A!101 – Polemogenität

Dienstag, 22. März 2016, 16:14 Uhr

Wir schauen kurz Mittagsmagazin und Stephen Colbert und dann das heute Journal der vergangenen Woche. Themen: Der große Streit von CDU und CSU – alles nur gespielt?, Krieg in Syrien, Flüchtlinge.

Wir danken unseren Produzenten Peter, Lukasz, Jan Felix, Kristian, Benjamin, Ullrich, Björn, Philipp, Dirk, Katharina, Tobias, Kevin, Stefan & Mahela, Helena, Patrick, Clemens, Heiner, Stephan, Felix, Tobias, Sven Olaf, Dominik, Thomas, unseren Unterstützern Tobias, Christoph, Felix, Bernhard, Jan, Konrad, Rene, Marco & Petra, Bernhard, Robert, Jonas, Valentin, Daniel, Jacob, Benjamin, Frederike, Josef, Roland, Lars, Marek, Bernhard und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Rena

60 Gedanken zu „A!101 – Polemogenität“

  1. Kurz vor Ende ging es darum, dass zwei Länder vor den Europäischen Gerichtshof ziehen wollen, da sie die Verteilung von Flüchtlingen für nicht rechtskonform halten. Der Korrespondent (?) tat das aber mit den Worten, dass es sich nur um zwei “kleinere Länder” handle, ab.
    Ich fand das ziemlich erschreckend, geht er damit doch anscheinend davon aus, dass vor dem Gesetz nicht jeder gleich ist, kleinere Länder wohl weniger Gewicht hätten als große (und daher auch keine Namensnennung verdienten). Wenn das wirklich der Fall sein sollte, ist es mit dem Europäischen Gerichtshof nicht allzu weit her.

  2. XD Das Seehofer die Kanzlerkandidatur womöglich anstrebt aber zumindest potenzielle AfD wähler in Bayern assimilieren will, hat ich bei mir auch schonmal durchdiskutiert. Grusseligerweisse sind wir zur “Erkentniss” gekommen, eine tatsächliche Alternative innerhalb (C)DU/SU zu A.M. ist uns nicht wirklich eingefallen (gut v.d. Leyen *nicht hauen jetzt*). Von den anderen Parteien ganz abgesehen, Der Gysi will ja nisch ;(.
    Naja flei könnt Ihr das ja mal aufgreifen. Immerhin brüllen ja genug Merkel muss weg aber wer solls denn bitte machen? (Auch wenns jetzt (noch) nicht Nachrichtenrelevant ist)

    Ansonsten ein neuen treuen Naivling gewonnen. Schöner Pod, gute Anregung
    Wenn ich mal 45 Pfennig über hab Spend ich auch mal wat, bin armer Student 🙁

    1. Ich bin auch armer Student, hab mir aber angewöhnt jedes Mal 1€ zu überweisen wenn eine neue Ausgabe erscheint. Das klappt super. Nebenbei wertet es den Podcast auf und ich höre genauer und aufmerksamer zu – nicht nur nebenbei – weil ich ja etwas dafür bezahlt habe.
      Am Ende der Monate hab ich nicht wirklich bemerkt, dass mir Geld fehlt. Das klingt zwar abgedroschen, aber einmal pro Woche auf etwas verzichten (Alkohol, Zigaretten, Cola, etc.) und alles ist bestens 😉

  3. # Guten Morgen.
    Guten Abend, Rena, Stefan und Tilo.

    # Streit der Chlorhühnchen-Demokratischen Union.
    Letzen Ende ist „die einzige Partei der Mitte“ nichts anderes als der Versuch „die Partei hat immer Recht“ zu etablieren. Und zwar nicht irgendeine Partei, sondern diese Partei, die CDU. Orwell lässt grüßen.

    Zum Streit, ahh~. Kalkül. Ich frage mich, ob Frau Doktor Merknix heimlich das Ziel verfolgt, solange zu warten, bis andere den Weg der Solidarität endgültig zunichte gemacht haben, um dann auf den Weg der Abschottung zu wechseln und somit den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Eigene neoliberale Agenda verfolgen, aber bitte ohne das Image anzukratzen. Deshalb andere den Karren an die Wand fahren lassen und hinterher unreife und ungepflückte Lorbeeren zu beanspruchen. Ich traue dieser Partei alles zu, eine rein machtpolitische Partei, etwas anderes interessiert sie nicht.

    Merkel „freut sich“, dass Haseloff einen „klaren Regierungsauftrag hat“. Aha, jetzt freut man sich über Dinge, die eine verdammte Selbstverständlichkeit sein sollte. 😀 Oder ich habe noch nicht ganz mitbekommen, was denn ein „klarer Regierungsauftrag“ ist. Ich bin immer davon ausgegangen „Schaden vom Volk abzuwenden“. Muss wohl was anderes sein, schade.

    Seehofer. Was ist das für einer? Was der da wieder sagt zur Frau Slomka, erzeugt einen Würgreflex in mir. Und das schlimme ist, solche Politiker kriegen auch noch Zuspruch. Mit solchen Politikern ist doch kein Blumentopf zu gewinnen. Hat diesem Seehofer schon mal ein einziger Mensch erklärt, dass Rassismus keine Ursache, sondern eine Auswirkung von anderen Faktoren ist? Man wird eine Krankheit nicht los, wenn man sich nur auf die Symptome einschießt, andere Effekte hängen da auch mit dran. Die Leute haben keine Angst vor den Flüchtlingen, sie haben Angst sozial noch tiefer zu rutschen, so wie es die Politik schon die ganze Zeit betreibt. Das kann doch nicht so schwer zu begreifen sein, dass ihr soziale Politik machen müsst. In solchen Thematiken bin ich immer im Zwiespalt. Machen diese Leute das mit Absicht, oder sind sie wirklich nur so dumm? In solchen Momenten bin ich auch für Revolution, statt für Wahlen.

    Vielleicht muss man den Gedanken umdrehen: Die etablierte Politik will die Flüchtlinge loswerden, DAMIT sie keine soziale Politik machen muss. Weitermachen mit Unrechtsstaat und TTIP und Ausbeutung der Unterschicht geht nur, wenn ihnen die Bürger nicht wegen der Flüchtlinge aufs Dach steigen. Ich glaub so wird ein Schuh draus.

    36:40
    Danke. @ Beide.

    Übrigens, zum Thema „noch nie ein Flüchtling gesehen“. Ich habe schon einige gesehen (haben sich auch ganz normal verhalten, nicht irgendwie frech oder was auch immer man da hört). Ich wurde sogar schon mal angesprochen, wollten wissen wie sie zum Migranten-Amt kommen. Also es war mehr über Hände kommuniziert und Zettel zeigen, wo dann halt „Migrantenamt“ draufstand als alles andere, aber egal. Und das muss ich schon mal sagen, das Teil haben sie aber auch am Arsch der Welt versteckt bei mir in der Stadt. Die Leute kommen da in der Stadt an, dann wird denen gesagt, dass sie zum Migrantenamt sollen und dann werden die losgeschickt. Ja, woher sollen die denn wissen wo das Amt ist? Das wird denen auch nicht gezeigt. Maximal wurde denen noch die Buslinie gezeigt, toll, da sie nicht wissen wie weit die fahren müssen, steigen die auf der ganzen Strecke beliebig wieder aus und fragen dann kilometerweit weg Leute, ob die denn wissen, wo diese kleine Nebenstraße ist am Ende der Welt. Keine Sau weiß das. Ich wusste es selbst nicht und ich hab mich geschämt, als ich denen nicht helfen konnte, weil ich’s halt selbst nicht wusste. Hab’s dann Zuhause bei Google nachgesehen und es hat mich erschreckt, da finden die von alleine nie hin. Abartig.

    AfD im Bundestag. Puhh, ich glaube, wenn ich es nicht schon getan habe, ich schließe mich Stefan an mit seiner Prognose. Wenn die AfD tatsächlich eine soziale Politik betreiben wöllte, abgesehen von den Flüchtlingen, dann hätte die AfD wohl eine echte Chance, denke ich. Aber die AfD macht letzten Endes genau dieselbe Politik wie die CDU/CSU, „abgesehen“ von Merkel. Und deshalb schafft es die CDU/CSU auch so gut, sag ich mal, die AfD wieder loszuwerden mit der Zeit, eben weil alle ihre Forderungen inhaltlich weitestgehend deckungsgleich sind. Würde die AfD tatsächlich eine linke Politik wollen, abgesehen von den Flüchtlingen, könnte sich die CDU/CSU das nicht erlauben die AfD so auf die Flüchtlinge festzunageln, weil sie dann wüssten, dass die anderen Forderungen noch weitere Erfolge der AfD versprechen würden, wenn das Flüchtlingsthema durch ist. Da die AfD aber keine soziale Politik betreiben will und sie aber selbst aber auch keine soziale Politik betreiben, brauchen sie bei der AfD auch keine Angst haben, dass die AfD inhaltlich sinnvoll erstarkt und der CDU/CSU den Rang streitig macht und somit kann sich die CDU/CSU auf ein Thema einschießen. Dass die AfD keine soziale Politik machen kann, ist auch klar, das ist ihrer politischen Gesinnung immanent.

    # Putin.
    Sind die Ziele wirklich erreicht worden, wurde das bestätigt?
    @ Rena. Ich kann mich irren, aber ich wage zu behaupten, dass das nicht bestätigt wird, kannst du warten bis du schwarz wirst. Das wäre ja die Erklärung der Niederlage gegenüber Russland, weil sie erreicht haben, was Amerika nicht konnte. Ich glaube eher wird Amerika noch irgendwas ziellos weiterbombardieren um uns weißzumachen, dass da noch viel zu erledigen sei. Wenn sowas irgendwann bestätigt wird, dann wahrscheinlich so wie immer bei geheimen Akten. Erstmal Bomben werfen, alles noch viel schlimmer machen als es eh schon ist und dann irgendwann vor der Presse Witze reißen: „Ahahaha, die Kriegsgründe? Die waren alle erstunken und erlogen. Aber der Führer war ein Irrer, der musste weg.“

    Vielen Dank für die super Folge wieder. 😀

  4. Schade, dass der Terrorismus nicht abreißt. Sei es jetzt in der Türkei oder auch heute in Brüssel. Wir brauchen eine viel bessere Jugendarbeit in Europa, damit junge Menschen nicht in die Fänge von Extremisten geraten.

  5. Schon lange bevor ich anfing mich mit Politik auseinander zu setzen, hat (sarkastischer) Humor mir geholfen die unerträglichen Dinge in meinem Leben zu ertragen. Ich gehöre zu denen, die ihre politische Bildung hauptsächlich durch die Politsatiresendungen erworben haben. Inzwischen wird mir der übermäßige Klamauk in vielen dieser Sendungen (z.B. Heute Show) aber zu viel. Das pure Spotten über die Eigenheiten der einzelnen Politiker bringt scheinbar mehr Quote, als die Auseinandersetzung mit ihrem politischen Handeln. Mir ist das einfach zu gehaltlos.
    Richtig gut dagegen macht es die Neubesetzung von “Die Anstalt”. Eigentlich sollte davon heute eine neue Folge laufen, aber wegen der Anschläge in Brüssel wurde die nun verschoben. Stattdessen werden auf dem Sender nun die paar Informationen, die es über die Anschläge gibt in einer Endlosschleife wiederholt. So kann sich die Politik wieder mal freuen, dass durch Terroraschläge von ihnen und ihrem Handeln abgelenkt werden kann.
    Jeden Tag werden tausende Menschen auf anderen Kontinenten auf Grund der menschenverachtenden Wirtschaft und Politik des Westens ermordet. Aber darüber wird kaum berichtet. Und eine Sendung wie die Anstalt, die regelmäßig darüber berichtet, wird verschoben, weil in einem EU-Land eine Hand voll Menschen ermordet wurde. Wo sind die Endlosschleifenberichte über die Zerstörung der lokalen Märkte in Afrika durch EU-Subventionen? Wo sind die Endlosschleifenberichte über die Annektierung der Ackerböden auf der ganzen Welt durch westliche Konzerne? Wo die Endlosschleifenberichte über die Ölinteressen des Westens im Nahen Osten?
    Wie kann man monatelang über Flüchtlinge berichten, ohne das diese und alle anderen Fluchtursachen bis ins kleinste Detail durchgenommen werden? Aber dann würde man dem Gebührenzahler ja seine eigene Verantwortung als Konsument und als Bürger vor Augen halten und somit seine Missgunst (und damit die Gebühren) riskieren. Da bedient man lieber den Narzismus des Zuschauers und macht ihm Angst vor Rentenlücken, sozialen Abstieg und vor Terror.

  6. Spontane These: In der Argumentation, warum das Abkommen mit der Türkei super ist und die Anzahl der Flüchtlinge begrenzen wird, greift die Union auf das Modell des Homo Oeconomicus zurück und wird daran wie fast immer scheitern. Die Argumentation: Die Menschen werden eine rationale Güterabwägung treffen und zu der logischen Entscheidung kommen, dass es keinen Sinn macht gutes Geld für Schleuser auszugeben wenn die Bedrohung massiv ist, dass sie wieder zurück geschoben werden. Das Problem: Menschen in Not handeln nicht rational sondern sind verzweifelt, klammern sich an Hoffnungen und scheissen dabei (sorry für den Ausdruck) auf den Teil ihres Ersparten für den Traum, zu den wenigen zu gehören die es trotzdem nach Deutschland, Schweden oder sonst wo schaffen. Die Zuspitzungen dadurch dass hier verzweifelte Menschengruppen gegeneinander ausgespielt werden (für jeden der zurück geschickt wird, darf einer in die EU einreisen) und die daraus resultierenden sozialen Spannungen in den eh schon viel zu engen Massenunterbringungen mal gar nicht erst betrachtet. Ich blicke mit Sorge auf das, was dort wieder mal als Folge passieren wird – Auch wenn es “uns” im kleinstaatlich-nationalen Denken vieler dann ja nicht mehr betrifft, weil die Aggressionen in anderen Ländern passieren werden.

  7. Ein kleiner Einwurf aus meiner Sicht aus München, insbesondere was den Umgang und die “Last” mit Flüchtlingen angeht: Hier ist nach 2-3 Monaten auf allen Ebenen der Verwaltung ab Juli 2015 die generalstabsmäßige Flüchtlingsverteilung/unterbringung/etc angelaufen und läuft mittlerweile wie geölt. Bayern steckt sehr viel Ressourcen und Geld in die ganze Sache, weil wirklich jeder Dorfbürgermeister ganz genau weiss, was da auf uns mittelfristig noch zukommt (naja, Ressourcen den Anforderungen des Grundgesetzes und des Asylbewerberleistungsgesetzes entsprechend).

    Prophezeiung: Wenn die AfD zur Landtagswahl in Bayern noch existiert, zeigt der Seehofer auf all diese geleisteten Dinge, die jetzt in den Medien null stattfinden – und fragt (mit Recht) wo denn das Problem ist. Strategisch ist das schon ziemlich ausgefuchst, und auch mit ein Grund warum andere hier nix zu melden haben und auf keinen grünen Zweig kommen.

  8. Stefan, wann bist du das letzte mal beim Steuerberater gewesen?

    Sagt mir mal bitte, warum ihr Umsatzsteuer bezahlt, wenn Eure Arbeit freiwillig (rechtlich unentgeltlich) ist. Dort liegt keine Steuerbare Leistung vor. Ihr seid meiner Auffassung nach ein nicht rechtsfähiger Verein (keine 7 Mitglieder)

    Müsste es nicht so sein, das ihr eher den Spendern erklärt, wie man die Spenden das von der Steuer absetzt?

    Selbst wenn Umsatzsteuer wird von Unternehmern nicht erhoben, wenn der maßgebende Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. Das trifft auch zu, wenn ich richtig hingehört habe

    Wenn ihr jetzt 19% mehr verdient, also mehr als 12€/h gibt es dann Freitag noch einen Podcast – oder müssen es doppelt so viele Produzenten geben?

    Also folgendes, bei Podcast Twitter etc. geht es um Aufmerksamkeit/Verfügbarkeit. Wenn ihr langsam etwas abtaucht, was zurückfährt, sollte man nicht denken, das die Hörerzahlen man durch zwei teilen kann – sondern das verläuft dynamisch, könnt ganz schnell weg sein.

    Dann würde mich bei Stefan noch folgendes interessieren, was dort herauskommt.

    https://www.philognosie.net/persoenlichkeit/grundmuster-menschlichen-verhaltens-persoenlichkeitstest

    1. Ich war nicht gefragt, aber ich hatte Lust drauf.

      alle erfüllt -> Umsatzsteuerbarkeit. USt-Pflicht müsste man prüfen, es sollte keine Befreiung für Crowdfunding geben. -> USt-Pflicht.

      Kleinunternehmer kann man werden, wenn man im letzten Jahr 17.500 Umsätze nicht überschritten hat und im aktuellen Jahr 50.000 voraussichtlich nicht überschreitet. Somit könnte man zwar Kleinunternehmer sein, aber man kann davon abgesehen immer noch zur Umsatzsteuer hin optieren. Man wählt dann also die Steuerpflicht. Das macht dann Sinn, wenn die Gründungsinvestitionen so hoch sind, dass man mehr Vorsteuer rausbekommt als man Umsatzsteuer abführen müsste.

      Das jedenfalls zur grundlegenden Information. Ob das jetzt auf diesen Podcast so zutrifft in dieser Form, weiß ich nicht. Ich kenne ja wie gesagt die persönlichen Verhältnisse nicht. Grundsätzlich ist es aber durchaus möglich, dass Umsatzsteuer anfällt. Und ich möchte nochmal betonen, dass das umsatzsteuerrechtliche Sicht ist. Im Steuerrecht legt man Sachen manchmal anders aus, als es die Realität eigentlich hergibt. Im Zweifel unterstellt das Finanzamt auch mal gewisse Sachverhalte.

      Grüße 😀

      PS: Das soll im Übrigen auch keine Aufforderung sein mir irgendwas Sachverhaltsmäßiges mitzuteilen. Ich will das nicht wissen. Um ehrlich zu sein, will ich nicht mal wissen wie viel Geld schon zusammengekommen ist. Das geht mich nichts an. Wenn sie ihre Arbeit gut machen, ist sie unterstützenswürdig, wenn nicht, dann nicht. Aber das muss jeder selbst beurteilen, auch das geht mich nichts an.

    2. Och nö. Was ist denn das jedes Mal, dass es mir die hälfte rausschmeißt. Das nervt.
      Ich schreibe das jetzt nicht nochmal, hab’ da jetzt echt die Lust verloren.

      Bitte löschen, der Kommi hat so kein Sinn.

    3. Hm, glaube nicht, dass von deinem Kommentar was fehlt. Sieht mir mit Grußformel und PS. ziemlich vollständig aus…

    4. Nope, habe UstG, wie in der Uni man mir das beigebracht hat geprüft – keine Steuerbarkeit. (Wo siehst Du die Abs. Nr bitte).

      Auch noch mal ein BMWi- Link, der meine Meinung der Unentgeltlichkeit(Zuwendungen)von offizieller Seite her teilt.

      http://www.existenzgruender.de/SharedDocs/BMWi-Expertenforum/Steuern/Finanzierung-ueber-Crowdfunding-Steuern.html

      Das einzige bei dem ich Dir recht gebe ist die unterschiedliche Sicht, (EK) Steuerrecht vs. Umsatzsteuerrecht mit unterschiedlichen Unternehmerdefinitionen.

      Beim – “Das geht dich nichts an!” muss ich sagen wurde von Stefan thematisiert und wie mit dem Input umgegangen wird, sollte bei Crowdfunding immer transparent sein.

    5. @ Stefan.

      Da fehlt eine Menge.

      —–
      “Ich war nicht gefragt, aber ich hatte Lust drauf.

      ???

      alle erfüllt”
      —–

      Dazwischen war die Erklärung, die NurSo2 gern gehabt hätte. Macht auch kein Sinn, wie man von “ich hatte aber Lust drauf” auf “alle erfüllt” kommt. Ich schreib aber jetzt nicht nochmal alles auf. Ich kriegs nicht nochmal so schön hin.

      @ NurSo2

      Vielleicht hast du recht, vielleicht aber auch nicht. Man könnte das sicherlich auch anders betrachten im umsatzsteuerrechtlichen Sinn. Im Zweifel kommt es auf die Begründung gegenüber dem Finanzamt an, das unter Umständen gewisse Sachverhalte auch einfach unterstellt. Ich kenne ja die persönlichen Verhältnisse nicht (will sie auch nicht kennen), am Ende sollte man sich eh von einem Steuerberater beraten lassen, weil naja Internet & Rechtsauskünfte sind immer etwas vage. Ich gehe davon aus, dass sie das gemacht haben und wenn der dann sagt, dass USt anfällt, dann muss das zwar nicht zwingend richtig sein (jeder macht mal Fehler), aber dann hat das dennoch mehr aussagekraft als irgendwelche Internet-Noobs (wir beide). 😀

      Den Link habe ich gestern auch gefunden. 😀

    6. Antonio

      Ich glaube nicht das Stefan hier sinnentstellend zensiert oder irgendwie an deinem Geschriebenen rumbastelt.

      Dort ist eine Seite zu prüfen und ich habe nichts zutreffendes gefunden.

      Ich bin kein Internetnoobs habe Umsatzsteuer an de Uni gehört. Problem ist unter Umständen kostet eine Umastzsteuerberatung was.

    7. @ NurSo2

      Ich habe Stefan nicht unterstellt irgendwas rauszulöschen. Ich glaub es ist ein Bug, der nicht damit klarkommt, dass man “größer als”- und “kleiner als”-Symbole verwendet, die ich dummerweise verwendet hatte. ^^

      Ich bin gespannt, ob die Antwort diesmal richtig ankommt. 😀

      —–

      Aus dem stehgreif hätte ich es folgendermaßen beurteilt. Extra nochmal für dich.

      # Merkmal 1: Lieferung oder Sonstige Leistung
      Tun, Dulden oder Unterlassen. Podcast betreiben = Tun

      # Merkmal 2: Unternehmer (USt-Sicht)
      UN ist, wer gewerbliche oder berufliche Tätigkeit (Journalist) selbständig ausübt. Wiederholungsabsicht, Einnahmen-Erzielungsabsicht, Weisungsungebundenheit

      # Merkmal 3: Ort der sonstigen Leistung
      Inland

      # Merkmal 4: Entgelt
      Spenden (???) – Donation = echter Zuschuss

      # Merkmal 5: Rahmen des UN
      Aufwachen-Podcast = Projektrahmen ≠ Privatleben

      Fazit: 4 von 5 Merkmalen sind erfüllt. Einzig das Entgelt ist der Knackpunkt. Bei diesem kommt es aber wohl auf die Argumentation an, ob es das jeweilige Finanzamt auch so sieht. Im zweifel unterstellt das Unternehmen hier auch unechte Zuschüsse, ergo damit ein echtes Entgelt für die Leistung “Aufwachen-Podcast”. Ob Tilo und Stefan das selbst auch so sehen, spielt für das Steuerrecht nicht zwingend eine Rolle. Was das BMWi dort schreibt, mag ja sein, aber auch das bietet keine endgültige Rechtssicherheit. Wichtig ist der Steuerbescheid und ein ggf. eingelegter Rechtsbehelf. Wir hier aus der Entfernung können keine abschließende Beurteilung abgeben.

      “Uni gehört”. Ich will dir deine Kompetenz nicht absprechen und will auch nicht sagen, dass du falsch liegst, aber auf “Uni gehört” kannst du dich echt nicht berufen. Deshalb nimm mir das bitte nicht übel, aber das ist hier alles Laienwissen. 😀

      Grüße 😀

    8. Also bei den Umsatzssteuersachen ist bis auf Inland und Kleinunternehmerregelung wie du festgestellt hast vieles Auslegungssache und die Finanzverwaltung geht bei “doch keine Unentgeltlichkeit”/Leistungsaustausch in ihren Anwendungsverordnungen sehr weit.

      Meine gewissenhafte Prüfung:

      Lieferung/Sonstige Leistung §3 Abs. 9 UStG(-Tilo/Stefan+) Leistungstauschbegriff UStAE: Unternehmer muss die Leistung in der erkennbaren Erwartung auf eine Gegenleistung ausführen. Stefan arbeitet Freitags nicht ohne einen gewissen Geldbetrag. Tilo findet es gut, wenn er davon essen gehen kann.

      Zu den Begriffspaaren „Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen“ im § 2 Abs. 1 Satz 3 UStG und „Leistungen gegen Entgelt“ im „ 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG, die sind inhaltlich identisch. Eine Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, durch die jemand zum Unternehmer wird, liegt deshalb nur vor, wenn die Tätigkeit darauf gerichtet ist, Leistungen gegen Entgelt, also Leistungen im Rahmen eines Leistungsaustausches auszuführen.

      Unternehmer, (+/+) beruflich, nachhaltig, selbständig, zur Erzielung von Einnahmen Gewinnerzielungsabsicht nicht notwendig.

      Im Rahmen des Unternehmens (+/+)

      Inland(+/+)

      Man muss echt sagen, das wie der Blog rüber kommt – will jetzt nicht “vermarktet wird sagen” und wie der Sachverhalt zu sein scheint – dazwischen liegen Welten, vor allem wenn man bedenkt, das Stefan mehrere Jahre als Journalist tätig gewesen ist. Kleinunternehmerregelung unter 17.500 und 50.000 im Folgejahr sollte aber eigentlich dazu führen, das man keine Umsatzsteuer zahlt.

      Es wird deswegen schwierig das gemeinnützig hinzustellen – obwohl einige Bundesländer bei journalistischen Tätigkeiten dabei sind und Finanzämter die Gemeinnützigkeit und somit das ausweisen von Spendenquittungen und Umsatzsteuerbefreiung ermöglichen.

      Nächstes Thema Gewerbesteuerinfektion durch T-Shirtverkauf eines freiberuflichen Bloggers.

      Habe mich bei dem Thema nen bisschen reingesteigert, gedacht – hey ist gefühlt so ne Hobbysache wobei bis 17.500 /50000 im Folgejahr es das ja fast auch ist – aber sonst passt die Umsatzsteuerpflicht, wenn man keine Gemeinnützigkeit /Parteigründung hinbekommt.

    9. @ NurSo2

      Na dann sind wir uns doch irgendwie einig geworden. 😀

      Allerdings musst du bei der Beurteilung aufpassen, denn Tilo und Stefan haben 2 Projekte. Es ging eingangs nur um den Aufwachen-Podcast. “Jung & Naiv” und somit der T-Shirtverkauf sind jedoch wohl nur Tilo zuzurechnen, zumindest gehe ich davon aus. Bzw. Tilo und Alex halt. Aber sicher unabhängig vom “Aufwachen-Podcast”, der, wenn, wohl aufgeteilt wird zwischen den beiden. Die beiden darf man dann nicht vermischen.

      Naja, wie auch immer.

      Grüße 😀

      PS: Zu deinem Persönlichkeitstest-Dingens. Ich war zwar eigentlich nicht gefragt und nach so Internet-Teilen braucht man ohnehin nicht gehen, aber ich hatte Lust drauf und bekam “loyaler Idealist”. ^^

  9. Ich habe noch eine Empfehlung zum Thema Trump:
    Ein Interview mit der Washington Post. Der viertelstündige Ausschnitt, der oben als Video mit Transkript zu sehen ist, behandelt zunächst sein angespanntes Verhältnis zu Medien, die nicht “korrekt” über ihn berichten und man bekommt einen recht guten Sinn dafür, was er “korrekt” findet. Dann kommen sie von da auf die Protestierenden auf Trumps Veranstaltungen und die Reaktionen von ihm und seinen Anhängern darauf. Ich kann sehr empfehlen da mal reinzuhören, Trumps Sicht kommt auch zu diesem hier schon viel diskutierten Thema recht gut durch, wie ich finde.

    Bei ca. 13:40 min. sagt er übrigens selbst, dass seine Anhänger “USA,USA!” rufen, wenn Störer rausgeworfen werden. Das aber nur am Rande extra für Stefan, der das ja trotz verlinktem Videomaterial als “faktisch falsch” bezeichnete.
    https://www.washingtonpost.com/opinions/we-met-with-donald-trump-electing-him-is-still-a-radical-risk/2016/03/21/bfbe5498-ef90-11e5-85a6-2132cf446d0a_story.html?tid=sm_tw

    1. Zu der ganzen Monetarisierungsdiskussion – die halte ich für komplett unnötig. Ihr macht das freiwillig, die Leute spenden freiwillig und damit ist das Thema erledigt. Wenn Ihr pro Jahr 1 Mio an Spenden bekommen würdet, würde ich das nur gutheissen, mich für Euch freuen, trotzdem weiter spenden und meine Erwartungen wären, wie bei einem freiwilligen Projekt üblich – immer noch keine anderen.

    2. Machen das ja nicht freiwillig, sondern (umsatzsteuerlich) gegen Entgelt. Und der Konsument wird sanktioniert mit der halben Menge – wenn er zu wenig spendet. Ist halt nen Verein hier bei dem letztendlich Stefans Frau drüber entscheidet, wieviel Spaß man haben darf hier, weil die dann Druck macht. Habe dazu keinen Zugang, weil ich keine kleine Family habe.

  10. Danke für die aktuelle Folge ! Ein absolutes Highlight bei Aufwachen! (auch dank Rena!!) – wird gespeichert und bei der nächsten Wahl genußvoll nochmal gehört

  11. Ich finde auch, dass man in der erwähnten Sereien mehr darüber lernen kann wie Politik funktioniert als bei unseren ö.r. Nachrichtensendungen, möchte noch als Tipp die Serie “Veep – Die Vizepräsidentin” mit der Seinfeld Protagonistin Julia Louis-Dreyfus als zynischer Vietzepräsidentin hinzufügen. Was bei “House of Cards” als Shakespear’sches Drama daherkommt zeigt hier als Farce auf vergnügliche Weise die “Banalität des Bösen”

  12. Aktuell übertreffen sich die Politiker mal wieder mit Solidaritätsbekundungen in Richtung Belgien. Warum gibt es diese Zeichen der Solidarität immer nur bei Anschlägen in der westlichen Welt? 99% der Opfer von Terrorismus sind Muslime. Ganze Regionen und Länder versinken wegen dem Terrorismus ins Chaos, in Brüssel konnte man sich gestern Abend schon wieder ins Cafe setzen, als wäre nichts passiert. Für die Opfer und die Angehörigen ist eine furchtbare Tragödie, das steht außer Frage, aber das gilt nicht für uns.

    In Tunesien trifft ein Terroranschlag alle, weil nach so einem Anschlag die Touristen fernbleiben und die Wirtschaft leidet. Die Börsen in Europa hingegen haben nicht negativ auf den Anschlag reagiert. Keiner wird deswegen seinen Job bzw. seine Lebensgrundlage verlieren.

    1. Mit ein bisschen mehr Nachsicht beim Hören würden die Zuhörerkommentare noch wesentlich freundlicher rüberkommen.

      (Ein Duden-Link? Bist du Opa Enno?)

  13. Ich vote für Freitags Aufwachen-Podcast mit Tilo und Tyler, wenn Stefan keine Lust mehr darauf hat. Spendenaktion und Social Media Buzz jetzt unter dem Hashtag #Doppel T zum Abendessen!

  14. Also Rena, die so leidenschaftlich ARD und ZDF kritisiert, hat keinen Fernseher? Hmmh.

    Und Rena und Stefan, die so leidenschaftlich die “Pressedominanz” Seehofers kritisieren, reden fast ne Stunde über Seehofer? Hmmh…

    Und Rena und Stefan, die sich so leidenschaftlich “frische Gesichter” wünschen, empfehlen ausgerechnet das (tärä!) Berufs-Frischgesicht Marco Bülow? Aua.

    Insgesamt wirkt die angebliche Nachrichtenkritik eher wie eine Gesinnungskritik. Gut ist nur, was komplett der eigenen politischen Meinung entspricht.

    1. – “Also Rena, die so leidenschaftlich ARD und ZDF kritisiert, hat keinen Fernseher? Hmmh.

      Ja, also wozu machen wir uns die Mühe mit den Clips?

      – “Und Rena und Stefan, die so leidenschaftlich die “Pressedominanz” Seehofers kritisieren, reden fast ne Stunde über Seehofer? Hmmh…

      Ja, wir sind Fernsehzuschauer, keine Fernsehmacher. Wenn im Fernsehen nur Seehofer kommt sind wir ihm ausgeliefert.

      – “Und Rena und Stefan, die sich so leidenschaftlich “frische Gesichter” wünschen, empfehlen ausgerechnet das (tärä!) Berufs-Frischgesicht Marco Bülow? Aua.

      Du siehst Marco Bülow oft im Fernsehen? Welche Sender guckst du denn?

      – “Insgesamt wirkt die angebliche Nachrichtenkritik eher wie eine Gesinnungskritik. Gut ist nur, was komplett der eigenen politischen Meinung entspricht.

      Was soll “Nachrichtenkritik” sein? Das ist ein Podcast, in dem wir Nachrichten gucken. Kommt halt vor, dass die Leute im Fernsehen anderer Meinung sind als wir und das dann Thema ist…

  15. Off topic:
    Ich hinterlasse euch hier mal was zum Thema Vorwahlberichterstattung.

    Kurz das Faktum: Delegierte aus Arizone, Idaho und Utah:

    Clinton 62
    Sanders 72

    hier z.B. nachzulesen:
    http://www.politico.com/2016-election/results/delegate-count-tracker

    hier die Meldungen auf orf.at dazu, die erste hatte ich zufällig gelesen und hatte den Eindruck daraus mitgenommen, die anderen habe ich dann noch rausgesucht:

    Trump und Clinton: Favoritensiege bei Arizona-Vorwahl
    http://orf.at/stories/2330849/

    Die Nachrichten, dass Sanders Idaho und Utah gewonnen hat, verschweigt man aber auch nicht:

    Ex-Außenministerin weit in Führung
    http://orf.at/stories/2330857/2330859/

    Clinton siegt in Arizona
    http://orf.at/stories/2330857/
    (das ist wohlgemerkt die Info, dass:
    In Utah und Idaho sorgte allerdings Clintons Konkurrent Bernie Sanders mit Siegen für eine Überraschung. )

    Sanders schlägt Clinton bei Vorwahlen in Utah und Idaho
    http://orf.at/stories/2330856/

    Sanders schlägt Clinton ? Muß ich mir jetzt Sorgen machen, nein, wir lösen es auch gleich wieder auf:
    “Die Ex-Außenministerin liegt aber insgesamt nach Delegierten klar vor Sanders. Sie gewann in Arizona ebenso wie Donald Trump bei den Republikanern.”

    Lustig war übrigens damals auch das mit den Münzwürfen, da konnte sich der orf nicht einmal durchringen, dass Clinton 6 von 6 Münzwürfen gewonnen hat.

    In den meisten Fällen habe der Münzwurf Clinton begünstigt.
    http://orf.at/stories/2322259/2322260/

    In den meisten, oder in in allen Fällen ? usw….

    Sorry, für das offtopic, aber ihr macht ja immer gerne was zu der Wahlverichterstattung und
    ich finde das ein schönes, wenn auch weniger wichtiges Bsp.

  16. “Wozu machen wir uns die Mühe mit den Clips?”

    Die Kritik von Rena galt ja allumfassend dem kompletten Programm. Weil es so wenig “frische Gesichter ” gebe, schaue sie “kein ZDF und ARD”. Bei allem Respekt vor Euren Clips: Reichen Sie als Bewertungsgrundlage für derart eine grundsätzliche Aussage tatsächlich aus?

    “Wenn im Fernsehen nur Seehofer kommt, sind wir ihm ausgeliefert.”

    Kann man ja thematisieren. Aber fast eine Stunde lang? Mit der immergleichen These? Keine anderen klugen Gedanken? Dass der Streit nur gespielt ist, hab ich ja verstanden. Nach den ersten fünf Minuten. Nach den ersten zehn, zwanzig, dreißig… Aber im Fernsehen kommt immer nur Seehofer.

    “Du siehst Marco Bülow oft im Fernsehen?”

    Ich sehe Marco Bülow ausschließlich im Fernsehen. Persönlich kenne ich ihn nicht. Aber ich habe das, nicht ausschließlich wohlige Gefühl, ihn schon ewig und drei Tage zu kennen. Als das “frische Gesicht” vom Dienst.

    “Kommt halt vor, dass die Leute vom Fernsehen anderer Meinung sind als wir”

    Wenn die Leute vom Fernsehen am Tag nach den Landtagswahlen auch (!) die AfD zu Wort kommen lassen, machen sie sich “zu deren Sprachrohr”. Echt? AfD-Sprachrohr, weil Frauke Petry auch was sagen darf? Ich finde Frauke Petry total blöd, aber mal ehrlich: Einfach weglassen?

    Nur ein Beispiel dafür, was ich mit Gesinnungskritik meine. Ihr kritisiert die Nachrichten und meint oft die darin transportierten Meinungen. Andere Meinungen bitte! Unsere Meinungen bitte!

    Das Niveau in unseren Nachrichten ist tatsächlich niedrig bis unterirdisch. Für eine Nachrichtenkritik gäbe es jede Menge Platz – und Grund. Hatte gehofft, hier so etwas in der Art zu finden. Aber: Gibt es eigentlich eine Podcast-Kritik?

  17. Weil das Thema Grenzzaun ja öfters mal vorkam:

    “Welche langfristigen Folgen ein Grenzzaun haben kann, zeigt das Beispiel der USA. Seit 1993 installiert die US-Regierung Stacheldraht und Metallwände an der mexikanisch-amerikanischen Grenze. Mittlerweile ist die Anlage über 1100 Kilometer lang, etwa ein Drittel der Grenze. Sie besteht aus meterhohen Zäune, zum Teil mit rasiermesserscharfem Stacheldraht bestückt. Einige Abschnitte stehen unter Strom. Die jährlichen Kosten betragen 18,3 Milliarden US-Dollar, Tendenz steigend.

    Die Zahl der Menschen, die jährlich an der Grenze sterben, wird auf 400 geschätzt. Ihre Körper werden in Leichenhallen nahe der US-amerikanischen Grenze gelagert. Weil die Leichen in den meisten Fällen nicht identifiziert werden können, bekommen die Toten standardisierte Namen. John Doe heißen die Leichname der Männer, Jane Doe die der Frauen. Wird der Platz in der Leichenhalle knapp, müssen Leichenbeschauer zusätzliche Kühlwagen anmieten.”

    http://ze.tt/was-ein-grenzzaun-gegen-fluechtlinge-anrichtet-zeigt-das-beispiel-der-usa/?utm_content=zett_redpost_link_sf&utm_campaign=ref&utm_source=facebook&utm_medium=zett_sf&utm_term=facebook_zettaudev_int

  18. Normalerweise spare ich mir die Art Kommentare und ich bin ja eurer Meinung, aber trotzdem verspüre ich den Drang hier den Advocatus Diaboli spielen zu müssen.

    Das sich die ganze Flüchlingsdebatte nur in den Medien abspielt stimmt, zumindest für Bayern. einfach nicht. Auser vielleicht auf dem Land, wo sich die CSU Stammwählerschaft befindet, kennt wirklich jeder der 20 Bekannte hat mindestens 5 Leute die direkte Erfahrungen mit Flüchtligen gemacht haben, seinen es einige der wenigen Helfer oder gezwungener maßen im öffentlichem Bereich, Krankenhäuser Schulen etc. Und es fällt einfach auf wenn in jeder Kleinstadt die gerade groß genung ist eine Turnhalle zu haben, 50 Leute zusätlich da sind die ziellos durch die gegend laufen oder ohne deutsch und englisch Kenntnisse versuchen Kontakte zu knüpfen. Ich glaube also diese Debatte ist ausnahmsweise nicht ganz so abstrakt, dass sich die öffentliche Meinung ausschlieslich über die Medien bildet.

    Aber mittlerweile ist es eh Vergangenheit und ich hoffe du hast recht, dass sich die AfD damit selbst erledigt.

    1. “Auser vielleicht auf dem Land,”

      Dem außer auf dem Land würde ich widersprechen, weil z.B. in Österreich in mehr als 2/3 aller Gemeinden Flüchtlinge untergebracht wurden.
      Also z.B. 2 Familien auf 1000 Einwohner usw…
      Die älteren Schüler arbeiten als Helfer usw… usw…
      Also das ist schon ganz konkret angekommen.

      Zur AfD würde ich meinen, dass diese 2013 mit der ‘Eurokrise’ punktete.
      Die Logik von Politikern, dass die AfD Zustimmung verliert, wenn das Flüchtlingsthema aus
      dem Fokus gerät, halte ich für zu kurz gedacht.

    2. Das Euro-Thema ist der AfD schon erfolgreich entrissen worden. Das ist ja die Frage: Schafft die AfD aus eigener Kraft ein neues Thema?

    3. Ehrlich gesagt, bin ich sowieso kein Freund von parteipolitischen Diskussionen.
      Ich weiß jetzt auch nicht, ob man die AfD mit der österr. FPÖ vergleichen soll oder kann.
      Aber so manches an Reaktion in Deutschland erinnert mich schon stark an die
      Versuche in Österreich der letzen Jahrzehnte.

      Zum Thema Eurokrise, Skepsis wie immer man es auch nennen mag:
      Ich gehe davon aus, dass das Thema z.B. auch mit Griechenland nur verschoben wurde.
      Ihr habt selbst, glaube ich, im podcast festgestellt, dass es in Griechenland nicht besser geht.
      Und wenn das Thema wieder aufploppt, ob vor oder nach der Wahl 2017,
      wird die AfD wieder da sein.
      Das ist meine Vermutung, ich kann mich da auch irren.

      Im Prinzip hat aber die ‘Griechenlandkrise’ auch schon das Muster der Entscheidungsfindung in der gegenwärtigen EU gezeigt.
      z.B. hat Varoufakis mal in einem Interview beschrieben, wie so ein
      Eurogruppetreffen oder Finanzministertreffen abläuft.
      (die Beschlüsse stehen schon fest, jeder darf 10min reden und dann wird 5h über die Formulierung in der Abschlußerklärung gestritten.)
      Das erinnert mich auch stark an die sog. Flüchtlingsgipfel usw…

      Und diese Defizite in den Prozessen der EU sind meiner Meinung nach der Nährboden auf dem z.B. die AfD gedeiht.

      Interessanterweise, ist ja ‘Die Linke’ eine Partei die sich zu diesen Themen oft äußert, aber nicht wirklich profitieren konnte.
      Also um es nochmal am Beispiel Griechenlands zu nennen. Was haben die Griechen gewählt. Die extreme Linke und die extreme Rechte.
      Vielleicht hätte man in Deutschland die Priaten mal Piraten sein lassen sollen.
      Aber diese wurden gleich mal der umfassenden Medienbehandlung unterzogen.
      Meine Vermutung ist, dass es bei der AfD nicht mehr so zieht.
      Wenn für Alles und Jeden die Nazikeule geschwungen wird, darf man sich nicht wundern, wenn diese irgendwann nicht mehr zieht.

      Bei Trump z.B. ist es aus meiner Sicht ein ähnlicher Effekt.

    4. Jop, das ist die Frage.
      Fällt die Antwort vielleicht ähnlich aus, wie auf die Frage, ob der AfD das Euro-Thema wirklich entrissen wurde? Oder hat sie den Übergang von einer Partei, die möglicherweise halbwegs berechtigte Kritik an der Euroeinführung diskutiert hat, zu einer Partei die bloß noch stumpf rechts ist, ganz aus sich selbst raus geschafft?

    5. Ich denke, dass die AFD schon monothematisch ist, aber ihr Thema ist nicht der Euro oder Flüchtlinge.
      Ihr Thema ist destruktive Kritik am Status Quo.
      Denen ist denen doch relativ egal, ob sie jetzt kein Geld für Griechen, oder kein Überleben für Flüchtlinge wollen.
      Jetzt, wo die mit Skrupel weg sind können die doch alles fordern und statt Gewissensbissen bekommen sie nur mehr mediale Aufwerksamkeit.

  19. Zu dem “Streit Seehofer vs. Merkel”:
    Wenn ein unbekannter Rapper mediale Aufmerksamkeit will, fängt er einen ” Beef” mit einem etablierten Kollegen an. Da dieser einen größeren Bekanntheitsgrad hat, ist die Chance recht groß, dass zu mindestens die Antwort auf den Beef von den Medien aufgegriffen wird, und so auch der Newcomer erwähnt wird.

    Seehofer hofft einfach darauf, bei Attacken auf Merkel in die Medien zu kommen. Und diese Taktik geht ja auf: selbst zu Landeswahlen außerhalb Bayerns wird er interviewt.

  20. der duktus von frau slomka ist mir unerträglich. so ´ne mischung aus oberstudienrätin und kindergärtnerin. ekelerregend.

    seehofer vs. merkel = bad cop / good cop
    in krimi- serien beliebtes, spannungerhöhendes stilmittel
    hier nur marionetten- oder kasperletheater 😉
    und frau slomka lässt zur abendlichen unterhaltung von oma und opa die puppen tanzen.
    langweilig und lästig.

    die tage musste sogar herr hofer in der tagesschau so fluffig, lässig vor den moderationstisch treten.
    unangenehm peinlich, dem armen mann dabei zuschauen zu müssen wie er sich extrem unwohl fühlte.
    mediale steinzeit.
    fremdschämen. abschalten.

    schöne folge. danke + gruß 🙂

  21. Ich habe in dem Moment aufgehört, mich über die neuesten Terroanschläge zu informieren, als auf der Webseite einer Tageszeitung “Diese Terroranschläge erschütterten Europa” – die Klickstrecke veröffentlicht wurde.
    Auf einer anderen wurden Photos gezeigt, mit Schildern, auf denen “Pourqui? Why? Warum?” steht. Ich bin verblüfft, dass die offensichtlichen Gründe allem Anschein nach noch immer nicht im Mainstreamwisssenspool angekommen sind.

  22. Warum ist das so keinem deutschen Journalisten gelungen? Weil nach so einer Entzauberung keine so gute Auflage/Quote mehr mit der AfD gemacht werden könnte.

  23. Gegenfrage an Tilo als Berliner (Kontext: Sein Urteil über den Freistaat):

    Ist Berlin wirklich so verkommen und kapott?

    >http://www.focus.de/regional/berlin/polizei-ist-machtlos-35-mal-beraubt-mann-beklaut-seit-jahren-kiosk-besitzer_id_5387009.html

    Kiosk-Besitzer Karl E. weiß nicht mehr weiter. Bereits 35 Mal soll der gleiche Mann innerhalb von sechs Jahren in seinen Kiosk in Berlin gekommen und einfach Waren mitgenommen haben – ohne zu bezahlen. Jedes Mal erbeute der Dieb Zigaretten und Bier im Wert von 30 bis 80 Euro, wie die “Bild”-Zeitung berichtet.

    Meist schlendere der zwei Meter große Mann in den Laden, ginge hinter die Theke und bediene sich großzügig. Manchmal lasse er sich seine Beute von dem 71-Jährigen sogar in einer Tüte reichen oder tätschele ihm frech den Kopf, erzählt der Ladenbesitzer der Zeitung. Anfangs habe er sich dem Dieb noch in den Weg gestellt, doch davon sehe er mittlerweile ab. Wegen ein paar Waren wolle er nicht verletzt werden. Einmal wurde er bereits Zeuge, wie der Täter einen Kunden zusammengeschlagen habe, der ihn aufhalten wollte.

    19 Ermittlungsverfahren wegen Kiosk-Raub.

    In München wäre so etwas nicht möglich. Die Kollegen hätten den mal etwas härter angepackt und wenn er sich wehrt wegen WIderstand gegen die Staatsgewealt eingeknastet.

    Und jetzt sag mir, warum das Bayerische Modell schlechter ist und unbedingt kaputt gelabert (Eure CSU-Ausführungen) und kaputt gemacht werden muss (unintegriergare Massenmigration).

    1. ich übernehme mal und antworte hier drauf
      “Und jetzt sag mir, warum das Bayerische Modell schlechter ist und unbedingt kaputt gelabert (Eure CSU-Ausführungen) und kaputt gemacht werden muss (unintegriergare Massenmigration).”

      weil sie die polizei-willkür ihrer “kollegen” verteidigen.
      weil uns außerhalb von bayern die klare trennung zwischen exekutive, legislative und judikative vor einem polizeistaat mit faschistischen zügen schützt. eben so einen wie in bayern.

      seehofer lässt grüßen.

  24. Wenn Ihr nur noch einmal die Woche produzieren wollt? koennt ihr dann dafür eine laengere Sendung produzieren. Schon jetzt fallen sehr oft interesante Themen unter den Tisch weil die Zeit nicht reicht. 🙁

    Koennte man euch mit erhoehtem Produzententum dazu uebereden doch wieder zwei Sendungen die Woche zu machen? Wie mußte das aussehen?

    gruesse

Kommentare sind geschlossen.