A!182 – Glaubensfragen

Dienstag, 21. Februar 2017, 18:28 Uhr

Wir reden mit Felix vom Podcast “Technische Aufklärung” über das NSAUA-Finale, dann gucken wir Nachrichten mit G20-Außenministern in Bonn, Nato-Verteidigungsministern in Brüssel und allen versammelt in München, beim Sicherheitskonferenzen. Außerdem folgen wir Trump bei seiner aktuellen Resonanzsuche, bewundern – wie alle – Justin Trudeau und wir lassen uns vom Regierungs- und Wahlkampfbericht aus Berlin zum Horse Race berieseln.

Wir danken unseren Produzenten Dieter, Dirk, Christoph, Marc, Stephan, Maria, Gerald und unseren Unterstützern Robert, Nico, Anonym, Simon-Patrick, Felix, Rene, Florian, Christian, Simon, Koray, Jens, Jan, Bernhard, Marcel, Robert, Johannes, Kerstin, Jens, Fabian, Nils, Christian, Stefan, Leon, Markus, Marc, Timm, Thomas, Linda & Robert, Sebastian, Domenico, Jan, Jonas, Bernhard, Peter, Ivon, Peter, Daniel, Valentin, Dirk, Sebastian, Tobias, Janosch, Andre, Charlotte, Jan-Thorben und Patrick.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Alex
avatar Felix
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

58 Gedanken zu „A!182 – Glaubensfragen“

  1. 6 STUNDEN ?! SHAME SHAME SHAME SHAME…..

    Leute setzt doch n limit bei 4 Stunden meinetwegen und stellt nen timer wann eure Podcast rauskommen, manchmal hat man Laune was zu hören und muss sich beim laden der Seite darauf gefasst machen das nach 3 Tagen nix da ist oder man nach 3 Tagen bereits 2 Podcast´s verpasst hat…

  2. 6 Stunden?! IHR SEID VERRÜCKT! Aber das gute Verrückt. 😉

    Ich habe das Ganze noch vor mir, aber trotz alle dem schon einmal ein riesengroßes Danke! Irgendwer sollte euch für diese Arbeit bezahlen. Hmmm…. 😉

  3. diesmal nur 6 Stunden??? Ich denke ich muss irgendwann mal bei meinem Chef Urlaub einreichen damit ich überhaupt noch nachkomme eine Folge zu ende hören zu können 😀

  4. Frau Merkel hat wirklich 7 Stunden durchgehalten mit nur 15 Minuten Pause, die jemand anderes vorgeschlagen hat? Müssen die Menschen nie zur Toilette oder haben sie Windeln? Wenn sie befragt wurde, hat sie nebenbei mal gegessen? Es kann nicht gesund sein, finde ich.

    Ich dachte immer, laut Arbeitsschutz muss man bei Arbeitszeiten über 6 h eine 30 Minuten Pause haben. Das heißt die Menschen dort quälen sich selbst übermäßig? Politiker/Kanzlerin kann man wohl nur werden, wenn die eigene Belastungsfähigkeit höher ist als bei anderen Menschen.
    Ihr hattet doch auch mal den Ausschnitt, wo einer den Trump lobt, wie viele Stunden er Arbeitet und zu welchen Uhrzeiten. Scheint wohl wichtig zu sein für die Politik.

  5. I’ve got the longest podcast, it’s true! And you all know it. I feel sorry for all those haters and losers who–unlike me–don’t have the time to actually listen to it. Sad.

  6. Guten Abend Zusammen,

    zum Thema Fakenews. Ich habe gar keine Probleme mit Fakenews. Solche Informationen gab es schon immer, gibt es und wird es immer geben, solange es den Menschen gibt. Denn, zur Fakenews gibt es auch die richtige Information, man muss sie eben finden, bzw. sich auch mal ein wenig anstrengen und sein Hirn benutzen. Der Mensch an sich ist so wiedersprüchlich, dass er sich selbst ständig wiederspricht. Selbst eine neutrale Einstellung ist kaum möglich. Bspw. Tilos Frage an Frau Petry “Was sind deutsche Werte?”. Die Frage ist sicher berechtigt, die Antwort aufgrund der Parteizugehörigkeit Frauke Petrys aber schon vorherbestimmt. Die Frage an sich, wäre viel interessanter bei bspw. Simone Peter, Michael Müller oder Richard David Precht (super Typ) gewesen. Aber die Frage wird halt nur einer Seite – der Rechten – gestellt. Im Gesamtkonzept wirkt das wenig objektiv und führt zu einem Gefühl (Postfaktisch) von Befangenheit bei Tilo. Ist es deshalb eine Fakenews? Quatsch, es wurden nur eben nicht alle Fassetten betrachtet (im Gesamtkonzept, nicht “nur” auf das eine Interview mit Frauke Petry bezogen).

    Nebenbei, ein Julian Reichelt ist auch nicht besonders objektiv und wirkt sehr sehr befangen! <- Vorallem in Bezug auf seinen Artikel "oh doch, es gibt gute und böse Bomben". Unfassbar(!!!) sowas zu schreiben, aber deshalb ist es noch keine Fakenews. Maximal eine "Alternative" die Dinge zu betrachten. Auch wenns bei mir einen Brechreiz auslöst.

    Ich glaube nicht, dass es den entgültigen Fakt gibt, mal unabhängig davon, dass die Erde wohl doch 'ne Kugel und die Sonne wohl recht heiß sein soll;)…

    Grüße
    Steff

  7. Nicht mosern über 6 Stunden, Player mit einstellbarer Abspielgeschwindigkeit (z.B. antennapod) installieren und mindestens 1,5 mal so schnell abspielen. Schon sinds nur noch 4 Stunden.

  8. 6 Stunden geballte Medienkritik, die in den Medien nicht stattfindet? Top 🙂
    Das führt mich aber in einen unangenehmen Teufelskreis..
    Ohne Job kann ich euch ausführlichst hören, das tu ich gar mehrfach pro Folge. Leider sagt der Dispo, dass keine Euros für euch übrig sind.
    “Wenn” ich aber wieder nen Job habe, dann bekommt ihr euren Anteil, jedoch werde ich wochenends meinen sozialen Kontakten absagen müssen, da ich Podcast hören/gucken muss…
    Selbstverständlich werde ich da Prioritäten setzen! Sie können ja mithören.

  9. Wieso muss Stefan immer so auf die Rakers so eingehen? Die kann doch nichts dafür, dass sie so tolle Haare hat. Sie kann nichts dafür, dass sie deiner Vorstellung eines Engels so nahe kommt…. Määh,die setzen Rakers immer ein, weil Engel lügen nicht… Sexist… achtet lieber auf ihre fachliches Können.

  10. Hallo Stefan
    Woher kommen deine Informationen, dass die Schidsgerichte raus sind aus CETA?
    Nach meinen Informationen sind die schon noch drin. Nur hat sich die Wallonie reinschreiben lassen, dass sie denen nicht zustimmt. Soweit ich das mitbekommen habe, hat das auf uns nicht-Wallonen keinen Einfluss. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Informationen die dazu zu lesen waren, eher dürftig fand. Ich mag mich hier insofern auch irren. Bitte um Aufklärung

  11. @Tyler: ‘Kannada’ (mit zwei N) ist tatsächlich eine offizielle Amtssprache! Halt auf der anderen Seite der Welt. 😉
    Wird auch von mehr Menschen gesprochen als ‘Kanada’ (mit einem N) Einwohner hat…

  12. Funny side fact: Trudeau versucht beide Sprachen zu sprechen weil er sonst daheim Ärger mit der jeweiligen Community kriegt. Das ist ein sehr sensibles Thema dort.
    Also man kann sich über viele Sachen bzgl. Trudeau lustig machen aber in dem Fall ist das wohl eher innenpolitischem Druck geschuldet als dem Verlangen mit der Zweisprachigkeit anzugeben.
    Wenn die Québécois spitz kriegen, dass er die PK auf englisch durchgesprochen hat kriegt er gleich ein paar Wutbriefe. Hier ist ein URL zu einem Entschuldigungsschreiben von Trudeau an eine anglophone Minderheitscommunity, weil er englische Fragen auf französisch beantwortet hat: https://scontent-bru2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/16831009_1379055192135566_9044634742175014264_n.jpg?oh=4f4c14e1aa8ffd9676bc910d26a56228&oe=592F065B

  13. Funny side fact: Trudeau versucht beide Sprachen zu sprechen weil er sonst daheim Ärger mit der jeweiligen Community kriegt. Das ist ein sehr sensibles Thema dort.
    Also man kann sich über viele Sachen bzgl. Trudeau lustig machen aber in dem Fall ist das wohl eher innenpolitischem Druck geschuldet als dem Verlangen mit der Zweisprachigkeit anzugeben.
    Wenn die Québécois spitz kriegen, dass er die PK auf englisch durchgesprochen hat kriegt er gleich ein paar Wutbriefe. Hier ist ein URL zu einem Entschuldigungsschreiben von Trudeau an eine anglophone Minderheitscommunity, weil er englische Fragen auf französisch beantwortet hat: https://scontent-bru2-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/16831009_1379055192135566_9044634742175014264_n.jpg?oh=4f4c14e1aa8ffd9676bc910d26a56228&oe=592F065B

  14. Ich bin mit dieser Mammut-Folge noch nicht durch, nutze aber die Pause um einen Hinweis auf “Prof. Walter Ötsch: “Haider ligth – Handbuch für Demagogie”” dazulassen, woran mich der Trump-Teil erinnert hat. Seine Liste der Muster für Populisten weist maximale Parallelen zur Vorgehen Trump’s auf. Um ein paar exemplarisch aufzugreifen:
    3. Reduzieren Sie alles auf eine Kern-Botschaft.
    16. Geben Sie sich unfehlbar. Geben Sie niemals einen Fehler zu.
    17. Bei Angriffen: wechseln Sie blitzschnell in die Opfer-Rolle.
    18. Erfinden Sie Sünden-Böcke.
    19. Erklären Sie Ihr Welt-Bild durch (erfundene) Einzel-Fälle.
    24. Bringen Sie Sach-Probleme auf eine persönliche Ebene.
    25. Polarisieren Sie. Erfinden Sie für alles unüberbrückbare Gegensätze.
    26. Verwenden Sie suggestive Wort-Kombinationen mit hohem Gefühlswert.
    33. Regen Sie Gewalt-Phantasien in Bezug auf DIE ANDEREN an.
    43. Bezeichnen Sie das Tun DER ANDEREN als Mißbrauch.
    57. Verkündigen Sie Paradoxa.
    65. Verschleiern Sie eigene Skandale, solange es geht.
    66. Bei drohenden Skandalen: Kritisieren Sie vorbeugend die eigenen Leute.
    78. Verbreiten Sie vor einem Angriff Harmonie-Stimmung.
    89. Ändern Sie willkürlich den Bedeutungs-Rahmen Ihrer Aussagen.
    95. Planen Sie langfristig eine radikale Änderung des politischen Systems.
    96. Stellen Sie jede moralische Autorität in Frage.
    97. Brechen Sie ungeschriebene Regeln der Demokratie.

    Stellt sich die Frage, ob Trump reflexhaft oder strategisch handelt.

  15. @ Erster Weltkrieg:
    YouTube-Kanal “The Great War” (alles in Englisch, aber ein Deutscher macht da das Community Management); zuletzt konnten sie dank den freiwilligen Beiträgen des Publikums einen Trip nach Verdun machen.
    https://www.youtube.com/user/TheGreatWar

    @ Historischer Vergleich Rom : Heute
    “The Fall of Rome Podcast”, wo ein Uniprofessor zu Hause ins Mikro uns eine schöne Vorlesung hält über den Untergang des römischen Imperiums. Das erste tollte Zitat von ihm für mich war: “They live outside of history”. Die römische Gesellschaft hat nämlich über Jahrhunderte die “Barbaren” für die immer gleiche monolithische Gruppe gehalten. Vor den Grenzen des Imperiums leben diese Unbekannten außerhalb der Geschichte, die haben sich nie gewandelt, sind immer die selben geblieben. Einfach weil sich die Grenzen des Imperiums nie weiter verändert haben. Man hat sich für die Kultur der “Barbaren” nie interessiert, weshalb man die auch nie als “Volk” angesehen hat.

    @Economic Hitman
    Natürlich der Verweis auf das Buch “Confessions of an Economic Hitman”. Ein Fallbeispiel aus dem Buch: Den Saudis hat man Mülldienstleistungen vertickt, nachdem man gelernt hat, dass da alles quer rumliegt und Ziegen den Scheiß wegfressen sollen. Die Deals wurden dann natürlich mit US-Firmen gemacht. Aber das sind noch die harmlosen Beispiele. Wirtschaftskrieg führt das US-Imperium nämlich seit Beginn des 20. Jahrhunderst, seit es nämlich ein Imperium ist.

    @ Griechenland, wirklich still?
    Da empfehle ich gerne den kleinen Blog “Keep talking Greece”:
    http://www.keeptalkinggreece.com/category/1-news/1-economy/
    Der Autor findet immer die tollsten Snippets und Zitate von Schäuble und den anderen Folterknechten und Mafiabossen.

    Dazu kann man nochmal die alten 1on1 Clips von Harald Schumann (Berliner Tagesspiegel) rausholen – wie bei Tilo auch alles ungeschnitten hochgeladen:
    https://www.youtube.com/results?search_query=Harald+Schumann+%282014%29+Talking+to

  16. Warum die vergeudete Zeit?
    Wenn unsere Journalisten schon so ein großes Zeitmanagementproblem haben, warum gehen die nicht erst um 17 Uhr zu dem Ausschuss?

  17. Zur Frage wie man eine Korrektur zum letzten Podcast verteilen kann ahne ich eine einfache Antwort: Mikro an 1 min Statement aufzeichnen und als Folge 181b publizieren. Zack alle habe die Richtigstellung.
    (Wer auf YouTube schaut und kommentiert ist ja sowieso Unwert 😉 )

    Ihr habt übrigens auch Hörer (Fakt: mindestens einen) die Kimmi Fischer nicht interessieren/kennen und denen die Falschmeldung egal war.

  18. Was Kommentator Egon schreibt trifft auf mMn viele politisch motivierte Akteure zu u.a. auf den ZDM! Für mich ein Vorzeige-Demagoge!

    Ich bin mir sicher dass Aufwachen-Team sieht es vermutlich anders aber würde auch nicht verwundern! Stefan legt wenig Wert auf derartige Zuhörer welche kritisch sind gerade gegenüber multikulti!

    Ich höre und spende euch gerne ob das noch gewollt ist?! Tilo dürfte da anders ticken so lange der Rubel rollt 😀

    Ja das war ernst gemeinte Kritik vor allem nach den letzten Äußerungen zu anderen Meinungen(Stefan soll ich aufhören euch zu hören? N Ö!) und vor allem Youtube-Kommentare betreffend! Persönlich gehöre ich zwar nicht zu diesen Zuhörern aber finde es “mutig” eben jene gerade wenn man von Spenden abhängig ist zu verprellen.

    Ich bevorzuge bedingt durch Arbeit den Podcast und mit fehlenden Bildern geht leider oft etwas verloren…

    Zuletzt verabschiede ich mit mit 1337 5P34K (lEEt-Sprache, kein LED):

    \V/3173l2 50!

  19. Als ihr über NoAgenda geredet habt und wie man sowas hören muss habe ich mich spontan gefragt warum ihr (hauptsächlich Tilo) dann so auf KenFM basht. Den kann man doch unter der selben Prämisse betrachten…hinterfragen sollte man eh alles.

    Ich unterstütze Euch übrigens beide finanziell 😉

  20. Ich möchte an dieser Stelle etwas zum Thema Griechenland & Euro in die Runde beitragen. Etwas was mich wütend und zugleich sprachlos macht: Es war doch schon vor 5 Jahren, als es darum ging, Griechenland zu “retten” ging. Es war doch klar, dass man mit den ganzen Hilfspaketen weder Griechenland noch Europa eine Hilfe leistet (wenn, dann überhaupt den deutschen Banken). Stefan hat um eine Sicht von außen gebeten!Nun, Slowakei ist zwar nicht so weit außerhalb von der EURO-Zone, trotzdem möchte ich darauf aufmerksam machen, daß die Regierung dieses Landes vor genau 5 Jahren, durch Erpressung der europäischen “Institutionen” zerbrochen ist, nur weil man sich weigerte, sinnlos Gelder nach Griechenland zu überweisen. Der grösste Populist des EU-Parlaments, Martin Schulz, hat den Slowaken damals “unsolidarische Einstellung” unterstellt. Ich stelle somit an dieser Stelle die Frage, inwieweit die Erpressung der griechischen Regierung – die Last der Reformen auf die Menschen in Griechenland – weniger unsolidarisch, ungerecht, unmenschlich gewesen sind, als die Weigerung, sich an der Finanzierung der deutschen Banken zu beteiligen.
    Herr Sulik, ein EU-Parlamentsabgeordnete aus der Slowakei, dessen populistische Politik ich überhaupt nicht teile, hatte vor genau 5 Jahren in einer Maybrit Illner – Sendung die Sachlage, meines Erachtens so ziemlich klar dargestellt (für mich immer noch überraschend, dass solche Auseinandersetzung im deutschen öffentlichen Fernsehen überhaupt zu Stande kam). Das Traurige an der Sache ist nur, dass sich seit 5 Jahren nichts geändert hat und dass dieser Herr Schulz von allen Seiten als der Heilsbringer für Deutschland und für Europa gefeiert wird.

    Hierzu der Link:

  21. Da ich ja immer bei der “Noagenda-Beschwerde” bei den Redelsführern bin, mal einen kurzen Kommentar:

    – Der Podcast ist gute Medienerziehung, ich höre ihn schon 4 Jahre ein bis zwei mal die Woche. Anfangs dachte ich noch es wären “alternative” Medien, ich hab dann aber mitbekommen: Sind halt nur konservative Standpunkte. Auch ich lerne dazu.

    – Der Podcast stellt die Realitäten oft VÖLLIG verkehrt da und “vergisst” manchmal bei Themen einfach Seiten. Grade bei Europa Themen stellen sich da die Haare auf. Wilders wird zum normalen Politiker, natürlich immer das Opfer, UKIP Geläster aus dem europäischen Parlament etc ist dann eine wichtige Rede …… blah etc pp. Ich kenne mich selbst genug aus, um mir das Urteil erlauben zu können: Adam Curry und auch John erzählen halt auch über lange Strecken BULLENSCHEISSE. Beide. Und inzwischen bestätigen sie sich dabei gegenseitig. Das ist dann ganz schlimm. Bitte mehr Uneinigkeit im Aufwachen Podcast.

    – Nun höre ich es, um mich mit dem politischen Gegner auseinander zu setzen. NA ist schon ein Format mit Strahlkraft, was viel vor macht. Aber halt durchaus gefährlich: Die Realität wird so lange verbogen, bis der eigene Standpunkt gestützt wird. Kann man sagen: Das machen ja alle Medien. Wenige beackern aber Themen wie. z.B. Pizzagate, hetzen die Leute auf und failen dann total sich damit auseinander zu setzen, das genau solche “Berichterstattung” schon dazu führt, dass menschen meinen da “ermitteln” zu müssen (mit Gewehr in der Pizzaria)

    Mein Punkt: So kritiklos darf würde ich NA gerne nicht behandelt sehen. Da gibt es viel was man finden kann und viel was dort auch falsch ist. Das als alternative Mediendiät zu verkaufen ist evtl gefährlich. Würde man es drauf anlegen, jede NA Show würde nochmal doppelt so viel Zeit an “Media Assassination” einbringen 😉 Das man die selbe Kritik, die man z.B. auch an Formaten wie “Alex Jones” üben kann, fast komplett auf den No Agenda Podcast übertragen kann: Das spricht für sich. Die beiden Formate featuren sich ja gegenseitig.

  22. Yes, 6 Stunden! Ich korrigiere gerade 1500 Mal die gleiche Klausuraufgabe (Eliteuni!!!!111! mit sehr guter Studentenbetreuung fast 1 zu 1). Da kommen mir 6 Stunden Podcast gerde Recht.

    VG

  23. Hey Tilo & Stefan,
    nicht nur die Demokratie und Menschenrechte in den USA sind bedroht. Auch hier im Land der Leaderin der liberalen freien Welt und der westlichen Werte scheint man es nicht so eng zu nehmen mit der Rechtsstaatlichkeit und Gesetzmäßigkeit.

    http://www.freie-radios.net/81544

    Und wie in den USA muss auch hier erst das Bundesverfassungsgericht (!) einschreiten, damit sich die schwarz-rot-grüne Merkel-Junta an Recht und Gesetz hält! Un-fass-bar.
    Wäre super, wenn ihr das Thema der Massenabschiebungen nach Afghanistan im Schatten der Trump-Empörunghysterie mal aufgreifen könntet.
    Die freien Radios haben dazu sehr interessante Interviews und Hintergründe zu aktuellen Themen, die Oma Erna verunsichern würden 🙂

    Ich glaube ja, dass wir hier die gefährlichere Trumpess im Kanzleramt haben. Unscheinbar, machtbesessen und skrupelos. Donald kann keinen Schritt tun, ohne dabei von der Presse/Medien kritisch beobachtet zu werden! Merkel könnte am ehesten auf offener Straße jemanden erschießen. Trump hätte es nicht überlebt 7 Stunden lang nichts über die Zusammenarbeit seiner Geheimdienste mit (z.B. russischen) GH gewusst zu haben. Da wären 100 Mio. vor dem Fernseher und das würde auf allen Kanälen laufen.
    Es ist echt gruselig, wie so ein Skandal hier nach dem nächsten in der Oma Erna-Republik einfach mit einem lyrischen Spruch der Hofberichtserstattung abgespeist zu werden.
    Falls die Demokratieshow in Deutschland abgesetzt werden sollte, werden wohl die meisten Claus Klebers für ihre Verdienste ausgezeichnet.

    Wenn ihr mal in Zukunft ein Merkel-Rückblick der letzten 100? Jahren machen könntet – evtl. während des Wahlkampfs – würde ich begeistert zuhören.

    Ob Trump/Bannon den USA soviel schaden könnten, wie Merkel/Schäuble der EU und der Demkratie in Europa, bezweifle ich stark!

    Wenn Schäuble der gefährlichste Mann der Welt ist, dann ist Merkel doppelt so gefährlich. Und sie herrscht ohne Opposition.
    In Zukunft bitte Trump soweit es geht ignorieren und die Merkel-Gefahr ernst nehmen und gerne mehr Theiler liefern :3

    Danke für den Podcast!

  24. Zum Thema Deutschland im deutschsprachigen Ausland. Ich höre seit einiger Zeit außer dem Aufwachen Podest nur noch einen Podcast, bzw eine Radiosendung als Podcast -der sich mit Nachrichten beschäftigt:
    Das Schweizer Echo der Zeit. Manchmal hat es etwas von Regionalfernsehen, aber Blickwinkel ist nett!
    Vielleicht habt ihr ja Lust da mal rein zu hören 😉

  25. Lieber Stefan, lieber Tilo, könnt ihr bitte für das bedingungslose Grundeinkommen trommeln, damit ich auch zukünftig noch den Aufwachen-Podcast (u.a.) hören und spenden kann ?! Zeitlich wird es sonst eng. Supi! 😉

  26. Kurz zu den Ausschreitungen in Frankreich:
    Das Polizeiauto brannte bei einer Demonstration gegen die Arbeitsmarktreform im Mai 2016. Klar kann die Polizei das zeigen und sagen “Wir brauchen härtere Gesetze”.
    Im Tagesthemen Bericht fehlt mir da aber die klare Abgrenzung zu den aktuellen Vorkommnissen.
    Während die aktuellen Ausschreitungen in den Banlieuse sind, vermute ich das brennende Polizeiauto eher im Zentrum von Paris (konnte leider keine genaue Ortsangabe finden, aber die Prteste fanden rund um der Place de la Republic statt).
    Klar links oben steht das Datum, eindeutig ist aber was anderes.

  27. Danke noch einmal für den tollen Podcast, wirklich interessant. Ich höre podcasts meistens in 1,6-1,8 facher Geschwindigkeit, aber 6 Stunden finde ich definitiv zu lange. Da kann man nur noch auszugsweise zuhören oder ich brauche einen Zeitraum von 4-5 Tagen. Danke für die Kapitelmarken, die helfen ungemein.

  28. @Griechenland-Bericht (~04:30:00): Ich finde die Hintergrundmusik eine Katastrophe und unterste Schiene…(ja ich weiß das die nicht von Tilo kam ;))

    Trotzdem Danke für 6h Podcast-Workout!

  29. Die Medienmacher scheinen in ihrer eigenen Blase, mit ihren eingenen Narrativen, zu stecken die den DailyNews eine gewissen Drall geben bzw. einen Point of View bestimmen, der wiederum nah an den Aussagen der Parteien ist.

    Differenzierte Stimmen gibt es in Beiträgen, wie ZDFZoom Monitor u.a. aber dieses DailyNews Format wie HeuteJournal und Tagesschau wird unzeitgemäßer. Sie könte maximal Intro “ein verlinker” zu bestimmten Themen sein, mit denen man sich online oder in Form einer längeren Reportage von Zwei Stunden beschäftigen sollte.

  30. Sehr informativ, interessant und unterhaltsam! Vielen Dank!

    Aber Tilo, was war denn das mit der zu undeutlichen Ironie beim Lob des einen Nachrichtenbeitrags?

    Vielleicht habe ich das jetzt vollkommen fehlgedeutet, aber ich hatte den Eindruck, dass du es ursprünglich tatsächlich ernst meintest und nur den einfachen Ausweg bei Stefans Kritik gewählt hast.
    Ich müsste jetzt nochmal schauen, aber tendenziell hat der Beitrag doch tatsächlich die wichtigsten Punkte, die ihr zuvor genannt hattet, in vereinfachter Form aber divers wiedergegeben. Dass ihr euch die Zeit nehmt und uns auf Spendenbasis die Chance gebt uns ausführliche Zusammenfassungen und Meinungen zu komplexen und umfangreichen Themen anzuhören ist wirklich ehrenwert. Aber macht es euch bitte nicht zu “bequem” in der Position des kritischen Beobachters. Ich finde man kann es auch durchaus mal positiv anerkennen, wenn eine Nachrichtensendung mit begrenzter Sendezeit es schafft Tante Erna und mir – mit begrenzter Freizeit und Aufnahmefähigkeit – ein Thema auch mal stark vereinfacht aber im Kern korrekt zu vermitteln. Konstruktive Kritik und so…

  31. Wir sprachen ja unlängst über das lesen und verstehen von wikipedia Artikeln. Also hier nochmal einer für Stefan:

    https://de.wikipedia.org/wiki/CETA#Investitionen_und_Investitionsschutz

    Ich zitiere daraus:
    “Die NGO Power Shift sieht auch im überarbeiteten CETA-Text trotz einiger positiver Ansätze weitgehend nur kosmetische Korrekturen des bestehenden ISDS-Systems.”

    Zur Begriffsklärung ISDS (Investor-state dispute settlement) sind die Schiedsgerichte, von denen Stefan meinte sie wären raus aus CETA

    Liebe Grüße,
    Bernd

  32. Hallo Ihr 3, habe das DING nun zum 2ten mal gehoert, Verdammt gut.
    Gut das Ihr (manche) auch erkannt habt (haben) das bei euch in Deutschland viele Medien die Scheuklappen aufhaben. Schade und Gefaehrlich.
    Die Aussage von TRUMP wird hier (Norwegen) mit anderen (geoeffneten?) Augen gesehen. Es ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen dort (Schweden). Eine der groessten Zeitungen (AFTENPOSTEN) finden es nicht lustig, dass die Aussagen von Mister T. so durch den Kakao zu ziehen. Sie nennen einige Beispiele aus Malmø und der Umgang damit.

    http://www.aftenposten.no/podkast –> aftenpodden vom 23/02 ab min. 29
    Macht weiter so, Hut ab. Und danke euch fuer die tolle “Unterhaltung”, macht das Berge erklimmen viel leichter. 🙂

  33. @ Christian Neubacher

    Vielleicht solltest du den Podcast noch ein drittes mal hören. Ich für meinen Teil stimme den Inhalten des Podcasts jedenfalls größtenteils zu, deiner Schreibart und dem verwendeten Vokabular hingegen keineswegs.
    Man muss kein Misanthrop sein, um die Medien und die Regierung zu kritisieren.
    In jedem Fall freue ich mich darüber, dass das gesteigerte Interesse an der Politik dazu führt, dass unsere freie Presse durch Medienangebote wie dieses bereichert und qualitativ gesteigert wird. Ich hoffe, dass auch du weiterhin das vorhandene, breite Medienangebot wahrnimmst und dich nicht dazu hinreißen lässt bestimmte Kanäle zu meiden, weil andere sie wiederholt als #fake oder #failing bezeichnen. Aussagen (u.a. Trumps) mit “geöffneten” Augen zu sehen heißt nämlich auch die eigenen nicht vor kritischen Stimmen zu verschließen. Auch wenn einige Medien nicht immer in deinem Sinne vollständig berichten, solltest du dich nicht ausschließlich aus dem anderen Extrem informieren.
    Ich selbst gebe mir die größte Mühe mir meine Meinung aus verschiedenen, politisch unterschiedlich gesinnten Quellen zu bilden. Dass Trumps Aussagen so häufig “durch den Kakao gezogen” werden, liegt wohl daran, dass er oft genug Anlass dazu bietet. Wenn er Wert darauf legen würde, dass ausschließlich seine Politik bewertet wird, sollte er vielleicht solche kryptischen Botschaften über vermeintliche Ereignisse in Schweden bleiben lassen. Offensichtlich gibt es Leute, die dies zum Anlass nehmen, um alles herauszusuchen, was tatsächlich nicht “Friede, Freude, Eierkuchen” ist, aber inhaltlich bleiben die ursprünglichen Worte leer.
    Um den Bogen nochmal zu spannen: Kritik ja, aber die Schlüsse, die so mancher aus weiterhin vorhandenen Missständen zieht, NEIN! Lass uns gemeinsam positive Veränderung vorantreiben, bei der keine Randgruppen benachteiligt werden und nationale Einheiten nicht nur auf das eigene Interesse schauen. Klar ist das nicht immer leicht und erfolgreich, aber wir haben eine sehr gute Grundlage und im Westen eine lange Friedenszeit.
    Ich bin gespannt auf das, was wir hier in Europa hinbekommen und ich gucke interessiert auf die USA. Bedenke: In beiden Staatengemeinschaften werden politische Entscheidungen und Entwicklungen nach wie vor auf demokratischer Grundlage und durch das Zutun Vieler gestaltet. Das sollte so bleiben!

  34. @Podcast Länge
    Zum nebenbei laufen lassen beim Zocken sind 4-6h sogar das Optimum weil ich nicht ständig was neues suchen muss. Von mir aus macht wie ihr denkt. Find die Folge mit sogar einer der besten weil wenn man denkt es ist schon wieder over, ihr klinkt euch aus und jetzt beginnen die “Filme” kommt Tilo an und haut raus “ich hab da noch 45min Clips”. Und dann gings sofort weiter. Herrlich!

    Zum anderen, die Kritik an der No Agenda Empfehlung, allgemein Stefans “gefühlter” Einstellung, Tilos Einfälle. Macht euch nicht verrückt. Es muss nicht jeder auch noch in der letzten Reihe ganz genau wissen oder gefallen wo ihr steht und wie ihr was meint. Ihr leistet hier super Arbeit, probiert auch mal was neues aus und deswegen mögen und hören wir euch. Klar, perfekt ist nichts aber solang mir 99% von dem gefallen was ich geboten bekomm (for free) worüber soll ich mich da beschweren? Kurs halten. Weitermachen!

  35. Die Geschichte bzgl. der Alexa-Rankings ist sehr interessant. Wenn man sich mal die relativen Länderanteile seit Anfang 2016
    ansieht ( http://imgur.com/a/GNRXd ), erkennt man für versch. Medien (BBC, NY Times, Guardian, WaPo) einen krassen Anstieg des chinesischen Anteils Ende 2016. Vor allem die stark gesampleten Daten der NY Times (die einen abrupten Abfall Anfang 2017 inkl. Abruptem Anstieg der restlichen Länder zeigen) legen den Schluss nahe, dass dort chineische Botfarme o.ä. eingesetzt wurden..

  36. Lieber (sehr geehrter) Leon@

    Danke fuer deine aufklaerende Antwort (2 Uhr 44). Habe deinen Kommentar nun auch 2mal gelesen. :-))
    Vielleicht habe ich mich ein bisschen missverstaendlich ausgedrueckt.
    Meine Nachrichtenwahrnehmung findet nicht in einer Blase statt.
    Ich wollte nur mitteilen das im Ausland die Aussagen von Personen und Begebenheiten anders gespiegelt werden.
    In Norwegen ist die Aftenposten ein Medium im “Mainstream”. Der AufwachenPodcast in Dtl ein Nischenprodukt (schade). Ich wuerde mich freuen, wenn die Analysen von den 3 Machern des Podcastes in Dtl. eine breitere Masse erreichen wuerde. Manche Nachrichten aus Deutschland sind hier oben schon Tage alt bevor, wenn ueberhaupt, sie in den Hauptmedien in Dtl publiziert werden. Ich werde das jetzt intensiver verfolgen und Beispiele liefern.
    Das Niveau von Arte, 3 sat und Deutschlandfunk Hintergrund ist hiert bei NRK1 und NRK2 (norwegisches ARD / ZDF) zu finden. Auch staatsfinanziert. z.Bsp. die Sendung URIX kommt jeden Tag (Man-Don) eine halbe Stunde zu 1 oder 2 Themen, plus extra Sendezeit bei umfangreicher Themen. (Das was sich Stefan wuenscht). Die Moderatoren wechseln z. Bsp. mit ihren jehweiligen Gespraechspartner vom englischen zum spanischen zum norwegischen und zum arabischen mit fundierten Hintergrundwissen. Warum werden politische Sendungen (Monitor) in Dtl. zusammengestrichen, wo ist der “volks”bildungs Auftrag?
    Weisst du (:-)) hier oben im Norden gibt es auch Demokratie. Und wenn es mir erlaubt wird zu vergleichen, die Artenvielfalt in der nordischen demokratischen Blumenwiese ist reicher als auf den Mais oder Rapsaeckern von Mitteleuropa. Schade.
    Aber den Kopf nicht haengen lassen, standhaft bleiben, Meinung vertreten und solche Angebote wie AufwachenPodcast, LdN, J&N und Logbuch: Netzpolitik durch konsumieren unterstuetzen.

    Und hiermit entschuldige ich mich fuer meine “Kommentarsprache”, kommt vielleicht ein bisschen zu spontan / naiv rueber.
    Brauche wieder mehr Uebung und mehr Zeit mit der Technik.

  37. Noch einmal:Aussage aus dem Podcast war die, dass diese unsäglichen, dummen Aussagen von Mister T. von den Medien hechelnt aufgenommen werden und der Bericht darüber so viel ” Zeit” frisst und Richtigstellungen erfordert (ach wie schön war es in Schweden letzte Nacht), dass nicht hinter den Vorhang geschaut wird. Man konzentriert sich halt auf gut vermarktbare Überschriften.
    Gute Nacht und danke

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.