A!243 – Smartfurz

Dienstag, 17. Oktober 2017, 14:48 Uhr

Die Bundeswehr berichtet jetzt aus erster Hand vom Einsatz in Mali. Dort werden abseits des offiziellen Auftrags Fluchtursachen bekämpft. Thomas Wiegold hilft uns beim Verstehen. Auf der anderen Seite bauen Kurz/Strache die Alpen jetzt ohnehin zum antihumanistischen Schutzwall aus, auch wenn Basti Fantasti im heute Journal noch anderes herbeilügt. Österreich ist erst einmal verlorenes Land. Und Niedersachsen? Dort gingen sieben Mal mehr CDU-Bundestagswähler nicht zur Landtagswahl als SPD-Bundestagswähler. Stephan Weil verkauft es als Sieg des SPD-Stillstands.

Wir danken unseren Produzenten Maria, Markus und unseren Unterstützern Steffen, Anna, Sebastian, Olaf, Kerstin, Dennis, Peter, Ivon, Felix, Daniel, Raphael, Martin, Jens, Bastian, Florian, Özgür, René, Claudia, Roland, Robert, Markus, Hauke, Jens, Tobias, Dirk, Simon, Katja, Koray, Jan, Marcel, Philippe, Thorsten, Alexander und Benjamin.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Thomas
avatar
Mathias
Musik

21 Gedanken zu „A!243 – Smartfurz“

  1. NL in Mali (Videos des Verteidigungsministeriums):

    Intro
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/07/03/defensie-inzet-mali

    Training in NL
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/02/26/eindoefening-kct-mali-in-marnewaard

    Campbau [Kamp Castor] (chronologisch)
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/01/06/eerste-nederlandse-militairen-naar-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/01/11/eerste-hercules-landt-in-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/02/11/bouwen-in-mali-met-lateriet
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/03/18/defensiegoederen-op-transport-naar-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/04/03/lossen-voertuigen-in-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/04/15/mali-weekoverzicht
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/04/22/luchtvracht-op-bamako
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/05/02/ingebruikname-kamp-castor-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/05/06/kamp-castor-bewoonbaar

    Apaches
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/05/08/inladen-apaches-in-de-antonov-124
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/05/17/proefvlucht-apaches-mali

    Einsatzgebiet
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/06/03/sfeerbeelden-gao
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/09/04/sfeerbeelden-bamako

    Technik
    (Drohne) https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2014/09/16/scan-eagle
    (Wasserversorgung I) https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/03/24/inzet-helikopters-in-mali
    (Wasserversorgung II) https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/05/01/water-in-de-woestijn
    (3D-Drucker) https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/05/12/3d-printen-in-mali

    Einsatz
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2015/02/11/mali—doorgunner
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2016/08/23/missie-medica-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/03/07/herstel-houdt-desert-falcon-on-track
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/03/24/inzet-helikopters-in-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/05/01/unieke-informatiecampagne-in-mali
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2017/05/02/c-17-brengt-laatste-chinook-uit-mali-thuis

    Gefallene
    https://www.defensie.nl/onderwerpen/missie-in-mali/downloads/video/2015/03/20/terugkeer-omgekomen-vliegers-op-eindhoven

  2. Also, dass Stefan die Burschenschafter entdeckt hat, finde ich sehr gut. 🙂
    Das heißt, dass er anfängt zu verstehen.
    Es gab aber unter der Österreich-Folge schon verschiedene sehr gute Kommentare, wo auch darauf hingewiesen wurde.
    Für Österreicher und speziell solche die da studieren, ist das mit den Burschenschaften ja nicht ganz unbekannt.
    Sie müssen sich vielleicht sogar dazu verhalten.
    Zu meiner Zeit hatte man da jedenfalls noch Kontakt und hat die dann gemieden oder auch nicht usw…
    Das fängt ja schon beim Wehrdienst an, da lernen die sich schon alle kennen und das geht dann an der Uni weiter.
    Jedenfalls, was zeichnet die denn nun aus ?
    Es sind intelligente Nazis.
    Und das hat eben wieder bestimmte Konsequenzen.

    Hab gerade gesehen Kai Diekmann ist auch bei einer schlagenden Studentenverbindung, das paßt ja ganz gut.

    Zu erkennen sind diese Leute oft an einem sog. Schmiss.

    http://2.bp.blogspot.com/-C1VBrasnrG4/Utfmzg2_5TI/AAAAAAAACXA/ZYXdaqPOjSE/s1600/14_01_15_wkrball.jpg

    http://www.vienna.at/akademikerball-in-wien-hintergruende-und-informationen-zur-veranstaltung/3827261

  3. Das mit dem Österreichboykott ist ein guter Punkt! Tatsächlich mache ich das schon länger. Will mein Geld nicht in einem Land ausgeben, bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einem Fascho landet, bei 50/50 liegt – Wien hiervon mal ausgenommen.

    Gilt auch für andere Länder, die faschistisch, diktatorisch oder sonst politisch inakzeptabel sind. Gibt genug Länder, in die man Fahren kann. Jedenfalls wenn es “nur” um klassischen Urlaub geht, gibt es keinen Grund und keine Rechtfertigung in solche Länder zu fahren. Schöne Strände und Bla und Blub ist jedenfalls kein legitimer Grund.

  4. Ist das schnelle und langsame Denken nicht schon mindestens seit Immanuel Kant ein Thema? Auch er hat schon darüber philosophiert das wir im Affekt oft das Gegenteil tun von dem was wir eigentlich wollen. Und man erst als guter Mensch lebt, eine wache Person ist also, wenn man sich selbst davon abhält ständig im Affekt zu handeln und erstmal gründlich über seine Entscheidungen nachdenkt bevor man welche trifft. Das geht dann in die Richtung wieviel “ich” steckt in mir wirklich. “Ganze” 3 Komma nochwas Prozent oder ob wir und die Welt um uns herum nicht doch seit dem Urknall zu 100% determiniert sind. Kategorischer Imperativ, die Illusion des Ichs und so weiter und so fort. Man muss ja nicht gleich das ganze Universum anzweifeln aber man wird kritischer mit sich selbst und springt vielleicht nicht mehr über jedes Stöckchen das einem hingehalten wird wenn man sich ein bischen mit dem Thema auseinandersetzt.

  5. Wohnen in Österreich so wenig Frauen? Besonders die Elefantenrunde sah traurig aus mit nur einer Frau. In den anderen Ausschnitten sprachen auch nur wenige.

  6. @Stefan: Namibia war bis 1919 eine deutsche Kolonie.
    Daher wahrscheinlich die Konrad Andenauer Stiftung.

    Liebesgrüße aus Eberswalde
    martin

  7. Was ich an der Bundeswehrkampagne so abstoßend Finde, dass sie sich alle Mühe geben die Plakate wie Videospiel Cover aussehen zu lassen.

    Auf den ersten Blick sieht es aus der neue Teil von Call of Duty oder Medal of Honor. Das ist natürlich Absicht!

    Man spricht hier selbstverständlich Egoshooter Zocker an und unterstellt ihnen die, den Unterschied zwischen Videospielen und Realität nicht zu kennen.

    Das ist natürlich grober Unfug! Die meisten Zocker sind ausgesprochene Pazifisten.

  8. Sorry Tilo, aber was ist mit deinem “Geschmack” passiert?
    Ich hab die Ken Burns Doku ebenfalls letzte Woche angefangen zu gucken, 3-4 Folgen (gucke sowas meist zum einschlafen, die Thematik kann ich sowieso auswendig referieren ) und einen größeres Abgewichse auf die amerikanische Seite hab ich selten gesehen, außer, ja bei Ken Burns seiner letzten Dokumentation zum WW2 mit den verschiedenen amerikanischen Städten.

    Du der immer auf die nicht Imperialistische Perspektive dringt, jene der Einwohner, die hier so gut wie nicht vorkommt, und wenn dann mit ausgesuchten Vietnamnesen, die eben nicht ins Englische übersetzt werden, was bedeutet (neben der Problematik es zum einschlafen zu gucken 😉 ) dass es dem geneigten Ami Zuschauer eben weit weniger emotional packt und in ein “wir gegen die” Gefühl verleitet, als die Berichte der US Veteranen es sowieso schon tun.

    Diese Doku ist nach meiner bescheidenen Meinung eine in die Zeit passende, um die Distanz zwischen Hanoi und Washington schlechtere, Variante der Dokumentation die PBS 1983 gemacht und damit den Maßstab für solche Projekte vorgelegt hat. Sie heißt: Vietnam: A Television History. Wichtig hierbei insbesondere die ersten beiden Folgen!
    Ken Burns hat das Konzept einfach auf niedrigster Stufe gerippt und in diese Zeit post post 9/11 Zeit transkribiert in der Empathie in den USA nicht einmal mehr Mangelware ist.

    Davon ab hat ein gewisser ex Marine General zu dem Thema eigentlich schon 1935 alles gesagt: https://en.wikipedia.org/wiki/War_Is_a_Racket

    Und wo du jetzt Vietnam und angesprochen hast und es vorher um Counterinsurgency in Mali ging, ein Zitat dass sogar aus der von mir empfohlenen Doku stammen sollte, aber auch sonst dir aus einer anderen nicht Amerika jerk off Doku bekannt sein sollte: “Real counterinsurgency is a step towards the primitive”.

    Ergo, wie primitiv wollen wir noch wieder werden?

  9. PS: Man merkt das auch vor allem daran, dass in der Burns Doku es, zumindest mir, ab der zweiten Folge sehr negativ auffällt dass er immer nur die Nord Vietnamesen als “Communists” bezeichnet, die Amis und ARVN aber nie als “Capitalists”. Ah jetzt spielst es ja selbst in deinem Ausschnitt.

  10. zu Philipp Amthor: Ich finde, der ist schon ein recht spezieller Typ, so als Person, er macht halt so gar nicht den Eindruck ein JUNGER Politiker zu sein, eher macht es mir fast den Eindruck er wolle versuchen unter den alten Säcken nicht aufzufallen…
    Dazu kommt das er offenbar, trotz (oder vielleicht gerade deshalb) das er ja quasi zur ersten Generation gehört die fast voll digitalisiert aufgewachsen ist, nicht versteht warum Vorratsdatenspreicherung keine gute Idee ist.
    Dafür kann man ihn, wie ich finde schon kritisieren, auch wenn es natürlich stimmt das da noch viel schlimmere im Parlament sitzen, das kann doch wohl kaum der Masstab sein. Oder?
    Allerdings kann ich Stefan, nach dieser Folge “Aufwachen!” durchaus verstehen, nach so einer vollen Dröhnung Österreich wirkt fast alles was wir hier so erleben wie das reinste Paradies…

  11. @cannonballtongue

    “ein Abgewichse auf die amerikanische Seite” – hast du eine andere Doku gesehen? von Anfang an ist der Tenor klar: was für ein unsinniger Krieg. was für ein trügerisches Überlegenheitsgefühl. Kriegsverbrechen kommen zur Sprache. Soldaten, die zugeben, dass sie vergewaltigt haben etc.

    Und als “Communists” wird die gegnerische _auch_ bezeichnet. Abwechselnd mit “NVA”, “Vietcong” etc.

  12. Es mutet geradezu kurios an, dass Chef-Kritiker Schulz in allen Themen wie NSA, Ramstein etc. zu den ersten und vehementen Protestlern gehört, wenn sich dann allerdings mal ein 24-jähriger mit der Denke eines 80-jährigen hinsetzt und konservatives Alltagsgut von sich gibt, ist es plötzlich die Community, die ja so primitiv und unreflektiert agiert.
    Diese seine Reaktion zeigt zwei Dinge:
    1. Er tut sich mit Kritik an der CDU tendenziell schwerer als mit Kritik an etwa den Grünen oder der SPD. (Der Psychologie in mir vermutet ein traumatisches Erlebnis mit Mitte-links Parteien, das zu einer Schizophrenie (CDU-Linkspartei) geführt hat.)
    2. Die Community ist sinngemäß also engstirnig, weil sie alles, was anderer Meinung ist, als idiotisch verunglimpft. Die eigene Aufregung über Ramstein oder die pauschale Verurteilung der AfD-Wähler als Nazis scheint er dabei nicht als solche zu empfinden. Sowas nennt man Pharisäertum oder einfach Heuchelei.

    Ps: Beim nächsten Mal weniger psychoanalytische Ferndiagnose und Polemik.

    Pps: ich schätze den Podcast Und Schulz’ Meinung im Generellen.

    Fazit: Ich fands im Grunde einfach merkwürdig, dass er sonst so wettert und dass ihn dann so jemand irgendwie kaum juckt, bzw. Darauf verweist, dass es doch noch viel schlimmere gebe.

  13. Hallo ihr Lieben,

    habe etwas gebraucht, um zu entscheiden, was mir an eurer Ösi-Folge so gefällt. Der vermittelte Inhalt konnte es ja nicht gewesen sein, denn davon kann einem ja nur schlecht werden.
    Aber ich finde es dennoch sehr gut, einmal über den deutschen Tellerrand zu blicken und zu verstehen, wie die europäischen Nachbarn so ticken.
    Also möchte ich euch ermuntern:

    Macht doch mal mehr politische Länderportraits!

    Zum Beispiel in Anlehnung an die Macron-Rede (danke, Stefan!) und Guerot (danke, Tilo!) über Frankreich. Spanien wäre auch interessant und sehr aktuell. Oder Polen.

    Und damit ihr wisst, was so eine Oma Erna nicht interessiert: FUßBALL! Das könnt ihr meinetwegen wieder in der Podcast – Versenkung entsorgen. Denn das Thema genießt eh schon die 500 – fach überzogene Medienaufmerksamkeit.

    Liebes-Grüße, eure Oma Erna

  14. Wieso könnt ihr die Doku schauen und ich bekomme folgende Meldung? “This video is unavailable in your area. Visit the PBS FAQ page for more information.”

  15. @Sam
    Gehe ich nicht ganz mit. Ich zock keine Shooter wenn ich das Ballern an sich nicht mag. Schlachte keine Dämonen wenn ich mich nicht gewaltsam beweisen will. Und ich pulverisiere bei Civ keine kompletten Kontinente und hab Spaß dabei wenn ich Pazifist wäre. Der Faktor ist ich hab die Macht! Ich bin der Entscheider in Spielen. Bin Held, General….Gott. Bei der Bundeswehr aber bin ich nur Befehlsempfänger. Kein Held. Nur “Soldat xy unbedeutend”. Und das ist für mich als Zocker, als der “Auserwählte”, extrem unsexy.

  16. Kann es sein, dass mit dem neuen IOS Update die Kapitelmarken verschwunden sind oder habe ich diese bisher einfach nicht wieder gefunden?

  17. Von mir — etwas verspätet — drei Punkte:

    1. Zu Namibia: Das ist ein Gebiet mit einem gewissen deutschem Einfluss. Während seines Besuchs in Namibia im Jahr 1995 begrüßte Helmut Kohl Angehörige der deutschsprechenden Minderheit im Land als „liebe Landsleute“:

    https://books.google.de/books?id=dsenBUeizBwC&pg=PA243#v=onepage&q&f=false

    Die Bundeswehr hat auch schon seit vielen Jahren eine Präsenz in dem Land:

    http://www.windhuk.diplo.de/Vertretung/windhuk/de/03/Bundeswehr__Beratergruppe/__BW__Beratergruppe.html

    Und auch bei der Entwicklungshilfe ist Namibia ein deutsches Schwerpunktland.

    2. El Salvador ist übrigens in Mittel- und nicht in Südamerika.

    3. Selbstverständlich gibt es französisch-neokoloniale Interessen in Mali und die deutsche Regierung hilft den Franzosen dabei, diese Interessen durchzusetzen. Das „Angekotztsein“ von Wiegold ist ja wohl pure Heuchelei. Noch nicht einmal die Hälfte der deutschen Auslandseinsätze sind Beteiligungen an UN-Missionen. Die große Mehrheit sind keine UN-Einsätze und nur mandatiert von der UN bzw. nur von EU und NATO selbst-mandatiert, teilweise sind einige davon in offenem Völkerrechtsbruch und gegen die UN-Ordnung (wie beispielsweise der im Kosovo). Wenn Deutschland sich nur selbstlos an UN-Missionen in Mittelamerika und Südostasien beteiligen würde, wäre das ja auch ganz anders. Aber es ist ja wohl offensichtlich, dass die deutsche Regierung mit der Teilnahme an Missionen in Europa, Afrika und dem Nahen sowie Mittleren Osten eigene Ziele verfolgt. Ein Ziel dabei war in den vergangenen 30 Jahren immer wieder Großmachtpolitik in Widerspruch zur internationalen UN-Ordnung (Slowenien/Kroatien, Kosovo, Irak). Deswegen braucht man hier die Teilnahme an einem UN-Einsatz nicht als große Verteidigungsaktion für das Völkerrecht verkaufen.

  18. Das “Corbyn-Gedicht” hat bei meinem Gedicht Pate gestanden.
    — … —
    Gleichmut

    Fest verwurzelt ruhig, entschlossen,
    steht als ein Wald voll stummer Kraft;
    die Häupter himmelwärts gerichtet
    den Blick nach vorn, steht heldenhaft!

    Und wenn Euch die Tyrannen quälen,
    voll Bosheit, frei von Menschlichkeit,
    dann duldet tapfer ihre Schläge
    mit echtem Stolz in Einigkeit.

    Seht nur, wie sie von Hass getrieben
    durch Mord und Gier die Welt vernichten;
    und seid gewiss, ihr eitles Tun
    wird sie am Ende selber richten.

    Am Ende wird die Scham sie packen,
    wenn blutgetränkt sie heimwärts zieh‘n,
    halb tot vor Abscheu und Entsetzen
    sie nur noch vor sich selber flieh´n.

    Ganz in der Liebe, ganz befreit,
    der Lerche gleich und unbesiegt,
    seid ihr der Tropfen, ihr das Meer,
    das frei von Pein sich ewig wiegt.

    Detlef Koch
    Lübeck, den 15. August, 2017

Kommentare sind geschlossen.