A!217 – Westworld

Donnerstag, 6. Juli 2017, 7:25 Uhr

Have you ever questioned the nature of your reality? Nein, wir auch nicht. Aber wir haben Westworld gesehen und kennen nun zumindest die Frage, die Menschen ihren digitalen Duplikaten stellen, deren Antwort sie aber so wenig verstehen, wie die Maschinen schon die Frage nicht. Der Weg zum Center of the Maze ist lang und leidvoll. Wir gucken nach, wie sich Dolores, Meave, William und Robert auf ihrer Reise anstellen und machen uns eigene Gedanken zum Schicksal. Auf nach Sweetwater, lasst alles zuhause, stellt Eure bulk apperception scharf und hofft nicht auf ein frühes Ende. Bring yourself back online!

Wenn ihr auf das Bild klickt, kommt ihr zur Liste der Clips, die wir im Podcast besprechen.

Unterstütze uns!

avatar Dirk
avatar Moritz
avatar Rena
avatar Stefan
Die Ausgabe lässt sich hier kommentieren. Die Kommentare werden mit Zeitverzug moderiert und dienen in erster Linie als Hinweise an Stefan und Tilo. Fragen und Diskussionen sind im Forum besser aufgehoben. Audiokommentare nehmen wir per WhatsApp-Sprachnachricht an 004915156091706 entgegen.

11 Gedanken zu „A!217 – Westworld“

  1. Juchuh! Die erste Westworld-Folge (A!148) habe ich schon 3-mal gehört. Solche nichtnachrichtlichen Auflockerungen tun der geistigen Hygiene richtig gut. Das darf öfter sein – auch mal wieder mit diesem daherplappernden Kinderreporter ;-D.

    P.S.: Könntet ihr bitte den Web-Player wieder kontrastreicher gestalten (Farbwähler)? Mittelgraue Schrift auf altgrauem Untergrund ist nicht so günstig.

    P.P.S.: Könntet ihr bitte außerdem noch die Audio-Dateien wieder mit einem „A“ am Anfang versehen, so wie früher, als noch alles besser war?

    · schlecht: 217westworld.opus
    · besser: a217westworld.opus

    1. Du bist ja anspruchsvoll. Also der Player entzieht sich unserer handhabe, hat aber den Vorteil, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Glücklich bin ich mit ihm aber auch nicht, also mal sehen. Zum “A” am Anfang… Mal sehen.

  2. Link-Tipps:

    What is the Bicameral Mind? Westworld’s secret philosophy
    https://www.youtube.com/watch?v=Y50nsmUVeVU

    Westworld: What Makes Anthony Hopkins Great
    https://www.youtube.com/watch?v=4kSGkGKwp9U

    Westworld – Biggest Easter Eggs
    https://www.youtube.com/watch?v=HLzq5xm896k

    50 Facts You Didn’t Know About Westworld
    https://www.youtube.com/watch?v=NBF7B_z3GpA

    TED – talks The illusion of consciousness
    https://www.ted.com/talks/dan_dennett_on_our_consciousness/up-next

    Westworld, Season 1: A Story We Tell Ourselves.
    http://www.rifters.com/crawl/?p=7074

    Violent Delights: Storytelling for the Human Mind
    https://tulliopontecorvo.wordpress.com/2017/01/16/violent-delights-storytelling-for-the-human-mind/

    Westworld – Hinweise
    – Ramin Dwajadi arbeitet mit Rückblicken in seinen Musikintro von Westworld

    – Interessanter Name für die Staffel 2 – Episode 1 –
    Journey into the Night (Bezug zum Ende von Staffel 1)

    – Anspielungen auf u.a. S. Freud, J. S. Bach, W. Shakespeare

    – Teilweise gleicht die Körperhaltung und Szenerie eins zu eins mit dem Film Westworld aus dem Jahr 1973

    – als Robert Ford sagt: You can`t play god without being aquainted to the devil (sieht man im Spiegel direkt, dass Robert Ford – Hörner wie ein Teufel bekommt.)

    – Liebe zum Detail beim alten Westworld – Logo…

    – auch die Namensgebung Felix (happy) und Dolores (pain) sind nicht zufällig

  3. Ich hab die Serie nicht gesehen. Ich mag trotzdem hören, was ihr hier besprecht.

    Ich fand die Stellen mit Schmerz und Leid sehr interessant. Ich hab mich gewundert, wieso ihr nicht genauer erklärt, woran man genau sieht, wieso eine Figur Dolores heißt und wieso ausgerechnet sie den Namen bekommen hat. Dolores => Schmerzen, Wehen

    Zur Unterscheidung von Schmerz und Leid fiel mir eine Beschreibung von Bohus/Wolf-Arehult (Stresstoleranz für Borderline-Patienten) ein:
    “- Schmerz ist ein Teil des Lebens und kann nicht immer vermieden werden. Im Gegenteil, manchmal müssen unangenehme Gefühle ertragen werden, da die Situation sich nicht verändern lässt. Versuchen wir Schmerzen zu vermeiden und zu verdrängen, leiden wir oft noch mehr darunter.
    – Leid besteht aus Schmerz und dessen Nicht-Akzeptanz. Leid entsteht, wenn Menschen an dem haften, was sie wollen, und sich weigern, das anzunehmen, was sie haben. Leid ist schwieriger zu ertragen als Schmerzen. Mit Hilfe von radikaler Akzeptanz kann man Leid in Schmerzen umwandeln.”

  4. sehr deepe folge, danke dafür !
    muss ich mir auf jeden fall ein paar mal anhören, um wirklich jeden gedankegang von euch nachzuvollziehen.

    am besten finde ich die besprechung von der stellung von religion in dieser serie – wie etwas einen hoffnung macht, den sinn seines lebens zu VERSTEHEN und durch ein zu ungeduldiges VERLANGEN nach einer antwort in die irre geführt zu werden (kirchenszene in der serie / radikale gläubige in unserer realität).

  5. Vielen Dank für diese sehr anregende und inspierierende folge an alle Beteiligten. Auch für die Link-Tipps von Dirk. Zum Thema Leid vs. Schmerz fiel mir auch der Aspekt ein, den Marie in ihrem Kommentar beschrieb: in buddhistischen Kontexten findet man gelegentlich auch die “Formel”: Leid = Schmerz + Widerstand.
    Kürzlich hat der philosoph thomas metzinger einen text zum thema leid veröffentlicht, der vlt. noch zum thema passt: http://www.blogs.uni-mainz.de/fb05philosophie/files/2013/04/Metzinger_Leiden_und_Würde_Sendemanuskript.pdf

    Gruss Christian

  6. Großes DANKE für die Folge! Pflichtprogramm für jeden Westworld Kucker weil man einiges ohne so eine Nachbesprechung denke ich garnicht oder nur schwer verstehen und interpretieren kann. Zum Thema dann noch ein Gedanke.

    Es hängt doch eigentlich alles von uns ab. Wir glauben das mit den Hosts etwas passiert das sie uns gleichwertig macht. Aber nachprüfen wie sie es wahrnehmen, was sie wahrnehmen können wir nicht. Ich meine was wenn das alles, wenn man die Serie sozusagen auf das wesentliche zusammenkürzt, nur um eine außer Kontrolle geratene Idee zweier irrer Robotroniker handelt die sich in ihrer Schöpfung verloren haben? Die sich mit dem “Maze” einfach nur besonders genial verewigen wollten? Bin zwar ein Anhänger der “Ich Werdung” der Hosts und drück denen auch die Daumen aber ich denke man sollte diese distopische Auslegung, bei dem in den Hosts nicht wirklich etwas besonderes passiert, dafür aber Menschen getötet werden nicht so weit von sich schieben. Und vielleicht ist das ja auch das eigentliche Labyrinth. Wir folgen dem Kaninchen, Dolores und schlucken das Narativ von den guten Hosts und den bösen Newcomern. Und am ende jubeln wir dann auch noch wenn die Hosts endlich zurückschlagen dürfen. Vielleicht gehts ja nur darum wie weit man von einer Idee in Besitz genommen werden kann ohne genau darüber Bescheid zu wissen oder Bescheid wissen zu wollen. Also um Manipulation und Verdrängung. Ich denke die Serie gibt genügend Anhaltspunkte auch für so eine Auslegung der Ereignisse her. Grade weil wir uns, was die Außenwelt angeht, allein auf die Aussagen von Ford und dem Man in Black verlassen müssen. Also grade die 2 Menschen die mit der Welt komplett abgeschlossen haben. Nur ein Zufall?

  7. Wow. Danke für die Folge. Hat wahnsinnig Spaß gemacht euch zuzuhören. Hatte Westworld vorher nicht gesehen, hat auch so super funktioniert. Werde ich jetzt allerdings unbedingt nachholen. Ihr habt zu viele Punkte angerissen um darauf einzugehen, aber dieser ganze Leid/Erwartung/Selbsterkennung/Entscheidungs-Komplex hat mich beeindruckt. Eine ganz neue Selbstreflexionsebene eröffnet sich da. Und natürlich teilweise mehr Fragen als Antworten, aber das macht den Reiz ja aus, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt. Mentale Stimulation pur jedenfalls. Daumen hoch.

    Ein Tipp vielleicht noch, der in eine ähnliche Richtung geht und euch gefallen könnte: “Hyperion” und “The Fall of Hyperion” von Dan Simmons. Fängt unscheinbar an und behandelt am Ende doch alles und nichts, Religion und Gott, Zeit und Schmerz und ist dabei wahnsinnig anregend geschrieben, spitzfindig und auf subtile Art amüsant. Vielleicht mal reingucken. Danach hat man jedenfalls auch Gesprächsbedarf. Unbedingt im Original lesen.

    Ansonsten gerne immer mal wieder solche Folgen wenn es sich anbietet, schöne Abwechslung.

  8. Ich liebe diese Serie.
    Die zeigt doch eindeutig wie Menschen ticken. Leid ist vielen vollkommen egal. Mitleid und Empathie.
    Ich wollte es nicht tun… (Leid zufügen) habe es aber trotzdem getan. Das ist das Gefühl wenn du merkst, dass du jeden Tag Leid produzierst und förderst indem du liebenswerte Lebewesen isst.
    Das Gewissen fehlen allen Roboter. Das Gewissen streifen die Menschen, die dorthin gehn, einfach ab.
    Bin gespannt auf die nächste Staffel.
    Ihr analysiert die genialen Autoren dieser Serie. Find ich gut.

  9. Durch eurer Sendung (die ich natürlich erst nach dem Anschauen anhören werde) wurde ich endlich mal genötigt mit Westworld anzufangen. Vielen Dank schon vorab! Eine der großartigsten, wenn die die BESTE(TM) Serie aller Zeiten (wenn man auf SciFi AI steht). Ich bin bei Folge fünf und schon jetzt gespannt auf eure Besprechung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.