A!199 – Rosinenpicken

Freitag, 28. April 2017, 11:51 Uhr

Wenn Mark Zuckerbergs Wette aufgeht, faken wir bald virtuelle Kaffeetassen auf hölzerne Tische, damit unsere Freunde nicht glauben, wir säßen an ihnen allein, während wir sie per Foto aus der Ferne daran teilhaben lassen wollen, wie unser Kaffee (virtuell) dampft. Gruselig und zu kritisieren, aber wie geht das eigentlich, Kritik? Stefan unterstellt Harald Welzer heute einen kläglich misslungen Versuch. Hans Jessen übernimmt die Verteidigung. Und Tilo erzählt nochmal aus dem Nähkästchen der leibhaftig-analogen Anwesenheit mit Harald Welzer, der einst von Eric Schmidt “intelligentere Antworten” einforderte.

Wir danken unseren Produzenten Paul, Leonard, Simon, Johann, Steffen & Mandy, Timo und unseren Unterstützern Dustin, Holger & Anke, Johannes, Joschua, Anika, Christine, Julian, Alexander, Silke, Daniel, Carsten, Stefan & Dorothee, Stephan, Marcus, Bernhard, Lars-Christian, Jannik, Jörg, Daniel, Arne, Benni, Thomas, Michael, Vincent, Jana und Danny.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Hans

28 Gedanken zu „A!199 – Rosinenpicken“

  1. Seltsames Gespräch…. Ein Erwachsener verteidigt einen dummen Erwachsenen weil?!

    Mir gefällt der Anfang gut das die Selbstreflexion direkt bei euch haftet ,jedoch der Rest war Zeit Verschwendung.

  2. Wow, gerade fühle ich mich so dumm wie lange nicht mehr. Oder einfach nur jung und naiv? Ich brauche mehr Bildung, um euch bei einer solchen Sendung nachhaltig folgen zu können. Spannend und interessant fand ich es trotzdem.

  3. Statt Big Bang Theory: Ich musste an die SeaQuest-Folge (Kennt die Serie noch jemand?) denken, in der sie in eine scheinbar völlig menschenleere Zukunft gerät. Sie treffen einen Computer, der die ‚Mutter‘ der beiden letzten überlebenden Menschen ist – zwei Teenager, die räumlich getrennt voneinander endlos Videospiele spielen. Sie haben verlernt, in der realen Welt miteinander zu interagieren, dh. auch sich fortzupflanzen. …. Hm, nagut, letzteres wird wahrscheinlich niemals verlernt werden.

  4. Wenn man sich über Harald Welzer ärgert, dann sollte man wenigstens seine letzten Bücher gelesen haben. “Selbst denken” ist eine sehr gute Anleitung, um etwas in seinem Leben und in der Gemeinschaft zu ändern.

    Futur 2 stellt viele Projekte vor. Hans Jessen hat noch versucht euch von eurem Holzpfad runterzubringen.

    Das Buch über die smarte Diktatur habe ich nicht gelesen. Bei social media könnte er tatsächlich Schwächen haben. “Wir sind die Mehrheit” ist schon das nächste Buch.

    Aber auch seine Arbeit als Wissenschaftler war interessant. “Täter, wie ganz normale Menschen Massenmörder werden”.

    Ich habe mal eine Frage:

    Wieso interviewt Tilo einen bekannten Buchautoren ohne überhaupt irgendeines seiner Bücher gelesen zu haben?

    Ich weiß genau, warum das Interview mit Welzer nicht so toll lief!

    Den besten Auftritt hatte die Katze. (5/5) Sterne.

  5. @Karl wir haben über das Interview mit ihm geredet. nicht seine Werke (von denen ich eine handvoll zuhause habe)

  6. Ich finde der anhaltende Streit über Smartphonenutzung geht völlig an der Realität (zumindest an meiner Lebensrealität) vorbei. Ich habe den Podcast vorhin (ca. 16:35) in einer vollen S-Bahn auf dem Berliner S-Bahn Ring gehört. Ich habe mal gezählt:
    – 28 Leute habe ich bequem sehen können,
    – davon hatten 2 ihr Smartphone abgeschaltet in der Hand,
    – eine weitere hat ihr Smartphone benutzt,
    – 8 hatten Kopfhörer auf (4 erkennbar aus Smartphones, 1 aus einem MP3 Player, und einer aus einem Tastenhandy)
    – eine Personengruppe mit 3 Menschen
    – eine weitere Personengruppe aus 4 Menschen
    18 von 28 Personen hatten keine Kopfhörer und kein Handy oder Smartphone.
    Das ist ein typisches Bild, inbesondere am Nachmittag. Morgens lesen viele Leute analog, selten sind Notebooks und Tablets.

    Ich beobachte das gelegentlich (wir hatten in Englisch dieses Jahr das Thema Mediennutzung mit fortlaufend den selben Thesen zu übermäßiger Mediennutzung und ich hab dagegengehalten), mir ist noch nie aufgefallen das nur annähernd die Hälte der Leute Smartphone und/oder Kopfhörer benutzt haben.
    Ich denke auch Berlin ist in der Hinsicht der Mediennutzung eher überdurchschnittlich.
    Selbst wenn die Leute nichts besseres zu tun haben (ÖPNV), sitzt scheinbar lieber die Mehrheit einfach so da.

  7. Danke an Hans für den Begriff des schamanischen Wissens. Welzer hat meiner Wahrnehmung das vorhandene Wissen schon konsumiert und verdaut und steht drüber,er hat das Interesse daran verloren-Informationen sind für ihn keine mehr, weil sie keinen Unterschied mehr machen. Forderungen hat er auch nicht mehr. Geht mir genauso. Mich nervt Precht, der nimmt sich und die Welt noch viel zu ernst. Precht muss auch wieder 15 Jahre jung werden, dann ist er Weise. Und vielleicht wirklich ein Philosoph. Welzer ist mir näher.

  8. Tipp an Tilo: Versuche weniger zu sein wie die Fernsehjournalisten, die mit den Fragen Sätze, Informationen aus den Leuten rausziehen wollen wie Geburtshelfer das Baby bei einer Zangengeburt rauszerren. Interessiere dich neugierig und nichtwissend mehr für den Menschen, der da sitzt als für die Sätze, die er sagt, und erlaube dir, dich von dem Menschen überraschen zu lassen. Erforsche die Person, nicht anhand von Daten und Informationen über sie, sondern indem du sie einfach wahrnimmst, die Fragen kommen dann von selbst. Und lies Martin Buber, das dialogische Prinzip, falls du verstehen willst, was ich meine. Dann klappt es das nächste Mal auch mit Welzer besser.

  9. war freudig gespannt auf die folge mit welzer, da ich einige seiner früheren bücher (“täter” etc.) sehr schätze und auch den einen oder anderen vortrag gehört habe, in denen er seine thesen mit esprit vorträgt.
    nach weniger als 10 minuten des interviews war ich einfach nur sauer: warum macht er (welzer) das – wenn es so offensichtlich keinen bock auf ein gespräch hat, soll er einfach nicht zusagen! nach meiner einschätzung hatte er so die innere haltung: na sehn´mer mal, was der junge typ so draufhat… aber eigendlich ist mir (welzer) das auch egal.
    vielleicht fand man sich auch einfach nur unsympathisch oder war aus sonst einem grund gerade angepisst… müßig, darüber zu sinnieren.
    einfach nur schade, ein gespräch zuzusagen und dann keine lust zu haben, den zuschaueren etwas mitzuteilen.
    tilo hat ihn “nicht gekriegt”, das ist ihm selber klar – beweifle, das er es auf irgendeine andere art geschafft hätte.
    respekt an hans, für die mühe welzer erklären zu wollen.
    das tut jedoch nicht not – er (welzer) hatte eine stunde zeit sich selbst zu erklären. wenn er dazu keine böcke hat – alles klar 😉
    stefan wieder mal vom feinsten, so sinngemäß “egal wo man reinsticht (bei welzer), da kommt nur heiße luft raus” – das geht aber auch gar nicht und ist methodisch inkorrekt 😉 …
    fazit: aufwachen199 hatte einen größeren unterhaltungswert als das welzer interview.
    werde euch am dienstag am live- stream verfolgen – schön 🙂

  10. Mich wundert, dass “facebook places” als Neuigkeit zelebriert wird, gibt es SecondLife und auch die Erfahrungen mit derartigen virtuellen Gemeinschaften doch schon seit 2003(!). Bei SecondLife insbesondere mit eigener Währung und Landbesitz.

  11. @kerstin
    Denke es lag am Format. Tilo gibt sich ja absichtlich jung und naiv stellvertretend für seine Zuschauer. Und bei Welzer merkt man das er damit garnichts anfangen konnte. Sich jedesmal auf das Niveau herunterzubeugen. Ist nur eine Vermutung. Ich kenns aber ähnlich von “Meistern ihres Fachs” die verdonnert wurden mir Ahnungslosen was erklären müssen sodas ich das auch verstehe. Haltung, gähnen. Verschränkte Arme. Genau das gleiche wie bei Welzer. Doppelt tragisch an der Sache ist das Tilo nicht ahnungslos ist. Aber er muss ja in seiner Rolle bleiben.

  12. Also das Beispiel mit den abgelenkten Menschen im Zug ist doch wirklich total konstruiert. Wie auch richtig festgestellt wurde, hat man vor Handys halt nen Buch gelesen oder geschlafen oder sich gelangweilt. Genauso im Wartezimmer usw. Man lenkt sich doch ab, weil die physische Gegenwart in der Situation einfach total langweilig ist. Dazu kommt, unsere Umgebung bietet kaum noch Ästhetik oder sonstwas, alles ist ein möglichst billiger Betondschungel der überall gleich langweilig ist.
    Tragisch finde ich nur, dass Leute lieber im Handy wurschteln, wenn es eigtl. was Interessantes zu sehen gäbe, zb im Urlaub. Aber normalerweise wechselt man sofort die Aufmerksamkeit, wenn um einen herum etwas Interessantes passiert.

  13. Das Alien-Argument ist eines der intellektuell unredlichsten, die ich kenne. Im Endeffekt geht es nur darum, die eigene Meinung beziehungsweise die eigenen Hoffnungen auf eine äußere, höher entwickelte Instanz zu projizieren.

    Es ist dabei eigentlich nichts anderes, wie das Gottesargument für den modernen, atheistischen Soziologen/Philosophen. Strukturell ist “Aliens fänden SUVs doof” und “Gott findet Schweinefleisch doof” exakt das gleiche.

    Es ist kein Argument, welches sich über Logik legitimiert, sondern über Autorität.

  14. Kennt ihr diesen “Fillon”? Kein Wort über sein Programm? Kein Wort darüber, dass die Medien in Frankreich bestimmen, wer Präsident wird? Fake-News!

  15. Bin über eine sehr unterhaltsame Meldung aus dem Bereich Internet of Dings Bums gestolpert.

    https://www.golem.de/news/juicero-investoren-zweifeln-am-sinn-der-400-dollar-saftpresse-1704-127398.html

    Der Juicero drückt diese Tüte zusammen, unten kommt anschließend der Saft heraus. Die Maschine macht im Grunde nichts anderes als Pressen, selbst die Tülle für den fertigen Saft ist in der Tüte selbst integriert. Die Safttüte wird vor dem Pressvorgang über einen Scanner eingescannt, die Maschine ist mit dem Smartphone des Nutzers verbunden und sammelt allerlei wichtige Daten zum täglichen Saftkonsum.

    Erste Nutzer stellen nun fest, dass sich die Juicero-Tüten auch einfach per Hand zusammendrücken lassen. Die Menge an Saft, die dabei gewonnen wird, ist fast genauso groß wie diejenige, die der Juicero herauspresst.

    Nein. Doch. Oh
    sehr sehr smart mal wieder…

  16. Hallo Tilo,
    hallo Stefan,

    für das, was Ihr da mit Harald Welzer abgezogen habt, gibt es im Bairischen ein wunderschönes Wort: hinterfotzig. Der eine lockt ihn mit im Grunde irrelevanten Fragen (der Mann geht immerhin schon auf die 60 zu und beschäftigt sich doch mit ganz anderen Dingen als diesen akademischen Spitzbübereien ob nun Luhmann mit oder ohne “h”) raus!

    Und der andere haut ihm von hinten den Prügel ins Kreuz! Respekt! Sinnlos, und noch nicht einmal schön. Aber vielleicht soziologisch wertvoll. Das erschließt sich einem Ingenieur dann allerdings aber schon sowas von nicht. Erklären muss ich hierzu eigentlich nicht, weil:

    Tilo wird es am Verhalten seiner künftigen Gesprächspartner für/bei “Jung & Naiv” merken. Manche wird wer vielleicht gar nicht mehr bekommen. Wäre möglich, aber das ist nicht mein Kaffee.

    Und Stefan “kann” ich es wohl nicht erklären, weil ich hierfür “zu wenig didaktisch” bin, also spare ich es mir an dieser Stelle. Ich höre es schon, das gequälte “Naaaaaaa guuuuhhht …”; und genau deswegen, bleibe ich besser Philosoph.

    Beste Grüße
    Matthias

  17. Hallo Tilo, hallo Stefan,

    Tilo, du nahmst dir letzten Donnerstag gemeinsam mit Tyler vier Stunden Zeit um uns über eure Arbeit zu berichten, mit uns zu diskutieren und Fragen zu beantworten. Gäste-Etage, Berlin, if you remember. 😉 Danke nochmal dafür!

    Wir erzählten dir, dass wir den Tag darauf das ARD-Hauptstadtstudio besuchen würden. Hier also ein kleiner Bericht über meine Eindrücke in Form eines Audiokommentars, eventuell ist ja etwas Interessantes für euch dabei.

    https://www.youtube.com/watch?v=ciWaHi30yGA&feature=youtu.be

    Für die Frage “Wie wird man Terrorexperte?”war leider keine Zeit mehr, wir hatten den Zug gen Norden zu kriegen.

    Gruß aus M-V
    Steven

  18. Mit der XBoX one konnte man bereits für NBA2k16 sein Gesicht scannen und dann wurde ein “eigener Spieler” erstellt.
    Das gibts für 2017 auch und die sehen 1000mal besser aus.
    Es ist echt unglaublich was für ein Scheiß da angeboten wird und als ganz tolle verkauft wird.
    Von der soziologischen Diskussion mal abgesehen.

  19. Auch mein Highlight war Hans’ Bonmot der “intelektuellen Schnellfickerantworten”. Haut er einfach mal raus und rockt damit bereits im April den Mai – quasi der Chuck Norris des Aufwachen Podcast. Bitte ladet den Mann öfter ein und guckt mal, ob Ihr irgendwie seinen Ton noch etwas gepimpt bekommt.

    Merci!

  20. Mich nervt es unwahrscheinlich, daß viele Leute immer zwischen den “Zeilen” lesen möchten und grundsätzlich mehr vermuten als wirklich gemeint war. Körpersprache sagt viel aus, aber halt nicht alles. Mir sind die Dinge bewusst, aber ich kann und will sie nicht gezielt zur “Manipulation” einsetzen. Meine Körpersprache ist nicht immer allgemeingültig erklärbar, denn ich nehme eine für mich angenehme Stellung ein. Dies wurde mir schon als respektlos, überheblich und arrogant ausgelegt! Deswegen bemesse ich dem vermeintlich müden bzw. desinteressierten Auftritt von Welzer keine Bedeutung bei. Ich denke dann immer erst, daß es dafür Gründe gibt und vieles nicht so ist wie es scheint. Dafür muss ich/man aber offen sein und nicht immer nur schlechtes vermuten/unterstellen.

    Nachfolgendes ist nicht von mir. Finde ich aber sehr zutreffend:

    ,,Dumme” Leute reden über andere Leute
    ,,Halbwegs” kluge Leute reden über Erlebtes/Erkenntnisse
    ,,Sehr” kluge Leute reden über (neue) Ideen

    Hinweis an Johanna. Kommentar vom 28. April 2017 um 22:33
    Precht war schon an dem Punkt von Welzer und ist mittlerweile mit anderen Themen “unterwegs”. Ich will seine Aussagen mal folgendermaßen deuten: Hey Leute, ihr versteht es doch, aber warum ändert ihr nichts. Es kann auch zynisch gedeutet werden.

    Versucht doch wenigstens untereinander EHRLICH zu sein und macht euch doch nicht immer etwas vor (zur Befriedigung des Ego´s, oder was auch immer…).

Kommentare sind geschlossen.