A!349 – Anbaden

Dienstag, 8. Januar 2019, 16:55 Uhr

Das neue Jahr ist da. Wir begrüßen es mit dem Weihnachtspräsidenten und der Silverster- kanzerlin und gucken brav die Nachrichten zum Heiligabend in Bethlehem. Das Nordmagazin zeigt uns kältegeschockte Anbader und Rituale aus Bremen ohne Wesereis. Steinmeier hat die letzte Steinkohle entgegengenommen und auf dem Land fürchtet man sich auch 2019 vor der Natur. Wir Städter beneiden die Mitbürger um ihren Wolf und die Lagerfeuer. Die Ereignisse von Bottrop und Amberg besprechen wir kurz, den Datenklau auch. Mathias schmeißt uns mit Antarktismusik raus in die Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Martin, Marko, Stefan, Nils, Erik, Lucas, Anja und Simon, Robert, Stephan, Marcel, Jasmin, Peter, Svenja, Erik, Petra, Benjamin, Daniela, Mario, Philippe, Anne, Rene, Erik, Klaus, Sebastian, Michael, Kirstin, Alexander, Robert, Torsten, Stefan und Franzsika, Elisabeth, Marlene, Lisa, Tobias, Paul-Lukas, Dirk, Jochen, Andre, Verena und Kati, Sabine, Wiebke, Annegret, Markus, Peter, Joachim, Adrian, Frank, Julian, Carolin, Janek, Katharina, Frederike und allen unseren Unterstützern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Hans
avatar Mathias
Musik
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

15 Gedanken zu „A!349 – Anbaden“

  1. Was ne geile Folge, ah ich feier das: Der Wolf. Im Ganzen herrlich auch Stefans angelegtes Muster, kommt: gibt n Lagerfeuer und Bier und n Problem finden wir schon. Sehr schön, wenn ihr sonst keine Probleme habt. Bisschen Jazz und Cannabis anstatt das Bier dann bleibts auch friedlich…

  2. Ich find’s toll, dass die Wölfe wieder in unseren Wäldern rumstrolchen. Aber als Aufwachen-Thema wird’s langsam langweilig. Ich muss nicht zum 10ten mal darüber aufgeklärt werden, dass die Wölfe in Wirklichkeit für Menschen nicht gefährlich sind und dass aber in irgendeinem Dorf jemand trotzdem so doof ist, Angst zu haben usw..

    Ich war erstaunt, auf der Seite von Thomas Wiegold zu lesen, dass er die Basis in Ramstein gerne behalten möchte. “Ramstein als Drohnen-Steuerungszentrale dichtmachen” findet er “ein bisschen schwer verständlich”. Das wäre doch vielleicht ein Aufhänger, um ihn mal wieder in euren Podcast zu holen.

  3. @Landkartoffel

    Ich komme ja gerne (wieder) in den Podcast. Zuvor habe ich aber eine Bitte: nämlich die, mich nicht vollkommen sinnentstellend und aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren.
    Das komplette Zitat findet sich auf Augen geradeaus! in einem Eintrag, der sich mit der – damals verbreiteten – angeblichen Absicht von Trump befasst, US-Truppen und -Einrichtungen aus Deutschland abzuziehen. Den Jubel aus Teilen der Friedensbewegung darüber hatte ich mit dem Hinweis gedämpft:

    “Aus der Friedensbewegung (zumindest in einzelnen Stimmen) kommt Jubel: Endlich Abzug der US-Truppen, Abzug der US-Nuklearwaffen, Ramstein als Drohnen-Steuerungszentrale dichtmachen (ein bisschen schwer verständlich, weil eine absehbare Konsequenz, nämlich eine Verlagerung dieser Einrichtungen einschließlich Atomwaffen nach Osteuropa und näher an die Grenze Russlands, die NATO-Russland-Grundakte endgültig obsolet machen würde und das nicht wirklich als Gewinn für Frieden und Sicherheit zu verstehen wäre).
    https://augengeradeaus.net/2018/06/us-truppen-raus-aus-deutschland-ein-blick-auf-die-fakten/

    Also keineswegs das, was mit dem Textschnipsel belegt werden soll.

  4. Ich bin entäuscht Stefan, auf diesen nachgemachten Haupstadtlikör in der Glitzer Hipsterfrau Variante hätte doch gleich die Erwiderung kommen müssen: Ich kenn da einen, der kommt viel besser, Bielefelder Luft!
    https://www.dreesbeimdieke.com/#produkte (Bissel runter scrollen)

    Hast während deines Studiums wohl doch zu wenig die regionale Wirtschaft gefördert, wa 😉 .

  5. Ein Gutes Neues Jahr zusammen und Danke für diese Klasse Podcast Aufwachen Folge !
    Wie viele Unfälle mit SUV vor Kindergärten gibt es wo Kinder zu schaden kommen ? Sollte man da dann nicht vor Kindergärten und Schulen, SUV Zäune bauen um die Kinder zu schützen ? Wo ist da der besorgte Wut Bürger ?!

  6. Oh Leute, manche Sachen sollte man wirklich auch aus dem FF nicht falsch sagen, es war Jalta (eng. auch Yalta), nicht Malta, auf dieser Halbinsel die uns bald im 5. Jahr beschäftigen wird. Und Professor Jessen wiederholt das mit “Malta” auch noch 😮 .

    Tilo, hast du den beiden nie “The Untold History of the United States” zu gucken gegeben?
    Wenn dann hätte das jetzt nicht sonderlich überrascht.

    Hausaufgabe: Folge 3 “The Bomb” und damit es Sinn macht, Folge 1 und 2 vorher noch für extra credit. Aber bitte im Amerikanischen Original, die 45 Minuten Version die auf Deutsch übersetzt zu kaufen war, ist der letzte Schund, fast schon getrimmt auf Standard Phoenix Doku.

    “[…]We carry our Atom Bombs in our pockets[…]” – The Office Boy at the Potsdam Conference.

  7. Sorry, Hans und Stefan, aber entgegen euren hämisch Einlassungen hab ich Weihnachtsgeschenke im November, und meine Freundin oft nichtmal am 24. Dezember. Muss doch nicht sein, der Sexismus…

    1. Der “Sexismus” (keine Ahnung, warum es das sein soll) kommt vom ZDF, das jeden Heiligabend diese Minireportage in heute sendet.

  8. Hallo ihr 3,

    beschäftigt euch doch mal bei Gelegenheit mit dem Thema “Integrity Initiative” wo mom schweigen im Blätterwald herrscht.

    Auch einen Artikel von der Informationsstelle Militarisierung “Stratfor: Düstere Aussichten” kann ich empfehlen, um auch in euren Podcasts den Blick ein wenig mehr in Richtung USA zu lenken, welche ja mom das Imperium sind und deren geopolitische Interessen im Podcast zu kurz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.