A!028 – Wer hält uns noch zusammen?

Mittwoch, 24. Juni 2015, 12:27 Uhr

Wir schauen Barack Obama im WTF-Podcast, Mainzer MedienDisput Berlin, Prof. Claus Klebers Antrittsvorlesung in Tübingen, Bericht aus Berlin. Themen: Medien, Mythen, Religion, Moderne, Flüchtlinge, Griechenland.

Wir danken unseren Unterstützern Thomas, Matthias, Felix, Mark, Lauritz Sören, Carla, Stefan, Sonja, Marcus, Niklas, Oliver, Timo und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Rena

13 Gedanken zu „A!028 – Wer hält uns noch zusammen?“

  1. Hallo Stefan,

    ich hätte da mal eine Frage. Zu Beginn des Gesprächs habt ihr es von dem Klingelton des Handys das nun als Wecker genutzt wird.

    Was denkst du über die Strahlung, die von deinem Handy ausgeht, und der du Tag und Nacht ausgesetzt bist. Am Tage durch die Erreichbarkeit und in der Nacht (Ton aus), damit du am nächsten Morgen auch den Weckton hören kannst. Denkst du, das dieser Umgang mit der Technik Mobiltelefonie uns eines Tages noch leid tun wird? Dazu als Beispiel angebracht, wie Eltern gerne dem Kleinkind das Handy zum spielen oder beschäftigen reichen, bis zum Bahnreisenden Geschäftsmann mit Schepptop auf dem Schoß, Handy am Ohr und dank der Innovativen Forschung durch die Werbung, die Schallübertragung von Werbebotschaften über die Knochenleitfähigkeit des Schädels, wenn der Kopf gegen ein Fenster gedrückt wird.

    Ja, tolle Sendung, das wars soweit und Grüße

    1. Rena lässt ausrichten: Kieser, Alfred 1987: From Asceticism to Administration of Wealth. Medieval Monasteries and the Pitfalls of Rationalization. In: Organization Studies 8/2, pp. 103-123.

  2. Zum Thema Griechenland: Was passiert bei einer Staatspleite laut Nachrichten…
    Christian Petry (SPD) merkt an: Bei einer Staatspleite in Griechenland können die Leute nur noch 50€ am Tag abheben und müssen damit klarkommen.
    Vergleich zur Realität: Anstelle der 50€/Tag * 30Tage = 1500€/Monat gibt es lediglich 360€/Monat Arbeitslosengelt (für alleinstehende) im ersten Jahr der Arbeitslosigkeit. Der Rest lebt von ganzen 0€/Monat das sind auch 0€ pro Tag. Die Arbeitslosenquoten sollten ja bekannt sein…Mann kann einfach nicht oft genug sagen, dass ein großteil der Bevölkerung hungert und durch Spenden überlebt. Vor was sollen diese Menschen den Angst haben?

  3. Die Verhärtung der politischen Diskussionskultur kann ich auch in Deutschland schon feststellen. Jedoch findet sie bisher weniger zwischen den Parteien statt, sondern zwischen Bürger.
    Besonders beim Thema Asylpolitik merke ich das.

    btw. Ihr habt am Montag kurz Noam Chomsky erwähnt. Welches Buch würdet ihr mir von ihm empfehlen?

  4. Die Frage wo die heutige Reformationsbewegung bleibt, und
    wer eigentlich “den Luther” macht, die kann ich glaube ich
    mit einer Analogie zu euerm Klöster-Beispiel versuchen zu
    beantworten.

    Angesichts der Macht die die vielbeschworenen “Algorithmen”
    aka Computerprogramme ausüben, ist vielleicht der passende
    Anwärter für eine Reformationsbewegung die Free-Software-Bewegung
    (die FSF, oder in Europa die FSFE), mit ihrer Luthergestalt
    Richard Stallman.

    Stallman stellt schon seit den achzigern die relevanten Fragen:

    * Was sind die moralischen und ethischen Richtlinien in einer volldigitalisierten Informationsgesellschaft?

    * Was sind die Folgen von automatisierten Verfahren, die großen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben, und die nicht offengelegt werden?

    * Wie sehen die gesellschaftlichen Machtverhältnisse aus, wenn technologischer Fortschritt und Steuerung im geheimen stattfinden oder stark patentiert werden?

    * Wie erhält sich die Gesellschaft – also wir alle – die Möglichkeit den Wandel in dem wir gerade stecken, zu beeinflussen?

    Die Frage nach freier Software und freien Lizenzen ist eine fundamentale Frage, die weit über technische Aspekte hinausgeht, und nicht auf irgendeine obskure und weltfremde Nerd-Spielerei reduziert werden darf.

    (Und um im Bild zu bleiben, die Praktiker des digitalen Wandels, die direkt am Geschehen dran sind, sind die Kapuzenpulli-bekutteten Hacker in IT-Firmen und Rechenzentren – Insofern wundert es auch nicht, das Problemerkennung und Diskurs insbesondere von Ihnen angestoßen wird)

  5. Liebe Rena, lieber Stefan und lieber Tilo,
    ich bin erst gestern dazu gekommen die Folge im Auto auf der fahrt ins/aus dem Feld zu hören. Und ich war zugegeben zu Beginn auch etwas skeptisch ^^. Aber: wow! Das war eine sehr, sehr gute Folge mit Tiefe. Ich habe was gelernt und v.a. hat diese Folge meinen Blick erweitert und meine, zugegeben (weiterhin) sehr kritische Sicht, auf die Rolle der Kirche reflektieren lassen. Denn mein Blick geht sehr stark durch die naturwissenschaftliche Brille. Dann der Übergang zu den aktuellen Medien & Gesellschaft etc.incl. einer, … tja notwendigen “digitalen Reformations-These” (wie nennt ihr die von euch diskutierte These eigentlich in kurz?) – Wahnsinn, das ist euch echt gelungen! Die Folge brachte/bringt mich zum nachdenken. Ich weiss ja nicht wie revolutionär und neu diese These ist – ich kannte sie bisher nicht – aber bin davon überzeugt, dass ihr in regelmässigen oder auch unregelmässigen Turnus aktuelle Diskurse und Issues im Lichte dieser These aufgreifen könntet und wahrscheinlich aus solltet, u.U. mit unterschiedlichen Gästen zu diskutieren.

    Dann veröffentlicht Stefan ein paar wissenschaftliche Artikel basierend auf den Gesprächen und verteidigt als Doktor. 🙂

    Vielen Dank.
    Alex

Kommentare sind geschlossen.