A!051 – Humanität & Härte

Montag, 31. August 2015, 23:15 Uhr

Zu Gast ist Holger Kreymeier von fernsehkritik.tv. Stefan wagt es weiterhin im Urlaub zu sein. Aber Tyler ist wieder mit dabei.

Wir reden übers Wochenende, Holgers Arbeit und Weg und schauen den ARD-Presseclub von Sonntag sowie Berlin direkt (ZDF) mit Winfried Kretschmann und den Bericht aus Berlin (ARD) mit Thomas de Maiziére… und, natürlich, den Wochenrapblick der RTL2-News sowie ein Spezial von Kunstrasen

Wir bedanken uns diesmal ganz herzlich bei Marc, Maik, Daniel, Jonathan, Julius, Sophie, Till, Mark, Heike & Florian.

Unterstütze uns!

avatar Tilo
avatar Alex
avatar Holger
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

26 Gedanken zu „A!051 – Humanität & Härte“

    1. Aus 1ne Person kommen 3 aus seiner Familie, 1+3 ist 4.
      Er sagt dann, dass man deshalb die Zahl der ursprünglichen Flüchtlinge mal 3 nehmen muss, also 1 x 3 = 3.
      Damit sagt er 1 + 3 = 1 x 3 = 3 und das ist falsch.

  1. Tilo zum Kosovo “die Bundeswehr ist zufällig noch da” ?? Im Auftrage der NATO ist dort die KFOR mit 700 Bundeswehrsoldaten stationiert. Die haben sich nicht zufällig beim Wandern dort verlaufen.
    Schon traurig das Du dazu nichts sagen kannst. Die KFOR wurde eingerichtet um eine politische Stabilität im Kosovo herzustellen um Flüchtlinge zurück führen zu können.
    http://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/c4/NYvLCsIwEEX_KNOAD3RnLYi4kW60bsq0GUpoHiWZWBA_3mThvXA25154Qa7Dt56QtXdo4AndqI_DKoZVkcCZExlDUWCKvSLbk3YR-QOP8syL0TviQibHOnMKyD6IxQc2xaQQshFaQVfJppb76h_5PbT38-W222yba93CYu3pB62C15M!/

    1. Gesteh’ mir doch bitte ein klein bisschen Sarkasmus zu, Indianerhäuptling!

      und: “Die KFOR wurde eingerichtet um eine politische Stabilität im Kosovo herzustellen um Flüchtlinge zurück führen zu können.” enough said.

  2. Tilo :: Bei bestimmten Themen muss der Sarkasmus weichen, sonst wird er falsch verstanden. 🙂 Entweder man sagt gar nichts, oder gibt klare und auf Fakten verständliche Aussagen.
    Das Flüchtlingsthema spaltet die Gesellschaft oder wenn und aber.
    Politisch hoch Brisant, auf das ein medialer Helm Deinen Kopf langfristig nicht schützen kann. Hier geht es um die eigene Substanz des eigenen privaten Umfeldes und da verstehen viele keinen Spaß mehr.

    1. Au weia, weil manche Hörer eine eindeutig ironische/zynische/sarkastische Bemerkung von Tilo nicht verstehen könnten, machst Du jetzt hier ein Fass auf?
      Ich finde, wenn man die Sendung kennt und eine gewisse Grundintelligenz und Medienkompetenz mitbringt, kann man die Aussage von Tilo garnicht falsch verstehen.

    2. Dann mach doch einfach eine Liste welche Themen das sind und verlinke sie hier. Dann können wir uns alle künftig danach richten. Dann gibt es auch keine Missverständnisse mehr.

  3. …herr walde unterstellt mit seiner frage, das “die bevölkerung” nur den “richtigen” flüchtlingen helfen will… der typ kotzt mich auch einfach nur noch an.

  4. War wieder spannend eurem Podcast zu folgen.

    Par kurze Gedanken. Ziemlich am Schluss behauptet Tilo das es eher die Menschen mit rechter Gesinnung sind, welche die Ursachen in den Ländern ändern wollen, so gesehen, damit erst gar keine Flüchtlinge entstehen.

    Jetzt bin ich aber schon ziemlich verwirrt 😀 Ich hielt mich eigentlich immer für links. So weit links sogar, das wenn ich älter wäre der RAF sicherlich auch mal einen Schlafplatz zur Verfügung gestellt hätte. Zu allem anderen wäre ich wohl zu feige gewesen… sei es drum. Was machen wir eigentlich erst wenn sich die Klimaflüchtlinge auf den Weg machen? ^^ Ich meine, die warnen uns ja schon seit Jahren, einmal im Jahr wird fröhlich vor sich hin “gegipfelt” und raus gekommen ich bisher noch nichts, mal abgesehen von teuren Hotelrechnungen.

    Ich will ja nicht dem Flüchtling unterstellen, das sein großer Fehler ist, das er den Weg nach Europa eingeschlagen hat und nicht nach Asien. Sicher nicht. Aber es gibt Gründe für eine Flucht, das kann ein einziger sein, aber häufig ist es das Zusammentreffen vieler Faktoren. Ich habe das schon mal ausgeführt und wiederhole das nicht alles. Fakt ist aber, diese Gründe bestehen und machen ein Leben in den Herkunftsländern nur sehr schlecht möglich. Zumindest nicht, wenn der Flüchtling Internet hat und somit weis, das es ihm in Europa besser ergehen kann.

    Jetzt muss natürlich auch eine Hammer-These folgen:

    Unsere Eliten verdienen zu gut am Leid dieser Flüchtlinge, zumindest im übertragenen Sinn, als das ihre Erfüllungsgehilfen aus Politik und Medien etwas an dem Zustand ändern wollen.

    Die Medien erklären nichts mehr sondern verwirren den Konsumenten, die Politiker machen nur noch Lobbypolitik und der Bürger geht entweder arbeiten und hat nebenbei noch ne Familie oder ein anderes Hobby – oder er ist Harzer und sitzt selbst im Dreck. Die Rentner haben die größte Angst vor ungewohnten und fremden – wer soll denn bitte schön den Druck aufbauen, der etwas ändern könnte?

    Ich meine, die Deutschen sind von den Lohnkosten seit der Wende von ganz oben nach ganz unten durchgereicht worden, die Bezahlen die Zinsen im Geldsystem und retten nebenher noch Banken. Aber die Deutschen gehen doch nicht mal für sich selbst auf die Straße, warum sollten sie also für Flüchtlinge ihren Hintern bewegen?

    Ich habe ja die Befürchtung das es ganz viel Wut in unserem Land gibt. diese Wut staut sich schon lange auf und gerade an Beispielen wie Haidenau kommt es dann zu “Funkenflug” – aber gehts den Leuten die unsere Kanzlerin als “Volksverräterin” bezeichnen wirklich um Flüchtlinge oder eher darum das der weniger gebildete Mensch dank Hetze in den Medien gerade dazu verführt wird, diese Wut auf die Flüchtlinge zu projezieren.
    So haben alle Eliten wieder genau das Ergebnis, das sie wollen. Die Armen hacken aufeinander rum, die Medien können wieder Monate darüber berichten und die Politiker können das Elend weiter verwalten und ihren Senf in den Polittalkshows ablassen.

    Wir leben in Systemen. Wirtschafttsystem, Politik-, Medien, Konsum-, Bildungsssystem… Im Prinzip sind wir wie Ameisen, nur mit Technik 😀 aber dem größten Dummschwätzer laufen wir trotzdem alle nach.

    Vielleicht muss Europa erst wieder etwas kleines werden, zuvor es endgültig zusammen wachsen kann. Es ist doch erschreckend, wie lose unsere Verbindungen zu unseren Nachbarn sind. Das ist uns nur lange nicht aufgefallen weil der böse Russe immer vor der Türe stand. Ein gemeinsames Feindbild scheint schon sehr viel zu bewirken. Aber kaum ist der nicht mehr da geht das Menschenschlachten für Profit los. Da wird um jede Resource dieser Welt gekämpft. An der eigenen Bildung wird gespart, ist ja auch billiger, den fertig ausgebildeten griechischen Facharzt zu importieren als selbst Unis zu betreiben… Unser Obst kommt vom ALDI, der lässt das Zeug in spanischen Gewächshäusern wachsen und zum ernten kommt ein ehemaliger Fischer aus Westafrika… gestörte neue Welt, verdammt, ich bin ja erst 32 Jahre alt. Streng genommen kenne ich es gar nicht anders. Verdammte Axt ^^

    Grüße

    1. “Ziemlich am Schluss behauptet Tilo das es eher die Menschen mit rechter Gesinnung sind, welche die Ursachen in den Ländern ändern wollen, so gesehen, damit erst gar keine Flüchtlinge entstehen.”

      Das habe ich nicht gesagt. Ich meinte: Menschen mit fremdenfeindlicher Gesinnung kommentieren weniger mit “Ausländer raus! Die sollen bleiben wo sie sind” und mehr mit “Warum kommen die überhaupt? Denkt doch mal an die Ursachen!”

      Im Sinne von: Die Frau ist schwanger, das Baby kommt, aber es wird sich auf “Warum hast du nicht verhütet?” statt darauf konzentriert, in welche Welt das Baby geboren wird…

    2. Nur weil ein Arschloch die Wahrheit ausspricht, wird sie damit noch lange nicht zur Lüge. Leider ist es schon üblich, dass man als Rechter beschimpft wird wenn man die Fluchtursachen anspricht. Wenn man es sogar wagt die von der NATO/USA geführten Angriffskriege von Jugoslavien, über Irak und Lybien bis Syrien anzusprechen, gilt man sofort als Spinner oder Verschwörungstheoretiker.

      Es steht ausser Frage dass man den Flüchtlinge (an deren Leid die Eigene Regierung mehr als nur ein bischen mitschuldig ist) helfen muss. Solange man aber nicht die Ursachen beim Namen nennt und auch etwas dagegen tut, wird die Lage nur noch schlimmer.

      Übrigens sollte man, wenn man schon beim Thema Flüchtlinge ist, auch erwähnen dass es Dank der farbigen “Revolution” in der Ukraine (und wer die gesponsort hat sollte eignetlich auch klar sein, wenn nicht bitte bei Frau Nuland nachfragen), in Russland inzwischen fast 2 Millionen Flüchtlinge gibt (1 Million als ofizielle Flüchtlinge, und 1 Million als “dauerhafte Besucher” bei Verwandten oder Bekannten).

    3. Würden die Deutschen wegen jeder Ungerechtigkeit auf die Strasse gehen, wäre schon mal nicht genug Strasse da. Zudem muss das Wetter passen. Eine passende Rebellen-Demo-(Funktions)Kleidung gibts weder bei C&A noch im Kaufhof. Krepiert die Revolution also schon am Kleiderschrank. Naja. Man könnte auch gesehen werden. “Ich habe Dich bei der Demo gesehen.”-“Kann nicht sein. Zu der Zeit war ich im Nana Mouskuri-Konzert.” Und:”Das hat Folgen!”
      Oder man verpasst die Tagesthemen. Und überhaubt. Sehen die Nahosttypen nicht alle eh wie Albaniermafia aus. Laut sind die auch noch. Und letztlich war es sowieso der Russe. Die sind ja auch an den rechten Aufständen in Kiew schuld. Das haben sie davon, dass sie damals Good Old Germany so schamlos überfallen haben.
      Merke: Schreib nie einen Text nach 10.

  5. “Wenn die Bundesregierung Tag der offenen Tür macht, dann sollte aus jeder größeren Stadt 2-3 Shuttel zu verfügung gestellt werden ” 7 Klässler antwort, wie Stefan sagen würde. 😀

    Ansonsten war es wie immer ein Vergnügen

  6. OK dann mache ich jetzt mal eine ironisch-zynisch und sarkastische Bemerkung
    da Ihr nicht verstanden worum es geht.

    Wenn die konservative Mitte dieser deutschen Gesellschaft sich nicht mehr politisch vertreten fühlt und ihren politischen Weg verlässt (CSU-CDU, die Grünen sowie der SPD), dann kann es passieren das diese entweder gar nicht mehr zu Wahl geht oder sich anderen Parteien zu wendet, welche genau das Gegenteil von dem sind was Ihr Euch hier vorstellt. Jetzt verstanden.

    Gerade unter diesen jetzigen Verhältnissen, ist eine Einwanderungspolitik mit knallharten Gesetzen mehr als überfällig. Die Europäischen Nachbarn müssten jetzt eigentlich bei der deutschen Kanzlerin die Tür einrennen. Im besonderen Israel. Sollte das politische System aufgrund des hohen unkontrollierten Flüchtlingsstromes nach rechts kippen, dann ist hier gar nichts mehr sicher. 5 % reichen für einen Landtag. Verteilt auf viele Landtage sitzen jene die man eigentlich nicht will, plötzlich im Bundestag.
    Jene 5% in der Wahl, die der Gesetzgeber auch noch senken will.

    Darum sind all diese Wähler auch kein Pack. Herr Gabriel hat mit seiner Aussage alles verloren und seiner Partei mehr geschadet als er es zu glauben wagt.
    Ein ironisch-zynisch Sarkasmus reicht hier nicht mehr aus, um der Sache Herr zu werden.

    Auf solche Verhältnisse kann ich gerne verzichten. So gut und ehrenhaft die Anliegen in der Flüchtlingsfrage auch gemeint sind, so muss dennoch die gesamte Gesellschaft diese in den allen Fragen und Problemen auch tragen können.

    Sei es in der Arbeitsmarktpolitik der Sozialpolitik der Rentenpolitik dem Wohnungsbau der Schul und Ausbildungspolitik der Sicherheitspolitik ect. ect.
    Wenn dieser Staat all jene Probleme bis zum Winter nicht gelöst hat und der Flüchtlingsstrom weiter zu nimmt, so kann es passieren das die Ungeduld hier im Lande zu sozialen Unruhen führen kann.

    1. glaube, deine argumentation “zäumt das pferd von hinten auf”:
      man kann eine “gesellschaft”/ ein “staatsvolk” in JEDE richtung lenken.
      ein blick in die geschichte:
      wer hat wann und warum die NSDAP in die regierung “gehieft”…
      (ich lebe in thüringen)
      wer hat wann und warum rechte und linke schlägertrupps in versammlungsräume “geschickt”… (zwischen 1928- 33)
      wie war es möglich, das z.b. die dänen so gut wie alle ihre jüdischen mitbürger vor den vernichtung retteten (Bo Lidegaard “Die Ausnahme”):
      der könig ließ den deutschen besatzern auf deren anfrage mitteilen, in dänemark gäbe es keine “judenfrage” und wenn sie (die besatzer) eine kennzeichnungspflicht für juden einführen würden, werde er (der könig) der erste sein, der mit einem gelben stern am mantel über den platz reiten würde.
      “die geschichte der rettung der dänischen juden… erteilt uns eine lektion. sie erzählt… vom zivilen ungehorsam und der hilfe, die fast ein ganzes volk leistete, weil es sich empört und zornig gegen die deportation seiner landsleute auflehnte. … die geschichte von einer gesellschaft, die kein jota von ihrem rechts- und unrechtsempfinden wich…” / “… die besondere haltung, mit der ein auf demokratische grundwerte eingeschworenes land diesen ereignissen begegnete…”

      humanismus und demokratische grundwerte sind kein “tauschwert” auf der eigenen zufriedenheitsskala. wenn das “die mitte der gesellschaft” in diesem land nicht mehr erkennt, dann habe ich mehr angst vor denen, als vor den schlägertrupps der rechten.

      wenn wir (die “gesamte gesellschaft”) es nicht lernen, uns als ein teil der weltbevölkerung zu verstehen und weiter darauf beharren uns nur als “staatsvolk” auf unserem begrenzten territorium zu sehen, dann werden “unsere” politiker weitehin versuchen uns vorzugauckeln, es gäbe “nationale lösungen” für die v.d. genannten anstehenden fragen…
      ich verstehe, das es für “die konservative mitte” schwer ist zu erkennen, “wo der feind steht”, weil sie keinen könig mehr haben, der ihnen WERTE vorlebt (achtung sarkasmus).
      wohin es führt, wenn menschen nicht selbst denken, habe ich oben versucht, anzudeuten… ich habe jedenfalls keinen bock auf “mehr staat”, weil manche denken, damit könnten sie ihre besitzstände wahren, die zeiten sind eh längt rum…

      p.s.: ja und die flüchtlingsströme werden zunehmen und es wird wieder einige wenige geben, die materiell daran richtig verdienen… und mir persönlich wird das materiell nichts nehmen, weil ich nämlich nichts materielles zu verlieren habe. aber ich werde meine ZEIT gerne mit den menschen teilen, die sich hier in meiner stadt neu ansiedeln. und vielleicht werden wir in gemeinsamen gesprächen antworten auf die frage, “wo der feind steht” und wie wir eigendlich miteinander leben wollen, finden… und das wird mich reicher machen.

  7. Wieso ist eigentlich das Innenministerium mit der Frage der Flüchtlinge betraut? Wären das Aussenministerium oder das Ministerium für internationale Zusammenarbeit (“Entwicklungshilfe”) hier nicht viel kompetenter? Die Aussagen ihrer Sprecher lassen ja deutlich differenziertere Auffassungen vermuten als die des Sprechers des Innenministeriums, die mir häufig erscheinen, als würde er der AfD antworten… Hierzu gab es gerade auch ein Interview im Deutschlandfunk http://www.deutschlandfunk.de/zuwanderung-die-zeit-der-nationalen-asylpolitik-ist.694.de.html?dram:article_id=329806

  8. Markwort, Fakten, Fakten Fokus wurde schon in den 90ern von Talktmastern exponiert https://www.youtube.com/watch?v=MblCY98OQgI

    Eigentlich hätte der Berufsverbot verdient – aber so eine Fat Cat bleibt ja das Bloggerdarsein erspart – als Babyboomer bekommt er die fetten Gebührengelder in Gagenform 2-3 mal im Jahr in seinen Fetten ‘Hals gegossen. Die sitzen in den Anstatalten und stricken an MEinungsbildern – der letzte Coup ist das die heute eine Allensbachgrafikt freigeschaltet haben in der die sich mit ihren Kindern in eine Generation stecken

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/allensbach-umfrage-unter-30-bis-59-jaehrigen-die-generation-der-zufriedenen-gdv-13781549.html

    http://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio110702.html

    Die PR-Maschine läuft jetzt. Vor allem sind bei der Integration von Flüchtlingen aus dem Jugoslawienkrieg in den Neunzigern jetzt 25-35 jährige in Großstädten mit mittleren und unteren Schulabschlüssen überbelastet worden, weil teilweise 60% Menschen, die nicht richtig die Deutsche Sprache gesprochen haben belastet worden – die hat man später ohne Ausbildung in BErufschulklassen kreisen gelassen oder im Bolognasystem stumpf gemacht. Aber die Fat Cats will keiner angehen. Wirmüssen jetzt möglichst schnell Leute aus verschiedensten Regionen mit dem Einsatz der Älteren hier integrieren um die Sozialsysteme aufrecht zu erhalten. Vieleicht sollte man auch jüngere dt. Mitbürger davon abhalten – in nächster Zeit Nachwuchs zu planen, denn es werden sicherlich mehr, als eine Millionen Menschen Einwandern und wir müssen uns erst um die kümmern und können keine Geschenke an junge inländische Familien verteilen. Schon jetzt übersteigt die Zuwanderung addiert mit der Auswanderung dt. Fachkräfte die Geburtenrate in der Bundesrepublik – wir können wirtschaftlich nur mithalten, wenn mehr qualifizierte hier angelockt werden – dort sollte die Priorität liegen. Bei Älteren sollte man aber auch Pflegekosten zugunsten von Integrationsprogrammen zusammenstreichen.

    1. 50% der Nettogewinne aus den Verkäufen von Waffen und Überwachungstechniken an “So lala”-Staaten könnte man auch den Flüchtlingen zugute kommen lassen.

  9. Hallo erst mal 🙂
    hier ist noch etwas von mir zu dem Sommer Interview von Horst Seehofer.
    Erstmals: DAS IST ECHT EIN SUPER PODCAST, macht weiter so!!!
    Also: ich wohne direkt in der “größeren Stadt”(Eichstätt), die ca. 5 km von dem Biergarten in dem das Interview aufgenommen wurde, entfernt ist.
    Dort gibt es extrem viele Gerüchte darüber – eine kleine bayrische Stadt eben …
    Was aber ein relativ sichere Fakt ist, ist das der Besitzer des Restaurants erstens vom CSU Vorsitzenden vorgeschlagen wurde, und das der Besitzer dieses Restaurants in Eichstätt dadurch aufgefallen ist, das er eine Art lokale pegida ins Leben rufen wollte, und immer noch überall Deutschlandflaggen aufhängt. Ich weiß, dass das leider nur teils nachgeprüft werden kann, aber das sind halt hier vor Ort die Gerüchte – und teils auch Fakten – die man nicht alle nachprüfen kann :/.

    Was aber auch noch interessant ist, ist das der Landkreis in dem das Interview Stadtfand traditionell einer derer ist, in denen die CSU am meisten Zustimmung erhält(54%), und in denen es extrem wenig Arbeitslosigkeit gibt – also fasst ein “vorzeigelandkreis”.

    Auch noch lustig ist, das die ganzen Kameraaufnahmen die am Anfang eingeblendet werden so gut wie alle aus dem direkten Umfeld stammen(so 10 Minuten Autofahrt maximal) was also bedeutet, das ZDF da mal etwas Geld gespart hat.

    Also: MACHT BITTE WEITER SO!!!!

    Ben, ein begeisterter höhrer und Flattr’er

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.