A!309 – Begegnungszone

Dienstag, 17. Juli 2018, 18:34 Uhr

Vor unserer kleinen Sommerpause schleifen wir die Furche heute weiter und ziehen mit Frank-Walter Meier den Motor durch Europa. Ihr wisst schon. Die umso genauere Betrachtung des Nato-Gipfels führt zu Gelächter. Das NSU-Urteil lässt uns etwas ratlos zurück. Irgendwo hakt es. Insbesondere in der Pflege. Nach seinen Fragen an die Kanzlerin und den Gesundheitsminister ist Alexander Jorde heute bei uns zu Gast. Vorher gucken wir noch Simone Lange bei J&N, im Anschluss folgt Mathias kleines Feuilleton und eure tollen Audiokommentare (heute ohne Pflege).

Wir danken unseren Produzenten Oliver, Ralf, Leo, Wolfgang, Ute, Gerald, Daniel, Marius, Maria und unseren Unterstützern Ruwan, Dirk, Philipp, Thomas, Martin, Adrian, Klaus, Jens, Charlotta, Kerstin, Ingmar, Robert, Ronny, Jan, Robert, Bastian, Steffen, Vincent, Olaf, Jonas, Rene, Roland, Leo, Dirk, Jens, Ullrich, ivon, Dennis, Anna, Christoph, Robert, Christian, Stefan, Jeremy, Peter, Marcel, Tobias, Tobias, Marlo, Simon, Koray, Josef, Michael, Bernhard, Raphael, Felix, Ralf, Ellen und Kay.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Alexander
avatar Hans
avatar Mathias
Musik
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir per E-Mail oder via WhatsApp-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

29 Gedanken zu „A!309 – Begegnungszone“

  1. Zum Thema NSU: Der Herr Ilbay hat nicht seinen Sohn verloren, sondern war selbst Opfer des Keupstrassen-Bombenanschlages. Die für mich spannendste Frage ist immer noch, wie die Uwes es schafften, an KEINEM der 27 (!!!) Tatorte (10 Morde, 3 Bombenanschläge, 15 Banküberfälle) jegliche DNA zu hinterlassen!! Es ist nämlich praktisch unmöglich. Selbst Binninger, Ströbele oder Schuster wiesen immer mal wieder darauf hin. Ich finde es auch niedlich, immer wieder von “Pannen” zu sprechen. Bullshit, es ist Vertuschung!!

  2. Zum Thema Brexit:
    Das mit den 2 Jahren Verhandlungszeitraum ist zwar prinzipiell richtig, ABER sie können einvernehmlich verlängert werden. Rein theoretisch könnten EU und GB bis in alle Ewigkeit verhandeln.

    EU-Vertrag Art. 50 Absatz 3:
    ” Die Verträge finden auf den betroffenen Staat ab dem Tag des Inkrafttretens des Austrittsabkommens oder andernfalls zwei Jahre nach der in Absatz 2 genannten Mitteilung keine Anwendung mehr, es sei denn, der Europäische Rat beschließt im Einvernehmen mit dem betroffenen Mitgliedstaat einstimmig, diese Frist zu verlängern.”

  3. Zu der Trump – Diskussion

    Guten Tag,
    das ihr – Stefan und Hans , Tilos Haltung wurde mir nicht klar – die Haltung von Donald Trump, mit einem Gespräch (hier mit Putin ) könnte man alles ändern, für einen naiven Kinderglauben haltet erscheint dann doch sehr abgehoben.
    Glauben die, die von euch dies glauben, es könnte nur über eine schwerfällige Staatsbürokratie unter Einschaltung von Geheimdiensten, Juristen, auswertigen Ämtern und was es sonst noch so gibt an Verwaltungen, Staatsbürokratie etc. und dann über langjährige Vorverhandlungen etwas in Bewegung gebracht werden. Nun dann wären wohl vermutlich die Ostverträge heute noch in Vorverhandlungen und wir würden immer noch Transit nach Berlin fahren.
    Auch Putin hat wohl seinerzeit geglaubt mit einer Rede im Bundestag könnte er etwas ändern – warum dies nicht geklappt hat ??, aber diese Rede beschäftigt sichtbar noch viele.
    Trump ist ein im New Yorker Mileu aufgewachsener Unternehmer, der unternehmerisches Verhalten, entrepreneurial, für seinen Schlüssel zu Erfolgen hält. Außerdem ist er der Meinung in New York Geschäfte zu machen hieße mit den härtesten Geschäftsleuten auf diesem Globus Geschäfte zu machen – weichgespült ist das Geschäftsleben in New York sicher nicht – und er hatte dort Erfolg.
    Diese Art der Verhandlungsführung überträgt er offensichtlichb auf die Politik. Die arrogante Amüsiertheit über Trump vieler Journalisten geht mir jedenfalls schon sehr auf die Nerven. Diese Menschen möchte ich mal in Verhandlungen über ein größeres Bauvorhaben in New York erleben.
    Nicht das ich Trumps Ansichten immer Teile, Trumps Werte kenne ich gar nicht, aber er agiert offensichtlich wie ein Unternehmer und ist zunächst offen und sucht seinen Vorteil. Immerhin spricht er ja mit Putin und anderen.
    So what ?
    Ähnlich sehe ich Trump s agieren gegenüber der NATO und anderswo.
    Das uns dies zunächst nicht gefällt mag sein. Die verkürzte Freihandelsdiskussion, heute den 18.07 über das Japan Abkommen im Rundfunk, gefällt mit auch nicht. Freihandel wird ja gar nicht diskutiert. Geringe Zölle sind gut, scheint der Tenor – wieso ?

    Grüße

    Ernst

  4. @Stefan
    Ich halte es für sehr naiv das der NSU-Fall vom Staat aufgeklärt wird.
    Es besteht aus meiner Sicht kein politisches Interesse….
    Meine Meinung ziehe ich aus der Doku von der ARD.
    Wie hier ermittelt und gefahndet wurde ist eine Frechheit !!!!
    Diese Doku (die story folge 93 / 2017 tod einer polizistin kiesewetter ) lief in der ARD und sie wurde auf YOUTUBE wegen Urhebrechten wohl gelöscht…
    aber …
    https://www.bitchute.com/video/5DR8i8B0Yfjh/

    Hier auch mal eine Info zum Generalbundesanwalt ( scheint nicht vielen bekannt zu sein ).
    Die Stellung des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof weist eine statusrechtliche Besonderheit auf. Der Generalbundesanwalt ist “politischer Beamter” (§ 54 Abs. 1 Nr. 5 BBG).
    https://www.generalbundesanwalt.de/de/stellung.php

  5. Werdet ihr eigentlich den Gipfel von Helsinki noch thematisieren?
    Der wurde ja von den beiden Hauptakteuren gut zusammengefasst.

    Trump (effektheischend): “Grossartig (great)!”
    Putin (süffisant): “Mehr als grossartig.”

    Bätschi! kann man da nur sagen. Trollen können die Russen wirklich gut.

  6. @ernst. gerade die ostverträge sind ein gutes beispiel dafür, dass da nix in nem 2-stunden-gespräch mal eben so chief-mäßig hingezaubert wurde. dahinter steckten monate- und jahrelange verhandlungen und gespräche zwischen genau den akteuren, die du kritisierst. und selbst das berühmte waldspaziergang-exempel zwischen kohl und grobatschow war sicherlich ein moment von historischer bedeutung – aber auch dahinter stecken monate- und jahrelange prozesse.

  7. @hans j.
    mag sein – aber wer hat den Anstoß zu den Verhandlungen gegeben und wo fanden Kontaktaufnahmen statt. Das Trump u. Putin keine Verträge im Hinterzimmer schließen können wissen die sicher auch – aber der Weg zu Veränderungen und schließlich zu Verträgen etc. und der Anstoß führt über Politiker die etwas verfolgen. Akteure habe ich zunächst nicht kritisiert, aber Akteure sind m.e., die die wir gesehen haben. Die Feinheiten folgen im Nachgang. (über damals wohl Menschen wie Egon Bahr u.a.). Ich lasse mich da gern korrigieren.

  8. Hi aus Frankfurt, ganz kurz zum Thema Kitabetreuung Flensburg versus Frankfurt:
    Es kommt ja weniger auf die Betreuer pro Gruppe an(die können ja sehr unterschiedlich Größen haben) als auf den Personalschlüssel d.h. wieviel Kinder pro Betreuer. Laut einer Bertelsmann-Studie die letztes Jahr im August veröffentlicht wurde https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/panorama/personalschluessel-in-kitas-in-sh-und-hamburg-leicht-verbessert-id17676516.html waren das in Flensburg 6.1 Kinder pro Betreuer in Hessen zwischen 8 und 11 Kinder.
    Das heißt, Flensburg ist deutlich besser ausgestattet als jede Kommune in Hessen
    http://www.fr.de/rhein-main/hessen-kita-qualitaet-in-hessen-sehr-unterschiedlich-a-1340326
    Grüße, Anette

  9. Inhaltliches:

    OTAN heißt das nicht nur in Frankreich, sondern auch Spanien. Analog dazu: ONU statt UNO und EEUU statt USA. Hat also nichts mit einer Sonderbehandlung für Atommächte zu tun.

    Stilkritik:

    1. Stefan hatte beim Thema Brexit wieder eine akute Piet-Klocke-Episode, in der er keinen Satz beendete. Weil: “Ihr wisst ja alle, was ich meine.”

    2. Stefan sagt “NATO-Gipfel”, ich verstehe “Nahtod-Gipfel”. Wäre auch ein schöner Sendungstitel gewesen.

    3. Hans’ Freund’scher Verschreiber: “Grobatschow”

  10. Ich halte diese Verschwörungstheorien über die Hans-Jessen-Show für ziemlich übertrieben. Zum einen ist der Podcast ja nun nicht nur per Darknet, sondern recht einfach über der Adresse http://hans-jessen-show.de/ zu erreichen und zum anderen übertreibt Stefan mit den angeblichen 1000 Folgen ja schon etwas. Es sind gerade mal etwas über 300. Kann ich jedoch alle davon nur wärmstens empfehlen.

  11. Moin,
    die Episode war sehr nett, danke dafür!

    Nur leider war die Aufbereitung zum Urteil des NSU Prozesses aus meiner Sicht eher schlecht.
    (Tilo hat alles gegeben!<3) Aber gerade Stefan´s Argumentationen und steile Thesen waren für mich sehr fragwürdig bis unwissend!
    Sorry ich fands richtig unangenehm zu sehen und hören!

    Ladet euch doch mal Leute ein die sich da auskennen! 😉
    Meine Empfehlung:
    Martina Renner, Dorothea Marx, Katharina König, Petra Pau, Fritz Burschel, Hajo Funke, Christiane Murda, Mehmet Daimagüler, Yavuz Selim Narin, Andreas Förster, Antonia von der Behrens

    Diese Personen sind alle mehr als gut informiert und können sicher dabei helfen das komplexe Thema mal von allen Seiten zu beleuchten! 😉

    Einen Klick wert:
    https://www.nsu-watch.info/podcast/
    http://www.nsu-tribunal.de/wir/

    1. Frage: Wozu einladen? Liegen bei dir noch NSU-Wissensprobleme vor? Was sollten wir für dich noch fragen?

      Oder liegt das Problem nicht ganz woanders?

  12. Muss Hans Dampf recht geben, habe mich auch sehr gequält mit Stefans zynischen Bemerkungen, das wirkte auf mich doch nach viel Halbwissen, vorgetragen im Brustton vollster Überzeugung. Stefan, ich habe dich so verstanden: Aufklärungsbedarf besteht doch gar nicht nach Untersuchungsausschüssen und Gerichtsverhandlungen und dem tollen Buch von Stefan Aust. Wir wissen doch alles. Und wer Aufklärung fordert, will ja eigentlich nur endlich Köpfe rollen sehen, aber so geht das nicht, weil erstens ist ein Richter kein Investigativjournalist und zweitens kümmert unsere Gesellschaft das Theman dann irgendwie doch nicht so sehr. Oder was meinst du, wenn du fragst “liegt das Problem nicht ganz woanders”?

    Dazu ein paar Bemerkungen. Hast du den Wälzer von Aust und Laabs komplett gelesen? Ich ja. Man weiß danach leider nicht vielmehr als vorher, schlecht lektoriert, kein roter Faden, nur streng chronologische, endlose Aneinanderreihungen von Namen und Orten, dazu noch voller Fehler. Wenn das Buch irgendeine Antwort darauf gibt, wie es “dazu kommen konnte”, dass rechte Überzeugungstäter zehn Jahre lang unentdeckt Menschen umbringen, dann nur die, dass die Behörden irgendwie zu schlecht miteinander kommuniziert haben, die eine Hand nicht weiß, was die andere tut etc. Die Bücher, die sich mit dem institutionellen Rassismus beschäftigen, die das jahrelange Wegsehen erklären, den Umgang mit den Opferangehörigen etc., die kommen jetzt gerade erst raus (z.B. das von Mehmet Daimalgüler, und ja, ich denke auch, den solltet ihr mal einladen).

    Du wolltest Fragen hören, die noch bleiben: wird es weitere Gerichtsverhandlungen geben gegen die Mitwisser und möglichen Mittäter? Warum nicht? Was tut der Verfassungsschutz heute gegen organisierte rechte Gewalt, wenn jedes Jahr mehr Flüchtlingsheime brennen? Wird da immer noch mit V-Leuten gearbeitet? Wie wird verhindert, dass bei der nächsten Panne wieder alles weggeschreddert wird? Gibt es Rechtswege, die es möglich machen, einen Zeugen wie den aus dem Internetcafe in Kassel früher zur Aussage zu bringen, auch wenn dessen Dienstherr das gern verhindern möchte? Warum nicht, wer entscheidet das? Dazu hätte ich gern auch mehr von Tilo und Hans gehört, aber dazu kam es leider nicht. Für den Rest der Sendung besten Dank, wie immer.

  13. Ich hoffe, dass klar geworden ist, dass ich nur eine Gegendarstellung machen wollte. Den Seitenhieb hätte ich mir sparen können, da hast du recht, Stefan. Ist dein Podcast, deine Kommentarspalte und nett, dass du’s trotzdem freigeschaltet hast. Also nichts für ungut 🙂

  14. @Stefan
    Wenn dich das Thema Klimaerwärmung und wie die Forscher und Politiker ( Geht Hauptsächlich um Herrn Schellenhuber ) so Argumentiert haben hier eine schöne kritische Zusammenfassung von 2013…
    ansonsten angenehme Sommerpause…. 🙂

  15. Servus!

    Eine Bitte für die Zeit nach eurer wohlverdienten Sommerpause: Guckt doch mal ob ihr das ARTE-Journal öfter in die Sendung nehmen könnt. Ich schaue das seit drei Monaten anstelle der normalen ARD-Nachrichten, und ich bin begeistert. In der Nische klappts anscheinend auch mit der Relevanz.

  16. Hier bekommt Antworten auf die Rolle unseres Staates in Sachen Geheimdienstarbeit…..könnte Rudi weiterhelfen bei seinen Fragen….
    Der NSU-Jahrhundertprozess und ein Scheinurteil | Wolf Wetzel | NachDenkSeiten-Podcast

  17. Gasbezug aus Russland

    @Stefan: Der Gasbezug aus Russland ist nicht wie von dir behauptet 7%. Direkt aus Russland kommt zwar nur Gas über Nordstream aber über die Transitländer zusammen sind es ca. 40% russisches Gas (Wert 2016/ https://www.wingas.com/rohstoff-erdgas/woher-bezieht-europa-erdgas.html). Der Anteil wird in den nächsten Jahren aber weiter steigen, da unser eigenes Gas (sogenanntes L-Gas) in Stufen nicht mehr weiter gefördert wird und auch das gleiche L-Gas aus den Niederlanden komplett zurückgefahren wird. Bleiben am Ende nur noch Norwegen und Russland als großer Energieversorger für Deutschland übrig.

    Das ist schon schwer verteilt auf nur wenige Länder.

  18. @Jürgen
    Wenn deine Antwort auf meinen Schmarn eine Grafik ist die zeigt das eine Temperatur steigt fehlt mir etwas und zwar wie hoch ist den der Ausgangswert ?
    Seit 20 Jahren wird gesagt ( vom IPCC und Potsdaminstitut.. ) das die normale Erdmitteltemperatur bei 15° liegen soll. Und laut offiziellen Messungen liegt sie im Jahre 2014 bei ca 14.8°. Es wird festgelegt das CO2 der Schlüssel ist aber alle Wissenschaftler sagen Klima ist ein chaotisches System. Wie passt das zusammen ?
    Ohne CO2 ist kein Leben auf der Erde möglich da steht auch fest…. Ist es nicht komisch das gerade CO2 der Faktor ist ? Jedes Land was wirtschaftlich vorankommen will braucht Energie und Abfallprodukt ist noch CO2…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.