A!322 – Mitbomben

Dienstag, 18. September 2018, 15:13 Uhr

Ist diese Woche double-eviction, oder wann muss Maaßen samt Dienstherr endlich gehen? Ach ja, es ist ja noch Bayernwahl. Wir gucken etwas genauer hin und hören Scherzkeks Heinrich Oberreuter erklären, die CSU schiebe mit ihrem Gerede einfach zu viele Stammwähler ab. Die sPD nehmen wir auch nochmal in den Blick, wir reisen – wenigstens virtuell – in den Hambi, nach Idlib, wo Norbert Röttgen und Roderich Kiesewetter ein Fernduell in der CDU austragen, und ins chinesische Afrika. Dazu Musik von Mathias und eure erstaunlich negativen Einschätzungen von Elon Musk.

Wir danken unseren Produzenten Christopher, Felix, Thorben, Christof, Martin, Thomas, Maria, Stephan, Christian und allen unseren Unterstützern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Mathias
Musik

13 Gedanken zu „A!322 – Mitbomben“

  1. “Wir bleiben so radikal wie die SPD Jugend” … bedeutet das, dass ihr auch geht wenn Maaßen bleibt? Bitte nicht!!!

  2. Noch ein Nachtrag: das Handy als Verlängerung des Bewusstseins ist immer wieder gerne Thema beim australischen Philosophen David Chalmers. Und wenn Musk davon redet, dass wir uns bereits in einer Simulation befinden, spielt er an auf die Bücher des deutschen Philosophen Thomas Metzinger “Being Noone” und “Der Ego-Tunnel”. Metznger vertritt ebenfalls die These wir leben in einer Simulation, die unser Gehirn für uns rekonstruiert.

  3. Stefan, Hambacher Forst habe ich eine Ausdehnung von 3380ha, entsprechend 34 km2 ergoogled. Eine Ahnung wo die Differenz herkommt?

    Es ist allerdings auch irreführend, denn was jetzt noch an Wald steht sind keine 34 oder 44 km2 sondern 200ha, also 2 km2, von denen die Hälfte weg soll.

    Und die Ausgleichsfläche ist natürlich das Gelände selber. Nach dem Abbaggern will man da einen See draus machen. Ist wohl das billigste was man mit so einem Loch machen kann, in der Lausitz ist sowas schon ordentlich schiefgegangen, manche der Seen haben einen pH Wert der nicht mal irgendwelchen Einzellern Leben erlaubt…

  4. Als Halb-Südafrikaner mal ein paar Dinge zu Südafrika geraderücken.

    Ja, die Chinesen haben in der Tat angekündigt in Limpopo eine großes Industriegebiet zu errichten und gleich noch ein Kohlekraftwerk dazuzubauen.

    https://www.thesouthafrican.com/china-south-africa-limpopo-coal-concern/

    Das ist aber noch kein gesetztes Ding. Ramaphosa, der Nachfolger von “unserem Trump” Zuma hat das quasi in direkter Konkurrenz zum Energieminister durchgewunken, und das gibt noch Zanke. Südafrika hat gerade eine gewaltiges Kraftwerk fertigbekommen (Medupi), und zwar mit Ach und Krach, das war über viele Jahre unser BER:

    https://www.thesouthafrican.com/south-africa-power-ramaphosa-china-limpopo-coal/

    Und in der tat hätte man dieses Kraftwerk nicht “stornieren” können. An dem Kraftwerk hängen etwa 20000 Jobs im Bergbau der nahegelegenen Mine. Da geht es weniger darum das sich Konzerne eine goldene Nase mt Exporten verdienen wie Tilo vermutete, sondern darum das die hierzulande sehr mächtigen Gewerkschaften der Regierung mächtig auf den Deckel gestiegen wären, denn kein Kraftwerk würde auch weniger Jobs bedeuten. Entweder liefert man als Regierung Ersatzjobs oder man hat Krawalle auf den Strassen.

    Stromproduktion in Südafrika bedeutet aber auch immer Export nach Namibia, Botswana und andere Nachbarländer, von daher ist eine direkte Umrechnung des CO2 Ausstoßes auf Südafrikaner pro Kopf möglicherweise verzerrt. Ein weiteres Problem ist das Storm hier billig sein muss. Wir liegen so bei 6-8 US-Cent pro kw/h wenn man das umrechnet. Das erlaubt natürlich nur schwer Rücklagen für Netzausbau und Modernisierung zu bauen. Dazu kommt das viele Leute die etwas Kohle haben sich Solar aufs Dach knallen und dann als zahlender Kunde auch wegfallen, auf der anderen Seite gibt es Gemeinden die seit Jahren die Stromrechnung nicht beglichen haben…

    https://www.fin24.com/Economy/Eskom/here-are-the-top-ten-municipal-culprits-not-paying-eskom-debt-20180517
    (9,3 billion Rand = 535 Millionen Euro)

    Das es keine Förderung der Solartechnologie gibt ist sträflich. Man bekommt ein paar Kröten Erstattung dazu wenn man bestimmte Technologien verbaut (Solarwarmwasser etc) und das Stromnetz somit entlastet, aber es gibt keine Möglichkeiten zB überschüssigen Strom aus Solar auf dem Dach ins Netz zurückzuspeisen. Nicht nur das es dafür kein Geld gibt, es ginge nicht mal wenn man dem Netz den Strom schenken will. Und das in einem Land in dem immer wieder planmäßig ganze Stadtteile für ein paar Stunden abgeschaltet werden dami der Strom irgendwie für alle reicht.

    Auf der anderen Seite hat Südafrika es gerade noch geschafft einem Vertrag mit den Russen für ein Atomkraftwerk aus dem Weg zu gehen, da war eine Menge Bestechung im Spiel, das ist aber rechtzeitig aufgeflogen und die Russen haben sich ein wenig beleidigt zurückgezogen.

    Das Interesse Chinas reicht aber mittlerweile auch weiter als nur Ressourcen abbauen. Mittlerweile verdient die Mittelklasse in China ja echt recht gut. Einige Jobs, also zum Beispiel Fertigung von billigen Schuhen für den chinesischen low budget Markt finden daher mittlerweile in Afrika statt. Weil in China die Löhne dafür schon zu hoch wären.

    Produktion in Afrika macht natürlich nur Sinn wenn Infrastruktur vorhanden ist, und ich denke das ist noch ein gewisser geplanter Nebeneffekt der Investitionen. Und auch wenn sich China nicht an Schulden festkrallen wird und die auf Gedeih und Verderb eintreibt… es gibt andere Interessen die man sich damit verwirklichen kann. Die ersten Militärbasen auf afrikanischen Boden gibt es schon.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Chinese_People%27s_Liberation_Army_Support_Base_in_Djibouti

    https://www.cnbc.com/2018/06/27/china-increases-defence-ties-with-africa.html

  5. Ich verstehe eure Einstellung in bezug auf Syrien nicht und halte eure oft fanatisch anmutende pazifistische Einstellung für falsch. Ich erschrecke mich zwar selber wenn mir klar wird das ich eigentlich übereinstimme mit dem was Rötgen da so von sich gibt. Allerdings sind die Beweggründe von uns beiden natuerlich unterschiedliche.
    Ich habe Syrien seit 2011 mitverfolgt und schäme mich wirklich. Ich fühle wirklich so .
    Es ist schrecklich wie wir zugesehen haben und nicht genug unternommen haben.
    Ich halte es für richtig bei solchen Verbrechen miliärisch zu helfen. Als die ersten Fass-bomben abgeworfen wurden war das Land und der Aufstand noch zu unterstützen .Es gab ganz klare Hilferufe der Aufständischen die davon berichteten das erste radikale Dschihadisten den Ton dort an geben und den Aufstand an sich reißen. Zu dieser Zeit war es meiner Meinung nach unsere Pflicht dort eine Flugverbotszone durch zu setzten und diese auch wenn nötig mit Bodentruppen zu verteidigen.Bodentruppen können es zum grossen Teil verhindern das Unschuldige sterben. Leider ist das die Praxis des Westens die immer wieder eingesetzt wurde.Und da kann ich eure Empörung und Wut natuerlich verstehen. Die teile ich auch.
    Traurig fand ich die Rolle der Friedensbewegung die sich auffällig zurückgehalten hat und sich aus was für Gründen auch immer größtenteils geweigert hat Russland zu kritisieren.
    Stefan behauptet der Westen hätte alles unternommen .
    Das stimmt doch gar nicht . Wir haben einfach zugesehen . Ich finde es unmöglich was ich für Argumente gehört habe in meinem Umfeld. „ Das sind doch Leute die schon mit Terroristen zusammenarbeiten „.Die bringen auch Leute um „.Dennen helfen wir nicht. So funkioniert das aber nicht und es ist schön einfach mit dem moralischen Zeigefinger zu fuchteln wenn es einem sehr gut geht wie den meisten hier im Land in Relation zu der damaligen Opposition in Syrien.Ich stelle mir nur die Frage wie ich mich fühlen würde in so einer Lage. Wahrscheinlich hätte ich auch Waffen eingesetzt wenn ich mit ansehen muss wie Freunde und Nachbarn getötet und gefoltert werden. Das ist menschlich in meinen Augen.Ich weiss das es ein mieses Argument ist .Aber beten und nichts tun hat immer den wenigsten geholfen. Anstatt immer nur Reflex mäßig anzuspringen wenn ihr irgendetwas hört was mit Bomben zu tun hat wäre es schön wenn Ihr Lösungsvorschläge bringen würdet. Ich finde es auch zum kotzen aber glaubt ihr wirklich es ist möglich derartige Verbrechen wie von Assad ohne Gewalt zu beenden ? Das der Krieg jetzt vorbei ist dürfte klar sein.Jetzt hat es sich so zu gespitzt das dort lange schon nicht mehr eingegriffen werden kann ohne einen größeren Konflikt zu riskieren. Aber sagt nicht der Westen hätte alles versucht. Das ist nicht wahr. Wir haben einfach zugeschaut und das ist absolut beschämend .Und auch wenn es ein Rötgen ist der das sagt hat Er damit zumindest Recht.

  6. Ich kann einen Blick in die Folge “Chinafrika?” der ARTE Sendung “Mit offenen Karten” empfehlen. https://www.arte.tv/de/videos/082241-001-A/mit-offenen-karten/

    Die Literaturempfehlung aus der Sendung “Chinas Aufstieg: Mit Kapital, Kontrolle und und Konfuzius” von Le Monde Diplomatique gibt es bei Amazon. Für mich war es ein guter Einstieg ins Thema mit vielen Artikeln und Grafiken (mit ausführlicher Quellenangabe!) aus den letzten 3 Jahren.

    Ich selbst wohne in Nachbarschaft zum Duisburger Binnenhafen und sehe den Strukturwandel in meiner Region. Überall tauchen diese riesigen Logistikzentren auf, ehemalige Kollegen, Bekannte, Verwandte arbeiten bei Amazon (Rheinberg) und/oder haben eine Umschulung/Weiterbildung im Bereich Logistik gemacht. In Kamp-Lintfort, ein Stadt die bis vor ein paar Jahren ein aktive Zeche hatte, wird an der Hochschule Rhein-Waal der B.A. Mobility and Logistics (auf Englisch) angeboten. Ein Teil der Seminarräume der HS befinden sich auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerk West (Zeche Friedrich-Heinrich), wo ich selbst noch am Anfang meines Berufslebens nach unter Tage angefahren bin. Und an diesem ganzen Prozess ist China immer ein Stückchen beteiligt gewesen. Erst mit billiger Kohle und Stahl zum Niedergang einer Industrie beigetragen, um dann mit Exportgütern eine neue Industrie mit aufblühen zu lassen. Die Welt ist eine zusammenhängende Wirtschaft wie niemals zuvor. Das ganze muss man sich erstmal auf sich wirken lassen um dann nachvollziehen zu können, wie abgehängt, vergessen, klein und ängstlich viele Menschen in diesem Land fühlen. Diese Ohnmacht ist Nährboden für die billigen Parolen der AFD und die restliche Politik versagt gerade kläglich, diese Menschen aufzufangen und ihnen auch nur das positives “Gefühl” zu geben, an der insgesamt guten wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands partizipieren zu können.

  7. @Peter Goldman

    wir sind kein Think Tank für “Wie interveniert man militärisch erfolgreich in andere Konfliktherde?”

    Wir sind völkerrechts- und UN-hörig. Wenn auf deren Basis eingegriffen wird, ist das legitim (Abgesehen vom Entry- und Exitplan). Wenn nicht, lehne ich dies zB grundsätzlich ab. Das “law of the jungle” lehne ich ab und hat jeden jahrzehntelang ins Verderben geführt.

  8. @Tilo: Ich finde auch dass das Wort Werte wertlos ist. Es sollte niemals verwendet werden, nur weil es etabliert ist. Werte, Heimat, Stolz, Nationalgefühl, ALLES DASSELBE. Nichtexistenter Blödsinn.

  9. Norbert Shiftan stellte zurecht fest, dass die SPD grundsätzlich gegen einen Militäreinsatz in Syrien ist. Zu behaupten, das stimme nicht, weil Nahles ja gesagt hat, dass sie mit einem UNO-Mandat dafür wäre, ist ungefähr so, als würde Stefan sagen, er gehe ja nicht grundsätzlich sonntags nicht in die Kirche, sondern nur solange ihm Gott noch nicht persönlich begegnet ist und ihn dazu auffordert. Russland sitzt im Sicherheitsrat, also gibt es quasi grundsätzlich kein UNO-Mandat für westliche Bomben in Syrien. Zum Glück.

  10. Warum Leute Elon Musk nicht verstehen: Menschen erzieht man nicht einfach so zu langfristig okölogisch nachhaltig denkenden Kreaturen um. Du kannst einer Konsumgesellschaft den Hedosnismus nicht einfach so wieder austreiben, nur weil es “vernünftiger” wäre. Vielleicht schaffen wir es, bei der übernächsten Generation die Grundsteine dafür zu legen, aber bei denen, die in den nächsten 20-40 Jahren ihr Geld ausgeben kannst du das doch wirklich vergessen. Und ich rede jetzt ganz bewusst so pauschal, weil wir 10-15% (maximalst optimistische Schätzung), die das durchschaut haben, doch nicht vorgeben, in welche Richtung die Gesellschaft sich bewegt!

    Elon hat das verstanden. Er hat auch verstanden, dass die Politik dafür viel zu langsam arbeitet und schon viel zu lange viel mehr Schaden verursacht – egal ob absichtlich oder nicht – als sie tatsächlich verhindert. Er hat erkannt, dass die aktuelle Menschheit niemals aufhören wird unsere Atmosphäre weiter aufzuheizen, weil es “vernünftiger” wäre. Er hat erkannt, dass der einzige Weg, um diesen Planeten zu retten – um einer potenziell besseren, klügeren und vernünftigeren Menschheit noch eine Chance zu geben mehr aus sich zu machen – der ist, dass man den dummen Konsumtieren die Nachhaltigkeit einfach unterjubelt. Indem man genau die Mechanismen des Kapitalismus und des Hedosnismus diesmal nicht gegen sie, sondern für sie einsetzt. Elon Musk weiß, dass die Menschen, auf die es ankommt, hoffnungslos unvernünftig sind. Und er weiß, dass wir uns nicht damit aufhalten können, sie zu mit Argumenten zu überzeugen. Dafür haben wir keine Zeit. Wir haben gerade genug Zeit um ihnen vorzuleben wir geil es sein kann, wenn man so nebenbei die Welt rettet, ohne dass man selbst wirklich irgendetwas dafür muss.

    Er handelt mehr oder weniger nach dem Motto: “Wer nicht hören will, muss fühlen.”

  11. Diese Folge war Stefan richtig durch den Wind. Erst das nicht verstehen von Thilo beim Thema Syrien, dann die sinnlose Diskussion von Werten. Er hört sich schon langsam an wie Regierungssprech. Es wird mal Zeit, das er weniger Nachrichten guckt und mehr raus kommt.

Kommentare sind geschlossen.