A!353 – Schienenchina

Dienstag, 29. Januar 2019, 16:48 Uhr

Bald ist Europawahl, aber wie informiert man sich über sie? Infos zur Urheberrechtsreform verstecken sich hinter Megapaywalls und in hunderten Seiten Originaldokumenten. Wir finden fast nichts. Überschwemmt wird dafür ganz Mediastan von zwei Seiten Meinungsmache selbsternannter Luftwissenschaftler, die sehr viel warme Luft produzieren, weil sie politisch was wollen. Wir gucken nach dem Kohleausstieg und Gretas Schulschwänzerei. Zum Wolf gesellt sich jetzt das Wildschwein. Am Ende Musik von Mathias und ganz am Ende noch mehr Musik von Vull und dazwischen eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzentinnen Martin, Marc, Philippe, Ralf, Rene, Eva, Eda, Xaver, Eva, Verena und Kati, Sabine und allen unseren Unterstützern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Mandy
avatar Mathias
Musik
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

15 Gedanken zu „A!353 – Schienenchina“

  1. Zum Untergang von Artikel 13:
    Plattformhaftung mit zu Artikel 13 zumindest ähnlichen bis wirkungsgleichen Konsequenzen könnte womöglich auch durch ein EuGH Urteil Einzug halten:

    Ich beziehe mich da auf den letzten Absatz in diesem Artikel:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Copyright-Reform-EU-Rat-tritt-abrupt-auf-die-Bremse-4282535.html

    “Die Rechteinhaber wollen mit ihrer Distanz zu einem “verwässerten” Artikel 13 aber keineswegs auf mehr Geld verzichten. Sie setzen nun jedoch offenbar vor allem auf eine anstehende Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu ihren Gunsten in einem Fall zur Haftung von Online-Plattformen wie YouTube, den der Bundesgerichtshof (BGH) vorgelegt hat (C-682/18).”

    Zu diesem Fall findet sich bei Heisse dieser Artikel:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Musik-auf-Youtube-BGH-legt-Urheberrechtsstreit-dem-EuGH-vor-4164128.html

    In dem EuGH Verfahren geht es um die Frage ob die Veröffentlichung von Videos mit urheberrechtlich geschütztem Material, die Nutzer hochgeladen haben, eine “Wiedergabe” im Sinne der EU-Urheberrechtsrichtlinie ist – und ob Youtube dafür haftbar gemacht werden kann.

  2. Hallo
    Falls ihr das noch nicht kennt, es gibt ein spendenbasiertes Projekt namen MediathekView, bei dem es darum geht die ÖR-Mediatheken aller deutschsprachigen ÖR-Sender(ARD, ZDF, ORF, SRF, etc) benutzerfreundlicher zu machen. Features sind: Suche durch alle Mediatheken, alle Clips, Folgen etc sind herunterladbar oder als Stream verfügbar, einfachere Bedienung, schnellerer Seitenaufbau, keine Werbung, kein Tracking. Das Online Tool heißt mediathekviewweb.de , gibts aber auch als ausführbare Anwendung.

  3. edas kommentar ist gut für deutschland

    zu den schülern und eltern die wegen unentschuldigten fehlzeiten weinen:
    ich denke demonstrationen sind dazu da der regierung zu zeigen, dass man mit etwas unzufrieden ist. da muss man auch mal was riskieren. was soll die schule denn machen 300 schülern einen verweis erteilen? und das an hunderten schulen? sollen sie doch. man muss doch zeigen, dass man auch bereit ist für seine forderungen einzustehen, auch wenn man dafür sanktioniert wird.
    da bin ich echt ein bisschen enttäuscht. sie wollen gegen regierungshandeln demonstrieren, aber nur mit der erlaubnis der regierung … und bahnsteigticket. das ist kein politischer kampf, das ist ein happening. also kinder schmeisst die helikoptereltern aus der demo und übt den zivilen ungehorsam

    … oder wollt ihr später auch bei eurem arbeitgeber nachfragen ob ihr streiken dürft

  4. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Layout. Die Aufteilung finde ich gut, aber ich muss leider sagen, ich bin absolut kein Fan des beweglichen Hintergrunds, das wirft mich beim Gucken komplett aus der Bahn 🙁

    Wollt Ihr das so beibehalten? Wenn ja, dann muss ich wieder zurück auf Audio-only gehen…

  5. Zu Lungenärzte und Luftwissenschaftler:

    Der Bericht in den Tagesthemen am 23.1.19 war von Torben Börgers, den er aus seiner Doku “Das Diesel-Desaster” zusammengeschnipselt hat (https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/exclusiv-im-ersten-das-diesel-desaster-100.html), die er wiederum zusammen mit seinem NDR-Kollegen Thomas Berbner gedreht hatte. Der Anschlussbericht über die Berechnung der NOx-Grenzwerte ist aus derselben Doku, diesmal ist die Off-Stimme von Berbner. Obwohl die Reportage bereits zwei Wochen davor (Mo, 7.1.19) ausgestrahlt wurde, scheint die Tagesaktualität dem Auftritt von Dr. Köhler am Vorabend bei “Hart aber Fair” (auf demselben Sender) geschuldet zu sein.

    Weil Köhler im Heutejournal-Interview was von Güterabwegung gefaselt hat, möchte ich auf das Statement von Hetzel in der Doku hinweisen (ab 9:02 min), wie er darin an einer Schnellstraße vor seinem Krankenhaus steht und jammert, dass die Bevölkerung sagt: “Wir kommen nicht nach Stuttgart rein, wenn wir Krankenhaustermine haben. Ihr habt ja eine vergiftete Luft hier, wir können Stuttgart nicht betreten”.

    Warum sind in dieser Diskussion nur die Zahl der Todesopfer relevant? Was ist mit den “Überlebenden”, also mit denen, die Gesundheitsschäden davontragen, teure Behandlungen brauchen, eventuell arbeitsunfähig werden, etc. ? Könnte man das nicht auch ökonomisch beziffern, wenn schon jemand hier nach Güterabwegung verlangt?

  6. @leo ehrenmann

    @stefan
    also stefan ich mag das ja wenn du auch mal härter mit leuten ins gericht gehst, aber die performance von jemandem zu kritisieren, der kein medienprofi ist und das auch noch aus der ferne, weil du nicht da warst finde ich schon schwach (oder in politikersprech: unstark). warst du ein einziges mal? bei der bundesbank? hab doch mal ein bisschen mut!
    ansonsten schätze ich deine meinung und analysen sehr und hoffe ein bisschen, dass du ein würdiger Nachfolger für frank schirrmacher wirst (meine das ernst nicht nur um meinem beitrag zu helfen nicht abgelehnt zu werden)

  7. zur Reihenfolge der Parteien in der Sonntagsfrage:

    die Parteien werden hier geordnet nach dem Abschneiden bei der letzten Bundestagswahl, deshalb
    Union – SPD – AFD – FDP – Linke – Grüne

  8. Was mich ja jetzt zum Thema Teens&Tweens demonstrieren interessiert, hat der 23 Jährige Stefan Schulz eigentlich an den Bildungsdemonstrationen anno 2006 teilgenommen und das Rekrorat der Uni mitbesetzt? Nach dem Auto des damaligen Rektors frag ich mal lieber erst gar nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.