A!222 – Man with a Plan

Mittwoch, 26. Juli 2017, 18:37 Uhr

Martin Schulz weiß, dass er nicht nächster Kanzler wird. Nun muss er die Katastrophe Opposition abwenden. Wie das geht, weiß er auch: Die nächste Groko gibt es nur, wenn sonst nichts geht, insbesondere keine schwarz-gelbe Koalition. Aus eigener Kraft schafft die SPD das Spiel um die Plätze allerdings nicht mehr. Und so unterstützt sie die Konkurrenz, die ihre Themen und ihre Unterstützung schon fast verloren gab, nun aber Hoffnung schöpft. Das Problem: Das Spiel ist durchschaubar und die Karten sind eigentlich längst gespielt. Wir zeigen der SPD heute die Rote Karte dafür.

Wir danken unseren Produzenten Marcus, Sven, Georg, Alexander, Marlon, Julia und Albrecht, Dennis, Andreas, Samuel, Dany, Regina, Christian und Susanne, René, Marcel, Franz, Wilhelm, Julian, Sven, Christopher, Bernd, Tobias, Marcel, Andreas, Matthew, Alexander und unseren Unterstützern Tim, Benedict, Jacob, Tabea, Dominik, Voltemar, Max, Leonard, Kathleen, Daniel, Alexander, Stefanie, Bernhard, Dirk, Bettina, Jan, Artur, Lorna, Andreas, Peter, Ivon, Karsten, Anatol, Lars, Immanuel, Uwe, Moritz, Luisa, Steve, Florian, Fritjof, Hans Georg, André, Daniel, Konstantin, Arne, Anja, Malte, Dorothee und Jörg, Lorenz, Johannes, Marc, Lars, Kai, Holger und Anke, Dustin, Johannes, Robert, Thorsten und Doreen, Roman, Marek, André, Norman, Laura, Robert, Esther, Rafael, Marco, Andreas, Jan, Patrick, Marten, Sebastian, Andreas, Lukas, Heidi, Benjamin, Niklas, Jonas, Philipp, Valentin, Nadja, Ralf, Marie, Antonio, Eva, Julian, Christine, Max, Alexander, Andrzej, Tobias, Silke, Matthias und Sinah.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo

20 Gedanken zu „A!222 – Man with a Plan“

  1. Thema: DIESEL
    Grund: Umwelt ?
    – o.k. .

    …Frage :
    Was ist mit den LKW’s ???

    Sind die sauber(rer)?

    Fahren die zukünftig mit Strom oder Wasserstoff ?
    (Gott sei Dank – der Strom kommt ja aus der sauberen Steckdose)

    Was ist mit den Schiffen ???
    … die sollen ja gar mit “Teer” o.ä. fahren …

    Oder ist alles doch nur WIRTSCHAFTSKRIEG –
    gegen eine Hauptsäule der dt. Technologie/Industrie ?

    Müsste das “LKW-Transportvolumen”
    nicht z.g.T. auf “die Schiene” –
    (stattdessen denkt man über “Supertrucks” nach… ?) –
    wenn man es ernst meint mit “der Umwelt” ???

    Bild Dir eine Meinung
    😉

  2. “Tabaluga” – Ich werde immer stolzer darauf, das hier zu hören, ohne auch nur EINEN CENT gespendet zu haben. 🙂

  3. Lieber Tilo, lieber Stefan!

    Euer Podcast ist für mich ein Hoffnungsschimmer am düsteren Himmel unserer politischen Wirklichkeit. Wir brauchen analytische, klare und gute Menschen, die den Morast ethischer Verwahrlosung von großen Teilen unserer Eliten sichtbar machen. Ihr seid solche Menschen und dafür danke ich Euch von ganzem Herzen!

    Herzlichst!

    Detlef Koch

  4. Hallo,
    Ihr hattet euch über das fehlende Personal bei den Behörden geäußert und dabei unter anderem die Soundbites abgespielt dass ja auch kräftig nach Personal gesucht wird. Ich habe schon mehrfach nach Stellen im öffentlichen Bereich gesucht. Als Ingeneur muss ich aber jedes mal wieder erschreckt feststellen was für Tarifstufen für die zum Teil sehr anspruchsvollen Stellenausschreibungen angeboten werden. Meines Erachtens sind diese durch die Bank um 1-2 Stufen zu niedrig angesetzt und somit einfach uninteressant. Das heißt dann also das für halbwegs vernünftige Fachkräfte der öffentliche Bereich schon mal per se uninteressant ist. Da muss man sich natürlich doppelt nicht wundern- erstens wird zu wenig eingestellt und zweitens zu unverschämt niedriger Entlohnung. Da muss man sich dann am Ende also auch gar nicht mehr darüber wundern, dass das so gar nichts wird und keine (vernünftigen!) Pläne mehr in der Schublade liegen…
    Klar kann man da einfach sagen ‘ist ja klar dass du da weniger verdienst- ist ja schließlich öffentlicher Dienst’, aber irgendwie ist es doch nur eine billige Ausrede den Leuten keinen anständigen Lohn zu zahlen.

  5. Also das mit den ein Prozent läuft bei euch – bei Lage der Nation scheinen ist deutlich unter einem Prozent zu sein.

    Die sind jetzt so vollkommen verzweifelt, das sie den Podcast in zwei Teile für Club+ und nicht Premium in der Mitte durchschneiden.

    So ein Verfassungsrichter Gehalt vom Sozi Herrn Burmayer dürfte neben sein anderen Nebentätigkeiten und den Spenden im Podcast es ermöglichen sein selbsternanntes Hobby nicht durch zu führen ohne Angst zu haben in die Armut abzugleiten.

    Aber weit gefehlt neben dem Werbenetzwerk wird jetzt noch eine Paywall aber ganz scharf durch den Content gezogen.

    Das ist vollkommen abgefuckt und arriviert – der Aufwachen Podcast hat einfach bessere Hörer.
    Auch finde ich das sagen wir mal so betriebswirtschaftlich sehr dumm.

    Wenn man das mit Marketing begriffen angibt gibt es bei Podcast wie auch bei anderen Produkten ein Fest stehendes Abschöpfungspotential. Man muss dann herausfinden eigentlich durch Marktforschung mit wem man sich dieses Potential teilt. Als Beispiel sei hier mal kurz aufgeführt, das Neckermann mit Obi konkurriert: die Zielgruppe entscheidet sich zwischen Gartenhütte, Heim Verschönerung und Pauschalurlaub.

    Für einen Podcast würde das bedeuten, wenn sich Spenden ebenfalls mit Urlaubsbugets kreuzen würden ( worüber ich jetzt keine Daten habe) müsste man Hörertreffs die Urlaubs oder Reise Charakter haben mit entsprechenden Eintritts oder erlebniskarten an Club Kunden verkaufen.. nur so nimmt man woanders noch Geld ein.

    Ich vermute aber auch dass es Korrelation mit dem Spendenaufkommen Rückgang bezüglich Urlaub in Sommermonaten gibt..

    Autowerkstätten beklagen sich immer zu Weihnachten das die Geschäfte zurückgehen weil die Leute statt Wartungen zu machen Weihnachtsgeschenke kaufen, wäre mal interessant ob es da jetzt obwohl ich das nicht denke auch einen Korrelation zu Podcast Spenden gibt

  6. Wikipedia meint, dass industriell genutzter Harnstoff nicht aus Pisse gewonnen wird, sondern chemisch “hergestellt” wird. Die Details kann ja Jeder selbst nachlesen.

  7. Wie klimafreundlich der Diesel erst ist, wenn man bedenkt das die Tausenden oder gar Zehntausenden die durch die Abgase sterben selber keine Umweltschäden mehr verursachen können. Nach dieser Logik ist der Diesel, abgesehen vom nuklearen Holocaust, der beste Umweltschutz.

  8. @Anonymous

    Danke für den Link !!!

    Interessant wären auch die Werte von den US-Maschinen …
    denn:
    von da kommen ja die Klagen …
    gg. dt. Fahrzeughersteller
    😉

    Gruß

  9. @John

    Warum ist die AdBlue Pisse so teuer?

    Vorschlag:
    – mehr Pissen !
    – weniger Pupsen !
    wegen
    der UmweltBilanz (Co2 und
    überhaupt)

  10. @Steinmeier-Interview: in Göttingen haben wir erlebt, wie diese Antrittsreisen von Steinmeier in die Bundesländer aussehen. Steinmeier saß zum Thema „Demokratie – Wissenschaft – Verantwortung“ etwa eine Stunde auf der Bühne. Die Podiums”diskussions”teilnehmer*innen waren vom Präsidium der Universität ausgesucht ebenso wie die Gäste. Die zwei Fragen pro “Diskussions”teilnehmer mussten vorher abgesprochen werden. Die Veranstaltung wurde nicht öffentlich beworben und man hat davon nur mitbekommen, wenn Freund*innen zufällig geladen wurden.
    Was das Ganze mit demokratischer Öffentlichkeit zu tun hatte, blieb bis zuletzt unklar. (http://www.goettinger-tageblatt.de/Campus/Goettingen/Antrittsreise-des-Bundespraesidenten-Steinmeier-besucht-Universitaet-Goettingen) Was blieb, war eine für einen Tag abgesperrte Innenstadt.

  11. Ich bin Nichtwähler. Ich weiß darüber eine ganze Menge.

    Nur sehe ich nicht den Sinn der Sendung mit Hans Jessen. Soll das so etwas wie eine lauwarme Markus Lanz-Talkshow werden? Wen will Jessen bitteschön bekehren? Ist das nicht ein etwas altmodischer Gedanke irgendwelche ungläubigen Heiden bekehren zu wollen? Warum sollte ich extra nach Berlin kommen, um mich von einem Berufspolitiker demütigen zu lassen als ungeübter Redner? Ich habe kein Bedarf für den den Dummy zu spielen. Seinen Job soll er doch bitteschön ohne mich machen. Dafür braucht er mich nicht, gerade so eine ätzende Type wie Die Misere. Es reicht mir ab und zu mal durchzuzappen, wenn er mit Tilo Jojo spielt. Dank an Tilo, dass er sich da in unserem Namen opfert.

    Ich finde das Angebot schlicht unredlich. Es geht schon damit los, dass von einem Berufspolitiker erwartet wird, dass er nicht bullshitted. Sicher verspricht er das. Das ist genau seine Jobbeschreiben. Das ist sein einziger Job. Upton Sinclair: “It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.”

    Ich werde dieses Jahr auch nicht wählen gehen. Das weiß ich jetzt schon sicher. Ich wähle vielleicht bei Referenden, wenn es um Sachfragen geht. In den letzten 18 Jahren habe ich 1x gewählt. Das war ein Referendum. Das haben ich und die Steuerzahler, bzw. sozial Schwachen in meiner Stadt, alle Nein-Stimmer verloren, weil die Medienkampagne der Befürworter (Bürgermeister, Baulöwe, lokale Zeitung etc.) zu stark war und weil Gegner gnadenlos mit Dreck beschmiert wurden und nicht die Resourcen hatten sich zu wehren. Es ist der übliche Filz eben.

    Ich werde für den Rest meines Lebens auch nie wieder wählen gehen. Der Breaking point war letzter Bundestagswahlkampf. Da habe ich mich monatelang unglaublich bemüht, Programme gelesen, über Politik Gedanken gemacht und mich selbst beobachtet, die Kampagnien beobachtet und auch hinter die Kulissen dieser Wahlkampfberater-Industrie geschaut. Je nach aktueller Nachrichtenlage hatte jeweils eine andere Partei bei mir die Nase vorne, die ich bei diesem einen Thema, auf das der Mainstream fokusierte, vielleicht akzeptabel fand. Letztlich war es eine unlösbare Aufgabe, wie mir klar wurde. Wenn man ernsthaft versuchen würde sich zu entscheiden, kann man nur zu dem Ergebnis kommen, dass es so nicht geht. Dieses politische System ist hoffnungslos verkrustet und wird langsam an seinem eigenen Gewicht ersticken. Es gibt zu viele Zielkonflikte bei diesen verlogenen All-inclusive-Packeten.

    Überhaupt ist eine einzige Wahlstimme fast nichts wert, nicht einmal 1 Euro, besonders nicht, wenn man nicht CDU wählen würde. Man kriegt ca. 1/60.000.000stel Anteil an Mitbestimmung – laut Papierform. Was ich konkret mit diesen Minianteil bekommen würde, ist aber unbestimmbar im Voraus wegen Koalitionen und keinerlei Verpflichtung sich an vor der Wahl getätigte Aussagen zu halten. Das ist eine schlechtere Quote als beim Lotto, qualitativ nicht direkt vergleichbar, aber real ist es so.

    Entsprechend lächerlich sind auch die Entscheidungskritierien der allermeisten achso informierten Wähler, die ihr achso heiliges Wahlrecht wahrnehmen. Die wählen gegen irgendetwas oder das kleinere Übel, weil sie dazu angestachelt wurden. Oder gleich nach Aussehen und Sympathie. Oder aus Familientradition oder gerade gegen die alte Familientradition. Oder sie fallen auf das Branding einer Partei, also von einer Werbeagentur, rein, glauben z.B. die SPD sei irgendwie sozial. Ja, auch solche Wähler gibt es noch.

    Die Bezeichnung als Pferderennen trifft es ganz gut. Es ist ein Wettspiel und die Pferdchen wurden vorher schon ausgesucht. Es gibt Absprachen mit dem Jockey, je nach Quote und Rennveranstalter. Bei hochdotieren Rennen sind alle Pferde gedopt. Der Wettende kann letztlich nur zusehen. Wenn er schlau ist, nimmt er das Spiel nicht zu Ernst und wettet keinen hohen oder am Besten keinen Betrag.

    Im Gegensatz zu den erwachsenen Wählern, von denen eine irgendwie informierte Entscheidung erwartet wird, dürfen Kinder nicht wählen, weil sie nicht mündig genug sind. Das, obwohl oft deren Zukunft verspielt wird von gerade den angeblich informierten erwachsenen Wählern. Fast Demente werden wiederum zu Wahlkabinen gekarrt, damit sie die richtige Partei wählen. Ich will aber nicht Behinderten ihr Wahlrecht wegnehmen. Es macht schlicht alles kein Sinn. Dieses Wahlsystem und die Demokratie wird immer unbedeutender. Individualisierte Wähler haben keine Chance gegen organisierte Gruppen (Parteien, Netzwerke, Lobbyisten). Organisation und damit Macht lässt sich viel leichter mit Geld erreichen als ohne. So ist unsere Gesellschaft aufgebaut und wird immer mehr durchfinanzialisiert. Es gäbe viele Ansätze für bessere Demokratie und weniger Einfluss durch Geldinteressen. Die haben aber nur eine Chance, wenn die Mehrheit irgendwann einmal lernt nicht mehr so geldgeil zu sein.

    Ein Beispiel dafür wie schlimm es ist, zeigt wie die Koch-Brüder die USA im Griff haben. Im Gegensatz zu den deutschen Linken hatten die Amerikaner im demokratischen Vorwahlkampf einen Sanders. Aber er wurde systematisch betrogen und als dem Spiel genommen. Er war den reichen Spendern der DNC nicht genehm. Nicht dass ich glaube, Sanders könnte viel bewirken. Sanders sagt es auch selbst, ohne Organisation, die ihn stützt, hat er keine Chance als Präsident.

    Ich bin ein sehr politischer Mensch. Ich mache deshalb weit mehr als nur irgendwo ein Kreuzchen bei einer Person, die entweder zu ehrlich ist und deshalb keine Chance hat, oder bei einer Person, die ich nicht kenne und die mich eh nur verarscht. Ich engagiere mich für meine Interessen und konsumiere bewusst. Ich informiere mich sehr genau und richte mein ganzes Leben danach aus. Ich verlasse mich nicht drauf, dass mit einem Kreuzchen alle paar Jahre irgendein selbsternannter Strong man oder eine Hosenanzugträgerin, die einen strong man imitiert, irgendetwas für mich regelt. Das wäre naiv. Wer bin ich eigentlich? Für die bin ich ein Niemand, nicht einmal eine Nummer. Aber die sind für mich auch nichts wert. Wenn die morgen alle mit einem Flugzeug irgendwo abstürzen und für immer verschwinden, würde ich sie nicht vermissen. Eher im Gegenteil. Typen wie Die Misere, solche kaltherzigen Parteisoldaten, ignoriere ich einfach so gut es geht und gehe ihnen aus dem Weg. Die sollen ihr Ding machen. Der verdient gut, geht in ein paar Jahren in Rente. Bis dahin soll er sich doch ruhig weiter um sich selbst drehen. Wenn er tot ist, wird ihn einfach ein neuer Parteisoldat ersetzen, solange es Wähler gibt, dieses Spiel mit ihrer Stimme legitimieren und das Coolaid der Parteien trinken.

    Deshalb sind die Berufspolitiker auch immer so angepisst wegen Nichtwählern. Die sollen irgendwas wählen, zur Not auch eine verdammte falsche Partei wie die NDP oder AfD, aber hauptsache sie wählen. Wenn die Wahlbeteiligung droht unter ca. 70 % zu sinken, dann kommen die Werbe-Kampagnien, natürlich auf Kosten der Steuerzahler, mit prominenten Animateuren und das Mobbing. Das zeigt auch bei einigen Nichtwählern Wirkung. Nichtwähler sind keine homogene Gruppe. Ich würde viele Nichtwähler mit Agnostikern vergleichen, wenn sie sich bewusst dafür entscheiden und nicht einfach nur aus Gleichgültigkeit nicht wählen. Viele agnostische Nichtwähler haben sich Gedanken gemacht und gemerkt, dass das alles nicht so läuft wie es ihnen gepredigt wird, aber Mobbing oder group shaming funktionieren vielleicht trotzdem. Denn sie haben sich noch nicht von dem alten Glauben und Göttern endgültig gelöst.

    Noch ein Wort zum Thema Wahlpflicht, die immer ins Spiel kommt, wenn regierende Politiker nicht die Wahlbeteiligung kriegen, die sie wollen: Idiotisch. Die gibt es in manchen Ländern nur, damit die Politikerkaste dann wieder mit hoher Wahlbeteiligung den Schein wahren können. Gerade Wahlpflicht in Dritte-Welt-Ländern zeigt wie absurd das ist. Da sind manche Minderheiten überhaupt nicht registiert, wurden sie niemals, aber es gibt offiziell eine Wahlpflicht. Auch Strafen für Nichtwählen sind nur zum Zwecke der Diskriminierung da. Es trifft dann vornehmlich Arme, psychisch Kranke oder Expads und ein paar Querköpfe (Heretiker), die die Berufspolitiker noch am Liebsten mit ISIS-Terroristen in einen Topf werfen würden. Deshalb gibt es auch Militärübungen gegen G20-Gegner, Russen, Hacker, Umweltschützer und ISIS-Terroristen. Die Regierung muss vorbereitet sein auf alle Eventualitäten, um ihre Macht zu sichern.

  12. @satanischer nichtwähler

    Um es mal ganz kurz und knapp zu sagen. Nichtwählen ist absolut kontraprodukti! Jeder Nichtwähler meint protest gegenüber dem System zu üben. Tatsächlich wählt er aber mit seiner Verweigerung automatisch die Etablierten. Und die lachen sich ins Fäustchen und denken deshalb auch nicht im Traum daran das Wahlsystem zu ändern.

    Es ist doch ganz Simple:
    Es gibt etwa 60 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland.
    Die CDU erreicht i.d.R. 40% und sieht sich dann legetimiert das Land zu regieren und die Richtung voranzugeben. Das wäre auch okay wenn 40% der Wahlberechtigten CDU gewählt hätten. Aber 30% Nichtwähler sind halt nicht zur Wahl gegangen…

    Also von 60 Millionen Wahlberechtigten sind 2013 30% Nicht zur Wahl gegangen. Somit sind es nur 42 Millionen die Gewählt haben. Und von dieses 42 Millionen Stimmen gehen 40% an die CDU. Also defakto haben sich nur knapp 17 Millionen für die CDU entschieden.

    Mit anderen Worten: weil du, und die 28 Millionen anderen Nichtwähler, aus trotzigkeit gegenüber dieser Politik keine Stimme abgegeben habt, kann eine CDU mit nur 17 milllionen Stimmen die Richtung vorgeben! Ihr macht also stark was ihr eigenlich bekämpfen wollt.

    Besser ihr Wählt irgendeine unter-5%-Partei. Damit entziehst du Automatisch allen anderen ein paar Prozentpunkte.

    Stell dir vor, der Sonstige-Balken hätte 40%. Das wäre eine Aussage! Mit Nichtwählen machst du nur die Stimmen der 17 Millionen CDU wähler stärker. Nichts weiter

  13. @satanischer nichtwähler

    Um es mal ganz kurz und knapp zu sagen. Nichtwählen ist absolut kontraprodukti! Jeder Nichtwähler meint protest gegenüber dem System zu üben. Tatsächlich wählt er aber mit seiner Verweigerung automatisch die Etablierten. Und die lachen sich ins Fäustchen und denken deshalb auch nicht im Traum daran das Wahlsystem zu ändern.

    Es ist doch ganz Simple:
    Es gibt etwa 60 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland.
    Die CDU erreicht i.d.R. 40% und sieht sich dann legetimiert das Land zu regieren und die Richtung voranzugeben. Das wäre auch okay wenn 40% der Wahlberechtigten CDU gewählt hätten. Aber 30% Nichtwähler sind halt nicht zur Wahl gegangen…

    Also von 60 Millionen Wahlberechtigten sind 2013 30% Nicht zur Wahl gegangen. Somit sind es nur 42 Millionen die Gewählt haben. Und von dieses 42 Millionen Stimmen gehen 40% an die CDU. Also defakto haben sich nur knapp 17 Millionen für die CDU entschieden.

    Mit anderen Worten: weil du, und die 28 Millionen anderen Nichtwähler, aus trotzigkeit gegenüber dieser Politik keine Stimme abgegeben habt, kann eine CDU mit nur 17 milllionen Stimmen die Richtung vorgeben! Ihr macht also stark was ihr eigenlich bekämpfen wollt.

    Besser ihr Wählt irgendeine unter-5%-Partei. Damit entziehst du Automatisch allen anderen ein paar Prozentpunkte.

    Stell dir vor, der Sonstige-Balken hätte 40%. Das wäre eine Aussage! Mit Nichtwählen machst du nur die Stimmen der 17 Millionen CDU wähler stärker. Nichts weiter

  14. @ Samson:

    Ach diese Milchmädchenrechnung von wegen wenn nur alle Sarah Wagenknecht wählen würden oder der Sonstige Balken auf 40 % wäre, und dann? Was passiert dann? Dann geben die CDU und die anderen etablierten Parteien sicher freiwillig alle ihre Ämter ab und die hunderte Millionen Euro, die sie jedes Jahr an Steuergeldern kassieren und die vielen Lobbyistengelder und die lukrative Drehtüre. Wenn alle so viel vernünftiger wären, bräuchten wir Wagenknecht gar nicht als die große Retterin oder den deutschen Bernie Sanders. Hätte, wäre, wenn und aber …

    Das weiß ich doch selbst, dass die Stimme eines Nichtwählers prozentual aufgeteilt wird auf alle Parteien und damit die CDU prozentual am Stärksten gewinnt. Das sind ein paar Cents pro Stimme. Ich kann damit leben, wenn die CDU 17 Millionen Stimmen kriegt und real nur so unter 20 % der Gesamtbevölkerung sie gewählt haben. Es ist auch völlig egal, ob die CDU durch Wahlkampffinanzierung ein paar Millionen mehr oder weniger bekommt. Gesetze können sie nach Lust und Laune ändern, wenn sie mehr Geld brauchen und alle anderen Parlamentsparteien machen dann fröhlich mit beim Teilen der Beute. Ich kann auch damit leben, wenn in USA Trump Präsident wird, obwohl er nicht die meisten Stimmen hatte. Diese Ergebnisse fallen nicht vom Himmel wegen den bösen Nichtwählern.

    Es geht nicht darum der CDU ein paar Prozentpunkte zu entziehen und dann wird alles toll. Ich will den ganzen Filz vollständig tilgen und das geht nicht mit Parteienmühle und netten Appellen. Es ist zu spät irgendein paar kleine Rädchen drehen zu wollen und dann wird alles wieder gut. Gleichzeitig bin ich auch nicht gewaltbereit. Also bleibt nur Boykott und ein angeblich apolitischer und damit böser Mensch zu sein. In dieser Hinsicht sind die Anti-BDS-Gesetze in USA und Frankreich sehr interessant. Selbst das soll nicht mehr erlaubt sein, genauso wie das Demonstrationsrecht immer weiter abgeschafft wird, wie auch viele andere Grundrechte.

    Wahrscheinlich machts die Merkel noch eine Legislaturperiode und dann könnte es schon interessanter werden, wenn sie in der CDU den Generationenwechsel versauen oder mehr Deutsche die Langzeitfolgen der CDU-Politik bemerken. Für die CDU tickt die Zeit auch mit den vielen Kirchenaustritten langsam ab. Das wird aber noch 20-30 Jahre dauern von dieser Seite her. Ich halte es für durchaus möglich, dass in naher Zukunft die beiden Parteien, die Deutschland seit bestehen der BRD alleine beherrschen, genauso schnell implodieren wie die in Frankreich. Aber dort sieht man auch, dass danach dann nicht alles gut wird. Dafür müssten viele Wähler erst einmal anfangen grundlegend nachzudenken, was sie tagtäglich eigentlich so tun und in was für einer Welt sie leben wollen? Und das wäre nur der Anfang. Dann müssten sie ihr Leben und ihre Gewohnheiten ändern. Es werden andere Gaukler auftauchen und andere Pferdchen, die wieder nicht meine Pferdchen sind. Ich kann mir kein teures Rennpferdchen leisten, will ich auch nicht.

    Du bist wie die Meisten, die an die Propaganda der Mächtigen glauben. Du machst Menschen, die keine Macht haben, Vorwürfe für politische Ereignisse, wofür sie nichts können. Nur weil sie anders sind und anders denken. In USA ist es genauso. Dort sind angeblich Jill Stein, Ralph Nader, Susan Sarandon, Cornell West (alles Personen, die ich sehr schätze), die Russen, die Hacker, die Chauvinisten, die Berniebros, die Independents, die Nichtwähler, der dumme Mob (deplorables) und natürlich Satan persönlich schuld an dem Sieg Trumps über Clinton. Das ist schlicht falsch. Das sind alles Ausreden.

    In USA hätte ich auch nicht gewählt und mir sind auch nicht die vielen Nichtwähler in Frankreich entgangen. Wenn tatsächlich einmal ein deutscher Sanders auftaucht mit Siegchancen, überlege ich mir es.

    Ich messe der Wahlstimme aber einfach nicht diese überzogene Bedeutung bei wie es den Kindern in achso demokratischen Oligarchien im Gemeinschaftskundeunterricht eingetrichtert wurde. Es ist ein Kult. In Wahrheit ist eine Wahlstimme, so wie diese Wahlen heute ausgeführt und was damit entschieden wird, ein quasi wertloses Massen- und Wegwerfprodukt. So ein Zettel ist oft weniger wert als 1 Euro. Jeder kann wählen gehen oder eben nicht, so wie er will. Ich würde Wahlzettel ankreuzen bei einer Bundestagswahl mit der Einnahme von einem homöopathischen Globuli vergleichen. Wer daran glaubt, soll es eben tun.

  15. Nein, du verstehtst mich flasch. Ich bin total auf deiner Seite. Es geht nicht um “ein paar Rädchen drehen” oder um wenn nur alle die vermeitlich “guten” wählen würden.

    Es geht darum das du deinen Boycott am besten dadurch ausdruckst, in dem du eine chancenlose Partei wählst. Das wäre auch ein schönes Zeichen an die ÖR. Die müssten sich dann mit den Themen dieser unbekannten Partei auseinandersetzen.

    Es gibt ja inzwischen auch extra Parteien für Nichtwähler. Die Partei zum Beispiel

  16. Tilo: Frau Demmer Italien möchte ja, dass Flüchtlinge die über das Mittelmeer kommen auch an anderen europäischen Häfen ankommen. Wieso ist die Bundesregierung dagegen?

    Frau Demmer: That doesn’t sound like anything to me.

    Dr. Mayntz: Nochmal anders stellen.

    Tilo: Wieso ist die Bundesregierung dafür, dass auf dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge nur in Italien ankommen sollen?

    Frau Demmer: Some people choose to see the ugliness in this world, the disarray; I choose to see the beauty, to believe there is an order to our days, a purpose. I know things will work out the way they’re meant to.

Kommentare sind geschlossen.