A!055 – Elektromobilitätstabu

Montag, 28. September 2015, 17:03 Uhr

Wir schauen Tagesthemen und amerikanisches Debatten- und Comedyfernsehen. Themen: Flüchtlinge, Syrien, Abgase, Atomwaffen und die republikanischen Präsidentschaftskandidaten.

Wir danken unseren Unterstützern Simon, Marian, Marco, Alexander, Katharina, Arne, Carl, Ilka, Christopher, Tom, Robert, David, Michaela, Arite, Guiliano, Heike, Michael und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo

19 Gedanken zu „A!055 – Elektromobilitätstabu“

  1. Hallo Tilo, hallo Stefan,

    schön das ihr wieder dabei seid. Heute wart ihr wirklich klasse drauf. Ihr müsst unbedingt mindestens einmal die Woche euren Podcast auf Sendung bringen. Zum ersten mal um etwas Druck vom Kessel zu lassen^^ zum zweiten weil ich ohne euch gar nichts aus den “Nachrichten” mitbekomme.

    War echt spitze heute!

    Flüchtlinge, Krieg im nahen Osten, VW (Audi und der Rest der uns nun nach der alt bekannten Salamitakik serviert wird und natürlich auch die modernisierung der Atomwaffen auf deutschem Boden. Super Themen, super Analysen und die 8 Milliarden-ÖR mal wieder sehr sehr alt aussehen lassen. Ich stehe auf den Zorn 😀 Dazu verweise ich gerne auf Georg Schramm und seinen Ausführungen über den Zorn… kennt ihr sicher schon.

    Zu Syrien und den Elektromotoren will ich noch etwas mehr schreiben, beginnen will ich mit Syrien:

    Nun habe ich aus mehreren Quellen schon vor dem Wochenende erfahren das sich Russland, China, Iran und Irak zu einer neuen Koalition gegen den IS zusammen gefunden haben. Daraus geht auch die Versorgung der Hisbolla mit neuen Waffensystemen hervor. Es wird also sehr spannend werden. Denn nicht nur, das die Hisbolla schon seit Monaten an der Seite Asads kämpft (durch die sunitische Religion eng miteinander verbunden) sondern das China ihren einzigen Flugzeugträger mit Begleitschiff in den selben Hafen wie die Russen verlegt haben. Russland mit recht modernen Flugzeugen, die Chinesen mit Anti-Uboot-Helikoptern ausgerüstet wird die Sache nun sehr spannend. Mal sehen, wie Israel nun reagieren wird. Eben habe ich gelesen, Obama wäre bereit, das neue Bündnis gegen den IS zu akzeptieren. Das ist natürlich sehr hart für Israel – mal sehen, wie die darauf reagieren.
    Auch die Teilnahme von Iran und Irak führt wohl dazu, das dem IS die Versorgung von Süden her abgeschnitten wird. Wie wir wissen wird der Jemen ja vom Iran aus tatkräftig unterstützt und in den letzten Wochen sehr erfolgreich. Wenn chinesische und russische Kräfte nun den Gürtel von Norden und damit der Türkei enger schnallen dürfte es um die ungefähr 60.000 IS-Kämpfer bald geschehen sein.

    Wenn Israel die Füße still hält könnte der Konflikt zügig beendet werden. Wenn sich dann alle beteiligten Nationalregierungen mal am Riemen reißen und den Nahen Osten wieder aufbauen könnte auch “unser europäisches Flüchtlingsproblem” in wenigen Jahren beendet werden.

    Wenn nicht, so hoffe ich, das die Russen schnell ihre S-300, S-400 und S-500 Flugabwehrsysteme gegen Israel und die NATO in Stellung bringen können um einen Weltkrieg zu verhindern. Tja, es wird spannend im nahen Osten. Ein wahres Pulverfass.

    Zu den Elektroantrieben bei Automobilen:

    Ich denke, ja, wir könnten, wenn wir denn nur wollten. Tesla oder besser Musk hat ja seine Patente frei gegeben. Er erklärt die Automobile nicht zu “Feinden” sondern die Technik der Verbrennungsmotoren.
    Daimler hat zwar vor ein par Jahren Anteile von Tesla übernommen, kann aber nicht einmal B-Klassen liefern. Die Bänder laufen für die Verbrennungsmotoren. Zudem verabschiedet man sich von der modernsten deutschen Akkufabrik, ich glaube die steht in Sachsen.
    Die deutschen Autobauer sind eben besonders gut in Verbrennern. Darauf ruhen die sich gerne aus. Zudem wollen sie noch die Zugeständnisse von der Regierung für Steuererleichterungen und ich bin mir sicher, sie genießen es so wichtig für unser kapitalistisches Deutschland zu sein. Die haben die Regierung am Wickel und wie ihr berichtet habt auch die Medien.

    Nun ist der Deutsche Michel eben so, das er immer gerne die Verantwortung nach ganz oben schiebt und über eine böse deutsche Regierung her zieht, aber der Autokauf ist doch wirklich etwas, bei dem jeder selbst Verantwortung zeigen kann und auch muss!

    Mein Vorschlag:

    Muss es denn unbedingt ein deutsches Auto sein? Wie wäre es beim nächsten Autokauf mit einem Asiaten oder wenn Tesla schon soweit ist mit einem US-Fabrikat?

    Wenn die deutschen Autobauer nicht liefern wollen – dann müssen wir unsere Ware eben nach kapitalistischen und globalistischen Gesichtspunkten woanders her erwerben.

    Die Autohalden stehen voll – ob in Überseehäfen oder auf bayrischen Wiesen, auf ausgedienten Flughäfen… die Verbrennerbranche ist tot. Vielleicht merken es die Manager dann in 7 Jahren. Bis dahin holen wir unsere individuellen Autos aus 3D-Werkstätten, setzten noch einen Elektromotor ein und spätestens dann wird es ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle deutschen geben. Wenn es die wichtigste Branche in Deutschland nicht mehr gibt, dann wird auch eine CDU im 21. Jahrhundert ankommen und Deutschland wird wieder einmal Vorreiter sein.

    Viele Grüße

    Euer Teri

    PS: Ich bin letzte Woche in die CDU eingetreten. Die Idee dahinter ist nicht etwa ein Arschloch zu werden^^, vielmehr geht es um den Gedanken, diese verkrustete Partei von innen zu zersetzen 😀 Lasst es euch durch den Kopf gehen und macht mit! Mitglied sein heißt ja nicht, diese Partei auch zu wählen – aber wenn wir genügend in der Masse sind machen wir es wie die Engländer!!!

    Bye bye

  2. Hallo Stefan,

    Du könntest ja mit dem Soziopod eine gemeinsamen Sendung über Soziologie als „Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie“ machen. Oder findest Du den Soziopod unabhängig von euren unterschiedlichen Ansätzen nicht gut? So ein Diskurs wäre sicher interessant…

  3. Für den nächsten Podcast-Werbeblock: http://www.technische-aufklaerung.de
    Eine Zusammenfassung jedes Termins des NSA Untersuchungsausschusses u.a. mit dem jeweiligen Blogger von netzpolitik.org und ab und auch noch weiterführende Interviews oder Mitschnitte von Diskussionen, desletzt z.B. bei den Grünen mit Constanze Kurz und Herrn Altmeier.

  4. Kurz etwas zu “Sekretärin” in Verlagen:
    “Vier der sechs größten deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage werden von Frauen beherrscht: Liz Mohn (Bertelsmann, Gruner + Jahr) und Friede Springer (Axel Springer Börsen-Chart zeigen), Yvonne Bauer (Bauer Media) und besagte Petra Grotkamp dominieren die Szene.
    Zählte man noch Monika Schoeller hinzu, die frühere Chefin des S. Fischer Verlags und Mitgesellschafterin der Verlagsgruppe Holtzbrinck, und Maria Furtwängler, die einflussreiche Gattin des Münchener Großverlegers Hubert Burda, sind fast alle Milliardenkonzerne der Branche mehr oder minder feministische Gruppierungen.”

    Manager Magazin http://bit.ly/1ApFSgg

  5. Also diesen US Bullshit kann ich nicht mehr hören. 1800 Jahrhundert.
    Dieses Land ist und bleibt militant bis in die Wurzeln jeder Familie.
    Wäre dem anders, so hätte die USA längst scharfe Waffengesetze gegen deren Besitz.
    Es sind Cowboys und werden es immer sein.
    Deren Demokratie liegt in der Größe ihres Colt und wer diesen schneller ziehen kann.

    Zu der Elektromobilität.
    Das Thema ist vom Tisch! Warum ?
    „Eine“ öffentliche Elektrosäule zum Aufladen (E-Tankstelle) kostet bis zu 13000 €.
    Diese E-Tankstellen bräuchten gut 20 dieser Säulen und müssten flächendeckend in allen Städten, Gemeinden und Bundesländern in der Masse der Versorgung bereitgestellt werden.

    Allein ein solches Netzt aufzubauen kostet Mrd.
    Wer trägt diese Kosten ? Die Autoindustrie nicht !
    Die Länder, Städte und Kommunen müssen diese Kosten aufbringen.
    Deshalb ist die Elektromobilität vom Tisch.

    Wasserstoff oder Methanol wären die einzigen Alternativen !
    Mir unverständlich warum VW die Hybridtechnologie nicht weiter ausgebaut hat, denn das wahren Ferdinand Piëch Vorstellungen und Ideen.

    Mal sehen was bei VW jetzt passiert, denn Herr Piech sitzt wieder am Ruder.

    1. Zu den E-Autos:

      Ich habe neulich eine Doku gesehen, keine Ahnung mehr, wie die genau hieß. Darin wurden das Niederländische und das Deutsche E-Tankstellennetz miteinander verglichen. Ich habe die Zahlen jetzt nicht mehr auswendig, aber die kleinen Niederlande haben ein größeres E-Tankstellennetz als das große Deutschland.

      Zu den Kosten:

      Was wie sollen denn die bisherigen Tankstellenbetreiber in in par Jahren ihr Geld verdienen? Was ist mit den Stromriesen, die uns als Bürgern über Jahrhunderte ihre Altlasten von ihren Atommeilern, deren Rückbau und der Endlagerung aufgebürgt haben? Also neue E-Tankstellen wären ja zumindest mal ein neues Geschäftsmodell! Zudem ist es durch die erneuerbaren Energien möglich das die Energieversorgung dezentral geregelt wird. Warum sollten Gemeinden nicht so ein Netz aufbauen? Immerhin wissen die ja wohl am besten wo man die Dinger hinstellen könnte. Zudem könnten Autos mit der entsprechenden Technik auch als Energiezwischenspeicher dienen, welche so ein Netz also viel billiger machen würde.
      Wenn die Elektromobilität in Deutschland an den Zapfstellen scheitert – das wäre wirklich ein geistiger Armutsbericht für unsere Gesellschaft!

      Zu Methanol:

      Also mir erscheint es unerträglich Lebensmittel im Tank zu haben. Methanol ist einer Produkt nach Gärung von Zucker und Hefe, welche nachher noch destiliert wird. Ich finde die Vorstellung einfach unerträglich, das wir Lebensmittel anbauen um diese anschließend zu Tanken während auf der ganzen Welt Menschen verhungern müssen.

      Weiter muss man ja auch mal beachten das die Herstellung von Mais oder anderen Pflanzen auch gewissen Folgen für die Landwirtschaft hat. Schon heute ist durchaus bekannt das unsere Landwirtschaft an ihre Grenzen stößt. So müssen Bauern die Erde ständig Pflügen, verdichten, Düngen (die meisten Düngemittel sind Ölprodukte) und das Kleinstleben in unseren Böden nimmt durch dieses Vorgehen immer weiter ab. Zudem ist die obere Bodenschicht auf unseren Äckern schon dermaßen beansprucht das immer mehr gedüngt werden muss.

      Wenn wir Methanol tanken sollen, dann können wir den Gedanken auf Öl in der Mobilität zu verzichten gerade fahren lassen und beim Öl bleiben.

      Viele Grüß

  6. Methanol ist gegenüber dem Öl eine nachwachsende Rohstoffquelle. Ein Fahrzeug in der Mobilität des täglichen seins, braucht keine 150 PS und 250 kmh. Es reicht auch ein Fahrzeug mit der Spitzenleistung von 120-130 kmh. und einem Verbrauch von 2-3 Litern. Methanol wäre da schon eine von vielen Varianten die im Angebot stehen müssten um ein ausgewogenes Packet anbieten zu können.

    Das gleiche gilt für Autogas in seiner Entwicklung, denn hier gibt es immer noch große Probleme mit den Motoren. Wurde völlig vernachlässigt.

    Wasserstofffahrzeuge zu teuer.
    E-Autos zu teuer.

    Die ganze Infrastruktur in der Versorgung all dieser Möglichkeiten ist bis auf das Autogas gleich Null.

    Ein Auto bei dem die ganze Karosserie aus einem leitfähigen Material besteht welches einer Solarzelle gleich kommt und nur den ganzen Tag in der Sonne stehen braucht, gibt es nicht.

    Also wo lädt man diese E-Autos am besten auf. Auf dem Parkplatz den Parkhäusern und der Straße vor der Haustür. Das wären mal eben 40 – unbekannt Mio. Anschlüsse. (wenn alle nur noch ein E-Auto fahren würden.

    Nächste Frage: wo kommt der gebrauchte Strom in seiner Masse denn jetzt her ??
    Zweite Frage: was in seiner Mobilität machen wenn der Strom mal ausfällt ??

    Die Fahrzeuge der Zukunft müssen Hybridfahrzeuge sein.
    Strom und einer Brennstoffzufuhr.
    Öl hat ausgedient.

  7. @ Terri :

    Wissen Sie eigentlich das in der römischen Zeit Nordafrika und der sogenannte nahe Osten, einst die ertragreichsten Anbaugebiete für Weizen wahren.
    Wissen Sie was man mit 600-700 Mrd. US Dollar der Rüstungsindustrie für Bewässerungsanlagen aus Meerentsalzungsanlagen in der Agrarwirtschaft in diesen Ländern aufbauen und anbauen könnte.

    Von dort müsste niemand fliehen. Ganz im Gegenteil.

  8. Wow… Dass ihr euch diesen Republikaner-Müll echt reingezogen habt, mein Respekt… o,o Das ist ja fast mehr Bullshit, als die CDU im Bundestag so von sich gibt.

  9. Nur kurz zum Thema Freitag..also das veröffentlichen eurem Podcast. Ich würde mich freuen wenn es weiterhin der Freitag bleibt! Warum. Es wäre zu ausgiebig das zu erklären wie mein Wochenende an sich verläuft und ja welche “Rituale” ich habe um mein Wochenende so maximal zu nutzen das ich am Montag voll entspannt zu arbeit gehe, dazu gehört einfach das ich mich freue Freitag spät abends mich ins bett zu legen und über meine kleinen Boxen mir den Podcast reinzufahren. So das ich ganz entspannt einschlafe um ihn dann Samstags zu ende zu hören. Das ist für mich ein bestandteil geworden Freitags abends sich ins bett einmurmeln und euch einfach zu zuhören.
    Ist das nun freaky??? Mir egal :D…also ich würde mich mega freuen wenn es weiterhin beim freitag bleibt.

    P.S. Vor euch gab es immer Freitags einen Podcast von GIGA (so zockernerd kram). Daher ich mache das schon laaaange mit freitag, podcast und ins wochenende starten

  10. Lieber Tilo, lieber Stefen, liebe AufwachenPod-Fans,

    zum Abschnitt “Krieg mit bzw. gegen Putin und Assad” möchte ich mir folgenden Senf von der Seele schreiben und zur Diskussion stellen:

    Assad wurde 2014 unter Beteiligung internationaler Wahlbeobachter mit großer Mehrheit gewählt:

    (Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/syrien-assad-gewinnt-praesidentschaftswahlen-mit-88-prozent_id_3897640.html)

    Wer sich die Mühe macht, ihm zuzuhören, weiß warum: So klingt ein vernünftiger Typ.
    https://www.youtube.com/watch?v=M1H9YKdwMOo (40 Minuten Assad-Interview in Deutsch)

    Das mit den Fassbomben, was immer wieder gebracht wird – und auch schon Tilo in der BPK an den Kopf geworfen wurde . ist eine höchst umstrittene Sache -> Da kann sollte sich jeder mal anderweitig umhören. Das stinkt genauso wie die Massenvernichtungswaffen-Lüge und die Brutkasten-Lüge und weitere emotionalisierende Lügen, die mit dem Start von kriegen einher gehen.
    (Quelle: http://www.kritisches-netzwerk.de/content/syrien-assads-fassbomben-und-unsere)

    Doch warum schon wieder ein Regime-Change eines demokratisch gewählten Präsidenten?
    Will das im großen Bild erkennen, lässt sich das geostrategisch im Kontext des “Project for a New American Century” erkennen. Was ist das?
    Hier die Antwort: Eine Denkfabrik in Washington, das so genannte ‚Project for a New American Century’ (PNAC), forderte bereits im Jahr 1997 einen „Regimewechsel“ in Syrien. Seine Gründer waren Dick Cheney, Donald Rumsfeld und andere, die alle im amerikanischen Angriffskrieg gegen den Irak eine führende Rolle spielen sollten. Das ist also der Neocon-Weg.
    (Quelle: https://www.wsws.org/de/articles/2013/06/20/pers-j20.html)

    Was passiert gerade?
    Russland‬ führt einen realen Anti-Terror-Kampf in der‎Nahost‬-Region, es befasst sich nicht mit der Ablösung von Regimen, wie der Chef des Auswärtigen Ausschusses des russischen Oberhauses (Föderationsrat), Konstantin Kossatschow sagte.
    Ich sag´s mal mit meinen Worten: Während der Ami auf der ganzen Welt nicht wohlgesonnene “Regime” austauschen will, hält Russland an dem legitim gewählten Präsidenten Assad fest und hilft ihm im Kampf gegen IS und…

    …ja, das ist die große Frage.

    Wahrscheinlich wurden auch “gemäßige Rebellen” angegriffen, die der Ami ausgerüstet hat, die letztlich die Region dort weiter destabilisieren.
    Die deutsche Presse übernimmt – wie kann es anders sein -. die Ami-Deutung.
    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/syrien-washington-wirft-russland-angriff-auf-amerikas-partner-vor-13833313.html

    Die Frage ist, ob solche Hintergründe bekannt werden oder nicht.
    Oder anders formuliert:
    Ob in der öffentlichen Debatte weiterhin nur an der Oberfläche gekratzt wird.

    Liebe Grüße,
    Geralt von Riva

    1. Da haste auch Recht, Tilo.

      Ist zwar nicht exakt das gleiche, aber übrigens:
      In den USA begann “the Bush-Clinton era” 1979 und endete 2003. Dann durfte Backaroma, ääh, Barack Obama ran, der Friedensnobelpreisträger. Das mit den Präsidentschaftsdynastien reicht aber locker mal 250 jahre zurück, so die Hamburger Mopo.

      So meint die Hamburger Morgenpost, Zitat:
      “Amerika erkämpfte sich 1776 auch deshalb die Unabhängigkeit von der Alten Welt, weil man es leid war, sich von Fürsten- und Adelsgeschlechtern regieren zu lassen. Doch heute, 250 Jahre später, hat ein neuer „Adel“ das Land fest im Griff: Familiendynastien wie die Bushs oder die Clintons […]” (Quelle: http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/us-wahlkampf-clinton-vs–bush–der-kampf-der-dynastien,5066858,30467472.html)

      Gruß, Geralt von Riva

  11. Da haste auch Recht, Tilo.

    Ist zwar nicht exakt das gleiche, aber übrigens:
    In den USA begann “the Bush-Clinton era” 1979 und endete 2003. Dann durfte Backaroma, ääh, Barack Obama ran, der Friedensnobelpreisträger. Das mit den Präsidentschaftsdynastien reicht aber locker mal 250 jahre zurück, so die Hamburger Mopo.

    So meint die Hamburger Morgenpost, Zitat:
    “Amerika erkämpfte sich 1776 auch deshalb die Unabhängigkeit von der Alten Welt, weil man es leid war, sich von Fürsten- und Adelsgeschlechtern regieren zu lassen. Doch heute, 250 Jahre später, hat ein neuer „Adel“ das Land fest im Griff: Familiendynastien wie die Bushs oder die Clintons […]” (Quelle: http://www.mopo.de/politik—wirtschaft/us-wahlkampf-clinton-vs–bush–der-kampf-der-dynastien,5066858,30467472.html)

    Gruß, Geralt von Riva

  12. Hallo Tilo und Stefan,

    vielen Dank für eure Diskussion der GOP “Debatte”. Wenn man hierzulande die Medien verfolgt, bekommt man ja nur aufgetischt “Schaut mal was für ein Clown Trump ist, aber er führt die Umfragen an.”
    Man fragt sich dann, wie das sein kann und hofft irgendwie aus einem bösen Traum aufzuwachen.

    Nach eurer Besprechung ist mir jetzt erst klar, dass Trump halt einfach bei weitem nicht der verrückteste von der Truppe ist. Gegenüber “Ist doch klar, wir reden nicht mehr mit Putin, rüsten die Flotte auf und packen massenhaft Truppen nach Europa” klingt “Oh, ich glaube ich kommen mit Putin super aus” fast nach einer unterstützenswerten politischen Haltung (bevor man bemerkt, dass es keine ist).
    Wenn man die Wahl zwischen religiösen Fanatikern, Messer wetzenden Kriegstreibern und einem egoistischen Kapitalisten hat, muss man wohl das geringste Übel wählen.
    Außerdem muss man Trump lassen, dass er das Medienspiel ganz gut beherrscht, wie ihr ja auch festgestellt habt.
    Das macht Trump für mich natürlich nicht zu einem irgendwie tragbaren Kandidaten, aber ich kann seinen momentanen Erfolg nun deutlich besser einordnen.

    Eine kleine Anmerkung: Einer der Kandidaten bezeichnete das “government” als korrupt, was ihr als direkte Attacke auf Obama bewertet habt. Hier muss man denke ich beachten, dass man in Amerika unter “government” nicht nur die Regierung, sondern den gesamten Staatsapparat, inklusive Gesetzgebung, Polizei, Ämter, Behörden, etc versteht und nicht nur die amtierende Regierung.
    Insofern ist die Aussage nicht als Korruptionsvorwurf gegen Obama zu verstehen.

    Vielen Dank für eure Sendung und macht weiter so.
    Niklas

Kommentare sind geschlossen.