A!368 – Leidachse

Dienstag, 2. April 2019, 10:00 Uhr

Das neue Urheberrecht ist auf dem Weg. Wird Youtube jetzt verschwinden? Wenn ja, was ist dann eigentlich wirklich verloren? Wir durchstöbern heute Kultur- und Naturräume und versuchen, neben Biber und Wolf noch Schützenswertes zu finden. Keine leichte Aufgabe. Wir schauen Trump beim Waffenhandel zu und hören Oliver Köhr, wie er Abstriche bei Menschenrechten erfragt. Zum Ende liegt uns Mathias’ Musik angemessen schrill im Ohr. Die Wortspenderin des Stücks könnte geisteskrank sein. Es ist im Grunde ohne medizinische Kentnisse zu hören. Zum Ausklang eure Audiokommentare.

Wir danken unseren Produzenten Georg, Thorsten und allen unseren Unterstützerinnen.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Mathias
Musik
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

17 Gedanken zu „A!368 – Leidachse“

  1. Eure Impfnarben sind wahrscheinlich Narben von einer Pockenimpfung https://de.wikipedia.org/wiki/Pockenimpfstoff. Einfach mal Pockenimpfnarben bei der Suchmaschine eurer Wahl eingeben und vergleichen.
    Und ich dachte Tilo will kein Fleisch mehr, also die Bockspringbettlederindustrie ist auch schlecht für Tier und Umwelt, zumal Leder auch noch gegerbt werden muß. Hoffentlich ist dein Bett wenigstens pflanzlich gegerbt ganz ohne Chrom. Frag mal nach, kannst ja neuerdings noch zurücksenden 😉

  2. FunFact zu den kleinen Wölfen in Japan: Ein Japanologe erzählte mir, dass in Japan einfach alles grundsätzlich kleiner ist. Es gab scheinbar auch mal Elefanten in Japan bzw. auf den Inseln, aus denen Japan besteht. Da hat man Skelette gefunden. Und auch die Elefanten waren kleiner.

  3. Für Stefan zu Artikel 13/17 meine Antwort welche Netzkultur wir verteidigen:

    Popkultur entspringt in weiten Teilen Urheberrechtlich geschütztem Material.
    Zum Beispiel Filmen. Und anstatt diese nur zu konsumieren werden immer mehr Menschen kreativ
    und erschaffen selbst Inhalte auf Basis der zugrundeliegenden urheberechtlich geschützten
    Vorlagen.

    Fanfilme, Spiele, Kostüme, Parodien, und manchmal völlig neue Kategorien von Formaten
    die es so noch nie gab.

    Das nimmt natürlich die Kontrolle über ein Franchise zu einem Teil aus den
    Händen derer, die damit Geld verdienen wollen, jedoch betrifft für mich das Recht auf freie Meinung
    eben ausser Meinung und Kommentar auch z.B ein aus urheberechlich geschütztem Material abgeleiteter neuer Beitrag zur Popkultur.

    Ich habe für Stefan nur mal ein Beispiel (eine Vloggerin aus UK der Ich folge)
    für die Netzkultur die Ich für verteidigeswert halte:
    Ami Yamato macht unter anderem Mash up Videos mit Filmen und Serien hier eine kleine Auswahl:

    https://www.youtube.com/watch?v=UQJkGN6c5fc
    https://www.youtube.com/watch?v=_eKp1XnOTXM
    https://www.youtube.com/watch?v=_dnzvjqCYTk
    https://www.youtube.com/watch?v=IF4q0W60mVs
    https://www.youtube.com/watch?v=-eN1fu9IrTE
    https://www.youtube.com/watch?v=zcFp_LGaQmQ
    https://www.youtube.com/watch?v=g19TrHt-4hQ
    https://www.youtube.com/watch?v=BalRp-vr7PQ

    Ich bin bereit allein für den Erhalt im Netz von diesen und ähnlichen Videos jederzeit auf die Strasse zu gehen.
    und möchte jedes politische Handeln im Keim ersticken, das unser Recht zu gefährden droht so etwas zu veröffentlichen.

    Und noch eine Anmerkung zu Artikel 13/17:

    Die Abstimmung erfolgt meines Wissens am 15.April
    im Rat der Agrarminister und betrifft somit Julia Glöckner.

  4. Hi, … @Stefan … ich teile deine Verständnislosigkeit hinsichtlich dem was “Kids” heutzutage so machen und toll finden … und daher dein ? … um was es eigentlich geht … was da eigenttlich verteidigt wird … jo … kriege ich auch nicht auf die Kette … “… tausende schauen zu wie Einer ein online game spielt … ” … ist vielleicht wie beim soccer … kann man auch selbst machen … aber schauen wie die “Chefs” es machen ist nochmal was Anderes … also … wer da für was auf der Strasse ist … da habe ich auch keine Ahnung … aber vorstellbar wäre … da ist so eine Szene … und die machen was ihnen so gefällt … und wie überall … die Meisten schauen was einige Wenige so machen … aber hier … noch … ist es ein “ungeregeltes Betätigungsgebilde” … und die hier Tätigen haben keinen Bock, daß irgendwelche “bullshitter” jetzt auch ihre Domäne übernehmen … mal so dahergesponnen …

  5. Hi nochmal, … “Internet regulieren” … “mime” Kultur … oder so … ich denke da an die Entwicklung von Jazzstilen … man stelle sich vor Charlie Parker haut auf Sessions und Platten lauter licks raus … so … um jetzt diese “Sprache” zu lernen wirst du als Musiker kopieren … und zwar genau das was die cats so raushauen … wenn du in dieser Domäne mitreden willst … zunehmend entwickeln sich einzelne Fragmente zu kompletten Stilgebilden … so zurück zu “upload Filter” … wenn diese “Konstrukte” schlecht programmiert werden … dann “auf Wiedersehen” … Kopieren und Rumspielen mit Zeug Anderer ist aus Entwicklung nicht wegzudenken … konkret … jeder Musiker der ein lick von irgendeinem Star im netztraffic propagiert kriegt also Probleme … weil … das gehört der/dem … usw. … wie weit wird das gehen … im Stil von so und so malen … geht nicht … copyright … oder was ? … sehr spannend … jo …

  6. Hallo, werte Aufwachen-Gemeinde!

    Tja, welches Kultur soll da eigentlich geschützt werden, fragt Stefan, der sich lieber Konzerte der 70/80er anschaut oder in den Wald geht, und der damit noch nicht Opa Enno, aber doch sehr nah dran, ist.

    Dazu ein paar Gedanken: Zunächst wieder die grundsätzliche Fehlannahme, dass der eigene Erfahrungshorizont und der eigene Anspruch sakrosankt ist.

    Zugegeben, ich finde Konzerte der 80er und Spaziergänge im Wald, selbst Fußballspielen (ein Kulturgut, präsentiert voooon … Bayer Leverkusen) auch wesentlich interessanter als irgendwelchen verfetteten Spätpubertären beim Zocken über die Schultern zu schauen, aber: Wer möchte das entscheiden? Ist Fußballspielen besser als Schachspielen? Ist André Rieu mehr Kultir als Rammstein? Und: Muss man alles wegfiltern, was nicht hundertprozentige Hochkultur ist?? Nur noch Gina Wild’sche Frischfleisch-Epen und keine Gonzos auf Redtube mehr??
    Schwierig.

    Und schließlich: Tja, die Mainstreammedien zeigen (nachdem das Thema eigentlich schon durch und der “Karren im Dreck” ist) /die/ Gruppe, die hauptsächlich, quasi ausschließlich von Art. 13/17 betroffen ist: die Youtuber. Und zwar die /klassischen/ Youtuber und ihre Follower, die den ganzen Tag nur über Memes lachen und fetten Gamern beim Zocken zuschauen. Und die, die rettet der Axel V. doch quasi, oder Oma Erna??! Nichts darüber, dass Youtube ein so dermaßen großer Fundus an Lebenshilfe ist, ein Werkzeug der Selbstermächtigung, welches nun ein wenig, aber merklich beschnitten werden soll. Gar nichts! Nada!! Null Tiefgang.

    Ohne den ganz großen Aluhut rausholen zu wollen, aber könnte es sein, dass die “großen” Medien mit Absicht diesen Blick auf die Urheberrechtsreform richtet, um pseudokritisch und durch die kalte Küche zu vermitteln: Oma Erna, Opa Enno, bleibt locker, Heute Journal läuft weiter wie gehabt, auch im Netz, aber die dicken Kinder von Landau, die gehen demnächst wieder raus in den Wald und hören dabei André Rieu – aber natürlich vom Grammophon, weil, hey, Plattenspieler … oder gar CD-Player, MP3-Player und wie der ganz moderne Scheiß heißt, das ist doch kulturloser Trash …

  7. Da Stefan um Hinweise auf Podcasts gebeten hat, deren Existenz es wert ist, verteidigt zu werden, möchte ich auf den Aufwachen-Podcast hinweisen. Da er aber jede Menge urheberrechtlich geschütztes Material öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten abspielt, bleibt nur zu hoffen, dass er nicht bald durch einen Youtube-Uploadfilter erkannt und ausgesiebt wird.

  8. “Wenn man es selbst nicht als feindlichen Akt versteht was man hier als Journalist seinen Zuschauern anbietet, kann man es auch sein lassen. Das können die Politiker auch allein”.

    Exakt Stefan, das Gleiche gilt auch Jahr für Jahr wieder für die Leistungen der Derblecker bei der Starkbierprobe, respektive Kabarettisten allgemein wenn vor entsprechendem Publikum. Wenn die Politiker sich nicht merklich winden müssen um den Redner zu loben oder es direkt lassen, sondern wie dieses Jahr gerade zu überschwänglich positiv waren, hat der Maxi da einfach (voll) ins Klo gegriffen, denn die wirklich relevanten Sachen wie an Herrman “Wie machts Ihr immer so Witze im Innenministerium: Dunkle Augen, schwarzes Haar, Drohende Gefahr?!” waren immer nur kleine Spitzen und sind schlussendlich untergegangen, insbesondere nachdem er den guten Schlusspunkt des Chors noch einmal kontrastieren musste mit Virtue Signaling bezüglich AfD.

    Es kam mir bei der Aussage einfach direkt in Kopf auch wenn es jetzt nen Monat seit Angucken der Sendung vergangen ist.

  9. Also darf ich zusammenfassen:
    Deutschland kann die Flüchtlinge auch alleine aufnehmen. Aber seien wir ehrlich dann sollte man sie doch direkt in Lybien aus den Konzentrationslagern holen. Aber warum den anderen die lebensgefährliche Reise durch die Wüste zumuten? Also holen wir alle direkt aus den Ländern ab. Werden wohl mindestens 300 Millionen sein. Eher mehr. Aber ok. Lassen wir es 100 Millionen sein.
    Dann dürfen die sich mit unseren Omas um Sozialleistungen streiten. Aber hey um das nicht zu sehr reduzieren zu müssen erhöhen wir die Steuern noch ein wenig. Huch? Aber genau wie ihr gesagt habt sind wir ein Auswandererland. Warum ist das so? Weil die Leute eben keine Lust haben 50%+ Abgaben zu zahlen. Nun wandern alle die viel verdienen aus und viele die nichts verdienen wandern ein. Das wird sicher klappen.
    Und ja die sind auf dem Sprung. Beide Seiten. Bei “open Mind” auf dem Channel war es per Zufall mal sehr schön dargestellt:
    Bei (ich weiß nicht ob ich verlinken darf, einfach bei Youtube schauen)
    “MEINE ANTWORT AUF DIE KRITIK VON HYPERRAUM – DMTelefonat #2”
    https://www.youtube.com/watch?v=Vf7j84Zea9A&feature=youtu.be
    bei 17:20
    Und letztens meinte sogar mein Friseur zu mir, dass er Steuern hinterzieht als ich ihn fragte warum ich immer bar zahlen soll. Er meint die Steuer lässt ihn einfach nichts zum Leben.

    Ihr habt ja oft gute objektive Ansichten aber hier seid ihr echt verblendet und weit von der Realität entfernt.

  10. Zu Stefans Einordnung von Jens Spahn als pro Life-Typ:
    Pro Life würde ich das nicht nennen, denn er hält nur deutsches Leben für schützenswert. Er, der meint, Merkels Flüchtlingspolitik hätte zu einer “Disruption unseres Staates” geführt, findet Orbans Umgang mit dem Thema besser, Zitat: “Er setzt an der Grenze europäisches Recht um und sichert Europas Grenze.” Und zu Abschiebungen nach Afghanistan: “Wie erkläre ich einer deutschen Mutter, deren Sohn oder Tochter im Norden Afghanistans dient, dass wir dorthin keine jungen Afghanen abschieben?”
    So pro Life wie Spahn ist die AfD allemal.

  11. Anknüpfend einerseits an Tilos Werbefilmabend, bei dem es ja unter anderem um die Haltung (oder “Haltung”?) von Unternehmen zu sozialen und ökologischen Fragen ging, und andererseits an Stefans Skisportkritik, bei der er den Skisport ausschließlich als einen Verursacher, nicht aber als ein Opfer des Klimawandels in Betracht gezogen hat, möchte ich auf die Kampagne eines deutschen Heizungsherstellers unter dem Motto “Wir sind #Winterfans.” hinweisen.

    Link zum Spot:
    https://www.youtube.com/watch?v=Qe8l3b9hjdo

    Ich würde mich freuen, wenn ihr darüber irgendwann einmal im Podcast sprechen würdet, gerne auch mit dem Werbefilmexperten Wolfgang M. Schmitt oder dem Skisportveteran Hans Jessen.

    Ich stimme euch nämlich durchaus zu, dass Snowfarming und Co. ziemlich pervers sind, allerdings ist der Wintersport für mich eher ein Grund, am Freitag auf die Straße zu gehen, als etwas, das ich abschaffen wollen würde.

  12. 17_Biber und Wolf
    18_Jan korrigiert Aussprache von Mueller

    Musik von Mathias und Intro für Audiokommentare sind in der Audioversion keine eigenen Kapitel.

  13. @tilo: du solltest alle Haferdrinks probieren. die discounter verkaufen fast alle welche.

    @tilo: die mj vorwürfe sind nicht neu; wade robson hat 2013 anzeige erstattet. die doku ist neu. und: ich hatte den eindruck, dass james safechuck mj bei einem pepsi-werbespot das erste mal gesehen hat.

  14. Sorry, nein: Frauen werden nicht häufiger Opfer von Harassment als Männer.

    Genau wie bei Selbstmord, Obdachlosigkeit, Unfalltod, Mord, Totschlag, Raub und Körperverletzung sind auch beim Harassment im Internet hauptsächlich Männer betroffen.
    https://www.heise.de/tp/features/Wer-ist-hier-eigentlich-das-typische-Opfer-3209897.html

    Das ist außerhalb der feministischen Bubble auch keine neue Erkenntnis oder umstritten. Aber selbst der SPIEGEL, der im Januar zu den Frauenparkplätzen in München die gleichen falschen Aussagen ungeprüft verbreitet hatte, musste nachträglich eine Berichtigung einfügen (https://www.spiegel.de/panorama/justiz/frauenparkplaetze-diskriminieren-sie-maenner-gericht-entscheidet-a-1249557.html).

    Und zum Thema Artikel 17 generell: ich bin noch geschockter als sonst ob Stefans völlig unreflektierte Chuzpe, mit der er seine Meinung von Lets-Play und Twitch und Gaming zum Leitmotiv für die Menschheit der nächsten hundert Jahre erhebt. Und für den Rest des Podcasts beleidigt er wieder alle, die nicht bei Drei auf den Bäumen sind, sexistisch-rassistisch als alte, weiße Männer. Und Tilo schweigt. Unglaublich enttäuschend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.