A!090 – Blood Sport

Dienstag, 16. Februar 2016, 13:10 Uhr

Wir schauen Bundespressekonferenz (BPK), CBS-Republikaner-Debatte und PBS-Demokraten-Debatte. Themen: Gott und die Welt.

Wir danken unseren Produzenten David und Harald und unseren Unterstützern Lorenz, Philipp, Thorsten & Yvonne, Benito, Marc, Sophie, Korena, Marek, Mark, Nico, Felix, Jan, Andrea, Sebastian, Konrad, Rene, Max, Marco & Petra, Jens und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Tilo
avatar
Stefan

40 Gedanken zu „A!090 – Blood Sport“

  1. Moin, Syrien dürfte doch so langsam aber sicher komplett kaputt sein… Da steht doch kein Stein mehr auf dem anderen.. Verstehe echt nicht was das noch soll da mit den Bomben und dem Politik-Theater^^

    1. naja es geht um Macht und Einfluss! Ich glaube so manch einer sollte mal Geostrategie Games zocken wie Civilization V, Supreme Ruler 2020, Hearts of Iron, Politik Simulator ODER EUROPA UNIVERSALIS IV 😀

    2. Da empfehle ich die Sendung Markus Lanz von gestern. Dort erzählt Journalistin Katja Gloger wie Putin so tickt (ohne bashing!).
      Und Dirk Müller (undbedingt in den Podcast holen!) erklärt dort, warum Saudi Arabien beim jetzigen Ölpreis in 3,5 Jahren implodiert. Die ganzen wirtschaftlichen Zusammenhänge sind sehr spannend. Auch die Aufhebung der Sanktionen des Iran sind rein taktisch.
      http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2654552/Markus-Lanz%22-vom-16-Februar-2016

  2. Ich glaube, ihr habt etwas missverstanden: Die Milliardäre und Großunternehmen spenden an die Politiker, aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Für diese “großzügigen” Spender geht es um Return on Investment. Sie spenden möglicherweise wie die Koch Brüder über eine Milliarde und bekommen dafür Gesetze im Gegenwert von Milliarden zurück. Oder Wallstreet hat den Clintons Millionen bezahlt, sogar erst kürzlich. Dafür wurden sie von den Clintons reichlich belohnt:

    Hillary “Fights” Corruption Using Neat Trick She Hopes You Fall For

    https://www.youtube.com/watch?v=9lI2qbh46YY

    Elizabeth Warren Devastates Hillary Clinton With Must-Hear Corruption Story

    https://www.youtube.com/watch?v=YU6ahOcx1KU

    Clinton Foundation Took Donations From Criminal Banksters

    https://www.youtube.com/watch?v=ZSgNj94L2fc

    Why Clinton Vs Trump Is A Nightmare Scenario

    https://www.youtube.com/watch?v=BK6oBX56j7w

    Hillary’s Surrogates Push Distraction Issues To Avoid Addressing Wall Street Ties

    https://www.youtube.com/watch?v=18hP_2WYn_E

    Dann zu den Ergebnissen von Clinton-Politik – das kann man nicht nur bei Wallstreet sehen (nämlich überall, weil sie komplett korrupt ist)

    This Video SHOULD Cost Hillary Clinton The Black Vote

    https://www.youtube.com/watch?v=8k4nmRZx9nc

    Madeleine Albright ist übrigens auch die Dame, die sagte:

    “500.000 tote Kinder im Irak sind akzeptable, wenn wir dafür Saddam Hussein erwischen.”

    Sie ist die Geschäftspartnerin von Joshka Fischer!

    Das spricht auch nicht für Clinton. Sie hat Albright und Kissinger als Fürsprecher:

    https://theintercept.com/2016/02/12/henry-kissingers-war-crimes-are-central-to-the-divide-between-hillary-clinton-and-bernie-sanders/

    Diese Frau ist DER Inbegriff für eine korrupte Frau. Sie gehört eigentlich in den Knast.

    Ich finde Shillary oder Killery schlimmer als jeder andere Kandidat. Vielleicht ist Kasich ähnlich schlimm. Aber Typen wie Kasich kann man greifen, weil er so radikal auftritt. Clinton ist so gefährlich, weil sie so “moderat” auftritt, aber eine Kriegsverbrecherin ist (z.B. Libyen) und eben unglaublich korrupt. Diese Frau darf nicht Präsidentin werden!

    Fazit: Mir ist in den letzten Tagen klar geworden, dass diese Wahl wirklich eine entscheidende Wahl sein wird. Wenn die nicht Sanders wählen, dann rückt Amerika einen entscheidenden Schritt in Richtung Faschismus. Denn diese Mentalität wie die Reichen derzeit alle anderen ausplündern, werden sie nur mit Gewalt durchhalten – sprich mit verschärftem Wirtschaftsfaschismus.

    1. vielleicht merkt die schwindende Mittelschicht auch irgendwann das se in die falsche Richtung getreten hat^^^Unten gibts ja eh nichts mehr zu holen. 😛

  3. Plakate und Flyer von AFD/CDU/NPD. Wer ist was?

    1) Am 13. März endet die Herrschaft des Unrechts.
    2) Damit aus dem Wort Sicherheit wieder ein Gefühl wird.
    3) Die Würde der Frauen ist unantastbar.
    4) Freiheit statt Bevormundung.
    5) Krimilanität begrenzen. Grenzen sichern.
    6) Mehr als 1/2 Mio. abgelehnte Asylforderer sind noch immer hier.
    7) Mehr Platz für Familie.
    8) Null Toleranz gegen Terror und Gewalt.
    9) Schützenvereine als Kulturgut schützen. Recht auf Waffenbesitz wahren.
    10)Schutz und Sicherheit für Leben, Hab und Gut.
    11)Tanken für Asylanten? Nicht mit uns.
    12)Unsere Polizei wieder stark machen.

    Auflösung am Freitag

  4. Guten Mittag!!!
    Frühlingshaft? Wtf … bei mir hat es geschneit.
    .-.

    „Korena“. Das ist ja auch mal ein krasser Name, hab ich noch nie gehört.

    # DIE DEBATTE.
    Ist jetzt nix Neues, aber was mir abgesehen von Krieg und Terror auffällt. Dass es den meisten Kandidaten immer nur um Amerika bzw. zumindest „Amerikaner“ geht, Sanders es aber um die Menschen, das Wohl der Menschen geht. Das allein ist für mich schon ein Grund ihn zu wählen.

    # SandersCare.
    Was ich jetzt konkret anders sehe, ist, dass ich nicht finde, dass jeder den gleichen Betrag in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen sollte. Ich weiß jetzt nicht, wie Sanders das konkret plant, aber zu behaupten, wenn alle mit dem gleichen Betrag abgespeist werden, dass das in etwa den europäischen Modellen entspricht, dann stimmt das schlicht nicht. Das auf gleiche Ebene zu heben, ist unsinnig. Das europäische Modell knüpft grundsätzlich an die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Wer mehr leisten kann, soll auch mehr beitragen – auch hier in Deutschland. Wer gar nichts leisten kann, zahlt auch nichts und genießt trotzdem Versicherungsschutz (Kinder zum Beispiel). So zumindest die Idee. Dass die Idee heutzutage sehr viele Lücken hat, ist mir schon klar. Lücken, die man extra geschaffen hat. So können sich zum Beispiel sämtliche Vermögenden von der gesetzlichen Versicherung abmelden und außerdem müssen Besserverdiener, wenn sie sich nicht abmelden, weniger in die gesetzlichen Systeme einzahlen. Das nennt sich dann Beitragsbemessungsgrenze, hatte ich glaub schon mal erwähnt. Ich hoffe jedenfalls, dass Sanders ein Versicherungsprinzip nach Leistungsfähigkeit meint. „Leistung“ klingt sehr neoliberal, ist so aber nicht gemeint in diesem Kontext.

    # HillaryCare.
    Die Frau hat eine Vollmeise. „There is a great deal of scepticism […].“- „Jaaa, da gibt es so einige berechtigte Zweifel an der gesetzlichen Versicherung.“ – Bullshit! Da gibt es überhaupt keine Zweifel. Und das muss ich leider so eindringlich sagen, weil es so ist. Die einzigen „Zweifler“, die es daran gibt, sind die, die es nicht akzeptieren wollen, dass sie Superreiche auf eine Stufe gestellt werden mit der arbeitenden Schicht und/oder die, die berechtigter Weise dem Staat nicht mehr vertrauen. Die einen täuschen „Skepsis“ vor und plädieren für „Liberalismus“ (der schädlich ist, weil es zur Verelendung der Bevölkerung führt) und die anderen haben über Jahre beobachtet, dass der Staat die sozialen Systeme nach und nach zerstört (auf Druck des Lobbyismus und vielleicht auch aus eigenem Antrieb), sodass sie logisch nicht mehr funktionieren können. An sich gibt es aber überhaupt keine Zweifel an den Umlagesystemen, wenn Politiker endlich mal zum Wohl der Gesellschaft stehen würden und nicht dauernd versuchen würden gute Systeme zu zerstören. Also eigentlich sind es keine Zweifel am Umlagesystem, sondern eher am politischen System.

    Zu den Republikanern schweige ich mich aus. Es ist alles gesagt. Es ist einfach alles so bescheuert, es bedarf keiner Worte mehr.

    Das einzige was ich zu Trump noch sagen will, ist, dass ich ihn mittlerweile bissle respektiere, weil er nicht die Schnauze hält. Mag er Recht haben oder nicht. Er ist einfach nur ein guter Troll, der der „eigenen“ Ausbeuter-Partei mächtig in die Parade fährt, was ich soweit gut finde. Eine bessere Politik würde er aber auch nicht machen, insofern stellt er für mich keine Alternative dar. Schade, dass der Begriff „Alternative“ durch die AfD so sehr in den Schmutz gezogen wird, allerdings finde ich gut, dass dadurch die Leute begannen zu verstehen, dass etwas keine „Alternative“ ist, oder etwas „alternativlos“ ist, nur weil man es so nennt.

    # Roger Willemsen
    Der Mann !ist großartig! Ja, er ist gestorben, das trägt seiner Großartigkeit aber nicht ab.

    Im Anschluss an den Outro-Beitrag und Rogers Aussage, dass er „freie Tage“ liebt, er da seinem Bart wachsen zuhört usw., ein Zitat aus dem Film „39,90“ (Film zum gleichnamigen Buch, das ich jedoch noch nicht gelesen habe):

    „Und er sagt sich: ‚Vielleicht ist das Geheimnis, das die Welt retten könnte, die Langeweile zu akzeptieren‘ … gar nicht so einfach.“

    Ansonsten, guten Nachmittag. ^^
    Danke für die neue Episode.

  5. Sorry das ich wieder was klugscheissen muss, aber es stimmt nicht was Tilo über die Superdelegierten sagt. Sie entscheiden nicht nur wenn es knapp wird.

    Hier ein kleines Rechenbeispiel:

    4052 gewählte Selegierte ²
    712 Superdelegierte ³

    4764 Delegierte gesammt ²

    Sagen wir Sander holt 16% mehr als Killary (16% Unterschied bei 2 wirklichen Kandidaten ist schon fast unerhört)

    Also:
    Sanders 58% = 2350 gewählte Delegierte + 12 Superdelegierte = 2362 Gesammt
    Killary 42% = 1701 gewählte Delegierte + 700 Superdelegierte = 2401 Gesammt

    Fällt euch da was auf ? Ist das ein “knappes Ergebniss”? Selbst wenn Sander durch ein Wunder 100 Superdelegierte an sich zieht, braucht er immer noch >10% Vorsprung…

    Und noch eine kleine Anedokte… Delegierte sollen zwar für den Kandidaten Abstimmen, für den Sie ins Rennen geschickt wurden, MÜSSEN es aber nicht… Es wird kein Gesetz gebrochen wenn der Delegierte sich doch spontan entscheidet für den anderen Kandidaten zu stimmten (z.B. weil ganz plötzlich ein verlorener Koffer mit Geld in einer Auto aufgetaucht ist….). Er fliegt wahrscheinlich aus der Partei, aber hat sich einen schönen Lebensabend in der Karibik verdient….

    2.) https://en.wikipedia.org/wiki/2016_Democratic_National_Convention
    3.) https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Democratic_Party_superdelegates,_2016

  6. naja mein Englisch reicht eh nicht dafür aus das soll diesmal auch gar nicht das Thema sein aber ich bin gespannt wie Hulle wenn der “Wahlkampf” 2017 hier in good old Germany losgeht und was ihr 2 daraus macht in Bezug ob es sowas auch gibt wie zum US-Wahlkampf….

  7. Hallo,
    Ich wollte nur ein bisschen Kontext nachreichen zu eurer sehr, sehr guten Amerika-Wahlkampf Analyse.
    Es stimmt, dass sich von den Superdelegates schon eine Mehrheit für Hillary Clinton ausgesprochen haben. Das zählt aber erst ganz am Ende, wenn auf der Democratic Convention alle Delegierten für den/die Präsidentschaftskandidaten/-in abstimmen. Bis dahin können die sich theoretisch auch noch umentscheiden. Viele von Clintons Superdelegates haben sich, glaube ich, recht früh entschieden, als es noch so aussah als würde Clinton mühelos durch den Vorwahlkampf segeln.

    Die Frage ist, falls Sanders am Ende eine Mehrheit von normalen Delegierten hat, ob sich das Parteiestablishment wirklich über den Willen der Mitglieder hinwegsetzen möchte, bzw. ob Hillary ihre Unterstützer wirklich in so eine politisch unangenhme Situation bringen möchte, (die meisten Superdelegates sind ja aktive Politiker) oder nicht doch lieber selbst das Handtuch wirft. Es gehört sich eigentlich nicht und würde höchstwahrscheinlich auch negative Konsequenzen für den Hauptwahlkampf haben. 2008 hat Clintons Wahlkampfteam mal solche Überlegungen in Umlauf gebracht, als sich ein Obama-Sieg abzeichnete, und musste dann ganz schnell zurückrudern.
    Also: Superdelegates erstmal hinten anstellen und abwarten wie der Wahlkampf so läuft.

    In Nevada und South Carolina wird sich zeigen, ob Clinton auf die Unterstützung von Latinos und Afroamerikanern bauen kann. Clinton kann sich sehr überzeugend mit der Not dieser Gruppen solidarisieren (s. ihre Rede nach NH, wo sie von “humiliation” spricht), während Sanders zwar richtigerweise auf die Verstrickung von Rassismus und Klassismus verweist, aber irgendwie nicht den richtigen Ton trifft. In einem eurer Clips hat er das so als “other issues” abgetan (zusätzlich zu “general economic plight”).

    Klingt vielleicht oberflächlich auf sowas rumzureiten, aber die Zwischentöne spielen denke ich schon eine große Rolle bei Fernsehdebatten. Wie man besser über Intersektionalismus sprechen könnte, diskutieren Benjam Dixon und Michael Brooks im MajorityReport Interview:

    https://www.youtube.com/watch?v=NUynlcpwKE8

  8. Stefan, ich verstehe dein Argument gegen den Reduktionismus nicht.
    Estmal ist bei deinem Beispiel mit der Patriot-Rakete nur ein Programmfehler verantwortlich gewesen.
    Mit der Hardware hatte das nichts zu tun, sondern man portierte den Code auf eine neue Programmiersprache und hat dabei Fehler begangen.
    Bei manchen Umrechnungen benutzte man eine neue (genauere) Methode und bei anderen vergaß man wohl die Korrektur.
    Dieser Fehler kann komplett auf mathematischer Basis erklärt werden. Wie sonst?
    Programmcode produziert IMMER das selbe Ergebnis, wenn die Hardware keinen Defekt aufweist.
    Und selbst wenn die Hardware schuld gewesen wäre: Den Grund kann ich da auch durch Mathematik, Physik, Chemie oder was auch immer herausfinden.
    Ich brauche nur alle notwendigen Parameter.
    In sofern konntest du vielleicht genauer erleutern, was genau jetzt dein Argument dagegen ist?

  9. In meinem Bundesland stehen bald Landtagswahlen an und da unterhält man sich natürlich mit seinen Freunden mal über die Parteien und Politik.
    Interessanter weise wollen viele meiner Freunde und Bekannten, obwohl sie berechtigt sind, nicht wählen gehen. Die meisten sind der Meinung, dass egal wen mal wählt, zum Schluss der Einfluss von Lobbyisten so groß ist, dass politische Entscheidungen nach deren Interessen getroffen werden.

    Dies zeigte sich ja auch beim Abgasskandal:
    Der Deutsche Umweltverband ging Jahre vor dem Bekanntwerden zum Verkehrsministerium und prangerte die viel zu hohen NO2-Werte an – doch das Ministerium interessierte sich scheinbar nicht dafür. Als der Skandal bekannt wird sagt Dobrindt, dass die Bundesregierung davon nichts wussten.
    Man hat also die gesundheitlichen Schäden in Kauf genommen – zum Schutz der dt. Automobilindustrie.

    v”öllig intransparent, wer in Berlin in wessen Auftrag und mit welchem Interesse an politischen Entscheidungen” – Lobbycontrol

    Teilweise kann ich solche Leute verstehen.
    Manchmal hab ich auch die Schnauze voll.

    1. Da kannst du dich mit deinen Bekannten und Freunden glücklich schätzen. Bei mir geht es eher in die Richtung: Irgentwas im Radio aufgeschnappt und vor lauter Zorn entweder völliges Desinteresse oder aus Frust die AfD gewählt.

  10. Wie ist jetzt die korrekte Bezeichnung: Hillary Merkel oder Angela Clinton? In vielen Punkten läuft es nach meiner Wahrnehmung doch auf deren Erfolgsfloskeln hinaus: Politik der ruhigen Hand, keine Experimente und “ihr kennt mich!”
    Irgendwann muss ich mir den Zynismus wirklich mal abtrainieren…

  11. Eine rein technische Frage: Beim “Youtubeplayer” ist es möglich zu pausieren und der Player “merkt” sich, wo ich stehengeblieben ist. Auch nach neustart der Browsersitzung. Leider geht dass bei diesem Player hier nicht. Liegt dass an mir oder könntet ihr da was ändern?

  12. Zum Thema Staatsschulden, ja es gibt einen besseren Weg.
    Die Kontrolle über die Geldmenge dem Staat überlassen, ohne Zinsen und Gläubiger.
    Nicht wie jetzt mit EZB Weltbank uvm. die wertloses Geld verleihen und dafür auch noch Zinsen vom Staat (Bürger) bekommen.

    Wer (3 1/2) Stunden Zeit hat, hier eine sehr gute Doku von 1996 The Money Masters:
    https://www.youtube.com/watch?v=B4wU9ZnAKAw

  13. @all Da hier ja viele gut informierte Menschen sind, habe ich eine Frage:

    Welche Unternehmen sind die schlimmsten, also in folgenden Bereichen:

    1. Pharmaindustrie

    2. Waffenhersteller

    3. (Investment) Banken

    4. Allgemein, sowas wie der IWF.

    ?

    @Stefan und Tilo, wenn ich euch Geld überweise und als Verwendungszweck “Schutzgeld für die Aufwachen IS Terrorzelle”, als Witz, würde das eine Reaktion seitens Mitlauscher provozieren? Ich würde das Experiment wagen, falls es euch nichts ausmacht. ^^

    Grüße

    Lukasz

    1. Ganz egal wie der Verwendungszweck aussieht, das Finanzamt und alle anderen gucken eh auf alle unsere Konten. 😉 Also nur zu, Geld her!

  14. Ich finde es Super, dass Ihr die ganzen Debatten “zeigt”. So dass man mehr als nur Clinton und Trump kennenlernt. Ihr übersetzt schon sehr viel bzw. gebt kurz wieder was gesagt wurde aber manches lässt ihr noch unübersetzt. Finde ich sehr schade weil ich nicht immer alles verstehe. Würde mich freuen wenn Ihr mir da mit noch mehr übersetzung helfen würdet. Gruß aus Hamburg

  15. In Köln gab es Terroralarm, weil ein von Angst angesteckter Rentner Männer mit Gewehren auf einem Hausdach gesehen und der Polizei gemeldet hat. Die Polizei stellte dann Dachdecker beim arbeiten fest. Die Gewehre waren einer dieser Flammenwerfer mit denen Dachpappe erhitzt wird… Weniger Angstmache waere hilfreich.

  16. Hi,

    noch einen Hinweis zum Thema Joscha: Es ist sogar leicht mathematisch/physikalisch nachweisbar, dass die Welt nichtdeterministisch ist und wie ihr mehrmals betont habt Gefühle wie Liebe oder Psychologie eine Rolle spielen.
    Auf der einen Seite kann mithilfe der Quantenmechanik argumentiert werden, die lediglich Wahrscheinlichkeiten für Zustandsänderungen liefert und folglich stochastisch ist. Siehe auch: Heisenbergsche Unbestimmtheitsrelation
    Des Weiteren liefern bereits einfache Probleme aus der klassischen Mechanik analytisch unlösbare Gleichungen, die numerisch von Supercomputern gelöst werden. Siehe: Dreikörperproblem
    Wie du (Stephan) bereits beschrieben hast, können sich derartige Ungenauigkeiten summieren und erklären meines Erachtens unseren freien Willen.

    LG

    P.S: Bitte weiter so! Ihr seid geil und sogar Vorbilder 🙂

    1. Exactly.

      Und nicht nur das. Das Nutzen von Modellen selbst ist schon das größte Manko, denn was genau ist denn ein Modell? Eine Vereinfachung von komplexen Zusammenhängen. Vereinfachung dahingehend, dass man zB nur relevante Größen betrachtet und vergleichsweise unwichtige Einflussfaktoren ausblendet, die zwar Einfluss haben, aber eben nur relativ wenig. Man kann damit zwar eine grobe Richtung angeben, aber die wird niemals perfekt sein, geschweige denn immer zutreffen. Aufgrund der puren astronomischen Anzahl von Faktoren ist es schlicht unmöglich komplexe Sachverhalte wie Psyche oder Gesellschaft zu berechnen. Das zeigt sich schon darin, dass einfach jeder Mensch völlig verschiedene Erfahrungen gemacht hat und allein damit schon verschiedene Lernprozesse hinter sich hat, die zukünftige Entscheidungen beeinflussen. Während der eine auf einen Sachverhalt mit Abneigung reagiert, kann es sein, dass der nächste mit Zuneigung reagiert, ein anderer ist unentschlossen und wieder ein anderer ist einfach gegen Alles und einem weiteren anderen ist es einfach egal. Und viele weitere Schattierungen.

      Also. Modelle können in gewisser Weise sinnvoll sein, aber so Sachen wie Gesellschaft können sie nicht abbilden. Dafür sind die Einflussgrößen viel zu unterschiedlich, sie ändern sich zu schnell und sind viel zu zahlreich.

Kommentare sind geschlossen.