Südgrenze Deutschlands. Anders ist eine Obergrenze nicht möglich. Andere Länder ziehen nach und wir habenschon bald bereits in Griechenland eine Abweisung. Aber wohin? Nach Syrien? Das ist wie bereits gesagt Mord. Außerdem werden sich besagte 1. Mio Flüchtline pro Jahr nicht aufhalten lassen von ein paar Tausend Polizisten.

      Fazit eine Obergrenze wäre moralisch unvertretbar und praktisch nicht umsetzbar.

    5. Hi Nicci,
      das ist zu simpel. In Monaco leben 15000 pro km² und es gibt noch Platz.
      Ich hab nicht gemeint das Deutschland physisch zu voll wird, mit der Argumentation hätten wir genug Platz für die komplette Bevölkerung von China.

      Hi Max,
      fand deine Antwort wirklich interessant. In manchen Punkten liegen wir glaub ich gar nicht soweit auseinander. Wir haben vielleicht nur verschiedene Ansichten von dem was uns machbar erscheint.

      Ich will nochmal auf ein paar Punkte von dir eingehen die ich problematisch finde.

      zu 2.
      Vielleicht haben wir verschiedene Vorstellungen davon wie Europa funktionieren sollte. Ich finde die Forderung das Brüssel unwillige Mitgliedsstaaten einfach zwingen soll Flüchtlinge gegen ihren Willen aufzunehmen sehr bedenklich! Es sind ja nicht nur die Regierungschefs einzelner EU Staaten die sich dagegen wehren sondern es ist der ausdrückliche Wunsch einer großen Mehrheit der Bevölkerung dieser Staaten (Polen, Slowakai, Ungarn, UK, …..) keine oder nur sehr begrenzt Flüchtlinge aufzunehmen. Darüber willst du dich einfach hinwegsetzen und diese Länder dazu zwingen Flüchtlinge aufzunehmen in dem du sie notfalls aus der EU wirfst?
      Ich hatte gedacht die Zeiten von “am deutschen Wesen soll die Welt genesen sind vorbei”.

      Ich sehe bei der Flüchtlingskrise eine andere Doppelmoral. Diejenigen die sich am lautesten darüber beschwert haben das Deutschland mit seiner Griechenland Politik das komplette Europäische Projekt, ja sogar den Frieden in Europa gefährden rufen jetzt nach einem starken Deutschland das anderen Länder seine Asylpolitik aufzwingen soll.

      Wenn Deutschland sich entscheidet jedem Flüchtling der ankommt Asyl zu gewähren dann ist das unsere Entscheidung und dann müssen wir die Konsequenzen auch selber tragen und können nicht mit dem Finger auf andere Zeigen.

      zu 5.
      Nein man benötigt keine Mauer.
      Aber man braucht eben wieder eine befestigte Grenze mit einem Grenzzaun und Personal welches diese Grenze kontrolliert.
      Wir sind eben eine Generation die sich schon so an ein Europa ohne Grenzen gewöhnt hat das wir ganz vergessen haben, dass es vor noch nichteinmal 30 Jahren selbstverständlich gut gesicherte Grenzen (z.B. Richtung Tschechien) mit dem entsprechenden Personal (Bundesgrenzschutz) gegeben hat.

      Auch andere Staaten schaffen es ihre Grenzen zu sichern (USA-Mexiko). Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

      Glaub mir, auch mir gefällt der Gedanke an Grenzen nicht. Es fühlt sich einfach wie ein Rückschritt an. Aber außergewöhnlich Zeiten erfordern eben manchmal auch außergewöhnliche Maßnahmen. Grenzen können ja auch wieder abgebaut werden wenn sich die Zeiten ändern.

      Zu 3 und 5.

      Wie wäre es wenn wir nur noch Menschen aufnehmen die wirklich Schutzbedürftig sind? Zum Beispiel Frauen und Kinder? Oder wenigstens Familien.

      Und ist das moralisch wirklich so verwerflich Menschen wieder zurück zu schicken? Wir bringen sie ja nicht nach Alleppo in den sicheren Tod sondern in eines der Flüchtlingslager unter UN Aufsicht, in der Türkei, in Jordanien, im Libanon oder vielleicht bald in einer international garantierten syrischen Schutzzone. Mir ist klar das das Leben in Flüchtlingslagern nicht besonders schön ist, aber wenigstens muss hier keiner um sein Leben fürchten. Und selbstverständlich wäre hier die internationale Gemeinschaft finanziel gefordert eine würdige Unterbringung der Flüchtlinge finanziell sicherzustellen.

      Wenn ich Flüchtling wäre würde ich vielleicht auch lieber in Deutschland in einer netten 2-Zimmerwohnung leben, mit einer super medizinischen Betreunung und einer im Vergleich üppigen Sozialfürsorge als die nächsten 2-3 Jahre in einer Containersiedlung im Libanon. Aber ist das wirklich Grund für Asyl?

      Es gibt auf dieser Welt leider immer noch zu viel Leid und Schmerz. Wir können einfach nicht allen helfen, egal wie sehr wir uns das auch tief in unserem Innersten wünschen.
      In dieser Welt muss man manchmal auch Realist bleiben, auch wenn es sich weniger gut anfühlt.

      Gruß Sam

    6. Moin Sam,
      nein ich glaube nicht, dass wir unsere Grenzen schützen könnten. Wie gesagt wir reden ihr von mehreren Millionen Menschen gegen sehr optimistisch geschätzt 50.000 Beamte.
      So weit ich weiß fliehen die Flüchtlinge aus UN-Flüchtlingslagern zu uns,weil: es dort keine Bildung gibt, die Eltern ein Arbeitsverbot haben, es kaum zu essen gibt, es keinen Platz gibt.

      Ganz ehrlich, ich glaube die Flüchtlingskrise ist DIE Prüfung der EU und der Europäischen Welt. Schaffen wir das nicht, wird die EU untergehen, denn schließen wir die Grenze ob mit oder ohne Obergrenze, dann haben wir diese Millionen Flüchtlinge Tod in Ungarn, Österreich, Kroatien, Slowenien usw. Das würdfe unsere Gesellschaft zerstören. Will die EU fortbestehen, dann muss sie das Flüchtlingsproblem in den Griff kriegen.
      Und ich finde es nicht schlimm, diese “Doppelmoral” mit Griechenland. Wenn es um’s Geld geht wird alles in die Wege geleitet, aber bei Flüchtlingen?

      https://youtu.be/5dlAPLV_iT0

      “, denn denen die sovuel erzählen steht das Wasser selten bis zum Hals! Es kommen immer mehr Menschen her. Ein Heer von Meermenschen! Doch hier heißtes wir brauchen keine Menschen mehr. Keine Meermenschen!”

      Zitat ist nicht gegen dich gerichtet. 😉 Nur keiner von uns kann deren Lage nachvollziehen.

      https://youtu.be/OfTMQQce2G8

      Unbedingt bis zum Ende ansehen.

      https://youtu.be/AwsIK73nZZo

      Auch das bs zum Ende ansehen.

      Sorry das ich die ganzen Videos so an dir rauslasse 😀 Musste die nur irgendwem zeigen und dachte dich interessieren sie. Das letzte passt nicht sooooo perfekt zum Thema is aber trotzdem niace.

      Sorry für den hastigen Kommentar. Hatte wenig Zeit.
      Gruß Max

  45. Laut Spiegel Online oder Zeit Online wollen amerikanische Medien den Rücktritt Merkels wegen den PEGIDA-Demos. Ist natürlich völlig unrealistisch aber meint ihr sie hätte in den vergangenen Jahren schon einmal wegen eines Themas zurücktreten können/sollen. Meiner Meinung nach, nach der NSA Affäre/Skandal.
    Gruß Max

    1. Eigentlich ist es so, dass laut New York Times die Merkel zurücktreten soll, weil nach ihrer Politik der offenen Grenzen, der korrekterweise als Alleingang bezeichnet wird, “Deutschland vor dem Abgrund stehe”.

      „Germany on the Brink“ (deutsch: Deutschland am Abgrund)

      Hier zur Online-Ausgabe der NYT: http://www.nytimes.com/2016/01/10/opinion/sunday/germany-on-the-brink.html?ref=world&_r=0

      Darin heißt es: „Merkel muß gehen, damit Deutschland nicht einen zu hohen Preis für ihre Dummheit bezahlen muß.“

      Der Autor Ross Douthat kritisiert die Folgen der unkontrollierten Masseneinwanderung ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen: „Wenn Sie glauben, daß eine alternde, säkularisierte und weitgehend homogene Gesellschaft friedlich eine Einwanderungswelle dieser Größe mit so unterschiedlichem kulturellen Hintergrund absorbieren kann, dann haben Sie eine großartige Zukunft als deutscher Regierungspressesprecher. Sie sind aber auch ein Idiot.“

      Andere US-Leitmedien schlagen in dieselbe Kerbe. Proteste der Bürger werden als Begleiterscheinung einer verfehlten Politik gehandelt. Was aus meiner Sicht nicht falsch ist.

  46. Ich bin bald Rentner muss jetzt erstmal loswerden, sie müssen die Grenzen zu machen!
    Ich will noch was von meinen Lebensabend genießen, auch wenn das bei den G9 Bachelor Generationsverliern garantiert nicht der Fall sein wird, das da etwas über Hartz IV Niveau im Durchschnitt rauskommt.

    Es sollten aber trotzdem ungefähr genauso viele Menschen wie gerade in der in der Schule sind so 200.000 jährlich zu wandern damit die Zukunft wenigstens meine Rente sicher ist! Das hat jetzt auch nichts mit letzte Früchte ausrutschen oder Leistungsverweigerung zu tun, sondern ich habe keine Kinder und habe etwas eingezahlt – ich muss mich auch nicht für die Zukunft anderer kümmern.

    Ich bin Babyboomer bin mir durchaus bewusst, das nur meine Bevölkerungsgruppe ihre Interessen in der Demokratie durchsetzen an der Altersgruppen haben einfach ich die Möglichkeit demokratisch sprich quantitativ ihre Interessen legitim durchzusetzen, denn nur wir haben die Macht an den Wahrluhrnen in den Umfragen den Rundfunkräten und gehört ganz nebenbei”der Markt”. Wir haben Altersvorsorge und Eigentum. Die Nachfrage in diesem System stellen wir und wir werden regeln und vermeiden, das über eine Millionen hier jährlich zu wandern und uns hinterher mit diesen Bachelor Gebildeten vorschreiben wie wir leben zu haben wir Ihr Auto zu fahren haben oder wie wir zu haben.

  47. Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio Antonio sagt:

    A) Zum Thema Saudi-Arabien versus Iran und dem letzen Podcast

    Die Angelegenheit ist mit durchaus Sorge zu betrachten – insbesondere in einer multipolaren Welt. Tja wenn jetzt die zwei Erdöl reichsten Länder dieses Planeten Krieg führen sollten.

    Lammert& Walde. Inhaltlich und Tilos Anmerkung; Schlüsselrolle eines Parlaments –>das Vetorecht? Würde das im Umkehrschluss bedeuten,das das Europäische Parlament jetzt in Wirklichkeit keins ist sondern wie der Reichstag nicht einer dem Namen nach ist und wir das EU-Parlament in EU Parlamentsgebäude umtaufen sollten um sprachliche Klarheit zu schaffen?

    Dann mal zur Form; Die Kopie ist bekanntlich immer schlechter als das Original, wobei ich Thomas Walde / seine Redaktion zugute halten möchte dass er experimentiert. Handwerklich ist das einfach komisch ausgeleuchtet und die Schärfe spinnt ein wenig wenn auch die Schnitte gut gesetzt sind.

    Ich hoffe Herr Walde nimmt das nicht persönlich, aber ist schon ein bisschen pervers, dass ich jährlich 200 Euro hinblättere damit Leute mit grauen Haaren Casey Neistat nachspielen. Nichts gegen graue Haare die werde ich auch irgendwann mal haben mir fiel nur keine andere Metapher für diesen Kitsch gerade ein. Tja die 200 Euro die ihr mir abbucht kann ich Tilo Stefan und Tyler nicht mehr in die Tasche stecken und die fehlen vielen in meiner Generation vielleicht auch mal ein sehr simpler Ansatz, wie man diese Pegida und Lügenpresse Stimmung erklären kann. Sind glaube ich alles keine Baby Boomer höchstens Ost Babyboomer Jahrgänge dabei, da geht’s nicht um Kultur oder benehmen, gute Sitten. Sonder sehr simpel gehts um die 30 Euro die am Monatsende fehlen. Meist können die auch nicht refinanziert werden – und dann hat wirklich keiner mehr Lust von dieser Soziolgruppe sich Freiheit Sinne von Grundwerten mit entsprechendem Benehmen beziehungsweise einem erwarteten Verhalten erklären zu lassen. Ganz gewiss nicht unter Leitung von Frau Radtke Herrn Lammert “straight (down) from the horse”.

    Es kommen jetzt Leute aus der Wüste und dem Überlebenskampf zu uns und weil -seien wir doch mal ehrlich beim heiligen St. Florian – die bringen auch ein bisschen Stress mit – aber die wollen doch jetzt nicht wirklich bei uns am Tisch haben genauso wie die Peggidaleute -erstmal umerziehen! Das Kapital das zu finanzieren brauchen wir nicht, nehmen wir einfach aus den Leuten indem wir real Lohnverzicht nach US Modell Einwanderungsgesellschaft zur Finanzierung so ungefähr 30% zehn Jahre machen.

    Ja das kann man machen, machtpolitisch kein Problem, doch tut es einer Gesellschaft gut? Die die sich diskriminiert fühlen werden doch nach links und rechts treten in Form von Kommunismus und Faschismus oder in beide Richtungen gleichzeitig. Feinere Schattierungen wären dann Abeismuss Eugenik und Vettern-/”Brüder”-wirtschaft auf der Kommunistischen Seite. Soll man das mit PR und Massenüberwachung in den Griff bekommen?

    Man müsste doch nichtmal die Vermögen gehen, sondern einfach mit dem Quantitative Easing aufhören und und sehen das die Einkünfte aus Arbeit und die aus Kapital wieder in dem Verhältnis, wie in den Siebzigern sind. Aber dann würde die Weltbevölkerung wachsen. Und leider sind die Anbauflächen auf unserem Planeten begrenzt?

    Ich glaube man könnte durchaus mit anderen Lebensmitteln mehr Menschen ernähren beim Öl und Luft/Sauerstoff gibt es aber wirkliche Probleme.

    Kommt eine kriegerische Auseinandersetzung Iran versus Saudi-Arabien einem Atomkrieg oder vielleicht auch ein Atom-Patt gleich?

    B) Zum Thema Datenschutz und Last Frontera.

    Daten sind das neue Geld und das neue Öl die KI unsere neue Industrie.

    Wollte mal in Bezug zur kratzigen Stimme zu “Daten Portabilität” von der ich noch einen bitteren Geschmack auf der Zunge habe einen Lehrsatz voranstellen…Und euch den Begriff “Last Frontera” schmackhaft machen, so als Wurst, als Apperetiv zum Salat der gleich folgt;

    Zeitgleich; Edward Snowden sitzt im Moskauer Exil. Eigentlich sollte dieser Mann, der Inhaltlich die größte Debatte losgetreten hat in Umfragen vor dem schwarzen kreationistischen Chirurgen und dem Reality TV Milliardär liegen.

    Aber das ist von der Mehrheit derer nicht gewollt, die die US-Bürger die wiederum Schnitt 45 Stunden arbeiten – informieren.

    Wir wiederum haben etwas mehr Zeit uns damit zu beschäftigen, aber auch Gerontokratie-Erklärer für die wir im Schnitt 200 Euro im Jahr hinlegen.Oder auch die Bild und Spmüssen oder mit unserer Freizeit bezahlen müssen in dem wir den Adblocker abschalten müssen.

    Wahlkampfgelder oder aber auch Akquisedaten sollen doch nicht bestimmen Wer hinterher das Sagen hat.

    Das Schirrmacher Amazon Szenario ist mittlerweile mehrere Jahre alt das heißt nicht dass es aus der Welt geschafft wurde sondern dass es noch weitergehen kann aber es ist eher in puncto Aufklärung eine entgegengesetzte Entwicklung zu beobachten die Bürger werden zunehmend immer unmündiger beachte man doch dass man in der Medienwirkungsforschung man davon ausgeht, das in 3 Monaten ein Skandal vergessen ist und Randthemen schon viel schneller vergessen sind.

    Makov- Ketten und Maschinenlernen gehören eigentlich schon zur kulturellen-allgemein Bildung aber wir sind ja keine aufgeklärte Gesellschaft mehr die Bahn Datenschutz und statistische Regression in der sozio-demografischen diskutiert, Wir sind Konsumenten Vieh das mit quantitativer Marktforschung gemanagt wird.

    E.ON Google und Facebook sind schon geil auf die nächste Bonanza Smart Meter mit Abtastraten von mehreren Pings in der Sekunde.

    Hat der Vermieter so etwas installiert und Vermieter sind auch immer mehr Internationale Konzerne – lässt sich wenn man ungefähr 100 bis 1000 Vergleichsdaten hat sehr sehr schnell erfassen;

    Wer anhand des Musters und Strom Peak, die Rückschlüsse aus hell dunkel und bei LEDs auf das Farbfeld machen lassen –

    Wer gerade den gleichen Film das gleiche Programm mit den gleichen Strom Fingerabdruck sieht. Ich denke aber nicht das Max Schremps Erfolg safe harbor zu stoppen alles geändert hat.
    In Bezug auf Geld ist das sogenannte Treaty shopping bei der Steuervermeidung gängige und es wurde noch nicht ausgetrocknet bei Daten wird sich sicherlich noch mehr ein oder zwei Hintertürchen aufmachen mit den man Daten auch wie im Vergleich zu den steuer Geschichten abziehen kann und darüber verfügen kann ohne das war von in der Öffentlichkeit oder in der Fach Literatur etwas zu erfahren ist. Data Analysts werden wie Steuerberater immer einen Schritt voraus sein.

    Was die Sozialdemokratie im Zeitalter der Industrialisierung an Rechten und Freiheiten für viele geschaffen hat wenn nicht für die Mehrheit durchgesetzt hat kann die Digitalisierung innerhalb von 5 Jahren vielleicht komplett zerstören.

    Amazon ist schon längst dazu in der Lage mit Hilfe von Markov und Maschienlearning sehr schnell ihren künftigen Einkauf mit sehr sehr hohen Wahrscheinlichkeitsraten vorherzusagen Emid Merkels und der Medien Lieblings Firma für Markt und Sozialforschung auch übrigens the State Department könnte ohne weiteres das mit ihrem Wahlverhalten machen, Moment gibt es dazu keine Anzeichen aber das ist doch die Frage vielleicht ist es ja sogar obsolet und käme nur bei einer anderen Machtkonzentration erst auf die Menükarte – wir sind doch als Gesellschaft so überall hat Vergleich zu dem Rest an Gesellschaften auf dem Planeten, das sehr sehr sehr häufig einfach aus Gewohnheit immer immer wieder aufs Neue das gleiche Gericht bestellt wird.

    Wie man das alles lösen kann ist geht es sehr fragwürdig. Denn ganz entscheidend sehr wichtig in der künstlichen Debatte darum haben wir immer nur zwei Meinungen;

    Abbremsen und gesehen lassen

    Man könnte jetzt auch noch Anführung das Mann zwischen diesen beiden Modi auch differenzieren könnte und so den Takt angeben würde, doch das erfordert eine Ressource und die haben wir definitiv nicht.

    Damit wir irgendwie Einfluss auf diese Entwicklung haben können und damit meine ich jetzt nicht irgendwelche Landesgrenzen wenn ich wir sage, sondern die Generation die damit zu kämpfen hat.

    Schirrmacher hat diese Lösung sehr sehr vorsichtig angedacht nie ausgesprochen und es immer ethisch vorsichtig damit umgegangen.

    Ich formuliere es jetzt aus;

    Es kann nicht sein dass weibliche Baby Boomer in den nächsten 30 Jahren lebensdurchschnittsalter von 105 und 110 erreichen. Hingegen prekär Beschäftigte und digital natives bei höheren IQ härteren sozialen ökonomischen Bedingungen nach 70 bis 80 Jahren durchschnittlich mit Hörer Spreizung bei den Individuen natürlich auch noch zur gleichen Zeit grab gehen kinderlos und mit Alkoholgenuss und Nikotin als die ältere Generation. Flynn Effekt und das Mooresche Gesetz mittlerweile zwei auseinander driftende Kurven die sich nach Murphies Gesetz verhalten und ich glaube dass das nicht immer so sein muss und deinen Nächsten 5 Jahren sein wird.

    Dazu müssen aber härteste Mittel und keine zeitintensiven Reformprozesse eingeführt werden um diese Gerechtigkeit wiederherzustellen.

    Ganz klar wird dabei auch von einer Bevölkerungs Mehrheit uns dauerhaft vorgeworfen werden wir würden Eugenik betreiben wollen oder alten-Abeismus betreiben.

    Was die Griechen gemacht haben die Renten gekürzt und die Pensionen abgeschmolzen ist nicht perse gegen das Rechtsstaatsprinzip, auch gibt es levine “höchste Moral” Moral ist immer nur Mehrheitsdenken und es genauso wie Geld von der Güte Herr nur und ich betone nur an der Quantität zu begemessen die wiederum die Qualität ist.

    Der einzige Weg der Generation Y oder Z wieder mehrheitlich über das eigene Leben und die eigene Entwicklung bestimmen zu können wurde von mir beschrieben – über die Mittel lässt sich streiten aber dieser Streit der proportional immer belasten he länger er andauert. Vielleicht ist das auch der Grund warum die Piraten gescheitert sind und es in Deutschland Bachelor-Master-Systeme gibt die Differenzierungsstufen in der Digitalisierung in den digitalen Medien sind unendlich und es bilden sich immer wieder neue Gruppen die man mittels quantitative Marketing dynamisch managen könnte mit anderen Worten so lassen sich niemals Mehrheiten organisieren auch wenn das ganze vielleicht einen sehr schönen brand name liquid democracy bekommt bringt das nichts.

    Die Zeit rennt und es ist nichts abzubremsen er sollte man sich daran halten soll man etwas bewirken denn neue Konzerne wie Palentier sind schon dabei ganz neue Smart Meter zu entwickeln, sie werden dabei ganz offen damit sowas wie ein nächsten Holocaust mit ihrem Know-how stoppen zu können. Die Daten wenn das neue Geld

    Wir müssen uns daran halten die symbolische linke Faust ist ein historisches Relikt hat man doch schon die menschliche Hand schon so nachgebildet dass sie in den nächsten Jahren ein Motorblock zusammenschraubt wenn nicht sogar das schon überholt sein wird.

    Es ist nicht nur im Nahen Osten Krieg sondern es besteht Krieg zwischen einer alten und einer jungen Mehrheits-Gesellschaft, sind doch junge Araber lässt man deren Familienfreundlichkeit mal außer Acht insgesamt mehr mit ihren Altersgenossen in den westlichen Gerontokratien verbunden und vernetzt durch die Kenntnisse der englischen Sprache und dem erschließen von neuem Wissen Unterhaltung und Geschehnissen in dieser Sprache verbunden, als die junge Generation mit der alten Generation in den westlichen Demokratinen beziehungsweise Gerontokratien.

    Es wird so oder so eine Kulturrevolution passieren müssen bei der sich mehr Menschen verbinden werden und Landesgrenzen und Gesetze im Vergleich zu Datenströmen und Informationsaustausch nicht mehr die Größte Rolle spielen. Handelsströme und Rohöl Barrel Preise werden Volkswirtschaftlich von immer dynamischeren komparativen Vorteilen ohne jegliche Beschränkung auf den Ort abgelöst werden.

    Das Drohnenprogramm der Amerikaner – lässt man die vermeintlich hohe Moraldefinition*. beiseite – befördert oder behindert lediglich nur die Ausbreitung von Meinungen , da man gezielt ganz gezielt so schnell wie möglich versucht Mindhubs, also die Nachbarn die Stefan bezüglich des vermeintlichen demokratischen Datenparteiskandals angesprochen hat zu bearbeiten.

    Die Daten sind das neue Metha Mittel wer über sie verfügt kontrolliert nicht nur an den Börsen Firat Geldströme und Ölpreise und nicht nur über Handelsströme und letztendlich Über menschliches Leben, sondern auch in eingeschränkter Form über Daten wiederum selbst. Eine Einschränkung der Macht, weswegen ich “die Macht der Daten” nicht als Gott gleich bezeichne (siehe Schirrmachers letztes Zapp/ZDF Zoom Interview NSA spielt Gott) besteht nur wie beim Geld nur noch eine Weitere Einheit und das ist “die Zeit”.

    Bei Daten bedeutet die Einschränkung auf” die Zeit” die Einschränkung darauf, das die Datenströme sich nur so schnell, wie ein Elektronisches Feld also in Lichtgeschwindigkeit in Glasfaser Leitungen gebremst durch Reflexionen und Elkos in Schaltkreisen ausbreiten können. Kleine Einschränkung Markov-Ketten können manchmal die Zeit, indem sie Daten, Zukunft vorhersagen überholen
    aber – ganz genau kann das nur der Herrgott wurden jetzt Zyniker sagen. Ich hingegen denke dass diese Last Frontera niemals überwunden werden wird. Mit meinen zugegebenen apokalyptischen Ausführungen will ich zur Aufklärung beitragen weniger Verzweiflung verbreiten. Meine Hoffnung ist das jenseits von Zeit anhalten und Konservatismus der Mensch doch mächtig ist durch Konsequenz und Aufklärung die ganzen Sachen einen neuen spin zu geben beziehungsweise Spin ist vielleicht das falsche Wort, sagen wir mit ohne religiöse Ausrichtung einen anderen kulturellen Verlauf zugeben.

    Der erste Schritte müsste sein, dass man den Berufsbeamtentum BWL-Kontrolleuren und Partei Poliz- Fernsehrat Mitgliedern den Stuhl unsanft wegzieht, ohne Straftaten zu begehen.

    Bevor diese die letzten Früchte in Sinne dieser vermeintlichen geronto Mehrheits-Elite ausgelutscht sind und die letzten Früchte sind längst nicht mehr Grund und Boden eines post Kalten Krieges vereinigten West Ostdeutschland, sondern nur noch die Köpfe der Jungen Menschen und deren Kinder ohne Landesgrenzen bei abfallendem Kurs.

    Unsere Fernsehrat Town Hall Talking Heads Runden können mittlerweile in punkto Skurrilität durchaus mit Donald Trumps Reality TV Opern mithalten auch wenn unser skuriles Pathos eher Brüssel europäisch Besitzstandshaltend angehaucht ist und wir die Gage per flatax
    Und nicht mit Marketing in einer freien Marktwirtschaft eintreiben.

    Ich muss auch noch Stefan Schulz und Tilo Jung loben auch die Jungs vom CCC. Stefan Schulz macht die therapeutischen betreuenden arbeiten – die nicht ganz unwichtig sind wie man sieht und Thilo Jung macht die Arbeit von 20 Journalisten zusammen während der CCC sowas wie Partei und Vereinsarbeit bei der Eliten einer neuen Zeit und Generation treffen organisiert.

    (*ich verweise noch mal darauf dass ich Moral als Gut, wie Geld bei dem die Qualität durch die Quantität bestimmt wird definiert habe [ Wer mir das nicht abkauft kann sich gerne dagegen stellen und oder sich mit den Etoro People beschäftigen die fundamentalst diametral andere Moral als unsere Gesellschaft kulturell vertreten])

    C) Mein weiterer Wunsch- Tipp für Euch lieber Stefan lieber Tilo,

    Produziert mal eine Sendung im BPK Keller/Kaffeete. Guckt wann der Steinbor, der Appelbaum Raina und der Historiker Michael Lüders in Berlin sind. Theiler soll moderieren Stefan schneiden und Tilo die Kamera vog/egoschootermäßig halten. Thema Wandel “die Armen jungen Araber kommen zu uns”. Historiker Soziologen Terror und Überwachungsexperten sollen diskutieren Wer und welche Generation wird deswegen Lasten zu tragen haben und ob an der Münklerthese,das die USA als einzig verbliebene Weltmacht sich nun darauf beschränkt hat Finanz und Datenströme zu kontrollieren, weil die Kontrolle von Grenzen und Territorien in einer vernetzten Welt nicht mehr möglich ist.

    Ich finde diese Talks von Plasberg Will und Illner altbacken und wünsche mir deswegen ein neues Format. Das einzige, was mal Methodisch und Inhaltlich gut gelaufen ist, war Studio Friedman. Hoffe ihr könnt irgendwie was über Kickstarter,wie Krautreporter mit NTV Studio/Kameraleuten hochziehen.

    ….und wenn beeilt euch, sonst Klaut Thomas Walde die Tips

    ..—–> Text vorgelesen,weil sehr lange http://www.file-upload.net/download-11202422/5423.mp3.html

  48. Dat bin aber nich ich. 😀

    Ich werde den Kommie heute Abend lesen, dafür ist er mir zu lang diesen Morgen. ^^

  49. @Antonio^32
    “Ich verweise noch mal darauf dass ich Moral als Gut, wie Geld bei dem die Qualität durch die Quantität bestimmt wird definiert habe.”

    Ich übersetze: Seht mich an, was für ein toller moralischer Typ ich bin. Meine Moral ist qualitativ hochwertig, weil sie quantitativ im Überfluss aus mir förmlich heraussprudelt.

    Was für ein Stuss. Was für eine ungewollt peinliche Selbstbeweihräucherung. Egozentrisches Gefasel.

    Begründung:
    “Taharrush gamea” und andere importierte Probleme sind qualitätiv und quantitativ moralisch absolutes Minusmenschentum. Dazu sagste nix. Nur wie toll Du bist.

    Dass Dein (und nicht nur Deiner) moralischer Zeigefinger nur von heißer Luft betrieben wird, wirst Du feststellen, wenn Du älter bist und Kinder (womöglich eine Tochter) hast.

    Dann dreht sich Dein Denken nicht mehr nur um Deinen eigenen Fixstern namens Ego.

    1. Denk mal, das das nicht alles so ernst gemeint ist und das Beispiel mit den Etoro People besagt, das es keine Moral gibt. “Die Moral” soll es nicht geben – nur kulturelle Prägungen, die sich ändern können und keine Grenzen kennen. Selbst der Kantische Imperativ beruht nur auf subjektiven Grenzen, wir sind halt seit Anbeginn in Gruppen organisiert und passen uns Mehrheitsmeinungen oder vermeintlichen Mehrheitsmeinungen ohne das das einem so bewusst ist. Bei uns ist es z. B nicht gerade angesagt linker als Habermas zu sein, das ist die Bürgerlich noch akzzeptierte Meinung. Bei Rechten Meinungen scheint Seehofer /Guttenberg die Grenze zu sein, danach spaltet sich aber die Gesellschaft im Norden ist bestimmt de. Maziere die Außengrenze während Frauke Petri im Groh in und Oberbayern Thüingen noch akzeptabel ist

  50. Es ist einfach Unsinn zu behaupten ein an der deutschen Grenze abgewiesener Flüchtling müsste zurück nach Syrien. Wer soll ihn da hin schicken? Dieser Flüchtling könnte doch auch nach Tschechien. Ich lebe seit über einem Jahr in Prag und habe hier noch nie einen Flüchtling gesehen. Das ist ein reiches Land, das die Kapazitäten dafür hätte. Selbiges gilt für die Schweiz. Grenzt ebenfalls an Österreich, hat kaum Flüchtlinge aufgenommen und noch genug freie Kapazitäten. Wenn Russland so eng mit der Assad-Regierung befreundet ist, können sie doch auch Syrer aufnehmen. Platz genug ist in dem Land. Ich bin der Ansicht Deutschland hat im letzten Jahr seine Schuldigkeit getan und sollte nur noch Familien, Frauen und Kinder ins Land lassen. Die anderen Flüchtlinge müssen auf andere Länder ausweichen. Wir haben keine historische Verantwortung gegenüber Syrien.

    Das wird die Stimmung weiter anheizen. Neun Deutsche sind durch einen syrischen Selbstmordattentäter getötet worden:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/istanbul-die-meisten-toten-sind-deutsche-a-1071673.html

  51. Wollt ihr vielleicht mal den aktuellen Spiegel-TV-Bericht besprechen:
    #############
    SPIEGEL-TV zu den Silvester-Ereignissen: https://www.youtube.com/watch?v=sWm-NzI2DCI
    #############
    Bittebitte!

    Glaube, das täte mitunter manchen ganz gut. Das ganze Wegzudeuteln der dort genannten Aspekte muss aufhören… Dieses Ertränken in einer moralinsauren Soße… Diese Kollektivschuldbehauptungen gegenüber ganz normalen Bürgern, die das alles zu ertragen hätten, obwohl sie niemanden bombardiert und keine politische Entscheidungen getroffen haben… um fünf Ecken argumentiert und diese individualschuldkonstruierende Wackelargumentation mit den bekannten Keulen aus der eristischen Dialektik verteidigend… geht so nicht mehr!

    Ich werde täglich wütender, je mehr ich recherchiere! Bei dem Spiegel-TV-Bericht wäre mir beinahe der Arsch geplatzt, “und zwar mehrmals” wie es Stephanie Schulz in dem leider ungewollt komischen Vid oben formulierte.

    Wenn das alles nur nicht so unglaublich traurig wäre, dass sich unser Land bereits jetzt irreversibel verändert hat. Die sexuelle Gewalt und die Diebstähle gingen ja munter weiter, nach Silvester.

    Und jetzt, nachdem die pressekodexbedingten und politisch motivierten Schweigetabus weggebrochen sind, drückt es die Wahrheit aus allen Ritzen in die Realität.

    ###########
    Sogar bei Hart aber Fair, gestern, aber ganz heftig: https://www.youtube.com/watch?v=z_NpKDNAD80
    ###########

    Diese beiden Mainstream-Beiträge seien hiermit ganz artig zur freundlichen Kenntnisnahme in die Debatte eingeworfen. Lügenpresse hin oder her. Da platzt uns aktuell jede Menge unterdrückt gehaltene Wahrheit ins Gesicht. Denn:

    “Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.” (Frank Thiess)

    Muss man wissen.

    1. Muss man wissen. 😀

      „Diese Kollektivschuldbehauptungen gegenüber ganz normalen Bürgern, die das alles zu ertragen hätten, obwohl sie niemanden bombardiert und keine politische Entscheidungen getroffen haben… um fünf Ecken argumentiert […]“

      Ach, der normale Bürger soll also keine Schuld tragen, oder was?

      Eins nur vorweg, weil ich sicher bin, dass das sonst wieder falsch verstanden wird: Mir geht es hier NICHT drum zu leugnen ob irgendwer irgendwelche Taten begangen hat oder dass überhaupt irgendwas stattfand und auch nicht darum irgendwelche Verbrechen zu rechtfertigen. Diese Verbrechen sind nicht zu rechtfertigen, mit nichts. Es geht mir hier jetzt einzig und allein darum zu erörtern ob der ach so normale Bürger eine Mitschuld hat oder nicht.

      Und dazu möchte ich die folgende Frage stellen: Mit was beschäftigen sich die Bürger?
      Gewinner von Let’s Dance. DSDS. Wie viel Akku ihr Telefon noch hat. Auf Fakebook nach geilen Schnitten suchen. Katzenbilder posten. Fußball gucken und sich wahlweise hinterher mit anderen die Rübe einschlagen bzw. nur noch das Thema Fußball verfolgen, Liveticker usw. Sich über den Veggie-Day beschweren oder über andere „Skandale“, die keine sind. Asylheime abbrennen. Arbeiten und danach knülle auf‘s Sofa fallen und das Hirn abschalten. Sich nur auf Sport konzentrieren. Sich als Veganer besser fühlen und glauben, dass man allein damit bereits die Welt gerettet habe. Auto pimpen, ihre einzige Liebe (, die sie je hatten). Sich in religiöse Spinnereien verkriechen, „beten“ und so Kram. Den ganzen Tag nur ins Smartphone glotzen und sich beim Straße überqueren fast von Bus und Bahn überfahren lassen. Sich mit Freunden den ganzen Tag über irgendeine Scheiße über Whatsapp oder Fakebook-Chat oder in real unterhalten, wer mit wem Schluss gemacht hat und wie geil denn bitte die letzte Folge von Dexter oder GoT war, oder was auch immer sonst für Serien laufen.

      Im Gegensatz dazu: Versuch mal mit jemandem über politische Themen zu reden. Über Finanzpolitik, über Wirtschaft. Über Außen- und Innenpolitik. Über unsere Parteien. Über die Verarmung der Bürger und über Altersarmut. Über das Gesundheitswesen, abgesehen von langen Wartezeiten beim Arzt. Über irgendein politisches Thema, wenn gerade kein „Skandal“ wieder die Medien beherrscht. Und ich rede jetzt nicht von den speziellen Freunden, mit denen man immer über Politik redet. Die hat jeder, das ist klar. Aber jeder hat so 2-3 Bekannte im Normalfall, mit denen man über sowas reden kann – allen anderen nervt’s einfach nur. „Ähh, hast du kein Leben?“ Über NSA reden war cool… ja, aber nur solange es noch relativ „frisch“ war, das Thema. Und jetzt? Über Fukushima reden war cool… ja, solange es noch relativ frisch war. Und jetzt? Es interessiert ‚keine‘ Sau mehr. Okay, gut, ein paar Leute interessiert es noch. Die treffen sich dann in Foren oder KenFM oder hier beim Aufwachen-Podcast. Wie viele werden das sein? 1% der Bevölkerung? Das wären knapp 800.000 Leute. Die Anti-TTIP-Demo hatte um die 250.000 Leute. Jung & Naiv hat bald 200.000 ‚Follower‘ auf Fakebook. Da ist noch viel Luft nach oben. Sind wir großzügig, 2 % der Bevölkerung, oder 3 % sogar? Linke und Piraten machten 2013 etwa 7 % aus. Ist nicht viel besser. Nein, es ist ein Witz angesichts der Probleme, die wir nicht erst seit Silvester haben.

      Unsere Politik. Nicht nur die von Deutschland, die des Westens insgesamt. Diese unsere Politik verfolgt seit mehreren Jahrzehnten eine Politik, die dem Bürger bzw. den Menschen generell systematisch die Lebensgrundlagen entzieht. Wirtschaftspolitisch, Sozialpolitisch, Außenpolitisch. Wir führen Kriege überall auf der Welt (z.B. damals um den „bösen Russen“ zu besiegen) oder um mit Lügen gerechtfertigt irgendwelche Diktatoren zu entmachten. Wir beuten andere Länder aus, exportieren milliardenschwere Konzerne, die dann z.B. in Afrika nach seltenen Erden graben oder nach Öl bohren oder unsere schweineteuren bekackten EiPhones in Bangladesh oder sonstwo herstellen lassen. Hast du schon mal so ein Kleidungsstück bekommen, wo versteckt „help“ eingenäht war? Eine Freundin von mir schon. Die Menschen müssen dafür nicht nur bluten, weil sie mit einem Hungerlohn abgespeist werden, sondern auch weil sie auf den entstanden Giftmüll sitzen bleiben („Dreck“ der Industrie-Länder ist noch eine Untertreibung). Ghana ist da nicht das einzige Land, wo wir unseren Schrott abladen. In Afrika zum Beispiel werden auch Großteile des Urans gefördert, das wir für unsere Atomkraftwerke benötigen (und die nicht mehr verwertbaren Überreste aus dem radioaktiven Material verschießen wir dann im Irak), dieser Giftmüll verpestet deren Umwelt für Ewigkeiten. Wir machen den afrikanischen Ländern außerdem die heimische Landwirtschaft kaputt indem wir sie mit billigen Nahrungsmittel-Exporten aus den Industrie-Nationen überfluten und außerdem fischen wir ihre Meere leer, sodass auch die einheimischen Fischer dort leer ausgehen. Das war nur ein winzig kleiner Bruchteil der Außenpolitik und Wirtschaftspolitik. Ihr hier habt euch vielleicht schon öfter über diese Themen unterhalten mit Freunden, aber sonst? Wie viele Menschen reden über diese Sachen? Und wie viele ziehen Konsequenzen daraus? Ich wage zu behaupten, dass diese Missstände so gut wie jedem bekannt sind. Dennoch wählen über 55 % weiter genau die Parteien, die für diese Politik stehen (CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne). Und die Liste geht noch weiter. Diese unsere Politik schaut nicht nur dabei zu, wie große Teile der Bevölkerung verarmen, sie schafft auch die politischen Grundlagen dafür. Hartz IV. Kürzung der Renten, bis 2030 sinkt das Rentenniveau bis auf 43 %, -> Altersarmut. Die gesetzliche Rentenversicherung wird zusätzlich noch mit den schlechten Privatversicherungen geschädigt (Riester, Rürup). Besserverdiener werden in den Sozialversicherungen zudem noch belohnt, die sogenannten „Beitragsbemessungsgrenzen“. Krankenhäuser werden privatisiert und entlassen unter Kostendruck haufenweise Angestellte bzw. zahlen denen einen Spottlohn für ihre Tätigkeit. Unser Bildungssystem rottet vor sich hin, mittlerweile fallen im zweistelligen Prozentbereich Unterrichtseinheiten aus. Lehrer Fehlen an allen Enden. Die Polizei-Beamten schieben seit Jahren Berge von Überstunden vor sich hin, weil auch bei ihnen immer mehr Stellen gekürzt werden/wurden und für Sicherheit können sie auf den Straßen immer seltener sorgen, weil sie irrsinniger Weise damit beschäftigt werden irgendwelche Seiten im Internet zu filzen. Auch das ist nur ein Bruchteil der Probleme, grad mal so die bekanntesten. Und sonst, wie sieht’s in der Wirtschaft aus? Banken wurden gerettet, obwohl sie Schuld an der eigenen Pleite waren. Der Kapitalertragsteuersatz beträgt 25 %, für richtige Arbeit entstehen bis zu 45 % Einkommensteuer. Rechtfertigung: „Das Kapital ist ein scheues Reh“. Diese Menschen, die von Zinsen leben, haben für ihre Einkünfte keinen einzigen Finger krumm gemacht. Unser Staat, und auch die Medien, setzen sich seit Jahren für den Neoliberalismus ein, der die ganzen Probleme im Markt erst verursacht, weil die Regularien für einen sozialen Frieden wegfallen. Manager verdienen mehrere Millionen Euro im Jahr, obwohl sie so gut wie nichts tun. Oder Fußballer, manche gehen ebenfalls mit mehreren Millionen nach Hause, obwohl sie nur gegen Bälle treten. Während hart arbeitende Menschen mit (paar) zehntausend nach Hause gehen, je nach Beruf. Fliesenleger, Umzugsträger, Altenpfleger, Krankenschwestern, Busfahrer, Bäcker, Fleischer, usw. Sogar Chirurgen verdienen „nur“ so um die 100.000 bis 200.000 €, manche vielleicht auch bis zu 300.000 €. Und die tragen wirklich Verantwortung! Die Konzerne wollen die ganze Zeit gerettet werden, wenn sie mal Verluste einfahren. Doch im Jahr drauf beschweren sie sich wieder über hohe Steuern, wenn sie wieder Milliardengewinne einfahren. Und auch hier ist das wirtschaftspolitische Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Lediglich die ersten paar Einfälle, die hier aufgezählt wurden.

      Und? Interessiert es irgendwen? All diese Sachen sind mehr oder minder den meisten Menschen bewusst. Interessiert es sie? Ändern sie irgendwas an ihrem Lebensstil, an ihrem Kreuz bei der Wahl, an ihren Interessengebieten? Tun sie das? Oder kaufen sie ihre EiPhones weiter und schauen weiter Dschungelcamp und Fußball-WM? Interessiert es irgendwen, wenn nicht grade ein „Skandal“ die Medien beherrscht? Nein. Bzw. nur den Wenigsten, den 1, 2, 3 %. Die meisten Menschen interessieren sich für politische Themen ERST DANN, wenn die Kacke unmittelbar vor ihrer Haustür am Dampfen ist. Erst wenn es zu spät ist und sich die Lage nicht mehr ändern lässt. Doch dann ist es zu spät. Dann brauchen sich diejenigen nicht mehr beschweren. Gut, die vielen Nazis, die jetzt auf die Barrikaden gehen, die befassen sich durchaus schon länger mit Politik. Das will ich nicht abstreiten. Doch auf welchem Niveau? Wie tiefgründig? Reicht eine Tiefe in der man lediglich erkennt, dass die aktuelle Politik Mist ist und man einfach alle Migranten nur noch abschieben will? Ohne sich jemals wirklich mit Ursachen und Auswirkungen beschäftigt zu haben? Reicht dieses Niveau des Interesses aus, oder macht es die Situation nur noch schlimmer?

      Der Normalbürger trägt keine Schuld. ~~ Nein, überhaupt nicht. ~~ Natürlich ist es nicht allein seine Schuld. Die Politik ist der eigentliche Übeltäter, aber der Normalbürger leistet seinen Beitrag. Indem er die Zustände und Unmöglichkeiten ignoriert und diese Politik auch noch duldet. Wie soll er auch je auf den Gedanken kommen, dass diese Zustände hätten verhindert werden können, wenn man sich nie wirklich tiefgründig mit politischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt hat, sondern lediglich in einem Umkreis von „ist doch alles Scheiße“ und „wählen bringt doch eh nix“. Vielleicht bringen Wahlen wirklich nichts, das kann durchaus so sein, aber wenn es so ist, dann allein dadurch, dass eben zu viele genau so denken. Also, womit beschäftigen sich die ach so normalen Normalbürger? Keiner behauptet, dass sie ihre Serien nicht mehr anschauen dürfen, oder dass sie keine Freude am Sport (insbesondere Fußball) haben dürfen oder dass Veganismus eine schlechte Sache sei. Keiner verlangt von ihnen, dass sie sich mit JEDEM politischen Thema beschäftigen oder rund um die Uhr mit Politik beschäftigen. Kein Mensch verlangt das. Aber wenn sie sich eben für gar nix interessieren oder nur einseitig (die meisten Veganer, Christen, ..) oder nur zeitlich begrenzt („Skandal um Rosi“) oder glauben mit ‘ner Spende zu Weihnachten ist alles wieder im Lot, dann kann sich eben auch nichts politisch verändern und dann darf sich derjenige eben auch nicht beschweren, wenn die aktuellen gesellschaftlichen Zustände über sie hereinfallen, sie geradezu überfallen. Natürlich haben sie selbst keine Bomben fallen lassen oder die politische Entscheidungen getroffen, aber sie haben sie durch ihr Wegsehen ignoriert und geduldet. Logisch, solange es einem selbst gut geht, ist ja alles prima, nicht? Also, erzähl mir nix von der Unschuld der Normalbürger.

    2. Nachtrag:

      Womit sich der Normalbürger vor allem sehr gerne und sehr viel beschäftigt, was wohl das wichtigste in der Liste ist (ausgerechnet das habe ich vergessen), ist: Sich selbst.

      Und zwar nicht im Sinne einer Selbstreflektion, sondern in einer betäubenden und von gesellschaftlichen Themen ablenkenden Art und Weise. Getreu dem Motto: “Wenn alle nur an sich selbst denken, ist an alle gedacht.” Nur noch der eigene Mikrokosmos. Blind für die Sorgen und Probleme anderer. Teilweise auch aus einer Erwartung heraus, dass einem selbst ja kein Unheil geschehen könne. “Ich pass ja schließlich auf.”

      In diesen Mikrokosmos fließt auch die Familie mit ein. Ehrenwert, wer sich vorbildlichst um die eigene Familie kümmert und sie z.B. nicht vor dem TV verblöden lässt, keine Frage. Doch das reicht nicht aus. Es reicht nicht aus, wenn sich jeder nur um sich selbst kümmert. Nur das eigene Leid oder die eigene Freude. Hauptsache ich. Mein Auto, mein Haus, meine Familie. Mein Job, mein Sport, meine Freunde, mein Leben. Mit dieser beschränkten Denke kommen wir weder kurzfristig noch langfristig weiter. Nicht, wenn das der einzige Lebensinhalt ist, denn das ist nicht gemeint mit “Subsidiaritätsprinzip”. Weil es uns von den großen Problemen der Menschheit ablenkt. Es geht schon mit “harmlosen” Dingen los, beim Nachmittagsfernsehen irgendwelchen TV-Moderatoren zuschauen, wie Menschen vor der Kamera beleidigt und verletzt werden, weil sie dumm sind, oder Fehler gemacht haben, weil sie nicht schnallen, dass aus ihrer Not Kapital geschlagen wird. Und der Zuschauer lacht sich halb tot, auf Kosten anderer. “Schau mal wie fett der ist.” Oder wie doof, wie hässlich, egal. Aber hauptsache man hat selbst mal gelacht. “Warum schaust du das an? Das ist unterste Schublade, solche Sendungen.” – “Die Menschen sind lustig, hihihi.” – “Nein, die Menschen sind nicht lustig, aber du bist asozial.” Es spaltet unsere Gesellschaft, weil sich die Menschen selbst gegeneinander aufhetzen. “Asozial” heißt nicht Penner sein, oder ein Leben am Abgrund zu führen, sondern ein Leben gegen die Gesellschaft zu führen. Doch das ist was Menschen tun, wenn sie sich NUR mit sich selbst beschäftigen. Das gibt den großen Verbrechen erst Gelegenheit überhaupt zu geschehen.

      Naja, whatever. Wayne interessierts.

    3. Prima Ausführungen 😀 Rundumschlag, ich glaub du hast die meisten getroffen. Antonio, ich mag deine Kommentare, viele Grüße.

    4. @Antonio;
      Zwei Punkte:
      Zur unterstellten Individualschuld: Wer wissentlich diese Politik trägt oder davon monetär profitiert, weil er Anteilseigner eines Rüstungskonzerns ist, der trägt Mitschuld.
      Meine Mutter, mein Vater, ich, meine Tochter, meine Frau, meine Freunde, etwa 99 Prozent aus meiner Heimatgemeinde…
      …auf die trifft das nicht zu.

      Dennoch muss Deutschland Verantwortung tragen. Aber sich dabei nicht überrennen lassen, bei dem Merkelschen Alleingang, der uns alle zur Selbstaufgabe zwingt. Wenn unser Rechtstaat marodiert, kann keinem mehr geholfen werden.
      Freilich sind die o.g. Personengruppe bekennende alle Humanisten.
      Aber wir sind deswegen keine Idioten.

      Dein Schwurbelargumentarium hier, das vor allem durch viele Worte (weniger durch Inhalt) besticht, kann mir keine Kollektivschuld einreden. Das hat nicht mal die Katholische Kirche bei mir geschafft. Und Du schaffst es auch nicht.

      Ferner schreibst Du:
      “…dass die Häufigkeit von sexualisierter Gewalt, u.Ä. seit Silvester abrupt angestiegen ist. Das ist’s nicht.”

      Das zeigt mir, dass Dueine gefühlte Milliarde Wörter rausbläst ohne meinen Standpunkt gelesen zu haben, auf den Du antwortest.

      Die Häufigkeit der sexualisierten Gewalt und anderen Migrantenverbrechen hat sich seit Silvester nicht erhöht, sondern es wurde ein medial-polizeiliches Schweigekartell gebrochen, welches sogar im Pressekodex verankert ist: Die Herkunft der Täter ist zu verschweigen, wenn es für den Tathergang nicht relevant ist.

      Wenn aber aus neuen Kulturkreisen Sachen wie gemeinschaftliches Frauenbegrapschen/-vergewaltigen “taharrush gamea” hier etabliert, haben wir ein gesamtgesellschaftliches Problem. Der Passus im Pressekodex greift nicht mehr und deswegen kommt jetzt ans Tageslicht, was schon seit Merkels Grenzöffnung Omnipräsent ist:

      Gewalt gegen Frauen, Bandenkriminalität, organisierte Einbrecherbanden mit Migrationshintergrund…

      Bitte google selbst ein bisschen (aber ergebnisoffen), sonst glaubst Du es eh nicht.

      Als Recherchehilfe hier Hinweise zu Polizeiberichten vom 10. und 11.:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/11/neue-sexuelle-gewalt-polizeiberichte-vom-10-und-11-januar-2016/

      Ein Geschäftsfreund aus Erding sagt, seit dort das riesige Erstaufnahmelager entstanden ist, ist das Leben nicht ehr dasselbe. Die Stimmung ist massiv gekippt und Leute, die Teddybärchen verschenkt haben, sprechen inzwischen mehrheitlich vom “Asylat”.

      Warum wohl?
      http://www.merkur.de/lokales/erding/erding/asylbewerber-erding-frauen-belaestigt-polizisten-attackiert-6020871.html
      Das ist auch nach Silvester passiert. Genauso wie es bereits weitere Antanzungen und Begrapschungen gab. Nur jetzt bekommt man es erst mit!!!

      Ich sag Dir, was hier los ist: Durch das pressekodex- und politisch gewollte Tabu (siehe auch Plasberg, oben), konnte die Gesellschaft bislang verdrängen, was wir uns da für immende Alltgskriminalität ins Haus geholt haben und weiterhin Tag für Tag holen.

      Und Deutschland ist das einzige Land in Europa und dem Westen, welches sich dank Merkel selbst opfert und nie mehr so sein wird, wie bisher.

      Zurück zum Anfang: Meine Mutter, ich, meine Tochter, meine Frau, meine Freunde wollen weder NATO-Kriege noch Rüstungsexporte noch sonst irgendetwas. Wir haben das nicht zu verantworten und auch nicht so gewählt. Daher nehme ich mir das Recht heraus, den Untergang des Rechtsstaates Deutschland auch noch zu beklatschen, sondern werde dafür kämpfen, dass meine Tochter so sicher und glücklich wie möglich aufwachsen wird.

      Und ich baue darauf, dass die Vernunft siegt, jetzt wo Merkel mit ihrer Migrationspolitik (Ja, ich schreibe bewusst nicht “Flüchtlingspolitik”) isoliert ist.

      Die regiert wie eine verrückte Kaiserin und reißt mir ihrem dicken Hintern nebenbei noch die EU mit ein, wegen ihrer Einladung und dem deutschen Alleingang.Du hast solche Fakten doch noch gar nicht zur Kenntnis genommen.

    5. – “Dein Schwurbelargumentarium hier, das vor allem durch viele Worte (weniger durch Inhalt) besticht”
      – “Du hast solche Fakten doch noch gar nicht zur Kenntnis genommen.”

      -> Nonsens. Purer Nonsens.

      —–

      – “Wenn unser Rechtstaat marodiert, kann keinem mehr geholfen werden.”
      – “es wurde ein medial-polizeiliches Schweigekartell gebrochen”
      – “werde dafür kämpfen, dass meine Tochter so sicher und glücklich wie möglich aufwachsen wird.”
      – “Und ich baue darauf, dass die Vernunft siegt”

      -> Jep, absolut. Da stimme ich dir vollkommen zu.
      Ich bin seit je her gegen die Massenmedien und ihre tendenziöse Politik. Auch in Bezug zur Flüchtlingsdebatte. Ich bin ebenfalls seit je her dafür, dass der Rechtsstaat auch Flüchtlinge eine Strafverfolgung zukommen lässt, wenn sie Verbrechen begangen haben. Und ich bin ebenfalls dafür, dass wir nicht nur für unsere eigenen Kinder, sondern um unser aller Kinder Willen dafür sorgen sollten, dass sie glücklich und leidlos aufwachsen können. Ebenso möchte ich, dass unsere Regierung(en) wieder Vernunft in die Politik einfließen lassen und nicht mehr den Willen der Industrie. Ob die Vernünftige Politik nun von Merkel kommt oder von den Linken, das wäre mir persönlich nun völlig egal. Aber da ich es von der Merkel und der sonstigen Regierung aus Erfahrung nicht erwarte, finde ich auch, dass sie endlich abtreten muss. Hättest du meine Texte aufmerksam gelesen, wüsstest du das. Hast du aber offenbar nicht. Du siehst in deiner Wut stattdessen nur, dass ich die Lage etwas differenzierter betrachte und denkst dann: “Waaaaaas? Er will, dass meine Kinder vergewaltigt werden?” *Kopfschüttel* Ohne meine Punkte auch nur ansatzweise zu verstehen, erstmal drauf loshetzen.

      —–

      – “Wir haben das nicht zu verantworten und auch nicht so gewählt.”

      -> Ja, sehr gut, aber ich wiederhole: DIR persönlich mach ich gar keinen Vorwurf. Und wenn du und deine Familie sich schon immer politisch dafür stark gemacht haben, dass die aktuelle Politik gestoppt wird und mit Vernunft regiert wird, statt mit Wut, Hass oder Opportunismus, dann ist das super. Ich kenn dich und deine Familie nicht (und deine Freunde auch nicht), ich kann also nicht beurteilen ob das stimmt, was du sagst. Ich gehe aber erstmal davon aus, dass es so ist, wie du es sagst. Und dann spreche ich dir mein Lob aus. Also, dir und deiner Familie mach ich in diesem Fall überhaupt keinen Vorwurf. Aber du und deine Familie sind dann nicht die Regel in Deutschland. Die Regel in Deutschland ist, dass sich 90 % der Bürger für so gut wie gar nix interessieren, und nur dann plötzlich erschüttert sind, wenn die Verbrechen vor ihrer Haustür unübersehbar wurden. Und DENEN mach ich einen Vorwurf. Verstehst du das? Offenbar nicht, obwohl meine Texte nur durch viele Worte bestechen (weniger durch Inhalt) – nicht mal diesen wenigen Inhalt verstehst du scheinbar. Ein Glück, dass ich nicht noch mehr Inhalt reingepackt habe, sonst wärst du ja völlig überfordert gewesen.

      —–

      Fazit: Deine Texte bestechen zwar nicht durch viele Worte, dafür aber durch noch weniger Inhalt.

      Apell: Wir kommen in einer solchen Debatte nicht weiter, wenn wir uns nur gegeneinander anfeinden. Das bringt so nichts. Daher mein Vorschlag, lass uns doch für die jeweils andere Argumentation etwas Verständnis mitbringen und nicht mit “bösem Willen” alles falsch auslegen. Mach ich doch schließlich auch nicht, oder habe ich hier irgendwem von euch Rassismus oder Faschismus unterstellt, nur weil ihr euch die aktuelle Lage nicht mehr gefallen lassen wollt? Anstatt also mit “Schwurbelargumenten” anzutanzen, lass uns doch verständnisvoll die Positionen und das Geschehen erörtern. Diese Debatte hat, wie jede, viele viele verschiedene Aspekte, die alle miteinander zusammenhängen. Wir können das Problem nicht lösen, indem wir nur eine einzige Perspektive hernehmen. Leider tun das viele in ihrer Silvester-Wut nun. Und das finde ich Schade. Und mit “verständnisvoll” ist nicht gemeint, dass irgendwelche Taten verharmlos oder kleingeredet werden sollen, sondern dass man lösungsorientiert argumentiert, ja? Was hältst du davon?

  52. Die Linken haben meiner Erfahrung nach ein erhebliches Problem damit, die Flüchtlingskrise (a) sachgemäß einzuschätzen und (b) ihre Haltung zu kommunizieren. Insbesondere Basisgruppen, etc. haben herbe Probleme damit, aus der Tradition des Antifaschismus und Antirassismus sich ebenfalls auf den Aspekt der Realität einzulassen, demgemäß auch Flüchtlinge, Asylsuchende, Migranten, etc. pp. Verbrecher seien können und zwar in einem moralischen Sinne. Meine Empörung bei Verstoß gegen die Ausweispflicht, o.Ä. hält sich in Grenzen; bei Gewaltverbrechen hingegen nicht.

    Die (gute) Absicht, Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen zu wollen und keine Kausalität zwischen Flüchtling-Sein und Verbrechen-Werden herstellen zu wollen, führt im Diskurs leider derzeit zu oft dazu, dass z.T. sehr verquere Aussagen fallen. Das, was Claudia Roth (B90/Grünen) sagte, fällt für mich darein:

    Roth: Es geht nicht darum, die Übergriffe aus der Silvesternacht zu relativieren. Mir geht es darum, gegen sexualisierte Gewalt gegen Frauen mehr zu tun: Prävention, eine größere Polizeipräsenz an den Brennpunkten, intensive Opferberatung, Aufbrechen patriarchaler Strukturen und eine klare Bestrafung der Täter. Wir müssen Männergewalt viel stärker in den Blick nehmen als bisher.

    Aber dieses Thema nun für eine Antiflüchtlingskampagne zu missbrauchen nach dem Motto “Die sind ja alle so”, das ist brandgefährlich. Es gibt in Teilen unserer Gesellschaft bereits eine Stimmung, die dazu führt, dass in Hessen gezielt auf Menschen in einer Flüchtlingsunterkunft geschossen wurde.”

    Richtig ist’s, diesen Vorfall nicht im Rahmen einer Antiflüchtlingskampagne zu missbrauchen. In diesem Fall jedoch von “Männergewalt” zu sprechen geht am Kern der Problematik vorbei, weil eben nicht jeder Mann im gleichen Maße zu sexualisierter Gewalt neigt. Die Frage, ob (a) bestimmte Gesellschaftsgruppen häufiger zu sexualisierter Gewalt neigen als andere und (b) wenn ja, weshalb dem so sei, müsste offen gestellt werden. Das politisch linke Spektrum stellt diese Frage meiner Einschätzung nach nicht, aus der Sorge heraus, dass die bloße Frage entweder rassistische Vorurteile bestärken könnte oder aus dem Urteil heraus, dass die Frage selber rassistisch sei. Problem ist: indem die Linke diese naheliegende Frage nicht stellen, überlassen sie die Beantwortung ausschließlich den Rechten.

    Das ist ein Fehler. Dass Wagenknecht jetzt mit dem fiktiven “Gastrecht” die Rhetorik der Konservativen aufgreift, – keine Ahnung. Ich halte die Frau an sich für zu schlau, um das als Ausversehen abtun zu können.

    Die richtige Lese solcher Artikel wie über Köln ist eben das, was man Medienkompetenz nennt – und dort hapert’s bei vielen Menschen in der Bevölkerung, d.h. dass z.B. die erhöhte Häufigkeit von Berichten über Phänomen X (z.B. Internetbetrug, Kindesmissbrauch, nun sexualisierte Gewalt gegen Frauen durch südländisch aussehende Menschen, usw.) gleichgesetzt wird mit einer erhöhten Häufigkeit von Phänomen X. Und genau das kann man aus der Berichterstattung nicht ablesen: die Verschiebung des Fokus’ der Berichterstattung wird gleichgesetzt mit einer veränderten Realität – weshalb man seit den Vorfällen in Köln zu dem Resultat kommen müsste, wenn man der Berichterstattung folgt, dass die Häufigkeit von sexualisierter Gewalt, u.Ä. seit Silvester abrupt angestiegen ist. Das ist’s nicht.

    So eine sachliche Einordnung zu treffen, d.h. die Sachen in Relation zu setzen, das wäre eigentlich der Job der Politik – ebenso aber auch der Medien. Wäre es; aber beide versagen an der Stelle. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass es ebenso der Job des Bürgers wäre – insb. des Bürgers, der sich nie ernst genommen fühlt – auch die Fähigkeit zu beweisen, kompetent mit Medien umgehen zu können.

    1. Ralf Stegner grade auf WDR5, der hat echt einen ähnlich angenehmen Diskussionsstil wie ein gewisser Jemand hier..

      Jedenfalls hat er in einem Nebensatz zugegeben, dass die neuen Gesetzesverschärfungen rein dazu dienen, dass der Staat vor der Bevölkerung Handlungsfähigkeit vortäuschen kann. Faktisch wird man die meisten der wegen Straffälligkeit “ausgewiesenen” Flüchtlinge / Migranten nicht abschieben können aus diversen Gründen. Also mal wieder reine Symbolpolitik.

      Gleichzeitig geifert er mit Schaum vor dem Mund gegen die AfD und “Pegidioten”, die ja bloß nicht in Parlamente einziehen dürfen, weil dass unsere Demokratie beschädigen würde. Als wenn die große Koalition der Alternativlosigkeit eine so gesunde Demokratie wäre.

      In einer ohnehin schon kaputten SPD ist Stegner echt noch der Sargnagel.

  53. Mich würd mal etwas interessieren, und ich hoffe das geht hier nich komplett unter bei diesen Reisentexten.

    Ihr habt euch ja oft mit den öffentlich rechtlichen auseinandergesetzt also:
    Warum brauchen die soetwas wie Einschaltquoten? Also: warum müssen die Einschaltquoten mit irgendwelchen Tatorten oder so werben? Könnt ihr das nur ganz kurtz erörtern?

  54. Aus der Rubrik: Man kommt mit ihnen [den Flüchtlingen] doch gar nicht in Kontakt, im Alltag:
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/koelner-anwalt-befuerchtet-knall-untergetauchte-migranten-beherrschen-seinen-kiez-a1298777.html
    “Am 1. November [2015] stiegen Migranten im Kölner Stadtviertel Kalk per Notbremse aus einem Zug aus und tauchten unter. Seit diesem Vorfall ist nach Angaben der Polizei die Kriminalitätsrate angestiegen. Die Bürger von Kalk würden sich nicht mehr auf die Polizei verlassen, sondern sich selbst bewaffnen.”
    “Tägliche Übergriffe auf die Bevölkerung und ängstliche Senioren, machen dem Kölner Anwalt Dr. Frank Miseré Sorgen. Ältere Menschen wagen sich nicht mehr auf die Strasse, berichtet Express.”
    Hier entlang: http://www.express.de/koeln/problem-zone-kalk-koelner-anwalt-sorgt-sich-um-sein-veedel-23409894

  55. Sorry @Tilo, aber ich muss beim der Köln-Debatte leider widersprechen.
    Ja, wir leben in einem Rechtsstaat, dennoch ist es in gewisser Weise absurd jetzt mit Unschuldsvermutung und dergleichen zu argumentieren, während gleichzeitig bei rechtsextremen Terroristen wie beispielsweise in Leipzig niemand auch nur Ansatzweise die politische Einstellung der dortigen Täterschaft bezweifeln würde.
    Das ist Doppelmoral und zu übermäßiger Differenzierung hatte Stefan mit der kurzen aber präzisen Lobo-Analyse bereits alles nötige gesagt.

    PS: wie sieht es eigentich rechtlich mit Abschiebungen (“Rückführungen”) verurteilter Asylbewerber in Richtung Bürgerkriegsstaaten aus? Dürfte kaum durchsetzbar sein, oder?

  56. Tilo, Stefan und Jubelperser wie Antonio sind wie kleine Kinder. Irgendwie nsüß, aber viel zu naiv zur Beurteilung solcher Fragen. Helmut Schmidtz (ehem. Bundeskanzler, SPD) sagte übrigens zur muslimischen Kultur folgendes: https://www.youtube.com/watch?v=a6nWNcXzMjY (1m42s)
    und:
    “Ich bin sehr skeptisch, was die Einwanderung aus islamischen Kulturen angeht”, sagte Schmidt in einem gemeinsamen SPIEGEL-Gespräch mit Gerhard Schröder. “Bei den Türken, bei den Leuten aus dem Libanon und den islamischen Staaten insgesamt” sehe er ein Problem, so Schmidt. Viele der Zugewanderten lebten in Ghettos, “und das Ghetto verstärkt die Binnenkultur”.
    Merkel sagt: Scheiß auf die anderen EU-Staaten und deren Meinung. Scheiß auf die Bürgermeinung. Und hereinspatziert. Und zwar Jeder, der will.
    Die EInldung an eine Welt voller Hunger und Armut in eines der besten Sozialsysteme.
    Wie soll das gut gehen?
    Sie reißt mit diesem weiteren deutschen Alleingang nicht nur die EU mit ihrem Hintern ein, sondern auch den Rechtsstaat:
    Sowohl NRW-Verfassungsgerichtspräsident Bertrams als auch Udo di Fabio vom BVerfG sprechen die Wahrheit aus:

    http://www.ksta.de/debatte/-merkel-bertrams-sote-kanzlerin,15188012,33511494.html

    http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Der-Richter-der-Kanzlerin-article16746101.html

    1. Ich wollte nie erwachsen sein~ ..
      Hab’ immer mich zur Wehr gesetzt.
      Von außen wurd’ ich hart wie Stein~ ..
      Und doch hat man mich oft verletzt.

      ~ Irgendwo tief in mir… Bin Ich ein Kind geblieben… erst dann, wenn ich’s nicht mehr spüren kann… weiß ich, es ist für mich zu spät, zu Spät, zu~ spät.

      —–

      Haaa, genug von dem Kitsch, die dritte Strophe gefällt mir eh besser. Wie wäre es damit, dass du anfängst dir Gegenargumente zu überlegen? 😀 Vielleicht kann man mich eines besseren belehren, ich bitte dich es zu versuchen. Ich sag’s dir offen, es ist nicht so, dass ich Recht haben will. Ich wünschte es wäre genau nicht so, wie ich mir die Welt ausmale, denn dann wäre die Welt doch nicht so schlecht, wie ich sie halte.

    2. Du fragst nach Gegenargumenten?
      Die Auflösung des Rechtsstaates (Links), die Kaputtmachung der EU (Alleingang), das demokratieverachtende Verhalten jenseits des Bürgerwillens, die omnipräsente Angst in Deutschland…
      Sollten erst erst mal als Gegenargumente reichen, eigentlich. Ach so, DU hast auch diesen Hirnvirus, der sagt, dass Deutschlands Sozialstaat mit kriminellen Glücksrittern aus aller Welt geflutet werden muss, ohne zwischen echten Flüchtlingen und dem “kriminellen Asylat” zu unterscheiden. Da zwinkert man dann auch mal einen Zivilisationsbruch (Zitat Maas) mal eben so weg.

    3. Oh Mann, du merkst es offenbar nicht. ^^

      Alle diese deine Argumente hier habe ich schon 100 Mal gelesen und gehört. Die meisten sind zu widerlegen. Und bin ich nicht auch derjenige, der die Regierung und Merkel besonders schon die ganze Zeit hier scharf kritisiert für ihre falsche Politik überhaupt? Dass es nicht reicht, wenn man nur “wir schaffen das” sagt, aber keinen Plan hat wie und ob das überhaupt geht. Aber plötzlich bin ich für diese Politik, oder was? Weißte, auf so ein Niveau habe ich kein Bock. Glaubste ich will das, dass hier Frauen vergewaltigt werden oder dass irgendwelche andere Gewalt ausgeübt wird? Selten so viel Mist gelesen, bist ja fast noch schlimmer als Miss Hasenzahn, “Volkskommentatorin bei COMPACT”.

      Sorry, ich will mich nicht mit dir zoffen, aber wenn du mich schon anpinkeln willst, dann achte bitte darauf, dass du mich auch triffst, denn sonst ist das alles nur eine Lachnummer.
      Gut gemeinter Rat. 😀

    4. Inhaltliche Antwort:

      Den Kölner Stadtanzeiger zeigt es bei mir nicht an, da meldet sich mein BILD-Blocker.
      Was Udi di Fabio angeht. Den Typ kannst du in der Pfeife rauchen. Also bitte, wenn er ein Rechtsbruch feststellt, nachdem Silvester so in die Medien gerückt ist, ist das einfach nur noch lächerlich. Außerdem: “Im Auftrag der CSU”. So laut kann ich gar nicht lachen, wie es das bedürfte.
      Es kann sich jeder mit der eigenen Hand abfingern, dass Seehofer dahinter steckt. Come on, und du nennst mich naiv?

      Und sonst? Artikel 20 Abs. 1 Grundgesetz: “Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.”
      Verstoßen die Regierungen nicht auch schon seit Ewigkeiten dagegen? Lobbyismus widerspricht genau genommen dem demokratischen Weg der Gesetzgebung. Und etliche frühere Gesetze, wie das, welchem wir zum Beispiel Hartz IV zu verdanken haben, widersprechen dem Sozialstaatsprinzip, wieder nur das einfachste Beispiel. Hat da ein Herr Uda di Fabulous Rechtsbrecher gesehen? Oder im Bezug zur VDS gegenüber anderen Grundrechten? Come on. Ausgerechnet wenn es plötzlich um Migranten geht, soll’s plötzlich Rechtsbruch sein. Komisch übrigens, dass andere Bundesrichter das Thema weit differenzierter sehen als die fabulöse Seehofer-Marionette, so nenne ich ihn jetzt mal ganz frech und naiv, wie ich bin.
      http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet-strafrecht-fischer-im-recht (Danke @ Oliver)

    5. Fischer ist gut, weil er Deine These stützt.
      Di Fabio “kann man vergessen”, weil er das nicht tut.
      Auf Bertrams gehst Du nicht mal ein.

      So oberflächlich argumentiert, gibt es keinen Erkenntnisgewinn.

      Wessen Meinung zählt denn noch etwas?
      Vielleicht die, dieses Afroamerikaners:
      https://www.youtube.com/watch?v=WQn_Yd3LQGY&feature=youtu.be
      Oder dieses Opfers:
      https://www.youtube.com/watch?v=yVV6_pAekQs
      Oder dieses Helden des Abends:
      https://www.youtube.com/watch?v=vZFOYdLhjVU

      Oder – lass mich einfach mal “spinnen” – die Meinung der deutschen Mehrheit? Schon mal was vom Begriff “intersubjektive Objektivität” gehört? Oder vom Begriff “Demokratie”?

      Falls nicht: Das bedeutet, dass es auf die Mehrheitsmeinung ankommt und nicht auf die von ein paar Verblendeten. Lässt sich auch mit einigen philosophischen Schulen gut begründen, beispielsweise mit Kant oder dem Utilitarismus.

      Aber Du bist glaube ich eher so ein Trillerpfeifentyp.

    6. Servus Hans,

      keine Sorge, hier sind auch Trolle willkommen, nicht das du einer wärst. 😀 Du hast nur Angst und das ist ein subjektives Gefühl, welches du haben darfst.

      Ich habe eben mal auf deinen Link geklickt und vielleicht schau ich mir auch das Vid an, habe grad nichts besseres zu tun, denn der AfD Gauland, den ich mir gerade anhöre … um zu verstehen ^^ langweilt mich ziemlich.
      Ok, habs mir nicht ganz angesehen aber durchgeklickt. Ich glaub, ich hab den zu transportierenden Inhalt erfasst.

      Ja, die Menschen dort in Süditalien aber auch in Griechenland werden alleine gelassen. Keine Frage. Das ist eine Sauerei der Politik.

      Ich empfehle dir mal, den Blickwinkel zu erweitern. Versuche alles in einen Zusammenhang zu bringen und dann hast du eine Chance, die große Weltpolitik zu begreifen. Aber natürlich nicht vollkommen, denn Sorros und Co sitzen wirklich in den Hinterzimmern zusammen um die Welt auszurauben. Ist so! Ich bin felsenfest davon überzeugt, das nur so die Welt funktioniert.

      Hans, ich bin sowas von für eine Revolution 😀 ganz ehrlich! Ich legitimiere dieses System der kollektiven Verarschung nicht mehr. Wenn man will kann man doch jeden Tag lesen wie man als Normalbürger hinters Licht geführt wird. Antonio hat das vorher ganz wunderbar aufgezählt. Von A, wie Atomstrom bis Z wie Zinseszins.
      Und die ganzen Flüchtinge, Vertriebene und Armutsmigranten die werden doch noch mehr verarscht als wir. Die Leben im Dreck und unsere Gesellschaft trägt daran die Schuld! Ist so, das kann man dann mit “fleiß” und ähnlichen solchen Begriffen schön färben, “weil die Deutschen so fleißig sind und der Neger eben so gerne in der Sonne rum liegt”…^^ Das ist aber eine Lüge. Wachstum ist in einer Wirtschaft wie Wissen. Es wächst expotentiell. Wenn unsere Gesellschaft aber immer darauf achtet, das den Afrikanern alle Jahre die Hütte abgebrannt wird und die Menschen sich gegenseitig ausmerzen, dann ist das nichts anderes als eine gesellschaftliche Lüge, die sich eben so etabliert hat. Von Eliten und Politikern wie die Heilige Mutter Gottes auf einer Prozession vor sich her tragend. Und sorry Hans, aber Leute wie du gehen denen dann auf den Leim.
      Ja, die Leute Leben da im Dreck. Unsere Bomben schleudern noch mehr Dreck durch die Luft und der konservative Deutsche beschwert sich dann, wie die Leute dann erst aussehen… ^^

      Geschichte und Geopolitik. Wenn man das drauf hat dann kann man die Zukunft recht präzise beschreiben. So lange eine Seite eben keinen großen Fehler macht, dann wird es schnell unübersichtlich, alle Pläne werden über den Haufen geworfen und die Politiker geraten ins Schwitzen und verfassen panisch neue Gesetze.

      So. Jetzt noch meine düstere Aussicht: Mit dem jetzt herrschenden System bekommen wir unsere Probleme nicht in den Griff. Weder in Deutschland, noch in Europa oder der ganzen Welt.
      Ich gebe meine Stimme ab und soll dann vier Jahre lang das Maul halten und Mutti Merkel erklärt mir am nächsten Tag, das man als Wähler nicht erwarten kann, das es einen Politiker nach der Wahl interessiert, was vor der Wahl versprochen wurde 😀 Danke sehr, will ich nicht. Bezahl ich auch sehr ungern!

      Wir vernetzen uns immer mehr, die Arbeitswelt wird sich weiter vernetzen und uns werden über kurz oder lang, schlichtweg die Arbeitsplätze ausgehen. Bei den einen schneller, z.B. LKW-Fahrer, bei mir hoffentlich etwas später als Masseur ^^ aber wir werden uns andere Beschäftigungsmöglichkeiten suchen müssen als von 7-17 Uhr auf Arbeit zu sein. Ich selbst habe damit nun kein Problem. Ich habe gelernt mich selbst zu beschäftigen und plötzlich hätte man dann auch Zeit und Muse um sich mal mit solchen großen gesellschaftsrelevanten Themen auseinander zu setzten. Das technische Wissen verdoppelt sich weltweit alle 2 Jahre? Vielleicht auch 4? Ich bin 33… also von daher werde ich es noch erleben wenn nichts dazwischen kommt.

      Zukunftsforschung, Vernetzung, das werden Themen sein. Ja auch Tittytaiment, mit viel blödsinniger Beschäftigung – aber was solls, ich habe zwischen den Jahren mit Freunden verbracht und da gab es eine, die den ganzen Abend “Candycrush” gespielt hat… Ja, Deppen werden nicht aussterben ^^ Kriminelle auch nicht.

      Aber jetzt mal etwas anderes. Warum stellt die Bundesregierung oder auch der deutsche Bürger den Anspruch, die nun neu eingereisten nicht zentral unter zu bringen?
      Ich will nicht falsch verstanden werden. In meinen Gedanken wird nicht Ausschwitz neu eröffnet.

      Einem Asylbegehrenden bewähren wir Schutz. Aber warum muss auch Schutz und Obdach Integration werden?
      Meiner Auffassung nach sollen die wieder in ihre Heimat zurück, sobald es da sicher ist und ihr Leben wieder aufbauen. Selbstverständlich hilft unsere Gesellschaft beim Wiederaufbau.

      Aber warum baut man keine wirklich große Infrastruktur auf. Müssen ja nicht 1 Millionen auf einem Haufen sein, aber wir habe auch 16 Bundesländer und 28 EU Staaten.
      Ich muss die nicht integrieren damit die in zwei Jahren wieder zurück gehen. Ist jetzt menschlich vielleicht nicht A+ aber ich habe nur den Anspruch ein fehlbarer Mensch zu sein. Darum darf man mir das auch in einem Kommentar zerlegen 😀

      Jetzt mal ehrlich. Mir ist schon klar, das die deutsche Wirtschaft sich nun die Rosinen heraus pickt. Wenn man genau hinsieht wird man sicher auch erkennen, das die wirtschaft sich die erfassen Daten einfach mal zur Einsicht vorzeigen lässt um die Top-Arbeitskräfte zu bekommen. Die wahren Fachkräfte eben. Und die werden hier auch besser verdienen als im zerbombten Syrien. Hat sich die BRD von den USA abgeschaut. Von Braun und Einstein und so 😀
      Die gehen dann aber nicht mehr zurück. Vielleicht machen sie es wie die türkischen Gastarbeiter. Wollen nach 40 Jahren harter Arbeit wieder zurück und bleiben dann doch da, weil das Haus bezahlt ist und die Kinder hier Familie haben…
      Aber wie läuft das grad ab? Alle treiben was sie wollen und das macht Hans und vielen mehr Angst. So kann man doch nicht mal die Topleute integrieren wenn jeder Deutsche Bürger nun vier Wochen lang in Angst gehetzt wird. Das ist auch für Fachkräfte nicht integrationsfördernd.

      Ja und was ist dann mit denen, die mit den Fachkräften eben noch so mitkommen? Sagen wir mal die 90% der restlichen? Die überfordern einfach regelmäßig die Polizei. Damit meine ich jetzt aber nicht “die Flüchtlinge” sondern viel mehr die ganze Situation. Vermehrter Ärger mit Flüchtlingen = vermehrter Ärger mit Nazideppen und Antifadeppen.

      Ja, ich bin auch gerne Bereit Ausnahmen zu machen. Wir können die Familien mit Kindern auch bei uns in die Kitas rein lassen. ^^ bin ja kein Unmensch.

      Vielleicht sollte da mal jemand einen Taschenrechner raus holen und mal ausrechnen, wie teuer uns der Schaden kommt, wenn links, rechts und Flüchtlinge weiter unsere Politik dazu verführen, das die komische Entscheidungen treffen.

      Das geilste wäre, wir könnten ganz tolle soziale Experimente machen. Jetzt nichts grausames oder so! Ne sondern, wie alternative Geldsysteme funktionieren. Mein Gott, unser Land ist so groß, bauen wir für ein par Milliarden eben so ein par “Lager” auf. Schön in der Pampa, 50 Km im Nirgendwo und zur Not siedeln wir eben ein par Dörfer um. Hat man beim Tagebau früher alle par Jahre gemacht und niemand hat sich beschwert. ^^

      Dann vielleicht noch verschiedene Quallifikationsstufen, in der Art, Sprachunterricht, Rechtswesen, alles was man eben so braucht um einen funktionierenden Staat aufzubauen. Wenn die Mitspielen dann bekommen die noch ein par “Guddies”.
      Iran und Saudi Arabien werden das da unten wohl noch ausfechten wollen und wenn die fertig sind, schicken wir unser Baufirmen eben da runter. Bis dahin fahren wir auch elektrisch und die Ölindustrie hat dann eh fertig. Also zahlen werden wir es so oder so 😀

      Also, wie ich finde, gibt es bei 1,5 Millionen Flüchtlingen keinen Anspruch auf Integration. Das müssen wir nicht leisten.
      Wir müssen die Leute gut versorgen und zusehen, das da unten Frieden kommt – ZÜGIG!
      Wir können denen noch etwas beibringen und schulen wie ein moderner Staat funktioniert. Ob Deutschland dazu ein gutes Beispiel ist ^^ nun gut.

      Das wäre ja auch mal ein Kompromiss, mit dem die meisten Leben können. Vielleicht nimmt die Antifa dann auch mal ohne Fäuste daran teil, man wird sehen.

      So. meine kruden Gedanken dazu 😀 fallt über mich her… ich halte das aus ^^

      Grüße

    7. Ach was, wieso solltest du nicht mehr freigeschaltet werden? Nee. Keine Sorge.

      Ehm, weißt du was das Problem ist möglicherweise? Dass wir aneinander vorbeireden. Vieler deiner Kritikpunkte sehe ich zum Beispiel ganz genauso. Deine Kritik gegenüber der Regierung zum Beispiel. Ich habe kein Problem mit dir, eigentlich mit keinem hier. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht direkt beleidigend bin gegenüber Leuten, sondern versuche mit Argumenten zu überzeugen. Ich erwarte nicht, dass mir irgendwer was glaubt. Überprüft meine Aussagen. Allerdings ist es so, dass ich die meisten Argumente schon x-fach gehört habe und auch schon x-fach widerlegt habe. Bei anderen Argumenten wiederum habe ich bereits öfter meine ausdrückliche Zustimmung bekundet. Warum legst du zum Beispiel das gegen mich aus? Statt dich zum Beispiel als Nazi zu beschimpfen, oder anders zu beleidigen, versuche ich mit Argumenten deine Aufmerksamkeit auch auf andere Gebiete zu lenken. Warum ich das mache? Weil diese Themen nun mal alle miteinander zusammenhängen. Es ist ein einfaches Prinzip der Logik. Wenn der Westen Krieg führt (Ursache), ist das eine Fluchtursache, die zu Flüchtlingen führt (Auswirkung). Sind wir uns soweit einig? Und dieser Aspekt darf bei dem ganzen Thema nicht vergessen werden. Deswegen reite ich da auch so vehement drauf herum, weil in der entstanden und völlig überhitzten Debatte rund um „Flüchtlinge raus“ und „Grenzen dicht“ genau dieser Aspekt komplett vergessen wird. Mir sind alle deine Argumente und Kritiken durchaus bewusst, ich hab die nicht vergessen oder ignoriert. Nochmal, ich habe bereits mehrfach gesagt, dass Verbrechen bestraft werden müssen und ebenso habe ich bereits betont, dass ich überhaupt nicht abstreite, dass es mitunter bzw. sogar hauptsächlich möglicherweise Flüchtlinge/Migranten gewesen sind, die diese Verbrechen begangen haben. Ich kann es selbst nicht beurteilen, muss also auch den Berichten glauben. Und wenn es sich bestätigt, dass es Flüchtlinge waren, dann kann ich das auch nur glauben. Du solltest meine Kommentare vielleicht auch mal aufmerksam lesen, nicht nur ich deine. Nur sind viele deiner Argumente, von denen du meinst, dass ich sie ignoriere, eben extrem kurzsichtig oder stellen das Problem völlig unzureichend dar. Vielleicht aber, vielleicht aber bin ich auch einfach naiv, oder ein „linker Spinner“. Problem dabei ist nur, dass ich das gar nicht schlimm finde. Wenn ich bin, was du naiv nennst, dann bin ich gerne naiv. Ich persönlich empfinde mich links, aber aus Perspektive einer neutralen Person würde man mich wohl einfach nur als „gemäßigt“ bezeichnen. Ich bin gegen Rassismus, aber ich bin auch dagegen, dass Leute, die zum Beispiel bei Pegida mitlaufen, einfach so und blind und generell als Nazis betitelt werden. Sicher gibt es dort einige, aber der Hauptgrund warum da viele mitlaufen, ist, dass sie eben extrem unzufrieden mit der Lage in Deutschland sind. Und ich kann ihre Position dahingehend sehr gut verstehen und finde diese Zustände von Armut und so weiter auch schrecklich. Verstehst du, dagegen sage ich überhaupt gar nichts, du schätzungsweise auch nicht. Ich bin nur dagegen, dass dieser Zorn dafür missbraucht wird um gegen irgendwelche Menschengruppen zu hetzen. Und das ist leider eine große Gefahr. Zu den inhaltlichen Positionen komme ich nochmal.

      Zuerst nochmal zu deinen Links.
      Zu Bertrams habe ich nichts geschrieben, weil mir der Artikel nicht angezeigt wird. Hatte ich aber bereits geschrieben, bitte lies du meine Beiträge auch sorgfältig. Wenn ich den Artikel nicht lesen kann, weiß ich nicht was der Mann geschrieben hat, ergo kann ich nicht drauf antworten. Einleuchtend, oder? Aber du musst ja gleich so tun als wäre ich ein ignoranter Idiot.
      Fischer vs. Fabio. Das war überspitzt, sollte man als intelligenter Mensch aber auch bemerken. Wobei es tatsächlich ziemlich eindeutig ist, dass das im Auftrag der CSU geschehen ist. Und Fischer ist nicht deswegen gut, weil er meine These stützt. Er sollte nur als Gegenargumentation dienen, weil es offenbar zwischen den Richtern selbst unterschiedliche Ansichten gibt. Der eine zieht den Joker als Argumentationshilfe, der andere einen anderen. So what? Inhaltlich habe ich di Fabios Rechtsurteil entwaffnet durch Vergleiche mit anderen Rechtsbrüchen. Insofern ist di Fabios Urteil für mich tatsächlich „minderwertig“. Ich werde die genaue Begründung hier also nicht wiederholen.

      Wessen Meinung noch etwas zählt? Tja, das ist eine gute Frage. Offenbar kann man sich auf niemanden verlassen. Die Anzeigen mögen vielleicht eine gute Orientierung sein, aber deine stupiden Diskreditierungsversuche mir gegenüber kannst du stecken lassen. Das ist vergebliche Lebensmüh, da du meine Kommentare, meine Inhalte offenbar nicht verstehst. Was soll ich mit dir machen? Soll ich dich diskreditieren? Soll ich dich als Nazi betiteln, der in blinder Wut alle Flüchtlinge einfach wieder rausschmeißen will? Und selbst wenn du das nicht wölltest, könnte ich dir immer noch unterstellen ein asozialer Schmarotzer der Gesellschaft zu sein, der den Kriegsflüchtlingen nur keinen Zugang zu unseren Sozialsystemen gewähren will, damit es ihm selbst besser geht? Damit er selbst weiter unbesorgt auf Kosten der dritten Welt leben kann? Davon will ich eigentlich absehen, ich habe keinen Willen irgendwem etwas zu unterstellen, den ich nicht mal kenne. Im Gegenteil, dir persönlich mache ich nicht mal einen Vorwurf, denn immerhin hast du es hierher geschafft und unterhältst dich über Themen der Politik. Und offenbar hast du dich auch schon etwas länger mit der Politik befasst, schließlich hast du bereits eine gefestigte Meinung zur Merkel und ihrer Politik. Oder ist dein Interesse auch erst im Zuge der Flüchtlingskrise entstanden? Ich jedenfalls beschäftige mich seit dem 11. September 2001 mit diesen vielen politischen Themen und beobachte die Welt. Das soll nicht heißen, dass ich unfehlbar bin oder über alles Bescheid wüsste, aber ich habe eben schon so bisschen Erfahrung mit Inhalten und Argumenten.

      Zu den inhaltlichen Positionen. Was sind denn deine Positionen ganz genau? Soll ich deine Gegenargumente kommentieren? Auflösung des Rechtsstaates begleitet uns schon seit vielen Jahren. Die Flüchtlingskrise wäre nur eine hinzukommende Komponente, die vor allem zeigt, dass der Deutsche generell ziemlich ignorant ist. „Ihr könnt meine Daten ruhig ausspähen und weite Teile des Volkes ruhig der Armut übergeben. Aber wenn auf einmal Flüchtlinge die Frauen vergewaltigen, was sonst die Deutschen getan haben, dann ist Schluss mit lustig.“ Auf einmal. Diese unschöne Seite gehört eben auch dazu. Die Kaputtmachung der EU. Ja, wat soll dat denn sein? Die EU war nie „ganz“ und hat sich schon seit der Finanzkrise wieder in der Auflösung befunden, aber auf einmal sind da nur die Flüchtlinge dran Schuld? Oder habe ich das falsch verstanden und du meintest die Merkel macht die EU schon die ganze Zeit kaputt? Dann stimme ich dir zu. Das demokratieverachtende Verhalten gegenüber dem Bürgerwillen. Auch das ist absolut nichts Neues. Unsere Regierungen haben schon immer fast ausschließlich auf die Industrie gehört, allein mit dem Argument der Arbeitsplätze. Und die omnipräsente Angst in Deutschland? Auch sowas merkwürdiges. Dass es Flüchtlinge braucht um auf einmal Angst zu bekommen. Nun gut, sei es so. Sag mir, was hätte Deutschland machen sollen? Hmm, ganz ernst gemeinte Frage. Die Regierung hat seit mehreren Jahren von der anbahnenden Flüchtlingskrise gewusst und hat nichts unternommen. Über diese 3 Jahre und mit ehrlicher Politik hätte man diese Flüchtlingskrise vorweg verhindern können oder zumindest sehr stark eingrenzen können. Indem man zum Beispiel von Anfang an gesagt hätte, dass man die Flüchtlinge auf die ganze EU verteilt, so wie es viele Länder einst gefordert hatten. So hätte jeder Staat ein „erträgliches“ Maß bekommen, das dann auch weit einfacher, schneller, effektiver und effizienter hätte integriert werden können. Außerdem hätte man dann viel eher schon mal erkannt, dass unsere Kriege diese Flüchtlinge erst schaffen und wir hätten vielleicht viel eher etwas gegen die richtigen Fluchtursachen unternommen, also gegen diesen Krieg und die Ausbeutung. Nagut, hat man nicht gemacht, nun hatten wir den „Salat“. Jetzt standen aber schon etliche Flüchtlinge vor der Grenze. Was hätte man denn machen sollen? Wieder wegschicken? „Hey, wir bombardieren zwar eure Länder, aber ihr dürft trotzdem nicht hier her flüchten, weil unser Sozialsystem sonst überlastet wird.“ Was es ohnehin schon ist, aber das ist eine andere Geschichte. Oder erschießen? Eine trump‘sche Mauer rund um Deutschland bauen, die dann im Sturm erklettert wird? Was hätte man deiner Meinung nach tun sollen? Aber gut, Deutschland bekam eine Willkommenskultur im Angesicht der großen Not. Die Bürger und die Städte haben sich den Arsch aufgerissen, um die Lage so gut es ging in den Griff zu bekommen. Und die Länder und der Bund? Haben sich gewehrt, haben lieber diskutiert ob man es nun „Obergrenze“ oder „Kontingent“, „Konzentrationslager“ oder „Transitzone“ nennt. Nur zögerlich kamen unzureichende Maßnahmen, während man für Banken in der Krise damals binnen weniger Tage mehrere Milliarden Steuergelder locker gemacht hatte. Und nun bricht hier das Chaos aus. Nun „erwachen“ die Menschen, es hat eine Flüchtlingskatastrophe dafür benötigt. Demokratie heißt Mehrheitsmeinung. Die Mehrheitsmeinung hat sich vorher einen Dreck dafür interessiert, als die Mehrheit auf Kosten der dritten Welt lebte. Nun kamen die Weltprobleme zur Mehrheitsmeinung und plötzlich ist die Mehrheit dagegen? Nochmal zum Mitschreiben: So funktioniert das mit der Globalisierung nicht. Was meine Meinung zu der Flüchtlingskatastrophe ist? Ob ich eine „Einladung an eine Welt voller Hunger und Armut in eines der besten Sozialsysteme“ haben will? Das ist nicht meine Meinung. Meine Meinung ist, dass wir es uns schlicht und ergreifend nicht aussuchen können. Das ist meine Meinung! Das hat nichts damit zu tun, dass man das schön oder schlimm findet. Auch nicht das man schön oder schlimm findet, was zu Silvester passiert ist. Wir konnten es uns einfach nicht heraussuchen. Und wir können es uns auch in Zukunft nicht heraussuchen, wenn wir nicht unsere politische Einstellung hin zu mehr Offenheit und Demokratie verändern. Und wir können es uns vor allem nicht heraussuchen in Zukunft, wenn wir unsere politische Einstellung weg von Demokratie und hin zu rassistischem Wutbürgertum verändern. Verstehst du das? Diese Verbrechen müssen bestraft werden, so wie jedes andere. Das ist meine Meinung. Die politischen und wirtschaftlichen Strukturen in Deutschland und der Welt müssen geändert werden, hin zu echter Demokratie und weg von Lobbyismus und tendenziöser Presse. Das ist meine Meinung. Wenn wir das schaffen, dann werden wir auch das Flüchtlingsproblem in den Griff kriegen. Vor allem werden wir dann auch die Flüchtlingsursachen wirklich bekämpfen können. Verstehst du das? DAS ist meine Meinung. Und diese nennst du naiv oder „vom Hirnvirus befallen“? Was ist denn deine Meinung? Bin ich doch mal gespannt, ob deine Meinung nicht viel schlimmer und genauso naiv ist. Komme mir mit richtigen Gegenargumenten, nicht mit irgendwelchem Gequarke von „Kaputtmachung der EU“. Ich will von dir Argumente hören, die genauso wie meine Argumente die Ursachen und Auswirkungen und Zusammenhänge mit der sonstigen Politik erklären. Ansonsten muss ich deinen Vorwurf der Naivität zurückweisen und dir den Verstand absprechen, so Leid es mir tut.

      Grüße ^^

  57. Guten Morgen,
    ich war einer von den Desinteressierten, dann hat mich Tilo zu einem Naiven gemacht und ihr mich zu einem Aufgewachten! Ich finde eure Sendung grandios; wenn ich euch höre, laufe ich meist durch die Stadt und dann entweder kopfschüttelnd oder laut lachend.

    Meine Frage (mal was ganz Naives):
    Gibt es irgendwo hier in Deutschland, unter den Unmengen von Meinungen und dem riesigen Haufen an Berichterstattung, Nachrichten, die wirklich “gut” (also objektiv, aussagekräftig, verlässlich etc) sind, ohne sich jedes Mal fragen zu müssen, welche Interessengruppe wieder dahinter steckt?

  58. Eine Nachricht an die Podcast-Betreiber.

    Es wäre besser, wenn ihr die Abstimm-Funktion wieder abschaltet. Die führt in politischen Diskussionen stets zu Krieg, weil das Instrument missbraucht wird. Außerdem ist es auch unsinnig, dass man sich selbst zustimmen kann. Und wenn, dann sollte man wenigstens auch anzeigen, wer wem alles zustimmt. Ich habe kein Bock mit Kindern zu diskutieren, die a) von Nichts einen Plan haben und b) auch noch so dumm sind und sich selbst zustimmen, damit sie wenigstens ein “Like” bekommen.

    1. hey antonio, empfehle sich nicht über die honks die hier diesesmal rum- voten zu ärgern: in spätestens 2 folgen sind sie weg und wir führen wieder einen unaufgeregten, bereichernden gedankenaustausch… grüße 🙂

    2. Mein Ärger hielt sich in Grenzen. Im Vergleich zu Veganern ist das hier alles noch Kindergarten. Aber trotzdem Danke. 😀

  59. Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzenden der Linken im Bundestag sagte zu Merkels Asylpolitik, dass diese zu “völligem Staatsversagen” führe (!!!)

    Dies gelte “auf sozialem Gebiet ebenso wie auf dem der inneren Sicherheit”, sagte Wagenknecht im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Dies sei “wirklich unverantwortlich”, so die Linken-Chefin.

    Ganz offensichtlich ist Wagenknecht über Nacht zu so etwas wie ein Nazi geworden (um den Sprachduktus überspitzt aufzugreifen). Oder war die inhaltliche Auseinandersetzung hier permanent etwas schief und zu merkelunkritisch?

    Beleg: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wagenknecht-merkels-asylpolitik-fuehrt-zu-voelligem-staatsversagen-a1299009.html

  60. Leute, mir ist gerade ein ganz neuer Gedanke aufgekommen, den würde ich mal gerne mit euch besprechen. Cooler neuer Look hier übrigends. 😀

    Flüchtlinge als deutsche Beteiligung in einem NATO-Krieg gegen die Regierung Assad in Syrien

    Wäre so die Überschrift.

    Mein Gedankengang ist der:

    Es leben ja nun etwa viel Millionen Syrer im Libanon und der Türker. Zwei Millionen haben es jetzt vielleicht nach Europa geschafft.

    Wir gehen als Grundlage davon aus, das der arabische Frühling CIA gesteuert war. Regierungschange.

    Also Bürgerkrieg, 250.000 Tote, wie ich gelesen habe hat sie syrische Arme auch hohe Verluste, die schenken sich nichts gegenseitig. 6-7 Millionen Menschen auf der Flucht, der Krieg läuft zwar gerade in eine aus syrischer Regierungssicht gute Richtung aber die ganz armen Flüchtlinge, die sind gestrandet. Also die Menschen aus dem Osten und Süden des Landes. In den großen Zentren herrscht weitgehend die Regierung.

    Jetzt kommen aber neue Flüchtlinge. Die kommen aus dem recht friedlichen Regionen Syriens, die einfach keine Perspektive mehr sehen.

    Jetzt meine These. Das ist die deutsche Beteiligung am Krieg gegen Syriens Regierung Assad. Die Deutschen nehmen die Flüchtlinge auf und der Assad Regierung entrinnt das Volk.

    Jetzt kommen also die hoch gebildeten, die auf Assads Boden gelebt haben. Das ist zwar eine Erhöhung der Spannung in den Aufnahmezentren, aber da sind für die Industrie sicher ein par Fachkräfte dabei. Das sind jetzt auch erst mal keine armen Leute, die von dort aus kommen, die haben in Großstädten gelebt, in denen das Leben durchaus normal weiter gelaufen ist. mit durchaus westlichen Lebensstil.

    Meine nächste These: Die niederen Einkommen in Deutschland zahlen den Preis für de Krieg gegen Assad.

    Früher hätte man noch Soldaten mit Gewehren geschickt, heute werden Nachrichten auf Facebook verteilt, die sichere Reiserouten aus Syrien nach Deutschland zeigen.
    Früher musste der dritte Sohn auch zum Militär und musste je nach Epoche unterschiedlichen Waffen sein leben lassen. Heute machen wir das mit dem Sozialsystem. Die Krümel, die bis zu den armen in Deutschland herunter fallen, die müssen sich nun eben 12 Millionen Deutsche mit zusätzlichen 1,5 Millionen Syrer teilen.
    Kriege bezahlen immer die armen und die dummen. Und diejenigen, die dazu noch viel Pech haben, die leben eben ausgerechnet auf so einem Stück Land, das in dem Moment von solchen geostrategischen Ereignissen heimgesucht wird.

    So, eure Meinung bitte zu den beiden Thesen. Bin ich hier noch richtig oder sollte ich das Thema besser bei KenFM aufs Tapet bringen?

    Grüße an euch!

    1. Hey Teri ^^

      Ich bin mir nicht sicher ob das so einfach geht. Deine Überschrift klingt irgendwie ziemlich danach, dass du ausgerechnet die, die vor Krieg flüchten, wieder in genau jenen schicken willst.

      These 2 würde ich jedenfalls zustimmen. These 1 unter Vorbehalt, ich bin mir nämlich nicht sicher, ob die Aufnahme der ganzen Bevölkerung zielführend ist.

      Mein Gedanke ist zwar nicht neu, möchte ich dir und euch aber im Gegenzug auch nicht vorenthalten. 😀 Ich persönlich finde, dass es eine breite Maßnahmen-Palette geben sollte, die gleichzeitig und nach und nach abgeschlossen werden sollte. Nicht nur um die Flüchtlingskrise zu bewältigen, aber auch. Da fließen sowohl innenpolitische als auch außenpolitische Maßnahmen mit ein. Ich entschuldige mich vorweg für den riesen Text wieder. Mach ich es mal konkret:

      Außenpolitik:
      # Die internationale Staatengemeinschaft sollte sich zusammensetzen und Lösungen diskutieren. Ziel dieser Veranstaltung ist es, dass es ALLEN Staaten und ALLEN Menschen der Erde besser geht. Auch die Veto-Mächte dürfen sich dem nicht verschließen. Gegen China kann man wohl vorerst nichts machen, schätze ich, aber Russland und Amerika haben große Interessen in diesen Konflikten. Diese beiden sollten gezwungen werden mitzuhelfen, und zwar auf gleicher Augenhöhe gegenüber den anderen Nationen. Sollten sie das nicht tun, kann man vor allem Amerika die Zusammenarbeiten und Verträge kündigen und massive öffentliche Kritik gegenüber Amerika üben. Wenn Russland dann sieht, dass man es ernst meint mit dem Frieden, bin ich mir relativ sicher, dass Putin dieses Projekt nicht ablehnen würde, im Gegensatz zu amerikanischen Vertretern gestehe ich Putin ein gewisses Maß an Verstand und Friedenswillen zu. Die Lösung der Konflikte muss dann in einem Rahmen geschehen, dass man versucht ohne Militär auszukommen, aber vor allem so, dass mit diesen Konfliktlösungen keine machtpolitischen und/oder wirtschaftlichen Ziele verfolgt werden. Und die Diskussion darf sich auch nicht ewig hinziehen, sondern sollte baldmöglichst zu Ende diskutiert sein, Diplomatie ist kein Hexenwerk. Wie die Lösung im Einzelnen dann aussieht, das kann variieren, im Folgenden nur beispielhaft bzw. nach friedlichen Leitmaximen.

      # Hat sich die internationale Staatengemeinschaft auf eine Lösung verständigt, kann diese zum Beispiel so aussehen, dass dann die einzelnen Krisenstaaten nach und nach untersucht und mit deren Vertretern geredet wird. Untersucht dahingehend, dass man im Einzelnen klar auflistet welche Ursachen zu den Konflikten führen, ist ja nicht allein Amerika dran schuld. Da könnte man dann zum Beispiel festhalten, dass auch europäische Verträge den Bürgern und einer Konfliktlösung im Weg stehen. Diese Untersuchung soll keine Jahre dauern, sondern zeitnah beendet werden. Hat man das geschafft, sollte dann mit den Vertretern der Staaten bzw. der Bevölkerung geredet.

      ->Im Irak zum Beispiel sitzt dann der Rest der Regierung am Tisch, sowie die einzelnen Vertreter der Bevölkerung, auch wichtige Vertreter des IS sollten daran teilnehmen (indem man nicht die Gelegenheit wahrnimmt sie gleich abzuknallen – das schürt wieder nur Hass und Misstrauen). Zusammen wird dann mit Beratung durch die internationale Staatengemeinschaft ein neues Regierungskonzept ausgearbeitet. Für den Irak würde dann also eine neue Verfassung entstehen, die von den eigenen irakischen Vertretern erstellt wurde und ohne den eigennützigen, machtpolitischen und/oder wirtschaftlichen Druck fremder Mächte zustande kam, sollte also hoffentlich in der irakischen Bevölkerung auf relativ hohe Akzeptanz stoßen. In dieser Verfassung werden dann neueste Ideen einer funktionierenden Gesellschaft festgehalten werden. Dazu gehört, dass alle Bevölkerungsgruppen Einfluss in die Politik finden können, dass die Menschen auch zum Beispiel Religionsfreiheit genießen und Minderheiten bzw. besondere Gruppen geschützt werden. Rechtsstaatsprinzip, auch ihre Frauen sollten gleiche Rechte bekommen. Der Islam kann trotzdem wichtigste Religion bleiben, darf aber nicht mehr für Gewalt benutzt werden, weder im Inland, noch im Ausland. So würden alle Menschen profitieren, sowohl die eigene Bevölkerung, als auch der Rest der Menschheit. Die irakischen Vertreter führen diese Verfassung ein, setzen sie um und die internationale Staatengemeinschaft beobachtet die Entwicklung der Lage. Internationale militärische Bodentruppen können der neuen Regierung unter die Arme greifen, dass sie nicht mehr die Menschen bombardieren, sondern für Sicherheit sorgen und zum Beispiel örtliche Sicherheitskräfte ausgebildet werden können. Gleichzeitig hilft die internationale Gemeinschaft das Land in grundlegenden Infrastrukturen wieder aufzubauen. Schulen, Krankenhäuser, Notunterkünfte aufbauen und ausbauen, grobe Strom- und Wasserversorgung. Stets mit Hilfe der örtlichen Bevölkerung. Ohne fremde Wirtschaftsinteressen. Wenn in Irak zum Beispiel die Stromversorgung staatlich organisiert sein soll, dann nimmt das die internationale Gemeinschaft so an ohne auf zum Beispiel Privatisierung zu pochen.

      -> Gleichzeitig an anderer Stelle: Zum Beispiel die Ukraine. Dort sollte sich ebenfalls auf eine gemeinsame Lösung verständigt werden. Amerika zieht alle Beteiligungen ab und hält alle ihre wirtschaftlichen Interessen zurück. Europa, Russland und die Vertreter der Ukraine sitzen dann an einem Tisch und verhandeln über ihre Zukunft. Alle halten ihre machtpolitischen und wirtschaftlichen Interessen zurück. Eine gemeinsame Lösung könnte dann sein, dass die Ukraine fortan als “Block zwischen den Blöcken” besteht. Sowohl enge Kontakte zur Russland pflegen und fortbestehen lassen, aber dass die Ukraine auch das Recht bekommt mit Europa zu handeln, im gemeinsamen Interesse. Russland selbst betreibt auch Handel mit Europa. Der ukrainischen Bevölkerung geht es dann auch besser, sowohl durch Wegfall der Konflikte, als auch durch neue wirtschaftliche Eigenständigkeit. Russland behält die Kontakte und die Ukrainer leben in Frieden. Ich bin mir sicher Putin würde sich dagegen nicht wehren, wenn Putin merkt, dass Europa bzw. Amerika nicht versucht die Ukraine auf ihre Seite zu ziehen.

      -> Mit dieser ukrainischen Lösung im Hinterkopf wird danach um Syrien verhandelt. Wieder die internationale Gemeinschaft, als auch die syrischen Vertreter. Alle stellen ihre eigennützigen Interessen zurück. Amerika zieht alle Truppen ab. Russland erkennt an, dass Assads Macht im Land eingeschränkt gehört. Er muss ja nicht erledigt werden, aber das Land muss Frieden bekommen. Dazu verständigen sich die syrischen Vertreter auf eine neue Verfassung, von der alle Menschen profitieren und alle in Frieden und Freiheit weiterleben können. Alle syrischen Interessensgruppen sollen Einfluss in die Politik finden können und Assad ist dann nur noch ein einziges Mitglied des Parlaments. Sollte er erneut versuchen die Macht an sich zu reißen, hilft die internationale Gemeinschaft der syrischen Bevölkerung ihn loszuwerden. Syrien wird durch diesen Frieden nicht automatisch zum Verbündeten des Westens, sondern entscheidet selbst über ihre Politik. Sie dürfen genauso mit Russland weiter befreundet sein und Handel betreiben, wie alle anderen Staaten auch. Darf meinetwegen auch Partner Russlands bleiben. Die internationale Gemeinschaft hilft ebenso wieder beim Aufbau grundlegender Infrastrukturen. Nach und nach sollen dann auch die Flüchtlinge wieder zurückkehren.

      -> Iran sollte ebenfalls unterstützt werden. Nicht in ihrer Art und Weise ihren Glauben zu verteidigen oder Shiiten zu bevorzugen, aber in einer Weise, dass ihre Bevölkerung insgesamt profitiert. Iran ist im Gegensatz zu anderen Staaten dort relativ stabil. Auf dieser Stabilität muss aufgebaut werden. Es muss daran angesetzt werden, dass die ganze Region wieder Frieden findet. Iran könnte ein wichtiger Partner werden bei der Hilfe die anderen Krisenländer aufzubauen und um als gutes Beispiel voranzugehen. Da Iran stabiler als die anderen Krisenländer ist, kann hier auch erweiterte wirtschaftliche Zusammenarbeit stattfinden. Zum Beispiel Export von Technologie, oder Aufbau von Unternehmen, die Technologie herstellen, natürlich nicht im Sinne einer wirtschaftlichen Ausbeutung.

      -> Saudi-Arabien muss ebenfalls Thema werden. Notfalls muss das saudi-arabische Königshaus auch gestürzt werden um mit den Bevölkerungsgruppen hinterher eine neue Verfassung auszuarbeiten, durch die das Land und die Menschen wieder Frieden finden, wie bei den anderen Krisenländern.

      # Rüstungsgüter sollten im Übrigen komplett gestoppt werden. Keine Waffen mehr in Krisengebiete. Vor allem keine großen Waffen oder Waffen, die explizit für militärische Zwecke dienen. Kleine Schusswaffen (Pistolen) maximal noch zur Ausrüstung von örtlicher Polizei.

      ———————————– Das soll erstmal reichen um eine außenpolitische Idee zu bekommen, was ich machen wollen würde. Wie ich es gern umsetzen würde. So soll bei allen Konfliktstaaten vorgegangen werden.

      Innenpolitik (Deutschland), verschiedene Maßnahmen gleichzeitig:
      # Die Pressefreiheit muss neu organisiert werden. Es darf nicht mehr nur eine allgemeine Pressefreiheit geben, sondern auch eine „innere Pressefreiheit“, wie sie zum Beispiel auch seit längerem Ver.di fordert. Also eine Abschaffung des Tendenzschutzes. Verpflichtung der privaten Fernsehsender zu einem Bildungsauftrag. ÖR Fernsehsender werden neu ausgerichtet darauf, dass die Milliarden-Gebühren nicht mehr für unsinnige Fußball-Übertragungen und millionenschwere Studios verschleudert werden, sondern massiv in Bildungsprogramme investiert werden. Gleichzeitig soll die Beitragshöhe gesenkt werden und dann vielleicht anders eingefordert werden. Ich meine mich erinnern zu können, dass das in Frankreich zum Beispiel über die Grundsteuer abgewickelt wird, müsste das aber nochmal nachschauen. Sowas könnte man sich überlegen.

      # Abkehr vom Neoliberalismus, Zuwendung zum Ordoliberalismus (soziale Marktwirtschaft). Pleitebanken sollen Pleite gehen. Rückabwicklung der Privatisierungen. Neue Steuerpolitik, die vor allem den Normalbürgern wieder ein Leben im Wohlstand ermöglicht. Flüchtlingen helfen und der eigenen Bevölkerung auch, ist kein Problem mit der richtigen Finanzierung. Konzerne dürfen sich an der Steuererhebung nicht mehr so einfach vorbeimogeln können. Steuern sollen dort fällig werden, wo die Gewinne/Umsätze entstehen, nicht mehr in irgendwelchen Steueroasen. Wer in Frieden und in Wohlstand leben will, der hat auch Steuern zu zahlen, so einfach ist das. Die Industrie hält sich aus den Parlamenten heraus, sie hat dort nichts zu suchen. Unser Wirtschaften sollte überhaupt mal überdacht werden. Zum Beispiel ob unsere Leistungsgesellschaft uns auf Dauer nicht nur kaputt macht. Oder ob Globalisierung wirklich eine gute Entwicklung ist. Ob das Vorhandensein großer Konzerne uns Bürgern nützt, oder ob uns das eher schadet, durch die hohe Macht.

      # Bürger sollen nicht mehr nur als „Kunden“ oder „Steuerzahler“ betrachtet werden, sondern entsprechend des Grundgesetzes als lebende Objekte mit eigenem Willen und eigener Würde, die es zu schützen gilt. Verbrecher werden verfolgt und bestraft, entsprechend der Schwere ihrer Tat. Die Bevölkerung insgesamt soll außerdem auch nicht mehr pauschal-überwacht werden.

      # Migration / Asyl. Flüchtlinge aufnehmen ist richtig und wichtig, wenn die Lage es erfordert. Also politische Flüchtlinge, Kriegsflüchtlinge. Durch außenpolitische Maßnahmen sollen die Fluchtursachen bekämpft werden, sodass ohnehin nicht mehr so viele Menschen flüchten bzw. gar keine mehr am besten. Sind die außenpolitischen Maßnahmen erfolgreich, soll auch bald eine Rückkehr in die Heimat erfolgen. Solange sie hier sind, sollen sie Integration genießen, auch wenn sie wieder in ihre Heimat zurückkehren später. Straftäter werden verfolgt und bestraft, genauso wie Deutsche. Keiner wird bevorteilt oder benachteiligt. Flüchtlingskinder kommen in die Schule, Erwachsene bekommen Sprachkurse und ebenfalls Schule in der sie unsere gesellschaftlichen Regeln kennenlernen, dass Frauen geschätzt und geachtet werden. Dass Gewalt nicht zulässig ist. Dass Religion eine Privatangelegenheit ist, die sie mit sich selbst ausmachen, aber andere damit in Ruhe lassen. Es gibt in Deutschland mehr als genug zu tun, man kann ihnen auch Aufgaben geben, die sie dann anfangs in speziellen Ortschaften erledigen können und wenn das gut klappt, können Einzelne auch außerhalb tätig werden. Damit die Integration auch gut klappt, wird speziell dafür Sorge getragen. Alkohol zum Beispiel soll an Flüchtlinge gar nicht mehr verkauft werden, -> Ausweispflicht, „Asylpass“ mit personenbezogener Registrierung, wie bei uns selbst (ich kriege es selbst bei mir in meinem Kaff mit, dass Flüchtlinge in teils großen Gruppen die Läden „stürmen“ und sich mit zum Beispiel Wodka eindecken). Im Übrigen soll auch der deutsche Alkoholkonsum nochmal überdacht werden, ob man das nicht anders regeln kann, ich zum Beispiel würde Alkohol per Gesetz wesentlich verteuern, Alkohol schadet einfach nur allen.

      # Bildung. Unser Schulsystem sollte umgestaltet werden. Alle Bundesländer sollen ein ähnlich hohes Niveau lehren in ihren Schulen. Unsere Kinder sollen in den Schulen zudem auch nicht mit irgendwelchen Scheiß beschäftigt werden, sondern mit Sachen, die sie im Leben wirklich brauchen. In der Grundschule sollen sie ruhig noch Bilder malen und Lieder singen dürfen, doch nicht allzu spät danach soll damit bitte Schluss sein. Diesen Quatsch braucht einfach kein Mensch mehr und wer das doch unbedingt will, der kann sich in Beruf oder Studium darauf konzentrieren oder in der Freizeit (dafür darf es dann auch Fördermaßnahmen geben). Unsere Kinder sollten zudem in den Schulen nicht mehr zu preußischem Gehorsam erzogen werden um gute Untertanen zu werden, die nur „Ja und Amen“ sagen und in der Wirtschaft „funktionieren“, sondern zur Mündigkeit erzogen und zu kritischem Denken befähigt werden. Dazu kann man in der Schule unter anderem Medienkompetenz lehren. In den Schulen soll weniger Bulimie-Lernen Einfluss finden, sondern vermehrt darauf geachtet werden, dass angeeignetes Wissen auch erhalten bleibt. Vor allem sollen sie auch „Lernen lernen“ und lernen lösungsorientiert zu leben und zu arbeiten. Es sollte auch viel individueller auf die Schüler eingegangen werden, die Klassen kleiner und mehr Zeit aufgewendet werden. Nicht mehr versuchen alle gleich zu machen, sondern ihre gegebene Kreativität nutzen. Dafür benötigen wir viele und gute Lehrer, die besten, die wir kriegen können, die sind gerade noch gut genug.

      # Und und und.

      ———————————–

      So, das war jetzt wieder jede Menge. Vielleicht mag das für euch alles naiv sein und ich ein ahnungsloser linker Spinner sein, aber denkt trotzdem mal darüber nach, ob durch solche Maßnahmen die aktuelle Lage nicht weit besser in den Griff bekommen werden kann, als durch bloße Abschottung und Rausschmiss der Flüchtlinge. Es würde natürlich viel zu tun geben mit diesem Projekt, aber viel zu tun gäbe es ohnehin. Egal was man nun macht in Deutschland. Daher lieber gleich das Richtige tun als sich durch falsche Maßnahmen nur noch mehr Leid und Arbeit aufzuhalsen. Sagt IHR mir, ob ihr diese Maßnahmen richtig findet, oder, wenn nicht, was ihr anders machen würdet! Ich freue mich auf eure Vorschläge.

      Grüße ^^

  61. Es würde mich nicht wundern, wenn der Kölner Rosenmontagsumzug dieses Jahr ausfällt. Eine Kommune in Rheinberg hat ihren Umzug bereits heute abgesagt.

    “Nach den Angriffen mutmaßlich nordafrikanischer und arabischer Männer auf Frauen in der Kölner Silvesternacht ist ein Karnevalsumzug am Niederrhein abgesagt worden. Dabei spiele auch die Nähe des Umzugs zu einer Flüchtlingsunterkunft eine Rolle, wie ein Vertreter der Stadt Rheinberg am Donnerstag einräumte. Dies sei jedoch nicht der einzige Grund, betonte er nachdrücklich.

    Polizei und Stadt halten nach seinen Angaben ein Sicherheitskonzept für erforderlich, das der Karnevalsverein im Ortsteil Orsoy so schnell nicht vorlegen konnte, erläuterte Jonny Strey, Leiter des Fachbereichs für Sicherheit und Ordnung. Neben dem Verkehr und möglicherweise randalierenden Zuschauern könne auch eine Flüchtlingsunterkunft mit 500 Bewohnern ein „Gefahrenpunkt“ sein, sagte Strey. Er bestätigte einen Bericht der „Rheinischen Post“.

    Die Menschen in der Flüchtlingsunterkunft würden keinen Karneval kennen und sich möglicherweise „falsch“ verhalten, sagte Strey. 4500 Deutsche träfen auf 500 Ausländer, „das ist bisher auch nicht dagewesen“, sagte er. Die Übergriffe von Köln spielten bei den Überlegungen eine Rolle. Man könne nicht ausschließen, dass sich so etwas wiederholt.

    Die Flüchtlingsunterkunft sei aber nur einer von mehreren Gründen für das Sicherheitskonzept. „Ich verwahre mich dagegen, dass gesagt wird, das ist jetzt nur wegen der zentralen Unterkunft“, betonte Strey.”

    http://www.ksta.de/politik/kommune-sagt-karnevalszug-wegen-fluechtlingen-ab-sote,15187246,33523940.html?dmcid=sm_fb_p#plx1096255929

  62. Meine Theorie der Woche: Warum die Kommunikation der Parteien mit dem Wähler nicht mehr klappt. Die deutschen Parteien kommen historisch auf den 1970ern aus einer Volksparteistruktur (SPD und CDU hatten zusammen ja mal über 3 Mio Mitglieder und mit Vorfeldorganisationen fast 10 Mio). Dann wird politische Kommunikation reine Binnenkommunikation. In den 1980ern und 90ern gingen Volksparteien über in politische Lager. Aber die Kommunikation blieb eine reine Binnenkommunikation. Und die meisten Politiker werden bis heute so sozialisiert. Die Kommunikation außerhalb der eigenen heimeligen Wände wird da nicht gelernt. Nun versucht man seit einiger Zeit irgendwie irgendwas anders zu machen und kopiert die vermeintliche Kommunikation des Wählers. Aber man begeht den Fehler, zu glauben, dass die Lautstärke – denn es werden gerade die Lauten im Blick von außen wahrgenommen – nun die neue Kommunikationsform sei. Deswegen wirken die Parteien auf die meisten Wähler, die sich nicht durch Lautstärke auszeichnen, immer schriller. Ergebnis ist nun, dass entweder alle immer lauter werden, was nur in einer totalen Kakophonie enden kann oder die Lauten wegen niedriger Wahlbeteiligung überproportional gewinnen.

  63. Kleiner Ausflug nach Erding, der exemplarisch zeigt, warum die Stimmung kippen musste:

    Was nämlich auch zur Wahrheit gehört…
    In Erding bei München ist ein Erstaufnahmelager für 5000 Migranten eingerichtet wurde. Teile der Bevölkerung haben sich dagegen gewehrt. Andere pinselten Welcome-Schilder.

    Seit ein paar Wochen gibt es fast nur noch solche aus der ersten Fraktion, denn:
    Familien in Erding sind zutiefst verunsichert:

    Flüchtlinge haben am Wochenende die Polizei auf Trab gehalten. In Erding, Moosinning und Hörlkofen wurden mehrere Straftaten begangen, darunter sexuelle Belästigung, schwere Körperverletzung und Bedrohung.
    http://www.merkur.de/lokales/erding/erding/asylbewerber-erding-frauen-belaestigt-polizisten-attackiert-6020871.html

    Obendrauf kommt folgendes:
    Mehrere Männer haben Kinder angesprochen und sie ermuntert, mit ihnen zu kommen. In einem Fall hat ein Unbekannter sogar versucht, eine 14-Jährige zu sich ins Auto zu zerren.
    http://www.merkur.de/lokales/erding/erding/erdinger-schulviertel-mann-zerrt-schuelerin-14-sein-auto-6033982.html

    Es herrscht die nackte Angst und auch wenn Meldung 2 nichts mit Meldung 1 zu tun haben sollte, beziehungsweise keine Beweise dafür vorliegen. Das ist juristisch wichtig, aber emotional irrelevant. Die Stimmungslage und die individuellen Ängste differenzieren nicht. Und der Erdinger, der das mitmachen musste, bekommt jetzt auch noch die Köln-Ereignisse vor den Latz geknallt.

    Natürlich ist die Stimmung längst gekippt und Merkel wird inzwischen für eine US-Agentin, die hier destabilisieren soll oder für vollkommen wahnsinnig gehalten.

  64. Zu dem was so ein Medienunternehmen über seine Kunden weis:
    Verlage wissen über ihre Kunden nur, was sie aus der Marktforschung wissen.
    Es sind also Informationen verfügbar, die möglichst quantisierbar sind und in einem Fragebogen abgefragt werden können.
    Dann kann man sehen, dass bspw. ältere, einkommensstärkere Männer irgendwas konsumieren, aber nicht warum.
    Aus den Daten müssen dann Personengruppen abgeleitet werden und überlegt werden, warum diese Personengruppen die Zeitung lesen.
    Dafür muss sich der Marktforscher in diese Personengruppe hineinversetzen, es findet eine begrenzung auf dessen Weltbild statt.
    Und dann richtet sich das Medienprodukt dann an die älteren, einkommensstärkeren Männer und die Werbung passt dann auch.
    Aber ein wirkliches tiefgrundiges Gespräch über das Warum mit diesen Leuten hat es dann nicht wirklich gegeben.

Kommentare sind geschlossen.