A!171 – Hacking is bad

Freitag, 13. Januar 2017, 15:19 Uhr

Wir schauen Obamas letzte Rede als Präsident und Trumps erste Pressekonferenz als Präsident elect. Wir hören begeistert Stefans Lieblingsbundeskanzler, Christian Kern, zu und reden mit Annette Dittert über das Darknet.

Wir danken unseren Produzenten Ronny (Rex & Daniela), Andre, Thomas und unseren Unterstützern Ronny, Stefan, Marc, Florian, Daniel, Fabian, Patrick, Thomas, Matthias, Bernhard und Florian.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo
avatar
Annette

24 Gedanken zu „A!171 – Hacking is bad“

  1. Stark, alles ist Fake, aber ausgerechnet Rand Paul sagt mit “repeal & replace” die Wahrheit. Warum findet denn dann “repeal” sofort statt, ohne dass es einen Plan für replace gibt? Die GOP hatte Jahre lang Zeit für einen Plan und es gibt immer noch keinen. *Das* ist wirklich Fake-News, wenn Rand Paul als Beleg ins Feld geführt wird, dass Obamacare nicht einfach abgeschafft wird.

  2. Diese unkritische Haltung zu Trump und vergleichsweise überkritische zu Obama (oder auch CNN) kann ich nicht nachvollziehen. Es wird geradezu Trumps Argumentation übernommen, alle Kritik gelte nichts, denn er habe ja die Wahl gewonnen. Soll das in Ordnung sein, einem Vertreter eines großen Mediums keine Frage auf einer PK zu gewähren, weil einem deren Berichterstattung nicht passt? Und dass Trump, der lügt, wenn er den Mund aufmacht, andere als Fake News bezeichnet? Und dann habt ihr Verständnis mit seinem Finanzgebaren? Der Mann ist womöglich der größte Hochstapler der Weltgeschichte. Es ist noch nichtmal bewiesen, ob es den behaupteten Audit überhaupt gibt. Dass er die Steuern nicht veröffentlicht, zeigt dass er erheblich etwas zu verbergen hat, insbesondere wohl, dass er bei weitem nicht so reich ist, wie er behauptet. Deshalb hat er es wohl nötig, die Präsidentschaft massiv zu seiner Bereicherung zu nutzen, wie er es bereits sehr offensichtlich tut (z.B. mit Tweets zu einzelnen Unternehmen, die Aktienkurse in vorhersehbarer Weise beeinflussen). Das auf der PK präsentierte “paperwork” war Nahaufnahmen zufolge offenbar nur leeres Papier in unbeschrifteten Mappen. Usw…

  3. Stefan übernimmt auch einfach Trumps Argument des Audits, dabei wurde wirklich oft genug klar gestellt, dass das kein Hindernis zur Veröffentlichung sondern schlicht eine Lüge ist. Oder halt “Fake-News”, wie Stefan ständig sagt.

  4. Stefan manövriert sich mit seiner unkritischen Haltung gegenüber Trump selbst ins aus und nimmt sich jegliche Seriösität. Jeder Mensch auf der Welt kann erkennen, dass mit Trump etwas nicht stimmt. Stefan wirkt, als habe er auf das falsche Pferd gesetzt und müsse das jetzt um alles in der Welt verteidigen.

  5. Eure interviews find ich echt immer ne gute Abwechslung und auch unabhängig davon einfach gut.^^
    Hat mir gefallen die Folge.

  6. ich denke, man sollte nicht zuviel in die aussagen von stefan hineininterpretieren.

    hätte sich irgendwer um trumps steuern geschert wenn es nicht medial zum thema gemacht worden wäre ?

    es geht doch hier immer noch um medien und deren wirkung auf die gesellschaft.
    aus dieser sicht ist trump eben interessant weil er die gewohnte political correctness aufgebrochen hat.
    über seine politik sagt das erst mal gar nichts aus.
    nehmen wir die 4 minuten vom christian kern.
    so eine rede hätte es vor trump nicht gegeben,da wette ich drauf.

    man wünscht sich immer klare worte von den politikern und bekommt dann kalte füsse wenn sie es wirklich tun. 🙂
    ob das nun politische realität wird oder nicht steht auf einem anderen blatt.

    schau mer mal… 🙂

  7. Ich fand den Trump-Abschnitt gar nicht so schlimm. Tilo hat gute Kommentare abgegeben, immer wieder mit zwinkernder Ironie. Bei Stefan frage ich mich nach wie vor ob er nicht irgendwann “April April” ruft, und es als fefesche Kompetenzübung auflöst.

    @Bitcoin/Bitnation: ich habe zwar verstanden was Stefan damit meint, dass die Nutzer sich in ein wenig Vertrauenswürdiges Netz begeben (mit Anonymen Händlern), trotzdem noch der Hinweis, weil es nicht explizit angesprochen wurde: die Faszination an Bitcoin und den anderen Blockchain-Techniken ist dass man keinen Menschen mehr Vertrauen muss (oder im Falle von Bitnation Staaten), sondern dass das Vertrauen auf mathematische Verfahren gerichtet wird. Es ist sozusagen bewiesen, dass Bitcoin funktioniert. Dass die EZB oder die Amerikanische Notenbank funktionieren, ist mathematisch nicht bewiesen. Daran hängen sich die (ideologischen) Anhänger dieser Systeme auf.

    1. … habe doch ausdrücklich und deswegen das “trustless”-Prinzip angesprochen. Übrigens: Dass Familien funktionieren und Achterbahnen Spaß machen ist auch nicht mathematisch bewiesen. Also bitte sofort abschaffen, weil wir jetzt hyperneoklassisches Internet haben!!!1!1!1

  8. @Max, @Dominik, @Ben, vielleicht als Anregung: im Fokus des “Auwachen!” Podcast steht eine Kritik der Medien, insbesondere der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten, und weniger das politische Zeitgeschehen. Das ist meiner Meinung nach wichtig für die Einordnung von Stefans Haltung. Ich kann hier natürlich nicht für Stefan sprechen aber nach meinem Verständnis setzt er auf gar kein Pferd. Vielmehr geht es um den weiterhin hilflosen Umgang der Medien mit dem Phänomen Trump (wobei Trump als Person hier durchaus ersetzbar ist). Die Medien ™ wirken dabei wie ein Motor, dem man das Öl abgelassen hat und der dennoch Vollgas weiterlaufen muss. Das Öl das sind in diesem Fall das Einverständnis mit der Macht und das Selbstverständnis der Deutungshoheit.
    Wenn Stefan also mit einer gewissen diebischen Freude (und durchaus auch mit told-you-so Attitüde) die Äußerungen von Trump kommentiert dann sehe ich das in diesem Kontext.
    Just my 5ct.

  9. Ich verstehe Stefan, wenn er den “frischen Wind” und die “neue Ehrlichkeit” eines Donald Trump gut findet. Es gibt selbstverständlich auch noch eine gewisse Chance, dass Trump das Land ordentlich führen wird. Mein Bauchgefühl sagt mir jedoch, dass sich Stefan auf dem Holzweg befindet- und einem Demagogen aufsitzt. Denn die Zeichen deuten darauf hin, dass Trump sein Amt intellektuell überhaupt nicht erfassen kann. http://usuncut.com/politics/twitter-just-demolished-donald-trump-attacking-john-lewis/ Die Signale zeigen, dass er vielleicht neu kommuniziert, aber die Politik bescheiden bleibt oder sich verschlimmern wird. Und was hat die Welt dann gewonnen? Einen Präsidenten, der jungen Leuten zeigt, mit welcher Skrupellosigkeit man voran kommen kann, dass Lügen und Beleidigungen nun offiziell erlaubt ist. Natürlich hat Stefan und Tilo recht wenn sie sagen, dass Obama im Prinzip verantwortlich für Ungerechtigkeiten und Mord durch Drohnen ist. Nur, wer glaubt dass Trump eine bessere Politik macht, nur weil er ehrlicher argumentiert bzw. zu seinen Lügen steht (siehe seine Dankesrede), ist auf einem gefährlichen Weg. Mich nervt political correctness auch, aber das altmodische Thema “Anstand” hat auch etwas mit Kultur zu tun. Wir werden erleben, dass Trump nicht nur herein schreiende CNN-Reporter ausgrenzen wird, sondern ausschließlich selbstgefällige Menschen um sich postiert, die ihm nach dem Mund reden und handeln. Ich selbst habe einmal für einen verbal ähnlich tönenden Narzissten gearbeitet und meine Erfahrungen gemacht. Die Firma an die Söhne zu geben ist auch die billigste Methode um weiter die Geschäfte zu lenken, wer etwas anderes glaubt, ist naiv. Wir werden sehen, natürlich würde auch ich mich freuen, wenn Herr Trump am Ende für Weltfrieden und Prosperität für alle Stünde… doubt it.

  10. Dem Satz von andreas (weiter oben): “Man wünscht sich immer klare Worte von den Politikern, und bekommt dann kalte Füße, wenn sie es wirklich tun”, kann ich nur beipflichten.
    Jetzt lasst doch erst mal 100 oder meinetwegen 200 Tage Trump-Präsidentschaft ins Land ziehen, und dann sehen wir mal weiter. Als ob der Mann sofort auf den roten Knopf drücken würde, sobald er vereidigt ist … Das ist doch totaler Nonsens. Und bis irgend eine ‘Verschlechterung’ Eurer babyboomerwohlstandsbesoffenen Verhältnisse tatsächlich bei Euch eintrifft, gehen sowieso mehrere Jahre ins Land.

  11. Sehr langer, aber absolut empfehlenswerter Artikel von Harald Schumann zum Thema Lobbyismus und wie Superreiche Ihren Einfluss gelingen lassen. Auch zeigt er einen Ansatz was man gegen diesen fast aussichtslosen Kampf doch machen könnte: https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2016/dezember/die-herrschaft-der-superreichen

    Stefan ich hoffe es passt, dass ich das hier unter eine Episode haue und nicht ins Forum. Das Thema taucht ja immer wieder mal auf.

  12. Moin,

    interessante Doku! Würde mir wünschen wenn man den Begriff Darknet abschaffen könnte. Einfach “Hidden Service” oder “verschlüsseles Netzwerk” verwenden.
    Weiterhin ist TOR wirklich nur EIN Zugang bzw. Netzwerk:
    https://de.wikipedia.org/wiki/I2P

    Ein “normales” Betriebssystem kann auch zu Deanonymisierung beitragen (Plugins usw.). Von daher ist auch TAILS zu empfehlen: https://tails.boum.org/index.de.html

    Zu SIGNAL: Ja es hat mit dem Double Ratchet Algorithm einen sicheres und sehr wichtiges System entwickelt. Es führt aber letztlich den “App War” der Instant-Messenger einfach nur weiter… Wir sind wieder auf eine ganz bestimmte App angewiesen, wir müssen uns wieder mit einer Handynummer registrieren, und es setzt auf properitäte Google-Bibliotheken. Es genau in diese Richtung hochzuloben halte ich so auch nur für eine temporäre Lösung.
    In meinen Augen kann es von daher nur XMPP/Jabber sein.

  13. Finde es ganz spannend wie sich jeder den Teil von Trumps Aussagen raussuchen kann der ihm gerade in die Gemütslage passt. Klar das ist nichts Grundsätzlich neues, aber dadurch dass Trump ja innerhalb von zwei bis drei Sätzen das Eine und dann dessen Gegenteil sagt, wird fast alles was berichtet wird zu einer Aussage über den Autor statt über Trump oder was dieser gesagt hat.

  14. Hi Tilo/Stefan,
    Könntet ihr bitte nur erwähnte Videos wie z.b. das Interview mit de Miesere über die Trojanerbehörde als link mit reinstellen. Ich selber konnte das Interview nicht finden.
    Gruß

  15. TOR ist safe, da hat Anette recht. Höchstens die NSA kann das Netzwerk durch die Kontrolle von sehr vielen Exit Nodes zumindest teilweise durchdringen. Wobei ich da garnicht auf dem neusten Stand bin inwiefern da schon dagegengesteuert wurde. Es ist jedoch garnicht so schwer die Anonymität zu verlieren wenn man nicht aufpasst. Man sollte auch komplett von illegalen oder fragwürdigen Geschäften und Angeboten im Darknet absehen da die Amerikaner Honeypots aufstellen. Auch wenn die Deutschen dies nicht dürfen werden sie Hinweise der Amerikaner sicher dankend entgegennehnen. Stefan hat ja auch schon angesprochen das niemand garantieren kann, dass die Ware letztlich ankommt. Rechtssicherheit gibt es nicht.

    Benutzt ihr beide eigentlich auch TOR Proxys oder VPN bzw. verschlüsselt ihr euren Email Verkehr?

  16. Hallo zusammen,

    hat jemand den Link zu diesem “Meryl Streep Video”, dass von diesem netten jungen Herrn, was ihr ab Minute 7:20 (im A!171) drin habt? Danke.

  17. Auch schön: Der Mann, der mit sexueller Belästigung geprahlt hat, während er ein offenes Mikro trug, erzählt, beschreibt sich selbst als extrem vorsichtig.

  18. Vielen Dank mal wieder!
    (Einer Internetaffinen Oma mit englischen Sprachkenntnissen würde so ein deutschstämmiger “Haudegen” möglicherweise auch sehr zusagen… ;-))

Kommentare sind geschlossen.