A!052 – Mal mit John Cena reden

Montag, 7. September 2015, 12:17 Uhr

Wir gucken Bericht aus Berlin, Merkel in der BPK, Wrestling, Pop Culture Happy Hour, BPK und Markus Lanz. Themen: Flüchtlinge, Asyl, Jon Stewart beim Wrestling, Daily-Show-Humor, mehr Flüchtlinge, Stoiber.

Wir danken unseren Unterstützern Timo, Felix, Thorsten, Thomas, Benjamin, Denise, Moritz, Lukas, Florian, Jens Alexander, Karl Ulrich, Christian, Dennis, Tim-Rene, Giuliano und allen Flatterern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Alex
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

25 Gedanken zu „A!052 – Mal mit John Cena reden“

  1. Es gibt einen Grund warum der Osten entvölkert ist. Ich gebe euch einen Tip ein Überschuss an Jobs ist es nicht.
    Was auch hier einen kleinen Widerspruch gibt, es gibt einen große Anzahl an offenen Stellen, dem gegenüber steht auch eine große Zahl an Arbeitslosen.
    Warum gibt es also dann diesen Widerspruch?

  2. Offiziell 2,7 Mio. Arbeitslose, inoffiziell 5 Mio.

    Es gibt sicherlich auch unbesetzte Stellen. Deren Zahl reicht aber niemals um auch nur einen kleinen Teil in Arbeit zu bringen. Tatsächlich brauchen wir die Flüchtlinge doch nur als Konsumenten und noch billigere Arbeitskräfte. Denn das erpresserische Potenzial gegenüber geflohenen ist doch groß. Keine(r) würde Arbeit ablehnen und sei sie noch so schlecht bezahlt, der Mindestlohn hilft da auch nicht. Schon die jetzigen Arbeitslosen werden doch als Reservearmee und Konsumenten gehalten und sie spüren das auch und äußern das leider viel zu häufig in Form von “besorgten Bürgern”, Xenophobie und Rassismus. Dazu kommt die von unserer Regierung erfolgreich geschaffene Massenarbeitslosigkeit in Südeuropa. Auch dort gibt es gut ausgebildete die gerne Arbeit hätten und im Unterschied zu Heimatvertriebenen aus Afrika, Kosovo oder dem arabischen Raum ganz legal nach Deutschland einwandern können.

    Dabei wird immer wieder der Fehler gemacht, Heimatvertriebene nur als Kostenfaktor zu sehen zB mit “Wir können nicht das Sozialamt der Welt sein”. Wenn ihr Aufenthalt genehmigt wurde, erhalten sie Hilfen in Höhe von Hartz4, die sie sofort wieder ausgeben und damit den Konsum stützen.

    Um wirklich etwas zu erreichen bräuchten wir einen stärkeren Sozialstaat, der sich um sozialen Wohnungsbau, Sprachkurse, höhere Sozialleistungen und allgemein Integration kümmert. Damit entstehen deutlich mehr Arbeitsplätze. Vor allem aber refugees welcome! Sie mussten ja doch erst fliehen, weil wir einen bedeutenden Teil zu ihrem Unglück beigetragen haben egal ob sie aus Afrika, Kosovo oder Syrien etc. stammen.

    1. Finde auch, das wenn Stefan zum Logopäden gehen würde ggf. ein höheres Jahresgehalt rausspringen würde. Ich als jemand, der im Westen aufgewachsen ist, kann das aber nachvollziehen. Besonders alte Ossis nerven. Haben im Supermarkt jetzt einen alten Ossi Pfandward bekommen – der ist richtig schmerzlos und das sind die alten Ossis alle. Selbst mein Ossi Prof hat nen Dachschaden jeder ist nach 20 Jahren DDR fürs Leben durch, die “drei Ossis hier im Blog” “schulden” den alten Wessis keinen Respekt oder sowas in der Richtung.

      Wer findet, das alte Leute nicht nerven empfehle ich mal zu gucken – wie das in nicht so demografisch geschädigten Ländern läuft. Dort hält der Bus nicht 3min+ für 5 Omas und wartet, bis mit dem Anfahren, bis die hinten sich hingepflanzt haben – während die Schulkinder den Anschlussbus verpassen und in der Schule Nachsitzen bekommen, bis es in der Zeitung steht. Da gibt es dann auch nicht so verkalkte Büros wo Leute, die hinterher die Rentenkassen auslutschen sich Mails ausdrucken.

  3. Hallo zusammen,

    Stefan, schön das du wieder aus dem Urlaub zurück bist. Ich habe dich ja ein wenig vermisst, wenn auch Tilo und Tyler tapfer die Stellung gehalten haben, aber keiner erklärt Merkel besser als du – also Welcome Back 😀

    So, jetzt beginne ich mal mit meiner Meinung:

    Es ist mir von unseren “BRD-Verwaltern” mal wieder zu kurzfristig gedacht. Wie lassen sich Industrie 4.0 mit all den positiven Auswirkungen für unsere Gesellschaft (z.B. kürzere Arbeitszeiten für eintönige Arbeit) auf dieses “Deutschland braucht Zuwanderung” oder besser Deutschland braucht Menschen, die in die Sozialkassen einzahlen in Einklang bringen?

    Ich meine, wir haben doch jetzt schon 13 Millionen Menschen in Deutschland, die von Harz IV, Aufstocken und Grundsicherung im Alter leben. Davon sind 5 Millionen erwerbsfähig. In der Arbeitslosenstatistik sind die Zahlen dann geschönt mit 2,5 Millionen angegeben – aber das bedeutet doch, das wir heute schon 13 Millionen Menschen Minus Rentnern und Kinder keine Stelle anbieten können, von der man leben kann, oder eine Familie zu ernähren vermag.

    Jetzt fordern die ersten Politiker, (habe ich heute in der BILD gelesen – ja, ich halte das auch so wie Stefan, BILD lesen um zu merken, wie sie die Tatsachen in der Welt so verkaufen… ^^) Flüchtlinge schneller den Zugang zum Arbeitsmarkt zu öffnen. Aber das sehe ich schon sehr kritisch. Zum einen lassen wir die Länder ausbluten, wie im Beispiel des Raketentechnik im 2. Weltkrieg sind doch die genialen Köpfe schon lange aus dem Irak, Syrien und Co mit dem Flugzeug abgehauen, die gut verdienenden, vielleicht Ärzte und ähnliche steigen doch auch in ein Flugzeug. Jetzt kommen die Menschen an, die sich so etwas eben nicht leisten können und den beschwerlichen Land oder Seeweg nutzen müssen. Aber welchen Job sollen die denn bei uns machen? Straßen fegen tun doch schon unsere “Harzer” in den aufgezwungenen “Wiedereingliederungsmaßnahmen”. Also was sollen die machen? Erntehelfer und den Polen und Rumänen die Stellen streitig machen? Das ist doch in Spanien seit Jahren der Fall. Die Tomaten die wir bei ALDI und CO kaufen wurden doch von Afrikanern gepflückt – man möge mich den kleinen Wortwitz verzeihen, aber das ist doch schon Schwarzarbeit … Die können gar nicht in die Sozialversicherung einzahlen und sich hier eine Lebensgrundlage aufbauen – ganz im Gegenteil. Davon provitiert doch seit Jahren die Mafia. Die Leute werden in Süditalien von der Straße angeworben, dann nach Spanien gekarrt und müssen unter den schlimmsten Bedingungen arbeiten und leben. Wenn einer “ausfällt” steht die nächste menschliche Fracht schon bereit.

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich bin sehr dafür das wir das Unheil, welches unsere Regierung im nahen Osten und anderswo in der Welt seit Jahrzehnten anrichtet auch ausbadet. Ich bin aber nicht der Meinung das Deutschland unbedingt Zuwanderung braucht. Ich glaube auch daran, das die Menschen mit ihrer Heimat verbunden sind und lieber dort in Frieden leben möchten als nach Monate langer Flucht bei uns als Erntehelfer oder schlimmeres zu enden.

    Ich denke, Nummer Drei in der Weltrangliste der Waffenexporteure wird man nicht von ungefähr. Aber der Steuerzahler soll es richten. Am besten noch ehrenamtlich. Man möge mir meine nächsten Worte verzeihen, das kotzt mich an und zwar MEGA!!! Überall gilt das Verursacherprinzip, außer bei den größten Schweinen, die unsere Gesellschaft hervorgebracht hat – ratet mal, ja, das kotzt mich noch mehr an!
    Das ist doch, wie wenn einer Giftmüll in einem Wald abläd, man auf der Kamera die Aktion film und anschließend den Steuerzahler bittet, die Kosten zur Beseitigung zu übernehmen. Ja! So viel kann ich gar nicht essen wie ich gerne Kotzten will. Sorry, genug Vulgärsprache.

    Ich will nun gerne eine Erkenntnis mit euch teilen, auf die ich erst kürzlich gestoßen wurde. Es geht schlicht darum, warum der nahe Osten seit Jahren brennt.

    Es geht um das eurasische Kernland, das man dadurch kontrollieren kann, das man das eurasische Randland kontrolliert. Das Kernland zeichnet sich durch die vorhandenen Rohstoffe, die Bevölkerungsdichte und die Landmasse an sich aus. Schon vor dem ersten Weltkrieg sind die Briten und die USA darauf gekommen das es nicht mehr so wichtig ist, die Seewege zu kontrollieren sondern die riesige Landmasse, welche sich von Europa bis nach Asien zieht.
    Im zweiten Weltkrieg wurde der Hauptkampf aus deutscher Sicht ja auch nicht gegen Frankreich und GB geführt sondern gegen Russland. Wie ich gelesen habe wollte Hitler ja auch sehr dringend einen Frieden zwischen Deutschland und GB. Er hat wohl über Schweden mehr als 20 Friedensangebote an GB überbringen lassen, die jedoch aufgrund der Annahme, die USA noch in den Krieg mit einzubeziehen und somit der Achse eine Niederlage beizubringen zum scheitern verurteilt waren. So ist es ja dann auch gelaufen.

    In der Zeit zwischen 1945 und 1989 – also noch vor den kalten Krieg, bis zu seinem Ende sind dann schon alle Kriege, bei denen die “Big Player” die Finger drin hatten um dieses “Randland” geführt worden – jedoch unter der Premisse, den Kommunismus einzudämmen – was aus meiner Sichtweise zwar eine tolle Begründung für die Bürger des Westens war, wie ich finde aber eine glatte Lüge darstellte.
    Korea, Vietnam, Afghanistan befinden sich alle in dieser Rimland-Zone. Diese ersteckt sich von Skandinavien bis zur Türkei über den Irak, Pakistan, Indien bis nach Ostchina. Durch das Ende der UdSSR hat dich dieser Prozess beschleunigt und China ist als weiterer Big-Player hinzugekommen. Zudem hat sich die NATO ausgebreitet und seit den 1990ern weiter “engagiert”. Irak, Jugoslavien, Afghanistan, wieder der Irak, Ostpakistan, Libyen, Syrien und wenn ich etwas vergessen haben sollte… bitte gedanklich einfügen.
    Auch ist der Krieg in der Ukraine so zu erklären. Ein wiedererstarken Russlands hat dazu geführt das die USA nun nicht mehr so direkt am Krieg teilnehmen. Ich meine damit, z.B. die Intervention mit Bodentruppen. So hat sich die US-Arme aus Afghanistan und dem Irak mittlerweile zurückgezogen. Auch ein Bodeneinsatz der USA in Syrien wurde durch das fünfmalige Veto von Russland und China abgewehrt. Sicherlich, die USA haben den IS gefördert gegen den die nun aus der Luft vorgehen, gleichzeitig hat aber auch Russland den Iran mit modernen Waffensystemen ausgerüstet und seit Freitag ist es ja nun offiziell, das Russland eine Militärbasis in Syrien betreibt, auf dem demnächst modernste Jagtflugzeuge stationiert werden. Bodentruppen haben bereits letzte Woche erste halboffizielle Einsätze gegen “Aufständische” mit Syrischen Truppen geführt. Heute habe ich gelesen, Frankreich will nun auch gegen den IS Bomben – heute waren schon Aufklärungsflüge der Franzosen über Syrien um Angriffsziele auszumachen.

    Der Krieg auf dem großen Schachbrett der Geostrategie ist also in der nächste Runde. Ich wäre nicht sehr überrascht, wenn sich China auch demnächst dem Kampf gegen den IS anschließen würde.

    Strategisch macht dieses Vorgehen durchaus einen Sinn. Immerhin befindet sich die russische Südflotte nach wie vor auf der Krim. Dort ist sie aber in höchster Gefahr, denn nur durch den Bosporus kann das Schwarze Meer verlassen werden. Wenn Russland also den Druck auf die USA erhöhen will, liegt Israel in unmittelbarer Reichweite der russischen Südflotte, geschützt durch russischen Luftstreitkräfte in Syrien und modernen Luftabwehrsystemen im Iran.

    Viele Menschen verlieren das große Ganze immer schnell aus den Augen. Das dürfen wir aber nicht, wenn wir die Fluchtursachen begreifen wollen. Es geht also nicht um irgendwelche Diktatoren in der Welt, Kopfabschneider in traditioneller Gewandung oder gar die Demokratie zu bringen. Es geht schlicht um Einflusssphären, Rohstoffe und eine bessere Ausgangslage für einen eventuell eintretenden bewaffneten Konflikt ausgelegt auf einen konventionellen Krieg, ggf unter Einsatz von taktischen (kleinen Atombomben).

    Die Ströme von Flüchtlingen ist in meinen Augen der Preis, den Deutschland zu bezahlen hat. Ich denke weiter, das dies mit den politischen Verbündeten so abgesprochen und vereinbart ist.
    Die USA bezahlen die Bomben und das Kerosin, Deutschland für die Millionen Flüchtlinge, die es durch den Schengen-Raum geschafft haben.

    Dazu passt doch auch super die Berichterstattung der vergangenen Jahre. Mal ehrlich, wer konnte denn schon ahnen, das nach 5 Jahren “Bürgerkrieg” in Syrien, 8 Wochen NATO-Bombardement in Libyen sich die Menschen ganz spontan auf den Weg machen? Keiner ^^ oder? Nun die Konsumenten unserer Medien sicherlich nicht. Die werden ja seit Jahren durch die bescheuerte Bankenrettung/ Griechenlandrettung in Atem gehalten.

    Ich gehe jetzt sogar noch einen Schritt weiter und stelle die These auf, das dies das Abschiedsgeschenk von Tsipras an Merkel war. Von wegen, ihr zwingt uns, unser Land zu privatisieren, dann lassen wir die Flüchtlinge auf euch los… vom zeitlichen Zusammenhang passt das Ganze ja wie die Faust aufs Auge. Noch besser, anstelle eines Rechtsrucks, wie sonst in ganz Europa solidarisieren sich zehntausende Deutsche mit den Flüchtlingen, stehen an Bahnhöfen spalier, nicht etwa Spießruten, bringen Winterkleidung, Lebensmittel und packen das Kindespielzeug aus den Kisten, nicht etwa für die Enkelkinder, die noch auf sich warten lassen, sondern verschenken es an die Hilfesuchenden.
    Das ist ein Linksruck, der einer völlig überforderten CDU/CSU/SPD Regierung mit voller Wucht auf die Füße fällt. Ich habe eben noch mit meinem Opa telefoniert, mittlerweile 86 Jahre alt und Gewohnheits-CDU-Wähler, der hat gerade noch geäußert, das er nicht glaubt, das die Merkel nochmals als Kanzlerin auftreten darf 😀 Wenn Opa da nicht recht behält… ^^

    So, meine Meinung zum Thema. Man Stefan, hast du mir gefehlt ^^ schön das du wieder da bist. Ich freu mich auf die nächste Folge.

    Grüße an euch alle

    PS: etwas ganz anderes noch: Ich bin gerade dabei eine Aquaponikanlage zur testen zu errichten. Hat jemand in der Community mal Afrikanische Raubwelse gehalten und wenn ja, ich suche ganz dringend einen Händler, der solche Tiere in seinem Bestand hat. Ich suche schon seit Wochen und bin bisher nur an einen Niederländischen Züchter geraten. Da ich vor den Toren Stuttgarts lebe ist das ein bisschen zu weit – und auch den Fischis möchte ich das nicht antun…

    PPS: Wenn das Sytem funktioniert gehen meine Gedanken dahin, ein Projekt mit Flüchtlingen und Aquaponik auf die Beine zu stellen. Ich denke, das ist wirklich sinnvoll, denn wenn die Menschen auch wieder in ihre Heimat zurück müssen können sie mit dem erlangten Wissen etwas anfangen und ihre Familie ernähren und vielleicht einen lokalen Markt betreiben. Wenn sich jemand von euch angesprochen fühlt darf er/sie/es^^ sich gerne bei mir unter “Puls@Posteo.de” melden 😀

    Also bye bye

    1. Sehr gut dargelegt und argumentiert. Danke!

      Ich bin ja kein Freund von Leuten, die einfach mit einem Link kommentieren. Ich hoffe es sei mir verziehen. Hier, in diesem Zusammenhang ein etwas älteres – falls noch nicht bekannt – Filmchen für politisch Uninteressierte:

      Das düstere, negative Fazit bzw. Ausblick des Filmes teile ich zwar nicht, aber insgesamt, wie ich finde, ein filmisches Konzentrat unserer globalen Probleme.

      P.S. Mir passte es ganz gut, dass A!-Podcast in etwas niedrigerer Frequenz publiziert wurde. Das gab mir Gelegenheit die Sendungen nachzuhören, die ich in den letzten Wochen leider verpasst habe.

      Gruss aus dem Norden!

  4. Ok. Euer Statement mittels Jon Stewart im Bezug auf die Berichterstattung wurde verstanden. Der mentale Geist der USA ist aber nicht mit dem mentalen Geist Deutschlands zu vergleichen, oder singen die Kinder in deutschen Schulen mit der Hand auf der Brust und dem Blick zur Landesflagge die Nationalhymne.
    Ein „Jon Stewart“ in seiner Lockerheit, würde es in einem Land der Denker und Dichter schwer haben.

    Zu dem Thema der Flüchtlinge steht im eigenen Land mit seiner hohen Zahl das Alg.2 System entgegen. Hier fehlt eine politische Rechtfertigung im Sinne der Arbeitsmarktpolitik. Ein Widerspruch und Paradox welcher zu Konflikten führt.

  5. Was wir momentan sehen ist ja nicht nur, dass die Flüchtlingspolitik falsch läuft und das nicht erst seit Gestern.
    Auch die Arbeits(losen)- und Sozialpolitik läuft falsch, weshalb alle, die irgendwie AGL oder Rente bekommen sich ungerecht behandelt fühlen, wenn da jetzt Leute, die nie irgendwas in die Sozialsysteme eingezahlt haben fast genau so viel bekommen wie sie.
    Dabei bedenken gerade die Rentner anscheinend nicht, dass die Flüchtlinge natürlich auch später Arbeiten werden und dann die Renten mitfinanzieren werden. Die Arbeitslosen haben dann Angst, dass da Leute kommen und potentielle Arbeitsplätze wegschnappen (Es ist immer interessant, wo die Unterstützung für einen freien Markt aufhört).
    Anstatt, dass man mit den Leuten dann aber den Sozialen Misstand in Deutschland zu lösen versucht, oder, dass sie wenigstens wissen, warum dieser existiert, werden sie aber ausländerfeindlich, weil es keinen linken Populismus gibt. Stattdessen gucken die Leute einen dann ungläubig an, wenn man sie als rechte bezeichnet. (Ja, wer ausländerfeindlich ist, ist rechts, dass ist so ziemlich das Hauptkriterium)
    Die Flüchtlinge haben kein Internet, weil es die Störerhaltung in Deutschland gibt.
    Rechtsextreme in Deutschland können Flüchtlingsheime anzünden und Leben gefährden und werden nicht einmal rechte „Gefährder”, weil die Geheimdienste anscheinend nicht einmal ein rechtes Auge besitzen. Und ich kann mir sicher sein, dass dieser Kommentar von mindestens einem Geheimdienst wahrscheinlich für immer gespeichert wird, weil auch die Spionageabwehr nicht existent ist.
    Oh und natürlich sollte ich trotzdem froh sein, dass kritische Kommentare überhaupt möglich sind, ohne nicht sofort auf irgendeiner Liste zu landen, weil die demokratischen Rechte immer weiter abgeschafft werden um sie vor bösen Terroristen zu schützen, die ja irgendwie identifiziert werden müssen.
    Dass die Terroristen eigentlich immer polizeibekannt waren spielt bei der Argumentation wohl keine Rolle…
    Und die Terroristen entstehen ja wegen der gleichen kurzsichtigen Politik wie die Flüchtlinge.
    Worauf ich hinaus möchte:
    Man kann Probleme nicht aussitzen. Man kann Probleme nicht zu 5% lösen. Die Probleme werden vielleicht unsichtbar, aber sie werden zurück kommen. Und sie werden in einer Weise zurückkommen, die immer schlechter ist als vorher.
    Merkeln funktioniert nicht, merkeln kann auf Dauer nur schiefgehen.
    Eine Politik, die keine Werte besitzt, sonder immer nur nach dem Wind der Umfragewerte weht, kann darin erfolgreich sein nie zu sehr gehasst zu werden, so dass es keinen politischen Wechsel oder gar Neuwahlen gibt. Aber die Unterstützung wird irgendwann werden die Probleme sich so sehr patentieren, dass man sie nichtmehr ignorieren kann.
    Aber auch dann besteht immer noch das Problem, dass es einer alternativen Parte benötigt.
    Das Problem der SPD ist nicht, dass sie für alles fällt, sondern, dass sie für nichts steht.
    Hätte die SDP nur einen Kanzlerkandidaten, der überzeugend eine Ideologie und eine Vision vertritt, es würde genügen.
    Man muss sich nur daran erinnern, wie beliebt Obama bei seinem Wahlkampf zum Präsidenten bei den Deutschen war.
    Und wenn sie das nicht hinkriegen, dann müssten sie wenigstens die öffentliche Debatte mit linkem Populismus in eine bessere Richtung führen und so den Weg für Irgendjemanden ebnen.

  6. hallo tilo,
    wende mich mal hier mit einer bitte an dich (befüchte, auf deiner “jung&naiv” – seite würde es untergehen)
    falls dich das thema interessiert, könntest du in der BPK den seibert und/oder den sprecher des arbeitsministerums fragen, ob und ggf. wie sie beabsichtigen auf diesen offenen brief zu antworten?
    http://www.timothy-speed.com/index_htm_files/hannemannbrief.pdf
    hintergrund:
    der BGE (bedingungsloses grundeinkommen) aktivist und HartzIV kritiker Ralph Boes hungert nun schon seit über 60 tagen öffentlich am brandenburger tor/ hotel “adlon”. mit seiner aktion will er auf die (m.e.) menschenverachtende und (m.e.) verfassungswidrige sanktionspraxis im rahmen von HartzIV aufmerksam machen.
    er selbst ist z.z. mit 200% sanktioniert (HartzIV “regelleistung” minus 200%), weil er sich weigert diverse vorgaben des “jobcenters” zu erfüllen. er tut dies, um sich selbst zum präzedenzfall zu machen, und damit klage vor dem bundesverfassungsgericht zur frage der verfassungskonformität der HartzIV- gesetzgebung führen zu können.
    bisher ignorieren alle “klassischen medien” dieses thema !?
    (na ok, “neues deutschland”, TAZ und RTdeutsch haben was kleines gemacht)
    weitere infos finden sich auch hier: http://wir-sind-boes.de/
    ach ja, und Inge Hannemann ist eine ehemalige Mitarbeiterin des hamburger “jobcenters”, die öffentlich die sanktionspraxis kritisiert und sich für deren abschaffung engagiert. (jetzt auch abgeordnete für “die linke” i.d. hamburger bürgerschaft) http://www.rowohlt.de/taschenbuch/inge-hannemann-die-hartz-iv-diktatur.html
    wenn herr gabriel öffentlich menschengruppen in diesem land (egal wie ich deren “aktionen” finde) als “pack” bezeichnet, dann bringt dies für mich genau die innere haltung der “politikerkaste” gegenüber “den bürgern” zu ausdruck… und mit genau dieser haltung werden dann “stimmungen” im land erzeugt, mit denen sich jede menge neoliberale postionen durchsetzen lassen… oder geht z.b. gerade ein aufschrei durchs land, wenn “geldleistungen” wieder in “sachleistungen” umgewandelt werden… und das sind dann die politiker, die davon faseln “wir müssen den sozialen frieden gewährleisten”, “ich verstehe ihre sorgen”, nachdem sie vorher angst geschührt und gruppen gegeneinander ausgespielt haben…
    danke für deine (eure) arbeit, beste grüße, kerstin

    1. Ich kann das nicht lesen, da ist zu viel geflame und “”” Redundanz. Tilo bezieht glaub ich auch seinen Lebensunterhalt durch Spenden – wieso bekommt ihr das nicht hin? Mann muss sich halt in unseren Land Aktionismus leisten können. Wenn jeder bis 2 Uhr pennt und in Kommentar-spalten seine schlechte Laune ablässt, sortiert keiner mehr im Supermarkt die Regale ein ihr könnt euch auch nicht mehr wie gewohnt versorgen.Solche Leute müssen zum Arbeiten gezwungen werden – dann bekommen sie halt weniger, als die €216 die die Flüchtlinge bekommen.

    2. Was einmal im Internet ist, bleibt im Internet.
      Ich werde nun 50. Und: Bin geborenerer DDR Bürger. Muss ich jetzt meine Einstellung ändern, um Eure Klisches zu erfüllen?
      Die Idee die Flüchtlingsaufnahme mit der günstigeren demogr. Entwicklung schmackhaft zu machen, ist schäbig. Die Menschen die da kommen, wollen einfach nicht mit dem Taschenmesser geköpft werden. Die Frauen wollen nicht nach jedem Böller um ihre Kinder bangen. Und die Väter wollen wollen Ihre Familie schützen. Kann es nicht einfach darum gehen.
      Nein. Wir müssen “Ängstlichen” auch noch erklären, dass sie was davon haben. Ich halte es hier mit Gysi. Denn: Alles andere ist unterlassene Hilfeleistung. So als würde man jmd. am Strassenrand verbluten lassen. Natürlich sind andere schuld. Aber wann haben denn jemals Schuldige geholfen?!

      Chris Ditze-Stephan

    3. Gutes Thema. Wäre wirklich schön wenn Tilo das mit in seinen Dauerfragekatalog aufnimmt. Ein verdammt wichtiger Punkt in unserer Gesellschaft. Immerhin sind fast 12 Millionen Menschen in Deutschland von den Transpherleistungen (ALG II + Aufstocken auf ALG II Niveau + Grundsicherung im Alter) betroffen. Grundsicherung im Alter wird ein immer wichtigeres Thema werden. Viele haben ja gar nicht auf dem Schirm das das Rentenniveau auf nur noch knapp über 40% des letztes Lohns abgesenkt werden wird. Früher waren es mal 70%. Die Menschen, welche also in 20 Jahren in Rente gehen wollen (UNSERE GENERATION!!!) wird sich auf Grundsicherung im Alter einstellen können.

      Kann man ja ganz einfach ausrechnen:

      Wer heute 1.400€ Netto auf dem Lohnzettel stehen hat kann später mit etwa 560€ Rente rechnen. Wer keine Eigentumswohnung besitzt muss also schon den Mietzuschuß (Grundsicherung im Alter) beantragen. Dank Inflation wird die Leistung zur Grundsicherung von Heute 400€ wohl etwa die 560€ erreichen.

      Die Riesterrente hilft hierbei im übrigen nicht weiter, denn diese wird voll angerechnet. Riestert man heute also fleißig vor sich hin, so hat man meinetwegen ein Netto von 1.800€ auf dem Zettel stehen. 40% von dem sind dann 720€… reicht immer noch nicht zum Leben und Miete zahlen!

      Eines der Wohl wichtigsten Themen unserer Generation! Tilo, mach dich da mal ran 😀 viele werden dir dankbar sein! Mit so einem Thema schaffst du es sicher wieder in die Tagesthemen und ein wenig Abwechslung zur Flüchtlingsfrage und der dauernden Griechenlandrettung würde der BPK auch gut tun.

      Viele Grüße

  7. …Du erfüllst schon teilweise das Klischee indem du dich über “Was einmal im Internet ist, bleibt im Internet” äußerst, wenn ich da nicht zu viel rein interpretiere. Deine Einstellung Hilfe leisten zu müssen, teile ich…sorry die hast du ja von Gysi kopiert, also teile diese Einstellung mit Gysi.

    Alles andere ist unterlassene Hilfeleistung und Schäbig, das mit Demografieproblemen schmackhaft zu machen nicht völlig. Denn ihr 50 jährigen Babyboomer ihr bekommt noch Hartz und Rente, wir Twens können das mit entsprechender BWL Vorbildung nicht glauben. Wir verdienen weniger, als ihr und werden weniger Kinder in die Welt setzen müssen während ihr schön demokratisch berücksichtigt werdet. Es geht garnicht anders – das wir die Rentengeschenke umbauen und Leute hier einwandern lassen, wenn ihr Babyboomer nicht anfangt zu verzichten auf euren Lebensstandard (ist nicht individuell gemeint).

    Ich frage mich nur warum ist es in unseren Kulturkreis so, bestehendes Leben und Lebensstandards vor enstehenden Leben und Jüngeren zu fördern. Es gibt leider auf der Welt zu wenig für alle und es ist nicht sozialistisch verteilt. Und wie du folgerst wann haben denn jemals Schuldige geholfen?! gebe ich dir Recht. Ich helfe gerne dem alten Herren 1-2 die Woche aus dem Bus, weil sich sonst keiner angesprochen fühlt und es mir nicht so viel arbeit macht. Ich sehe aber nicht ein, warum man sagt, so stopp – der wird von uns durchgefüttert – aber die Flüchtlinge aus dem Balkan, die ich Teilweise in der Schulklasse hatte und jetzt noch in Facebook habe – die haben andere Staatsangehörigkeit und sind womöglich zu vernachlässigen.

    Wenn deine Generation nicht langsam zurücktritt, zb. mit der GEZ Unverschämtheit – sage ich dir, die Einwanderung ist unabwendbar und die kommt selbst wenn geschossen würde. Was auch klar ist – die Einwanderung ist immer mit Kriminalität verbunden, wenn am Geld gespart werden muss, worauf Überwachung folgen muss – und dabei beim letztern werden wir nicht mitmachen und das erste mal sein, wo diene Generation sich nicht wehren kann und die dinge dann, wie woanders auch laufen werden. Der hohe Gerontrokratische Respekt wird dann zurückgehen.

  8. These: Die Kritik an Jon Stewart und co geht schon in dem Moment fehl, in dem man unterstellt, es ginge ihnen darum erzkonservative Wählergruppen aufzuklären und von ihrer Meinung zu überzeugen. Im Gegenteil geht es ihnen eher darum, “die Gegner” als erlebbares Kollektiv zu bespielen, das sich als Einheit derer “empfinden” kann die all die Global-Warming-Leugner lächerlich finden. Am Ende sind das ja auch die Leute, die sich die Sendung angucken und die Kabaretteintrittskarten kaufen – quasi die Funding Crowd von Pispers und co. Somit bekommt das oft hämisch betrachtete, polemische, einseitige eine wichtige soziale Funktion, denn all die jenigen die lachend und nickend im Saal oder – auf abstrakter Ebene – vor dem Fernseher sitzen werden abstrakt als Kollektiv erlebbar und konstruiert. Und so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.