A!316 – Hessenputin

Dienstag, 28. August 2018, 8:25 Uhr

Puuuutin, räum’ Dresden auf und das “Deutsche R… äh, Deutschland” gleich mit. Wir verstehen #Sachsen nicht. Aber heute ist noch nicht der Tag es auszubuchstabieren. Wir gucken nur auf Putin in Deutschland und in Österreich. Und: Dauerbrenner Kinderarmut. Aber egal. Olaf Schäuble hat aus der schwarzen Null eine grüne 50 Milliarden gemacht. Griechenland ist zerstört und bleibt so. Frankfurt ist teuer und bleibt so. Die Ernte war schlecht. Das bleibt auch so. Saudi-Arabien und Iran liegen im Streit. Auch das bleibt so. Dazu Verschwörungsmusik von Mathias und eure spectac Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Christof, Thomas, Philippe, Rene, Verena und Kati, Dana, Sabine und allen unseren Unterstützern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Mathias
Musik
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

15 Gedanken zu „A!316 – Hessenputin“

  1. 00:57:20 Reaktionsentscheidung: “Ist es legitim Tweets von Abgeordneten zu zeigen?” Ja, klar wir haben doch auch Trumps Tweets gezeigt und sogar nur auf Tweets Berichte aufgebaut.

    Ich freu mich darüber. In ein paar Jahren bekommen wir Zitate aus Gesetzesbegründungen und Gerichtsurteilen und Pressestatements, die PDFs dazu auf der Beitragsseite und können uns mal mit den Inhalten und nicht dem berichteten Ergebnis, auseinander setzen.

    Textbasiertes Arbeiten hat Potenzial – wenn die Journalisten den Umweg über Twitter gehen wollen bevor sie bei den echten Inhalten landen – von mir aus.

  2. Hallo Lea,

    danke für deine Rechnung, aber in ein paar Punkten muss ich nochmal Wissen von meiner Tätigkeit vom Verbraucherschutz einstreuen.

    Erstmal wollte ich niemandem Milch eklig reden, es war eher als Beleg gedacht, weshalb so viele Medikamente mit in Milch gefunden werden, es ist nämlich so:

    In der Mikrobiologie, kannst du die Gesamtkeimzellenzahl bestimmen, also gutartige, wie auch bösartige Bakterien mit der Benutzung von Agarplatten. Nun sind hierbei nur Zellen zu sehen, die noch leben, die toten, die ja auch, zu Eiter zählen, wie du richtig erkannt hast, die würden ja nicht mehr keimen. Parallel wird bei Milchprodukten auch noch selektiv nach den gängigen Bösewichten gesucht mit der Benutzung von Selektivnährböden, also wo nur ein Bakterium in einer bestimmten Farbe wächst.

    Ja, wir haben in der EU Grenzwerte, die sind auch soweit sinnvoll, um den Verbraucher vor Krankheiten zu schützen. Nun, tote Zellen sieht man ja nicht und somit sind sie nicht relevant, aber die sind eben auch Eiter und oftmals hatte ich parallel aus dem pharmazeutischen Labor Meldungen von Antibiotika etc. in Milch. D.h bei solchen Fällen ist eine hohe Eitermenge möglich, ohne, dass Grenzwerte überschritten werden. Klar bei Antibiotika und anderen Medikamenten gibt es auch Grenzwerte. Auf die Dauer kann aber die Anreicherung von Antibiotikarckständen im Körper dazu führen, dass sich auf lange Sicht Multiresistenzen bilden und da ist eigentlich der Punkt auf den ich hinaus wollte.

    Dass ich dabei den nicht ganz korrekt definierten Zahlen auf den Leim gegenagen bin, tut mir an der Stelle Leid. Und nein, ich wollte niemanden in irgeneiner Form bekehren oder den Milchkaffee eklig reden. Zudem könnte man das ganze auch als Milchkonsument umgehen, indem man einfach mehr Geld dafür ausgibt. Keine Hochleistungskühen mit Fehlgezüchteten Eutern, die besser behandelt werden, so, dass keine Entzündungen am Euter entstehen, genug Platz würe auch eine Maßnahme. Dann müsste man der Kuh auch keine Medikamente mehr geben – was ja mein Anfangsstatement der gesamten Thematik war, dass man den Landwirten ihre Produkte mal anständig bezahlt, damit man sich Tierhaltung leisten kann, die etwas besser sind.

    Danke für deinen tollen Kommentar 🙂

  3. Hallo Axl,

    1. Ein Aerosol ist ein Flüssig Gas gemisch, also sowas wie Nebel.
    2. Deine Idee ist nicht sonderlich gut, da (Sulfat) Schwefelhaltige Flüssigstoffe in Luft verteilt auch als saurer Regen bekannt wurde.

    Folge des ganzen: Du würdest Flora, Fauna und Gebäude damit beschädigen und wahrscheinlich durch die absterbende Flora dafür sorgen, dass weniger CO2 durch Fotosynthese zu Sauerstoff umgesetzt wird.

    Eine zweite Lösung durch Aerosole Temperaturen zu verringern, nennt sich übrigens auch Wolken. Jedoch würde dann unsere Bauernlobby klagen, wenn es das ganze nächste Jahr regen sollte und keine Sonne mehr schiene, da es dann wieder Misserneten gibt 😉 Also auch keine Optimallösung ein floravertägliches Aeosol aus Wasser zu machen.

    Die Wissenschaft hat des weiteren keine Überraschungslösungen im Ärmel, die sie kurz vor Katastrophe aus selbigem schüttelt. Sie arbeoiten natürlich an themen wie bessere batterien um Fotovoltaik-Strom speichern zu können etc. pp, aber Erfahrungswerte zeigen, dass solch drastische Eingriffe in die Atmosphäre mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben und der Konsens der meisten Naturwissenschaftler ist, dass die Menschen bei sich selbst ansetzen sollten also: Weniger Fliegen, weniger Autofahren, weniger Fleisch, mehr erneuerbaren Energien.

    Grüße!

  4. Schön Stefan, deine pauschalisierte Haltung gegenüber Sachsen. Super, Glückwunsch. Jetzt hast Du es den Sachsen gezeigt. Diese doofen Nazis dort…

    Sind hier noch Sachsen?

  5. Die Digitalisierungskomission kann ja schon mal an den Rechner gehen und Umsatzsteuerausnahmen von 7% auf 19% setzen. Dann protestieren die Steuerberater das sie ihre Jobs an die Digitalisierung verlieren. elster n stuff. aber es Steuern die Zahlen.

    Zahlen die sagen: Kohle und Gas verbrennen ist nicht klug Feuer generell, -wie bei der Müllverbrennung- gilt es zu vermeiden – Wie gut, dass uns China nicht mit billigen Solarzellen überschwemmt wegen der EU-Einfuhrsteuern, oder mit ihren überproduzierten Fahrrädern siehe https://www.youtube.com/results?search_query=china+bicycle+
    Berge von planwirtschaftlich produzierten Fahrrädern. Containerladungen von gefälschten Schuhen. Die versuchen uns echt zu schaden mit ihrer Überproduktion, wer will schon günstig Dinge besitzen – nur weil sie nützlich sind.

  6. Liebe Aufwecker,
    Bei 1h 23′ 30″ sagt Stefan “30.000 Einwohner auf 190 Hektar, 1 Mensch pro 6 Quadratmeter”. Ein Hektar hat 10.000 Quadratmeter. Wenn man 30.000 Menschen auf 190 Hektar verteilt, kommen also 3 Menschen auf 190 Quadratmeter (Kürzen mit 10.000), also 1 Mensch auf 63,33 Quadratmeter.
    Nach meiner Erinnerung war Eure Saarlandsvergleichsrechnung auch nur deshalb falsch, weil ihr eine Null vergessen habt, nicht weil Euch Alexa was falsches eingeflüstert hätte.

  7. @ alle Nazis @ Chemnitz
    Flassbeck: “Wir machen dann ganz schnell eine Feindschaft draus, weil dann müssen wir ja nicht mehr drüber diskutieren. Mit Feindschaft muss man ja nicht mehr diskutieren Mit Feindschaft muss man umgehen.”

  8. Stefan, aus Sicht einer Frau, ist der Kommentar, dass sich Saudi-Arabien stabilisiert hat, z.B. im Gegensatz zu Venezuela, grotesk. Das ist ja nicht das erste Mal, das diese Art Kommentar von Dir kommt.
    Deine Art des sogenannten funktionale Vergleichs – was immer das heißen soll, hinken auch vorne und hinten.
    Im Übrigen haben sich die Frauen dort ganz sicherlich nicht dazu entschieden. Wäre toll, wenn Du das mal überdenken könntest. Es ist wirklich in seiner Ignoranz unerträglich.

    1. Vielleicht hilft dir ja, dem “sogenannten funktionalen Vergleich” mal nachzugehen, statt anderen Ignoranz-Vorhaltungen zu machen?

  9. Bitter Rivals Iran and Saudi Arabia, PBS
    https://www.pbs.org/video/bitter-rivals-iran-and-saudi-arabia-pqsnhk/

    Nur mit VPN schaubar.
    Übrigens ein VPN zu nutzen verstößt m. E. gegen kein deutsches Gesetz.

    GEZ Debatte: Wieso wird viel Geld für FußballSenderechte also Lizenzen ausgegeben aber man kauft gute Dokumentationen nicht ein um diese für das deutsche Medienpublikum zugänglich zu machen? VPN nutzen – ja sollte man eigentlich immer aber hey 8 Milliarden jedes Jahr für die ÖR da kann man doch mal n paar gute Dokus einkaufen – oder gibts ne LizenzrechtListe, welche Dokumentationen von welchem Produzenten im Jahr 2018 eingekauft wurden? Damit das deutsche Publikum nicht nur Filme sehen muss.
    Ich schau im KEF -Bericht immer nur auf den Teil mit den Telemedien. Nicht auf das Geld für Lizenzen also Recht an Werken.

  10. Axl, Problem an Aerosolen ist das man gigantische Mengen nach oben befördern müsste um den Planeten komplett zu dimmen. Denn das ist die Funktionsweise der Aerosole – Sonnenlicht trifft auf diese Teilchen und wird reflektiert bzw gibt die Wärmeenergie an diese Teilchen ab bevor sie die Erde erreichen.

    Aber die Effekte aufgeheizter hoher Luftschichten sind noch schwerer abzusehen als andere Klimaeingriffe.

    Dazu kommen weitere Gefahren. Die eingebrachten Stoffe könnten mit anderen dort vorhandenen Stoffen Verbindungen eingehen die zB die Ozonschicht angreifen. Hier wird das behandelt.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Stratospheric_aerosol_injection_(climate_engineering)

    Es gibt viele solcher Ideen. ZB CO2 Reduktion durch Einbringen von Eisen in die Weltmeere, das könnte gigantische Algenflächen auf dem Pazifik erzeugen, die wiederum beim Wachstum CO2 iaus der Luft ziehen und beim Absterben der Algen dann auf den Grund sinken lassen.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Iron_fertilization

    Allen gemein ist irgendwie der Versuch etwas irres, nie dagewesenes zu versuchen, dessen Ausgang ungewiss ist. Nur um sich nicht einschränken zu müssen in Sachen CO2 Emission.

    Wie schon gesagt, die Wissenschaft wird nicht kurz vor knapp “den Tag retten” und eine magic bullet aus der Tasche ziehen. Die “beste” Nachricht ist leider das WIR mit dem Klimawandel am wenigsten Probleme haben werden. Wir haben Geld und knowhow für symptomatische Gegenmassnahmen (Agrarsubventionen, Entsalzungsanlagen, Deiche usw) und können noch eine Weile so leben als ob es kein Übermorgen gibt. Wir müssen uns als Gesellschaft nur entscheiden ob wir Klimaflüchtlinge erschiessen, ersaufen lassen oder vor hohen Mauern krepieren lassen, aber wenn man das ausblendet können wir es uns noch einige Jahrzehnte echt gut gehen lassen.

    Als Wirtschaftsfritze hast Du vielleicht sogar viel eher die Schlüssel für eine Lösung in der Hand als der Forscher:

    https://motherboard.vice.com/en_us/article/43pek3/scientists-warn-the-un-of-capitalisms-imminent-demise

    https://bios.fi/bios-governance_of_economic_transition.pdf

  11. Wenn ihr schon Überproduktion von etwas betrachten wollt dann doch bitte das Netto. Vllt einfach Mal eine Bilanz aufstellen bevor irgendwie hergezogen wird.
    Wenn man Mal eine Nahrungsmittelbilanz für Deutschland aufstellt (Import/Export) dann ist die Bilanz negativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.