A!200 – Guten Morgen, Sigmund

Dienstag, 2. Mai 2017, 13:34 Uhr

Wir – und ihr – reden mit dem ehemaligen BR-Chefredakteur Sigmund Gottlieb über seine Arbeit.

Wir danken unseren Produzenten Simon, Pavel & Agnieszka, Niklas, Sean, Timo, Matthias, Simon, Annett, Stephan, David, Hörgemeinschaft Imke, Till & Steffen, Ömer & Constanze, Ronny, Tobias, Thorsten, Jonas, Gerald, Simon, Jan, Michael, Harald, Sandra, Lars, Robby und unseren Unterstützern Robert, Thorsten, Frank, Martin, David, Berta, Till, Alexander, Timon, Mathalie, Frank, Ole, Alexander, Andreas, Oliver, Robert, Fabian, Thomas, Jakob, Pascal, Hauke, Stephan, Joel und Tobias.

Besonderer Dank an das Telefonica Basecamp für den Veranstaltungsort und die gute Betreuung und an Ben & Jerry’s fürs Eis für alle. An der Produktion waren Jörg Wagner für den Ton, Tyler für das Video, Hans Jessen für Gäste- und Publikumsbetreuung und Anthony an der Tür beteiligt.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Sigmund
avatar Hans
avatar Thomas
avatar Jörg
Produktion
avatar Alex
Produktion
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir per WhatsApp-Sprachnachricht an 004915156091706 entgegen.

17 Gedanken zu „A!200 – Guten Morgen, Sigmund“

  1. 3/4 der Folge bestand aus Gottlieb-Antworten der Art, die Ihr sonst aus gutem Grund rausschneidet oder Euch zumindest darüber lustig macht und sie auseinandernehmt; dass sie die Antworten auf Eure gehaltvollen Fragen waren, machte es für mich nicht weniger einschläfernd.

    Eine Jubiläums- und Live-Folge besonders zu gestalten ist eine gute Idee, aber ein maximal prominenter Gast ist nicht automatisch hochkarätig im Sinne einer Veredelung des Aufwachen!-Formats.

    Für mich eine eher langweilige Folge, war dennoch schön Euch mal live in persona zu erleben!

  2. Siggi Gottlieb: “Presse als Interessenvertreter des Volkes und nicht der Eliten.”
    Dann hätte Siggi die Frau Merkel einfach mal öffentlich Fragen sollen, warum die Einnahmen aus Lohn-/Einkommensteuer von 2005-2015 um 109 Mrd Euro pa. steigen mussten? Warum die Ausgaben für Arbeit und Soziales nur 10,36 Mrd stiegen? Und wohin denn die 14,22 Mrd Euro hinfliessen, die der Bund pro Jahr weniger Zinsen zahlen muss 2005. Vielleicht fragt Tilo das mal die Berliner Grössen? Er muss ja auf Eliten keine Rücksicht nehmen. Wird von Spenden finanziert.

  3. Ich fand den Podcast schlecht. Gottlieb bestätigte leider alle meine Vorurteile. Hat nie Fehler gemacht und sein größter Coup war ein Altkanzler, der unbedingt von seiner erneuten Kandidatur erzählen wollte. Ganz ohne kritische Fragen.
    Entweder lebe ich schon komplett in einer Blase, oder Herr Gottlieb. Vielleicht ist er aber auch nur ein Medienprofi der genau weiß, was er wo sagen muss.
    War für mich einfach zu glatt.
    Der Aufwachen! Podcast ist allerdings eines meiner Highlights im Mediendschungel.

  4. zu Hans Jessens Einwand, dass das kommerzielle Fernsehen seine ‘Gebühren’ bei jedem Einkaufsvorgang von jedem Kunden an jeder Supermarktkasse erhoben wird, hilft nur: Werbemarken boykottieren! Und das kann man weitgehend auch freiwillig durchsetzen. FairTrade und auf lokalen Bauernmärkten kaufen, etc. Und kommt nicht, dass man sich das nicht leisten könne: Auf jedem Markt findet man Gemüse und Obst (zB Äpfel) das billiger ist als in jedem Supermarkt. Auch im Supermarkt selbst gibt es die Eigenmarken, die eh günstiger sind, und qualitativ oft gleichwertig. Lokale Bierbrauereien unterstützen, es gibt 1000 Möglichkeiten…

  5. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Siggi bei manchen Vorgängen die Uhrzeiten dazu sagt und den Beginn seiner Parteimitgliedschaft angeblich nicht erinnert, wann das nun war.

    Was sollte es bezwecken als Siggi sagte, dass er am gleichen Tag Geburtstag hat wie Tilo und dann auch noch, dass er Tilos Vater sein könne?

  6. Großes Kompliment an Tilo und Stefan, hier habt Ihr gezeigt wie man mit einem Gast respektvoll aber auch kritisch in einen Dialog treten kann.
    -Zu Sigmund: Ich fand ihn an einigen Stellen erstaunlich selbstkritisch, was ich mir so erkläre, dass er sich eben bei diesem Format nicht zu Hause fühlt und er mit einem ihm wahrscheinlich eher unbekannten Klientelpublikum (jung, Politik interessiert, nicht so CSU affin) auseinandersetzen musste. Er kam mir bei euch wesentlich sympatischer rüber, als in den üblichen Formaten, die ihr ja auch über ihn in früheren Aufwachen-Folgen skizziert habt.

    Auch fand ich die Feststellung von dem Publikumsgast sehr treffend, der gemeint hatte, dass die Chefredakteure im ÖR eben vorher schon entsprechend nach dem “Gusto” der Fernsehräte (Politiker) ausgelotet werden, damit man eben sicher sein kann das diese Personen auf Linie sind. So muss man hinterher auch keine einflussnehmenden Anrufe mehr tätigen:).

  7. Mein Gott, war das langweilig!

    Ich hätte mir KenFm, Richard David Precht und Gabriele Krone-Schmalz gewünscht. Statt dessen habt ihr ein Urgestein des verschissenen Bayrischen Rundfunks und ARD eingeladen.
    Ganz ehrlich, es war sooooooo langeweilig!!!!

    Viele Grüße

    PS: Die Letzte Frage, des Mädels, war die Beste!!!
    Die war so enthüllend!

  8. Verflixt … Sigmund Gottlieb. Darauf hätte man aber wirklich kommen können. Seit gefühlt ‘nem halben Jahr im Vorspann gespoilert, aber niemand hatte ihn auf dem Plan.
    Ich fand’s sehr interessant. Körpersprachlich-psychologisch der spannendste Moment war der, als es um sein Erdogan-Interview ging und er zum ersten Mal sein Mikro bewusst auf dem Tisch ablegte. Für mich war das eine eindeutige Geste nach dem Motto “Darüber will ich (eigentlich) nicht sprechen.”

  9. Vielen vielen Dank dafür, dass ihr Sigmund Gottlieb in den Podcast geholt habt! Ja, viele der Antworten waren vorhersehbar, aber die Auseinandersetzung im Zwiegespräch auch mit der “anderen Seite” finde ich sehr wertvoll und wichtig. Außerdem zeigte Siggi an vielen Stellen auch eine hohe Selbstreflektion sowie Bewusstsein und Verständnis für die Kritik. Bevor man jemanden verurteilt, sollte man ihn doch selbst zu Wort kommen lassen, und das habt ihr hiermit ausführlich getan.
    Es bleibt zu bezweifeln, dass ein Echokammergespräch mit Precht, Gysi o.ä. mehr Erkenntnisse gebracht hätte. Vielleicht wäre es unterhaltsamer gewesen, wobei ich Siggi auf seine Art auch ziemlich witzig fand.

    Danke, fand die Folge stark. Nur schade, dass Thomas Wiegold schon so früh gehen musste.

  10. Sigi war an dieser Stelle echt kaum zu ertragen: CSU Mitgliedschaft? Ich übersetze mal die Antwort: 1. Ist doch kein Problem 2. Andere machen es auch 3. Tilo, ich bin älter und habe Recht 4. Sei dankbar, dass du überhaupt deine Meinung äussern darfst, als Hofnarr im BR.
    Gut dass er da war!

  11. Sorry, dieses Event blieb weit hinter seinen Möglichkeiten.
    Ein selbstzufriedener eitler Gockel, der im Politiker-Habitus elend lang seine selbstzufriedenen Sichtweisen darlegen darf und nicht im Ansatz verstanden hat, woher der Vertrauensverlust gegenüber dem Flagschiffjournalismus kommt. Und nicht nur, dass Ihr wertvolle Sendezeit verschwendet, indem übertrieben viel Biografie-Porno gehostet wird, spielt Ihr auch noch die braven Frager und lasst fast alle Themen aus, an denen man sehr schön die Fehlleistungen der Qualitätsmedien, nicht zuletzt auch vom Gast selber, darstellen und diskutieren könnte. Der Skandal um angeblich nicht vorhandene Nazibattaillone in der Ukraine? Generell Geopolitik? Ein zaghafter Versuch, am Beispiel Völkerrecht unseren Doppelstandard darzustellen und schwupps, nächtes Thema.

    Ein netter Plausch ohne Mehrwert und viel zu wenig handfeste Kritik. In Eurem Podcast nehmt Ihr so oft und so detailliert einzelne Passagen aus den Nachrichten dezidiert auseinander und weißt Falschaussagen, Intentiöse Bildwahl, ungenaue Formulierungen usw. nach und zwar nicht als Ergebnis schlechter Tagesform eines einzelnen Redaktörs sondern als oft genutztes Werkzeug. Ich hätte es hier sehr gut gefunden, mit Gottlieb zusammen auch mal einen typischen Ausschnitt anzusehen, wo vielleicht auch noch danach dann einer seiner typisch eingefärbten Kommentare gesendet wird und dann auf dieser Basis mit ihm einfach mal hart ins Gericht zu gehen.

    Glückwunsch zu 200 Folgen.
    Generell seid Ihr ein sehr hörenswerter Podcast und ich freue mich auf die nächsten Folgen.

    Viele Grüße
    Ronny Seiler

  12. Ich war auch im Basecamp und bei mir hat die Veranstaltung folgendes erzeugt: erst Aufregung “wow, in echt, mit Menschen und so“, dann Interesse und dann aber Gefühle der Langeweile und Belanglosigkeit.

    Und hinterher auf dem Rückweg habe ich mich gefragt:
    Gibt es eigentlich einen relevanten inhaltlichen Unterschied zwischen euch und dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen? Soll es den geben? Ist nicht der entscheidende Unterschied die Form?
    Und da ihr ja die Reichweite der öffentlich-rechtlichen Medien in der jüngeren Altersgruppe erhöht, müsstet ihr nicht eigentlich auch gebührenfinanziert sein?

    Somit meine abschließende Frage:
    Wärt ihr bereit den Aufwachen-Podcast durch Mittel aus dem Rundfunkbeitrag finanzieren zu lassen?

    Ich meine, eure Form finde ich absolut super, genau so möchte ich Politik-Berichterstattung haben – also mit Reflexion des Mediums. Das erzeugt in mir ein Gefühl der Ruhe, dass die Welt in den Angeln ist, dass ich beruhigt schlafen gehen kann.

  13. War super nett mit euch! Hätte gedacht das Stefan kleiner ist, aber am ende war er größer als ich (1,86m)!
    Gute Folge, aber es fühlte sich mehr nach einem Podcast von Stefan an und Tilo war, meiner Meinung nach, viel zu stark im Hintergrund.
    Schade, dass die beste Zuschauerfrage erst am Schluss kam, ob ihr die auch im Podcast nochmal behandeln könnt? Fänd ich super! Gemeint ist die letzte Frage der jungen Dame. Im Youtube-Video von der Folge 200 02:00:51

    Danke für das nette Aufwachen! 🙂
    Grüße

  14. So, nun bin ich endlich dazu gekommen die Folge anzuschauen. Herzlichen Glückwunsch erst mal zu 200 Folgen guter Arbeit. Mir hat die 200. Folge auch gefallen. Meiner Ansicht nach ist gerade diese Folge eine Anschaufolge – d.h. ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mir genauso gut gefallen hätte ohne Bild…
    Irgendwie musste ich öfter denken, was mag in Stefans Kopf so vorgegangen sein und ganz unwillkürlich kam mir mehrmals die Frage, welche berufliche Karriere er wohl anstrebt. Ich glaube nicht, dass er es verraten wird.
    Die Fragen aus dem Publikum waren sehr gut! In dem Teil wurde es sehr viel interessanter.
    Ansonsten denke ich, wenn man so ein Alphatier einlädt ist klar, dass der die Zügel sehr stark in seinen Händen behält. Das macht es nicht weniger interessant, ist ja Ziel genau dieser Medienmacher mal kennen zu lernen.

  15. Bei manchen Kommentaren kriegt man den Eindruck, dass die Leute gerne hätten, dass ihr euch daoben Prügelt.

    Es war doch ein kritisches Gespräch, er hat die Defizite des Journalismus heutzutage zwar relativiert ABER eingestanden. Es muss ja nicht jeder gleich drauf hauen wie KenFM. Man kann durchaus auch in ruhigerem Tonfall kritisch sprechen.

    Fand das Gespräch ok!

  16. Informative Sendung. Zeit zum Zuhören, Fragen und Aussprechen lassen. An der ein oder anderen Stelle etwas langatmig, aber nicht langweilig. Schön, dass auch Hans Jessen da war. Hat die wie immer unaufgeregte Moderation von Tilo und Stefan klug ergänzt.
    “Siggi” fand ich locker,auskunftsfreudig und unterhaltsam, es machte ihm offensichtlich Spaß. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.