A!079 – Merkels Sternstündchen

Montag, 4. Januar 2016, 21:50 Uhr

Wir schauen Berlin direkt, Merkels Neujahresansprache, Tagesthemen, heute Journal und Regierungspressekonferenzen. Themen: Krieg, 32C3, Schengen und Europa inkl. Polen, Flüchtlinge inkl. Lageso und Abschiebungen, Trump, Saudi Arabien vs. Iran.

Wir danken unseren Unterstützern Jens, Steve, Andreas, Andre, Benjamin, Alexander, Philipp, Mark, Sarah, Alexander, Timon, Christian, Felix, Thorsten, Fabian, Alexander, Timo, Paul, Benjamin, Michael, Andreas, Thomas, Benjamin & Denise, Till, Arne, Moritz, Christian, Arite, Amin, Wolf, Julian, Thomas und allen Flatterern.

Update – bevor jemand fragt: Über den Terroralarm in München zur Silversternacht werden wir noch ausführlich zu dritt sprechen.

Unterstütze uns, hol' dir Stefans Buch "Redaktionsschluss" und mach' beim Wirtschaftspodcast mit.

avatar Stefan
avatar Tilo

77 Gedanken zu „A!079 – Merkels Sternstündchen“

  1. Ich habe erstmal nur die Kommentarlesung angehört, weil ich gehofft habe, dass ihr auch zu Logikers Kommentar nochmal Stellung bezieht. Was da abgeht ist wirklich krass.

    Aber darauf wollte ich nicht hinaus. Nur auf die Kommentarlesung Stellung beziehen.
    Mittlerweile lese ich immer über meine Beiträge drüber, auch des Sinns und Inhalts wegen. Und wegen der Rechtschreibfehler. Die sind dann zwar nicht alle raus, aber die göbsten Schnitzer zumindest.

    @ Tilo: Du findest das mit Wulff ist eine Verschwörungstheorie? 😀 Beweisen kann man vieles nicht. Offenbar kennst du keine richtigen Verschwörungstheorien. Da kann ich dir den 9/11-Bericht empfehlen, als auch die alternativen Ideen dazu. DAS sind Verschwörungstheorien. Da ist Wulff noch harmlos. Man kann das mit Wulff nicht beweisen, ein kausaler Zusammenhang würde allerdings schon bestehen. Und eine Mediencampagne ist immerhin noch kein Mord. Es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass jemand das Amt verlassen musste oder sogar den Löffel abgeben musste, weil er “falsche” Ansichten hatte oder die “falsche” Politik ausübte. Ich betone: Aus machtpolitischem Interesse! Da möchte ich Pispers zitieren, sinngemäß: Blödheit war noch nie ein Grund für ein Rücktritt in Deutschland.

    Ob es wirklich so war, weiß ich natürlich nicht. Aber zutrauen würde ich es so einigen. Und das nicht aus Missgunst oder Neid, sondern weil die Weltpolitik und auch Lokalpolitik tatsächlich sehr verdorben ist. Das ist offenkundig. Und das weiß auch ein “junger und naiver” Kritiker, wie du. 😀
    Die Frage ist halt nur wie weit jemand gehen will. 😀 Ich denk da immer nur an Lord Acton:

    ~ Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut. ~

    1. Fände es super wenn ihr noch ein bisschen mehr das “Jung & Naiv-Motto” gelten lassen könntet: Keine Fachwörter! Und wenn dann erklären!
      Was heißt beispielsweise Neo-Lieberalismus?
      Gruß Max

      1. Neoliberalismus kommt von altgriechisch/lateinisch “neo” = neu und “liberalis” = freiheitlich.
        Im Kontext der Wirtschaftswissenschaften meint der Begriff einen sogenannten “Marktfundamentalismus”. Soll heißen der Markt kann das wirtschaftliche Zusammenleben vollkommen und von sich aus zur Zufriedenstellung aller Menschen.. ehm.. jetzt ist mir das Wort entfallen.. ~”abbilden”/”regeln”~. Dieser Idee nach braucht der Markt keine staatliche Regulation, im Gegenteil, sie wird sogar als schädlich angesehen für die Marktfunktionen.

        Problem an der Idee ist nur, dass der Markt eben nicht perfekt funktioniert. Das hat verschiedene Gründe. Das geht schon damit los, dass unser kapitalistisches Wirtschaftssystem auf Zinsen bzw Zinseszins basiert. Heißt, die Leute, die Geld haben, können es anlegen und von den Zinsen leben (“das Geld arbeiten lassen”), während andere diese Zinsen erwirtschaften müssen. Das resultiert im öfter benannten Effekt der “Umverteilung von unten nach oben”. Es gibt noch andere Manko an einem unregulierten Markt, aber das soll auf der Schnelle ausreichen. Bei Bedarf kann ich nach Mittwoch noch was erläutern. Ich hoffe ich konnte dir erstmal weiterhelfen. 😀

      2. Um den Begriff Neoliberalismus vom Liberalismus abzugrenzen:
        In der FAZ war eine Kolumne von Thomas Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Institute und Prof. an der Uni Witten/Herdecke. Es stand leider nicht dabei, in welchem Fachgebiet. Vermutlich am letzten Wochenende (2./3.1.2016) “Die Gefahr der Populisten”.

        Mayer macht einige kluge Aussagen zum Liberalismus. Er macht allerdings dann einen groben Schnitzer: er stellt Neoliberalismus als eine neue Form des Liberalismus dar. Das ist meiner Ansicht nach falsch. Neoliberalismus beschreibt nur eine Form der Wirtschaftspolitik, die mit dem Liberalismus nur den Namen teilweise gemein hat. Liberalismus im Sinne von gleichberechtigter Freiheit für alle Bürger unterliegt natürlicherweise immer auch der Moral der Personen. Wirtschaftsunternehmen bzw. das Geld an sich, hat keine Moral, noch nie gehabt, kann es auch nicht haben, das sind sozusagen Dinge und keine Personen.

        Von daher muss die logische Schlussfolgerung sein, dass ein liberaler Markt eine externe Moral im Sinne von Gesetzen/Regeln haben muss, um einem Liberalismus gleichzukommen. Neoliberalismus ist also letztlich eine Verfremdung der ursprünglichen Idee hin zum Gegenteil. Achja, ein Markt mit Gesetzen ist dann letztlich eine soziale Marktwirtschaft, ohne Gesetze ergo unsozial und nennt sich dann Neoliberalismus.

        Ansonsten predigt Mayer wieder die gleiche Leier: Deregulierung der Märkte führt zu einem größeren Wohlstand der Bürger und schürt die Angst vor dem vor Gesetzen flüchtenden Kapital, dem scheuen Reh. Schade. Leider zeigt dieser Artikel wieder nur, dass die FAZ zumindest teilweise keine Ahnung von Volkswirtschaft hat, nur von Betriebswirtschaft. (Das muss ich insoweit einschränken, als ich die FAZ nicht lese, ich bekomme nur ab und zu Artikel von meinem Schwiegerpapa.)

      3. Puh, okay, ich fang mal anders an. 😀 Wird etwas länger. ^^

        Es gibt im Groben mehrere Strömungen der Wirtschaftslehren, die sich teils parallel entwickelt haben. Das sind zum Beispiel:
        – Merkantilismus; zu finden in Monarchien; das Vermögen der Fürsten anreichern
        – “Klassik” bzw. “klassischer Liberalismus” – Liberalismus; Adam Smith, Ricardo, Marx (Kritik)
        – “Neoklassik” -> Marginalismus. Selbe Regeln quasi wie in der Klassik, aber Nutzenbetrachtung
        – Keynesianismus
        – Neoliberalismus / Ordoliberalismus
        – Marxismus / … Sozialismus (werde ich hier nicht erläutern)

        # Klassik (Liberalismus)
        Grundlegendes Merkmal des Liberalismus ist die sogenannte “unsichtbare Hand” (Adam Smith). Demnach soll sich der Markt allein durch das Handeln der Menschen und Unternehmen regeln, wie durch eine “unsichtbare Hand” geführt. Und das soll angeblich zum Wohlstand aller Beteiligten führen. Das Handeln der Menschen betrachtet dabei das “Verteilen von Gütern”. Dem entstammt auch die grundlegende Definition von Wirtschaft: Die Bedürfnisse der Menschen befriedigen. Menschen haben Bedürfnisse (Hunger, Kleidung, Unterkunft, Wohlstand). Und die sollen eben durch wirtschaften (Produktion, Handel und Dienstleistung) befriedigt werden. Dieser Vorgang wird in der Klassik aus der Sicht des Arbeitswertes betrachtet. Also der Wert eines Gutes zum Beispiel bestimmt sich nach dem Wert der Arbeit, die in einem Gut drin steckt. Weitere Grundideen sind Recht auf Eigentum, Vertragsfreiheit und Freihandel. Ihr Konzept einer funktionierenden Wirtschaft ist die “freie Marktwirtschaft”. Btw. der Markt ist “der Ort an dem die Nachfrage auf Angebot trifft”. Aus der Klassik ist später der Marxismus hervorgegangen und auch die Neoklassik.

        # Neoklassik
        Der Unterschied zur Klassik (Liberalismus) ist im Wesentlichen, dass man hier nicht den Wirtschaftsprozess aus Sicht des Arbeitswertes betrachtet, sondern aus Sicht einer “Nutzenstiftung”. Der Wert eines Gutes bestimmt sich also danach, welchen Nutzen du darin siehst. Du brauchst keine Playstation4, weil du generell nicht gern Spiele spielst und auch keine Filme anschauen willst? Dann hat die Playstation4 für dich keinen Nutzen und somit keinen Wert, obwohl sie keine Ahnung, paar 100 Euro kostet. Andere hingegen zocken sehr gerne, deshalb sehen sie einen großen Nutzen darin und die sind bereit das Geld auszugeben oder sogar noch mehr. Die Neoklassik betrachtet also die “Zahlungsbereitschaft” für hohen Nutzen. Das mündet im Marginalismus. “Marginal” kommt aus dem Latein und meint etwas “Nebensächliches”, also einen Effekt, der zwar da ist, aber keine große Bedeutung (mehr) hat. Die sogenannte “Grenznutzentheorie”. Wie viel weiteren Nutzen stiftet eine Sache für dich, wenn eine weitere Einheit der Sache dazukommt. Also wenn du erst eine Banane gegessen hättest, könntest du schon durchaus noch eine Zweite vertragen. Hättest also noch ein hohes Sättigungsgefühl. Wenn du aber schon 15 Bananen gegessen, wie viel Sättigungsgefühl stiftet die 16te dann noch bei dir? Quasi Null, schätze ich mal, obwohl du durchaus “noch mehr” gesättigt wärst. Dieser Mehr-Nutzen der 16ten Banane wäre für dich dann marginal, nicht lohnenswert. Der Marginalismus ist noch heute sehr weit verbreitet in der Wirtschaftslehre, ist ja auch nicht so verkehrt. Sie hat die Klassik mit der Arbeitswert-Theorie abgelöst. In anderen Punkten deckt sich die Neoklassik aber weitestgehend mit der Klassik. Es wird ebenso von der “unsichtbaren Hand” ausgegangen. … Dieses Prinzip hat man dann auch angewendet, bis irgendwann die Weltwirtschaftskrise (Ende der 1920er) kam. Dieses Wirtschaftskonzept konnte keine Lösungen für diese Krise liefern, also dachte man weiter und es entstand der Keynesianismus. Heute findet man die Nutzentheorie unter anderem in der Mikro-Ökonomie (Wirtschaft aus der Perspektive eines einzelnen Marktteilnehmers), aber auch sonst ist dieses Konzept noch nicht ausgestorben.

        # Keynesianismus
        Dieser geht auf den Namensgeber John Maynard Keynes zurück und forderte dann Marktregulierungen. Eigentlich waren es aber seine Schüler, die das Wirtschaftskonzept Keynesianismus erdachten. Der Markt sollte also durch den Staat gesteuert werden, vor allem wenn Marktversagen auftritt, also zum Beispiel durch Subventionen eine Rezession bzw. Depression ausgleichen. Die Konjunktur (sinngemäß der Wirtschaftslauf) unterliegt Schwankungen. Aufschwung (Expansion), Hochphase (Boom), Abschwung (Rezession) und Tiefphase (Depression). Die wechseln sich immer ab. Eine Depression zum Beispiel ist durch hohe Arbeitslosigkeit gekennzeichnet, vielleicht sogar Massenarbeitslosigkeit. Durch “antizyklische Fiskalpolitik” sollen diese Schwankungen ausgeglichen werden. In wirtschaftlichen Tiefphasen, soll der Staat den Markt unterstützen, damit die Auswirkungen nicht zu schlimm werden, in Hochphasen soll der Staat die getätigten Ausgaben durch zum Beispiel Steuern wieder einnehmen. So zumindest die Theorie. Ein ähnliches Wirtschaftskonzept mit staatlichen Eingriffen hat sich dann in Deutschland etabliert, die “soziale Marktwirtschaft” mit einem “starken Staat”. Der Neoliberalismus war geboren (aber nicht in Deutschland, sondern in Paris), er könnte wohl als eine Mischform aus Keynesianismus und Neoklassik durchgehen.

        # Neoliberalismus (aus neo = neu & liberalis = freiheitlich) / Ordoliberalismus (ordo = Ordnung)
        Vorsicht bei diesem Begriff, denn er hat im Laufe der Zeit einen Bedeutungswandel erfahren (hin zu “Marktfundamentalismus”). Ursprünglich war der Neoliberalismus ein Konzept eines “Gegenentwurfs” zum Liberalismus als auch zum Sozialismus, der nur deshalb “neu” sei, weil die “Freiheit” im Wort anders definiert werde als im alten Liberalismus. Ein Mittelweg quasi. Er wurde ebenso nach der großen Weltwirtschaftskrise (Ende der 1920er) erdacht und nutzt die Grundlage eines freien Marktes, bei dem auch die Grenznutzentheorie Anwendung findet, der aber durch Eingriffe des Staates optimiert werden soll. So entstand unsere soziale Marktwirtschaft. Neu ist die Interpretation der Freiheit in dem Sinne, dass die Marktteilnehmer nicht nur wirtschaftlich frei sein sollten, sondern auch in einem sozialen Kontext. Der Liberalismus gewann also eine soziale Komponente. Merkmale sind Sozialleistungen, Wettbewerb und staatliche Lenkungen. Später kam dann ein Bedeutungswandel. Dazu muss ich aber in die Geschichte Chiles in den 70ern abschweifen. Dort wurde Salvador Allendes Regierung geputscht und an die Macht kam ein gewisser Augusto Pinochet, der in Chile dann auch eine angebliche “soziale Marktwirtschaft”, also Neoliberalismus einführte. Die war aber keine, nannte er nur so. Im Gegenteil, es war eine Rückkehr zum Liberalismus und das “neo” wurde offenbar von den Kritikern umgedeutet in eine “radikale” Form des freien Marktes, der Marktfundamentalismus. Diese Bedeutung gelang dann in die Welt und bezeichnete fortan sämtliche Fehlentwicklungen des freien Marktes. Seit dem bezeichnet man den eigentlichen Neoliberalismus, zumindest in Europa, nur noch als “Ordoliberalismus”. Diesen Begriff gab es schon seit den Anfängen des Neoliberalismus und ist meines Erachtens auch weitestgehend gleichbedeutend, aber man nannte es eben Neoliberalismus bis zum Bedeutungswandel. “Ordo” kommt auch aus dem Latein und bedeutet Ordnung, bezeichnet also eine “geordnete Marktwirtschaft”, was bedeuten soll, dass der Markt durch Staat und Gesetze reguliert sein soll. Wie auch immer, heute ist der Begriff “Neoliberalismus” tot, obwohl die eigentliche Idee von der Bedeutung heute quasi das Gegenteil darstellte, etwas Positives also.

        Bedeutende Vertreter des gewandelten Begriffs “Neoliberalismus” sind zum Beispiel Margaret Thatcher, Ronald Reagon, Ludwig von Mises, August von Hayek und Milton Friedman (hat angeblich auch Konzepte zum bedingungslosen Grundeinkommen erdacht um Armut zu verhindern).

        Ihre Ideen zeichnen sich durch folgende wirtschaftspolitischen Maßnahmen aus, gewandelter Begriff:
        – Privatisierung von Staatsaufgaben (z.B. Trinkwasserversorgung)
        – Deregulierung des Finanzmarktes (Heraushalten des Staates)
        – Monetarismus (Betrachtung der Marktfunktionen aus Perspektive des Geldes, Geldmengensteuerung)
        – Steuersenkungen (Einkommensteuer, Unternehmensteuern, ..)
        – Wettbewerbsförderung (siehe Kartellamt)

        Btw. Wer heute noch glaubt Steuersenkungen seien etwas Gutes, der hat Wirtschaft und Macht einfach nicht verstanden. Von Steuersenkungen profitiert in der Regel nicht die Mehrheit einer Bevölkerung, sondern vor besonders einige wenige extrem Vermögende, denen die Steuern ohnehin keine Einschnitte in ihr luxuriöses Leben darstellen. Und Wettbewerbsförderung klingt auch erstmal gut, bis man erkennt, welcher Wettbewerb aus Sicht der Industrie gefördert werden soll.

        Ich hoffe es war alles verständlich und ich hoffe ich habe alles korrekt beschrieben. Falls nicht, haltet euch nicht zurück. 😀

    2. @Antonio:
      “Ich habe erstmal nur die Kommentarlesung angehört, weil ich gehofft habe, dass ihr auch zu Logikers Kommentar nochmal Stellung bezieht. Was da abgeht ist wirklich krass.”

      Justizminister Heiko Maas kommentiert gerade in Berlin die ins Chaos geratene Silvesternacht am Hauptbahnhof in Köln kommentieren. Hunderte angetrunkene junge Männer haben aus einer Gruppe von 1000 bis 2000 jungen Männern mit Migrationshintergrund etliche Frauen sexuell belästigt, ausgeraubt und mindestens eine vergewaltigt:

      RT Deutsch überträgt die Stellungnahme des Justizministers.
      https://www.youtube.com/watch?v=T3JMIgOabJk

  2. Mich wundert überhaupt nicht, wieso die CSU von den Flüchtlingen ein Bekenntnis fordert. Warum, haben Martin Haase und Kai Biermann (bekannt durch regelmäßige Vorträge beim CCC Congress über Rhetorik – Leyen-Rhetorik etc. und das Neusprech-Blog) zusammen mit Constanze Kurz in einer Ausgabe des Neusprechfunk-Podcasts herausgearbeitet, indem sie den Koalitionsvertrag der GroKo auseinandergenommen haben. Ein kleines Schmankerl für die Podcast-Affinen Zuhörer 🙂 http://neusprech.org/neusprechfunk-podcast-vier/

  3. Moin,
    höre mir gerade in den Ferien, seit dem ich auf den Podcast gestoßen bin, jeden Morgen um 4 Uhr nach Ca 10 Folgen Breaking Bad nochmal einen eurer Podcasts an. Und ich bin tatsächlich begeistert. Ich schaue mir seit einem Jahr jeden Abend auf dem Handy die Tagesschau an und irgendwann plätschert die einfach so vor einen hin und einem fallen einige Dinge gar nicht so auf, wie ihr sie beschreibt. Danke dafür!!
    Am Anfang macht ihr manchmal so eine Kommentare Kommentier Runde oder? Darf man da auch Empfehlungen aussprechen? Also so als mein Jahreshighlight ist nämlich der unfassbar starke YouTube Kanal Simplicissimus 2.0 zu betrachten und die beiden hätten es echt verdient hier erwähnt zu werden. Unten schicke ich euch einen Link zu einem ihrer (meiner Meinung nach) besten Videos. Es heißt zwar “10 Arten von …” Aber Lasst euch davon nicht täuschen. Schaut es bis zu Ende. Selbstverständlich sind auch die anderen Videos Super. So viele sind es gar nicht.

    Hier der Link:
    https://youtu.be/OfTMQQce2G8

    In diesem Sinne
    Cheers!

  4. Stefan sagte sehr negativ formuliert, sinngemäß das ZDF hätte die Art ihrem Buplikum erst die Regierungsmeinung zu zeigen und dann die Opposition zu zeigen und es dann damit alleine zu lassen. Aber ist das nicht eigentlich gut? Beide Seiten beleuchten und dann das Buplikum entscheiden lassen was besser ist?!

  5. Zu der Frage nach mehr Soldaten und warum die Bundeswehr ins schwitzen kommt:

    Wir haben auch gar nicht so viele kämpfende Soldaten 😀 Auf einen Kämpfer in der Bundeswehr kommen 8 Soldaten, die ihre Waffe eher der Optik wegen tragen.

    Wir haben ca 170.000 Soldaten in Deutschland. Davon sind etwa 20.000 Mann diejenigen, die wirklich den Kampf gestalten. Die anderen arbeiten denen so gesehen zu. Logistik und Verwaltung und so weiter.

    Daher kann ich schon in gewisser Weise nachvollziehen, warum die Soldaten an ihre Grenzen kommen. Wenn 2.000 Mann nun in der Türkei sind, dazu kommen noch die Awacs und die 7.000 Mann für Mali. Also den Dicken aus der Verwaltung werden sie wohl nicht schicken…

    Viele Grüße

  6. zu Berlin direkt :

    Die Rechte des Parlamentes existieren nicht mehr oder anders diese gehen gerade verloren.
    Das Parlament muss sich diese zurück erkämpfen.
    Das ist Lammerts Aussage.
    Die führende Politik unter Merkel setzt sich über das Parlament und setzt dieses einfach aus. (DDR)
    Das Parlament beugt sich kampflos im Liebeswahn der Einigkeit, aber auch unter Angst, einer despotischen Alice im Wunderland und einer von Frau Merkel versprochenen Märchenwelt.

    Die Religion dieser Märchenfee bestimmt mittlerweile die Politik und nicht umgekehrt.
    Weltweit übernehmen gerade geistige Inhalte von Religionen wieder das Primat über die Politik und aus der Politik heraus.

    Merkel trägt das Kreuz vor sich her wie eine Missionarin im heiligen Auftrag der Missionierung anderer Religionen für ihre eigene. (USA)
    Auch in politischer Hinsicht auf den Bezug anderer Ansichten und Meinungen.

    Nur zerstört sie damit jegliche Freiheit im demokratischen Diskurs mit anders denkenden.
    Schließt man diese anders denkenden im Diskurs aus, so kann kein demokratischer Mittelweg gefunden werden der alle Beteiligten zufrieden stellt.

    PS : diese ganze Flüchtlingsdebatte ist im Bezug auf das Grundgesetzt eine reine Farce, solange einem Herrn Edward Snowden diese Zuflucht verweigert wird.

    zu Lageso :

    Flüchtlinge wie Kunden behandelt.
    Ja.
    Humankapital ist ein Rohstoff für billige Arbeit.
    Glaubt Ihr wirklich es ginge um die Not der Flüchtlinge.
    Hochmotivierte Arbeitskräfte außerhalb rechtstaatlicher Normen mit dubiosen neuen Personalpapieren und außerhalb des gewünschten aber eigentlich gesetzlichen Mindestlohnes.

    1. Ja kommt mir auch komisch vor. Kaum gibts nen Mindestlohn von lächerlichen 8,50 kommen auf einmal Flüchtlinge ins Land gespült und die Wirtschaftselite steht Gewehr bei Fuß und fordert Ausnahmen… *** Verschwörung*** 🙂

  7. Bzgl. Bedingungsloses Grundeinkommen möchte ich auf eine spannende Argumentation von Spiecker/Flassbeck hinweisen:
    … “Ein einfaches Beispiel: Eine vierköpfige Familie lebe unter dem gegenwärtigen Steuer- und Sozialversicherungssystem von einem Nettoeinkommen (einschließlich Kindergeld etc.) von 4000 Euro monatlich. Ein Hartz IV-Empfänger müsse von, sagen wir, 800 Euro auskommen (Hartz IV-Satz und Wohngeld etc.). Hinter den zusammengenommen 4800 Euro stehe ein entsprechendes Güterangebot. In einem BGE-System erhielte der bisherige Hartz IV-Empfänger ein Einkommen von 1000 Euro (also 200 Euro mehr) und die Familie ein Einkommen von 3000 Euro (1000 Euro je Erwachsenen und 500 Euro je Kind), ohne dass ein Elternteil arbeiten gehen müsste. Es wird jetzt, um der Argumentation der BGE-Befürworter entgegen zu kommen, nicht unterstellt, dass die Eltern der besagten Familie sofort die Hände in den Schoß legen nach dem Motto „von 3000 Euro und Freizeit rund um die Uhr kann man prima existieren“.

    Nein, die Familie möchte das gleiche Einkommensniveau erreichen wie vorher, also 4000 Euro netto. Die Familie ist also nicht extrem konsumorientiert, will nicht ihr monetäres Einkommen weiter steigern, indem die Eltern genau so viel arbeiten wie zuvor und das BGE obendrein beziehen. Nein, die Eltern verhalten sich völlig vernünftig in einer Art mittleren Bereich auf: Sie legen weder die Hände in den Schoß, noch schuften sie weiter wie bisher. Vielmehr sind sie bereit, einen Teil ihrer Erwerbsarbeitszeit sozusagen abzugeben an die, die bislang keine Erwerbsarbeit oder nicht in ausreichendem Umfang finden konnten. (Von qualifikatorischem Mismatch oder organisatorischen Problemen dieser anderen Aufteilung der Arbeitszeit zwischen den Beteiligten will ich an dieser Stelle absehen; sie spielen für meine Argumentation keinerlei Rolle.)

    Weil die Steuer- und Abgabensätze gegenüber dem alten System wegen des größeren Umverteilungsvolumens gestiegen sind, können die Eltern ihre Arbeitszeit zwar nicht sozusagen parallel zu ihrer neuen Einkommensstruktur (¼ erarbeitet, ¾ Transferbezug) um ¾ reduzieren, dafür wird die Erwerbsarbeit zu stark besteuert (die Variante der Konsumbesteuerung zur BGE-Finanzierung ist so abenteuerlich in ihren sozialen Auswirkungen, dass ich sie hier einfach nicht behandeln will). Aber die Eltern können, nehmen wir einmal an, mindestens ¼ der ursprünglichen Arbeitsstundenzahl weniger arbeiten. Entsprechend weniger tragen sie auch zu der insgesamt vorhandenen Menge an produzierten Gütern bei. Entsprechend geringer ist auch die Höhe der Primärarbeitseinkommen, die der Staat besteuern kann. Gleichzeitig haben aber die in Geldeinheiten gerechneten Ansprüche aller Beteiligten von 4800 Euro auf 5000 Euro zugenommen” …

    Lest euch das gesamte Ding durch. Super spannend!
    http://www.flassbeck-economics.de/das-bedingungslose-grundeinkommen-teil-ii-logik-ist-nicht-durch-guten-willen-ersetzbar/

  8. Hallo,
    da wenn ich an dieser Stelle nur auf einen Punkt dieser Folge eingehe und diesen negativ kommentiere, möchte ich vorher noch loswerden, dass ich eure Arbeit sehr schätze und mir nach Möglichkeit jede Folge anhöre.
    Um den Text lesbarer zu machen, schreibe ich anstatt “Überprüfung auf Drogen, Alkohol und Medikamente” lediglich “Drogentest”.
    Ich möchte auf den eigentlich nur aus “Slapstick-Gründen” in den Podcast aufgenommenen Clip zum Thema Drogentests bei Piloten eingehen. Als hysterische Reaktion auf den Selbstmord eines einzelnen Piloten mag dieser Vorschlag tatsächlich überzogen daherkommen. Nun hinkt die (zivile) Luftfahrt in Deutschland jedoch internationalen Standards bei der Überprüfung der Piloten hinterher, unangekündigte Drogentests sind in einigen anderen Ländern längst eingeführt worden (z. B. durch die FAA in den Vereinigten Staaten von Amerika, nicht, dass diese in allen Dingen ein gutes Beispiel sind [Waffenrecht, Krankenversicherung, …], dies ist lediglich ein Beispiel, welches sich schnell nachlesen lässt).
    Es geht bei dieser Regelung nicht um Kontrollen, die “nachts um vier” durchgeführt werden (vgl. Stefan, 58:55min), sondern um solche vor und nach tatsächlich angetretenen Flügen. Medikamentöse Behandlungen müssen deshalb gemeldet werden, schließen aber nicht zwingend vom Beruf des Piloten aus (nicht jede dauerhafte Behandlung erfolgt durch Psychopharmaka). Bei offensichtlichen Auffälligkeiten (Pilot kommt offensichtlich betrunken zum Dienst o. ä.) darf ein Pilot natürlich auch heute schon in Deutschland kein Flugzeug steuern, aber gerade ein Medikamentenmissbrauch ist ohne Bluttest schwer zu erkennen/nachzuweisen. Diese Tests werden bei Piloten bisher nur bei einem begründeten Verdacht durchgeführt (vgl. Beispiel zu Auffälligkeiten). Die Persönlichkeit beeinflussende Medikamente führen (bei Piloten) wohl berechtigterweise zur Berufsunfähigkeit, so auch bei dem Piloten, welcher die Germanwings-Maschine zum Absturz brachte.
    In der (zivilen) Berufsschifffahrt sind Drogentests auch unter deutscher Flagge schon gang und gäbe, wobei positive Tests meist zur fristlosen Kündigung führen (insb. bei illegalen Drogen und nicht gemeldeten BTMs), dies wird in den Arbeitsverträgen geregelt.
    Dobrindt hat sicher in seiner Position als Verkehrsminister schon einige haarsträubende (“bescheuerte”) Vorschläge gemacht, diese Regelung einzig als Reaktion auf den Flugzeugabsturz zu bezeichnen ist meiner Meinung nach jedoch reichlich kurzsichtig (so wird es in der Meldung ja formuliert). Auf diese Weise sind Ärzte nicht gezwungen, Details über den Gesundheitszustand ihrer Patienten an Fluggesellschaften weiterzugeben und damit ihre ärztliche Schweigepflicht zu beschneiden (wurde ja ebenfalls diskutiert).

    Herzliche Grüße!

  9. Rückkehrmanagement: Das ist dann wohl ein Teil der umgesetzten “Abschiedskultur”. Demnächst ist die Presse dann auch mit dabei, wenn morgens um sechs die Cops Wohnungen stürmen. Muss man den Leuten ja schließlich zeigen. Also wenn es nach den beiden Kirchen geht:

    Für Flüchtlinge ohne Bleiberecht muss nach Ansicht der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) eine «Abschiedskultur» entwickelt werden.

    https://www.evangelisch.de/inhalte/125453/02-10-2015/ekd-chef-fordert-abschiedskultur-fuer-fluechtlinge-ohne-bleiberecht

  10. übrigens… Im Bundestag haben nur die ersten Reihen überhaupt wie an der Uni so ne Ablagefläche.. Im Bundestag sollte ursprünglich bedatiert werden frei nach Schnauze.

  11. beim nächsten Podcast bin ich mal auf eure Reaktionen und Einordnung bezüglich dem was in Köln, Hamburg (und Stuttgart) passiert ist gespannt.

    1. Ich kann dir meine Einschätzung jetzt schon geben: In Deutschland sollte es 40 Prozent mehr Polizisten (und Lehrer übrigens auch) geben. Und die Polizisten die wir haben sollten sich 50 Prozent weniger mit Terror befassen müssen.

      1. Bis jetzt der beste Kommentar zu dem Thema, trotz seiner Kürze. Schöne sachliche Lösungsansätze!

        Die hyperventilierende Kelle, die in anderen (nicht so nordafrikanischen Fällen) gern rät, doch einfach die Bluse zuzumachen, aber auch der total verharmlosende Kommentar auf den Nachdenkseiten waren jedenfalls wenig hilfreich.

      2. Eine Gruppe von 1000+ Afrikaner und Arabern haben Frauen systematisch von ihren Freunden getrennt, um sie dann auszurauben, zu begrapschen und zu vergewaltigen.

        So etwas ist nicht nur in Köln passiert, sondern in ähnlicher Form auch in anderen Städten (Hamburg, Stuttgart).

        Das sagt nicht nur etwas über die Deutsche Polizei und die Sicherheitslage aus, die andernorts mit Flüchtlingseinsätzen beschäftigt war, sondern auch über Migranten.

        Was Stefan hier suggeriert, mit einem auf Herzbärchiemigrant geeichtem Gehirn, ist, dass Kriminalität die Schuld der Polizei wäre, die sie nicht verhindert. Eine Verkehrung der Realität ins Gegenteil. Neusprech.

        Es ist fast schon süß, wie ihr Euch die Welt zurecht lügt.

        Ich habe meinen Sylvesterabend übrigens in einem Münchner Keller verbracht. Auf anraten der Polizei. Aber ich will das Flüchtlingsthema mal nicht mit dem Terrorthema vermischen. Differenziertes Denken ist mir nämlich nicht fremd. Und die Nazi-Keule könnt ihr auch stecken lassen!

        Was haben wir aber über die Fachkräfteschar gelernt, wenn wir ohne Gutmenschenherzbärchietabus die neue Realität in Deutschland anschauen?

        Dass unter den Millionen Flüchtlingen in den nächsten Jahren Tausende bis Hunderttausende Kriminelle ins Land kommen. Viele Glücksritter, die es hier versuchen.

        Zur Genese der neuen Migrantenkriminalität ist zu sagen: Nach offiziellen (wahrscheinlich zu niedrigen) Angaben sind 300.000 untergetaucht. Essen und sich finanzieren müssen sie trotzdem. Ohne Papiere untergetaucht. Allein das ist schon eine Straftat.

        Werden sie bei etwas geschnappt, muss sie die Polizei meist sofort wieder freigelassen werden, weil es zum einbuchten nicht reicht. Die Überfoprderung der Polizei hat auch damit zu tun. Wahrheit ist immer konkret. Daher: Eine Polizistin mit Migrationshintergrund dazu: https://www.youtube.com/watch?v=tLKEwDAu8oU

        Was bleibt, ist in diesen vielen Fällen ein Hauch von einem Fingerabdruck und ein sich sukzessive wandelndes Deutschland.

        Wir können zusehen, wie sich die Sicherheit verabschiedet, wie Dr. Roewer hier stringent und mit tiefem Insiderwissen darlegt: https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko

        Deutschland wird in nächster Zeit nicht mehr das sichere Land sein, wie wir es kennen.

        Interessant an dem Kölner Event sind nicht nur die begleitenden Shitstorms gegen die Politik, die das zugelassen hat, sondern auch die Dynamik der Ereignisse, der Rechtfertigungsdruck und die Stimmungsänderung.Der Ton ist äußerst rau, die Luft elektrisch aufgeladen.

        Vier Tage hat der Mainstream geschwiegen! Heute dann nichts anderes.
        SZ:
        “Wir müssen Angsträume sichtbar machen”
        “Kraft kündigt hartes Vorgehen an”
        “Zahl der Anzeigen steigt auf 90”
        […]

        Spiegel:
        “Im Schutz des Getümmels”
        “Angriffe zu Silvester: Köln ist schockiert”
        “Silvesternacht: 60 Anzeigen nach Übergriffen vor Kölner Hauptbahnhof”
        “Diebstahl und sexuelle Belästigung: Auch Hamburger Polizei ermittelt nach Übergriffen”
        “Maas spricht von “neuer Dimension organisierter Kriminalität”
        “Übergriffe in Köln an Silvester Das sind die Fakten”
        “Reaktion auf die Übergriffe in Köln Zornig, aber nicht blind”
        […]

        Auch im TV und Netz, z.B.: [2], [3], [3], [4], [5]

        Man sieht die hunderten Grapsch-Zombies regelrecht vor sich, um sich, in sich!

        Euer pumpernden Lichtdeutschenherzerl veranlasst Dich seltsame Dinge zu sagen, Stefan.

        Ich fasse zusammen: “Die Polizei ist schuld!”

        Wie überaus dümmlich und verkürzend das doch ist. Eine Verkehrung der Realität ins Gegenteil. Neusprech.

        Also um nochmal mit Luhmann zu sprechen:

        “Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.” [1]

        @Stefan: So gesehen wurde das krasse Ereignis für Michel erst vier Tage verzögert real. Ein guter Ansatzpunkt, um mit Teddybärchenverschenkern und Welcome-Klatschern über Parallelgesellschaften zu sprechen, ist das allemal. Daher wollte ich nochmal auf diesen Wink mit dem Betonzaunpfahl aus der Realität hinweisen.

        Hier sind meine Schlussfolgerungen von Vorgestern: http://aufwachen-podcast.de/2015/12/26/a-gaucks-maerchenstunde/#comment-1715

        Gruß, TBGI

        [1] Luhmann, Niklas: Die Realität der Massenmedien. 2.Aufl., Westdeutscher Verlag, Opladen, 1996, ISBN 3-531-12841-8, S.9f

        [2] Kölner Frauen bei RT Deutsch über den Abend Kölnerinnen sind nach der Welle der sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof schockiert und fühlen sich unsicher.
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=13&v=RRDGNa7ejps

        [3] Auf der PK im Polizeipräsidium Köln am Walter-Pauli-Ring eine Pressekonferenz statt. Polizeipräsident Wolfgang Albers zeigte sich erschüttert und sprach von einem „unerträglichen Zustand“ in der Domstadt. Entstanden durch Straftaten einer „völlig neuen Dimension“ durch eine Gruppe von insgesamt etwa 1.000 Männern, die „dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ stammten. https://www.youtube.com/watch?v=m4abkn01_i4

        [4] Tagesschau dazu: https://www.youtube.com/watch?v=ec9XJIRLSsE (FInde die Frechheit)

        [5] Guter RTL-Kommentar: Am Kölner Hauptbahnhof mussten viele Frauen erniedrigende Szenen erleben: Eine Riesengruppe betrunkener Männern umzingelte sie, begrabschte sie und stahl ihnen Handys und Geld. Die Genötigten mussten Todesängste durchstehen. Eine Frau wurde sogar vergewaltigt. https://www.youtube.com/watch?v=_z-UbKWq5ek&feature=share

      3. Boah, so Leid es mir tut, Herr Teddybär-Realitätsrealistiker.

        Aber zur Realität gehört eben auch, dass Deutschland bzw deutsche Politik über Jahre hinweg sämtliche Zeichen und Warnungen über eine sich anbahnende Flüchtlingskatastrophe gekonnt ignoriert hat. Solange bis es kein Weg mehr drum herum gab, weil die Kacke am Dampfen war.

        Keiner hier findet schön was zu Silvester und sonst schreckliches passiert ist, aber WENN das eine Auswirkung der Flüchtlingskatastrophe ist, DANN muss Deutschland nun damit leben und das beste drauß machen was geht, denn die Situation haben wir in erster Linie einem Wegschieben von Problemen in der Politik zu verdanken. Und “mit der Situation leben” heißt nicht, dass wir nun auf selbe ignorante Weise wie vorher versuchen die Grenzen hektisch zu schließen (egal ob die Deutsche oder die EU-Außengrenze). Sondern dass man sich diesem Problem annimmt, Verbrechen ahndet, die begangen wurden, egal von wem – ob Flüchtling oder nicht. Und dass man versucht die Situation zu normalisieren und wieder grundgesetzliche Ordnung herzustellen versucht. Von Kontrolle kann ohnehin keine Rede sein, konnte es nie, Kontrolle ist eine Illusion btw.

        Was Kritik angeht: Die deutsche Politik und die Medien wurden auch von den Podcast-Erstellern kritisiert, die fast regelmäßig darauf verwiesen haben, dass man die Warnsignale eben nicht wahr haben wollte zu Zeiten als man die Probleme noch weit besser behandeln hätte können. Und außerdem ist die Flüchtlingskatastrophe vor allem auch dem Umstand zu verdanken (was im Übrigen auch regelmäßig kritisiert wurde) dass man eben seit Jahrzehnten in diesen Ländern dort westlich motivierte Kriege führt. Und die Menschen haben eben irgendwann die Faxen dicke und brechen auf in ferne Lande – wenn es nicht anders geht auch zu Fuß. Deutschland ist nicht unschuldig mit dieser Politik, auch nicht der normale Bürger, der da regelmäßig sich in seinen Keller verkrochen hat und zu Wahlen (sofern es denn welche sind, wie alle immer meckern) eben keine alternative Politik wählten, sondern stets Merkel bzw etablierte Parteien schön weiter-wurschteln haben lassen. Und dass generell viel zu wenig Aufmerksamkeit gegenüber Weltproblemen gewidmet wurde vom Normalbürger, der einfach froh war, dass er sich auch diesen bekackten Morgen wieder schön über sinkende Spritpreise freuen konnte. Der Normalbürger, dem sonst auf deutsch gesagt die Weltprobleme scheißegal waren, der braucht sich jetzt nicht darüber beschweren, dass die Weltprobleme nun vor seiner Tür stehen und sie nun nicht mehr zu ignorieren sind, wenn sie uns regelrecht überfallen.

        Und all das gehört eben auch zur tatsächlichen und realen Realität, das solltest du nicht vergessen. Nicht nur die schrecklichen Taten neulich. Auch wenn ich mich persönlich nicht mit Luhmann auskenne, habe das erste Mal in diesem Podcast von dem gehört, aber was spielt das für eine Rolle? Nur für den Fall, dass du meinst ich schreibe wieder an deinem Thema vorbei. Die hier regelmäßig geübte Kritik an der Politik und den Medien widerspricht in gleicher Weise deinem Luhmann-Zitat, wie du die aktuellen Berichte über die Verbrechen als Widerspruch zu deinem Luhmann-Zitat siehst.

        Und nein, die Polizei ist nicht Schuld. Wo du das wieder herausliest, meine Güte. Es ist lediglich die Aufgabe der Polizei diese Verbrechen zu verfolgen. Und ich kann, genauso wie jeder hier, nur hoffen, dass die Aussagen des Innenministers zu diesen schrecklichen Taten keine bloßen Lippenbekenntnisse bleiben. Denn wenn doch, blüht uns in Deutschland wahrscheinlich bald viel schlimmeres als das. Nämlich eine Vergewaltung der Menschheit selbst, von der wir eigentlich genug hatten in Deuschtland, wenn ich mich recht entsinne. #Rechtsruck #WirSchaffenDas #WissenAberNichtWie #DafürWissenWirWerBaboIst

      4. @Antonio: Ich versuche trotz emotionaler Erregung sachlich zu bleiben:

        Die Ereignisse in Köln, Hamburg, Stuttgart, Bielefeld, Suhl, aber auch im EU-Ausland, beispielsweise in Athen und vielen anderen Städten lassen sich auf vielen verschiedenen Perspektiven betrachten. Auch die, die Du angeführt hast.

        Aber um keine Eulen nach Athen zu tragen, will ich in diesem Medium hier, in dem generell keine kritischen Worte zur Massenmigration fallen, das inzwischen medial omnipräsente Re-Framing im Bereich der Migrantenkriminalität, der Parallelgesellschaften und der schlechter werdenden Sicherheitslage v.a. in Städten ansprechen.

        Aus diesem Blickwinkel, geht es darum, zu erkennen, dass die Flut an Migranten Deutschland bereits jetzt massiv zum Schlechteren verändert hat.

        Als Prozentsatz in einer großen Grundgesamtheit, die täglich um Zigtausende anwächst, werden wir sukzessive AUCH geflutet mit Klein- bis Mittelkriminellen.
        Guck Dir doch die Tatsachen an: Dass 1000+ der Facharbeiter organisiert den Antanztrick mit der originären Kölner Bevölkerung “getanzt” haben, war eine Möglichkeit, viele von den Neubürgern kennen zu lernen. Wie die so ticken und auf was wir uns gefasst machen dürfen, wenn die Entwicklung so weiter geht.

        Das ist also alles nur ein Vorgeschmack auf unsere Zukunft mit weiteren 3, 5, 10 Millionen Zuwanderern, die zu erwarten sind, dank Murksels Botschaften.

        Aber ist diese Merkel-Kritik gerechtfertigt, wo ihr auf dem Parteitag doch 9 Minuten zugeklatscht wurde?
        Dass eine sich demokratisch bezeichnende Gesellschaft einfach vor Tatsachen solcher Tragweite gestellt wurde, ist – vorsichtig formuliert – hochproblematisch. Denn die Folgen für uns alle, egal, ob sie die öffentlichen Haushalte betreffen, die Sozialsysteme, den Wohnungsmarkt oder die innere Sicherheit, werden enorm sein. Über Fragen solcher Tragweite entscheidet man nicht „par ordre du mutti“.

        Nicht falsch verstehen: Ich verstehe das Argument mit dem „Humanitären Imperativ“. Es geht aber um begleitende Botschaften, Folgeentscheidungen und dass die BK per Alleingang Deutschland massiv verändert. Durch eine Politik entgegengesetzt zum Willen der eigenen Bürger und der anderen EU-Staaten, die diese Richtung falsch finden.

        Auch folgendes bitte nicht falsch verstehen: Nur ein kleiner Prozentsatz der Ankömmlinge sind so dreiste kriminellen Glücksritter, aber wenn Hunderttausende unregistriert durch´s Land streifen und Millionen einfallen, reicht das locker für eine waschechte Destabilisierung.

        Jetzt wird immer betont, dass es keine Ausländer sind, die kriminell organisiert Frauen systematisch von ihren Freunden getrennt haben, um sie dann auszurauben, zu begrapschen und zu vergewaltigen (Testosteron-Version des Antanztricks), sondern „Arschlöcher“.

        Die „Schlampe, Ficki-Ficki“-Rufe, weinende Frauen und das Vergewaltigungsopfer in Köln und dass Ähnliches in anderen Städten passiert, nachdem 2015 die Grenzen für alle offen gehalten werden, soll also gar kein Problem aus dem Migrationsumfeld sein?
        OK – dann haben wir eben ein „Arschloch-Problem“, wenn die politische Korrektheit diese Begriffsklauberei erfordert…

        Aber wir haben ein Problem, welches sich verschärfen wird und meine Kinder in einem Deutschland aufwachsen werden, in dem es nicht mehr so sicher zugehen wird.

        Es mag sich bitter anhören, aber vielleicht war so ein Momentum nötig, damit das Schweigekartell der Medien in Hinblick auf Migrantenkriminalität endlich aufgebrochen wird. Der Mainstream berichtete erst, als in den Sozialen Medien das Thema innerhalb der Nutzer zu viral wurde.

        Ich hoffe inständig, dass in der hirnverbrennenden Lichtdeutschland-Dunkeldeutschland-Dichotomie voller Nazikeulenschwinger (auch hier bei Aufwachen) endlich etwas mehr Realität einzieht.
        Die Übergriffe der Kölner Silvesternacht haben es ausgehend von den Sozialen Netzwerken jedenfalls nicht nur geschafft, das Schweigekartell der MM zu brechen, sondern führte in Folge direkt auf die Titelseiten von „New York Times“ und „Wall Street Journal“. Weitere Berichte gibt es von BBC, CNN, RT und anderen großen Medien.

        Übrigens geht es hier NICHT primär nur um die Frage, was die Polizei getan oder unterlassen hat und ob die vielleicht unterbesetzt waren. Wir haben durch die Merkelsche Flutung des Landes mit einem hohen Anteil an Glücksrittern unter dem echten Flüchtlingsstrom, ein strukturelles Problem mit Kriminellen ohne Papiere bekommen:
        Ich hatte die Polizistin bereits verlinkt, die beschrieb, wie das läuft: Keine Papiere; es ging nur um Diebstahl, also wieder freilassen, da kein Haftgrund. Teilweise trifft man jenen „kriminellen Glücksritter“ dann aber innerhelb einer Woche mehrmals.
        Es ist unglaublich, wie solche strukturellen Probleme aus der Polizeipraxis weggeschwiegen werden, in unserer MM-gemachten Realität (Luhmann).

        Christoph Becker, Geschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes Köln mit derzeit 1.500 Mitgliedsbetrieben, berichtet jedenfalls bereits von einer großen Unsicherheit. Nicht nur Privattouristen, auch Geschäftsreisende hinterfragten die Sicherheitslage in der Stadt. Kölns Kleinkriminalität sei schon immer ein Thema gewesen, nach der Silvesternacht “wird das Negativ-Image potenziert”.

        Und falls hier irgendjemand meint, man müsse jetzt gegen meinen Blick durch die Realitätsbrille „kaputtschwurbeln“ – gerne, aber bitte sachlich bleiben, wie ich es auch versucht habe, wenngleich ich zur Polemik neige.

        Hier habe ich konkrete Schlussfolgerungen aus den hier geschilderten Sachverhalten gezogen. Das wäre aus meiner Sicht die richtige Ebene, auf der debattiert werden sollte:
        http://aufwachen-podcast.de/2015/12/26/a-gaucks-maerchenstunde/#comment-1713

      5. Ja, dir ist es wichtig “zu erkennen, dass die Flut an Migranten Deutschland bereits jetzt massiv zum Schlechteren verändert hat”.

        Du bist Schwabe und wir sollen mit dir Kehrwoche machen – das haben wir jetzt auch verstanden. Freu dich doch einfach still darüber, dass du mit Reinhold Gall einen Landesinnenminister in deinem Sinne hast, der dir die Kosovaren im Sinne Sarkozys wegkärchert.

      6. @Stefan:
        Ich muss Dich enttäuschen. Mir geht es nicht um irgendwelche Gesinnungen, die Du mit “Kehrwoche” ins ?rechte? Licht zu rücken versuchst.
        Was mich umtreibt, ist, dass meine Kinder in einem Land aufwachsen werden, in dem es nicht mehr so sicher zugehen wird, wie zu meiner Zeit.
        Da ich auch die eine oder andere polemische Bemerkung habe fallen lassen, sei Dir das auch zugestanden.
        Aber nur der guten Ordnung halber möchte ich anmerken: Deine “Auseinandersetzung” mit dem Thema besteht aus einer einzigen polemischen Bemerkung. Ich habe versucht aus einer Sachverhaltsebene Fakten zu nennen und auf einer Deutungsebene die Realität und mögliche Schlussfolgerungen zu besprechen.
        Aber ich kann das verstehen: Nach Deinen eigenen Maßstäben wärst Du ein Nazi, wenn Du ein kritisches Wort zur Migrationspolitik fallen lassen würdet. Gefangen im Denkgefängnis der Teddybärchenverschenkerfraktion. Bin gespannt, ob ich hier eine echte Auseinandersetzung mit den Thema zu hören bekomme.
        Ansonsten: Einfach weiter Augen und Ohren zuhalten und schön jedes einzelne der vielen Facetten aus der sich ändernden Lebenswirklichkeit und aus der Polizeiarbeit ignorieren…
        Du schaffst das! Mit Polemik, Themenwechsel und Allgemeinplätzen…

        Wie hier auch: http://aufwachen-podcast.de/2016/01/04/a079-merkels-sternstuendchen/#comment-1761

      7. @AVT
        Das Thema ist dir offensichtlich wichtig, mir und vielen anderen auch.
        Auch wenn unsere Meinungen wohl auseinander gehen finde ich es gut, dass du dich so intensiv damit auseinander setzt und dies auch mit uns teilst. Du bist sicherlich nicht der Einzige der zum gegenwärtigen Zeitpunkt so denkt (wenn ich die FB Kommentare so sehe).

        Vielleicht kommen wir aber auf einen gemeinsamen Nenner und selbst wenn nicht, vielleicht hilft es uns die Gesamtsituation besser zu verstehen.

        Ja, auch organisierte Kriminelle und Glücksritter, ja auch Arbeits– und Integrationsunwillige Menschen sind und werden weiterhin mit den abertausenden von Kriegsflüchtlingen nach Deutschland kommen. Ja, es wird nicht leicht und ja, Deutschland wird sich dadurch dauerhaft verändern, für uns und für unsere Kinder. Eines vorweg, ob es sich zum positiven oder negativen ändert liegt immer noch in unserer Hand.

        Was sollen wir machen.
        Was sollen wir machen mit dem, wie du zurecht bemerkt hast weitaus gewaltigerem Prozentsatz von Menschen die Tod und Terror vertreiben hat und die bei uns Zuflucht gefunden haben?
        Was sollen wir machen mit denen die weiterhin, auch durch die Hilfe unserer Armee, Krieg und Terror erleben und garantiert hierher fliehen werden?
        Was sollen wir machen mit denen deren Länder weiter von unseren Großkonzernen ausgebeutet werden und die in ihrem Land nicht einmal eine Lebensgrundlage mehr haben, so dass sie dahin fliehen wohin der Wohlstand ihres Landes geht?
        Was sollen wir machen mit denen deren Ländern durch die westlichen Mächte destabilisiert werden, in die diese westlichen Länder so viele Waffen exportieren und Profit machen, so dass die Menschen dort kein lebenswertes Leben mehr führen können?

        Sollen wir sie erschießen? Sollen wir sie an der Grenze erfrieren lassen? Sollen wir ihre Bote wegbomben so dass sie ertrinken? Sollen wir sie alle abschieben damit sie in Ihren Ländern dann, dank der Hilfe unserer Industrie, verhungern, getötet werden oder im besten Fall ein Leben zu führen das nach unseren Maßstäben der reinste Alptraum ist?

        Ich würde gerne deine Konstruktiven Vorschläge hören. Wie kann man den “kleinen Prozentsatz” an Kriminellen aus-sieben ohne die anderen für etwas zu bestrafen das sie nicht getan haben? Wie kann man unsere Kinder und Frauen schützen ohne dass die Kinder und Frauen der Flüchtlinge dafür sterben müssen?

        Nicht jeder Flüchtling ist ein Krimineller, nicht jeder Deutsche ist ein Nazi, es ist in beiden Fällen nur ein kleiner Prozentsatz. Oder ist sich jedes Volk stets das nächste und ein Nazi ist besser als ein nicht krimineller Flüchtling? In meinem Geburtsland läuft es, soweit ich es beurteilen kann, bereits darauf hinaus.

        In meinen Augen tragen wir eine Verantwortung für diese Menschen, nicht nur weil wir uns seit Jahrzehnten an ihren Ländern, zu ihrem Nachteil, bereichern. Das Problem lässt sich nicht durch einen pauschalen Aufnahmestopp lösen sondern nur aufschieben, die Wurzel des ganzen ist womit wir uns befassen müssen. Ja, wir müssen es schaffen die Menschen vor dem winzigen Prozentsatz der Kriminellen zu schützen und gleichzeitig müssen wir es hin bekommen, dass die Menschen in Ihren Ländern wieder leben wollen.

      8. Hallo StarWolf,

        > Ich würde gerne deine Konstruktiven Vorschläge hören.

        …schreibst Du. Gerne:

        Ich fordere zunächst, dass Realitäten zur Kenntnis genommen werden, damit im Diskurs nicht einseitig Konfliktstoff ausgeblendet wird. Ich schrieb, wie mir hier regelmäßig der Blutdruck in gefährliche Gefielde steigt, weil sich Tilo und Stefan völlig fernab der Realität bewegen, bei diesem Thema -> bitte hier entlang: http://aufwachen-podcast.de/2016/01/04/a079-merkels-sternstuendchen/#comment-1767

        Dann muss klar werden, dass es sich um ein flächendeckendes Phänomen handelt: http://aufwachen-podcast.de/2016/01/04/a079-merkels-sternstuendchen/#comment-1761

        Und selbst aus Kleinstkäffern kommen krasse Meldungen 14-Jährige gruppenvergewaltigt, Mehrere Syrer in Haft. (Alles noch im mutmaßlich-Stadium, sei aber angemerkt) Oder soll ich auf politischen Gründen “Arschlöcher” schreiben? http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/weil-am-rhein-offenbar-gruppenvergewaltigung/-/id=1552/did=16755784/nid=1552/1enesmd/index.html

        Wenn das Thema in der öffentlichen Debatte nicht mehr nur durch die Herzbärchie-Brille betrachtet wird, sondern endlich zur Sprache kommt, wie der Polizeialltag aussieht…

        …dann ist das schon die halbe Miete.

        Denn: Und auch das schrieb ich: Diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe muss unter Einbeziehung des Souveräns (des Volkes) geschehen, nicht per Ordere du Mutti.

        Aber ich will mich nicht um eine Antwort mit konkreten Maßnahmen herumdrücken.

        Meine Standpunkte sind folgende:

        Es ist demokratisch legitimiert, wenn ein international-öffentliches SIgnal von Merkel gefordert wird, dass nur noch +++echte Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge nach der Genfer Konvention+++ noch Platz finden. Die Willkommenskultur geht so nicht, wenn das ganze Land destabilisiert wird. Um die Integrationsfähigkeit (und den Willen dazu) der einheimischen Bevölkerung nicht zu überfordern, in dieser Noch-Demokratie.

        Betonung und Knackpunkt bei der Lösung: +++”nur echte Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge nach der Genfer Konvention”+++

        Gesetze müssen in diesem Rechtsstaat wieder eingehalten, statt per politischer Weisung gebrochen werden (längeres Thema… Ich spreche hiervon: https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko
        Ex-Verfassungsschutz-Chef Thüringen, Dr. jur. Helmut Roewer: “Der deutsche Staatsapparat gerät in den letzten Monaten massiv in Schieflage. Die Zuwanderungspolitik der Bundesregierung beinhaltet die offizielle Dienstanweisung der Kanzlerin zum massiven flächendeckenden Gesetzesbruch in Serie.” ) Solche Dinge konnten nur aus Teddybärchenverschenkerverblendung und vor dem Hintergrund einer dümmlichen Lichtdeutschen-Dunkeldeutschen-Debatte geschehen. ANSEHEN!)

        Das ist nochmal die halbe Miete! (Sprichwörtlch gesehen)

        Zwischenfazit: Insgesamt besteht meine Antwort auf Deine Fragen bisher also in einem Plädoyer dafür, eine Einwanderungspolitk nicht im Gewande einer Flüchtlingspolitik zu gestalten und (noch wichtiger) den Rechtsstaat wiederherzustellen.

        Ferner heißt das, wenn wieder Realpolitik statt gesinnungsethischer Zweck-Radikalismus herrscht, dass die Probleme direkt angegangen werden müssen:

        Straftäter, Passwegwerfer, Unberechtige sollten der Fairness halber bei begrenzten Ressourcen (natürlich sind sie begrenzt) nicht den +++echten Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen nach der Genfer Konvention+++ gleichgestellt werden.

        Insgessamt gilt in dieser Rechnung: Interessen der ansässigen Bevölkerung müssen AUCH berücksichtigt werden, im Rahmen des Spielraumes bei den Einwanderern +++abseits der Asyl-Thematik+++. Den Glücksrittern, Kriminellen, Gruppenantänzern, Vergewaltigern. Wir dürfen nicht zulassen, wie derlei Gestalten zu unserem dauerhaften Problem werden.

        Auch Du argumentierst hier mit dem Bild des armen Flüchtlings, ohne zu differenzieren, zwischen den Massen an +++nicht wirklich Asylberechtigen+++ und +++echten Asylsuchenden+++.

        Vor dem Hintergrund dieser verzerrten Realitätsdarstellung richtest Du eine Vielzahl an Fragen am mich, im Duktus: “Willst Du die etwa erschießen?”

        Selbstverständlich nicht, Du – mit Verlaub – Honk – hör endlich auf mit dieser verdammten Unmenschen-Keule. Nur sähen meine realpolitischen Kompromisse eben ganz anders aus.

        Gegenfrage auf dem selben Kampfargumentationsniveau: Erkläre diesen Eltern, warum es keine Sicherheit mehr gibt, weil sich Deutschland ändern muss: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/weil-am-rhein-offenbar-gruppenvergewaltigung/-/id=1552/did=16755784/nid=1552/1enesmd/index.html
        …während so gut wie alle anderen EU-Staaten alle Migranten nach Deutschland lotsen, weil Merkels Einladungspolitik international als solche korrekt interpretiert wird: Als Deutsche Einladung.

        Wie Du siehst: Es gibt Lösungsansätze im Sinne einer Notbremse.

        Zusammenfassung:

        Erstens: Anfangen, sich mit der Realität auseinanderzusetzen, sprich zwischen Straftätern, Passwegwerfern, Unberechtigen bei begrenzten Ressourcen und Integrationsmöglichkeiten (!!!natürlich sind sie begrenzt!!!) und +++echten Asylsuchenden und Kriegsflüchtlingen nach der Genfer Konvention+++ zu unterscheiden. Dazu undifferenziertes Nazikeulengehabe einstellen und sachlich debattieren.

        Zweiter Schritt: Die Migrantenkriminalität nicht mit Herzbärchieträumereien wegzuwischen.

        Dritter Schritt: Den Rechtsstaat wiederherstellen -> https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko

        Vierter Schritt: Auch die Interessen der originären Bevölkerung achten und einbeziehen.

        Fünfter Schritt: Härte zeigen, wo es nötig ist, um unseren Rechtsstaat zu schützen.

        Alles klar?

      9. Der letzte Satz ist doch entlarvend. Nach so viel Text traust du dich nicht, den Kern deines Anliegens auszuformulieren. Also tue ich es für dich: “Grenzübertritte auch mit Waffengewalt abwehren.”

      10. @Stefan: Offenbar ist mein Text in sich so stringent, dass Du nichts gefunden hast, was Du angreifen konntest. Daher willst Du mir nun eine Aussage unterjubeln, die ich nicht getätigt habe. Von der ich mich sogar ausdrücklich differenziert habe.

        ich würde an der Grenze schießen wollen, unterstellst Du mir, obschon ich betont habe, warum das keine Option ist (und zudem unnötig, bei den richtigen politischen Weichenstellungen).
        Dabei dreht sich mein ganzer Beitrag darum, dass es lediglich um andere Schwerpunktsetzungen in der politischen Kompromissbildung gehen kann.

        Soll das Debattenkultur sein, was Du hier an den Tag legst? Das ist doch peinlich, Stefan. Ernsthaft.

      11. Dein Kommentar war sogar so stringent, dass meine Schlussfolgerung die einzig logische ist.

      12. Sicher, Stefan. Ich will mal nicht nachtreten, da Du argumentativ völlig unbewaffnet am Boden liegst.
        #einearmlänge

      13. @AVT
        Meine Fragen, so polemisch wie sie waren, sollte kein Angriff sein. Ich bin davon ausgegangen dass du sie verneinst, du würdest sicher keinen erschießen oder erschießen lassen. Also, falls das falsch herübergekommen ist, entschuldige. Bleiben wir aber weiterhin freundlich und sachlich.

        Deine Vorschläge sind wie folgt:

        1. Das Problem als Problem betrachten und die weiteren kriminellen die hierher kommen ebenfalls nicht herunterspielen sondern ohne die Nazikeule objektiv und kritisch debattieren.
        Da bin ich deiner Meinung. Das ganze realistisch betrachten und darüber reden ist wichtig. Keiner sollte ich ignoriert oder belächelt fühlen. Ängste müssen ernst genommen werden.

        2. Nur “+++echte Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge nach der Genfer Konvention+++” erlauben hier zu bleiben.
        Hier wird es schwierig. Die Gründe aus seinem Land zu fliehen sind vielfältig und wie gesagt tragen wir, als Industrienationen,eine große Mitschuld daran, dass diese Menschen fliehen.

        3. Straftäter, Passwegwerfer, Unberechtigte sollen wieder zurück geschickt werden. Härte zeigen, Rechtsstaat wiederherstellen.
        Härte bei Kriminellen zeigen ist richtig, bei unberechtigten und Passwegwerfern nicht. Man sollte nicht beide in die gleiche Schublade stecken. Es gibt einen Unterschied ob sich einer strafbar macht weil er seinen Pass weg wirft (oder verliert) oder weil einer jemanden umbringt oder vergewaltigt.

        4. “Interessen der ansässigen Bevölkerung müssen AUCH berücksichtigt werden.”
        Da bin ich auch bei dir. Es sollte Fairness herrschen. Allerdings sollten auch die Interessen der Flüchtlinge in Ihren Ländern ernst genommen werden, die Länder an denen wir uns bereichern.

        Du hast mir eine Gegenfrage gestellt:
        “Erkläre diesen Eltern, warum es keine Sicherheit mehr gibt, weil sich Deutschland ändern muss.”

        Erst verlangst du das ganze Problem als solches zu betrachten und dann beschränkst du dich und mich auf einen Fall der was bezwecken soll? Soll dieser traurige Fall etwa repräsentativ für alle Flüchtlinge oder die ganze Krise sein? Nein. Aber gut, ich würde Ihnen sagen, dass die Welt und Deutschland weiter unsicher sein werden und es sich noch verschlimmern wird wenn wir unsere Politik und Wirtschaft nicht endlich dazu zwingen die Ungerechtigkeit die sie in den Flüchtlingsländern geschaffen haben wieder ins Lot zu bringen. Wir als Bevölkerung tragen hierbei auch eine Schuld, durch unser Nichtstun, durch unsere Bequemlichkeit, durch unsere “Nach mir die Sintflut Einstellung”. Der sinnvollste Weg, wie wir sie, die Eltern und Ihre Kinder, schützen können, sind ein sofortiger Waffenexport stopp (egal wohin, ob Krisenland oder nicht), humanitäre Soforthilfen in die Flüchtlingsländer (wenn zur Bankenrettung 430 Milliarden binnen einer Woche verschenkt wurden, wieso nicht auch hier) + Wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen. Sich von der Kriegspolitik des Westens lösen und sich mit Russland und China verbünden um das Problem nachhaltig zu bewältigen. Die Kosten muss die Gemeinschaft tragen, 10% des Geldvermögens jedes Einzelnen und 20% der Industrie, 50% der Waffenindustrie, sollten es sein, pauschal und polemisch ausgedrückt. Reale Zahlen kann ich dir nicht liefern, dazu braucht es mehr, aber du verstehst meinen Punkt. Natürlich mit Rücksicht auf die Menschen die am Existenzminimum sind oder denen die sowieso wenig verdienen.

        Eine Anmerkung zwischendurch: China baut Schulen, Krankenhäuser, Städte etc.. in afrikanischen Ländern. Sie tun das nicht aus Gutmensch, sie sichern sich aber vertraglich das alleinige Handelsrecht mit den “in Zukunft” wirtschaftlich gestärkten Ländern. Das Fällt auf Missfallen in Europa und den USA, weil wir nicht mit Ihnen handeln werden dürfen. Aber andererseits ist es besser als wenn sich die Menschen dort weiter erschießen, sich versklaven um Rohstoffe abzubauen oder die Schürfrechte an westliche Firmen für Waffen verkaufen und so die Länder in den Ruin treiben. So gesehen waren und sind wir unmenschlicher als die Chinese.

        Aber weiter. Zu dem Problem hier. Mehr Polizei einstellen um die Kriminellen auszusieben, mehr Lehrer um den Flüchtlingen Deutsch und das deutsche Recht beizubringen. Den Flüchtlingen eine Chance geben einen Beruf zu erlernen und/oder auszuüben, damit sie beschäftigt sind. Wieso nicht gleich mit der Aussicht beim Wiederaufbau ihres Landes mitzuhelfen.

        Wird dadurch Deutschland sofort sicherer? Nein. Auf lange Sicht aber schon.

        Aber kommen wir zu dir. Du schuldest mir noch Antworten, denn deine jetzigen lösen folgende von mir angesprochenen Probleme nicht.

        1. Was sollen wir mit den Flüchtlingen an der Grenze machen? Realistisch. Es werden mehr kommen, ob wir wollen oder nicht, ob wir Zäune aufstellen oder nicht. Also was soll mit Ihnen geschehen? Auch mit denen die den Pass nicht mehr haben oder aus keinem “offiziellen” Genfer Konventions Krisenland kommen? Selbst wenn es hier kaum Chancen für sie geben würde, besser als der Ort von dem sie kommen ist es und sie werden weiterhin hierher ziehen. Also wie kann man das aufhalten? Ich unterstelle dir hier nicht, dass du Waffengewalt befürworten würdest.
        2. Was sollen wir mit den Flüchtlingen machen die bereits hier sind? Wie willst du so eine Masse an Menschen abschieben, human. Wohin überhaupt. Was wenn sie nicht wollen?
        3. Zusatzfrage. Was machen unsere Soldaten in Ihren Ländern? Die 830 Milliarden Euro an Bodenschätzen in Afghanistan für die westlichen Konzerne sichern? Im Irak und Syrien das Öl? Wo werden die Interessen der dortigen Bevölkerung gesichert? Von wem? Wenn sie uns egal sind und wir Profit machen auf ihre Kosten, wieso sollten sie nicht fliehen? Warum riecht unsere Politik und Wirtschaft so unglaublich schlimm nach Doppelmoral?
        http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/riesige-bodenschaetze-in-afghanistan–32220031.html

        Wie gesagt, deine Vorschläge waren bis jetzt, mit Verlaub gesagt, nur oberflächliche Parolen “Debattieren, berücksichtigen, abschieben”. Die Frage ist wie löst du das Problem dauerhaft? Ernsthaft, glaubst du mit den von dir genannten Punkten wird sich die Flüchtlingswanderung einfach so in Luft auflösen?

      14. Nachtrag zu Doppelmoral.

        Unsere Soldaten und die unserer Verbündeter sind ohne UN Mandat, also Völkerrechtswidrig, in ihrem Land. Sie wurden nicht gebeten zu kommen. Anders als bei den Flüchtlingen sind sie alle nur darauf aus zu töten (mit Bomben und so) und zu rauben. Also allesamt Kriminelle. Die Syrer schaffen es nicht sie zu vertreiben oder abzuschieben, also kommen sie hierher. Wir geben Ihnen die Menschen die sie nicht wollen und sie geben uns ihrerseits auch einen teil der Menschen die sie nicht wollen. Noch etwas Polemik zum nachdenken.

      15. @StarWolf und @Antonio:

        Vielen Dank für Eure sachlichen Beiträge, die nicht nur mit rhetorischen Tricks (z.B. nicht gemachte Aussagen unterjubeln), Keulenargumenten (“Nazi”) oder Verblödungs-Sprech arbeiten.

        “U2 made my Day”, weil es da draußen offenbar noch Leute gibt, die einigermaßen normal im Kopf geblieben sind. Dass ihr mitunter anderer Meinung seid, habe ich mitbekommen, aber ihr erkennt Argumente wenigstens als solche an, dichtet nichts hinzu und geht darauf ein.

        So geht Debatte!

        Ich will Euch redlich und besonnen antworten, in den nächsten Tagen. Zeit ist gerade knapp.

        Danke!

        @Stefan: Ein Schießbefehl an der Grenze kommt nicht in Frage. Dennoch darf sich der Rechtstaat nicht aufgeben, mit den nächsten 3, 5, 10 Mio. Migranten und rechtsstaatszersetzenden Problemen schon im ersten Jahr nach Merkels Einladung.
        “Mit Härte den Rechtsstaat verteidigen” meine ich im Sinne der inneren Sicherheit.

        Du kannst das aber erst verstehst, wenn Du die reale Situation zur Kenntnis genommen hast. Bisher kam von Dir immer nur das Meme von den gut ausgebildeten jungen Familien, die wir dringend brauchen.

        Die zweite Seite der Medaille wird aber gerade erst bekannt (Luhmann: “realitätsformend”). Ich kannte sie [diese Seite] schon länger, wg. verwandtschaftlicher Nähe zur Polizei. Im Rahmen der aktuellen Ereignisse wird aber auch diese Innenansicht mehr und mehr für die breitere Masse zugänglich: z.B.: http://www1.wdr.de/themen/aktuell/dokumentation-bundespolizei-100.html

        Oder: Der ehemalige Präsident des Verfassungsschutzes in Thüringen, Dr. Helmut Roewer, sieht einen “Umsturz” in Deutschland voraus, falls die Politik der Regierung in Sachen Flüchtlinge weiterhin so durchgeführt würde wie bislang.:

        Video: Das Verschwinden des Rechtsstaats und das Versagen der politischen Elite: https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko

        Das Interview hat es bis in die ARD geschafft:
        http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Ex-Verfassungshueter-Roewer-Dann-gibt-es-einen-Umsturz,roewer102.html

        Aber leider bezweifle ich, dass das für Euch ein Thema ist.
        Der blinde Fleck, der dann aber für “das große Bild” fehlt, weil alle Schattenseiten ausgeblendet oder per Nazikeule weggeschlagen wurden.

        #refugeeswelcome
        #einearmlänge
        #rapefugee: https://www.youtube.com/watch?v=OxXg8A58s2I

      16. Du brauchst dich nicht bei mir entschuldigen. Für diesen deinen Zorn habe ich schon Verständnis. Mir kocht da auch das Blut, wenn ich daran denke, dass viele Einheimische an den Bahnhöfen in München zum Beispiel die Willkommenskultur aufleben ließen und die Sache nun so ausartet. Das kotzt mich an. Aber das darf meinen Blick nicht trüben, im Hinblick auf Ursachen zum Beispiel.

        Zum Kernproblem zurück. Ich finde es richtig, dass du forderst, dass wir uns bzw. der Podcast sich auch kritisch mit diesen aktuellen Geschehnissen befassen/befasst. So gesehen ist das nicht verkehrt. Nur 2 Dinge: Erstens haben wir jetzt die Situation. Das darf uns nicht verleiten vorschnelle Schlüsse zu ziehen. Wie gesagt, wir haben die Lage selbst heraufbeschworen. Und zweitens: Die Leute hier im Podcast sind kritisch genug. Allerdings geht es hier im Podcast mehr um die „großen“ Medien, die Massenmedien, speziell Fernsehen und bestimmte Inhalte von Jung & Naiv. Bis zur Erstellung dieser Folge waren die Taten zwar schon verbrochen, nur waren sie eben noch nicht weit genug in die Öffentlichkeit vorgedrungen um a) wirklich die Masse der Taten zu erkennen und b) in die Fernsehnachrichten vorzudringen (schätze ich mal) und c) wollten noch allerhand andere Themen thematisiert werden. Hätte man sich mit ALLEM auseinander setzen wollen, wäre der Podcast vielleicht 5 Stunden gegangen und hätte egal in welcher Art und Weise ungleich viel mehr Zeit zur Bearbeitung und Auseinandersetzung mit den Themen erfordert. Da dieses Thema allerdings von so gravierender Bedeutung ist, wäre es mit Sicherheit aufgegriffen worden. Mich interessiert das auch, auch die Medienkritik hierzu von den Podcast-Erstellern. Mittlerweile bin ich aber schon wieder auf dem Standpunkt, dass dieses Thema nun hoffentlich nicht Medien-bestimmend wird, also dass jetzt nicht alle NUR noch darüber reden. Denn das ist meiner Meinung nach das Falscheste, was man machen kann. Dadurch provoziert man nur einen breiten öffentlichen Extrem-Aufreger, der zu einem Schnellschuss führen wird um die Situation unter Kontrolle zu kriegen, während am Ende aber überhaupt keine Probleme gelöst werden, sondern die Sache nur anfängt im Hintergrund weiterzubrodeln und zu noch schlimmeren Zuständen „digitiert“, weil alle nur noch die Schnauze voll haben von dem Thema. #FlüchtlingskatastropheDigitiertZuuuuuuRassenwahn – zum Beispiel.

        Insofern, was deine 5 Schritte angeht. Man hätte diesem Thema schon Aufmerksamkeit gewidmet, wenn es in die Massenmedien gelangt. Zu spät ist es durch die Medien ohnehin, sind ja auch nur Berichte. Rückgängig gemacht werden können sie nicht bzw. verhindern hätte man sie ohnehin nicht können als Massenmedium. Jetzt gilt es aber das Beste aus der Situation zu machen. Aufmerksamkeit hat es nun also, prima. Rechtsstaat wieder herstellen, find‘ ich auch gut, wenn auch aus anderen Perspektiven – bin ja mehr der Wirtschaft verschrieben. Aber was meinst du genau mit „Härte“? Ich unterstelle dir jetzt mal nichts Schlechtes und interpretiere es in einer Weise, dass der Staat und die Polizei nun auch konsequent die Täter ahnden sollen, zum Beispiel. Denn genau nichts anderes verlangt die Situation. Was auf keinen Fall passieren darf, ist, dass sich Politik und Polizei den Taten verschließen, wie es über Jahre hinweg zum Beispiel in Großbritannien passiert ist -> http://www.welt.de/vermischtes/article131646340/Vergewaltigt-geschlagen-mit-Benzin-uebergossen.html

        Im Übrigen. Von irgendeiner Nazi-Keule halte ich auch nichts, weder in die eine, noch in die andere Richtung und political correctness tangiert mich auch Null. Ich bin Vertreter der “content correctness”. Man muss sich dem Problem widmen, es thematisieren und nach vernünftigen Lösungen suchen (und sie auch umsetzen). Politik und Medien schaffen das zurzeit kaum noch, nur noch wenn es quasi zu spät ist. Das liegt eben daran, dass sie im großen Stil nicht lösungsorientiert arbeiten, bzw. nennen wir das Kind beim Namen: Sie an einer Lösung gar nicht interessiert sind.

        Aber diesen Artikel habe ich schon einmal verlinkt. Demnach gehe ich davon aus, dass die Podcast-Ersteller sich dem Inhalt und dem Problem durchaus bewusst sind. Ich persönlich unterstelle ihnen keinen schlechten Willen und ich bin sicher, dass sie dieses Thema ohnehin aufgegriffen hätten und mindestens genauso kritisch bewertet hätten, auch ohne deine teils persönlichen ‚Angriffe‘.

      17. guter beitrag wieder @antonio, kann dir nur zustimmen 🙂
        kurzer zusatz an das passiv- agressiv- verängstigte teddybärchen:
        empfehle dringend einen realitätsabgleich!
        “deutschland ist unsicherer”- häh, wie bitte?
        also bei mir wurde noch nicht eingebrochen, gehe nach wie vor nachts alleine unbehellig von kino, kneipe etc. nach hause, das auto steht noch vor der tür, noch nicht mal das fahrrad ist geklaut.
        auf dem weihnachtsmarkt stand ich glühweintrinkend an einem tisch, an dem auch (mindestens) 5 männer nichteuropäischer herkunft standen – nüscht passiert. sogar in der schwimmhalle tummelten sich die tage ebensolche männer – eine älter dame hat sich mit denen sogar freundlich unterhalten: vermutlich hat sie ihnen unsere bahnbenutzungsordnung erklärt. immer schön recht hin und links zurückschwimmen, wie im straßenverkehr…
        und der einzige taschendieb, der mir in den letzten 2 jahren begegnet ist, war ein astreiner blonder mitteleuropäer, der die dreistigkeit besaß, auf arbeit in den personalraum zu gehen und meine komplette geldbörse zu klauen!
        mein konstuktiver vorschlag (verkürzt): sofort aufhören, der welt “unser” wirtschaftssystem aufzudrücken, ressourcen- kriege zu führen und über andere formen des zusammenlebens nachdenken.
        dann kann auch jeder da gut leben, wo er möchte!
        p.s. und ich lese auch keine dämlichen panik- presse- links oder schaue youtube videos von menschen, deren realität offensichtlich nur im netz stattfindet.

      18. na dann prost neujahr 😉
        anmerkungen zu köln:
        “mehr polizei” macht mir ein mulmiges gefühl.
        haben die vorhandenen polizisten ihre möglichkeiten ausgeschöpft?
        sehe auf keinem video mal einen z.b. eine “gefährderansprache” halten…
        habe das schon oft genug erlebt, sie kommen nach ´ner gefühlten stunde, zu zweit, und fahren erst mal im schritttempo vorbei… besonders gern bei stress mit alkoholisierten jugendlichen egal welcher ethnie.
        aber in der fußgängerzone zu viert harmlose radfahrer vom rad zerren und abkassieren 😉
        und außerdem:
        sehe auch auf keinem video mal einen bürger was sagen. sehe da offensichtlich angetrunken 17 – 20jährige burschen, die normal freidrehen und raketen in die menge schießen.
        und der bürger schnappt sich seine mutti, guckt weg und geht heim.
        super leistung in sachen zivilcourage.
        und dann schaukelt sich eine solche gemengelage auf.
        90 anzeigen – wie groß ist dieser platz? 10 km² oder was? wieviele menschen waren da insgesamt? wieviele “unbeteiligte” haben da weggeguckt… ?
        leute echt, ich habe die schnauze voll von dem geschreie nach dem “starken staat”. den starken staat(gemeinwesen) organisieren wir uns entweder selber oder es gibt ihn nicht!
        jaaa, und jetzt schreien alle aaaber…
        also ich habe noch nie eins auf die mütze bekommen, wenn ich mal ´ne freundliche deeskalationsansprache gemacht habe… da gibts auch kurse… und/ oder man mobilsiert ein paar freunde… usw.
        seid doch alle mal ehrlich zu euch selbst: der araber an sich ist bedrohlich und zückt ja auch immer gleich das messer, also besser abducken und weg.
        dazu kann ich nur sagen: freidrehende junge menschen jeder ethnie sind unkalkulierbar und gefährlich, wenn man ihnen nicht deutlich grenzen aufzeigt.
        aber dazu müßte man sich erst mal selbst erwachsen verhalten und verantwortung übernehmen.
        und daran hatte in dieser nacht offensichtlich keiner der beteiligten ein interesse.

  12. Kurzer Nachtrag zu den Cookies:

    Sie sind ja definitiv spezieller als ne Geräte-ID, da sie spezifisch für den dort eingeloggten Nutzer (Desktop PC) UND den verwendeten Browser anfallen.
    Juristisch wird das aber womöglich, bzw. wahrscheinlich trotzdem nicht reichen. Man kann es wohl mit der WLAN-Störerhaftung gleichsetzen, nur von der anderen Seite kommend 🙂

  13. Lieber Tilo, lieber Stefan!
    Wir sind sehr begeistert von Eurem Wissen und Können und würden gern wissen, wer Eure Lehrer waren, denen ein großer Dank zukommen sollte.

  14. Das Lageso wurde bisher von Franz Allert geleitet. Der ist zurückgetreten. Sozialsenator Mario Czaja ist dessen Chef (gewesen) und noch im Amt.

  15. Was war das für ein Lied zum Schluss bei Schäfer ??
    Sehr gute Folge.

    PS:
    Ihr kommt scheinbar in der Fnord Show vor!

    1. Der Schluss-Soundtrack würde mich auch interessieren. Shazam wirft mir da Ennio Morricones L’Uomo Dell’Armonica aus, aber da fehlt der Vokalteil und es klingt ein bisschen anders. Ich bin aber sicher dass ich es mal auf irgendeiner Soundtrack CD hatte.

      Ansonsten. Super Podcast Thilo und Stefan, ich werd demnächst mal ein bisschen was rüberschieben.

  16. Wenn Ihr wirklich die Neujahrs Rede von Putin sezieren wollt, dann wäre es vieleicht hielfreich sich ndiese russische Doku anzuschauen. Um ein Gefühl dafür zu bekommen wie die Welt da draussen im russischen Mainstreammedien präsentiert wird. (Und als scharfen Kontrast du dieser peinlichen ZDF “Doku” über Putin).

    http://www.liveleak.com/view?i=5a8_1451921214

  17. Frau Dr. Merkel scheint sich aber schon etwas bei Herrn Gauck abgeschaut zu haben: Ihre Ansprache klingt nun auch wie eine Predigt. Und dann kommt auch noch: “Mit Gottes Segen.” Na, dann: “Amen.”

    Ich bin kein großer Freund des Bedingungslosen Grundeinkommens, aber wenn eher uninformierte ältere Personen diese “Nachrichten” nun hören, denken sie sich, da sie den Nachrichten ja vertrauen: “Oh, Gott! Was ist denn das für ein Mist? Wenn diese ganzen (mehr oder weniger) linken und liberalen Parteien so etwas wollen, dann bleibe ich bei meiner CDU / SPD!”
    Damit dienen die Öffentlich-Rechtlichen stark der Regierung (auf deren Linie sie ja auch meist sind), was jener selbstverständlich gut gefällt.

    Ich warte im Übrigen schon auf den Tag, an dem es heißt, dass deutsche Soldaten für zivile Tode in Syrien direkt verantwortlich sein werden (indirekt aufgrund der Aufklärung würde wohl nicht gesendet werden). Mal schauen, ob sich die Syrien-Situation in die Richtung entwickelt, dass das möglich wird. Plötzlich würden dann sicher 2/3 der Bevölkerung erkennen, dass der Einsatz ja doch nicht so toll ist, sich fragen, was die Bundeswehr da tut und den Rückzug fordern. Kennen wir alles. Dann ist es aber leider zu spät. Kennen wir auch.

  18. Hi allerseits,
    Ich möchte auch nochmal was zur Cookie- Problematik beitragen:

    Es gibt, das wird sicherlich keinen wundern, einen EU- Richtlinie die sich damit befaßt. Die ist zwar etwas schwammig formuliert, und in Deutschland auch nicht wirklich umgesetzt, hat aber trotzdem dazu geführt, daß viele Webseiten (incl. Google und alle die an deren Werbenetzwerk angeschlossen sind) mittlerweile beim ersten Aufruf eine Zustimmung zum Cookie- Setzen haben wollen – also qausi ein Opt-In abnötigen.

    Ursprünglich war das wohl mal dazu gedacht, Firmen zum sparsameren Einsatz von Cookies zu bewegen. Das hat leider nicht geklappt. Da ich meinen Browser so konfiguiert habe daß ich die Cookies bis auf die von wenigen Lieblingsseiten beim Beenden löschen lasse, erhalte ich bei fast jedem Seitenaufruf einen Cookie- Hinweis der bis zu einem Drittel der Seite überdeckt und nur weggeklickt werden kann.
    Das heißt: im Endeffekt werden wir wenigen User, die sich gerne cookie-arm durch das Netz bewegen möchten, noch zusätzlich genervt und bestraft, während der “große Rest” der User die Problematik nur mitbekommt, wenn mal der Rechner oder Browser gewechselt wird – aber das Tracking findet weiterhin statt.
    Zusätzlich winken Anbietern natürlich Strafen, wenn sie in europäische Länder verkaufen wo diese Pflicht gilt.

    Das ist eine klassische Lose- Lose- Situation für Nutzer und Anbieter, und Google kann es sogar egal sein.

    Links zur Thematik:
    http://blog-it-recht.de/2015/09/14/eu-cookie-richtlinie-das-ist-der-aktuelle-handlungsbedarf-wenn-sie-einen-shop-betreiben/
    http://rechtsanwalt-schwenke.de/google-macht-cookie-hinweise-zur-pflicht-handlungsempfehlung-fuer-website-und-appanbieter/

  19. Guter Kommentar in der FAZ:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/ard-und-zdf-zu-den-koelner-uebergriffen-13999682.html

    Wer weiß, wie diese Tätergruppen vorgehen braucht wenig Hoffnung zu haben, dass es zu besonders vielen konkreten Verhaftungen und gar Verurteilungen kommen kann – weil wir zum Glück in einem Rechtsstaat leben in dem es keine Sippenhaft gibt und man konkrete Taten konkreten Tätern zuordnen können muss. Genau das ist in diesem Fall aber praktisch so gut wie nie möglich, deshalb handeln die ja in unübersichtlichen Gruppen. Und genau deswegen sollte Herr Maas vor allem Hintergrundgespräche führen um sinnvolle Lösungen (Nein, ich hab auch kein Patentrezept) auf den Weg zu bringen statt Sprüche zu klopfen von denen er genau wissen müsste, dass sie hohl sind. Was er macht ist Honigschmiererei. Und die verschärft die Wut der ganzen “besorgten Bürger” am Ende nur, wenn die hinterher feststellen, dass schlussendlich nicht viel von seinem “zur Rechenschaft ziehen” übrig geblieben ist. Und das ist eher fatal als hilfreich.

    Von Luigi Pantisano:

    Köln ist vermutlich der “Turning-Point” der in Deutschland Rassismus Gesellschaftsfähig hat werden lassen. Das wird sich in den nächsten Monaten und Jahren verdeutlichen und wir werden wieder Studien dazu haben, wie sich die Situation nach Silvester 2016 verändert hat in Deutschland. So war es auch nach dem Sarrazin-Buch. Seine rassistische Saat und die von PI-News und anderen geht jetzt auf.

    Für meine “These” gibt es eine Menge Anhaltspunkte. Alleine die Kommentare von Journalisten in vielen Zeitungen, die vor allem diejenigen Berichterstatter kritisieren, die sich davor drücken die politische Korrektheit endlich abzulegen zeigt eine deutliche Tendenz. Die Kommentare auf FB und in anderen Netzwerken. Politiker_innen aller Parteien die sich bemühen zu betonen, dass Gesetze für alle gleich sind, so als ob es je anders gewesen wäre.

    Deutschland 2016…das Jahr hätte nicht schlimmer beginnen können für unsere Gesellschaft.”

    https://www.facebook.com/luigi.pantisano/posts/10153823346678134?fref=nf&pnref=story

  20. Da auch hier das ab und zu auftaucht; ich finde diese Bild von der “Begrenzung” oder “Beschränkung” oder “Reduktion” der Flüchtlingsströme sehr schön. Das klingt so, als gäbe es unten im Kanzleramt ein Rohr, auf dem steht “FLÜCHTLINGSSTROM”. Und mit einer großen Wasserzange kann man dann ein Ventil drehen. Wenn man nach links dreht, dann verstärkt das den Flüchtlingsstrom – nach rechts reduziert man ihn. Es gibt kein solches Rohr. Die “Reduktion” der Flüchtlingsströme ist gar keine Maßnahme oder kein politisches Mittel. Es ist ein unscharfes, mehrdeutiges Ziel. Wenn man also schon von der “Beschränkung” der Flüchtlingsströme spricht, aber (wie hier) gleichzeitig sagt, man sei gegen eine Grenzschließung, dann hat man eigentlich gar nicht gesagt, was man will.

  21. Ich erinnere mich das vor einigen Monaten ein CDU/CSU politiker als die Bilder der willkommensgesten an den Bahnhöfen zu sehen war gefordert hat das es nun auch Bilder von den Abschiebungen geben muss als Abschreckung für die die kommen wollen. Hab leider vergessen wer es war aberjetzt wird geliefert 😉

  22. Hallo ihr alle, ich will noch was zu diesen Raub-/ Sexübergriffen in der Silvesternacht schreiben.

    Ich habe mir einige der zur Verfügung stehenden Vids angesehen. Vor allem auf Liveleak und Youtube ist da einiges an Bildmaterial verfügbar.

    In den Medien wird nun vor allem auf den Flüchtlingen herum geritten, das verwundert mich aber sehr bei den Bildern.

    In Köln vor dem Dom, sieht das ja wirklich nicht nach Flüchtlingen aus. Auch kann man in mehreren Vids deutlich hören wie sich die Umstehenden im wohl bekannten Klang auf “Gettodeutsch” unterhalten. Flüchtlinge, die von 170€/ Mon Feuerwerk kaufen? Made my Day 😀

    Ich will mal über eine Erfahrung schreiben, welche ich in der 5. oder 6. Klasse gemacht habe. Damals, ^^ also die Haare am Sack sprießten und die Mädchen in unserer Klasse begonnen hatten sich zu schminken, gab es in meiner Klasse eine erschreckende Phase, die vielleicht 3 Wochen angehalten hatte.
    Wir waren etwa 30 Schüler in unserer Realschulklasse. Davon etwa 50:50 Mädchen und Buben. Wir hatten einen Ausländeranteil von etwa 30-40%. Da war dann aber alles dabei, Westeuropa, bis nach Osteuropa, eine Schülerin mit amerikanischen Wurzeln und ein bisschen mehr Griechen, Türken (Davon jeweils 3 Stück, verschiedenen Geschlechts, wobei zu erwähnen ist, das alle türkischen Kinder Mädchen waren. Um das ganz klar zu schreiben, es waren jetzt keine Schläger darunter! Wir waren Skater und die Hälfte der Klasse hat nach dem Unterricht die Inlineskates angezogen, da waren die nicht-Deutschen Kinder genau so dabei, wie die Deutschen. Rückblickend betrachtet hatten wir einen sehr starken Klassenzusammenhalt.

    Soviel dazu, das ihr euch nun vorstellen könnt, wie die Umstände waren.

    Jetzt wird es ziemlich finster:

    Wie auch immer es dazu kam, wir haben es nie gecheckt, jedenfalls hat es sich eines Tages ergeben, das 3-4 deutsche Mädchen plötzlich bedrängt wurden. Gerade meine Clique war ziemlich groß. Wir mussten immer so 20 Minuten zur Schule laufen, haben in einer Siedlung am Rand des Stadtgebietes gewohnt und haben den täglichen Schulweg immer gemeinsam bestritten. Dabei kamen wir in der ersten Woche dieser Vorfälle auch mit den Schulfreundinnen ins Gespräch, die so angegangen wurden. Wir waren Freunde, aber wir waren sowas von überfordert. Wir wussten gar nicht mit der Situation umzugehen.

    Diese Übergriffe fanden immer in den 5 Minutenpausen statt, der eine Lehrer verlies in aller Eile das Klassenzimmer, der andere kam dann noch ne Minute zu spät und in dieser Zeit hat sich das dann immer so zugetragen, das sich unsere “besonders Mutigen” Griechen, sorry, war eben so, an die Mädchen heran gemacht haben. Zuerst sind die an die Schulbänke von den Mädels, dann haben sie vielleicht das Mäppchen weggeschnappt und die Mädels wollten das Zeug gerne wieder haben. Dann kam es zu einem kurzen herumgerangel und die Flügel der Tafel wurden umgeklappt. Man hat dann von den Schulbänken nur noch die Füße hinter der Tafel gesehen. Sah zu Beginn nur wie eine kleine Rangelei aus. Vor allem wir deutschen Kinder haben das nicht wirklich begriffen, was da vor sich ging.

    Also wir auf dem Schulweg unsere Klassenkameradinnen darauf angesprochen haben, bekamen wir keine Antwort. Klar, denen war es peinlich und wir Jungs waren noch zu doof um zu kapieren was da eigentlich abging.
    Heute ist mir das schon klar. Ich glaube ich selbst habe die erste “Händchenhalte-Beziehung” erst ein Jahr später gehabt… Tja, so ist es eben wenn man keine älteren Geschwister hat…

    Ganz krass wurde es dann im Technikunterricht. Da gab es einen Sägeraum mit den Großmaschinen. Ne Kreissäge und so Zeug stand da rum. Jedenfalls ist unsere Lehrerin damals auch immer zum rauchen in der 5-Minuten-Pause raus geflitzt und weil die einfach den Strom abgestellt hat und die Maschinen dann eben nicht gefährlich werden konnten hat sie also diesen Sägeraum nicht abgeschlossen.
    Jedenfalls sind dann die drei Griechen gekommen und haben einer Freundin wieder das Mäppchen gezockt. Sind dann in den Sägeraum aus die “dumme Kuh” ist wirklich in den Nebenraum um sich befummeln zu lassen. Das war dann auch das letzte Mal. Denn als wir dann die Geräusche vernommen haben sind wir Jungs dann in den Raum um nachzusehen das da los war.

    Haben die drei Jungs doch wirklich das Mädchen gegen die Wand gedrückt und ich sags mal so, die Hände von denen waren überall. Das war dann der “Aha-Effekt”. Wir haben sie da raus geholt und auf dem Heimweg hat sie uns erzählt, das das schon eine gute Woche am laufen sei und sie sich einfach nicht getraut hat, es zu sagen. Meine Mutter war damals Elternsprecherin, ich selbst war Klassensprecher. Ich habe ihr dann davon erzählt und meine Mutter ist gleich zur Schulleitung gefahren.
    Am nächsten Tag gab es dann Gespräche in der Klasse mit dem Rektor, der Klassenlehrerin und es hagelte Schulverweise. Wir Jungs haben die anderen Jungs verprügelt und nach einer Woche war alles wieder in Ordnung.

    Die Freundin ist heute eine meiner besten Freunde, sie hat es verdaut. Aus den Jungs ist dann auch noch etwas geworden. ^^

    Ich habe das Aufgeschrieben weil ich der Auffassung bin, das unsere Medienlandschaft und die Politik gerade wieder etwas getrieben erscheinen. Wer auch immer die so antreibt.

    Das junge Teenager über die Strenge schlagen ist normal. Das machen aber alle. Die Mädchen haben es mit sich machen lassen weil sie selbst nicht wussten, wie sie reagieren sollte, die Täter haben einfach weiter gemacht, weil sie niemand gestört hat. Ja und die “Zuschauer” haben es auch nicht begriffen.

    Gerade im Nachhinein, erinnere ich mich noch gut an das viele Lachen. Die Täter haben gelacht, die Opfer haben gelacht und die Zuschauer haben auch gelacht – warum kann ich heute nicht erklären. Ich kann versuchen es herzuleiten. Vielleicht lag es an der Peinlichkeit, vor der jeder betroffen schien.

    Im Nachhinein, denke ich, hätten es die Lehrer merken müssen – vielleicht auf die Eltern, vielleicht gab es sogar Nachfragen aber durch die ganze Peinlichkeit und des Gelächters wegen… war echt eine Scheißzeit!

    Diese Typen, die nun aber zu Silvester auf Beutefang gegangen sind, sind nun aber nicht mehr 11 oder 13 Jahre alt. Das Verständnis, welches ich Kindern entgegen bringe, kann bei 17-40 Jährigen einfach nicht mehr wirken. Ja, das kann nicht mehr wirken, weil es gar nicht da ist!

    Wer so etwas tut, der geht nur seinem eigenen Willen nach, ja noch schlimmer, den scheren andere Menschen überhaupt nicht. Und nun folgt da ein Gedanke. Jemand, der selbst über den Willen anderen Menschen so bestimmt und dies mit Gewalt durchsetzt, müssen wir diesen Menschen hier in unserer Gesellschaft Schutz bieten? Das ist eine sehr wichtige Frage, denn es muss gestattet sein, darüber öffentlich zu diskutieren.

    Damit ich nicht falsch verstanden werde, die Mädels werden das alles überleben und ein gestohlenes Handy ist zwar nicht schön, aber auch das wird zu verkraften sein. Es geht hierbei doch eher um ein kulturelles und gesellschaftliches Prinzip. Wie soll ich denn Verständnis für einen Flüchtling aufbringen, der in seiner Heimat um seine persönliche Unversehrtheit fürchtet und hier im Zufluchtsland dann gegen die dort lebende Bevölkerung so vorzugehen.

    Ja und gelangen wir jetzt zu meinem großes Problem, das sich daraus ergibt. Ich bin zu sehr Verschwörungstheoretiker um mir nicht eigene Gedanken zu machen.
    Wir haben es doch in dem Podcast hier besprochen. Bis Weihnachten kommt der Stimmungswandel. Die Deutschen haben keine Lust mehr für Flüchtlinge Willkommensplakate zu basteln und Applaus zu klatschen. Die Ängste wurden nun monatelang geschürt und das vor dem Kölner Dom ist ein prima Aufhänger für Medien, Politik und letztendlich auch eine tolle Ausrede für jeden einzelnen deutschen Bürger, um nun einen Wandel in der Flüchtlingspolitik zu fordern und sogar durchzusetzen.

    Merkel wird dann wieder einmal ihren sehr biegsamen Wendehals vorführen und Stimmung für die CDU/CSU für den kommenden Wahlkampf sammeln.
    Dabei haben diese Übergriffe wohl nichts mit Flüchtlingen zu tun.

    Die Täter waren unsere eigenen “Kanaken”, man möge mir diesen Ausdruck bitte verzeihen. Doch wie ich auf diesen Vids im Web beobachtet habe, handelt es sich wohl eher um Menschen aus diesen nebulösen “Bildungfernen Schichten” als um Flüchtlinge. Hat Köln denn in der Innenstadt Unterbringungen für Flüchtlinge? Oder sind diese Langer doch eher soweit am Stadtrand, das die Flüchtlinge nicht einmal mit dem ÖPP ins Bett kommen oder haben die dann einfach in der Diskothek bei einem guten Kölsch weiter gefeiert, nachdem vielleicht doch mal die Polizei angerückt kam?

    Viel wahrscheinlicher erscheint mir doch, das die Polizei mal wieder wo anders eingesetzt war. Oder wie in Heidenau, als die Polizei erst gar nicht angefordert wurde als der Mop mal ein par Tage durchdrehen durfte. Jetzt macht die Presse Stimmung und der doofe Zeitungsleser nimmt diese Stimmung auf und trägt sie zu seinem Landtagsabgeordneten.
    Das ist ja besonders krass, muss ich kurz mal einfügen. Wer redet eigentlich mit seinem Bundes- oder Landtagsabgeordneten? Das sind doch immer die alten Säcke… ^^ Ich habe noch nie mit so einem gesprochen… jetzt mal meine Erklärung dazu, Vorsicht, es wir jetzt klasse: Wir Jungen Bürger kennen die Politiker nur aus der Glotze. So sind wir aufgewachsen. Auf Papas Schoß die Tagesschau geschaut. Ja, die sind im Prinzip wie diese Hollywood Stars. Bekommt man auch nie in echt zu Gesicht. Das sind so Sonderwesen, die existieren nur im TV, im Web, in Gazetten und Zeitungen.
    Die “Alten” kennen die aber noch aus dem Reallive. Für uns unvorstellbar. Ich habe meinem mal ein par E-Mails geschrieben, dem Gysi auch, bei dem war ich wohl so naiv und habe gedacht, der schreibt vielleicht wirklich mal zurück… Aber die sind im Neuland noch gar nicht angekommen. Ich zerlege ja grad die CDU nach englischem Vorbild von Innen. Bin seit November Mitglied. Aber ich habe es noch nicht einmal geschafft auf eine Sitzung zu gehen obwohl ich ständig Einladungen bekomme. Die bieten sogar Fahrgemeindschaften an um dann 30 Kilometer nach Rudersberg mit einem eigens angemieteten Bus zu fahren. Aber “Alter” ^^ dazu habe ich keinen Bock. Mach doch einen Livestream ins Netz, dann kann ich es mir gemütlich an meinem Schreibtisch anschauen. Was soll das? Ich kann meine Frage auch aufschreiben, wie hunderte andere auch. Ein Bot sortiert die Fragen dann und dann kann sich das Büro von dem Sprecher die nächsten zwei Wochen mit der Herstellung einer Präsentation beschäftigen um die angefallenen Fragen zu beantworten. Wenn ich dann sicher bin, das dieser Typ wirklich einen guten Vorschlag hatte, dann stimme ich auch gerne darüber ab. Auch an einer Wahlurne… soviel dazu.

    Ja die Innenminister unserer Republik sind wirklich gefährliche Männer! Komisch, das sind auch Männer. Die haben zwar keinen Bart, aber die sind doch für unsere Sicherheit bisher gefährlicher als die Flüchtlinge.

    Ich bin grad so in Schreiblaune, also führe ich das mal kurz aus…. Sorry Tilo, ab hier steigst du ja dann aus 😀 Aber der Stefan, der kann jetzt grinsen, denn jetzt schreibe ich mir mal wieder etwas wirres von der Seele 😀

    Die Gefährlichkeit der Innenminister

    So ein Innenminister, der steht doch voll auf Sicherheit. Hight-Tech wo es nur geht. Die neuen Kampfausrüstungen, in 5 Jahren können sie Polizeirobotter durch die Straßen laufen lassen, ala Terminator ^^, so marzialisch, wie die heute rumlaufen, die Bullen, da wird man optisch wenig Unterschiede erkennen. Ja und dieser ganze Techkram, der kostet, aber richtig. Dann hast du ständig diese Lobbyisten im Nacken, weil die wollen dir ja den ganzen Mist verkaufen. Also selbst so ein Popelinnenminister wie z.B. der vom Saarland hat schon voll den Stress. *lol*
    Ja und dann musst du immer die Kohle ranschaffen, das die Ruhe geben. Weil die Lobbytypen, die haben ja eine Klientel und der gehören die Zeitungen. Als Innenminister musst du da echt auf der Hut sein, denn wenn plötzlich eine “Terrorwelle”startet, damm bist du voll am Arsch. Nur mal Beispiel Misäre, ja, ich weis das man den nicht so schreibt, aber ich finde es treffender und witziger :-D, jedenfalls gab es doch den Sachsensumpf, den der damals nicht ermittelt hat. Da gings um Kinderficken im großen Stil, mit allem was dazu gehört. Mafia, Rockerbanden, Polizisten, Staatsanwälte, Richter, alle hingen mit drin. Alle haben sie die kleinen Kinder gefickt, sind dabei gefilmt worden und damit korrumpiert worden. Also aus Mediensicht eigentlich der Ideale Skandal um mal mit den Politikern aufzuräumen. Mit der ganzen Verwaltungsspitze, der Mafia, der Polizei, ja wirklich mal wieder auszukehren, wie das eben nach ein par Jahrzehnten sein muss, damit das Geflecht zwischen den Strukturen der Macht und des Einflusses beseitigt werden. Wenn sich die anderen Europäischen Medien da mit angeschlossen hätten, unsere Tagesschau sähe heute sicherlich ganz anders aus. Wir hätten wohl auch keine Flüchtlinge aus Syrien hier… aber die Medien haben die Füße still gehalten, so einfach ist das. Denn nun haben sie etwas gegen die ganze Politik in der Hand, das ist die Atombombe der Medienwelt. Und diese Medienwelt gehört den reichen Familien auf der Welt. Auch in den öffentlich rechtlichen Medien geht es genau so zu. Wer da im Vorstand sitzt, der ist auch in der Partei, wie damals in der DDR. In welcher Partei ist hingegen egal, denn ist er in einer Partei, die heute im Bundestag sitzt, so hat sich diese zum herrschenden System erkannt, also die Anerkennen das die Macht nicht im Parlament sitzt, sondern in den Händen der sehr wenigen reichen Familien in Deutschland liegt.
    Darum sind Innenminister sehr gefährliche Menschen. Diese Atombombe gegen sie lässt sich nämlich auch noch Stückeln, die muss man nicht als Kettenreaktion einsetzen. Das ist eine kontrollierte Kernschmelze. Da wird so ein Landesinnenminister plötzlich Verteidigungsminister. Da sind die gewinne größer 😀 da geht es nicht mehr um ein par kleine Drohnen, mit denen die Landespolizei die Fußballfans oder die örtliche Demo aus der Vogelperspektive sehen wollen… ist ja zudem auch viel billiger als wie früher einen Hubschrauber zu verwenden^^, jetzt baut er Drohnen und kauft Hubschrauber. Das ist die Championsligue in der Wirtschaft. Aber nicht nur mit den par Milliarden, die so ein einzelnes Projekt kostet, sondern auch, wohin das Zeug, das entwickelt wird auch geliefert wird. Und wenn das Waffengerät erst mal außer Landes ist, dann kann es erst richtig teuer werden. Die Deutschen setzen ihre Waffen ja nicht mal ein, wenn sie im Krieg sind. Diese Panzerhaubitze 2000, alle sprechen immer von der besten Haubitze der Welt, riesen Ding, die hatten 2 Stück davon in Afghanistan um das Lager Kundus zu schützen. War ne wildere Zeit mit mehreren Angriffen, einigen Toten und die Bundeswehr durfte Aufrüsten. Diese Panzerhaubitzen mussten je zu zweit mit einer Antonov nach Afghanstistan verbracht werden und jetzt sage ich euch noch, das die im ganzen Krieg nur *VIER* scharfe Schüsse abgegeben hat 😀 Also die anderen verwenden ja wenigstens unsere Munition. Siehe Saudi Arabien. Die haben jetzt 12 Monate Manöver im Jemen gemacht, die sind jetzt bereit den durch Sanktionen zurückgeworfenen Erzrivalen Iran platt zu machen. Ja die kaufen unsere Geräte. Qatar und Saudi Arabien haben mehr Panzer als die Bundeswehr. Also, so ist es jetzt nicht, wir haben noch tausende alter Leo 1 in den Lagern rum stehen, also die würden sicher noch laufen, aber bei unserer Reproduktionsrate, der alternden Gesellschaft und denk doch einer mal an die Umwelt, wenn 1000 fünfzig Jahre alte Panzer, ohne Kat die Bayrische Grenze bewachen – Feinstaubalarm!!!, denn ich erinnere, die Bundeswehr ist eine reine Verteidigungsarme ^^, hoffen wir also, das diese kleinen Ölstaaten nicht doch noch vor haben weit über Wien und über die Alpen zu uns vorzustoßen 😀

    Also ich will den geneigten Leser nur kurz daran erinnern, diese Scheichstaaten, da unten, die laufen so ab, das wenn du dazu gehörst, dann fährst du ein tolles Auto und hast ein par Villen. Die ganzen anderen, die da rumlaufen, die gehören nicht dazu. Das sind Menschen, die da nur arbeiten ^^ Das war vor 100 Jahren noch ne Räuberbande, die auf einen Ölschatz gestoßen ist. Die wären auch weiter gezogen wenn es kein Öl gehabt hätte, daran will ich erinnern. Jetzt geht das Öl nicht aus, wie wir immer gedacht haben, ne viel schlimmer, die Angst vor dem versiegen der Ölquellen hat die Alternative Energie erzeugt. Der Umweltgedanke hat sicher viel dazu beigetragen aber der Verbraucher will auch gar kein Öl mehr. Die Leute bauen sich Holzheizungen modernster Art in die Häuser, Solar, Erdwärme, für jeden was dabei. Es gibt heute Anlagen, die Machen Windenergie speicherbar. Auf dem Land steht ein Windkraftwerk, das erzeugt Strom. Ist zuviel Strom im Netz, oder auch zuwenig Verbraucher nehmen den Strom ab, so muss heute ein Windkraftwerk angehalten werden. Mit der neuen Anlage nicht mehr.
    Die Anlage betreibt eine Elektrolysie und spaltet mit dem Strom nun Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff. Danach wird Stickstoff dem Wasserstoff hinzugefügt. Es ist Methanol entstanden. Das ist das selbe Gas, das in deutschen Biogasanlagen oder in jeder Kuh entsteht, auch im Menschen, wenn er fruzt. Dieses Gas wird nun in den bestehenden Gasverbrennungssystemen der Haushalte, Kraftwerke usw über das bestehende Gasnetz verteilt und verbraucht.
    Die Autos kommen nun auch, der Verbrennermotor wird nun nach und nach abgelöst werden. Selbst an den Fassaden der Häuser werden immer mehr Batteriesysteme befestigt sein, welche die direkten Stromerzeugnisse speichert. Da werden gerade Aps entwickelt, wie dieser Strom an der Börse gehandelt wird. Es geht hier gerade richtig ab. Da wird gerade jede Woche etwas neues veröffentlicht. http://www.trendsderzukunft.de/category/energie/ hier könnt ihr mal reinklicken, ist sowas wie die BILD für Techis^^

    Aber das bedeutet eben auch, das die ganzen Staaten, die bislang vom Export solcher Rohstoffe profitiert haben und wie Saudi Arabien seine ganze wirtschaftliche Existenz darauf aufbauen, für die ist jetzt das Ende eingeläutet. Das ist eine Räuberbande, die auf einem Schatz sitzt, für den sich in Zukunft niemand mehr interessieren wird. Wenn wir erst unser eigenes Gas fördern und mit dem Öl, was wir hier in Europa gefördert wird auskommen, dann interessiert uns der ganze nahe Osten überhaupt nicht mehr. Dann können die einen hunderjährigen Krieg anfangen, unsere Rüstungsunternehmen liefern nur Gerät, das uns selbst nicht gefährlich wird, dann gibt es nur noch einen geografischen Unterschied zwischen Saudi Arabien und Somalia. Das wissen die, das wissen unsere, ja selbst ich weis das und ich bin nicht so schlau wie andere hier. Ich komme mir hier immer vor wie bei Arte, alle um mich herum sind so schlau, ich muss mich immer zusammen reißen, das ich keinen Dialekt schreibe und das meine Rechtschreibung einigermaßen klappt ^^ und diese Rechtschreibsoftware hier ist dabei nicht sonderlich hilfreich!!! Die Unterstreicht sich gerade sogar selbst *Made my Day*
    Also, der große Sturm beginnt, mal sehen ob ich mal ein par Dosen Ravioli mehr mitnehme 😀 nur so zur Vorsicht *lol* Ravioli ist echt das beste Krisenfutter. Das schmeckt so beschissen das Zeug, da muss echt schon die Tapete angenagt sein, bevor man sich sowas rein zieht. 😀

    Innenminister sind gefährlich. Weil die dann mit Dreck am Stecken Verteidigungsminister werden und dann solche Deals abschließen. Die dann über Drohnen stolpern, weil sie zu doof sind in ein deutsches Luftraumgesetz oder wie das auch heißen mag, zu schauen um zu wissen, das jedes Flugzeug sich hier ab einer bestimmten Größe anmelden muss. Transponder. Das ist dieses Signal, das die immer verlieren, wenn die TV Teams dieser Welt mal wieder ergreifend über einen Flugzeugabsturz berichten. Die Flugzeuge machen das, was Autos bald tun werden, die sprechen miteinander und waren sich gegenseitig vor Gefahren. Wenn ein Flugzeug einem anderen zu nahe kommt, dann macht ein Pilot heute gar nichts mehr. Da steuern die beiden Autopiloten die Flugzeuge und übergeben die Maschine erst danach wieder in menschliche Kontrolle. Ja und dieses *Ding* Eurohawk hat sowas halt nicht und darum darf es bei uns nicht fliegen. Oder will einer von euch bei nächsten Billigtrip in Urlaub von so einer Drohne über Frankfurt oder sonst was zusammen krachen, weil ein Landesinnenminister sich so einen Drachen von der Bundeswehr ausleit? Das haben die aber angeführt beim Kauf damals, das wäre ja nicht nur für die Bundeswehr, man könne die Drohne auch zivil einsetzen… Bei Hochwasser, Bränden, sicher auch Grenzschutz… oder die Kontrolle von Flüchtlingsheimen. Wenn das Ding nämlich erst mal im Himmel ist, dann ist das in so einer Art Sparmodus. Das fliegt doppelt so hoch wie ein Verkehrsflugzeug. 20 Km Höhe, Aber das Ding kann sicher die BILD von da oben aus lesen, die würden auch Briefmarken unterscheiden können. Politisch als Verteidigungsminister komplett versagt, hat die Bevölkerung nicht geschützt, nur gefährdet. Jetzt weis ich auch mal was ein *Gefährder* ist, aber für die Hintermänner, fein agiert. Ist ja nicht so, das er das alleine gemacht hat. Da saß ja auch schon ein Guttenberg mit drin, der hat ja nicht mal seine Doktorarbeit alleine gemacht, wenn ich mal mit einem lächeln erinnern darf. ^^
    Ja, aber die Misäre ist immer noch gut genug um Innenminister zu sein. Darf er da wieder die Taschen füllen, die Lobby ist auch noch nicht bedient worden. Ich bin echt so gespannt, welchen Posten der danach bekommt. Mal ehrlich, aber wie raffgierig kann man eigentlich sein. Es ist ja nicht so, das die den ganz offen schmieren, die sind ja auch nicht doof. Der hat ja auch seine Würde und jemand aus dem Adelshaus ist da auch noch anders drauf als so ein Stadtmensch von heute ^^ Ja, dann gibt es halt später Einladungen und Pöstchen und was auch immer… die sind da doch kreativ. Und die ganzen Vorstände erst, das ist doch auch der Hammer, oder? Also so als Normalo, ich bin ja selbst zum Beamten ausgebildet worden. Also wenn ich mir so vorstelle, so ein normaler Bürojob, der lastet einen ja schon aus. Wenn man dann am frühen Abend nach Hause kommt… Ja aber die ganz oben, die haben 10 von den Jobs aber nur einen 17 Stunden Arbeitstag. Das müssen doch Cyborgs sein, anders geht das doch gar nicht. Oder sind die an diesen Posten vielleicht auch massiv überbezahlt, denn so viel Werk scheint damit ja nicht verbunden zu sein.

    Ja nun, nach der ganzen Sex/ Raubgeschichte, da haben sie ihn ja schon wieder am Wickel. Ist die Bundespolizei nun für die Bahnhöfe zuständig und waren die denn überhaupt da? Ich glaube ja, das sind nur unsere, Verzeihung, Unterschichten, ähm Bildungsfernen, die gerade ne neue Masche feiern. Wir kommen also fort vom “Haste mal ne Mark”, zum Abzocken auf dem Schulhof zu Raub und Sexualdelikten. Ja streng genommen ist da auch der Innenminister schuld. Also der Vorgänger, oder Vorvorgänger oder so. Ja die ganze Kohle, die der Highttechkram kostet muss ja auch von jemanden bezahlt werden. Das sind dann wir. Und weil wir unter der Last von Zins und Zinseszins eh schon stöhnen, streichen sie jetzt noch das soziale Auffangnetz. Aber nicht erste seit gestern. Ich glaube, das Präkäriat hat das Jahr 2016 nur mit einer weiteren Eskalationsstufe eingeleitet. Flüchtlinge passen da einfach nur so gut ins Bild und es sind sicherlich auch einige darunter gewesen. Ja wen wundert es denn? Man muss doch den Leuten nur zuhören, was sie selbst sagen. Die haben Verwandte in Deutschland. Die Flüchtlinge/ Migranten der letzten 20 Jahre, die es hier zu etwas gebracht haben, die teilen jetzt brüderlich. Die 300.000 “verschollenen” sind ja nicht im Dickicht des Teuteburger Walds verschütt gegangen, die haben ein Bett in dem die schlafen, die haben Hunger, die müssen sich Arbeit beschaffen, denn die bekommen nichts vom Staat. Und diejenigen, die denen den Aufenthalt ermöglichen, also die Betten stellen, die werden auch an denen verdienen. Die werden für das Bett bezahlt werden wollen und dann haben wir dies selbe Scheiße wie mit den Menschen aus Rumänien in den Großstädten. Da war doch letztes Jahr noch voll der Kravall, oder vorletztes Jahr, ist auch völlig aus der Medienwelt entfallen, oder? Von den Zigeunerbanden und den Rosenverkäufern und den Scheibenwischerbanden … *looool* ja, echt verblüffend. Flüchtlingskrise Berichterstattung, rückblickend betrachtet, war schon schwach. In einem Jahr, wenn dann wieder der neue Untergang Deutschlands als 4 Monatsthema in den Schlagzeilen steht, da werden wir uns nicht mal mehr an die Flüchtlingskrise erinnern, warum? Weil es uns eigentilch völlig egal ist, genau so wie die “kleinen Kanaken” die jetzt zu Neujahr auf dem Domplatz getobt haben. Wie die Nazis die in Heidenau zwei Tage ungestört randalieren durften.
    Mein Innenminister, das ist der grüne aus Stuttgart, der greift jetzt durch. Menschlich sehr tragisch. Denn er denkt ja, wir würden das von dem jetzt so erwarten. Also ich erwarte das nicht. Er könnte uns ja mal fragen. Ich bin mir sicher, da wäre ein ähnliches Ergebnis wie bei der Olympia zu erwarten, also die in Hamburg 😀 Grüße nach Hamburg 😀 Vielleicht muss ich ihm das mal vorschlagen, ich schreibe ihm dann eine Email und er ist noch nicht im Neuland angekommen, also begegnen wir uns wohl nicht, denn mir sind solche Veranstaltungen ja zu blöd. Also hmm, läuft es wohl doch auf ein gesellschaftliches “mir doch egal” hinaus. Ja, schade um die Opfer, die werden sich schon ein neues Handy kaufen gehen, also der Wirtschaft hat es auch nicht geschadet, das war so gesehen eine Umverteilungsaktion. Von reich nach arm. Ja, aber das wussten wir doch auch schon zuvor. Jetzt ist der Kölner Dom ja nicht gerade eine Gated Comunity. Also das mit den vielen Kreuzen schreckt wohl die Moslems ab, aber auf der Treppe und vor dem Bahnhof scheinen die eben ihr Revier zu haben. Das ist doch in Hamburg auch so. Oder in Berlin oder Frankfurt, da ist die Drogenmafia und das Rotlicht doch direkt am Bahnhof. In Stuttgart haben wir noch so eine Passage, also das ist eine Einkaufsstraße unterirdisch… Ja, wir in Stuttgart haben auch früher schon gerne gebuddelt 😀 War mir bislang noch gar nicht so bewusst, aber Stuttgart scheint das Land der Zwerge zu sein, wir sein deutlich kleiner als die Leute im Norden, wir haben die Berge und raffen das Geld, manche haben sogar Bärte ^^ Ja aber da sammelt sich dann auch das Gesocks. Die Bahn fährt erst ist 40 Minuten, lass uns noch ne Kleinigkeit essen, in der Passage sammeln sich dann die Grüppchen und das sich das aufschaukelt ist mir schon klar. In München hingegen gab es auch Terror, nur eben von der anderen Seite. Ja hat sich der Staat ganz breit aufgestellt und hat den Cyborgbullen 2015 vorgestellt. Zumindest konnte man noch die Augen erkennen, es war aber auch Dunkel, wie die wohl im Sommer zur Mittagszeit aussehen?

    Ja, so bringe ich die aktuelle Sozialpolitik mit gefährlichen Innenministern zusammen. Von Parteien, die keinen Spaß machen und am ende bezahlen wir es eh. Wir zahlen die Bullen, die uns aufs Maul hauen, wenn wir im Frankfurter
    Bankenviertel stehen. Wir zahlen die Zeitungen, in denen sie uns anlügen, wir zahlen die Politiker, die uns das ganze verkaufen und verdaulich labern, am Ende zahlt das Mädchen noch die zerrissene Kleidung und das Handy oben drauf. Jetzt hat sie ihre fünfzehn Minuten Ruhm und kann dabei nicht mal in die Kamera lächeln – ist doch scheiße sowas!

    Ich sag euch mal als Schwabe: Machen wir mal gemeinsam Kehrwoche!!! 😀

    Wenn der Staub dann erst einmal verflogen ist und alles wieder sauber ist, kann man auch mal erkennen, was sich darunter alles verbirgt. Wäre ja eh mal Zeit für eine zeitgemäße Verfassung, oder? ^^ Mit aktualisierten Menschenrechten. Da würde sich dann auch sicher ein Plätzchen für Datenschutz und Datensicherheit finden. Vielleicht sogar noch viel mehr, ich träume von einem bedingungslosen Grundeinkommen, aber auch auf ein Recht auf Energie und Wasser, über unser Finanzsystem sollte man mal gründlich drüber sehen. Unsere Schulen, unsere Unis… wir könnten alle nur noch die hälfte Schaffen, uns die tollsten Bildungseinrichtungen bauen und in der Diskussion die besten Lösungen suchen.

    Aber wir haben eben gefährliche Innenminister auf allen Ebenen.

    So, also meine Prognose für Iran-Saudi Arabien, sieht eher düster aus, Ich hoffe mal, die NATO kann sich mal zurück halten, das sieht zwar nicht danach aus, aber wie hat der eine mal gesagt, “Die Politik macht so lange weiter, bis sich das Volk wehrt.” Ja, ganz ehrlich, bei mir ist es noch nicht so weit. Wohl auch aufgrund der Ermangelung einer Perspektive. Wir labern halt alle gerne herum. Für manche ist es ein Hobby, andere können sogar ihr Geld damit verdienen, super, Hobby zum Beruf gemacht. So viel Glück hatte ich leider nicht^^ Also machen wir halt weiter so. Dieses “Auf Sicht fahren” ist halt nicht so clever.

    Also, mit den besten Wünschen,

    euer Teri.

    PS: Ich bin wieder bei Facebook -_-

    Was soll ich sagen, ich habe mich vor ziemlich genau einem Jahr von Facebook abgemeldet. Ich wurde nicht mehr an Geburtstage erinnert, viel weniger Eingeladen, habe sehr viel Kontakt zu Menschen verloren die jetzt nicht zum innersten Kreis gehören aber selbst im innersten Kreis hat die Kommunikation stark nachgelassen.

    Jedenfalls, wer Lust hat mich zu Adden: “Teri Timo” heiße ich da, ich würde mich freuen.

    Also, macht Facebook, seid kommunikativ, ich schätze mal, ich wurde ohne Facebook zwar weniger abgehört, aber auch nur weil ich weniger kommuniziert habe. Aber Kommunikation ist im 21 Jahrhundert gaaaanz wichtig, darum kommuniziere ich wieder mehr 😀 Stefan, sag doch auch mal was dazu ^^

    Bye bye

    1. Viele Worte um eine leicht zu falsifizierende These, die da lautet “Das waren gar keine Migranten”.

      Ich habe den Eindruck, dass das Selbstbelügen immer schwieriger wird.
      Womöglich helfen Dir bei der Wahrheitsfindeung die offiziellen Polizeiberichte aus anderen Städten, in denen ähnliches vorgefallen ist:

      Bielefeld:
      Keiner von ihnen habe Deutsch gesprochen, sagte die Studentin der Zeitung. Die Polizei bestätigte den Bericht. Demnach sollen die Täter aus einer Gruppe von etwa 150 Menschen stammen, die vor allem aus dem nordafrikanischen Raum kamen, sagte ein Polizeisprecher.

      Hamburg:
      Die Frauen hätten die Täter als „südländisch, nordafrikanisch, arabisch“ beschrieben.

      Düsseldorf:
      Männergruppe aus Nordafrika gehandelt haben. Bereits in der Silvesternacht seien erste Tatverdächtige ermittelt und vorläufig festgenommen worden.

      Frankfurt am Main:
      “Zehn als nordafrikanisch beschriebene Männer drei Frauen sexuell genötigt haben. ”

      Stuttgart:
      Südländer arabischen Aussehens mit schwarzen Haaren im Alter von 30 und 40 Jahren handeln soll.”

      Übersicht als Recherchehilfe: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/06/gewalt-gegen-frauen-vorfaelle-aus-ganz-deutschland-gemeldet/

      1. Nein, Stefan, ich bin entsetzt und tieftraurig, über das was hier passiert.
        Die Meldungen kommen inzwischen aus den kleinsten Käffern:

        Weil am Rhein: “Eine Gruppe junger Männer soll nach SWR-Informationen an Silvester in Weil am Rhein zwei minderjährige Mädchen vergewaltigt haben. Die Staatsanwaltschaft Lörrach hat sich dazu bislang noch nicht geäußert. Die beiden Mädchen, 14 und 15 Jahre alt, sind nach SWR-Informationen mehrfach vergewaltigt worden. Vier Tatverdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Es soll sich um junge Männer aus Syrien handeln – im Alter zwischen 16 und 20 Jahren.”
        http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/weil-am-rhein-offenbar-gruppenvergewaltigung/-/id=1552/did=16755784/nid=1552/1enesmd/index.html

        Nochmal: Ich fordere lediglich, dass Realitäten zur Kenntnis genommen werden, damit im Diskurs nicht einseitig Konfliktstoff ausgeblendet wird.

        Ich habe auch nichts gegen Ausländer, sondern nur etwas gegen Arschlöcher, die sich an Frauen und Kinder vergehen, einbrechen, untertauchen.

        Und da ich Verwandschaft bei der Polizei habe, der mir ungeschminkt berichtet, was da draußen abgeht, ist der “Spike” zwischen dem was ich von ihm und dem was ich von Euch hier höre so groß, dass mein Blutdruck regelmäßig in gefährliche Höhen schnellt. Ich bin auch nicht mehr der jüngste.

        Meine Posts sind der Versuch, etwas mehr Realität in Euer Herzbärchieland zu bringen. Aber damit will ich es auch bewenden lassen. Macht halt bitte einfach mehr selbst die Augen auf!

    2. @Teri
      Ich finde deinen Kommentar sehr interessant und gut geschrieben. In vielen Punkten stimme ich dir zu. Am Ende läuft es auf eines hinaus. Wollen wir so weitermachen wie bisher oder ändern wir endlich etwas. Ich meine nicht das behandeln von Symptomen. Ich will die Flüchtlinge jetzt nicht als Beispiel nehmen, die müssen schon genug leiden, sondern den Terror. Der Terror ist nicht die Krankheit bzw. deren Ursache, sondern nur ein Sympton der westlichen Politik der letzten Jahrzehnte. Ein Sympton zu bekämpfen oder wegzuschminken hilft nicht, man muss die Ursachen finden und dort ansetzten. Wenn es in der Welt gerechter wird, die Menschen Perspektiven haben, dann wird kaum einer den Terror fördern, ohne Terror im Land wird keiner fliehen. Oder?

  23. Hallo;)
    Das aufwachen-Podcast finde ich sehr gut.
    Ich bin froh zu sehen(hören), dass es Menschen gibt,
    die nicht im Tiefschlaf verharren.
    Die wichtigen Themen an richtiger Stelle anzusprechen
    Ist etwas in dem viel Potenzial steckt….
    Mensche wie ihr seid die “wahre Opposition”, denn ihr seid nicht abhängig vom Kapital der Medienkonzerne…..

    Ich hoffe für die Zukunft das, das aus dieser Sache was richtig großes wird und eine Öffentlichkeit entsteht, die die “politeliten” richtig unter Druck setzt….
    Herr Seibert und Co mussten schon oft daran glauben!
    Ziel sollte sein das Angela,Joachim & Friends wegen euch schlaflose Nächte habe…..,
    Denn ich kann oft nicht verstehen wie o.g das mit sich vereinbaren was sie so sagen und entscheiden…

    Gruß und Dank für hervorragenden Journalismus

    Dali

  24. habe gerade diesen merkwürdigen Artikel gelesen: http://www.golem.de/news/weltraumbahnhoefe-die-raketen-vom-schwarzen-drachenfluss-und-anderswo-1601-118013.html Finde ich echt komisch im Vergleich zur Krim-Krise und Kasachstan. Putin schwert sich bekanntlich nicht ums Völkerrecht 😛

    “Der Grund für die Pläne: Baikonur hat ein Problem. Es ist nicht Teil von Russland, sondern steht auf gepachtetem Land in Kasachstan. Daher kann Russland nicht frei über seinen wichtigsten Startplatz verfügen. Schon seit der Auflösung der Sowjetunion im Dezember 1991 gibt es deshalb Pläne für ein neues Kosmodrom in Russland. Die dafür nötigen finanziellen Mittel konnte Russland aber erst nach der Wiederverstaatlichung der privatisierten Ölindustrie aufbringen, die sich zu Zeiten von Präsident Boris Jelzins in der Hand einiger weniger Oligarchen befand.”

  25. Hallo

    ihr habt ja angekündigt, euch in der nächsten Folge mit weiteren Neujahrsansprachen zu befassen, wenn ich das richtig mitgekriegt habe.
    Aus persönlichen Gründen habe ich mir die Neujahrsansprachen des norwegischen Königs Harald und der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg angesehen.
    Sehr bemerkenswert fand ich, dass König Harald in seiner Rede einen Satz von Pippi Langstrumpf zitierte “Den som er veldig sterk, må også være veldig snill” auf Deutsch etwa “Die, die sehr stark sind, müssen gleichzeitig auch sehr nett sein” in Bezug auf die Verantwortung die ein reiches Land wie Norwegen für die Welt und die Weltbevölkerung (Flüchtlinge) hat. Einerseits schafft er mit einem Zitat aus einem Kinderbuch natürlich erstmal Aufmerksamkeit, andererseits kennt den Satz in Skandinavien jeder schon aus der Kindheit und ist damit natürlich sehr geneigt ihm zuzustimmen. Natürlich gilt dieser Satz genauso in Deutschland, denn auch wir sind ein reiches Land und auch unser Reichtum beruht (leider) darauf, dass wir jahrelang die schlimme Ausbeutung der Menschen in ärmeren Ländern zugelassen und ignoriert haben.
    Dann habe ich darüber nachgedacht, was wohl in Deutschland los wäre, wenn Merkel oder Gauck aus einem bekannten Kinderbuch zitierten. Man würde sie vermutlich nicht ernst nehmen, die Rede förmlich in der Luft zerreissen und die Absetzung (Merkels oder Gaucks) fordern. Und das finde ich schade, ist aber wohl nicht zu ändern. Aus der Bibel zu zitieren traut sich ja ohnehin keiner mehr, vom Koran oder anderen Schriften ganz zu schweigen, alleine Goethe oder Schiller wären wohl für das deutsche Publikum akzeptabel, würde aber eventuell vorhandene jüngere (U40) Zuschauer langweilen.
    Die Solberg-Rede war weniger spektakulär, aber trotzdem deutlich informativer und konkreter als die Merkelrede. Erna Solberg ist ja MP und Vorsitzende der konservativen “Høyre”-Partei und damit schon in vielen Punkten mit Angela Merkel ähnlich. (Allerdings regiert sie in Norwegen mit der sog. Fortschrittspartei, die am rechten Rand stehen, in etwa vergleichbar mit der neuen Lucke-Partei “Alfa”, mit der AFD möchte ich sie dann doch nicht gleichsetzen).

    Ansonsten: weiter so, werd mal wieder ein paar Euro zusammen kratzen und euch zukommen lassen 🙂

  26. Bei den Clips über das bedingungslose Grundeinkommen habe ich wieder so eine Frage gehabt. In volkswirtschaftlichen Fragen bin ich soweit belesen, dass ich auch Fachvorträge gut nachvollziehen und mir Gedanken dazu machen kann.
    Warum erzähle ich das? Weil ich daher guten Gewissens behaupten kann, dass die Berichterstattung von ARD und ZDF zu wirtschaftlichen Fragen oberflächlich, voller Vorurteile und teilweise falsch ist – also schlicht miserabel.
    Meine Frage(n): Kann ich annehmen, dass die Berichterstattung zu anderen großen Themen, von denen ich weniger verstehe (Ukraine, Syrien, Geheimdienste usw.) ähnlich schlecht ist?
    Und wieso ist die Berichterstattung überhaupt so oberflächlich? Gibt es nicht in den Redaktionen Leute, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben, als zu schauen was schlaue Menschen auf der ganzen Welt zu bestimmten Themen sagen und dies dann zusammenzufassen?
    Warum wird immer der nächste konservative Professor um die Ecke genommen, um als “Stimme der Wissenschaft” schnell mal alle Vorurteile zu bestätigen? Kann man da nicht wenigstens zwei mit verschiedener Meinung suchen?
    Hier beim Grundeinkommen:
    Es gibt gute Argumente von Fachleuten für und gegen Konzepte von Grundeinkommen und Gegner finden sich sogar bei progressiveren Ökonomen (Flassbeck hat ein ganzes Buch gegen das Grundeinkommen geschrieben). Der Bericht setzt sich ja nicht einmal mit einem einzigen ökonomischen Argument auseinander!
    Ich vermute mal selbst: ARD und ZDF haben wohl den Anspruch, den Zuschauern mal fix die Welt zu erklären. Da diese aber viel zu komplziert ist, wird eben eine Meinung als Realität verkauft und der Quotenprofessor ist nur dazu da, diese zu bekräftigen.
    Übertrieben?

  27. So, endlich komme ich auch dazu die Folge selbst zu kommentieren, whooooaaaa. 😀
    Ich versuche mich kurz zu fassen. Wird dafür wieder sehr salatig.

    # Neujahrs-Merkeln.
    Das ist doch fast Ironie des Schicksals. Podcast-Minute 6:40 bis 7:11
    “Unsere Werte, unsere Traditionen, unser Rechtsverständnis, .., unsere Gesetze, unsere Regeln.”
    Und dann gleicher Zeit andernorts die Übergriffe auf die Frauen.
    Naja, davon ab, der wirtschaftliche Part war ja wohl mal mehr als Nonsens. So kann man sich die eigene Regierungspolitik auch schönreden. Ich wundere mich immer, warum nicht just in dem Moment einer der vielen Leiharbeiter um die Ecke kommt und ihr ‘ne Ohrfeige verpasst für so eine Aussage. Nee, aber mal ernsthaft. Die ganze Rede kann man NOCH besser auseinandernehmen als die Rede von Gauck. So viel Unwahrheit, teils offen, teils verdeckt, das ist .. wow. Man kann die Rede komplett demontieren, so gut wie nichts würde übrig bleiben. Just.. awesome.
    Und ich brauch auch kein Gottes Segen, ich brauche Teufels Segen!

    # Nochmal zur Kommentarlesung.
    -> Wulff: “Islam gehört zu Deutschland.”
    Das sehe ich persönlich auch anders. Meiner Meinung nach gehört gar keine Religion zu Deutschland. Das Grundgesetz gehört zu Deutschland, unsere Werte gehören zu Deutschland. Würde des Menschen, Freiheit des Menschen und auch die Religionsfreiheit meinetwegen, also das Recht einer Religion anzugehören bzw. auch gerade nicht. Die Religionsfreiheit ja, aber die Religionen selbst nicht, egal wie viele Leute noch dran glauben und wie viele Kirchen in unseren Städten und Dörfern stehen. Und die heutige Gesellschaft ist auch nicht mehr durch das Christentum geprägt, die heutige Gesellschaft und das Staatssystem sind vor allem von der Zeit der Aufklärung geprägt. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – Rechtstaatlichkeit, Demokratie, Selbstbestimmung. Gleichzeitig ist demgegenüber weitestgehend alles, was an das Christentum erinnert, mittlerweile in Kommerz übergegangen. Ganz besonders die großen und bedeutenden christlichen Feierlichkeiten und Anlässe. Von “christlichem Abendland” kann wahrlich keine Rede mehr sein, meiner Meinung nach. Es sei denn man meint mit „Abend“, dass sich der „Tag des Christentums“ dem Ende zuneigt. Vielleicht sehe ich das nur zu streng. Mutig war der Satz von Wulff aber schon, dem stimme ich zu.

    -> Wulff vs Köhler. Wulff ist ein Schaf im Wolfspelz. Köhler allerdings war mal Führungspersönlichkeit des IWF. Dieser IWF, der damals schon etliche Staaten in den Ruin trieb. Genau zu dieser Institution wurde er berufen, weil die Amerikaner ihn “nicht ablehnen konnten” (http://www.zeit.de/2010/28/Fragen-an-Helmut-Schmidt). Warum das wohl? Vermutlich, weil er aus tiefster Überzeugung für genau diese Politik steht, die zu den großen Verwerfungen in den Volkswirtschaften führen, von denen Banken und Industrie aber profitieren. Von ihm ging einfach keine Gefahr für die Banken- und Wirtschaftsriege aus, auch wenn er mal ein kritisches Wort des Images wegen fallen ließ.

    # Krieg, mehr Soldaten und Hilfe bei Flüchtlingen. Meine Meinung zur Bundeswehr.
    Ich finde sie vollkommen überflüssig in der Form. Man sollte besser eine kleine Eingreiftruppe draus machen, vielleicht maximal paar 1.000-5.000 Leute, die dann aber ihren Mist auch wirklich drauf haben und dann auch gut ausgerüstet sein dürfen. Heutzutage braucht man ohnehin keine großen Streitkräfte mehr. Dafür sind die technischen Möglichkeiten schon viel zu ausgereift um noch Menschenleben aufs Spiel zu setzen. Und wenn die A-Bombe platzt, ist es eh zu spät, da richtet auch ein 2,5 Mio.-Heer der Chinesen nix dagegen aus. Die paar tausend Soldaten des Eingreiftrupps sollen dann in anderen Ländern keinen Krieg treiben, sondern beim höchsten der Gefühle Schutzleistungen ausüben. Also zum Beispiel bestimmte Gebiete vor Übergriffen schützen, whatever, was man halt als “Friedensarmee” so machen kann. Die anderen in der Bundeswehr heute können einen Job ähnlich des Technischen Hilfswerkes (THW) übernehmen, ich nenne es mal „Ersatz-Wehr“. 😮 Da kann es dann meinetwegen auch ruhig wieder einen “Grundwehrdienst” geben, ein halbes Jahr zum Beispiel. Bei dem sollen die dann nicht lernen, wie man mit Waffen auf Menschen zielt und schießt, sondern allgemeine Hilfsleistungen durchüben. Was macht man bei Hochwasser, wie geht man mit Bränden um (bis die Feuerwehr eintrifft). Wie geht man mit Unfällen um. Sicherheit im Haushalt, zum Beispiel bei grundlegenden handwerklichen Arbeiten (Säge/Kettensäge richtig bedienen, whatever, die Palette ist breit). Sie brauchen keine Profis werden, aber zumindest, dass gewisse Grundfertigkeiten vorhanden sind. Meinetwegen auch wieder viel Sport. Auch das Mobilisieren großer Aufgaben, zum Beispiel bei der Flüchtlingskrise jetzt, dass man die Leute sicher eskortiert und meinetwegen Notunterkünfte (Zelte, gern auch Tarnfleck) aufstellt und und und. Solche Sachen. Das kann dann der feste Kern der Ersatz-Wehr erledigen, meinetwegen wieder mit Berufswehr und Zeit-Helferlein. Diese Dienste sind zwar nicht immer von Nöten, aber wenn sie eben von Nöten werden, dann kann darauf zurückgegriffen werden und der betroffene Bevölkerungsteil außerhalb der Ersatz-Wehr weiß auch Bescheid, über die Jahre dann. Da kann man dann auch in ordentliche technische Gerätschaften investieren. Diese technischen Gerätschaften könnten meinetwegen auch die Rüstungsunternehmen herstellen, die das Zeug dann auch gerne exportieren dürfen, ohne sich moralische Vorwürfe anhören zu müssen. Ich hätte dann auch nichts gegen einen Auslandseinsatz, als Katastrophenhelfer zum Beispiel. Da könnte man dann ein Schiff losschicken, das mit schweren technischen Geräten „bewaffnet“ zum Beispiel nach irgendwelchen Hurrican-Verwüstungen in der Karibik der ansässigen Bevölkerung hilft, neben den anderen Hilfsorganisationen. Trümmer wegräumt, Leben rettet und Zeltstätten aufbaut, damit die Bevölkerung erstmal Notunterkünfte hat, was man halt so braucht und machen kann. Gerne darf sich die Ersatz-Wehr auch durch Spenden helfen lassen. Man kann sich auch einen schönen Namen dafür ausdenken, der dann meinetwegen auch richtig schön ~deutsch~ sein darf, mit Stolz. Und viele andere tolle Sachen, kann man da machen. Und dann heißt es wirklich „♫ vollgepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen. ♪“ Aber Neee~in, stattdessen beschäftigen wir sinnloserweise ein unheimlich unsicheres, teures und unnützes Militär, ein Relikt längst vergangener Tage. Und wir schaffen damit Unheil auf der Welt, noch schlimmer. Eine solche Bundeswehr braucht kein Mensch mehr und braucht auch ein Deutschland nicht mehr.

    # Ghana liegt übrigens noch auf der Nordhalbkugel. 😀

    # Trump-Ehrendoktorwürde.
    Hmm, gute Idee sogar. 😮 Ich hätte ihm eine solche gern gegeben, nur um sie ihm wieder zu entziehen. 😀 Dass er Journalisten hasst, ist doch aber klar. Also bitte, das kann doch kein Geheimnis sein. Er neigt zu Hass, hetzt gerne gegen Leute und er ist Großkapitalist, natürlich hat er Abneigung gegen jene, die grundsätzlich die eigene „Arbeit“ kritisieren (könnten). Aber gut, lassen wir das, passt schon. Ein Trottel ist und bleibt er halt trotzdem.

    # Bedingungsloses Grundeinkommen.
    Dazu lass ich mich nicht in diesem Kommentar aus. Vielleicht schreibe ich einen dazu, der dann nur das behandelt. Das würde sonst echt den Rahmen sprengen. Aber so viel vorweg: Ich stehe dem auch kritisch gegenüber. So einfach ist das mit der Funktionalität nämlich auch nicht – nicht wegen Faulheit, so ein Quatsch. Nicht, dass ich es grundsätzlich ablehne, aber ich sehe einfach nicht, dass das wirklich funktioniert. Und das ist mein Grundproblem damit, so sehr ich den Gedanken auch schön finde und umsetzungswürdig finde. Ich bin kein Professor oder „Wirtschaftsexperte“, aber so einfach, wie viele es darstellen wollen und dann einfach so dafür sprechen, so einfach ist es eben nicht.

    # Saudi Arabien und Iran.
    Das ist auch so eine unverständliche Sache. Gerade wenn ich so Dinge höre wie das hier. Die Saudis schrauben den Ölpreis runter um den Iranern eins auszuwischen. Merken die denn nicht, dass sie selbst genauso die Leidtragenden sind? Merken die nicht, dass sie alle, durch die Bank weg, ausgenutzt werden? Die Menschen dort unten, Sunniten, Kurden, .., Shiiten, Semiten, „Antisemiten“, Palästinenser, egal welcher Gruppe zugehörig, die lassen sich alle gegeneinander aufhetzen. Am Ende profitiert der Westen, weil er schön billig Öl importieren kann und sich keine neue Ordnungsmacht in der Region entwickelt, die möglicherweise den westlichen Interessen plötzlich widerspricht. Ich kann auch nicht verstehen, warum Israel da mitmacht. Wenn die Menschen, und besonders auch die Nationen, sich zusammenfinden und sich vertragen und gemeinsame Sache machen würden, hätten sie alle Probleme los. Israel und andere verfügen über die Technologie, die anderen das Öl. Amerika würde komplett benässt wie ein Pudel im Regen stehen mit ihrer Kriegspolitik, weil die dann völlig auf sich alleine gestellt sind. Wenn die vom Öl abgekoppelt werden, ist da drüben Schicht im Schacht. Dann läuft da gar nix mehr, fast nichts mehr jedenfalls. Der Westen überhaupt ist extrem abhängig vom Öl und damit von den Ländern im Nahen Osten. Gut, Europa hat theoretisch noch Russland mit seinen quasi endlosen Gasvorkommen, aber Gas ersetzt auch kein Öl. Warum vertragen die sich da unten nicht? Es ist doch wurscht, wer welcher Glaubensrichtung angehört. Alle sind die Leidtragenden. Die einen werden vom Ami bombardiert, die anderen von den Türken, wieder andere von Russland und ganz andere werden von Syrien gemeuchelt und noch andere vom IS und besonders andere von Saudi-Arabien geköpft. Tut mir Leid für Tilo, aber ich finde nicht, dass sich das zufällig so entwickelt. Aus meiner Warte steckt da System dahinter. Ein System, das davon profitiert, dass sich die Volksgruppen eben nicht einig werden. Und dieses System heißt bei mir Amerika (amerikanische Politik), die schon seit längerem im Nahen Osten Fuß fassen wollen (es vllt auch schon haben) und dort die blutigste Politik verfolgen, die bis heute unübertroffen ist. Die Spinner haben mit Uranmunition den Irak zerschossen. Gibt es noch eindeutigere Zeichen dafür, dass man diese Region komplett destabilisieren will und dass man keinen Willen hat, dass die Region sich befriedet und erholt? Für mich ist das keine Verschwörungstheorie. Leider fällt auch der Konterpart (Iran, als Staat) auf diesen Trick herein und unterstützt nur bzw. hauptsächlich die Interessen der eigenen Glaubensgruppe/Volksgruppe. Das ist so schrecklich, nur noch Mord und Totschlag, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Zu Schäfer. Wenn man ihm zuhört bei der Formulierung seiner endlos langen Aussage, dass die deutsche Regierung stets davon überzeugt sei, was sie von irgendwelchen Morden auf der Welt halte. Jaaaa~. Ich wäre ihm wahrscheinlich ins Wort gefallen und hätte ihm die Kernaussage vorweggenommen: Der deutschen Regierung ist es einfach egal, Punkt. Nicht nur wer hingerichtet wird und wer die Todesstrafe verübt, sondern auch dass sie verübt wird. Es ist ihr einfach egal. Solange wir es nicht selbst machen, brauchen wir uns nichts vorwerfen, aber wenn andere das tun, liege es halt nicht in deren Verantwortung.

    —–
    So, geschafft. Wieder eine super Folge. 😀
    Hab Hunger jetzt.

  28. Wenn in den Kindertagesstätten Erzieher/Innen fehlen, dann lautet die Lösung: “Mehr Erzieher/Innen.” Wenn in der Altenpflege Pflegekräfte fehlen, dann lautet die Lösung: “Mehr Pflegekräfte.” Wenn in Ämtern Personal zur Bearbeitung der Flüchtlingsanträge oder die Polizei personell unterbesetzt sind, dann lautet die Lösung: “Öh … weniger Flüchtlinge!” Gemäß der Logik müsse man auch weniger Kinder und weniger Alte fordern, um den Personalmangel in der Erziehung sowie Altenpflege zu beheben. Vernünftig ist anders.

    Wenn “Zu wenig” das Problem ist, dann kann “Mehr” die Lösung sein. Das ist keine schwarze Magie.

  29. Oh, Ka… Eben ist mein kurzer, langer Post wegen einer falschen doofen Taste – WEG! Soviel dazu, zu nicht nochmal durchlesen, nicht in Word vortippen… hätt ich’s doch gemacht. Ich mache es noch, kommt…
    Übrigens das Einloggen mit Facebook funktioniert nicht, liegt es an meinen Cookies, die ich immer rausschmeisse??? 🙂

  30. Son, nun in Word nochmal geschrieben und reingepastet: Ein möglichst kurzer Post (für Tilo).

    @Teri: Vielen Dank für Deine Schulzeitgeschichte!

    1. Zwischen Weihnachten und Neujahr sah ich eine Reportage, leider weiß ich nicht mehr, wo und wann. Diese Reportage berichtete aus einer größeren deutschen Stadt, in der in manchen Stadtteilen die Polizei nur noch in größeren Gruppen auftaucht, weil sie sonst keine Chance hat. Ursache: Misslungene oder nicht vorhandene Integration von Einwanderern. (Evtl. kennt jemand den Beitrag und kann hier mit Sender und Zeit aushelfen?)

    2. Unser Verteidigungsminister De Maiziere: Der Mann sollte zurücktreten, wegen Verdrängung, Inkompetenz, Unfähigkeit. „Wir haben es nicht kommen sehen“. Analog der steigenden Flüchtlingszahlen (das war jahrelang bekannt), sieht er auch nicht das Problem der fehlenden Integration. Mich beschleicht manchmal das Gefühl, dass das Absicht ist? A la: Abladen der Flüchtlinge in der Pampa, statt am Münchner Hbf, wo die Ehrenamtlichen warten und nicht zu tun haben. Man produziert mit Absicht (?) Ärger, um sich dann hart profilieren zu können, mit Ausgrenzung, „erleichterter Abschiebung“ usw.

    3. Harald Welzer: Täter – Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden. Fischer, 2007. Ein super spannendes Buch, das ich gerade lese, leider vom Grabbeltisch, das hat es nicht verdient, absolut empfehlenswert! Hier zusammengefasst, soweit ich es bislang gelesen habe: Die großen Nazimassenmörder waren tatsächlich normale Menschen, keine Psychopathen. Sie hatten ein sehr starkes Moralsystem, indem nur leider die Juden die Bedrohung waren und kein normaler Teil der Welt. Sie füllten ihre Rolle aus, um ihre Mitmenschen (dazu gehörten die Juden nicht) zu schützen. Wie kam es dazu:

    Drei Schritte: Ausgrenzung der Juden (1933: Arbeitsverbot, keine Parkbänke etc.), Judenstern (1941: nun lässt es sich nicht mehr länger verleugnen), Massenmord im industriellen Maßstab (letzte Kriegsjahre: am Anfang Erschießungskommandos von Soldaten, dann Gaskammern).

    Dabei helfen psychologische Mechanismen:
    a. Angst vor Repression und „wenn man die Regeln nicht kennt, hält man sich raus“. Bei den ersten Ausgrenzungen duckt man sich weg. Mit ambivalentem Gefühl.
    b. Um eine integre Persönlichkeitsstruktur zu bewahren, muss dieses ambivalente Gefühl aufgelöst werden. Wir legitimieren unsere Handlung. Je häufiger das Wegducken passiert, desto schwieriger wird es, die Handlung zu ändern, sich nicht mehr weg zu ducken. Man macht es häufiger.
    c. Aus Wegducken wird Toleranz, es wird normal. (Ähnlich dem Stockholm-Syndrom).
    Bei jeder weiteren Steigerung der Ausgrenzung wird dieser Mechanismus wiederholt. Das war es, was dazu führte, dass die deutsche Bevölkerung innerhalb weniger Monate, Jahre sich so krass änderte.

    So, Trommelwirbel: Einmal bitte umrühren. Hier das Resümee:

    Wo landen wir, wenn wir nicht gegensteuern? Wollen wir, dass sich das Dritte Reich mit den Flüchtlingen – auch wenn es nur ansatzweise wäre, es wäre schlimm – wiederholt? Wir sind auf dem Weg. Die Flüchtlinge sind schuld, mehr Polizei. Das ist falsch. Die Politik ist schuld: mehr Integration ist die Lösung. So einfach ist das.

    Jetzt eine konstruktive Idee von mir (meckern kann jeder): Registrierung, Flüchtlingspass mit Fingerabdruck, Namen von Verwandten (zwecks Familienzusammenführung), Geburtsdatum mit Angabe, ob nachgewiesen oder nicht, Beruf(e), dito. Krankenkasse. Freizügigkeit. Drei Monate Bus und Bahn frei. Die Leute verteilen sich anfangs selber, danach ggfls. weitere Dezentralisierung. Warum dürfen wir reisen, die aber nicht?!!! Danach monatliche Auszahlung bei halbjährlichem Nachweis von Deutschkurs, und/oder Arbeit, und/oder aktiver Vereinsmitgliedschaft, und/oder Ausbildung etc. Ansonsten Reduzierung des Geldes. Ja, ich weiß, Fingerabdruck und VDS: Das ist aber die einzige Möglichkeit der Identifizierung und erleichtert dann das Anmelden bei Behörden und Kontrolle der Auszahlungen. Die Leute werden sich sehr schnell so einrichten, dass sie sich ein Leben aufbauen können, was sie ja alle wollen. Nach gelungener Integration (unabhängig von der Aufenthaltsdauer in Deutschland!): deutscher Pass. Wer sein Geburtsdatum oder den Namen nicht nachweisen kann, der wird eben über den Fingerabdruck registriert. Das Alter spielt nur eine untergeordnete Rolle im Leben und Namen sind Schall und Rauch.

    Was ist mit denen, die Angst haben (vor sozialem Abstieg, persönlicher Sicherheit)? Da hilft nur Psychohygiene, Selbstverantwortung. Wer Angst vor anderen, vor neuem hat, deshalb ausgrenzt, abschiebt, Mauern baut, der sperrt sich ein, der verliert seine eigene Freiheit, zu denken, was er will. Das muss man sich ggfls. jeden Tag neu erarbeiten, das erfordert Mut. Oder „Nationalstolz“: Frage nicht, was der Staat für Dich tut, tu was für den Staat: Lebe das Grundgesetz, übernehme Verantwortung für andere (siehe Snippet mit Gregor Gysi, Folge 78).

    Ansonsten: Jede Gesellschaft legt fest, wieviel Prozent sie durchfüttern kann und will. Genauso legt sie auch fest, wieviel Angst sie erträgt. Das gehört zu jeder Gesellschaft dazu.
    Achja, das Ganze hat einen Namen und nennt sich Inklusion. Inklusion ist, wenn keiner ausgegrenzt wird, weshalb auch immer (Kleidung, Aussehen, Alter, Geschlecht, Religion, etc.pp.) Das bedeutet aber, dass die Deutschen AKTIV inkludieren müssen. Einwanderer wollen sich integrieren, denn ohne wird das Leben dezentral schwer – im Ghetto ist das einfacher, da hilft die Familie, Landsmänner, aber Ghettos wollen wir ja nicht, oder?

    1. sehr, sehr gute literaturemfehlung. der welzer sollte pflichtlektüre sein…
      eine vertiefende beschreibung der psychologischen phänomene findet sich auch bei arno gruen: ” das fremde in uns”…

  31. Hi Leute, nur kurz zur Info. Es gibt einen neuen Crypto-Trojaner, der eure Daten auf der Festplatte verschlüsseln kann. Hatten wir ja alles schon, es gibt eine neue Variante, also gebt acht auf war ihr klickt!
    Anhänge von E-Mails sind genau so gefährlich wie Downloads, hier der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=N04VbgjrRsE

    Also achtet auf Backups 😀

    Grüße

    1. Von der Verschlüsselungmalware gibt es jeden Tag ein Duzend neue Versionen. Die von dir verlinkte ist weder neu noch besonders rafiniert. Der Typ aus dem Youtube Video scheint keine Ahnung von der Materie zu haben und schwafelt von JavaScript und no-script ohne technisch davon was zu verstehen.

      Einfach gesunden Menschenverstand einschalten, und schon ist man vor 99.9% solcher Malware geschützt

      1. Findest du? Alles was du sagst, hat er ja auch gesagt. Wo ist denn sein genauer Fehler? 😀

        Ich persönlich finde Sempervideo gut. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob und wie viel Ahnung er hat, aber im Vergleich zu mir hat er die Erleuchtung gefunden zu Technik-Kram. 😀

    1. Später Kommentar. Es gab Zeiten, da wurde als Antwort auf solche Aktionen wie in Saudi-Arabien, ganze Olympische Spiele boykottiert. Heutzutage fährt man dann dennoch zum Dschanadrija.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *