A!125 – Der gefährlichste Mann Europas

Dienstag, 5. Juli 2016, 15:54 Uhr

Wir bestaunen heute Wolle Schäubles unfassbares Europabild. Ansonsten gucken wir heute Journal, wenig Tagesthemen, Berlin direkt, Bericht aus Berlin und ein bisschen amerikanisches Fernsehen von Comedy Central und mit Bill Maher.

Wir danken unseren Produzenten Dirk, Benda, Franz Christopher, Leon, Temel, Jan, Sebastian und unseren Unterstützern Stefan, Benjamin & Denise, Benjamin, Mark, Marco, Lukas, Janek, Walter, Benedikt, Andreas, Oliver & Ulrike, Peter, Ivon, Daniel, Karl Ulrich, Bernhard, Alexander, Alexander, Stefan, Steven, Maria, Daniel, Steffen, Steffen, Frank, Peter, Martin, Lea, Marie Isabel, Torsten, Philipp, Alexander, Christian, Sören, Ricardo, Felix, Jan, Christian, Johannes, Jasper, Rüdiger, Clemens, Frank, Jean-Marie, Samuel, Adam, Florian, Merten, Gregor, Rafael, Jürgen.

Kommentare

  • Fabian: „Kleine Anmerkung zum Panzerschuss. Es wurde ja gesagt, dass das eine TÜ sei, demzufolge war das keine Übung. Es ist also nicht davon auszugehen, dass im Einsatz der Panzer aufgestellt, ausgerichtet und ferngezündet wird.“
    –> Gut möglich 😉
    –> Auf der anderen Seite: Wir führen unsere Kriege längst ferngesteuert…
  • PaM: „Crispr-cas ist keine triviale Technologie zum Editieren von Genen.“
    – Viel Erklärung zu quasi unbegrenzten Möglichkeiten
    – viele Links
    https://aufwachen-podcast.de/2016/07/01/a124-theaterthemen/#comment-6017
  • Rox: „Kleber hätte sich in seiner Doku den Teil zu Crispr auch ganz einfach sparen können. Grund ist die neben Jennifer Doudna zweite anscheinend wesentlich beteiligte Forscherin Emmanuelle Charpentier. Die ist nämlich gebürtige Französin, forscht in Schweden und Deutschland und ist Direktorin einer Abteilung am Max-Planck Institut in Berlin. Somit hat man vermeintlich spektakulär eine zukünftige Nobelpreisträgerin aus dem Silicon Valley in einer Silicon Valley Doku vor der Kamera um ein Schreckgespenst an die Wand zu malen. “Hier machen sie sich daran die Grenze zwischen Schöpfung und Menschenwerk aufzuheben. Das Doudna-Labor zieht Topleute aus aller Welt an.” Dabei passiert vor unserer Haustür genau das selbe. Aber das passte Kleber wohl nicht ins Konzept.“
    –> Ja, das ist glaub ich typisch
    –> Die Autostory kann man auch aus Europa erzählen
  • Hildegunst: „der austausch von einzelnen basen war auch schon vor crispr machbar, habe ich vor 8 oder 9 jahren schon gemacht. deshalb ist der methodische fortschritt, welcher durch diese neue technologie möglich ist auch nicht so gigantisch, wie er immer dargestellt wird. der eigentlich vorteil liegt in der geld- und zeitersparnis.“
    „ein weitere falsche vorstellung ist, das man da einfach etwas neues erschaffen kann. wenn ich es richtig verstanden habe, ist auch stefan diesem irrtum aufgesessen.“
  • Hildegunst
    https://aufwachen-podcast.de/2016/07/01/a124-theaterthemen/#comment-6045
    –> Antwort auf Antonio, leider abseits des Strangs oben…
  • Lea: „Ich nehme alles zurück, was ich vor einigen Wochen geschrieben haben. Ich möchte doch keine potenziellen Soldaten als Kollegen im Krankenhaus!“
    –> 😉
    –> Man weiss echt nicht, für was die ausgebildet werden… Rumstehen, Rummarschieren – die finden doch nie in die Arbeitswelt…
  • Michael (aus England): „Wie wuerde denn das Manifesto (Reform) fuer die oeffentlich rechtlichen und die privaten Medien aussehen, wenn Stefan der Author ist? So ein 3-4 Punkte Plan. Nur ganz grob.“
    –> Die Hälfte des Geldes – 4 Mrd. im Jahr – muss als Lohnzahlung in Journalismus gehen
    –> 40.000 Journalisten mit Jahresbudget von 100.000 Euro
    –> Alles auf Vernetzung, nichts mehr auf Organisation setzen
    –> Publikum – nicht per Quote, sondern Engagement – abstimmen lassen, was bleibt.
    –> Kein beteiligter darf mehr als 100.000 im Jahr verdienen! Dafür Geld frei für: Eigenes Youtube, eigenes Facebook!
  • G.s.: verlinkt Christian Kern, der irgendwas über Kollegen sagt
    https://www.youtube.com/watch?v=L2KFQ4TLH-Q (im Mai über koalitionsinterne Kritiker)
  • Andere lustige und aktuelle Clips
    – Martin Schulz erklärt die EU
    – JC Juncker redet über Aliens im Europaparlament
  • Andre: „Warum wird jetzt wohl so direkt zur besten Sendezeit über Erdogan und die ISS Verbindung berichtet…? Hat nicht zufällig mit der Entschuldigung an Putin (dem Teufel) zu tun… Erdogan sieht wie die EU zerfällt und orientiert sich neu. Was unseren Medien wohl nicht so gut gefällt ?“
    –> Tjo, so ist es leider. Wir ARD Zuschauer sind politische Spielbälle, statt Bürger…
  • Teri (Tausendsassa): „Ich folge ja schon seit vielen Jahren dem, Youtube – Bundeswehr -Kanal und ich schätze ihn. Er hält mich immer auf dem neusten Stand was Übungen und Einsätze angeht. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, das meine zumeist “linkslastigen” Kommentare dort nicht all zu viele “Likes” bekommen. Die Kanalbetreuung ist jedoch wirklich hervorragend. Auf jeden, wirklich jeden meiner (ihr kennt meinen Kommentarstil) Kommentare habe ich spätestens am nächsten Tag eine nichtssagende “Ein-Satz-Antwort” erhalten. Zumeist mit einem saublöden Verweis auf eine Aussage eines Regierungssprechers oder eines Ministerium … und spätestens da sind wir uns ja über die “Aussagekraft” einig.“
Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar Stefan
avatar Tilo

98 Gedanken zu „A!125 – Der gefährlichste Mann Europas“

  1. Stefan, zu deinem Rundfunkplan: ich habe mich letztens mit einem Techniker von einem der Sender unterhalten und das einzige Argument für diese (vor allem im Studio) €100.000 Kameras sei dass das Bild auf Röhrenbildschirmen von Smartphones & Co deutlich schlechter aussieht. ? Da kann man schon mal €99.000 investieren in die 0,zerquetschte% die noch Röhren haben. 🙂

  2. Zwar OT, aber: Ich bin recht häufig mit mobilen Internetzugang unterwegs, dazu in einem Land in dem Datentarife und öffentliche WLANs ein ziemlicher Witz sind (Deutschland), von daher bin ich euch sehr dankbar dass ihr 3,5h als opus mit nur 50MB anbietet.

  3. uiii aber schaffen kann ich das leider nicht. 3 Stunden und 37 Minuten jungs das echt nen brett. Da ich eure Podcast gerne im Bett höre (habe extra kleine boxen woran ich dann meinen uralt Ipod anschließe 😀 ) um mir das zum einschlummern zu geben. Ich glaub heute muss ich um 20 Uhr meine Rollos runter machen und ins Bett. Anders kann man das net wuppen 😀

  4. ..
    erstmal: danke für den tipp mit google photo. erleichtert mein leben.
    ..
    der IS-anschlag soll logisch sein? in anbetracht der nachweislichen (?) geschäftemacherei zwischen türkei und IS, ist es überhaupt nicht logisch.
    ..
    wer omas einfamilienhaus in mittlerer münchener lage erbt, zahlt 90.000 (verkehrswert 1 mio). wer omas firma im wert von 10 mio erbt, zahlt nix. na, wenn das mal nicht gerecht ist 😉
    ..
    mit fitbit und co. lässt sich bewegung nachvollziehen, nicht aber gesunde gewohnheiten oder mahlzeiten. allerdings muss man für vitality auskunft geben und diese auskünfte werden im versicherungsfall weitestmöglich überprüft (blutwerte bspw., daten des fitnesstrackers, aufzeichnungen des vertragsfitnessstudios, etc. ). hört sich doch erstmal legal und legitim an. und es wird ja das gesamte gesunde verhalten berücksichtigt, so wie bäte es darstellt. und, stefan, bäte sagte deutlich, dass es NICHT unsinn ist, aus seiner sicht. die summe machts und das bewusstmachen (z.B. durch mahlzeiten tracken). momentan ist es so, dass man aufgrund seiner bisherigen krankengeschichte eingestuft wird. da möchte ich lieber aufgrund meiner jetzigen fitness eingestuft werden. blacklists bei den versicherungen gibt es schon lange. wenn du einmal wegen einer auch nur geringen vorerkrankung eine ablehnung oder einen beitragszuschlag bekommen hast, dann steht das im zentralregister
    ..
    so. ich muss mal pause machen 🙂

    1. Was ich da ein wenig vermisse ist die Sache dass es hier vorrangig um die PKV geht und man durchaus abwarten sollte was die nächste Bundestagswahl ergibt. Sollte es zu einer SPD, Links oder Grünen Regierung kommen, sollten sich da einige Befürchtungen “in wohlgefallen auflösen” (Bürgerversicherung vs. Kopfpauschale als ein Punkt)

      Das Stichwort lautet hier einfach e-Health und wird unweigerlich in Zukunft, auch in der gesetzlichen Versicherung, einzug halten.
      Aber will mich da nich weiter auslassen, würde den Rahmen sprengen da ich den “Quatsch” studier und Gesundheitsökonomie ens meiner Lieblingsfächer war 😉

  5. Beim Zweiten Deutschen Fernsehen werden Expertentitel nicht nur in der politischen Berichterstattung nach Lust und Laune vergeben, sondern auch im Sport: Oli Kahn in seiner Eigenschaft als EM-Comoderator ist ja auch kein “Fußball-” sondern ein “ZDF-Experte”, wie wir in zahlreichen Einblendungen lernen durften. 😉

  6. Die Deutsche Bank und der Crash

    Hi Leute, ich grüße euch,

    das sind wirklich gruselige Nachrichten, das wird wieder Aktion auf den Finanzmärkten bringen und die Leute in Deutschland gehen in Kurzarbeit.

    Die Deutsche Bank hat sich aus dem Bankgeschäft, wie wir es kennen schon lange verabschiedet. Das ist eine Spekulationsbank. Die machen nur noch in “Pferderennen”.

    Wir wissen auch genau, wie das geht. Stelle deinen Server möglichst nahe an das dicke transatlantische Kabel. Kaufe dir eine Software, welche die Märkte beobachtet und Aktenwerte und Wöhrungen nach deinen Einstellungen handelt. Jede Nanosekunde zählt.
    Es wird im übrigen gerade aktuell ein neues Kabel verlegt. Noch schneller, noch dicker, führt nach England, soweit ich weis.
    Zurück zur Tochter der Deutschen Bank in den USA:
    Der Manager erzählt, genau das Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr.
    Grund: Technisch kann die Deutsche Bank nicht mehr mithalten. Sie verliert zu viele Wetten aufgrund des Geschwindigkeitsdefizits. Ich habe eben einen schnellen Versuch gestartet um herauszufinden, wo die US-Tochter der DB ihre Server betreibt. Bin erfolglos geblieben. Aber das ist das Problem.
    Zukunft der Deutschen Bank (USA): Entweder sie erfinden ein neues Geschäftsmodell, modernisieren sich und investieren um weiterhin sinnloses Wachstum im Casino zu betreiben oder sie gehen pleite.

    Ok Leute. Wer sein Geld nach dieser Information weiterhin bei der Deutschen Bank liegen lässt ist selber schuld. Andererseits, ein Bankrun bringt das System zu fall. ^^ Ähm, Nachrichten – WTF?!? FAIL??? Supergau???

    Nochmals für Dummies 😀

    Das Geschäftsmodell der Deutschen Bank ist es, einen Computer mit höchst möglicher Geschwindigkeit handeln zu lassen.
    Wer sein Geld der Deutschen Bank gibt, erhält eine Rendite oder Gewinn, wenn die Deutsche Bank die schnellste Technik hat, denn nur so wird der Gewinn überhaupt nur generiert.
    Wenn die Deutsche Bank nun eine Wette abschließt, z.B. Am 6.4.2016 um 10.26 Uhr steht der Ölpreis bei Preis X. Dann ist das eine Wette. Wenn die Wette gewonnen wird klingelt die Kasse, wenn die Wette aber verloren geht, hat jemand anders seine Wette gewonnen.
    Das wird immer so gerne vergessen. Hinter den Märken stehen andere Menschen und Vereine oder Gesellschaften. Selbst wenn es die Deutsche Bank morgen nicht mehr gibt, das wechselt ja nur den Besitzer. Was interessiert es uns als Volk, Gesellschaft, einzelner Bürger – Mensch, ob nun so ein ALDI-Bruder ein par Milliarden an einen Sorros verzockt?

    Wer sein Geld 2016 noch den Banken zum zocken gibt ist entweder reich oder dumm. Da habe ich dann auch kein Mitleid, wenn die Kohle den Besitzer wechselt. Man hätte ja auch Sinnsprüche wie “lege nie alle Eier in einen Korb” anwenden können.

    Die Finanzmärkte sind 2007 aus dem Ruder gelaufen. Seit dem haben wir eine Krise in Europa, die von unseren Verantwortlichen nicht gelöst wird. Sie ist zu einem politischen Instrument geworden um Nachbarstaaten auszupressen.
    Die Politiker haben uns versprochen, die Finanzmärkte soweit zu regulieren, das sie aufhören unser Leben negativ zu beeinflussen. In den Jahren 2008 bis 2010 war die Krise auch in Deutschland. Erinnert euch. Jeder kannte jemanden, der betroffen war. Mich hat es damals meine Existenz gekostet. Die Krise wurde durch die Abfrackprämie abgefedert. Über Nacht wurden ein par hundert Milliarden für die Banken und die Automobilindustrie auf den Tisch gelegt.
    Wir wurden erpresst und unsere Politiker haben sich gebeugt.

    Heute im Jahr 2016 gibt es immer noch keine Regulierung. Die Märkte sind wieder schön aufgeheizt und Immobilienblasen haben wir in London, China, Deutschland, der Schweiz und wohl in jeder Hauptstadt Europas.
    Haben wir dann auch Zeltstädte in Europa? Müssen sich dann Deutsche, die von ihrer Bank aus ihren Häusern geklagt werden in Flüchtlingsheimen für Kriegsflüchtlinge aus Syrien und Afghanistan integrieren? 😀

    Krass eigentlich. ich meine, das Scheiße immer in so einem großen Haufen daher kommt, das man es unmöglich übersehen kann. Es wird ja nicht weniger 😀 Oder ist mir da etwas entgangen? So eine richtige Erfolgsmeldung ist ja auch schon eine Weile her. Sowas wie, der Siegeszug gegen die Pocken. Eine Mondlandung. Wir warten ja seit Jahrzehnten auf was richtig tolles.
    Zuerst die Wiedervereinigung – aber nachdem die Mauer weg war, haben wir erst die Ruinen gesehen und dann mussten wir ja die “Schulden” übernehmen, eine Billionen Mark hat uns das damals in etwa gekostet. Damit haben wir unsere Staatsverschuldung damals über Nacht verdoppelt. Dann der Wiederaufbau Ost und der Soli … das läppert sich über die Jahre und mal ehrlich, geht es euch seit dem eigentlich besser? Müsst ihr z.B. weniger arbeiten? Habt ihr besseres Essen? Oder haben sich nur die Computer verkleinert und auf die Reisefreiheit ist irgendwie auch geschissen, wenn man in Gefahr läuft, im Urlaub über den Haufen geschossen zu werden oder die Kohle einfach nur mal wieder etwas knapper ist. Dann fährt man halt nach Warnemüde oder so. Da ist auch Meer.

    Versteht mich nicht falsch. Ich meine ja nur, was machen die in der Politik eigentlich den ganzen Tag, ach was, über Jahrzehnte!
    Die Atomkraftwerke stehen noch immer, die Bomben liegen auch noch da. Im Krankenhaus bekommt man den selben MRSA-Erreger wie 1990 😀 nothing Change – nicht mal Dieter Bohlen und nicht mal dessen Musik.

    Ich glaube langsam wirklich, das ist so ein Generationending. Bis die Babyboomer das Zeitliche gesegnet haben, ist die Welt noch schlecht. Dann kommt die Hoffnung 😀

    Ein bisschen hoffnungslos bin ich bei dem Gedanken, falls die Deutsche Bank USA crasht, steht einem wirklichen Rechtsruck in Europa nichts mehr im Wege. Dann braucht es nur noch einen Führer und wir bomben uns gegenseitig in die Steinzeit zurück.
    Ist doch wirklich komisch, oder? Das diese Zufälle alle so zusammen kommen. 2007 waren es ausgerechnet die Bank, welche die meisten Geschäftsbeziehungen nach Europa hatte und ausgerechnet jetzt trifft es wieder eine Bank, mit höchsten Verstrickungen nach Europa.
    Wenige Monate zuvor, mit Hilfe der Panama-Papers hat man ordentlich Staub aufgewirbelt und die internationale Kohle in die US-Steuerschlupflöcher geschaufelt. Wenn das kein Zufall ist.
    Dazu unsere Flüchtlingswelle, die ganz unverhofft über uns hereingebrochen ist und ich frage mich, wozu haben wir Medien, die wir mit 8 Milliarden jedes Jahr durchfüttern, wenn sie uns nicht über wichtige Ereignisse zu *angemessener* Zeit informieren. Zudem bitte mit wenig Pathos, keiner Propaganda und viel Information und Transparenz. Wozu bezahlen wir mehr als 10 Milliarden im Jahr für Frontex?
    Wenn die zu nichts zu gebrauchen sind und Lea keine Bundeswehrsoldaten in den Krankenhäusern sehen will – ja dann nehmen wir doch die Leute von den öffentlich rechtlichen und Frotex dazu um Hilfsjobs im Krankenhaus zu machen. Dann ist Thevesen auch viel näher an Oma Erna und kann ihr seine Expertise direkt geben. Einmal die Woche kommt Rainald Becker dann vorbei und unterhält bei einem Kommentar zur aktuellen Lage im Blumenbeet die anwesenden Senioren. 😀

    Wir brauchen so dringend eine Veränderung. Aber wie zum Teufel bekommen wir das nur hin 😀

    Viele Grüße

    PS: Ich bin noch gar nicht ganz durch mit dieser Folge aber ich musste unbedingt etwas zur Deutschen Bank schreiben. Es kann also durchaus sein, das noch etwas zu anderen Themen hinterher kommt.

    1. Teri schrieb: “Wer sein Geld 2016 noch den Banken zum zocken gibt ist entweder reich oder dumm. Da habe ich dann auch kein Mitleid, wenn die Kohle den Besitzer wechselt. Man hätte ja auch Sinnsprüche wie “lege nie alle Eier in einen Korb” anwenden können.”
      Es sollte dich leider doch interessieren.
      Denn die Banken spekulieren ganz überwiegend NICHT mit dem Geld von Aldi und Co. Sie spekulieren mit gar nicht vorhandenem Geld!
      Die Eigenkapitalsqute der Banken ist die niedrigste im gesamten Wirtschaftsraum, da durch Kredite Giralgeld geschöpft wird. Wenn also eine Bank pleite geht, dann trifft das ALLE Sparer – egal ob Oma Erna nur 20.000Euro bei der Bank auf dem Sparbuch bunkert oder nicht. Denn die Rekapitalisierung der Banken läuft wie schon in der Finanzkrise und aktuell wieder andiskutiert darauf hinaus, dass der Staat dies übernimmt. In der Folge müssen alle Steuerzahler und Bedürftige die Rechnung bezahlen. Die Reichen Aldis und Co. hingegen, gehen verlustlos daraus hervor, weil sie noch nie nennenswert Steuern bezahlt haben und auch keine Kita benötigen, welche der Staat dann nicht mehr zahlen kann!

    2. Moin Teri.

      Ich glaube das müsste man nochmal näher diskutieren.
      Vor allem das, was du über die Banken schreibst und die Wetten.

      Weil ich glaube, du unterliegst da einem gewissen Irrtum. ^^

      Zuerst mal. Die Börse ist kein Casino. Der Vergleich wird zwar oft gezogen, allerdings ist der gravierend falsch. Aus folgendem Grund:
      Ein Spiel im Casino unterliegt festen Wahrscheinlichkeiten. Die Börse nicht. Bei der Börse gibt es keine Wahrscheinlichkeiten. Es gibt nur “Gefühl”, Spekulation, Insider-Infos, generell Wissen was Phase ist auf dem Markt. Aber feste Wahrscheinlichkeiten gibt es nicht, und zwar so sehr nicht, dass selbst Näherungsverfahren noch überhaupt gar nichts mit vager Sicherheit aussagen. Ein Beispiel: Es gibt ja die sogenannten “Pennystocks”. Das sind Aktien, die in unserem Fall nur ein paar Cent wert sind. Jemand, der damit spekuliert, klatsch sich sein Depot voll mit allerhand verschiedener solcher Aktien. Die Einen gehen hoch, die anderen Runter, ein relatives Nullsummenspiel. Worauf diese Spekulanten hoffen, ist, dass eine oder zwei solcher Aktien einen Volltreffer landen und dann eine sogar hundertfache Wertsteigerung hinlegen. Das kann dauern, aber wenn es passiert, dann hat sich das Geschäft gelohnt. Denn der Inhaber, der vorher vielleicht 10.000 Aktien für durchschnittlich 20 Cent im Depot hatte von einem Unternehmen, der hatte dort 2.000 € investiert. Wenn die Aktien aber plötzlich durch die Decke schießt und nun 5 € Wert ist, dann hat er damit auf einem Schlag 48.000 € “verdient”. Entsprechend anders sind die Dimensionen, wenn mehr investiert wurde und der Kurs stärker angestiegen ist, was bei Pennystocks, WENN es passiert, gar nicht mal sooo unwahrscheinlich ist. Die Eintrittswahrscheinlichkeit, die keiner auch nur annähernd vorher bestimmen kann, ist nur relativ sehr gering, weshalb diese Leute auch hunderte verschiedene solcher Aktien halten, damit sich unter denen wenigstens ein oder zwei befinden, die so einen Verlauf hinlegen.
      Mit Spekulation hat das allerdings noch relativ wenig zu tun, das ist mehr ein “Warten auf Erfolg”.

      Was die richtige Spekulation angeht, sieht es allerdings nicht so aus, wie du dir das hier ausmalst, Teri. 😀
      Es ist nicht so, dass wenn der Spekulationswert nicht eintritt man automatisch der Verlierer ist. Ein Vergleich. Bei einem Pferderennen setzt du mit einem Gebot auf deinen Tipp. Wenn dein Tipp gewinnt, gewinnst du, wenn dein Tipp verliert, verlierst du. Es gibt weitere Einflüsse, die die Höhe des Gewinns beeinflussen, aber das sei erstmal vernachlässigt. Also bei einem solchen Tipp gewinnst du entweder, oder du verlierst. Bei der Börse ist das allerdings vollkommen anders. Wenn du auf einen bestimmten Wert “tippst”, dann bist du nicht automatisch Verlierer, wenn dieser Wert nicht eintritt. Ist dort also keine Ordinalskala, sondern eine Kardinalskala. Dein Tipp liegt z.B. 2 € über dem Durchschnitt. Wenn sich 2 € bestätigen, dann ist alles fein. Wenn sich ein Wert über 2 € bestätigt, dann läuft es sogar noch besser für dich. Wenn sich aber ein Wert unter 2 €, aber über Durchschnitt ergibt, z.B. 1 €, dann hast du zwar dein Ziel nicht ganz erreicht, hast aber trotzdem noch 1 € gewonnen. Im Prinzip.

      Und für diese Art von Spekulation ist es vollkommen unerheblich “wie nah” du an der Börse dran bist. Die Entfernung ist wichtig, wenn du aktiv am Markt handelst, das ist dann aber weit entfernt von “Wetten”. Da entscheiden dann Millisekunden wann deine Order eingeht und ausgeführt wird, da die Kurse auch in Millisekunden .. Nanosekunden schwanken. Dann ja, aber selbst das ist relativ unerheblich. Relativ. Es kann zwar vorkommen, dass der Kurs wie bei Nintendo neulich so einen krassen Anstieg hinlegt, aber für gewöhnlich machen diese Millisekunden nur den Unterschied aus, “wie groß” dein Gewinn wird. Wenn sich der Kurs bei 60 € befindet und du bis 50 € verkaufen würdest, dann macht die Entfernung, einfach ausgedrückt, nur beispielhaft einen Unterschied von vielleicht 5 Cent aus. Du hast dann zwar zu spät verkauft und nicht mehr 60 € bekommen, aber halt immer noch 59,95 €, pro Aktie, und das sind immer noch 9,95 € “Gewinn”, wenn auch keine glatten 10 € mehr. So läuft das ab. Ausnahmen bestätigen die Regel.

      Wenn die Deutsche Bank so schlecht dasteht, dann hat das mit Sicherheit mehrere Gründe, die vor allem auch darin liegen, dass von vorher große Schadensersätze gefordert wurden und allgemein viel generell verspekuliert wurde. Wenn die Bank auf Aktien setzt, beispielsweise, die dann einbrechen, warum auch immer, tja, da kannste halt nix machen, da hilft dir die Entfernung zur Börse dann auch nicht mehr viel, da sich wie gesagt, dann ein Verlust von nur 9,95 € ergibt anstatt von 10 € am vorigen Beispiel. Verlust ist dann trotzdem Verlust, auch wenn man 5 Cent Schadensbegrenzung hätte betreiben können, theoretisch.

      Eine geringe Entfernung mag die Geschäfte begünstigen, das streitet keiner ab, aber das ist nicht der große Trick der Banken. Der große Trick der Banken besteht darin, andere zu überlisten. Beispiel Lehman Brothers. Ein Hypotheken-Paket schnüren, das mit hohen Risiken verbunden ist und von dem man hofft, dass die Konkurrenz es abkauft wie warme Semmeln. Dann schubst man paar Hypotheken hinten runter, hofft dass der Gegner drauf reinfällt und eine Kettenreaktion auslöst. Ergebnis: PUFF, Bankenpleite während andere Banken/Versicherungen riesige Gewinne einfahren, weil sie sich bewusst aus diesen Papieren herausgehalten haben und stattdessen durch die Pleiten auf andere Weise profitieren.
      Der nächste große Trick heißt: “Wissensvorsprung”. Wenn die in der Chefetage mehr wissen als Leute in einer anderen Chefetage, dann lässt sich dieser Wissensvorsprung ausbeuten. Problem: Woher weiß man, dass die das Wissen nicht auch haben? Und genau da kommt dann Trick 17einhalbe ins Spiel. In gewisser Weise kann man das aber auch bei der Lehman-Pleite vorfinden, da andere eben das Wissen hatten, dort besser nicht zu investieren, während Lehman Brothers volle Kanne ins Fett-Töpfchen gefallen ist. Fettnäpfchen wäre untertrieben.

      So läuft das ab. Stellt euch das also nicht buchstäblich wie eine Wette beim Pferderennen vor.

      Grüße ;D

  7. Schäuble, Gauck, von der Leyen etc. sind alle ein bisschen größenwahnsinnig. Die wollen Deutschland wieder groß machen.
    Zu einer Weltmacht.
    Das wurde bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2014 angekündigt.
    Ich empfehle dazu die Heute Show Folge von damals.

  8. Wenn man bei Gabriel die Augen schließt könnte man fast meinen, das man einen Sozialdemokraten hört. Aber ich glaube an der Schäube: Er sagt das eine und Handelt dann anders in der Regierung.

  9. “Likes als Verteilungsgrundlage” Dann haben wir was wir jetzt haben (Quotenzwang) ohne die Grundversorgung an Spartenthemen.

  10. Two possibilities exist: Either we are alone in the Universe or we are not. Both are equally terrifying. — Arthur C. Clarke

  11. Zum Thema CETA möchte ich mal Kapitel 11 der letzten Ausgabe der “Lage der Nation” empfehlen: http://www.kuechenstud.io/lagedernation/2016/07/01/ldn017-exit-vom-brexit-non-nato-manoever-bnd-lauscht-grenzenlos/
    Dort wird erklärt, dass CETA eben auch Themen tangiert, für die die EU keine Gesetzgebungskompetenz hat. Daher kann Junker da keinen Alleingang hinlegen.

    Generell zum Thema EU: Bei der ganzen Diskussion um die Institutionen der EU und der Kompetenzen des Europäischen Parlaments kommen mir die “europäischen Parteien” immer etwas zu kurz. Generell wird ja immer gern daraufhin gewiesen, dass Demokratie ja mehr bedeutet als alle paar Jahre ein Kreuz zu setzen, sondern dass man sich auch direkt im System, insbesondere in den Parteien, einbringen kann. Inwiefern ist das denn auch für Europa gegeben? Wenn man ehrlich ist funktionieren die demokratischen Mechanismen in den Parteien ja überhaupt nicht mehr. Da wird von oben nach unten durchregiert. Zumindest in den “großen” Parteien. Die SPD ist da ein sehr schönes Beispiel. Da werden die Parteitage sogar extra so gelegt, dass es zeitlich für die MdBs passt und normale Arbeitnehmer sich extra Urlaub nehmen müssten um dort teilzunehmen. Entsprechend sind bei solchen Veranstaltungen auch fast nur Berufspolitiker und in Parteigremien (also in denen die wirklich etwas zu entscheiden haben) ebenfalls nur Berufspolitiker.
    Der Kontakt zur normalen Bevölkerung ist da schon teilweise auf Länderebene und auf Bundesebene völlig verloren. Europa findet da dann nur theoretisch statt, praktisch ist die Partei da völlig von entkoppelt.

  12. Naja, die Empörung um die Aufmerksamkeitsverteilung von Terrorberichterstattung ist schon etwas albern. Im Orient, besonders den Krisenstaaten ist das nunmal Tagesgeschäft.
    Wenn in Amerika jemand auf offnerer Straße erschossen wird, erreicht sowas die deutschen Medien gar nicht (es sei denn es geht um mögliche Polizeigewalt), während die selbe Tat in Deutschland eben ein großes Medienecho erzeugt, weil es hier eben nicht alltäglich ist.

    1. Es ist weniger “Empörung um die Aufmerksamkeitsverteilung von Terrorberichterstattung” sondern eher Empörung um Klebers Beihilfe zur Rekrutierung von IS-Terroristen und zur Terrorisierung aller heute-journal Zuschauer.

  13. Zur EU-Politik – hier mal eines von mehreren vielversprechenden Kurz-Videos der Bertelsmann-Stiftung zum Thema EU/Global Governance. Die Interviews wurden auch mit Fischer, Kissinger, Monti & Co. geführt. Es läuft auf mehrere kontinentale Machtblöcke in der Welt hinaus (u. a. EU), was ganz gut klingt. Die Politiker sprechen nicht ohne Grund bevorzugt von “Europa”, anstatt “EU”.

    https://www.youtube.com/watch?v=wJh4ClSgB8E

    Welche Sprache wir dann wohl sprechen werden?!

    ————————-

    Bei der “Deutschen Bank” kann ich nur sagen, dass es sich um eine Bank mit etwas über 16,7 Milliarden EUR (05.07.16) Marktkapitalisierung handelt, dessen Wert in einem Jahr um deutlich über 50% gesunken ist.
    Nicht nur, dass so ein Börsenwert, v. a. einer Bank ein Witz ist … selbst Schweden hat mit dem gegenüber DE ca. 7x kleineren BIP mehrere Banken die mehr Wert sind.
    Das deutsche Bankenwesen ist ein Witz und gegenüber dem anderer Industriestaaten nicht konkurrenzfähig (Commerzbank ist nicht mal die Hälfte wert und sinkt ebenfalls im Wert – die ist auch bald am Ende).

    Zudem … die Deutsche Bank soll laut einiger “Studien” eine total einflussreiche Bank sein … komischerweise sind aber allein Banken wie “Wells Fargo” und “JPMorgan Chase” zusammen über 400 Milliarden Euro wert (zwei von vielen sehr wertvollen Banken an der Börse).

    ————————-

    Deutschland geht es gut, wir haben Vollbeschäftigung. Eine Person verdient mit einem “gerade noch so Arbeitsvertrag” 1900€ pro Monat, der Nachbar widerum 100.000€ … im Durchschnitt also 50950€ pro Monat, passt.

    1. Zwei Anmerkung zur Deutschen Bank und somit zum Investment Banking.

      In dieser Welt (ZIRP, NIRP, QE, secular stagnation, liquidity trap, austerity) wo Staatsanleihen ueber 5-10 Jahre unter 0.5% ueber die Theke gehen wie heisse Broetchen … oder Schweizer Staatsanleihen mit negativ Zins … da kann man kein Geld machen im Investment Banking. Nur mit Betongold (Weltweit) und oder anderen spekulationen (Herdenverhalten) die nicht viel mit nachhaltigem Wirtschafts- und Einkommenswachstum zu tun haben. Was Trichet und Draghi bewusst ist, dass zZt einzelne Blasen aufgeblasen werden (hunt for yield).

      Und der zweite Punkt: “Software Eats The World.”[1]

      Entweder geben die etablierten Firmen teile ihrer Produkte/Sparten auf, ueber die naechsten ~10 Jahre, oder Sie werden dazu gezwungen von der Kraft der kreativen Zerstoerung (kreative destruction).

      Und die Bankenlandschaft der EU ist ja auch ein “basket case” fuer sich (“non-performing loans”, “zombie banks”, “overbanked Europe”, und lokale/nationale Staatsunterstuetzung (Spaarkassen die gegen Banken wettkaempfen die nur in der Cloud existieren)).

      [1] ESSAY – Why Software Is Eating The World By MARC ANDREESSEN ( http://www.wsj.com/articles/SB10001424053111903480904576512250915629460 )

    2. Das stimmt nur halb.
      Die Bankenlandschaft der EU hat kaum Potenzial und konzentriert sich überwiegend auf die HSBC (UK).
      Geld kann man allerdings auch außerhalb der Immobilienbranche machen … es gibt einige profitable Langzeitinvestment-Optionen in Rohstoffunternehmen/Minenbetreiber und High-Tech-Konzerne (Roboterhersteller, Software, Computer-Technik) oder auch Chemie/Pharma/Medizintechnik/Biotechnologie.
      Auch die villeicht in der Zukunft vorkommende Wiederverwertung von Brennstäben durch spezielle Reaktoren könnte interessant sein.

      PS: Die russische Sberbank hat in einem Jahr eine Wertsteigerung von fast 74% erlebt (tolle Sanktionen).

  14. Frage an Stefan und Tilo (?… und Katharina Nocun, wenn Sie Gast ist in der naechsten Sendung?): “Der Richtige Umgang mit der AfD?”

    Sascha Lobo und Stefan Niggemeier haben darueber gestritten[0]. Und die BBC (BBC Two Newsnight) behandelt ihre AfD … UKIP, die es schon laenger gibt, wie jede andere Partei[1]. Haben ja 27% aller Stimmen erhalten, in 2015 (http://bbc.in/1bFivU2).

    Der Podcast hat ja schon oefter im einzelnen, hier und dort, die ARD/ZDF/Medien im Allgemeinen (entweder zu den letzten Landtagswahlen, zum langen interview von Frauke Petry von Tilo[2] und der Episode mit Katharina[3]) ermahnt, die AfD ernst zu nehmen (mit Fakten und Wahrheiten) und so Sie zu delegitimieren/auseinander zu nehmen in ihre Einzelteile. Anstatt sie zu betuetteln, klein zu reden oder deren Waehler zu belaecheln oder die Augen zu rollen.

    So war es doch auch beim Thema Brexit, wo Stefan am ende so sagte, in die Richtung, wie soll man gegen diese Emotionen mit Fakten entgegen treten?

    Frage 2: Wieso wird die AfD nicht als Symptom gesehen, thematisiert, debattiert? Und denen an den Kragen gehaengt, in der diskussion/debatte, die dafuer verantwortlich sind!? Das Versagen der grossen Zwei (Rot/Schwarz), und der kleinen unfaehigen Opposition (Linke, Gruene, FDP). Die Geister die Sie riefen.

    Eure O-Toene, wenn es diese schon gibt, bitte verweisen.
    Vielen Dank im Vorraus.

    PS: Danke an Stefan fuer die Antwort zu meiner letzten Frage. Werde zwei Buecher kaufen. Eins fuer mich, eins fuer Freund.

    PPS: Die Zentristen (Centrists)[4] – Schroeder, Merkel, Steuber, Blair, Cameron, Chirac, Sarkozy, Hollande, Clinton, Bush – sie und mehr haben zuviele hinter sich liegen gelassen, fuer politische Macht und politische Kompromisse (“Selfpreservation”). Das in Zeiten von Globalisierung (Jobzerstoerer im Westen), technischer Revolution (Jobzerstoerer im Westen), der selbstzerstoererischen Kraft des (neoliberalen) Kapitalismus (Jobzerstoerer im Westen) den man retten musste inklusive den Top 20% die an dieser Titte haengen. Die Neuverschuldung muessen nun die anderen 80% abtragen. Denen erzaehlt wurde, das Sie das verbockt haben (die Neuverschuldung) mit den uebermaessigen Sozialausgaben.

    Und dann waren da noch ein paar Kriege (Jobzerstoerer im Westen, weil was in die industrielle Kriegsindustrie reingesteckt werden muss, kann nicht in die Realwirtschaft investiert werden).

    [0] https://soundcloud.com/uebermedien/zur-lage-der-medien-3-mehr-achtung-wagen
    [1] minute 16:19 – http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b07k40db/newsnight-04072016
    [2] https://youtu.be/IwdjtrPqr9I
    [3] https://aufwachen-podcast.de/2016/05/24/a117-bye-bye-becker/
    [4] Brexit & the Failure of the Centrist Political Class w/ Mark Blyth – https://youtu.be/GQngyfKYHZ0

    PPS: Buch Tip. Austerity: The History of a Dangerous Idea von Mark Blyth.

    War auf der Liste der Financial Times Best Books 2013. Auf YouTube findet man viele lange Interviews. Und Presentationen (ie alle EU Bankbailouts (inkl UK) = 5 Trillionen EURO oder 40% EU GDP)[5]. Unteranderem interviewed er Yanis Varoufakis[6].

    [5] Geographies of Austerity: Mark Blyth – https://youtu.be/d6_NuN4JfwM
    [6] Greece, Austerity, Brexit and Europe’s other darlings – https://youtu.be/iMk6aVsl8Rs

    1. Ich finde, es hat undemokratische, wenn nicht gar faschistoide Züge, eine Partei, die auf dem Boden des Grundgesetzes steht und die Überzeugungen weiter Teile der Bevölkerung verbalisiert, so zu besprechen, dass Partei, deren Wähler und deren Meinung als gedankliche No-Go-Area betrachtet wird. Das ist ein Grundproblem im Diskurs und führt genau zum Gegenteil.

    2. Als weißer Deutscher sagt es sich natürlich sehr leicht, dass die AfD doch “auf dem Boden des Grundgesetzes steht”. Wenn man zu einer der Gruppen gehört, die die AfD gerne diskriminieren möchte, dann hat man da sicherlich eine andere Meinung.

    3. “Wenn der Faschismus wieder kommt, wird er sagen: Ich bin der Antifaschismus.” (Ignazio Silone)
      Vorschlag: Einfach schön demokratisch bleiben. Die Einschätzung, ob eine Partei, dessen artikulierte Standpunkte weite Teile der Bevölkerung teilen, den dafür zuständigen demokratischen Institutionen überlassen (Gerichten).
      Und auch mal über meinen Kommentar zur Wahl in Österreich ganz unten auch in diesem Kontext überdenken.
      Kurz gesagt: Nicht ganz so selbstgerecht das eigene Weltbild für das richtige und andere Meinungen für No-Go-Gedanken halten. So geht nämlich das los, was ihr bekämpfen wollt. Nennt sich Polarität. Ist kompliziert.

    4. Na wenn ein Schriftsteller, dem diese Aussage 10 Jahre nach seinem Tod angedichtet wurde, das gesagt haben soll, muss es ja wohl so sein.
      https://lagushkin.wordpress.com/2013/06/04/uber-untergejubelte-aber-gern-verwendete-zitate/
      Nachdem du dich mit diesem Zitat in eine Reihe mit FPÖ und AfD stellst, kannst du dann ja mal erklären wieso du einerseits Anderen vorwirfst selbstgerecht ihr eigenes Weltbild zu pflegen und sich im Rahmen dessen auch zu äußern, während du selbst genau das selbe weiter unten betreibst.
      Und im Übrigen ist es im Rahmen der freien Meinungsäußerung jedem – und nicht nur den Institutionen – möglich sich zur Verfassungsfeindlichkeit der AfD zu äußern und zu positionieren.
      Das sorgt zwar dafür, dass unterschiedliche Meinungen existieren, aber sowas „(n)ennt sich Polarität. Ist kompliziert.“ Meiner Meinung nach ist das ein Grundpfeiler einer Demokratie. In dem Sinne, mein Vorschlag: „Einfach schön demokratisch bleiben.“

    5. @rox:
      Mitunter wird der Satz „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“ als Aussage Silones zitiert. Die Quelle für diesen Ausspruch ist eine 1988 veröffentlichte Schilderung von François Bondy, zu dem Silone dies im persönlichen Gespräch gesagt haben soll. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ignazio_Silone#Antifaschismus-Zitat
      Wir waren beide nicht dabei. Der Satz trifft trotzdem einen Kern, den Du verstehen müsstest, wenn Du Dir das Treiben der Antifa anschaust, die Flugblätter von AfD-Mitgliedern samt deren minderjähriger Angehöriger verteilen und nich viel krasseres veranstalten.
      Ich bekämpfe auch keine Meinung, sondern halte es lediglich für wichtig, diesen Standpunkt hier mal einzuwerfen.
      Besonders wichtig wäre mir eine kritische Auseinandersetzung mit den Linken und der grußlosen Verabschiedung der Linkstheoretiker von der Arbeiterklasse. Hier schön aufgearbeitet: https://www.youtube.com/watch?v=GmY9nFQ_tIw&list=PLucp1DNwwZfVFTEWVKy3DXNgUgfb8Dbpa (Sag mir, wo die Linken sind)
      Und was ich einfach unten zur Wahl in Österreich geschrieben habe, sollte jeden Demokraten erzürnen. Dazu muss man sich nur etwas reinfuchsen, deswegen das Vid. Du bist doch noch ein Demokrat, oder?

    6. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass man die Quelle nachweisen kann, wenn man jemandem ein solches Zitat unterstellt. Das kann hier aber offensichtlich niemand, der es verwendet.

      Wenn ich mir die Antifa anschaue und die Definitionen des Faschismus im Wikipediaartikel zu Faschismustheorie danebenhalte, dann trifft der Satz schlicht nicht zu. Für mich sieht das Ganze eher so aus wie ein billiger Versuch von Rechts zu sagen „Kümmert euch nicht um uns, die sind viel schlimmer.“. Dargereicht als nichtnachweisbares und nichtwiderlegbares Zitat, welches 10 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers diesem zugeschrieben wurde. Wenn du eine kritische Auseinandersetzung mit der Linken willst, dann bitte inhaltlich substanziell und nicht auf einer derart billigen Schiene wie du es hier gerade zu betreiben versuchst. Da ist die Kritik an der AfD nämlich durchaus substanzieller, da Punkte wie die Fremdenfeindlichkeit, der Antisemitismus, die Diskriminierung von Minderheiten, die Asozialität ihrer „Sozial“politik etc. konkret als solche benannt werden und am Parteiprogramm überprüfbar sind.

      Und was die Wahl in Österreich angeht: Du schreibst unten „Hier wurden ganz offensichtlich Briefwahlstimmen für Hofer ungültig gemacht.“
      Ich schaue mir die Quellen zu dem Video an welches du verlinkt hast, und finde da:
      http://www.wahlanalyse.com/
      Und diese Quelle legt zumindest sehr nahe, dass eine systematische Briefwahlstimmenverschiebung von Hofer zu vdB NICHT stattgefunden hat. Du unterstellst hier aber einfach mal aus dem blauen Himmel heraus genau das Gegenteil. Und um das zu erkennen muss man sich nicht allzusehr „reinfuchsen“. Und im Übrigen kannst du dir deine diffamierenden Suggestivfragen sparen, wenn du hier selbst derart (substanzlos) agitierst.

    7. “Und die BBC (BBC Two Newsnight) behandelt ihre AfD … UKIP, die es schon laenger gibt, wie jede andere Partei”
      Das haben die tagesthemen ja gestern auch gemacht…
      Feinste horse-race- Berichterstattung aus, genau so wie es der Zuschauer kennt und liebt. Dafür haben sie 2 Minuten ihrer insgesamt 7:30 Minuten langen Tagesthemen verwendet.
      Dass die Tagesthemen auch anders können, hat man dann im anschließenden Teil gesehen, der nur noch via Mediathek und facebook gezeigt wurde. https://www.facebook.com/tagesschau/videos/10154331088244407/
      Da hat man sich mit Wolfgang Benz aus versehen mal einen Experten zum Interview eingeladen, der diese Bauchbinde auch verdient hätte (wenn er sie denn bekommen hätte).

    8. Was man noch dazu sagen sollte:
      Der Inhalt dieses Interviews ist leider trotzdem enttäuschend, da es obwohl als Stream angeboten, nur 6 Minuten dauert.
      Roth hätte da durchaus mal die Islamfeindlichkeit der AfD ansprechen können. Benz hat sich in den letzten Jahren durchaus dazu geäußert, auch indem er auf Ähnlichkeiten von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit hinwies. Der These widersprechen zwar durchaus einige Historiker, aber in dem Kontext wäre es sicher interessant gewesen ihn dazu zu hören.

  15. Einfach ein kleiner Vortragstipp: Sascha Lobo bei der “Mediendozentur Tübingen”. Einfach das ganze Vor- und Nachgeplänkel übergehen, ein üblich-solider und launiger Vortrag von Sascha Lobo über den Zustand des Internets, die Zuschreibungen warum Social Media angeblich alles kaputt macht und dabei doch viele – aus meiner Sicht – interessante Denkanstöße, denen man nicht unbedingt anhängen muss aber die sicher auch nicht durchweg verkehrt sind. https://www.youtube.com/watch?v=CBRgcm_HwTU

    Nebenbei fände ich ja mal einen zusammengeschnittenen Clip lustig, wie Moderatoren aus dem Regierungsbericht während den Ausführungen von Wolle und co. immer nur interessiert “mhm, ja…” etc sagen. Kritische Haltung? Wo kommen wir denn da hin? /zynismus

  16. Zu CETA: Ginge es alleine um die Frage, ob jetzt nur das EU-Parlament zustimmen soll oder auch die nationalen Parlamente, dann wäre ich bei euch – als ob es bei der aktuellen GroKo auch nur irgendwie denkbar wäre, dass der Bundestag nein sagt.
    Ich finde aber schon die Frage wichtig, ob es sich bei CETA um ein gemischtes Abkommen handelt oder nicht, weil das grundlegend mit dem Prinzip der Subsidiarität zusammenhängt. Bei einem so umfassenden Abkommen wie CETA sollte es meiner Ansicht nach nicht nur um die Entscheidung der supranationalen Ebene gehen, sondern es sollten alle von den Regulierungen betroffenen Einheiten befragt werden, in diesem Falle für Deutschland also besonders auch der (achso lästige) Bundesrat – denn die Vereinbarungen betreffen auch grundlegende Handlungskompetenzen von Ländern und Kommunen. Und wenn diese schon nicht an den Verhandlungen beteiligt wurden, sollten sie doch wenigstens die Möglichkeit haben sich zu dem verhandelten Abkommen zu positionieren.

  17. ERDOWAHN TERROR ISTANBUL.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass die deutsche Regierung mit Absicht durch die Öffentlichrechtlichen den türkischen Tourismus schwächen möchte. Ein Putin kann seinem Volk die Ausreise in die Türkei einfach verbieten, doch in Deutschland muss sowas subtiler passieren. Das hat doch offentsichtlich System.

    Ich war in Gezi Istanbul gegen Erdogan Demonstrieren und habe den Polizeistock gespürt und ich habe dank Tränengaswolken bis zum blau werden gehustet, Kurzgesagt: ich mag Erdogan nicht, doch die Türkei Berichterstattung ist IMMER Negativ. Die Rechten AfD Merkelhasser im Land hassen den muslim Erdogan und die Linken sind traidtionell anti türkisch & Pro PKK. Eine Neutrale stimme oder einen Perspektivwechsel gibt es nicht. Jungs ihr und die meisten deutschen kennen leider die Türkei nicht. Wir sehen selbstverständlich alles aus deutscher Brille. Also ich empfehle den Podcast von Tim Prittlove Fokus Europa FE014, ist ein guter Anfang.
    Diese Anti türkische Berichterstattung gespickt mit dreisten Lügen treibt die Türken und besonders die Deutschtürken in Erdogans arme. Ich merks ja bei mir selbst und das find ich selbst doof.

  18. Man THILO! Die Türkei führt keine Krieg gegen “DIE Kurden”. Die Aussage ist so dumm! In der Türkei leben 15-25 Millionen Kurden. Extrem viele AKP Wähler sind Kurden. HDP ist im Parlament. Viele AKP Minister sind Kurden. In der Armee&Polizei dienen Kurden. Die PKK und PYD vertreten NICHT alle Kurden. Diese Organisationen kämpft gegen den türkischen Staat und untergräbt die Türkische Souveränität. Am 22.07 ermordete PKKler zwei Zivilisten und nach Angaben des NATO Centre of Excellence-Defense gegen Terrorismus, wurden im Jahr 2014 226 terroristische Vorfälle der PKK verzeichnet. Die PKK ist genauso International wie der I.S. Deutsche, Amis, Armenier kämpfen in der PKK. ( http://www.vice.com/de/read/ich-war-bereit-dort-zu-sterben-ein-deutscher-linker-im-kampf-gegen-den-islamischen-staat-992 ) Die Türkei unterstützt Kurdistan! Thilo: “Hä wie”? Die türkische Armee bildet kurdische Peschmerga Armee aus und ist der stärkste Handelspartner Kurdistans Nordirak. Peschmerga Kurden und PKK Kurden mögen und verstehen sich nicht. Thilo:”Hä wie”? ( http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/kurden-autonomie-tuerkei ) Es gibt viele Kurdische Gruppen.
    Krieg gegen Kurden ist einfach eine dumme Aussage. In Nordsyrien leben auch nicht nur kurdische Völker.
    Ich empfehle dass Buch von Peter Scholl Latour: Allahs Schatten über Atatürk. Die Iranischen Kurden gibt es laut unseren Medien z.B garnicht.
    Aussagen wie diese treiben einfache deutschtürken in die Arme Erdogans.
    Reinhard Baumgarten niveau…

  19. Zur Wahl in Österreich: Der offizielle Counter der ausgezählten Briefwahlstimmen wurde gegen Ende hin für rund eine Stunde abgeschaltet. In dieser Zeit kippte das Verhältnis hin zu VdB in einer Weise, die statistisch niemals erklärt werden kann. Hier wurden ganz offensichtlich Briefwahlstimmen für Hofer ungültig gemacht.
    Hier die Hintergründe sehr gut belauchtet: https://www.youtube.com/watch?v=h29DOKyCVt8
    Ich finde, das sagt sehr viel über den Zustand dessen aus, was wir als Demokratie vorgestellt bekommen haben.

    1. Ja, da muß ich leider sagen, dass das video bullshit ist.

      Stellt sich mir die Frage, bist Du Österreicher oder paßt Dir das als Deutscher gut ins Konzept ?

      Ich mußte dabei an diese hoax videos denken, die immer auftauchen, wenn in den USA ein Terroranschlag war.
      Die Glaubigwürdigkeit solcher videos steigt wohl direkt proportional mit der Entfernung zum Geschehen.

      Ich werde mir jetzt auch nicht die Mühe machen Dir das im Einzelnen aufzudröseln, aber Du darfst mir gerne den ultmativen Beweis zeigen, dann sehe ich mir das an.
      Aber hier einige Punkte:
      In dem Linzer Sprengel wurden verschiedene Wahlmethoden zusammengefasst, sodaß man nicht weiß
      wieviel Wahlberechtigte in der Kategorie sind, deshalb die 500%.

      Die Wahl 2010 war die Wiederwahl des amtierenden Bundespräsidenten, da ging es nur um die Bestätigung des amtierenden Präsidenten.

      Die ungütligen im ersten und zweiten Wahlgang zu vergleichen ist witzlos, weil die ungültigen im 2ten Wahlgang Oma Ernas Mann Opa Franzls war.
      Opa Franzl hat zum ersten mal in seinem Leben ungültig gewählt hat.
      Opa Franzl war früher Bauer und seine Kinder haben den Bauernhof nicht weiter geführt.
      Opa Franzl hat sein ganzes Leben lang ‘schwarz’ gewählt und
      kann mit Hofer nichts anfangen, kann aber auch mit Van der Bellen nichts anfangen, weil die Grünen sowas wie die Naturfeinde der Bauern sind.

    2. g.s.: “Bullshit”
      vs.
      Österreichisches Verfassungsgericht: Neuwahlen wegen genau der genannten Gründe.

    3. @ Xenu:
      Das ist falsch.
      Der “abwartende Teetrinker” unterstellt eine systematische Fälschung der Briefwahl.

      Tagesschau zitiert den Gerichtspräsidenten hingegen so:
      “Bei der Auszählung der Stimmen der Briefwähler sei es zwar nicht zu einem Wahlbetrug gekommen, aber Vorgänge wie das vorzeitigige Öffnen und vorschriftswidrige Lagern der Kuverts sowie das teilweise Auszählen durch Unbefugte seien Grund genug für eine Neuauflage. Das Wahlgesetz sei streng auszulegen.”
      (Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/oesterreich-wahl-verfassungsklage-103.html)

      Und auch die unter dem Video in der Beschreibung genannte Quelle http://www.wahlanalyse.com/ legt zumindest sehr nahe, dass es nicht zu einer Wahlmanipulation zugunsten vdB gekommen ist.

    4. Im Video wird dargelegt, dass das nötige Delta von nur 15 K Stimmen so herbeigezaubert wurde, wie es der CCC hier in der Theorie beschreibt: https://media.ccc.de/v/vortrag_mp6_og_-_2013-07-05_16:00_-_remote_exploits_fur_die_briefwahl_in_deutschland_-_arnim_-_5104
      Zum Ungültigmachen einer Hofer-Stimme braucht es nur einen Strich. Zeit, eine falsche moralische Legitimation, Motiv und Gelegenheit waren da. Beweisen lässt sich nichts mehr. Aber alles deutet darauf hin, dass massiv zugunsten VdB gefälscht wurde. Da das bei Euch aber eine Glaubensfrage zu sein scheint, reicht mir die Argumentation der Verfassungsgerichtshofes, welches lediglich Unstimmigkeiten festhielt und freu mich auf die Neuwahl!

    5. Ausschlaggebend für das Verfassungsgerichtshof war die Frage, ob eine Manipulation möglich gewesen wäre.
      Dass das der Fall war, ist auch unter kräftiger Mithilfe von FPÖ Beisitzern zustande gekommen, die es nicht so wichtig fanden der Ausszählung beizuwohnen.
      Der Anwalt der FPÖ von dessen Team die Anfechtung verfasst wurde, ist übrigens ehemaliger Justizminister.
      Die FPÖ ist also in Österreich längst etabliert und in den Gemeinderäten usw… vertreten.
      Daraus ergibt sich ein Unterschied zur AfD.
      Es gibt in Österreich auch noch das Team Stronach, wo ich mir manchmal denke, das ist eigentlich eher die Entsprechung zur AfD.

  20. Gabriel faselt was von Infrastruktur nicht verkommen lassen und die Rader Hochbrücke (A7 über den Nord-Ostseekanal) fällt auseinander, weil nichts in die Instandsetzung investiert worden ist. Eine neue soll es erst in ca. 8 Jahren geben und der jetzigen werden nur noch höchstens 10 Jahregegen und das ist die wichtigste Nord-Südverbindung in S-H.

  21. Ich finde den Kommentar von PaM, der in der letzten Sendung gelesen wurde, auch schon wieder zu alarmistisch.
    Eine neue Klasse von Waffen? Es gibt bereits schreckliche Biowaffen, die international glücklicherweise geächtet sind (Biowaffenkonvention).
    Natürlich besteht theoretisch die Möglichkeit existierende Biowaffen mittels Genome Editing (Crispr-Cas Technologie ist eine Methode des Genome Editings) möglicherweise noch perfider gestalten, aber dazu braucht es weit mehr Technik und Know-How, als den Umgang mit RNA gesteuerten Endonukleasen.
    Den Ansatz Insekten über vererbte Sterilität zu bekämpfen gibt es schon seit Jahrzehnten.
    Die Firma Oxitech hat 2013 eine Olivenfliege angemeldet. Diese wurde ohne Crispr-Cas hergestellt.
    Was ich sagen möchte ist:
    Das Problem ist doch ncith die Technik an sich. Man sollte die Möglichkeiten nicht überhöhen. Mitttels Crispr ein bis drei Gene in einem Organismus zu verändern geht ganz gut, aber bei mehr wirds wirklich schwierig. Auch wenn die Technik sehr genau ist, gibt es dennoch off-target Schnitte. Dazu kommt, dass viele Merkmale nicht durch ein einziges Gen determiniert werden, sondern durch eine teilweise unüberschaubare Vielzahl.
    Die größte Anwendung dieser Technik liegt darin, damit die Funktion der einzelnen Gene von Organismen im Zusammenspiel mit Hochdurchsatzsequenzierung ganzer Genome kennenzulernen.
    In Zukunft wird es wohl eher so sein, dass man nicht mehr mühsam existierende Genome verändert, sondern Genome komplett selbst herstellt.
    Dass die Gefahrenseite unterrepräsentiert ist, wie PaM im letzten Teil ihres/seines Kommentars schreibt, ist auch eine an den Haaren herbeigezogene Behauptung.
    Allein die Reaktion, wenn man Menschen auf der Straße auf Gentechnik anspricht, zeigt doch wohl, dass das Risiko, das von Gentechnik ausgeht völlig überzogen Wahrgenommen wird. Je nach Umfrage haben 60-90% der Mitteleuropäischen Bevölkerung eine diffus ablehnende Haltung gegenüber Gentechnik.
    Funfact: Die pro-Gentech-Lobby setzt sich für eine Kennzeichnung aller Produkte ein, bei denen irgendwo Gentechnik im Spiel war, um zu demonstrieren wie alltäglich und essentiell diese in verschiedensten Bereichen des menschlichen Daseins ist. Dagegen wehrt sich wiederum die anti-Gentech-Lobby.
    Es ist ein vollkommen festgefahrener Diskurs in Europa der ohne Sinn und Verstand geführt wird, anstatt mal die Möglichkeiten richtig auszuloten und dann darüber zu Diskutieren, welche davon wir nutzen möchten.
    Was mir grad noch einfällt ist ein bisschen die Parallele zu diesen völlig unrealistischen Szenarien, die gerne von AFD und co herbeigeredet werden um Ängste zu schüren à la “wir brauchen ein Minarettverbot, weil sonst so viele Minarette in unserm Kuhkaff stehen, dass mein Mais nicht mehr genug Licht bekommt.”
    Genau so laufen ja auch viele Argument in der Gentechnikdebatte auf beiden Seiten.
    Einerseits: Ohne Gentechnik verhungern wir und sterebn alle an schrecklichen Krankheiten.
    Andererseits: Mit Gentechnik kommen irgendwelche unkontrollierbaren Superorganismen die alles kaputt machen. Ob sie nun aus dem Labor ausbrechen (Umbrella Corporation?) oder von Terroristen hergestellt werden.

    So, jetzt geh ich mal wieder ins Labor, den Untergang der Menschheit vorantreiben.

    1. schöner name 🙂

      toller beitrag, danke dir

      “So, jetzt geh ich mal wieder ins Labor, den Untergang der Menschheit vorantreiben”

      ich komm mit^^

  22. Also bei der tollen Beschreibung, die der Kleber da gegeben hat ist es ja nur noch eine Frage der Zeit bis das hier auch losgeht.

    Ganz ernsthaft. Ich bin so wütend geworden bei dieser quasi 1:1 Anleitung. So vonwegen: Jaaa du musst ja nur schnell mit dem Taxi und Sporttasche da hin. Einmal einen 20er Killingspree a la Call of Duty hinlegen und dich dann einfach zünden.
    BOAH.
    Die facepalms konnte ich dann einfach nicht mehr zählen.

    ABER: Um auch einen nachdenklichen Teil anzustoßen:
    Mich hat der Teil von Theveßen, der davon redet alle zu erschießen (Elefantenberuhigungsmittel in Munition gibt es ja auch gar nicht oder Gummigeschosse), an diese “1 Israelischer Sicherheitsbeamter erschießt wehrlose ‘Terroristen’, die wehrlos am Boden liegen, und ist nun Held und Angeklagter”-Diskussion erinnert.
    Das war doch auch im ZDF, oder nicht?
    Wieso wurde das nicht aufgerollt und damit in den Bezug gebracht?
    Sind jetzt bspw deutsche Polizisten nun auch Helden, wenn sie wehrlose ‘Terroristen’ erschießen, bei denen Verdacht auf Gefahr durch ‘tolle’ Gürtel besteht? Also die Abgründe tuen sich da immer weiter auf je länger ich darüber nachdenke und es wird immer schlimmer.
    Danke Tilo und Stefan, dass Ihr das durchmacht.

  23. Wie wir schön länger wissen und in dieser Episode noch einmal gelernt haben, hängt Schäuble ja dieser irren Idee eines deutschdominierten Kerneuropas an. Eben bin ich darauf gestoßen, dass sich das mindestens bis Friedrich Naumann vor mehr als 100 Jahren zurückführen lässt.

    https://youtu.be/f11CKYB2FCA?t=2m25s

    “1915 veröffentlichte Friedrich Naumann sein Buch Mitteleuropa. Er schlug darin einen Staatenbund vor, in dem Deutschland eine führende und beherrschende – Rolle spielen sollte. Naumanns Idee fand in Deutschland großes Echo.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Naumann#Mitteleuropa

    auf amazon -> http://tinyurl.com/zn8fnuu

  24. Thema Tesla Unfall:

    Zum Unfall hergang, es war wohl so, das die Sensorik des KFZ den weißen LKW auf strahlend blauem Himmel mit einem Autobahnschild verwechselte, somit wurde kein Bremsvorgang
    eingeleitet was zu dem Unfall führte. Allerdings hat der Fahrer sämtliche Sicherheitshinweise ignoriet die der Hersteller beim kauf dem Kunden mit auf den Weg gibt. So heißt es wohl das wärend der gesamten fahrt
    mit dem Auopiloten die Hände am Steuer bleiben sollen, um im Notfall eingreifen zu können. Laut Medien hatte
    es sich der Fahrer im KFZ gemütlich gemacht und eine Harry Potter DVD geschaut…

    Worauf ich abre eigentlich hinaus will ist, das es mir schon sehr seltsam vor kommt das der Unfall ein so großes
    Echo in den Medien hervorrief. Es war ja kaum möglich den Vorfall nicht mitzubekommen und ich denke genau das war das
    eigentliche Ziel. Teslar hat vor einigen Wochen das Model 3 vorgestellt, das erste von Teslar produzierte KFZ für den
    Massenmarkt. Die Daten des Fahrzeugs sind beeindruckend. 345KM Reichweite mit einer Aufladung,
    von 0 auf 100 km/h in unter 6 Sekunden (mit der kleinsten Motorisierung) 5 Sterne Sichheitspaket, Autopilot-Hardware,
    5 Sitzplätze, schnelllade Vorrichtng. Das ganze zu einem Kampfpreis von 35,000 Dollar.(und der sieht auch noch spitze aus)
    Nach den ersten 24std. der Prämieren Vorstellung des Model 3 gingen alleine in den USA 115 Tausend Vorbestellungen bei Teslar ein.

    Jetzt ist es ja so das die Bundesregierung im selben Zeitraum eine Subvention von Elektroautos in höhe von 1,2 Milliarden
    Euro beschlossen hat, in weiser vorrausicht natürlich nur bei KFZ´s die eien Listenpreis von maximal 60.000 Euro nicht überschreiten,
    alle Tesla Modelle vorher lagen weit darüber. Ich denke das sich viele durch diesen Anreiz zumindest einmal mit dem Thema
    Elektoauto auseindaer setzen werden, denn wenn der Deutsche was von Zuschuss hört wird er schnell hellhörig.
    Es ist auch kein Geheimnis das die deutsche Automobilebrange das Lieblingskind underer Regierung ist und immer war.
    Jetzt ist die Frage ob die beiden ein interesse daran haben, das der deutsche Autofahrer sich wohlmöglich für ein subventioniertes
    Amerikanisches Model entscheidet? Da behaupte ich nein, er soll sich möglichst einen Daimler, VW oder BMW anschaffen.
    Wenn das Amerikanische Model jetzt aber wohlmöglich besser oder einfach nur günstiger ist, könnten die Absätze in die falsche Richtung laufen.

    Um jetzt auf den tödlichen Unfall zurück zu kommen… Wenn ich in ein paar Wochen durch die Stadt gehen, Leute anspreche und frage
    kennst du die Automarke Teslar? Bekomme ich Garantiert häufig die Antwort “Ist das nicht das Auto wo durch den Fehlerhaften Autopilot der Fahrer ums leben gekommen ist?” Genau! Und das war meiner Meinung nach das übergeordnete Ziel der Massiven Berichterstattung rund um diesen Unfall…
    (Das ganze ist natürlich nur eine Vermutung von mir, ich habe weder Beweise noch sonst irgendwo von sowas in der Richtung gelesen. Aber wenn man weiß wie hart um die Absatzmärkte gerungen wird und wie die USA gegen VW vorgegeangen sind, ist das meiner Meinung nach garnicht so unwahrscheinlich.)

    (hier noch die Links zu zwei Youtube Clips zum Model 3 von Telsar)
    1= 3,35min https://www.youtube.com/watch?v=TbTAUmGePXM
    2= Die komplette Vorstellung des Model 3 (englisch) 22:44min https://www.youtube.com/watch?v=Q4VGQPk2Dl8

    1. Hey da haben wir doch tatsächlich Heute Morgen den nächsten Tesla Unfall… Man weiß zwar noch garnicht ob der Autopilot aktiv war, aber die Bildzeitung macht schonmal mit der Schlagzeilen auf, “Hat der Autopilot wieder versagt?” Hmmm scheinen gefährliche Schrottkarren zu sein diese Tesla… Wenn ihr mich fragt, kauft euch einen guten deutschen, da weiß man was man hat…?

  25. Zur Erbschaftssteuer: Da hat Tilo Äpfel mit Birnen verglichen. Stefans Instinkt war völlig richtig: Natürlich haben wir ein progressive, keine degressive Einkommenssteuer, schließlich leben wir in einer Demokratie. Die Rechtfertigung liegt in der erhöhten steuerlichen Leistungsfähigkeit des Erben sowie in der gewünschten Umverteilung des im Erbgang angehäuften Vermögens völlig leistungsfreien Vermögens. Da hätte ich auch bei Dir, Tilo, beim Pauly-Interview ein schärferes Nachfragen erwartet. Ein Blick in Wikipedia ist nie verkehrt: https://de.wikipedia.org/wiki/Erbschaftsteuer_in_Deutschland#Seit_dem_1._Januar_2010 ! Man darf die Rechtslage nicht mit empirischen Zahlen des
    Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung verwechseln: Vielleicht war es wirklich so, dass Erbschaften und Schenkungen im Wert von 100.000 bis
    200.000 Euro mit durchschnittlich 14,6 Prozent besteuert wurden. Aber typischerweise erben die Kinder und Ehegatten und da sind 500.000 € bzw. 400.000 € völlig unbesteuert – Steuersatz 0% – so steht es im Gesetz und das ist gut so und gilt! Und dann steigt der Steuersatz progressiv an (bei 7%) und erreicht bei 26 Mio den Höchstsatz: 30 % für Kinder, 50 % bei völlig Fremden. Frontal 21 behauptet nun, dass Übertragungen von 500.000 bis 2,5 Millionen Euro nur noch mit 8,5 % und die größten Erbschaften und Schenkungen, von 20 Millionen Euro und mehr nur minimal versteuert würden, mit 1,8 Prozent. Wenn also Theorie (Gesetz) und Praxis wirklich so weit auseinanderlaufen, ist was bei der Steuereintreibung nicht in Ordnung – und das fand ja auch das BVerfG und das muss geändert werden.

  26. Es gab gestern auch noch Neuigkeiten zu Clintons EMail-Affäre:
    Sie wird wohl nicht mit einer Anklage infolge der Ermittlungen rechnen müssen. Der FBI Direktor hat Clintons Stories, die sie so im Vorwahlkampf dazu erzählt hat, jedoch wohl bei einer Pressekonferenz nochmal etwas auseinander genommen.
    Washington Post dazu:
    “She did send and receive classified emails. The setup did leave her — and the classified information on the server — subject to a possible foreign hack. She and her team did delete emails as personal that contained professional information.

    Those are facts, facts delivered by the Justice Department of a Democratic administration. And those facts run absolutely counter to the narrative put forth by the Clinton operation: that this whole thing was a Republican witch-hunt pushed by a bored and adversarial media.

    Now for the key question: How much do the FBI findings hurt her campaign?”

    Quelle: https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2016/07/05/hillary-clintons-email-problems-might-be-even-worse-than-we-thought/

    Trump hat darauf per twitter so reagiert:
    FBI director said Crooked Hillary compromised our national security. No charges. Wow! #RiggedSystem

    Und fefe hat in seinem Blog drauf hingewiesen, dass der aktuelle FBI-Direktor James Comey nicht immer nachsichtig gewesen sei, wenn es um E-Mails ging. Dazu hat er das hier verlinkt: http://www.bizpacreview.com/2016/07/06/meet-the-man-james-comey-indicted-over-a-21-word-email-361224

    Ich bin mal gespannt drauf, wie sehr ihr die nun offensichtlichen Lügen zur Email-Affäre noch schaden werden. Trump wird jedenfalls sein bestes dafür geben, dass das nicht vergessen wird 😀

  27. Ich bin grade über den Beitrag zur Erbschaftssteuer gestolpert, in dem sich erstaunt und verwundert darüber geäussert wurde, dass der Bundesrat den Vermittlungsausschuss anrufen will. In diesem Kontext verlinke ich einfach einmal auf eine Rede, die Monika Heinold (Finanzministerin von Schleswig-Holstein) am am 24. Juni 2016 in der entsprechenden Bundestagsdebatte gehalten hat: http://dbtg.tv/fvid/6949340
    Kurzzusammenfassung: Der Vorschlag ist Bullshit, grundgesetzwidrig und nen Teufel werden wir tun, dem zuzustimmen. Also überhaupt nichts erstaunliches. Aber wer hört schon noch Bundestagsreden, wenn es nicht darum geht lustige Snippets für die Heute Show herauszusuchen?

  28. Ich wollt nur einmal klugscheißen und anmerken, dass es verschiedene Weltbegriffen nebeneinander gibt.
    So definieren manche “Welt” als alles im Universum befindliche, andere meinen damit unseren Planeten und andere definieren es wie Thilo.

    Liebe Grüße,
    Thies

  29. Ist doch klar, dass Elmar Theveßen jetzt der Sicherheitsexperte ist. Das ZDF erwartet von seinen Zuschauern noch weniger kognitive Fähigkeiten, als ihr manchmal Oma Erna zugesteht 😉 In dem Beitrag geht es ja nur hintergründig um Terrorismus, hauptsächlich geht es um die SICHERHEIT der Flughäfen und das kann ja nur ein … ähäm … “Sicherheitsexperte” beantworten.
    Oder die Redaktion verspottet schon auf Metaebene sich selbst und den Zuschauer, den sie so zu verachten scheint.

    Ein (nicht ganz so seriöser) Fernsehtipp noch (naja, lief schon letzte Woche): Bei den Simpsons (in Staffel19, Episode10) wird der US-Wahlkampf samt Vorwahlen auf die Schippe genommen und präsentiert genau die Probleme, die auch ihr immer wieder thematisiert: den Bullshit der Massenmedien, populäre Kandidaten dank (sehr) einfacher Slogans und wie das ganze Spektakel an den Bedürfnissen der Wähler vorbeigeht. War mit euren Podcasts im Ohr ein besonderer Genuss .
    Weitermachen!

  30. Zum Thema Tesla:
    Die Tesla Fahrzeuge sind keine autonomen Autos. Grob gesagt ist der “Autopilot” von Tesla ein glorifizierter Tempomat. Der Autopilot ist auch nicht für Kreuzungen ausgelegt. Der Autopilot ist für die durchschnittlichen Pendler in den USA ausgelegt die über den Highway fahren.
    Man fährt selbst auf den Highway, schaltet den Autopilot an und muss sich dann nicht seine 45-60 Minuten aufs starr geradeaus fahren konzentrieren.
    Aber trotzdem wird beim aktivieren vom Autopilot und kontinuierlich während der Fahrt daran erinnert und gewarnt, dass man seine Hände niemals während der Autopilot aktiv ist vom Steuern nehmen soll. Ich habe auch irgendwo gelesen das der Fahren komplett abgelenkt war als der Unfall passiert ist.
    Auf dem Youtube Kanal von dem verstorbenen Fahrer gibt es auch ein Video bei dem der Autopilot ihm das Leben gerettet hat, nachdem ein LKW ihn auf dem Highway geschnitten hat und fast in die Seite gefahren ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=9I5rraWJq6E

    Wenn ihr mal sehen wollt wie ein Autonomes Auto wirklich reagiert und funktioniert kann ich den Talk von Chris Urmson(director of Google’s self-driving car project) auf dem SXSW empfehlen. Man sieht echte Szenen und es wird erklärt was das Auto wie wahrnimmt:
    https://www.youtube.com/watch?v=Uj-rK8V-rik

    1. Hallo Daniel,

      Danke für Deinen Beitrag, er hat mich bewogen mich nochmal mit der Thematik zu befassen.
      Wie so oft ist im Endeffekt die Medienberichterstattung zu dem Thema ein ziemlicher ‘fail’.

      z.B. zeigen die youtube videos des Verstorbenen, dass er das System kannte und sich damit auseinandersetzte und die Grenzen kannte.
      (Aus den Nachrichtenmeldungen schien mir das nicht der Fall zu sein.)

      Wenn man den Unfallhergang betrachtet ergibt sich auch ein etwas anderes Bild.
      Es ist wohl eine relativ typische Unfallsituation, wo der LKW Fahrer auch einen Fehler gemacht hat, indem er eine Straße kreuzte und im Endeffekt vermutlich hätte nicht losfahren dürfen.

      Wenn man die TESLA Systeme aufdröselt, so gibt es einen ‘Autopiloten’, das ist eine Art erweiterter Spurassistent.
      Es gibt einen Bremsassistent und einen Tempomat.

      Der Bremsassistent hat bei dem Unfall nicht reagiert.

      Es gibt einige kritische Punkte gegenüber TESLA z.B. dass dieser ‘autopilot’ ein falsches Gefühl von Sicherheit vermittelt.
      Man dürfte es nicht mal ‘autopilot’ nennen.
      Es kann Spur halten und den Abstand zum Vordermann.
      Es kann Spur wechseln usw…
      Aber es kann eben nicht z.B. Stop Tafeln lesen.
      (An der Stelle kommt dann vermutlich Jemand der sagt, aber seit firmware 7.3 kann es das.
      Und das zeigt, dass wir in Zukunft, ganz anders über Autos sprechen werden.)

      Hier 2 recht informative links:

      Die Kommentare sind auch interessant.
      z.B. die oben genannten Punkte, oder dass LKW Anhänger bei uns einen seitlichen Unterfahrschutz haben müssen.

      http://electrek.co/2016/07/01/understanding-fatal-tesla-accident-autopilot-nhtsa-probe/

      http://electrek.co/2016/05/26/tesla-model-s-crash-autopilot-video/

    2. Hi,

      ich hoffe du hast meinen Post nicht so verstanden das ich Tesla in Schutz nehmen wollte.
      Ja dieser Unfall ist passiert und es ist etwas schief gelaufen. Aber den Fahrer dürfte auch eine mitschuld treffen. Wenn es tatsächlich ein Fehler dem Autopiloten war hätte der Fahrer den LKW selbst sehen müssen und hätte selbst bremsen müssen. Sobald die Bremse betätigt wird, wird der Autopilot deaktiviert.

      Ich wollte mich eigentlich nur über die Berichterstattung beschweren. Jetzt nach diesem Unfall wird so getan als ob das System gleich verboten werden müsste. Nach diesem Prinzip hätte das System “Mensch” vor 130 Jahren mit dem erfinden des Autos verboten werden müssen ?

      Man muss eben sagen solange es menschliche Autofahrer geben wird, wird es auch Verkehrsunfälle geben. In einem komplett vernetzten Straßenverkehr könnte quasi nichts mehr passieren wenn nicht extreme Bugs in der Software sind oder Menschen in den Verkehr eingreifen.

    3. ‘ich hoffe du hast meinen Post nicht so verstanden das ich Tesla in Schutz nehmen wollte.’

      Nein, hatte ich nicht so verstanden.

    1. Oh, die Klammern habe die Zitate zerschossen…

      “Jüngst hat das Bundesverfassungsgericht das Gesetz zur Terrorismusbekämpfung für verfassungswidrig erklärt, womit wir ein aktuelles bundespolitisches Thema hätten. Warum ist dafür Edward Snowden für Sie als Interview-Partner nicht interessant?

      Schausten: Wir nehmen Ihre Frage gerne als Appell, den Kreis der Interviewten zu erweitern. Ehrlich gesagt tun wir das auch immer häufiger mal – landen aber oft wieder bei dem verantwortlichen Personal, weil man sich dann doch fragt: Was ist unserSendeauftrag, was ist die Erwartung unserer Zuschauer an „Berlin direkt“? Das wissen wir schon. Natürlich wäre Snowden ein interessanter Interview-Gast. Ob „Berlin direkt“ der richtige Platz wäre, da habe ich Zweifel…”

      […]

      “Tilo Jung fragte im August 2015 in der Bundespressekonferenz, warum für Deutschland Saudi-Arabien ein Partner und ISIS ein Feind ist, wenn Saudi-Arabien mehr Menschen hinrichtet als ISIS. Können Sie Angela Merkel so eine Frage stellen?

      Schausten: Ich weiß nicht, ob ich die Frage so stellen würde. Jeder stellt seine Fragen so, wie er es für richtig hält.

      Walde: Mit Fragen zu provozieren gehört sicherlich dazu. Es gibt bei Interviews ja einen ganzen Kasten an Instrumenten: Man kann das hammerhart machen, provokant, ironisch – das hängt immer vom Thema ab.

      Schausten: Es hängt auch vom Typ ab…

      Walde: …und davon, ob derjenige es vielleicht macht, um besonders knackig zu erscheinen, nach dem Motto „hoho, dem hab ich’s aber gezeigt“.”

    2. Kernsatz des Interviews:

      “Natürlich wäre das ein Thema, wenn es gerade aktuell ist.”

      Enough said.

  31. Zu Schäuble:
    Wie gefährlich dieser Mann ist, kann man doch schon seit Jahrzehnten wissen. Hier mal ein Beispiel aus dem Juli 1995: https://www.youtube.com/watch?v=UmodDBWw1WM
    Kurze Inhaltsangabe: Schäuble spricht auf einem Schlesiertreffen von der Wiedervereinigung mit “Mitteldeutschland.” “Wenigstens das. Der Preis war hoch. Wir mussten uns mit der Oder-Neiße-Grenze abfinden.” Er legt dabei auch fest: “aber mit dem Verlust der Heimat der Deutschen im Osten finden wir uns nicht ab.”
    Mit so einer Einstellung gilt man als europafreundlich und bekommt den Aachener Karlspreis.
    Auch als Innenminister hat er öffters grundgesetzwidrige Vorschläge gemacht und Gesetze eingebracht.

    Zu Tesla:
    Wie ein anderer Kommentator schon erwähnt hat, hat der Tesla “nur” einen Autobahn-Autopiloten. Was hier aber versagt/nicht gegriffen hat ist nicht der Autopilot sondern ein System, dass auch bei anderen Herrstellern schon üblich ist: Ein Notbrems-Assistent. Sowas gibt es z.B. auch bei Mercedes. Ein Radar/Lidar scannt den Raum vor dem Fahrzeug und wenn ein Hinderniss zu nah ist, wird eine Notbremsung eingeleitet. Wenn das nicht funktioniert hat, kann das aus meiner Sicht an folgenden Dingen liegen:
    – Ein Fehler ind Hardware oder Software
    – Der LKW ist zu knapp eingebogen und es war kein Platz mehr zum Bremsen
    – Es gab keinen seitlichen Unterfahrschutz und die Technik hat unter dem Fahrzeug durch geguckt und dadurch kein Hinderniss “gesehen”.

  32. Christiane Woopen wäre ein toller Gast bei J&N. Ich habe bei ihr studiert, sie unterrichtet u.a auch Medizinethik an der Uni Köln und ich bin ein echtes Fangirl.
    Das der Deutsche Ethikrat nur eine begrenzte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit bekommt ist angesichts der Vielzahl und auch der Brisanz der Themen (Beispiel: Reproduktionsmedizin, passt auch wieder zu Crispr) eigentlich eine Schande. Zuletzt wurde er glaube ich bei der Debatte um die Sterbehilfe aus der Mottenkiste geholt und auch hier hat er viel zu wenig Beachtung gefunden.
    Ich würde mich echt freuen, wenn die Debatten in Deutschland sich ganz allgemein mehr mit der Ethik von Handlungen egal in welchem Kontext beschäftigen würden- ihr könnt ja mal damit anfangen 🙂

    P.S: ich finde 3,5 Stunden toll 😉

    1. “Ich würde mich echt freuen, wenn die Debatten in Deutschland sich ganz allgemein mehr mit der Ethik von Handlungen egal in welchem Kontext beschäftigen würden- ihr könnt ja mal damit anfangen”

      Ja, aber bitte nicht nur die hier übliche, oberflächliche Gesinnungsethik, die das Hüpfster-Ego in den Mittelpunkt stellt, sondern bitte auch die tiefschürfende, kantianische Verantwortungsethik, die auf das Rechtsstaatsprinzip und klar definierte Solidargemeinschaften abzielt.

      Sonst bekommst Du nur Blabla geliefert und nichts, was den Namen “Ethik” im philosophischen Sinne verdient hat.

    2. Wenn ich Ethik schreibe, dann meine ich auch Ethik, die man ja inzwischen sogar wissenschaftlich betrachten kann. Dabei geht es sicher nicht um inhaltsloses Blabla, nicht um rechts oder links.

  33. @Stefan

    Auf der anderen Seite: Wir führen unsere Kriege längst ferngesteuert…

    Nein, wir tun das nicht. 😉
    Selbst wenn wir nicht zu unfähig wären eine Drohnen zu fertigen und einzusetzen, wären diese unbewaffnet.

    Unser Krieg ist immer noch sehr direkt und unmittelbar.

    Das ist ja der Grund, weshalb wir die Bundeswehr zum “Brunnenbauen” an den Hindukusch geschickt haben.

    Gruß
    Fabian

  34. RE: Stefan Schulz fragt nach dem Image von Theresa May

    Ja. Du hast den richtigen Eindruck.

    Das beste was ich bisher gelesen habe ist, das sie so rueber kommt als haeute sie Dalmatiner in ihrer Freizeit. Und das sie nur so lang im Amt (Home Office) war/ist, ist wegen ihrem authoritaerem Stil. Und es wird behauptet das Dynamit in den Waenden steckt (irgenein Kommentar der in Daily Politics (BBC) gefallen war) im Home Office.

    Die grossen Projekte des Home Office waren und sind immer noch: Reform der Polizei (mehr mit weniger Geld[0], “Stop and Search”, “Terror Preparedness”, mehr Vielfalt (“Diversity”) in der Polizei), Snoopers Charter/Anti-Terror Laws, Immigration und die Aufklaerung der historischen und aktuellen Faelle von “child abuse, child grooming, child sexual exploitation” zb Rotherham.

    Tips: Ihre Reden[1] gegen und ueber die Polizei Foederation. Oder wie sie das Snoopers Charter durch treibt. Durch treibt. Andrew Neil’s “grilling”[2] zur letzten Conservative Party Conference.

    [0] Cambridgeshire police seek volunteers to clean their cars – https://www.theguardian.com/uk-news/2015/dec/02/cambridgeshire-police-volunteers-clean-cars
    [1] https://www.youtube.com/results?search_query=Theresa+May+Police+Federation & Theresa May lambasts Police Federation (BBC Newsnight) – https://youtu.be/d_ojEF0XHyA & dailym.ai/29xOqcn
    [2] Theresa May hard grilled by Andrew Neil on immigration (06Oct15) – https://youtu.be/ouaAqvX0Svs

    1. “Gerade darauf gestossen (via ycombinator news), das man mit CRISPR “ypoallergenic eggs” machen kann”

      viele der heutigen impfstoffe werden in eiern produziert. die hypoallergenen eier ermöglichen die imfstoffherstellung für menschen, die eine ei-protein-allergie haben. die können jetzt mitlerweile gefahrlos geimpft werden.

      “Ist CRISPR = GMO?”

      ja, ist es

  35. RE: Wenn jemand noch mehr O-Toene (oder Analysen) braucht zum Brexit Votum aka Protest Vote:

    “I felt for the first time that my vote counted […] and I am really proud of it […] finally we have been listened to.” – via BBC One Panorama[1]. Aehnlich ARD Monitor oder ZDF Frontal 21, nur jede woechentliche Sendung nur zu einem Thema. Allein das Intro nur mit den “Soundbites” erzaehlt fast die ganze Geschichte.

    Novara Media: Class became racialized!!![2]

    & via LSE (London School of Economics) eine Stunde lange Analyse vom Brexit Votum und wieso “Project Fear” nicht funktioniert hat. Eine Geschichte von “inequality, identity, and immigration.”[3]

    PS: Deutschland ist raus aus der Fussball EM.

    [1] (30min) Panorama – Why We Voted to Leave: Britain Speaks – http://www.bbc.co.uk/iplayer/episode/b07k7m4x/panorama-why-we-voted-to-leave-britain-speaks
    [2] (12min) The Unbearable Whiteness of Brexit – Race, class & the EU Referendum on the streets of Barking. – https://youtu.be/_H8T8XSk78M & Soundcloud Account – https://soundcloud.com/novaramedia
    [3] (1Stunde30min) (After the EU Referendum: What Next for Britain and Europe? – https://youtu.be/3p9hxtGltlU

  36. In der Gafahr, dass es oben schon gepostet wurde: Zur Einordnung der Debatte Ceta nationale Parlamente ja oder nein. Es geht dabei keines falls um den ganzen Vertrag, sondern nur die jeweiligen, das Land betreffende 5-10% des Vertrags. Meinen zumindest die Kanadier. Vorstellung eines Veto durch Parlamente scheint naiv. So entzieht man Kritikern nicht den Nährboden! http://www.nachdenkseiten.de/?p=34121

    1. Schwieriges Thema…
      Wenn Brüssel die Kompetenzen hat über 90% des Vertrages selbst zu entscheiden, wie rechtfertigen die nationalen Parlamente es dann, Brüssel diese nicht zuzugestehen?

      Wenn Dinge entschieden werden, bei denen der Bundestag allein die Entscheidungskompetenz hat, ist es doch auch kein “Bluff” oder eine “Blendgranate”, wenn der Bundesrat nicht mit entscheidet?
      Es würde doch sogar den demokratischen Gepflogenheiten zuwider laufen in einem solchen Fall den Bundesrat einzubeziehen, nur weil man dort auf eine Entscheidung im Sinne der eigenen Interessen hofft.

  37. Stefan, wieso findest Du es kompliziert, eine Facebook-Seite zu betreiben?

    Plane einen Text für Pallenbergs Blog über meine eigenen Erfahrungen, daher wurde ich hellhörig.

  38. Zu Schäuble: Besonders toll fand ich seinen Satz aus dem Interview: “Wir müssen Europa besser erklären!”. Was soll das heißen? Meint er damit, das die Bevölkerungen der Europäischen Länder zu dumm sind um zu verstehen was um sie herum passiert? Liegts nicht vielleicht doch an falscher Politik, Herr Schäuble?

    Aber auch bemerkenswert, dass die Moderatorin nicht nachfragt, ob die Antwort auf Dinge wie den Brexit wirklich eine EU-Armee sein soll. “Also hätte es eine EU-Armee gegeben, wären die Briten nicht ausgestiegen”. Logisch.

  39. Volker Pispers hat ja seinen letzten Auftritt hingelegt und darin war der Satz: “Sie können das im Internet nachlesen, machen Sie das bevor Sie das auch nicht mehr können.”

    Diese Folge hören und dazu Fefe-lesen über Maaßen u.a. – ganz schlimmes Gesamtbild. Macht schön skeptisch und kritisch. Das hört sich immer wie eine dumme und plumpe Forderung an Geheimdienste schließen oder die NATO auflösen oder die Amis versuchen dort rauswerfen aber komisch anmutende Foderungen haben doch oft mehr Fundament als man so meint. Immer schön Differnziert bleiben

  40. Zur Erbschaftssteuer:
    Es gibt keine umgekehrte Progression, es ist nur so, dass die meisten sehr großen Vermögen, die vererbt werden, in Unternehmen gebunden sind. Ob man diese Vermögen deshalb ausnehmen soll, ist eine berechtigte, aber andere Frage. Fakt ist: Das nicht in Unternehmen gebundene Vermögen wird viel zu niedrig besteuert.

    Zum Populismus:
    Ich kann das Wort nicht mehr hören, kein anderes Wort wird so inflationär und so sinnfrei verwendet. Für mich das Unwort des Jahres.

    Zur Haushaltspolitik:
    Eure Forderung nach neuen Schulden teile ich überhaupt nicht. Die Zinsen mögen vielleicht gerade niedrig sein, aber man kann den Staatsschuldenberg nur bis zu einem bestimmten Punkt anhäufen, irgendwann ist das Land nicht mehr kreditwürdig und dann kollabiert es. Die Lösung, wenn man mehr Investitionen in Bildung, Gesundheit, Verkehr und Internet will, liegt meiner Meinung nach bei höheren Einnahmen und niedrigeren Restausgaben.

    1. “Eure Forderung nach neuen Schulden teile ich überhaupt nicht. Die Zinsen mögen vielleicht gerade niedrig sein, aber man kann den Staatsschuldenberg nur bis zu einem bestimmten Punkt anhäufen, irgendwann ist das Land nicht mehr kreditwürdig und dann kollabiert es.”

      Nicht, wenn man die günstigen Kredite dafür nutzt alte und teure Kredite abzuzahlen. Im Endeffekt steigt dadurch der Schuldenberg nicht, aber die regelmäßige Zinslast wird geringer.
      Ansonsten sehe ich deinen Einwand genauso. ^^

      Grüße 🙂

    2. Die Altlasten ohne neue Schulden zu begleichen, ist aber noch billiger…

      Thomas Fricke hat übrigens scheinbar auch den Aufwachen-Podcast gehört, schreibt über Wolfgang Schäubles SN-Phantasien, fordert eine keynesianische Haushaltspolitik (warum das momentan Deficit Spending bedeuten soll, weiß ich allerdings nicht) und macht darauf aufmerksam, dass Erna nicht nur Oma, sondern auch Tante ist. 😉

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-schaeuble-die-schwarze-null-ist-oekonomisch-gefaehrlich-kolumne-a-1101917.html

    3. “Die Altlasten ohne neue Schulden zu begleichen, ist aber noch billiger…”

      Derzeit bekommt der Staat Geld und kriegt sogar noch Zinsen dafür, dass er das Geld annimmt. Er verdient sogar noch dran, dass er “Kredite” aufnimmt. Im Übrigen ist Tilgung nicht ganz so einfach zu bewerkstelligen, schließlich muss das Geld dazu irgendwo herkommen. Da die EZB aber nun die Macht über die Geldmenge hat und über Leitzinsen, darf Deutschland nicht mehr einfach Geld schaffen. Daher ist Deutschland in diesen Belangen auf den Markt angewiesen und auf Steuern. Theoretisch könnte Schäuble natürlich Schulden tilgen mit seinem fingierten Haushaltsüberschuss (der faktisch nicht existiert, sondern nur durch Bilanztricks hergestellt wurde), aber die anderen “teuren” Schulden, die nicht sofort getilgt werden können, weil man das Geld schlicht und ergreifend nicht dafür hat, für die ist es tatsächlich lohnenswert sie umzuschulden durch Kredite, die weniger Zinskosten verursachen .. oder sogar Zinseinnahmen derzeit generieren.

      Ach, und übrigens. Am günstigsten wäre der Kredit gewesen, wenn man ihn gar nicht erst aufgenommen hätte. Kommt aber wohl auch auf die “Investition” an. Verwendet man das Geld um die Rentenlücke zu schließen, die es völlig ohne Not gibt, oder um Parkbänke aus Granit zu finanzieren, dann ist das Geld tatsächlich in den Ofen geschmissen. Aber ansonsten kann es sich durchaus lohnen in die Zukunft zu investieren. Bitte etwas differenzierter die Sache betrachten, Konrad. 🙂

  41. Ich höre viele bekannte Podcastformate und stelle hier öfters fest, dass für meinen Geschmack oft ziemlich lapidar geurteilt wird.
    In dem Fall zum Beispiel gleich zu Anfang, bezüglich der Aussage, Soldaten würden nicht ihr Leben auf das Spiel… :/

  42. Etwas mehr Bescheidenheit, bitte, Tilo: Als ob Schäuble nicht wüsste, dass seit 2008 Mehrheitsentscheidungen möglich sind! Gerade im Steuerrecht gilt das Einstimmigkeitsprinzip, was echte Fortschritte im Kampf gegen BEPS und Steuervermeidung à la Google, Apple, Facebook & Co stark erschwert. Eine scharfe Waffe ist hier nur das Wettbewerbsrecht (Marktverzerrung wenn deutsche Konkurrenten der Steuerzahlung nicht entgehen können). Man kann nicht alles wissen, aber dann sollte man andere nicht für dumm erklären.

  43. Ich hatte ja versprochen, dass ich mir die Folge noch anschaue. Etwas verspätet, aber soll keiner sagen, ich halte nicht meine Versprechen. :3

    Titel: Rollstuhl-Goebbels in Aktion.

    # Juncker x Aliens.
    Ich sagte es doch, hab ich es nicht gesagt? Ich hab’s gesagt! 😀
    http://asset-4.soupcdn.com/asset/16110/9337_4d9e_500.jpeg

    # Big Brother.
    Da sieht man in dem Intro da ein hübsches Mädel und dann heißt die „Bronte“. Und schon ist sie wieder uninteressant, lol. Nagut, so hübsch ist sie gar nicht. Mega-oberflächlich gerade. 😀 Über was mehr als Titten soll man bei diesem TV-Programm reden. So what. #ForeverAlone

    # Claus Kleber.
    „Wir müssen uns JETZT auch fragen wie sicher die deutschen Flughäfen sind.“ – Moah, really? Weiß der eigentlich wie oll diese Kamelle ist? Nein, weiß er sicher nicht, er lebt ja nur im Präsens. Das ist so lame, Kleber, nein, du selbst bist lame. *gähn* Du oller Körperclaus.

    # Elmar Theveßen.
    Nee, Stefan. Theveßen hatte meinen Beitrag damals hier gelesen und danach musste er über Wochen Zuhause flennen und sich schämen und dachte sich dann: „Okay. *sniff* Dann nenne ich mich halt jetzt Sicherheitsexperte. *sniff*“

    # Generali.
    Wow, das ist wirklich krass was Generali da betreibt.
    Ich würde zwar nicht sagen, dass Sport die Gesundheitskosten enorm senken kann, aber ich glaube dann muss man speziellen Sport treiben und generell gilt das nur für eine sehr kleine Gruppe von Leuten.

    # Was den Kommentar zu Österreich angeht.
    Irgendwie erinnert mich der Typ konkret an folgende Szene:
    https://www.youtube.com/watch?v=flBpsyFbEOs
    Echt mal, vergleicht auch mal die Inhalte. Verblüffend.

    # Tesla-Unfall.
    Ganz einfach. Es war ein Tarnkappen-LKW! 😮

    # Fubbes.
    Hab ich auch nicht mitbekommen. Ich hab auch erst 2 Tage später erfahren, dass Deutschland rausgeflogen ist. Es interessiert mich einfach Null. Das Einzige dem man wirklich nicht entrinnen konnte, ist Löws Aktion da.

    # Regeln einhalten.
    Oh ja, na klar. Die Leute, die die Regeln einhalten, haben ja auch eine solide laufende Wirtschaft.
    Ach, war das nicht mal so, dass Deutschland selbst die Regeln der Neuverschuldung nicht eingehalten hatte, Herr Schäuble? Mir deucht da war etwas, aber ich kann mich auch irren. In ihren schwarzen Köfferchen war sicherlich auch nur der aktuelle Reisekatalog, du Pfeife. Nur noch mit Idioten hat man’s zu tun. Knallhart durchgeknallt.

    # Von den Ämtern zurücktreten.
    Normalerweise sollten diese Leute verklagt werden, wenn sie erst in ihren Ämtern hetzen und dann für ihre Hetze nicht geradestehen wollen. Sie haben die Scheiße eingerührt, also sollen sie die auch auslöffeln. Würde man das machen, hätte man auch wesentlich mehr Gewissheit, dass kein dummer Spast in der Politik nur des Populismus wegen irgendeinen dummen Mist verzapft. Generell sollten die Amtsträger für Fehler oder bewusste Fehllenkungen regelmäßig verklagt werden. Dann hätte man viele Probleme weniger. Aber stattdessen, wenn die Entwicklung unangenehm wird, schnell den Schwanz einziehen und in die EU verpissen. Geschickt eingerührt, Herr Juncker, du bist nicht besser. – Man sollte Leuten verbieten nach solchen Entscheidungen einfach zurückzutreten, oder vorschreiben sowas vorher anzukündigen. Und nein, Tilo, Farages‘ Argumentation ist überhaupt nicht nachzuvollziehen, wie naiv muss man sein um ihm diese Scheiße abzukaufen. Das ist pures Kalkül um nicht den Kopf hinhalten zu müssen. Das ist ekelhaft und verachtenswert. Verbrecher. Allesamt.

    [Einen Post-BREXIT-Plan hätte es vorher geben müssen. Weil es den nicht gab, deswegen läuft das jetzt alles aus dem Ruder, nicht weil das Volk mal entscheiden durfte. Weil einfach alle nur blöde rumlabern ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein oder überhaupt irgendwie an das „danach“ zu denken. Nur Scheiße labern den ganzen Tag und dann den Schwanz einziehen, wenn’s ernst wird. DAS ist das Problem.]

    Es ist einfach alles so unglaublich bescheuert, die Medien genauso. Normale Leute finden für sowas keine Worte, aber ich, ich bin halt ein Gott, deshalb kann ich sowas.

    # Rollstuhltäter Schäuble.
    To be or not to be an European. Europäer sein schließt die Überzeugung von Europa schon ein. Ich bin Europäer. Das heißt nicht zwangsläufig EU. Aber ich halte von dem Konzept der Nationalitäten nichts. Von Menschen gezogene Grenzen, völlig ohne Bewandtnis. Toll, paar Kulturgruppen hin und her geschoben, das macht für mich kein Grund an einem Nationalkonzept festzuhalten. Ich bin ein Mensch, der in Europa geboren wurde. Mich verbinden viele Eigenschaften mit Europa, mehr als mit Deutschland selbst, obwohl ich mich durchaus als sehr deutsch beschreiben würde. Es gibt Sachen, die finde ich an Deutschland, an den Deutschen gut, aber es gibt auch sehr viele Sachen, die finde ich hier zum Kotzen. Bei anderen Ländern ist es ähnlich, aber insgesamt orientiere ich mich an den positiven Eigenschaften der verschiedenen Europäer als nur an Deutschen. Deshalb verstehe ich mich als Europäer.

    Zur Eröffnungskritik von Gabriel. Schäuble geht nicht, er rollt. Das jetzt nicht als Spott verstehen, sondern als Miesigkeit (*dudeln ob es das Wort überhaupt gibt*).

    „Die Nachbarschaft stabilisieren.“ – Jaaaa, na klar. Europa ist gerade im besten Begriff auseinanderzufliegen durch diese ganze politische Fehlentwicklung, da braucht es frischen Bunkerbeton um das alles zu kitten und Streitkräfte, die Europa zusammenhalten. Wie sonst soll das auch gehen. Hallo Wand hier spricht Tapete, Herr Schäuble, leben sie noch, oder wohnen sie schon? Und dann die Ukraine-Krise, der böse Russe, kennen wir ja alle noch, den Einen von damals. Das müssen schreckliche Zeiten gewesen sein. Frage ich mich doch in diesem Moment, ob es nicht vielleicht doch ein Segen ist, dass Merkel aus der Zone heute Kanzlerin ist. Mit ihr gibt es wenigstens auch Gespräche neben der Abschreckung. Ein anderer Kanzler aus den Reihen der CDU würde wahrscheinlich einzig auf Abschreckung setzen. Das schlimme ist doch, dass selbst wenn diese verkalkten Köpfe endlich aus der Politik verschwunden sind, dass sie bereits eine neue Generation der nächsten Hohlköpfe herangezüchtet haben, Patronage sei Dank.

    Wenn ich mir diesen Mist von Schäuble anhöre, will ich am liebsten sein ganzes Weltbild hier komplett zerstören, aber das wäre völlig redundant.

    Merkels Blick ist immer herrlich. Die sieht auch aus, als hätte sie es richtig satt. Nur noch Mist auf dem Schreibtisch und überall nur Unzufriedenheit.

    Gabriel labert auch nur Mist. An sich nicht verkehrt, dass man diese Stereotypen angehen will, aber damit ist doch nichts gerissen. Eine andere Politik muss da her, nicht nur eine andere Kommunikation. Wenn Gabriel bei solchen Themen bliebe und ähnlich kritisch über die bisherige Politik bliebe und auch in seinem politischen Tun dazu umschwenkt, dann würde ich mich doch glatt davon überzeugen lassen, dass Gabriel und die SPD doch noch eine Chance hätten. Mal sehen, solange er das nicht macht, wird daraus nix. Streng dich an, kleiner dicker Mann, ist ja nicht so, dass ich der SPD keine Erfolge gönne, wenn sie sich die verdient haben.

    Oh Mann, es wird nur noch dümmer. „Die Maßnahmen, die bei uns funktionieren, funktionieren bei anderen nicht.“ Nein, gute Frau. Diese Maßnahmen funktionieren auch bei uns nicht, gute Frau. Sie in ihrem bekackten Furzhocker im warmen Studio merken das nur nicht, weil sie nie vor die Tür gehen und nicht mit den Menschen reden. Die Maßnahmen funktionieren in Deutschland genauso wenig. Schauen sie sich doch dieses „schöne Land“ mal an. Tausende Milchbauern kriechen schon auf ihrem Zahnfleisch zur Arbeit in den Stall, ich will gar nicht wissen, was das für die Qualität der Milcherzeugnisse bedeutet. Und sonst in der Wirtschaft ist es auch die immer wieder selbe Leier. Bergeweise unbezahlte Überstunden, auch im öffentlichen Dienst. Personalmangel im Sozialwesen, Altenpfleger, Krankenpfleger und so weiter. Und so weiter, ihr kennt das alles. 1 Mio Kinder nur von den Alleinerziehenden sind auf Zuschüsse vom Amt angewiesen. Es brennt an allen Ecken und Enden. Überhaupt nichts funktioniert hier mit diesen Maßnahmen. Der Grund warum Deutschland noch relativ gut dasteht, dieser Hund liegt an einer völlig anderen Stelle begraben. Es liegt an der sehr export-geprägten Wirtschaft. An der glücklichen Situation, dass die deutsche Wirtschaft ohnehin (immer noch) sehr von der Industriegüter-Produktion geprägt ist. Zudem gilt Deutschland als „sicherer Hafen“, das zieht ausländische Gelder an. Deswegen geht es uns gut. Und zudem profitieren wir vom Euro selbst durch den Wegfall der Wechselkurse innerhalb der Eurozone. Das sind die Gründe, warum es uns noch gut geht. Die deutsche Niedriglohnpolitik führt zwar zu relativ ausgebuchten Auftragsbüchern, mag sein, dafür leiden aber Millionen von Arbeitnehmern darunter. Überhaupt nichts läuft hier super. Nur ihr, in euren Redaktionen und Studios, ihr beschäftigt euch mit eurer kleinen beschissenen Medienwelt und seht die echten Probleme natürlich nicht. Logisch, dass ihr dann so dumme Fragen stellt. Meine Güte.

    Wenn die Regeln nicht eingehalten werden, Herr Schäuble, dann liegt das daran, dass die Regeln so beschissen sind und logischerweise von keinem eingehalten werden wollen. Wenn du zum Arzt gehst und der dir statt Medizin gegen Grippe Schlangengift verschreibt, das du dir regelmäßig spritzen sollst, dann liegt’s an den Rezepten, nicht am Patienten.

    Ja, genau. Warum kommen die ganzen 50 Millionen jungen Europäer nicht zu uns nach Deutschland um einen Beruf zu ergreifen. Wir haben ja so viele offene Stellen. Die bezahlen wir so schlecht und auch danach noch schlecht, dass die eigenen jungen Menschen keinen Bock drauf haben sich für ’nen Tritt in Arsch noch ausbeuten zu lassen. Die studieren lieber in Scharen BWL ohne Sinn und Verstand. Stattdessen sollen die ganzen Europäer zu uns kommen, damit die Löhne noch weiter gedrückt werden können. Ja, Herr Schäuble, macht Sinn.

    Wir leben echt in einer tollen Welt. Kann man sich doch echt nicht beschweren.

    Jetzt was zum Entspannen:
    Emancipator – Soon It Will Be Cold Enough
    https://www.youtube.com/watch?v=S4g7mPUskW8

    Grüße und Unterstützung

Kommentare sind geschlossen.