A!170 – Terror-Totalschaden

Dienstag, 10. Januar 2017, 15:35 Uhr

Wir informieren uns über Tichys Einblick, lauschen Siegmund Gottlieb beim Grübeln und ertragen Ingo Zamperonis Moderationskunst. Am Ende gibt es ein großes Erwachen und noch ein paar BPK-Eindrücke, um nicht zu sagen: Fakten zur Wahrheit.

Wir danken unseren Produzenten Lena, Matthias, Heiko, Kai, Max und unseren Unterstützern Erik, Kristina, Igor, Ivon, Peter, Peter, Axel, Markus, Rainhard, Bernhard, Arne, Kevin, Gunnar, Alexander, Jakob, Rüdiger, Nico, Stefan & Dorothee, Hannes und Florine.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo

24 Gedanken zu „A!170 – Terror-Totalschaden“

  1. Also bzgl. der Supernanny kann ich euch da etwas auf die Sprünge helfen. Alles begann mit einem Beitrag in Fernsehkritik.TV Folge 77, in der Holger eine Familie interviewte, die bei der Supernanny mitgemacht hat. Dieses Interview führt einige Kritikpunkte an der Produktsweise der Sendung auf, darunter:
    – es gab ein Drehbuch mit Texten für alle Beteiligten
    – die Gage hat das Amt eingestrichen, die Stromkosten (ca900€) für das Team mussten die Familie tragen
    – das Team Zwang die Familie gegen Ende zur Mitarbeit unter Einsatz einer wahrscheinlich sittenwidrigen Vertragsstrafe

    Im Speziellen gab es auch an Katharina Saalfrank einiges an Kritik:
    – sie war nur an 4 von 14 Drehtagen für wenige Stunden anwesend
    – sie gab die Anweisung die Kinder sollen sich gegenseitig provozieren bis es knallt

    Desweiteren wurde von der Mutter in dem Beitrag geäußert, dass sie davon überzeugt ist, dass das Team den Hund vergiftet habe damit sie tolle Bilder bekommen wenn die Tochter tief traurig zusammenbricht. Dieser letzte Punkt war vermutlich ausschlaggebend für die Klage von Katharina Saalfrank. Der Rechtsstreit hat ewig gedauert, und weil die Aussage mit dem Hund in Holgers Beitrag nicht wie eine Tatsachenbehauptung dargestellt wurde, dachte Holger eigentlich er wäre im Recht. Die Anwaltskanzlei die die Saalfrank dann beauftragt hatte ging dann in die Taktik über, mit Nebenkriegsschauplätzen Holger finanziell unter Druck zu setzen. Zudem verzögerte sich der Prozess extrem, weil die Familie aus dem Beitrag die gerichtlichen Schreiben ignorierte aber als Zeugen geladen werden sollte. Holger verlor die erste Instanz und konnte bzw wollte nicht in Revision gehen und hat deshalb den Beitrag aus dem Netz genommen.

  2. Ich erlaube mir mal eine Anmerkung unter dem Podcast, da sie sich nur auf diese Episode bezieht, ein wenig zum Lachen anregen soll und nicht weiter ausgeführt werden muss (auch da sie nur reines (umgedrehtes) Pferderennen ist).
    Stefan meinte spöttisch, Hollande habe wohl die schlechteste Zustimmungsrate überhaupt, aber ich wage das anzuzweifeln. Die koreanische Präsidentin Park Geun-hye schlägt ihn mit unglaublichen vier Prozent (Quelle: http://derstandard.at/2000049073449/Entmachtung-von-Suedkoreas-Praesidentin-Ein-Suendenbock-reicht-nicht) bestimmt! 😀

  3. – RTLs-TV Produktionen
    Naja wie der ganze Quatsch auf RTL produziert wird hat doch bereits Jan Böhmermann sehr sehr schön gezeigt…
    Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=mG_Fyc-nyOs
    Auch diverse andere Formate wo teilweise das Ordnungsamt oder die Polizei, Feuerwehr und Co mit drinne hängen sind teilweise totale Fake-storys… da ist nix wirklich echt.

    – Terrortagesthemen
    Nunja ich bin ja mittlerweile der Meinung ich müsste mich selbst anzeigen, weil ich eine terrorisierende Nachrichtensendung finaziell mittels GEZ-Beitägen unterstütze… Moment, wie war das eigentlich mit dem Verfassungsschutz und dem LKW-Fahrer von Berlin? Die kannten den doch, oder? Bitte sofort alle festnehmen und verhören! Was?! Die haben den auch noch die Wohnung etc. gezahlt?! Anzeige ist raus! 😉

    – Die armen Youtuber und die noch ärmeren Medien
    Täuscht das oder schwingt da etwas Hohn in dem Bericht mit? Ich glaube die “linearen” Medien (TV, Zeitung etc.) merken gar nicht mehr wie unbedeutend sie sind. Nachrichten schauen im TV? Tzz, willst du mich verarschen? Ich scroll einmal meine Timeline in facebook runter und schon hab ich alle halbwegs, für mich, weltbewegenden Themen auf dem Schirm. Ich kann mir sogar raussuchen was ich für wichtig erachte und mit was ich mich nicht weiter beschäftigen will…
    Ich gehöre bereits zur Generation “On-Demand” (einfach aus Zeitgründen) und schaue fast nur noch YouTube oder in der entsprechenden Mediathek. Ich fand es übrigens interessant, dass man “Gaming” (obwohl das wohl mit die größte Szene im YouTube-Universum ist) aus der Aufzählung rausgelassen hat und dann den YouTube-Gamer, international gesehen, schlechthin nimmt… Warum nimmt man denn genau ihn? Weil er so erfolgreich ist? Weil es keine deutschen erfolgreichen YouTuber gibt? Nee weil er einer der wenigen Leute war die sich sooo dermaßen darüber empört haben! Pewdiepei ist in meinen Augen eh ein komischer Kautz der ganz gerne mal droht Kommentare zu schließen oder seinen Channel zu löschen, (als ob dadurch plötzlich die Viewzahlen wieder gestiegen sind…eher ein Fehler in der Datenbank…und wenn Medien bei social blade schauen, naja egal lassen wir das) perfekt für unsere “linearen” Medien. Denn ein Gronkh, eines der größten YouTube-Schwergewichte in Deutschland, hat sich darüber nicht so krass aufgeregt… – Warum? Vllt. weil es für die meisten YouTuber schon lange nicht mehr die einzige Einnahmequelle ist? Die ganzen Mode- und Schminkgurus interessiert die Änderung bei YouTube doch nicht die Bohne, denn diese Leute haben meist inzwischen fette Werbedeals mit den Kosmetikherstellern und finanzieren sich schon lange nicht mehr nur ausschließlich über Youtube – man schaue sich mal Sami Slimani alias Herr Tutorial an. Gleiches gilt bei der Gamingszene, dort wandern etliche Leute zu twitch oder anderen Streamingdiensten (wo man via Paypal direkt spenden kann) ab und bauen sich dort ein zweites, wenn nicht gar drittes oder viertes Standbein auf und verkaufen gleichzeitig noch eigenen Merch oder sogar ganze Rechner (siehe PietSmiet). Bei KenFM oder Jung & Naiv läuft es ähnlich, beide rufen via Youtube zu Spenden auf (inklusive Einblendung der Bankverbindung) wobei bei Tilo ebenfalls noch Shirts und Co verkauft werden (da fällt mir ein, wollte da mal rumstöbern)…
    Also was soll dieser Bericht? Die ganzen Youtuber haben teilweise höhere Einschaltquoten als die ÖR zusammen! Jan Böhmermann macht einen privaten Livestream zur US-Präsidenten-Wahl und hat damit vermutlich mehr Leute erreicht als die GEZ finanzierten Medien…und zwar ohne dickes Studio, krassen Gästen, Catering und Co… Ich glaube man hat bei den “linearen” Medien einfach Schiss und freut sich dann umso mehr über jeden noch so kleinen Aufreger in der Onlinewelt.

    – Neue Gesetze bei neuen Terroranschlägen
    Es ist jedes mal das Gleiche. irgendwas passiert und es wird versucht ein neues Gestz zu schreiben um zu zeigen: “Hey wir tun was dagegen!” Obwohl es bereits Gesetze gibt, die so etwas regeln… Klarnamen im Internet? Wozu? Jeder Nutzer ist über seine IP relativ sicher identifizierbar und die die auf facebook hetzen sind meist schon so blöd und hetzen mit ihrem Klarnamen oder sind zu blöd um sich nen entsprechenden Browser (Tor) odern entsprechende Verschlüsselungssoftware zu installieren…

    -Arbeitende Flüchtlinge
    Hachja wenn es halt so einfach wäre. Meist fängt das doch schon beim Deutschunterricht an. Da wird ja bereits einigen Flüchtlingen direkt die Sprache verwehrt… Ja, was soll denn dann werden? Du musst ja noch nicht mal Flüchtling sein um es schwer in Deutschland zu haben. Selbst als “Urdeutscher” kapitulierst du einfach bei dem Bürokratie Wahnsinn. Da kommt von da ein Antrag und die wollen auch noch irgendwas im feinsten Beamtendeutsch von dir, wo du erstmal googlen musst um überhaupt zu verstehen was die von dir wollen…
    Ich persönlich habe das Glück eine Ukrainerin und einen Pakistani kennengelernt zu haben und was die mir erzählen ist einfach nur heftig… Die sind als Studenten hier in Deutschland gelandet, haben beide einen guten Masterabschluss (sie in internationalem Management und er im Elektroningenieurbereich), sprechen recht gut Deutsch und finden beide keine Arbeit. Dazu kommt noch, dass nun der Staat plötzlich die Hand aufhält und auch noch Geld von meinem Freund aus Pakistan will (wie das genau hieß müsste ich erfragen, aber die Summe lag bei mehrern tausend Euro und an sich find ich das schon strange genug). Diese zwei Menschen haben alles getan um sich hier vernünftig zu intigrieren und dann finden sie keine Arbeit (zumindest nicht entsprechend ihrer Ausbildung, denn zum putzen oder Pizza liefern, haben sie beide nicht studiert) und der Eine von Beiden wird auch noch kräftigst zur Kasse gebeten…Wie gesagt ich muss da nochmal genau nachfragen was genau da war, aber solch ein Vorgehen ist doch ungerecht bzw. nicht wirklich motivierend. Der Staat legt sich , den Flüchtlingen/Ausländern und den Arbeitgebern hier ständig Steine in den Weg und wundert sich am Ende über kriminelle Ausländer…

    Sorry für den Roman, aber diesmal hatte ich mal Zeit und Lust bisschen mehr zu schreiben (gerade beim Thema YouTube), als meine üblichen kurzen Anmerkungen. 😉

  4. Wenn mich das Känguru eins gelernt hat, ist es das man sagen sollte: Die Arschkrampe die den Terroranschlag begangen hat. Stefan hat leider auch den richtigen Namen genannt.

    Wenn wir solchen Menschen die Nennung in den Geschichtsbüchern verwehren, können wir vielleicht den ein oder anderen Anschlag oder Mord verhindern.

  5. Hallo zusammen,

    ich möchte auch wegen der netten Rückmeldung doch mal aus meiner Gewohnheit ausbrechen und gleich noch einmal kommentieren (keine Angst, beim nächsten Kommentar habe ich es vielleicht endlich geschafft mir eine Wegwerf-Mailadresse zu machen und mich auch mal im Forum anzumelden).

    Ich möchte hier gern zwei Punkte machen. Zunächst muss ich sagen, finde die Vorstellung spannend, dass die Medien vor allem “empathisch” agieren wollen:

    Ich könnte mir vorstellen, dass diese ganzen unreflektierten Fragen nicht davon zeugen, dass sich jemand keine Gedanken gemacht hat oder in seinem Narrativ einfach nicht in der Lage ist, etwas anders zu durchdenken.
    Vielleicht spiegeln diese Fragen und Beiträge schlicht das, was die Damen und Herren glauben, was Oma Erna auch fragen würde. Ich glaube das, was Ihr uns so ausführlich aufzeigt ist vielleicht eher ein Indikator dafür, was für ein Bild die Redaktion von ihren eigenen Zuschauern hat, als davon wie die Verantwortlichen selbst denken.
    Das würde meiner Ansicht nach besser erklären, warum hinter den meisten Fragen einfach keine wirkliche Auseinandersetzung mit Themen und Details stattgefunden hat. Es wird unterstellt, dass der 40 Stunden arbeitende Zuschauer diese Leistung auch nicht erbringen kann.
    Wenn man sich dann ansieht auf Grund welcher Informationen man Aussagen über sein Publikum treffen könnte, wird auch schnell klar, warum hier so sehr für die AFD berichtet wird. Sie sind einfach die Lautesten. Es gibt weniger Kritik bei übermäßiger Berichterstattung, die sehr schlecht ist, als wenn es nur wenige aber gute Beiträge gibt. Diese Kommunikation ist einfach wichtig um vorherzusagen, was in anderen vorgeht. Im Fall von ARD und ZDF, sieht man da eben vor allem die Probeleme der AFD-Anhänger.
    Dies ernstzunehmen und sich zu überlegen, was das eigentlich bedeutet, wenn hier wirklich das Menschenbild der Redakteure gespiegelt wird, könnte interessant sein.
    Ich fände es vor diesem Hintergrund übrigens auch mal spannend sich Horst Seehofer und Co. oder auch Unterschiede zwischen verschiedenen Formaten (z.B Berlin Direkt vs. Kontraste) anzusehen.
    Auch ist interessant, dass man sich hier stillschweigend den Kritikern anpasst, sich auf der anderen Seite aber sehr dagegen wehrt, Kritik anzunehmen. Ich denke hier sieht man einfach gut, wie weit die Unreflektiertheit schon fortgeschritten ist und mit welchen Dissonanzen die Leute da auch anscheinend zu kämpfen haben (zum Thema Unreflektiertheit würde ich dann auch wieder auf Gaslighting verweisen).

    Als zweites wollte ich noch kurz ansprechen, warum ich es recht intuitiv finde, dass niemand Angst vor Terror hat. Prinzipiell glaube ich, muss man zwei Dinge unterscheiden: Kognition und Emotion.
    Wenn man langfristige Verhaltensänderungen erreichen will, muss sich etwas in der Kognition tun. Wir empören und ekeln uns heute nur noch wenige Sekunden, bis die nächste Meldung mit Hundewelpen vorbeikommt und wir wieder glücklich sind. Worüber wir uns vorher noch aufgeregt haben ist nun schon wieder vergessen.
    Es sei denn, ein grundlegender Gedankengang wurde in uns ausgelöst der auch in 3 Tagen noch relevant und abrufbar ist, um eine Emotion zu reaktivieren. Als Vergleich möchte ich hier mal die Psychopharmakologie heranziehen, die das Problem hat, dass Antidepressiva z.B. oft nur solange wirken, wie man sie nimmt, wenn nicht zusätzlich eine Psychotherapie erfolgt ist (Denkschemata ändern sich nunmal nicht von allein und sobald das „Polster“ der Medikamente weg ist, bricht die negative Stimmung wieder durch (das ist nur ein Erklärungsansatz von vielen)).
    Genau wie ein Medikament, spricht die inhaltlose Terrorberichterstattung ausschließlich den emotionalen Response an. Sobald man sich aus der Berichterstattung heraus in das echte Leben begibt, sollte die Wirkung wieder aufhören, wenn man es nicht geschafft hat, den Gedanken „in meinem Edeka um die Ecke könnte ein Attentäter sein“, zu implementieren.
    Hätte man Fußball-Fans nach dem abgesagten Spiel befragt, ob sie Angst vor Stadien haben, hätten sie dies vielleicht bejaht. Fragt man sie zwei Wochen später, ob sie Angst vor Konzerten haben, wäre das Ergebnis vermutlich anders gewesen (weil der kognitive Transfer einfach nicht so leicht funktioniert).

    Genau so, wie ein AFDler sein Narrativ hat, aus dem er immer wieder Angst schöpfen kann (auch ohne konkrete Anhaltspunkte) kann ein anderer immer wieder Sicherheitsempfinden aus seinem Narrativ ziehen (auch wenn es mal andere Anhaltspunkte gibt).
    So wenig ARD und ZDF den AFDler umstimmen, so wenig tun sie es logischerweise bei den anderen.

    Liebe Grüße
    Phasenraum

  6. These: Ich komme aus der Kölner Ecke und würde daher folgendes sagen: Nicht nur Köln selbst hat einen großen migrantischen Bevölkerungsanteil, sondern ebenfalls die Regionen darum, also der Rhein-Erft-Kreis, Leverkusen oder Richtung Wuppertal z. B.. Das sind alles “Städte”, in denen kein cooler Jugendlicher der was auf sich hält Silvester oder Karneval oder sonst was feiert, dafür fährt man nach Köln weil da die Infrastruktur ist, die Parties und das aufregende Bohei. Und da fahren natürlich auch alle in Gruppen hin, weil man sich eben in Hürth am Bahnhof trifft und auf dem Weg nach Köln aufgeregt vortrinkt. Wie alle Menschen in der Region seit es die Bahnfahrt gibt. Entsprechend lächerlich ist der Vorwurf des Anreisens ins Gruppen – Mal versucht sich an Silvester im Hauptbahnhof Köln mit seinen 10 Freunden zu treffen, die alle zu anderen Zeiten auf anderen Gleisen anreisen? Never.

  7. -einziges Thema Meinungsumfragen-
    Ich hoffe ihr fallt nicht auf eure eigenen Umfragen rein. Die Frage mit dem Wahrheitsministerium haben die Leute nur falsch verstanden. Die Frage ist halt schon echt komisch formuliert. Kann man auch falsch verstehen.
    Denn ich finde es braucht nicht nur ein Ministerium dafür, sondern jedes Bundesministerium sollte zwischen wahren und unwahren Nachrichten unterscheiden.

    Die ARD hat auch die falsche Frage gestellt:
    Falsch:
    Fühlen SIE sich sicher in Deutschland?
    Richtig:
    Nach dem Terror-Anschlag in Berlin. Sind die Menschen in Deutschland immer noch sicher?

    Dass ihr anscheinend die Umfragen so ernst nehmt, seit ihr die selber bei yougov in Auftrag gebt, erinnert mich ein bisschen an die Story, die Orson Welles erzählte: Als er sich einen Tag lang als fake Wahrsager mit der Techik des Cold Reading betätigte, glaubte er am Ende des Tages selber an seine Fähigkeit, obwohl er wusste dass sie fake waren.
    https://www.youtube.com/watch?v=IjPsnfysrp8

  8. Wirklich wohltuend fand ich den Bienen-Beitrag nicht. Denn die platte Schlussfolgerung “Bienen geht es in der Stadt besser als auf dem Land” lässt sich anhand der Studie gar nicht ziehen. Die Aussage “Bienen produzieren in der Stadt doppelt so viel Honig wie auf dem Land” bezieht sich auf einen Versuch des Instituts für Bienenkunde Celle aus dem Jahr 2015. Der Stadt-Standort in diesem Versuch war 4,5 km (in Worten: “viereinhalb Kilometer”) entfernt von Rapsfeldern. So urban kann die Umgebung da nicht gewesen sein. Bitte werft doch einfach selbst mal einen Blick in die Auftragsstudie der Grünen rein. Es ist übrigens eine Literaturstudie, die Autoren haben selbst keine Versuche gemacht. Der tagesthemen-Beitrag erweckt allerdings den Anschein, als ob die Autoren selbst in Berlin Untersuchungen vorgenommen haben. Das stimmt aber nicht. In meinen Blogbeitrag habe ich das aufgedröselt: https://schillipaeppa.net/2017/01/05/summ-summ-summ/

  9. Zu der “tollen” (Ernsthaft) Supernanny wurde ja oben schon alles geschrieben.

    Dart ist Trend, wie Snooker Anfang der 2000er oder Poker vor 5-6 Jahren.

    Curling und Dart 🙂
    Ich würde sagen, was Stefan gesagt hat stimmt -> Dart ist relativ simpel und “besoffen” gut zu verstehen vgl. Fußball.

    Zum Curling (um es Euch vlt. verständlich zu machen):
    Aus meiner Sicht körperlich wie von Spannung deutlich anspruchsvoller -> Ja, ich war schon öfter curlen (nicht Eisstockschießen!)
    Die Steine wiegen 20 Kg und diese Schrittstellung zu halten ist sau schwer.
    Das Wischen…ohne Worte!

    Ich halte Curling oder auch Snooker für spannender weil es eine Spannungskurve vom loslassen des Steins bis zum Ziel gibt.
    Beim Dart ist der Moment vom Abwurf bis zum Treffen so kurz, dass (meine Meinung) sich für den einzelnen versuchn keine Spannung aufbauen kann.
    Hingegen ist beim Curling der Stein 3 bis 10 Sekunden unterwegs und es ist selten oft vorher klar, ob der Stein das Ziel exakt trifft und die Reaktion danach so verläuft wie man sich das vorher überlegt hat

  10. –stefan über thomas baumann–

    “du stehst wie vor einer säule,die dich anguckt wie eine ampel und wartest auf anzeichen von menschlichen reaktionen”

    das nächste mal bitte mit ansage sowas.
    ich hab mir fast eingemacht vor lachen… 🙂

    vielen,vielen dank dafür !

  11. Warum gibt es kein öffentlich-rechtliches Youtube?
    Weil das nicht zum Auftrag von ARD&ZDF gehört.
    Warum dürfen die das nicht?
    Weil es Kapitalinteressen gibt (von RTL bis FAZ)
    Es ist genau der selbe Quatsch wie beim Leistungsschutzrecht.
    Am Ende gewinnt nur Google.
    Also bitte nicht die ÖR-Medien schelten, sondern die Politik. Konkret: CDU.

  12. Immer wieder amüsant und zum Nachdenken anregend was Ihr über Stunden so treibt. Inhaltlich bin ich nicht immer Eurer Meinung, aber das ist nicht schlimm!
    Ich hoffe nur, dass der eine oder andere der Nachrichtenverantwortlichen bei Euch zwischendurch mal reinhört und sich seine Gedanken macht.
    Weiter so!!!
    Ich – ein Kind der sechziger Jahre – sehe Euch im Übrigen in der Tradition von einem ganz Großen, der schon sehr früh dem Fernsehen und dessen (zeitweiliger) Sinnfreiheit den Spiegel vorgehalten hat.
    Bei Gelegenheit bitte genießen.

    https://www.youtube.com/results?search_query=loriot+astronaut

  13. Bei Netflix kann man übrigens problemlos einstellen, dass nicht automatisch das nächste Video gestartet wird. 🙂
    Das ist dann für den ganzen Account und nicht nur für ein Profil.

    Grüße
    Diek

  14. Ich frage mich, ob man angesichts der Smartphonisierung des Abendlandes nicht ein bisschen Mut zur “Schwäche” zeigen sollte. Zugegeben, ich hab kein Smartphone und will auch keines, das heißt ich bekomme die ganzen Neuerungen und “Vorteile” auch nur am Rande mit. Und wenn Google irgendwann einmal so weit ist mir das Holodeck aus der Enterprise ins Wohnzimmer zu holen und ich nur noch sagen muss: Computer, ich will eine Ziegenkäsepizza in der Karibik essen, dann werde ich das auch haben wollen.
    Bis dahin sind solche Meldungen von Apple oder auch Google aber eher agressives Trendsetting. Das Preis/Leistungsverhältniss scheint mir bei näherem Hinsehen sehr schlecht zu sein für den Kunden, bedenkt man wie viel Informationen man solchen Unternehmen freiwillig gibt, nur um sich von Siri das nächstbeste Straßencafe zeigen zu lassen, an Termine erinnert zu werden oder sich eine Pizza bestellen zu lassen. Natürlich bezahlt man auch noch einen ganz realen Betrag für das technische Produkt, verschiedene Dienste und durch das Schauen von Werbung. Hinzu kommt auch, dass man durch das Auslagern all dieser Denkprozesse an das technische Produkt auch die entsprechenden Fähigkeiten verliert bzw. die eigenen Kompetenzen dadurch nachlassen, was der These der starken Smartphone Nutzer widerspricht. Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen und entwicklungspsychologischen Folgen, die das Starren auf einen Bildschirm und das Vernachlässigen nicht digitaler Freizeitaktivitäten bei allen Computern so mit sich bringen.
    Beim Facebookphänomen führte dieses blinde Folgen digitaler Jugendtrends zu den absurdesten Situationen, dass sämptliche Unternehmen und Organisationen, egal ob neoliberal oder verbraucher/umweltfreundlich auf der Plattform vertreten sein mussten, um Kunden zu erreichen und cool zu sein.
    Dass sich ein pubertierender Jugendlicher solchen Gruppenzwängen nicht entziehen kann finde ich sehr nachvollziehbar, wenn auch nicht unproblematisch. Aber warum erwachsende Menschen und vorallem unsere Gesellschaft als Ganzes solchen Phänomenen so hilflos ausgeliefert ist, bleibt mir ein Rätsel.
    Natürlich ist es toll mit fremden Menschen auf der ganzen Welt kommunizieren zu können, sich darstellen und präsentieren zu können und mit so vielen Menschen vernetzt zu sein. Das erklärt auch den Erfolg von Facebook. Aber warum unter solchen Nutzungsbedingungen, bei denen Facebook sich die Rechte an allem hochgeladenen Material vorbehalten kann? Warum verlangt das Unternehmen völlige Transparenz seiner Kunden, wo es doch selbst völlig intransparent ist und keiner genau weiß was die Algorithmen eigentlich machen? Und schließlich warum rennen alle zu Unternehmen, die mit ihren Steuerzahlungen weniger für die Gesellschaft tun als jeder normale Angestellte?
    Einige der Antworten sind sicherlich damit zu begründen, dass große global operierende Unternehmen leichtes Spiel haben mit untereinander konkurierenden Nationalstaaten, deren einzige Druckmittel Steuerentlastungen für Unternehmen sind.
    Den Hype in der Gesellschaft um solche Firmen finde ich dennoch sehr fragwürdig, weil es eben oft nur um Jugendtrends und neue Designs geht. Möglicherweise veranlasst der Wunsch jung und cool zu bleiben bei vielen Erwachsenen und Unternehmen das Bedürfnis solchen Trends zu folgen.
    Ich blende hier natürlich auch viele Aspekte aus, die ein Smartphone auch zu einem sehr nützlichen Instrument machen, aber im Großen und Ganzen scheint es dann doch eher ein teures Spielzeug zu sein, dem der Nutzer in gewisser Weise sehr ausgeliefert ist.

  15. Bei dem YouTube Beitrag ist mir aufgefallen, dass dieser von einer YouTuberin einesprochen und wahrscheinlich auch verfasst wurde. Sie ist keine der bekannteren deutschen youtuberinnen, aber ihr Kanal wurde im Beitrag gezeigt. Sie betreibt eine von vielen “lifestyle-kanälen”. Ihr kanalname ist glaube ich “coleslaw” oder so ähnlich. Das finde ich schon etwas komisch, da mir da jegliche journalistische Distanz fehlt.

  16. Netflix “Automatische Wiedergabe” ein-/ausschalten: netflix.com/HdToggle
    (- oben rechts unter “Konto”
    – “Mein Profil” > “Wiedergabe-Einstellungen”)
    – “Auto-Play” > “Nächste Folge automatisch abspielen”

    Ob oder wie zwischen deinem Profil u. dem Kids Profil unterschieden werden kann, falls du in deinem Profil Auto-play beibehalten willst, wüsst ich jetzt nicht.

    Könnte noch den 33c3 Vortrag von David Kriesel über Machine Learning (BigData / Data Mining) u. Metadaten von Spiegel-Online Artikeln empfehlen. War schon ganz gut, und bin dann schon auf den nächsten Vortrag gespannt, wenn weitere Inhalte kreativ ausgewertet werden.

  17. Vielleicht als kleine Ergänzung zum Fall Tichy: Auslöser der Affäre war nicht, dass Tichy rechts der Mitte steht. Auslöser war ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz auf Tichys Einblick. Unter dem Titel “Warum Sie mit psychopathologisch gestörten Gutmenschen nicht diskutieren sollten?” unterstellt der Autor, dass Linke bzw. “Gutmenschen” generell gestört sind. Da wird fröhlich der politische Gegner pathologisiert. (Siehe auch: https://twitter.com/mathiasrichel/status/817841583982858244)

    Fairerweise: Den original Beitrag habe ich nicht mehr lesen können, da dieser nach Aufflammen der Kritik auf Tichys Einblick gelöscht wurde. Stattdessen steht dort nun der Disclaimer:

    “Unterstellung von Pathologie ist für TE keine politische Diskussionsbasis. Davon distanzieren wir uns ausdrücklich.”

    Nun kann man überlegen, ob es sich um eine bewusste Provokation handelte, um Aufmerksamkeit für TE zu bekommen. Oder ob das “liberal-konservative Meinungsmagazin” einfach schlampig redigiert und jeder Unsinn von Gastautoren einfach durchrutschen kann. Tjo.

  18. Kurze Ergänzung zu den Zahlen der ARD bzgl. der Angst der Deutschen und dem Sicherheitsempfinden. Gleiche Geschichte heute im Radio gehabt, auf hr info waren sie alle ganz baff, dass nur 13% der Befragten Hessen angaben, dass die Innere Sicherheit das größte politische Problem sei. “Sogar noch hinter der Bildungspolitik.” Also Erstaunen darüber, dass echte Probleme von den Befragten mehr wahrgenommen werden als die Probleme, die ohne Unterlass durch die Medien geprügelt werden.

    Eigentlich nur ein weiterer Hinweis darauf, das eure Beobachtungen valide sind. Hier die Folien zur Befragung: http://hessenschau.de/politik/hessentrend-2017-januar-100~_p-7_story-hessentrend-2017-100.html

  19. Ich fände es ja auch spannend, die beiden Umfrageergebnisse zum “Wahrheitsministerium” (https://pbs.twimg.com/media/C1vSc4RWQAA8J3W.jpg:large) und der “Glaubwürdigkeit der Bundesregierung” (https://pbs.twimg.com/media/C10wRe9XEAAGMBp.jpg:large) mal zusammen zu betrachten. Zwar ist nur 1 % (bzw. immerhin 30 % mit “meistens”) der Befragten der Meinung, die Bundesregierung informiere immer wahrheitsgemäß, aber 51% sagen wir brauchen (eher ja und auf jeden Fall) ein Bundeswahrheitsministerium?! Wie jetzt? Wenn schon belogen werden, dann wenigstens wissen von wem?

    Kurze Nachfrage dazu: Wurden beide Fragen in einer Befragung den gleichen Personen gestellt, oder sind das unterschiedliche Befragungen. Denn wenn das auch noch die gleichen Leute direkt hintereinander gesagt haben, wäre das ja noch skuriler. “Glauben Sie der Bundesregierung?” “Nein”, “Soll die Bundesregierung über wahr und falsch entscheiden?” “Ja”…..

  20. Das ist erschreckend bis heftig: Ich höre euch beiden so gerne zu, dass mir drei Stunden fast schon zu kurz sind.

    Auch wenn ihr meint es gäbe nichts Neues, inhaltlich, zu berichten, über die Machart der Nachrichten, so ist es doch nach wie vor, extrem unterhaltend eure gerne wiederholte Kritik an der Form, dem Inhalt und dem Rahmen zu konsumieren.

    Von mir aus gerne auch Vier Stunden Nachrichten auseinander nehmen ich kann mir das stundenlang geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.