A!099 – Merkels Solokratie

Dienstag, 15. März 2016, 16:31 Uhr

Wir schauen die Berliner Runde mit Elmar Theveßen, Maybrit Illner, spanisch-englische Demokratendebatte, Republikaner bei CNN, ein bisschen BPK und Real Time. Themen: Landtagswahlen, Merkel, Merkel, Merkel, Merkels Flüchtlinge, Merkels Flüchtlingspolitik, Präsidentenanwärter, Drohnentote und Gitmo-Häftlinge.

Wir danken unseren Produzenten Kai Ulrich, Peter, Dirk, Steffen, unseren Unterstützern Christoph, Felix, Alina, Florian, Nico, Joscha, Andrea, Jordan, Jonas, Joel und allen Flatterern.

Der Aufwachen! Podcast endete mit Ausgabe 444. Ihr findet Stefan beim Fernsehpodcast und Tilo bei Jung & Naiv.

avatar
Stefan
avatar
Tilo

60 Gedanken zu „A!099 – Merkels Solokratie“

  1. Hahaha, die Leute haben also hauptsächlich AfD gewählt, weil sie keinen Bock mehr haben, dass die Nachrichten nur über Flüchtlinge berichten!
    Leider sehen die Journalisten der Mainstreammedien diesen Zusmmenhang nicht, im Gegenteil, am Montag in der BPK gleich die Frage: “Wird die Kanzlerin ihre Flüchtlingspolitik aufgrund der Wahlergebnisse ändern?”

    1. Die Leseprobe findest du auch bei Hanser, oder als Vorabdruck im Merkur. Das ist das Vorwort und der Einstieg ins erste Kapitel, rund 5 Prozent von allem.

  2. Ich verstehe ehrlich gesagt die Aufregung über das Wahlergebnis der AfD nicht. Es ist schön, dass so viele Menschen zur Urne gegangen sind die in den letzten Jahren aus Trotz nicht hingegangen sind und dass so viele Menschen eben nicht die CDU und SPD gewählt haben. Als Linke Wähler fände ich es natürlich schöner wenn diese Stimmen der Linken zu Gute gekommen wären, durch die Glanzarbeit der Medien aber ist und bleibt die Linke im Westen für die Wähler nur eine kommunistische, STASI-geprägte Partei der unrealistischen, weltfremden Ansichten. Ehrlich lieber die AfD als die etablierten Parteien. Die AfD wird sowieso nie genug Stimmen haben um eine Regierung zu bilden, vielleicht gibt sie aber den zwei “Großen” zu denken. Das Gute Abschneiden der AfD ist nur möglich weil die Regierungsparteien seit Jahren nicht am Volk vorbei, sondern mit Arroganz und Geringschätzung ÜBER das Volk hinweg-regieren und weil die etablierten Medien unfähig sind eine nicht-manipulative, sondern den Interessen eben dieser volksfernen Regierung angepasste, von Propaganda und Doppelmoral triefende, Berichterstattung zu senden. Ob TTIP oder der Datenschutz, was das Volk will wird von der Regierung (und den Medien) nicht gehört, es wird vielmehr belächelt, so wie Gabriel die Demonstrationen gegen TTIP einfach so mit einem verächtlichen Scherz “weggelacht” hat. Was bleibt einem Volk dessen Wünsche weder gehört noch respektiert werden als in einem letzten Akt des Aufbegehrens gegen dieses Gefühl der Ohnmacht genau das zu tun was das “Regime” am wenigsten will? Und die Medien, die ja wirklich nicht 100% Objektiv sein müssen aber sich dennoch umso viel Objektivität oder in anderen Worten “Wirklichkeitsdarstellung” bemühen sollten machen kaum etwas anderes als genau das zu Berichten was die Regierung will (Russische Bomben = phöse, USA Bomben = jut) und alles was gegen diese Regierungslinie spricht so spät und spärlich zu senden, dass selbst sie nicht mit gutem gewissen behaupten können die Bevölkerung die Chance zu geben eine Ahnung davon zu haben was welche Partei eigentlich will. Es gibt in den Medien nur die CDU, SPD, AfD und ab und an die Grünen. Meine bessere Hälfte musste, während sie den Wahl-O-Mat befragte, mich öfters fragen was dieser und jener Punkt bedeutet. Als am Ende die Empfehlung für die Partei “Menschliche Welt” kam war aber auch ich ratlos, deswegen empfahl ich ihr die zweit- oder drittplatzierte Partei zu wählen (Grüne und Linke). Während der Wahlen sollten die öffentlich-rechtlichen nicht die Parteien verteufeln, wie die AfD oder sonst die letzten Jahre über die Linke, sondern von jeder Partei das Parteiprogramm objektiv durchgehen und die einzelnen Punkte erläutern. Das kann man auch den Zuschauern zumute,n die dann wirklich wissen würden was sie da wählen. Aber die etablierten Parteien haben ja angst vor Konkurrenz und die Halbwahrheitspresse ist ein braver Wachhund.

    Liebe Grüße

    Lukasz

    PS: Ich habe jetzt nach den ersten 20 Minuten euren Podcast unterbrechen müssen weil ich mir das von der Seele schreiben musste und später wohl kaum dazu gekommen wäre, muss nebenbei kochen *hust (gnade uns Gott).
    PSS: Wenn die Medien weiterhin soviel über die AfD berichten und was da um Gottes Willen passiert ist, dann bestätigt es nur die Menschen, dass sie doch noch etwas Macht und Einfluss haben… Just saiyan…

  3. So, zum hundersten Podcast werd ich auch def. was abdrücken. Hab grad mal 40 Podcasts angehört und das Glueck, dass noch jede Menge übrig sind. (übers Hörgerät per Bluetooth direkt ins Ohr streamen höhö)
    Hab über Fefe hierher gefunden (der J. Reichelt Podcast).
    Ich find euch klasse, Die Arbeit von Thilo ist heute schon für den Politikunterricht Gold wert.
    Frage: in welcher Folge wird die Horserace Geschichte genau erklärt?

    Grüsse

  4. Hi,

    die Frau, die den “In trockenen Büchern” Podcast macht und über das Buch “Die Granulare Gesellschaft” geredet hat, heißt Tobor und nicht Tobur oder Toburs, also ohne “u”. Kann man in den Links ja noch verbessern, wenn man will.

    Grüße

  5. „Um es vorwegzuschicken: Vor der Leistung der Freiwilligen, die sich unter größten persönlichen Entbehrungen für die Flüchtlinge einsetzen, kann man nur allergrößten Respekt haben. Aber was Aktivisten gestern in Idomeni provoziert haben, ist unfassbar rücksichtslos. In Flugblättern schürten sie die Ängste der Flüchtlinge: Sie müssten mit der Abschiebung in die Türkei rechnen, wenn sie das elende Lager von Idomeni verlassen, hieß es darin. Als Ausweg schlugen sie den Marsch Tausender auf die andere Seite vor. Dann, versprachen sie, seien die Flüchtlinge nicht mehr zu stoppen.
    Die selbsternannten Flüchtlingsschützer wussten aber, dass die Aktion scheitern muss, weil die mazedonische Grenze inzwischen hoch gerüstet mit Polizei- und Armeekräften ist. Trotzdem riskierten sie die Gesundheit und das Leben Hunderter Frauen, Kinder und alter Leute. Den Ablauf der Aktion verbreiteten sie via Twitter – unter dem Hashtag “marchofhope”. Obwohl das Ganze von Anfang an völlig hoffnungslos war – für die Menschen, die sowieso kaum noch Hoffnung haben.
    Den Initiatoren des Marsches ging es offenbar vor allem um die spektakulären Bilder, die Flüchtlinge waren nur Mittel zum Zweck. Das ist nicht nur zynisch. Sie haben den Zehntausenden Menschen, die in Griechenland festsitzen, auch einen schlechten Dienst erwiesen. Die Propaganda-Aktion wird die verzweifelte Lage der Flüchtlinge kein bisschen verbessern. Der anmaßende Marsch der Hoffnung wird den politischen Kräften, die die Abschottung betreiben, einen Vorwand liefern, jetzt erst recht keine Flüchtlinge aufzunehmen.

    Ein Kommentar von Wolfgang Landmesser, ARD-Studio Athen”

    http://www.tagesschau.de/ausland/idomeni-flyer-101.html

    Weitere Lesetipps:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/ruestungspolitik-deutschland-saudi-arabien-bundesregierung-waffenexporte

    http://www.sueddeutsche.de/politik/heiner-geissler-es-ist-nichts-revolutionaeres-passiert-1.2906493

  6. Hallo, ich fahre nächsten Monat mit meiner 9. Klasse zur der Integrationsministerin nach Berlin. Dort können wir ihr dann Fragen stellen. Ich möchte sie natürlich auch, wie Tilo die Sprecher bei der BPK, bei ihren Schwachpunkten treffen und sie “entlarven”.
    Bis jetzt habe ich aber praktisch nur eine Frage:
    Warum wollen alle außer Merkel die Grenzen schließen, obwohl die Flüchtlinge ja eigentlich nur das “Bevölkerungsloch” (die Leute bekommen ja nur noch 1,5 Kinder) füllen würden.
    Die Flüchtlinge würden ja zudem pure Wirtschaftskraft sein.

    Und ja, ich hätte bestimmt viele Fragen mithilfe der Podcasts bilden können, doch ich vergesse irgendwie immer so viel, von dem was ihr sagt.

    Liebe Grüße

    Omar aus Hamburg

    1. “Warum wollen alle außer Merkel die Grenzen schließen”

      Auch Merkel will das: die “EU-Außengrenzen”

      Frag die Integrationsministerin worin sich Trump & Merkel in ihren Vorstellungen von Außengrenzsicherung unterscheiden 😉 *micdrop

  7. Ach du liebe Güte. 3einhalb Stunden. 😀

    Moin Moin.

    # Fefes Artikel.
    Nja, nix Neues, was? Habe ich auch schon hier geschrieben, aber naja. Ich glaube das, was Fefe geschrieben hat, das kann sich einfach jeder Mensch selbst abfingern, mag er noch so dumm sein. Fefe ist natürlich auf technischem Gebiet mehr bewandert und kann es mit Fachbegriffen ausschmücken, aber die grundlegende Furcht vor der Technik, der KI und ihrer Möglichkeiten ist dieselbe. ^^

    Hmm, das war’s auch schon wieder. Zu den Wahldebatten in Amerika ist für mich wirklich langsam alles gesagt. Und die Talkrunden, schrecklich. So ein Mist. Leute, schaut euch sowas nicht an.

    Danke für die super Folge. 😀

    Grüße ^^

  8. Bitte Bitte widmet euch zumindest kurz diesem kleinen “Faz vs. Zeit Battle”.
    Die Reaktion von Herrn Fischer ist einfach göttlich!

    Alles begann mit einem Artikel in der Faz von Fr. Helene Bubrowski, in dem sie weit unter juristischem Laien Niveau empört “feststellt”, dass nach Köln unbedingt härtere Strafen und neue Straftabestände nötig sind.

    Diesen Artikel hat Herrn Fischer dann in der Zeit mit gewohntem Witz zerrissen. Als Reaktion darauf folgte von Fr. Bubrowski ein persönlicher Angriff Fischers auf unterster Stufe, völlig plump und für jeden erkennbar, aus Trotz mit dem Titel “Wie Deutschlands bekanntester Strafrichter seine Arbeit macht. Oder auch nicht”.

    In seiner wöchentlich erscheinenden Kolumne reagiert Fischer darauf wie folgt:

    Er schreibt einen nicht gerade kurzen Artikel zum Thema “Rache” und widmet sich diesem Thema, bis auf die Einleitung, vollkommen abstrakt und losgelöst vom Faz Artikel. 😀

    Der Artikel beginnt mit:

    “Ein Vorwort als Nachtrag

    Wenn der Kolumnist, auf der Suche nach einem aktuellen Beispiel für “Rache”, auf ein so herausragendes Maleficium Magnum stößt wie jenes unter dem originellen Titel Immer nur um Fischer in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 13. März 2016, sollte er diese Steilvorlage nicht verstolpern.

    Es stammt von einer jungen Autorin. Und ich bin gewiss: In der Welt der anonymen Hintergrundgespräche wird sie es weit bringen. Auch bei diesem aktuellen Auftrag hat sich die Nachwuchshoffnung wacker ins Zeug gelegt. Deshalb, liebe Leserinnen und Leser, möchte ich Sie bitten, dieses Werk der Qualitätspresse zu lesen. Ich füge es als Link bei. Wenn Sie mögen, lesen Sie vorab noch einmal die Kolumne vom 2. Februar 2016. Dann werden die Zusammenhänge klarer.
    Und nun zum Thema.”

    Meiner Meinung nach ein so perfekter und intelligenter Konter, dass er es verdient hat, zumindest kurz in der kommenden Folge erwähnt zu werden!

    Gruß Lukas

  9. Hallo Stefan,

    kannst du den Artikel zum RLP-Wahlkampf noch verlinken ?

    Danke für die tolle Folge!

    Gruß

  10. Möchte mal auf die 75% eingehen woher hast du das Tilo? Ist das ein Peter Tauber Zitat 1 h 03 m. Woher kommen diese 75% Protestwähler? Warum genau 75% hat das Emnit gesagt und in der ausgegebenen Grafik braun eingefärbt? Ja mein Politiklehrer würde jetzt argumentieren das das eine Fakttatsache sei und X und Y das auch sagen – aber woher kommt das?

    Helge Schneider hat mal einen Satz gesagt, wir gucken Fernsehen schnappen viel über Athmosphärik auf hinterher ist das unsere Meinung wir merken das gar nicht mehr. Auch ich ziehe mir den Schuh an was gelernt/geschlussfolgert zu haben und nach 5 Tagen die Quelle oder den Weg zu der Erkenntnis vergessen zu haben.

    Moment passiert halt was – das sage ich ohne Wertung, stell mal fest die AfD hat vom Souverän ein Mandat bekommen – Frau Merkels Politik ist halt nicht alternativlos. Gesellschaftliche Milieus brechen auseinander – die Mittelschicht schrumpft. Und der AfD gelingt ist Nichtwähler an die Urne zu bringen, auch wenn Wähler und Mandatsträger hast diesen Club teilweise nicht mehr alle Tassen im Schrank haben und anderen schaden – erkenne ich hier nicht so den Wandel. Was stimmt ist dass die anderen Parteien berechenbarer sind – nur gerade das möchte ich nicht, lieber ein bisschen Anarchismus als die von Sonntagsfragen und Überwachungsmetrik dominierte Skinner Gesellschaft, Überwachungs economie die Rundfunkräte,Facebook und andere Staaten gerne bei uns sehen würden.

    Und Stefan, zu 1h 21m habt ihr nicht mal in einem Podcast gesagt, das in Frankreich schwarz und rot einen gemeinsamen Kandidaten bei Wahlen von Kommunaler Ebene an stellen – um gegen deren AfD/LePen noch ne Schnitte zu haben? Das will doch keiner.

    Oma Erna sag, linker Rand ohne Verbrechtum ist Jürgen Habermas alles andere links davon wird dem Terror zu gerechnet – der Kreuzberger Bioveganer hält alles Rechts von dem Seehofer Horst für Neonazi-Terror, dabei sind die Grenzen fließend. Und es gibt keine menschlichen absoluten Grenzen bei Moral und Meinung, das ist immer relativ – Wer das nicht glaubt – bitte etoro people googeln. Das soll nicht im Umkehrschluss zu meiner Feststellung heißen, weil ich nicht die Ganze AfD zuvor als Nazis gelabelt habe, das ich Bock auf nen 2.ten Holocaust hätte.

    In der neuen Social media wird es ein viel breiteres Spektrum an Moral geben. Grenzen werden auch Eingerissen und (rechte)Ränder aufweichen, als der Grund Luckes die AfD zu verlassen, weil dort Personen diese Ränder aufweichen – halte ich für kein AfD typisches Phänomen.

    Stefans Dystrophie 2h 34 zu der neuen Arbeitswelt (und welche Berufe er seinen 2 weibl. /männl? Kindern ans Herz legt) hatte ich gerne genauer.

    3h 24m bei den Drohnestrikes frage ich mich, funktionieren die nicht mit ähnlicher Metrik, mit der uns Institute weismachen wollen, dass sie 75% “Frustwähler” identifiziert haben – verschmilzt dort nicht quantitatives Marketing und demoskopische Sozialforschung und ein Tötungsbefehlt wird automatisiert um das Meinungsspektrum, die Grenzen zu schützen? Was ist eigentlich Terror? Was ist richtig was ist falsch? Und vor allen Dingen der sagt das, im Moment wird das vom Computer berechnet.

  11. Hmm.. ist das sogennante “Umfrageergebniss” der Afd-Wähler nicht vergleichbar mit den Jimmy Kimmel Straßeninterviews zur “Wahl” in Kalifornien? Ich würde gewiss auch eher sagen, ich sei ein Protestwähler anstatt zuzugeben hinter deren Wahlprogramm zu stehen.. Und Oma Erna bestimmt auch, oder?

  12. Hallo zusammen,

    die Wahl ist vorbei, zeigen wir das wir gute Demokraten sind und heißen die AfD in drei Landtagen willkommen. Sähen wir Toleranz in der Hoffnung diese zu einem späteren Zeitpunkt zu ernten.

    Zu allem was nach der Wahl kam, kurz ein Eindruck. Ich habe es ähnlich wie Stefan gehalten, kurz gecheckt, zwei mal geschluckt und den Abend mit meinen Großeltern ausklingen lassen.
    Um ehrlich zu sein habe ich mich erst am Dienstag mit all dem Zeug beschäftigt. Bananenrepublik heißt so ein Youtube-Kanal, der hilft mir dabei sehr. Der schneidet diese Talkshows in erträgliche Häppchen, ein wenig ausführlicher zwar, dafür muss man die Analysearbeit selbst betreiben. Wenn ich dort meine Kommentare schreibe habe ich in der Regel einen deutlich erhöhten Blutdruck für eine sitzende Tätigkeit 😀
    Die Mana, die bei mir hängen blieb, auch nun nach diesem Podcast und die AfD zu Gast bei der BPK ist um ehrlich zu sein “Vorfreude”.

    Wie für andere Leute die Bundesliga das schönste Hobby ist, interessiere ich mich eben für die Politik – Wären wir nun in einer Kochsendung würde ich die AfD als Würze in einer ziemlich faden Suppe bezeichnen, die nun in den Topf unter ständigem Rühren und zunehmender Hitze hinzugegeben wurde, ich als Baden-Württemberger kann euch dann ja mal berichten, wie es denn so schmeckt, bei mir im Ländle. ^^

    Anders als Stefan fand ich die Petri im übrigen gar nicht so schlecht. Ich habe mir gar die Frage gestellt ob das Publikum in Deutschland aus Schauspielern besteht.
    Das erinnerte mich eher an einen Exorzismus als um eine Debatte. Alle aus der Looserbande gegen die AfD, also so ziemlich alle Parteien. Die Moderatorin, das Publikum, die Schalte nach Berlin zum “Statistiker”, Petri war fix im Geist und hat auch bei der BPK am nächsten Tag schön Paroli geboten.
    Sie ist in meinen Augen eine interessante Gesprächspartnerin für Jung und Naiv.
    Ernsthaft – bislang haben mir die Mainstreammedien die AfD als Flüchtlings-Scharfschützen verkauft und da sich, wie in den letzten Jahren schon nicht mehr um die Versprechungen gekümmert wurde, die später eh gebrochen wurden war, wie wir wissen, das Flüchtlingsthema seit einem Jahr allgegenwärtig.
    Ich kann die Kinderaugen schon nicht mehr sehen und wie oben einer in einem anderen Kommentar schon ausgeführt hat, ist das echt ekelhaft, was diese Medien alles treiben um möglichst eindrucksvolle Bilder zu erzeugen. Ja erzeugen! Die Beobachten schon lange nicht mehr, das wissen wir auch schon seit 15 Jahren als damals diese “Dokus” aufgeflogen sind, was war das, SternTV, hat doch damals vom falschen, im wahrsten Sinne des Wortes “Produzenten” gekauft.
    In dem Fall sind jetzt sogar Menschen ertrunken weil diese Arschlöcher von Helfern, in einer Regenperiode, die ganze Felder überflutet hat, schwache Menschen durch einen vermeidlich trockenen Seitenarm eines Flusses zu führen.
    Die Nachzügler, oder waren es vielleicht sogar welche, die schon aufgegriffen und wieder zurückgeschoben wurden hat es das Leben gekostet. Bei den Vids zu ersehen ist ein reisender Strom, jetzt ersaufen Flüchtlinge also schon mit Unterstützung von Helfern in Bächen. Trauriger geht es eigentlich kaum mehr und die Leute konsumieren das auch noch und schlimmer, sie bezahlen Geld dafür oder generieren Werbeeinnahmen was schlußendlich aufs Geldverdienen hinausläuft. So etwas macht mich zornig!

    Ich habe auch noch KenFM geschaut, ich muss sagen, der hatte die für mich besten Argumente. Der hat mir erklärt das ich mir den Weg und die Wahl eigentlich hätte sparen können- das hatte ich sogar vor! Zum ersten Mal im Leben eine Wahl schwenzen und dann haben sie mich doch wieder zur Urne gelockt.

    Mit dem ganz einfachen Trick, wenn ich nicht wähle bekommt die AfD viel mehr stimmen. Wäre mal gespannt zu wissen, wie viele der Nichtwähler darum zur Wahl gegangen sind und eben nicht um rechts zu wählen. Da gab es sicher auch eine Menge davon – ich bin ja wohl nicht einzigartig, ok, ein bisschen vielleicht schon 😀

    Ok, zurück zu Ken. Systemparteien ist das Argument. Hat er wohl von Volker Pispers übernommen. Trifft es voll. BRD-Manager wäre auch gut.

    Also am bestehenden System möglichst nichts ändern. Die Politik für die Reichen nicht anfassen, CDU, SPD, Grüne, FdP, AfD, CSU Einheinspartei. Bei Energiepolitik haben wir die zwei Lager, konservativ Atomlobbyhörig und eben ein bisschen grüner – aber wo ist die Forderung nach Energieautarkie? Ein europäisches autarkes 100% regeneratives Energiesystem? Ne, da geht es um Arbeitsplätze und davon wird es sagen wir mal in drei Jahren je Jahr zehn Prozent weniger geben. Das nennt sich dann Fortschritt und Stefan hat das ja auch treffend zu China erklärt.
    Darum hat China ja auch so ein Problem. Schere zwischen arm und reich in Deutschland, ein laues Lüftchen im Vergleich mit China. Dort leben 110 Millionen Millionäre, mehr als Deutschland überhaupt Einwohner hat. ^^ 100.000 Milliardäre 😀 Nur mal so, damit ihr einen Eindruck gewinnt, für die Leute, die sich noch nie mit China tiefer gehend auseinander gesetzt haben.
    In China gibt es aber auch eine Wüste und die Agrarwirtschaft ist an vielen Orten durch die Vergiftung durch die Industrie sehr schwierig geworden. So sieht es in China aus, an der Küste sind sie im 21. Jahrhundert angekommen. Im Landesinneren sieht es aus wie in Afghanistan und es herrscht eine Menge Sprengstoff.

    Aber da wir in Deutschland uns selbst gerne als Land der Dichter und Denker bezeichnen, man könnte auch sagen, wir jammern schlicht auf hohem Niveau, zumindest wollen wir es gerne besser haben. Ich glaube nicht, das dies mit einer diese Parteien möglich ist und die Linken wurden seit dem Mauerfall konsequent runter geschrieben.
    Passend den Gysi bei jeder Gelegenheit vor den Kadi gezerrt und man hat die Presse bekommen.

    Sagt mal, das kann doch nicht nur mir auffallen, das ist doch ein System, das wir nun in 25 Jahren Entwicklung ziemlich genau beobachten können.
    Sehen wir uns doch mal die Pressearbeit zum Thema “Islam” an. Auch da hat Volker Pispers gute Vorarbeit geleistet. Da brauchten wir gar keinen Sarazin, der hat ja wieder für die andere Seite gearbeitet. Jedenfalls hat Pispers wunderbar heraus gearbeitet, wie eben gerade Medien wie “Der Spiegel” und “BILD” gezielt eine Kampange gegen den Islam und den einzelnen Moslem gefahren ist.

    Ich bin mir jetzt nicht ganz über die zeitlichen Abstände im klaren, habe ich jetzt aber auch keine Lust, mein Argument zu untermauern, also mach ich mal ne These draus:

    Der Teri stellt also auf: die Medienkampanie gegen den Islam und 9/11 und der darauf folgende Einsatz in Afghanistan und Irak stehen damit ganz eindeutig in Verbindung. Huhn oder Ei? Keine Ahnung.

    Heute sitzt die AfD in drei Landtagen. Super Arbeit, ihr alle zusammen 😀 Und wir Deppen haben auch mitgemacht. Der Volker Pispers hat zum Glück auch gegen die AfD gesprochen, nun ja, er hat ihnen damit auch eine Bühne geboten, dann bin ich ja froh, das es nicht nur mich erwischt hat, das ich dieses System wieder für 5 Jahre legitimiert habe. Im nachhinein ärgert mich das wirklich maßlos! Ich wollte doch Schluss damit machen!

    Ok, genug von der Provinzpolitik, widmen wir uns dem Ewigen Kampf, Gut gegen Böse oder Trump gegen Sanders, Drumpf gegen Burny, ach mein linkes Herzchen schlägt schon rasanter 😀

    Eines vorweg, die Amis haben schon ne Macke, aber sie machen verdammt geile Intros. Hätte ich jemals einen Youtube Kanal, jemand, der so etwas drauf hat, wäre mir immer willkommen. ^^

    Ja und weil ich den Podcast auf einen Rutsch gehört habe, ohne Zettel und Stift, wie der Schlauberger von der Zeit muss ich nun nochmals ein bisschen herum wühlen um die Erinnerung aufzufrischen.

    Handelsabkommen:

    Was viele gar nicht zu begreifen scheinen, ja ihr beiden, Tilo und Stefan, gehört da auch ein wenig dazu, ist die Tatsache, das Handelsabkommen auf Papier gedruckte Grenzen sind. Vergleichbar mit dem Schengen-Raum.

    Dahinter steht folgendes. Selbst wenn sich die westliche Welt wieder mit Russland/ Putin vertragen mag und es schafft ganz eng zusammen zu rücken, so machen sie gerade mal 1 Milliarde Menschen aus.

    Stellen wir uns mal eine Menschenkette vor. Ein Mensch nach dem anderen, alle 7 Milliarde aufgereiht.

    Jeder 4. Mensch wäre ein Inder
    Jeder 5. Mensch wäre ein Chinese
    Jeder 100. Mensch wäre ein Deutscher

    ich schreib die anderen Zahlen noch hin, ist beeindruckender ^^

    In China leben 110 Millionen Millionäre und 100.000 Milliardäre.

    Diese Geschichten, die Chinesen überholen uns noch eines Tages… ja, die haben wir alle in der Schule gehört. Meine Eltern auch schon und die gehen bald in Rente… All diese Handelsabkommen sollen dazu führen, das wir schön unsere Vorteile in der Welt behaupten und auch dazu hat Volker Pispers passend ein Programm geschrieben. Da zählt er die G7-Staaten auf und wie sie den Reichtung der Welt unter sich aufteilen.
    USA, GB, Frankreich, Deutschland, Italien, Australien und Japan verfrühstücken den Großteil der Resourcen dieser Welt und da ist eine EU, wie Pispers sagt, noch nicht einmal mit drin. Keine BRIX-Staaten und schon gar keine Türkei.
    Versteht jetzt jeder, warum der Erdogan so gerne Mitglied der EU wäre? Weil er dann nicht mehr selbst die Kurden schlachten müsste sondern die EU würde Frontex schicken um eine Mauer zu bauen, vielleicht nach Vorbild Israels, so etwas würde ich Brüssel deshalb zumuten weil die EU eben so weit von den Menschen entfernt ist. Haben wir doch am Beispiel Griechenlands gesehen.
    Hier zitiere ich Schramm, der von Finanziellem Waterboarding spricht, ach wie passend, dazu spricht Pispers und der NSA-Typ und Trump und Sanders und Billary auch… BILLARY war übrigends kein Schreibfehler, den schenke ich dir, lieber Tilo, zur hundertsten so zusagen 😀

    Ja und dann kommen wir auch wieder zur AfD zurück, denn wie ich von Pispers gelernt habe ist die AfD, Neoliberal und National, also Mauern hoch und andere ausbeuten. Super Zukunftsmodell, wie ich jetzt sarkastisch anmerken möchte.
    Ich habe doch schon vorher mal aufgezeigt, wie viele es von uns und wie viele es von “den anderen” gibt.

    Vielleicht ist die Linke Einstellung ja auch einfach nur die Erkenntnis, das man selbst am Leben bleibt, wenn man auch andere Leben lässt.

    Das führt mich zu dem Kanditaten dessen namen ich nicht kenne, der mit den grauen Haaren. Als diese Moslem-Frage fällt. Im Sinn sagt er ja, er wüsste gar nicht warum die USA von denen so gehasst werden. Der Pispers kommt mir wieder in den Sinn, dort wird mir erklärt, wie sich die USA nach dem zweiten Weltkrieg das Öl unter den Nagel gerissen haben. Die Franzosen und Briten wurden von den Big-Playern zu Marionetten dekradiert, bis heute übrigends und die USA haben, wie wir nachlesen können, ein Land nach dem anderen mit Demokratie, dem passenden Stadthalter und einer Garnison versorgt. Da können wir auf eine Landkarte sehen und nach NATO/ US-Stützpunken schauen. 1200/700 kommt dabei raus, so ungefähr – ich glaube, in der dritten Welt gibt es kaum ein Land, in dem nicht jede Familie mindestens einen Angehörigen durch solche Interventionen verloren haben. Schon klar, das kann der natürlich nicht offen sagen, ich aber schon 😀

    Und dieser ganze “Schutz der Arbeitsplätze”, das ist doch ein Witz. Die Frühindustrialisierte Welt, unsere, erlebt in den kommenden Jahren einen unglaublichen Entwicklungssprung, den wir nur noch aufhalten können, wenn wir uns zuvor oder dabei in die Luft jagen.
    Wir brauchen kein TTIP um unsere Arbeitsplätze zu vernichten, das macht unser Fortschritt und sorry falls ich jetzt so ein bisschen Rubio-Arrogant wirken sollte, aber ihr hattet doch letzte Woche den Techi eingeladen. Der hat es euch doch erklärt, mir scheint nur, euch fehlt da etwas die Fantasie um euch das vorzustellen. Das wird wie vor hundert Jahren als die Leute von einer Welt mit einer Ölflamme auf dem Bauernhof in die Stadt gezogen sind, in eine Welt, in der Nikola Tesla für Strom, Straßenbeleuchtung, elektrische Kutschen ohne Pferde, sogar Funk und später Radio und Fernsehn möglich machte.
    So wird es uns in fünf bis zehn Jahren gehen wenn wir alle in unserer eigenen Matrix leben… Seht ihr, Handelsabkommen sind nichts anderes als der armseelige Versuch einer Manager-Elite, den Verlauf der Geschichte aufzuhalten. Wie in der Brandung stehen um die ankommende Flut mit einem Eimer aufzuhalten. Witzig anzusehen aber ziemlich erbärmlich, wenn man der Depp mit dem Eimer ist 😀

    Jetzt lass ich mal eben einen raus, der wird schon hart an der Schmerzgrenze sein, aber ihr werdet das aushalten.

    Eine Milliarde technisch ziemlich entwickelte Menschen werden final immer einen Weg finden, 7 Milliarden weniger gut entwickelte Menschen zu unterdrücken oder gar zu töten. Darüber habe ich neulich mit meinem 90-Jahre-Opa gesprochen, selbst vertriebener. Der hat die Schultern gezuckt und gemeint, “als ich noch jung war, haben sich die Menschen auch gegenseitig tot geschlagen. Ihr habt heute eure Handys dabei und dreht noch Filme dabei, ihr seid auch nicht besser als wir damals.” Tja, muss ich ihm recht geben. Wie war das, Talk talk talk statt work work work… ach ne, den kann Stefan dann zur hundersten haben, abgelehnt an Rihannas Titel ^^ In der Art wie: “Mein Leben ist Work Work Work – den Rest versteh ich leider nicht”.

    Die letzte große Vernichtungswelle hat alle erwischt, was wissen wir. Der zweite Weltkrieg hat so ziemlich jedem Volk auf der Erde Leid zugefügt und seinen es die Inuits gewesen, die verhungert sind, weil die Wale durch die Seegefechte gestorben waren oder schlicht die Orientierung verloren haben.
    In Asien hat man Atombomben geworfen, Dresden hat man verbrannt, in Südamerika hat man sich bekämpft, selbst die Wüste hat man rot gefärbt. Dabei der Völkermord an Juden, Russen, Europäer ach alle, auch die Deutschen. Die Welt hat einfach nur noch in blinder Wut um sich geschlagen, ein bisschen wie die AfD. Aber nur ein bisschen, z.B. nach Köln!!!

    Wie machen wir das dann nächstes mal? Ausschwitz können sie uns nicht mehr verkaufen, ist auch gar nicht nötig. Wird es eine Rohstoffkrise am Nahrungsmittelmarkt? Eine neue Seuche? In der Bahn werden sicherlich keine Menschen mehr hin und her gekarrt, wozu denn auch. Das ZDF hat neulich eine Doku gezeigt, es gibt um den Weg der Flüchtlinge. Dann haben sie davon berichtet, wie es als Nomaden lebende Räuberbanden in der wüste gibt, die mit den Schleppern zusammen arbeiten und die Flüchtlinge ausnehmen und auch mal wegen Kleinigkeiten einfach umbringen. Dazu passen war ein Video eingeblendet, das menschliche Skelette in der Wüste zeigte. Also das man Menschen einfach so sich hin verwesen lässt scheint ja in vielen Teilen der Welt zum Alltag zu gehören.
    in der Türkei, wird Stefan zurecht nicht müde zu erwähnen, verwesen die Kinder in den Kurdengebieten mit Ausgangssperre in den Vorgärten ihrer verzweifelten Eltern, die nach und nach von sich hin verhungern. Europa heißt euch willkommen, sowas machen ich grad auch in der Ukraine, wir wäre es denn mit kuturellem Erfahrungsaustausch? Wir könnten z.B. darüber lachen, wie wir Russische Flugzeuge vom Himmel holen und unsere “Untersuchungsausschusse” ein Jahr lang ihre Eier schaukeln. Haben die dafür Geld bekommen? Wenn ja, wie viel und was haben sie geleistet außer den medialen Boden für einen Bürgerkrieg zu bereiten?
    Da sind mir doch 10 Millionen Harz-IV Bezieher und Renter lieber, die richten zumindest keinen Schaden an!

    So, eines hatte ich vorher noch im Hinterkopf muss mal weiter schauen.

    Nun bin ich bei 2,35 angelangt. Rubio erklärt die Einwandungsgeschichte seiner Eltern. Essenz: Wenig Hirn, viel Ehrgeiz und harte händische Arbeit.

    Folge 99 ist heute, ein bisschen schmunzeln muss ich ja schon. Gerade Antonio und meine Wenigkeit beten doch schon seit 50 Folgen die Auswirkungen von Wachstum herunter.

    Im Prinzip ist dieses Modell, das Stefan und Rubio beschreiben in den 1970er Jahren mit Regan und der Industrie 3.0 ausgelaufen. Was war damals? Umbruch von der Industrie ins Dienstleistungszeitalter. Die Fabriken wurden auf Maschinen umgestellt. Das Fliesband wurde vom Automobilhersteller zum Zulieferer ausgelagert. Das Human Capital hat sich verlagert. Die ersten PC sind dann gebaut worden. Micorsoft und der gehypte angenagte Apfel und Dell haben die Welt erblickt. Aber auch Softwareanbierter und Systemlösungen wurden nun gefragt. Siemens, SAP und die Post (Telekom) haben im Prinzip angefangen ein privates Netzwerk aufzubauen. Da haben aber schon Bagger die Gräben für die Leitungen gezogen, keine Gastarbeiter mehr und Rubio ist so gesehen ein Ozdemir auf Meth ohne Grün. Augen- und Haarfarbe passend zum Migrationshintergrund, ansonsten voll integriert sogar mit Hanfbüschchen auf dem Balkon in der Mietbude 😀
    Akzent völlig abtrainiert, wohl dank harter Arbeit der Logopädie und die Kravatte sitzt enger als bei Trump oder Seehofer. Wer will denn schon integriert sein wenn man sich auch assimilieren kann. Das zeigt der “Vorzeigetürke” der Grünen dann gerne mit dem Maß Bier in der Hand, wenn er auf dem Cannstatter Wasen ist und Volksfest feiert.

    Wir haben in Deutschland Millionen Arbeitslose, ja händeringend nach Arbeit suchende und leider fehlt diesen super integrierten Leuten einfach die von Rubio geforderten Skills um eben auch auf dem Arbeitsmarkt integriert zu werden. Industrie 4.0 habe ich schon beschrieben, also glänzende Aussichten für Politiker, die Entscheidungen treffen sollen, die ein Volk in eine glänzende Zukunft führen sollen.

    Nun ja, glänzend ist sie ja, schließlich wollen alle hier her, denn hier ist eine Schatzkiste vergraben, doch leider wurde die noch nicht gehoben.

    Nun ging es ja noch ein wenig um das Sozialsystem, Renten- und Gesundheitssystem. Man musste ich da lachen. Ok, das die USA so etwas wie ein rudimentäres Versorgungssystem haben, stelle ich nicht in Zweifel, Volker Pispers beschreibt das ganz toll: “Glauben sie, die Mehrzahl der 40 Millionen Amerikaner, die derzeit von Lebensmittelmarken leben, würden davon träumen in einer DDR vor dreißig Jahren zu leben?” er führt das noch ein wenig aus, die Mana habe ich nieder geschrieben. Denn genau darum geht es. In den USA ist ein Bürgerkrieg mit 30.000 toten Jährlich am laufen. Die armen knallen sich gegenseitig mit den Waffen über den Haufen, die ihnen die Reichen noch verkauft haben. Aber passend dazu wird man bei so einem Gesundheitssystem nicht alt und wenn man keine Zähne mehr im Maul hat, gibt es sowieso nur noch Pommes von Fastfoodketten und Cola.

    Nun ist mir durchaus bewusst, das Trump kein Sozialist ist. Er ist Konservativer, aber er ist auch Geschäftsmann.
    Ich habe ja die Hoffnung, er begreift den Zustand des Marktes, mit dem er es als Präsident der USA zu tun hat und schafft es, die Armen wieder mit ins Boot zu nehmen, sonst fallen die USA wohl in kleinere Staaten auseinander.
    (Ich habe neulich Bilder von riesigen Plastikkisten gesehen, die, wie Verschwörungstheoretiker versicherten^^, dazu da sind um die Leichen der Amerikaner zu verscharen wenn erst “nun die jeweilige Gruppe einfügen” mit den Amerikanern fertig sind…)
    Andererseits, denke man mal an Anonymus und den March of Millions, der jedes Jahr zu großen Ausschreitungen führt, gepaart mit den Rassismusausschreitungen, dann noch ein bisschen vergiftetes Trinkwasser in allen Teilen des Landes, die Wut auf die Wallstreet und erschossene Spinner die eine Forstbehörde in der Einöde besetzen. Die Trouther und Architekten für 9/11 werden auch immer aktiver und die Menschen leben immer noch in Zeltstädten und New Orleans ist auch nicht mehr das was es einmal war uns hat unter den Amerikanern große Verunsicherungen ausgelöst.
    Jetzt zittern sie alle, ob sie genau so hängen gelassen werden, wenn in ihrer Ecke des Landes mal wieder die Jährliche Naturkatastrophe über den Bundesstaat einbricht. Müssen die dann auch Monatelang auf Hilfe warten, während Gangs die Stadt beherrschen? Da wurden Frauen vergewaltigt, da war Silvestern in Köln aber Kindergarten. Was ist denn, wenn in Florida wieder ein Hurican alles platt walzt oder ein Waldbrand in Kalifornien hunderte Quadratkilometer niederbrennt?

    Im Prinzip ist die USA eine perfekte EU. Alle sprechen sie die selbe Sprache, also, diejenigen, die sich gegenseitig hören wollen. Mit den Einwanderern spricht ja keiner von den hohen Herren. Die ganze Außenpolitik so weit weg das jeder Ami das Gefühl haben muss, eh nichts ändern zu können und dann entwickelt man auch ein gewisses Desinteresse für die Welt und wo man gerade wieder Krieg führt. Wir belächeln das dann gerne und nennen es die Naivität des Amerikaners. Ich glaube, die sind einfach genau so politikverdrossen wie wir mit der EU. Darum sind die ja auch so geil darauf, das möglichst alles auf die EU auszulagern.
    Eu-Geld haben wir ja schon, nun wollen die die EU gemeinsam verschulden, ja dann fällt es nicht mehr so auf, wenn der eine sich etwas mehr genehmigt um alle zuhause glücklich zu machen. Eigentlich gar keine schlechte Idee. Jeder, der das Geldsystem nur rudimentär verstanden hat weis, alles nur Schall und Rauch und weil sich alle daran halten hält man sich eben auch selbst daran.
    Ist wie furzen in der Kirche, macht man einfach nicht und wenn es unvermeidbar ist, dann versucht man es ganz heimlich.
    Jetzt wollen sie das Militär auch auf die EU Ebene bringen. Ja wundert uns das denn seit Syrien?
    Schramm hat das zu Aschermittwoch ganz toll gesagt. Die Tornado-Farce. Sehr witzig und sehenswert. Wir haben auch darüber gesprochen und Tilo hat extra nochmals bei den Regierungssprechern nachgefragt, nach einer Woche war alles durch. Ok, wir machen nur Fotos und das auch nur zum Schein, damit wir halt mit dabei sind und Tante Erna nun auf dem Sofa unterrichtet ist, WIR SIND DABEI! Unsere Tornados machen zwar nur schlechte Bilder in ungefährlicher Höhe und die wirklichen Daten kommen von unseren Sateliten und Drohnen, die dort überall herum schwirren aber ein Aufstand im Volk blieb aus. Wir werden wie die Amis. Einfach unbeteiligt. Wie eine Kuh, die im Sommer von ganz vielen Fliegen umflogen wird und ganz lässig ihrem Tagesgeschäft, Fressen, Kauen, Milchgeben, Scheißen, mit Methan die Klima erwärmen, zwei mal im Jahr besamt werden und wieder von vorne, nachgeht. Was diese Fliegen da um sie herum schwirren ist da allerhöchstens mal ein Zwinkern oder Schwanzpeitschen als Beachtung wert.
    Wie die ARD, ZDF, BILD und Spiegel und wie sie alle heißen, die mir ihre Ansicht der Welt, die laut Pispsers, “das Sprachrohr und die Mietmäuler der reichen Familien” in Deutschland und der westlichen Welt sind, auf den jeweiligen Sinn drücken wollen… Muh… Da ist so ein Trump doch schon ein Kandidat, der sich gewissermaßen aufdrängt, eben wie ein Seehofer oder eine Petri – ich sag nur Wahlführerschein, aber der bringt uns eben auch nur weiter wenn die Menschen MEDIENKOMPETENZ entwickeln. Nützt ja nichts, brav die “Leitmedien” für politische Bildung zu halten wenn es schlußendlich doch nur auf die jeweils angesagte Propaganda oder Gehirnwäsche, je nach Intension der gerade angesagten regierenden Elite hinaus läuft.
    Und denen ist es doch schlicht egal, was hier los ist, seit Harz-IV wissen wir doch wie es läuft. Jeder Euro, der nicht fürs Überleben ausgegeben werden muss, der kann auch gespart werden. Die Politik hat es durchgesetzt, die Medien haben es verkauft und die Menschen haben es mit sich machen lassen. Da war noch nicht einmal Finanzkrise. So lange die Politik den reichen nichts wegnehmen will darf die Politik auch machen was sie will. Es gibt nur ein par Sachen, die sollen bitte nicht angerührt werden.

    Da wären z.B. die Atomkraftwerke, aber auch Krankenhäuser sind eine tolle investitionsmöglichkeit. Burny erwähnt gerne die Gefängnisse in den USA. Alles das selbe.
    Gerade diese Woche hat die ADR 45 Minten Doku gesendet, es ging um das Deutsche Gesundheitssystem, MRSA und das jedes Jahr in Deutschland an diesen Antibiotika Multiressistenden Streptococcus Aureus Bakterien mindestens 40.000 Menschen in deutschen Krankenhäusern sterben. Das ist ein gefülltes Fußballstadion mittlerer Größe. Das vom VfB Stuttgart fasst ungefähr 55.000 Menschen. Als Anhaltspunkt.
    Mit viel Traurigkeit in der Geschichte einer Jungen Mutter, deren Kaiserschnittnarbe sich infizierte und sie wenige Wochen nach der Geburt jämmerlich verstarb, will die Doku darauf hinaus das unsere Regierung zwar ein Gesetz geschrieben hat, wonach wir das hier nicht mehr tolerieren wollen, das so viele Menschen, unsere Angehörigen, unsere Freunde in unseren Krankenhäusern unnötig sterben müssen, leider hat es unser Gesetzgeber verpasst, auch weitere kleiner Gesetzesänderungen vorzunehmen, so das auch die Gründe für dieses alljährliche deutsche Massensterben behoben werden könnten.

    Es geht schlicht um Hygiene oder auch ums Händewaschen. Die zumeist privaten Krankenhäuser sparen am Personal.
    In den letzten Jahren ist die Hälfte aller Stellen abgebaut worden und das Personal hat keine Zeit mehr sich die Hände zu waschen. So verbreiten sich die Bakterien von Hand zu Hand, von Bett zu Bett und weil man nun mal zumeist in einem Krankenhaus liegt, wenn es einem nicht gut geht, hat so ein fieses Bakterium natürlich auch leichtes Spiel.

    So viel zu unserem Gesundheitssystem, dem Lobbyismus dahinter und erst letzte Woche wurden Zahlen veröffentlicht, wonach davon auszugehen ist, das die Pharmalobby Deutsche Ärzte mit 100 Millionen Euro im Jahr schmiert. Schön verpackt natürlich, damit es keiner merkt machen die dann “Verlaufsstudien”, oft von uralten Medikamenten, damit man halt einen Grund findet um sich die vollen Briefumschläge zuzuschieben.
    Ja, lieber Patient, daran kannst du das nächste Mal denken, wenn die eine gesetzliche Kasse versucht, einer anderen, die Kundschaft abzujagen und in Deutschland operieren wir so viel unnötig und am Fliesband wie sonst niemand auf der Welt.
    Ja wenn wir etwas anfangen, dann machen wir es auch konsequent. So konsequent, wie wir Granaten produziert oder Juden vernichtet haben, so konsequent bekommt in Deutschland jeder Ü50-Jährige eine neue Hüfte bei der Vorstellung in einer Orthopädischen Praxis angeboten und der Deutsche, wir kennen ihn, wir sind es ja selbst, wer sagt da schon nein? 😀 Geiz ist Geil und deutsche Wertarbeit nicht mehr am Körper, sondern im Körper getragen, die Geschichten der Reha lassen sich auch ganz wunderbar am Stammtisch ausbreiten und wenn die Industrie 4.0 kommt und seinen Arbeitsplatz an einen Softwaredesinger und diese Höllencomputer verloren hat, so kann man sich doch beruhigt im Wartezimmer über die Version seiner Hüftgelenkprothese mit dem Nebensitzer austauschen.
    Das sich Amerikaner ohne Zähne im Maul und Haus nun auch noch mit solchen Themen beschäftigen sollen halte ich doch für etwas übertrieben. Wobei da kommt eben diese Sozialismus in der EU und bei der CDU haben “Beobachter” ja auch einen Linksruck bemerkt 😀 Das ich nicht lache. Bei uns ist das einfach nur ein Geschäftsmodell. Wir sperren unsere Frührentner nur nicht in den Knast um eine Dividende für die Aktieninhaber zu kreieren, wir verbauen Tonnen an Titan in Bestagers und hoffen auf den Rückgewinn in 30 Jahren durch Krematorien und eine marktübliche Preisentwicklung auf dem Rohstoffmarkt. Somit ist unser Gesundheitssystem, so sozialistisch es auch anmuten mag, eine lohnende Investition vor unsere Eliten. ^^

    Ihr Lieben, so viel habe ich schon lange nicht mehr geschrieben, aber irgendwie hat das Schicksal es so wollen, das sich gerade alles so schön fügt.

    Bald ist Folge Hundert … wer hätte das vor einem Jahre gedacht 😀

    Von mir aus, herzlichen Glückwunsch zum kommenden Jubiläum, ich konnte mich einfach nicht zurück halten, mein 90-jähriger Opa und Tante Erna würden vermuten, ich wollte nur im Mittelpunkt stehen… haha, ist vielleicht so, viele Grüße.

    1. Erst nachdenken, dann schreiben: So würde Ihr Kommentar wesentlich lesbarer sein. Wenn dies denn überhaupt die Intention Ihres Kommentares war…

    2. Erst nachdenken, dann schreiben, was soll das für eine Logik sein? Schreiben ist Denken! Du musst es ja nicht lesen, aber Teri hier so von der Seite anzufahren finde ich bescheuert.

    3. Wenn man jemandem etwas schriftlich mitteilen möchte, und davon gehe ich in diesem Fall mal aus, sollte man doch eine gewisse Struktur einhalten, um das ganze verständlich zu machen. Hier kam es mir nur so vor, als ob einfach mal alle Gedanken kreuz und quer niedergeschrieben wurden. Ist natürlich legitim, dann darf die Autorin aber nicht erwarten, eine inhaltliche Debatte damit anzustoßen. Und bei so viel Text und Mühe ist das halt schade.

    4. Wenn du wählen warst, finde ich das weder verkehrt, noch dumm. ^^ Wer nicht wählen geht, darf sich auch nicht beschweren über die Zustände. So einfach ist das. 😀 Umgekehrt, wenn nur noch sehr wenige überhaupt wählen gehen, dann wiegt meine Stimme mehr. 😀 Und wie ihr mich kennt, ich wähle natürlich die Bösen. 😀

      —– Ergänzung.

      # Für Intellektuelle:
      “Der Kapitalismus hat sich 80 Jahre weitergefressen, hat die Familien gesprengt, die Heimaten, die Treue. Unsere Kinder lernen nicht, um Kultur zu erfahren und weiterzugeben, sondern um ihr ‘Potenzial’ zu entwickeln. Das Geld hat sich aus der Ökonomie verabschiedet und ein eigenes Sonnensystem gegründet. Jedermann ist für sich selbst verantwortlich. Niemand für den anderen. –
      Da kommen viele nicht mit, eine Welt vollendeter Konkurrenz produziert Verlierer in unvorstellbaren Massen.” (Thomas Fischer)

      # Für Dichter und Denker:
      “Kapitalismus ist wie Lotto. Alle können gewinnen, aber immer nur einer!” (Volker Pispers)

      # Für die, die’s eilig haben:
      “The winner takes it all.”

      -> Alles Ausdruck für dasselbe Phänomen. Alle drei Aussagen bezeichnen das gleiche Problem. Nur in anderen Worten ausgrückt, einmal etwas ausgeschmückter und differenzierter, das andere etwas kämpferisch und noch ein anderes zynisch-realistisch. Für jeden was dabei:

      “The winner takes it all.” (ABBA)
      “Chancen (aus-) nutzen.” (Redewendung)
      “And the last known survivor stalks his prey in the night.” (Survivor – Eye Of The Tiger)
      “We are the champions.” (Queen)
      “Rule Britannia! Britannia rule the waves! Britons never, never, never shall be slaves.” (Rule Britannia – inoffizielle Hymne von Groß-Britannien)
      “Und das sternenbesetzte Banner wird im Triumph wehen über dem Land der Freien und der Heimat der Tapferen!” (Das sternenbesetzte Banner – amerikanische Hymne)
      “Ich will der allerbeste sein.” (Pokemon-Titelsong)

      Von jeder Seite her wird uns eingetrichtert, dass nur der Sieg zählt. Schon im Kindesalter fängt es an und es zieht sich über Generationen. Hymnen für ganze Völker thematisieren es genauso wie Lieder für Einzelgänger. Das ist natürlich nur eine winzige Auswahl, aber es begegnet uns überall, dieses Motiv. The winner takes it all and rules the waves and stalks his prey in the night, deshalb will ich der allerbeste sein. Der Gewinner nimmt alles, der Verlierer steht dumm da.

      Viele dieser Lieder und Sprichwörter haben eine tiefere Bedeutung, thematisieren auch persönliche Gefühle, Erinnerungen, oder appellieren an das Gute im Leben oder beschwichtigen, dass das Gute immer Siegen wird (Hollywood & Happy End lassen grüßen), doch was bleibt am Ende übrig? Was sich auf Dauer einbrennt, sind die Schlagworte. “Winner”, “Triumph”, “Champion”, “last Survivor” und seine “Beute”, “der Beste”, “Rule!”. Das wird uns eingetrichtert, bis zum erbrechen, allzeit und überall. Wir wollen doch alle Sieger sein, oder nicht?

      —–

      Freiheit ist wie Gold, das eigene Glück zu schmieden,
      mit Kopf oder Gewalt, es tobt der wilde Frieden. –

      Kriege in der Schule, die Schwachen bleiben liegen,
      blinder Hass auf Schwule, es tobt der wilde Frieden. –

      Honeymoon in Rio und morgen schon geschieden,
      Mobbing im Büro, es tobt der wilde Frieden.

      So bitter und so süß, ist die Rache der Verlierer. So bitter und so süß, der Spot der stolzen Sieger. Wir woll’n doch alle Sieger sein, denn unten fühlt man sich so klein. Wir woll’n doch alle Sieger sein, und nicht so’n armes Schwein.


      [Puhdys – Wilder Frieden]

      —–

      Und deshalb wird die Menschheit nicht um Unfreiheit und Sklaverei herumkommen, wenn sie sich nicht eines Besseren besinnt. Wenn sie nicht lernt, dass es keinen Sieger gibt, solange es Verlierer gibt.

    5. So frei haben wir noch nie hier in den Kommentaren assoziiert 😀 Ist wirklich sehr spannend was dabei heraus kommt, wenn man einfach mal der “Feder” freien Lauf lässt.

      Etwas schwieriger zu lesen, doch in sich sehr ergiebig. Cool das du mitgemacht hast @Antonio und viele Grüße.

  13. Hallo,

    ich wollte mich auch nochmal auf die 75% der Leute eingehen, die AfD aus Protest wählen. Ich kenne die Zahlen von einer Umfrage des ZDF. Das sah dann so aus:

    http://40.media.tumblr.com/03e5db030c286eb7de6703871fadfde8/tumblr_o3zo3iKuKu1uxfvwlo1_1280.jpg

    Ich kann links leider die Quelle nicht sehen. Aber die 75% Protestwähler sehe ich da. Für mich scheint es jedoch so, als hätte man alle Bürger gefragt, warum die AfD gewählt wird. Also die 15-23%; die tatsächlich AfD wählen und die ~80%, die dass eben nicht tun. Auch wenn bei den Summen keine 100% raus kommen, scheint die Umfrage zu lauten:

    “Warum wurde die AfD gewählt?”
    A: Die Inhalte
    B: Aus Protest
    ( C: ?)

    Wenn man alle (also nicht nur AfD Wähler) fragt, und 80% nicht übereinstimmen mit der Politik der Afd; dann kommt man ungefähr auf die 75%. Was für mich eine sinnlose Umfrage ausmacht.

    Habt ihr die Zahlen anders gedeutet? Oder übersehe ich hier etwas?

    Gruß
    Nils

    1. Brauchen über die Zahlen nicht reden, das ZDF hat uns verarscht, weil es die Zahlen verdreht hat. Tatsächlich wäre es wohl 50/50 bei der Frage der AfD-Anhänger ausgegangen, ob sie das Probramm unterstützen oder schlicht Protestwählen. Gehen da beim nächsten mal nochmal drauf ein.

      Zeigt sich aber mal wieder: Nicht mal bei der Zahlenberichterstattung kann man auf irgendwas vertrauen…

    2. Der Statistik-Typ hat das doch ziemlich eindeutig erklärt. Die haben eine erhebung gemacht und die beiden Möglichkeiten zur Auswahl gegeben:

      A: Inhalte

      B: Protest

      Jetzt mal ehrlich, wenn man etwas mehr IQ als Zimmerthemperatur hat, schaut man sich das Wahlprogram an und dann sagt man lieber B als A, weil einem der Inhalt dann doch ein bisschen zu peinlich ist um das bei einer Umfrage anzugeben.

      Die Statistik muss man nicht fälschen, da kam doch das Ergebnis heraus, das die “Volksparteien” und ihr mediales Sprachrohr haben wollen.

      “Alles nur Protest, wenn die Flüchtlinge verschwunden sind, dann hat sich das Thema erledigt.” Das ist doch der Tenor. “Mutti weis jetzt bescheid”, Baden-Württemberg hat wie vor 5 Jahren Deutschland wieder verändert. Tut mir sorry. ^^
      Nun macht natürlich nicht die “Mutti-Merkel” oder “Mama-Mercel”, wie ich es die Tage auf einem Plakat gelesen habe die Grenzen zu, sondern die “inhumanen Arschlöcher” von der Balkanroute und Merkel hat saubere Patschehändchen. 😀

      Diese Statistik können wir wieder raus holen wenn der Wahlkampf ums Kanzleramt 2017 tobt. Dann wird Merkel sich daran messen lassen und gewinnen. Ok, da habe ich jetzt ganz tief in die Kristallkugel geblickt und es darf sonst nichts in diesen eineinhalb Jahren dazwischen kommen… ^^ aber wenn… lol…

      Grüße

  14. Also Stefan, ich weiß nicht, was für ein großer Michael Bay Fan du bist aber ich rate dir, dir “13 hours” nicht antun.
    Ich habe ihn in einer Sneak Preview gesehen und es ist wirklich einfach ein langweiliger Film voller amerikanischem Pathos und Clichés. Alle Figuren kennt man aus jedem anderen solcher Filme schon, dann das klassische “nach Hause zu meiner Frau und Kindern”-Bild usw. Nichts neues und zudem auch noch einfach filmtechnisch für mich gar nicht wert, es zu sehen.

    Jedenfalls, was ich stattdessen empfehlen kann, sind mal die ImDb Kommentare zu dem Film zu lesen, der ja dort auch wahnsinnig gut bewertet ist. Gerade wenn einen interessiert, warum das da überhaupt noch ein Thema ist, was mich auch überrascht hat.

    http://www.imdb.com/title/tt4172430/reviews?ref_=tt_urv

    Fand ich zumindest viel interessanter als den Film selber.

    Erster Kommentar von mir hier, da kann ich euch zum Schluss auch mal danken für euer Projekt, einer meiner absoluten Lieblingspodcasts seitdem ihr das gestartet habt!

  15. Ich glaub im letzten Podcast wurde die unterschiedliche Anzahl an Berichterstattung über die verschiedenen Parteien ja von Stefan kurz angesproche.

    Thorsten Hild von WuG hat das schon mehrfach nachgewiesen

    http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2016/03/medienanalyse-wie-haufig-kommen-die-im-bundestag-vertretenen-parteien-im-offentlich-rechtlichen-rundfunk-zu-wort-2/

    “Die Linke” kommt immer zu kurz, entsprechend ihrer Sitze im BT.

    Das geht schon Jahre so und wird auch vom DLF nicht wirklich bestritten.

  16. Super Folge, thanks again!
    Bei Bildungspolitik würde ich mich gern einklinken:

    Hochschulfinanzierung in den USA: Ich hab ein Jahr lang am Dickinson College, PA studiert und Deutsch unterrichtet, und ohne mein Stipendium hätte ich das nie gekonnt. Meine full-academic-program Kommilitonen müssen jedes Jahr insgesamt 60.000 $ (tuition, house and boarding, insurance, etc.) bezahlen, und wenn die Regelstudienzeit vier Jahre für einen Bachelor beträgt, kommt auf einen Studenten mal eben 240.000 $ zusammen. Ich habe eine Freundin, die letztes Jahr ihren Abschluss gemacht hat und aufgrund reicher Eltern nur noch 80.000 $ Schulden hat. Das ganze vergangene Jahr hat sie bei ihren Eltern gewohnt, und wird es noch mindestens ein Jahr tun, damit sie das Geld aus ihrem Job bei einem großen Verlag in NYC sparen und ihre restlichen Schulden abbezahlen kann. And she is one of the lucky ones…

    Common Core: Wenn ich den Wikipediaartikel zu Common Core richtig verstanden habe, können die einzelnen Staaten diese Bildungsstandards einführen, müssen es aber nicht. Laut Wikipedia haben sieben Staaten die Bildungsstandards nicht oder nur teilweise übernommen. Außerdem gibt es im Moment nur Standards für Englisch und Mathe, und die Inhalte im Anhang sind nur Empfehlungen. Im Grunde wird den Staaten, sogar den einzelnen Schulen jede Freiheit gelassen, die Lehrpläne nach ihrem Ermessen zu konzipieren. Trump labert also nur, wenn er behauptet, DC würde Bildungspolitik für ganz Amerika betreiben.

    Dass die LehrerInnen und Eltern in den USA frustriert sind, kann ich total nachvollziehen – in Deutschland geht es uns nämlich ähnlich:
    Jedes Bundesland verfasst regelmäßig (allgemein nach Bedarf; fürs Abi jedes Jahr) Bildungspläne mit Bildungs- und Kompetenzstandards. Anders als in den USA macht bei uns jedes Bundesland mit. Aber jedes Bundesland hat ihre eigenen Pläne, trotz der allgemeinen Schwerpunkte, die auf der Kultusministerkonferenz besprochen werden.
    Die Bildungsplänen sind leider sehrvage sind. Man kann alles mögliche in die Standards hineininterpretieren, was LehrerInnen zu Recht aufregt. Anstatt dass Schulen Arbeit abgenommen wird, müssen diese Lehrpläne erstellen und deren Ziele mit den Bildungsstandards der Bildungspläne in Einklang bringen. Dies ist vermutlich auf der Grund für Frust in den USA.

    Natürlich brauchen wir Bildungsstandards, nur sollten die Kultusministerien enger mit den Schulen im Land zusammenarbeiten, damit diese keine doppelte Belastung haben.

    Zum Thema Zentralabi: Am Ende lassen sich die Abinoten im ganzen Bundesland vergleichen – aber eben nur im Bundesland, weil jedes Bundesland seine eigenen Klausuren konzipiert. Außerdem: Ein Bremer Abi wird bei einer Bewerbung an einer Uni in Bayern um mindestens eine Kommastelle abgestuft, weil sich die Bildungsstandards unterscheiden. Wenn sich die Ergebnisse des Zentralabis also eh nicht vergleichen lassen, wozu braucht man dann das Zentralabi? Damit könnte sich die KMK mal beschäftigen…

    1. So. Also vorab wieder mal eine klasse Folge! Super auch die Länge!
      Aber jetzt zum deinem Kommentar zum deutschen Bildungssystem, Stefan: Klar ist es hervorragend, das wir ein Hochschulsystem haben so wie es ist. Aber was Grunschulen und Sekundarschulen angeht, haben wir enormen Handlungsbedarf. Gregor Gysi ist heute in Folge 100 wieder Gast gewesen, befrag in mal zu dem Thema. Er wird dir sagen wir haben ein Schulsystem aus dem 19. Jhd. und er hat absolut recht.

      Problem No. 1: Grundschulen (Ich bin in der Nähe von Düsseldorf aufgewachsen und erst vier Jahre auf eine Grundschule gegangen und danach 8 Jahre aufs Gymnasium)

      Ich kann natürlich nur von eigenen Erfahrungen berichten, wenn jemand gegenteilige Erfahrungen gemacht hat, bitte kommentieren. Ich habe Schule vom ersten Tag angehasst. Unfassbar gehasst. Es war vier Jahre lang eine einzige Quälerei für mich genauso wie für meine Familie. Ich habe nie begriffen warum ich lernen sollte. Man hat mir in der SCHULE nie geholfen eine eigene Motivation zu entwickeln oder mich speziell gefördert. Nach der Schule bin ich meist in die Nachmittagsbetreuung gegangen, was eine einzige Aufbewahrungsanstalt ohne jeglichen pädagogischen Sinn war. Ich habe einzig und allein meiner Mutter bzw. meinen Eltern zu verdanken, die sich bei meinem Lehrer wo für Woche eingesetzt haben und sich eine spezielle Nachhilfeschule leisten konnten, dort habe ich wirklich individuelle Förderung erfahren, hatte Erfolgserlebnisse und auch vielleicht erstmals Spaß am Lernen, dass ich am Ende aufs Gymnasium gegangen bin. Natürlich ist das nicht der einzige Weg und auch nicht für jeden ein Muss schon gar nicht in der Form wie die Gymnasien heute aussehen, aber auf der Realschule hatte ich mich , das kann ich im Nachhinein definitiv sagen gelangweilt und nicht wohl gefühlt. Gesamtschule war leider keine wirkliche Option, da die einzige in der Nähe maßlos überfüllt war. Aber nicht jeder hat das Glück Eltern zu haben, die sich ihres Einflusses beim Lehrer bewusst sind, dann auch wirklich regelmäßig Kontakt aufnehmen oder ihren Kindern Nachhilfeinstitute bezahlen können. Und dabei haben wir das Problem mangelnder Deutschkenntnisse noch gar nicht beleuchtet, die sich auch bei Weitem nicht nur im Deutschunterricht offenbaren, sondern natürlich auch über alle anderen Fächer erstrecken. Wir brauchen viel mehr individuelle Förderung, kleinere Klassen und ganztag, dort könnte der Lehrer auch eine ganze andere Beziehung zu seinen Kindern herstellen, was ihm vielleicht ein bisschen mehr Kompentenz verleihen würde über die Kinder zu “urteilen”, denn machen wir nix vor die Beurteilung der Lehrer und Empfelung, welche Schulform die Kinder demnächst besuchen sollen, ist prägend fürs Leben. Außerdem plädiere ich dafür alle Kinder bis zu 10. Klasse gemeinsam lernen zu lassen. Sie in der 6. oder 8. mitten in der Pubertät auseinander zu reißen, macht nämlich auch kein Sinn. Siehe Norwegen.

      So zum Gymnasium. Qualität und Quantität der Lehrer war bis auf wenige Ausnahmen einfach mangelhaft. Auch dort habe ich mich noch 2, 3 Jahre schwer getan und hatten dann die letzten vier Jahre wirklich Spaß an der Schule und habe am Ende auch ein gutes Abitur gemacht. Worüber ich auch sehr froh bin, da ich jetzt alle Möglichkeiten haben. (Ich habe für gut einem Jahr Abitur gemacht und machen grad ein “Gapyear”) Doch erst die letzten Monate entwickle ich ein richtiges Verlangen nach dem Lernen und Wissen als solches. Der deutende Unterschied ist, das ich jetzt aussuche was ich Lernen möchte. Daher müssen in den Sekundarschulen den Kinder viel mehr Möglichkeiten eröffnet werden und andere Wege auf die klassichen vorgezeichneten geben muss, will man bei Schülern die selbe Beigeisterung fürs Lernen entfachen, wenn das zum Beispiel Lehrer an Schulen mit Montessori- oder Waldorfpädagogik von ihren Schülern berichten.

      Zum Schluss noch ein erhebliches Problem: Man innerhalb Deutschlands nicht problemlos die Schule wechseln. Eine immer schnelllebigere Arbeitswelt fordert von ihren Mitarbeite total Flexibilität, dabei ist es noch nicht einmal ohne weiteres möglich in anderes Bundesland zu ziehen auf Grund des dortigen Schulsystems. Praktisches Beispiel: Mein Vater hat Anfang diesen Jahres einen neuen Job in Bayern angenommen. Mein Bruder(16) geht in die 10. Klasse einer Privatschule auf Realschulniveau, konnte nicht nach Bayern auf die Realschule wechseln auf Grund der dort komplett verschieden Anforderungen was die Abschlussprüfung angeht.

      Wenn jemand Positiveres berichten kann, gerne kommentieren, aber auch das wäre ja nur ein Grund mehr für einheitliches Schulsystem, wenn man dann positive Aspekte beibehält.

      P.S.: Seht es mir bitte nach, ich bin einfach kein Schreiber

    2. Thx, Moritz für den interessanten Kommentar! Nur ein Hinweis: Bin mir ziemlich sicher, dass ich unser Hochschulsystem nicht als das, was es ist, gelobt habe. Finde eher, es steht kurz vorm Untergang. Dein Blick zurück auf deine Schulzeit kann ich gut verstehen, wenn auch aus eigener Erfahrung wenig nachvollziehen. Ich sehe es derzeit in Frankfurt, wie groß die Unterschiede zwischen den Grundschulen sind. (Bin glücklicherweise mit schulpflichtigen Kindern von den negativen Seiten nicht betroffen.)

    1. Habe Holgi noch nie getroffen, hab auch noch nie mit ihm gesprochen. Von meiner Seite ist die Geschichte ganz einfach: Holgi regte sich auf Twitter auf, dass er FAZ-Artikel nicht einzeln kaufen könne. Ich antwortete ihm, dass das Produkt der FAZ “Zeitung” heisst und nicht “Artikel”. Er unterstellte mir daraufhin maßlose Arroganz und hat sich von Don Alphonso dann einreden lassen, dass ich der bescheuertste Mensch der Welt sei.

      Pointe: Ich habe ein Buch darüber geschrieben, dass wir all unsere Bemühungen um unsere Gesellschaft vergessen können, wenn wir Zeitungsartikel einzeln vertreiben, was wir gerade tun, und Holgis Gesprächspartner finden, das sei ein gutes Buch und empfehlen es ihm. Findes aber gut, dass Holgi nun seinen Hörern mein Buch empfiehlt, auch wenn er ihnen immer noch sagt, dass ich merkwürdig sei. Witzig finde ich, dass Holgi nun mit meinem Buch Geld verdient.

      Wie auch immer. Die Welt ist irre!

  17. Ich hab mal ‘ne blöde Frage:
    Gibt es “Blöde Fragen”? 🙂
    Insbesondere in der BPK, und hast du, Tilo, schon von anderen Journalisten(!) den Vorwurf bekommen, solche zu stellen?

  18. Aus meiner Sicht hat Tilo das Problem der Neokonservativen und Neoliberalen komplett verstanden! Ich verstehe Stefans zweifeln deswegen gar nicht?
    03:05:00 ff

    Tilo erklärt uns, dass das Ziel der oben genannten Gruppen der Wettbewerb zwischen Staaten ist.

    Was kennen wir schon?
    Den Wettbewerb zwischen Unternehmen. So sollte es sein, so funktioniert Kaptialismus. Unternehmen stehen im Wettbewerb zueinander. Wenn ein Unternehmen klar besser ist, wird es den Wettbewerb gewinnen, dabei wachsen und, so die Theorie (ich weiß es gibt Lücken), die arbeitslos gewordenen Mitarbeiter des Konkurrenten anstellen.
    Soweit “alles” in Ordnung, sofern es nach fairen Regeln und Gesetzen zugeht!
    Nochmal: Ich weiß, auch hier sieht die Realität durch Monopole und Oligopole bereits ganz anders aus. Außerdem werden die Arbeitslos gewordenen nicht alle beim Konkurrenten angestellt.

    Wo ist der Unterschied bei Staaten (vor allem mit identischer Währung)?
    Wenn Deutschland im Wettbewerb mit Frankreich steht und gewinnt, dann, weil Deutschlands Löhne viel zu niedrig sind, wir exportieren Güter wie die Weltmeister, die die Franzosen nicht mehr exportieren und ein Lohn-race to the bottom nicht bereit sind mitzugehen (aus Innenpolitischen, Wirtschaftspolitischen und vielleicht sogar Ideologischen Gründen).
    Wenn Deutschland den Wettbewerb nun gewonnen hat, dann ist die franz. Exportindustrie zerstört, der Binnenmarkt am Zusammenbrechen ABER DIE FRANZOSEN SIND IMMER NOCH FRANZOSEN UND IN FRANKREICH. Die werden dann keine Deutschen. Die ziehen auch nicht komplett aus Frankreich ab und lassen sich in Deutschland nieder (wir würden es ja auch nicht zulassen).

    Nun ersetzen wir Frankreich mit Griechenland. Da haben wir es bereits geschafft.

    Sowas hätte ich gerne ausführlich in einem Wirtschaftspodcast, Makroökonomische Ungleichgewichte. 🙂
    Außerdem gehört dazu, wieviel von diesem Denken bereits in unseren Medien stattfindet, wie es uns manipuliert und fehlinformiert. Auch in “alternativen” Medien (Compact, zu einem gewissen Grad auch Ken Jebsen, RTdeutsch, etc.) Uns eine Ideologie des ständigen Wettbewerbs, nicht nur zwischen Unternehmen, sondern auch zwischen Menschen, Gruppen und Staaten aufoktroyiert.

    Wie verhält sich diese Ideologie zu Flüchtlingen? Zu Benachteiligten und Schwächeren? Wird jedes Scheitern dann nicht immer zu einem persönlichen Scheitern? Bist nur du alleine Schuld, dass du nicht Reich und Vermögend bist, sondern arm und/oder abgehängt? Desintegriert das nicht Gesellschaften und steht an seinem Ende Terrorismus wie in Frankreich?

  19. Möchte euch mal folgenden Artikel ans Herz legen:

    http://www.ffm-berlin.de/mittelmeer.html

    Der Artikel müßte so von 2005 sein und hilft vielleicht mal einen etwas weiteren Blick auf
    das Thema Flüchtlinge und Migration zu bekommen.
    (Stichwort:’Niemand konnte das vorhersehen.’)
    Über längere Zeiträume ergeben sich andere Zusammenhänge, als die täglichen Nachrichten erkennen lassen.
    Ich würde sogar sagen, die meisten täglichen Nachrichten enthalten fast keine Informationen die der Einordnung dienen.
    Deshalb fand ich euren Hinweis darauf, lieber ein Buch zu lesen und sich nicht von den Nachrichten verrückt machen zu lassen, besonders wertvoll.

  20. ich hab grad das erste mal verstanden was Merkels Plan mit der Türkei ist. Das ist ja dermaßen fies. Für jeden Flüchtling den die aus dem Mittelmeer gefischt haben und den die Türkei zurück genommen hat soll ein anderer legal einwandern. Das heißt dass im Endeffekt niemand einwandern kann und die Grenzen dicht sind – also jeden Falls die Griechenland-Türkei-Grenze.
    Aber sagen tut uns das auch keiner außer Human Rights Watch
    https://www.hrw.org/news/2016/03/17/say-no-bad-deal-turkey

    1. naja.

      Alternativ Szenario: Türkei “schickt” 2 Millionen Flüchtlinge ins Mittelmeer. Lässt sie rausfischen und zurückbringen. Und schickt 2 Millionen “legal” in die EU…

  21. mal wieder nen super podcast
    @ Teri, top commend
    @ Antonio,
    Also Ich finde du hast unrecht wenn du sagt das “Wer nicht wählen geht, darf sich auch nicht beschweren über die Zustände.” Du kannst ja nicht in einem Krebsgeschwür die krebszellen aufordern den Krebs zu bekämpfen. Es wird nicht passieren. Pispers sagte es und meine erfahrung der letzten 20 Jahre ist die selbe, es ändert sich nichts die farbe ist scheissegal.
    Das nichtwählen aber würde was ändern, den dann wenn 70% nicht wählen würden wäre dieses wählsystem und parteien überfällig. dann ists mir auch egal das du un deine eizige stimme 100%betragen und du npd,fdp, piraten wählst. aber wenn du wählst darft du dich nicht wundern das deien wahl nichts bewirkt hat^^

    1. Wenn du Demokratie als ein Krebsgeschwür siehst, bitteschön. Dann ist bei dir ohnehin alles zu spät.

      Übrigens zur Farbe der Regierung. Dir ist schon aufgefallen, dass Pispers konkret die etablierten Parteien (= die bisherigen Regierungsparteien CDU, FDP, SPD, Grüne) meint, oder? Von der Linken hat er nie gesprochen. Man kann natürlich zweifeln, ob die Linke eine andere Politik machen würde letzten Endes, aber Versuch macht klug in dem Fall. Zumindest steht die Linke für eine entgegengesetzte Politik zu den alten Regierungsparteien und der AfD und zumindest wissen wir, dass das kapitalistische Modell nicht das einzige ist, dass mal probiert wurde. Also warum nicht mal das andere versuchen, wenn das derzeitige offensichtlich nicht funktioniert? Warum nicht mal was versuchen, was noch nie probiert wurde? Demokratischer Sozialismus, ich wär dabei.

      Aber hey, ich kann dich nicht zwingen, Krebszelle. 😀 Mach was dir beliebt.

      Grüße ^^

  22. Ich muss immer “schmunzeln”, wenn ihr euch ueber Beeinflussung und Meinungsmache in den Medien aufregt und dann wird der Podcast immer schonungsloser als Werbeflaeche fuer das eigene Buch benutzt. Besser kann man den eigenen Anspruch an Aufrichtigkeit, sofern der ueberhaupt vorhanden ist, und Legitimitaet der eigenen Kritik, gar nicht untergraben. Der Podcast ist mitlerweile nur noch Hohn, Hetze und Geldmacherei (auch wenn es, eurer Meinung nach, nicht viel ist) von der anderen Seite des Spektrums. Mit Aufklaerung und Empathiesteigerung, die schlussendlich der Kompromissfindung im Alltag dienen sollten, hat das Ding hier nicht mehr viel zu tun.

    Mein “Favorit” dieser Episode ist der gleichzeitige Aufruf zum eigenen Buch und Abschalten der Glotze unter dem Gesichtspunkt, dass, laut euch, Meinungsverengung durch Informationsreduktion ja ganz ganz ganz schlimm ist. Einfach mal die eigene Messlatte bei sich selbst anlegen. Dass ich euch mal knapp 500 Lappen ueberwiesen habe ist mir unbegreiflich heute.

    1. “Aufklaerung und Empathiesteigerung, die schlussendlich der Kompromissfindung im Alltag dienen sollten” war nie unser Anliegen, wir haben zumindest, sofern diese Worte zur Sprache kamen, stets davon abgeraten, diese Kriterien überhaupt anzulegen. Und der Ratschlag lautet nun mal Fernsehen aus, Buch auf – und zwar deutlich betont natürlich nicht nur meins. Wir haben etliche empfohlen, besprochen und aus ihnen vorgelesen, viel deutlicher, als ich von meinem gesprochen habe.

  23. Ich sehe keinen anderen weg als eine abkehr von diesem system durch nichtwählen.Sogesehn passiver widerstand. wenn du dass als verloren meinst hast du es nicht verstanden.
    “Demokratischer Sozialismus, ich wär dabei.” Ich auch. aber alle politiker die politisch was wagen würden, werden doch von den gleichgeschalteten medien ausgeblendet oder dikreditiert.
    Es kann sich so nichts ändern, egal ob Piraten vor 4 jahren oder die afd jetzt. Diese werden medial aufgebauscht, damit leute wie du sagen können, aber ihr habt doch ne alternative zu den etablierten parteien, geht wählen… um damit dieses neofaschitische und kriegerische system weiter zu unterstützen.

    “Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.”
    mfg

    1. Abkehr von diesem System ja, aber nicht durch Nichtwählen.

      Das Problem, wenn wir keine Wahl treffen (und die Nichtwahl ist diese keine Wahl), dann wird es erst recht ganz übel kommen. Es benötigt positive Aussagen. Nicht positiv im Sinne von “ja, amen”, sondern im Sinne der Äußerung eines Willens. Wir kommen nicht weiter, wenn alle nur wissen, was sie nicht wollen, aber nicht wissen, was sie denn wollen. Und diese positive Aussage bekommt man zum Beispiel durch Wahlen. Geht aber auch durch Revolution.

      Ich weiß jetzt aber konkret nicht, was genau du mit “verloren” meintest. Antworte bitte direkt auf den Kommentar und zitiere richtig, weil sonst weiß ich nicht wen oder was du meinst. Deine Antwort hier habe ich noch gesehen, aber ich werde mir nicht weiter die Mühe machen zu antworten, wenn man mir nicht etwas entgegenkommt.

      Also keine Ahnung ob ich das jetzt richtig interpretiere. Jedenfalls, wenn die Menschen keine Wahl mehr treffen, dann wird einfach “irgendwer” die Regierung übernehmen und wir können uns ausmalen, wer das sein könnte. Die Wahl fällt in dem Fall immer auf gewisse Personengruppen mit starken eigenen Macht-Interessen und wozu Macht führt, das haben wir oft genug in der Geschichte gesehen. Und die Nichtwähler werden sich das dann gefallen lassen, denn das gehört zur Konsequenz dazu, dass man sich enthält. Am Ende werden einfach alle ihren Job weitergehen und die Politik machen lassen, was sie will. Das wird dazu führen, dass die Regierung die demokratischen Prinzipien abschafft, weil den Leuten ist es ja eh egal, sie enthalten sich ja. Denn wenn einer sich nicht wehrt, wehren sich die anderen auch nicht (hat die Geschichte schon oft genug bewiesen, der Mensch schaut einfach weg, wenn er dazu erzogen wurde). Und dann haben wir die Unfreiheit wieder perfekt, egal in welcher Form. Wer Freiheit will, muss diesen Willen auch äußern. Die Beteiligung an der Wahl kann dabei schon ein erster Schritt sein, aber ich habe nie behauptet, dass das alles ist, was du tun kannst. Du kannst dich auch anders dafür stark machen. Tilo zum Beispiel hat es sich zur Aufgabe gemacht die Pressesprecher zu “belästigen” (mit störenden Fragen) und leistet so seinen Beitrag. Ob er das nun aus politischem Willen heraus gemacht hat, oder ob er einfach Bock drauf hatte? .. Keine Ahnung, ist mir erstmal auch egal, solange er seinen “Job” gut macht. Ob er damit viel bewegen wird? .. Keine Ahnung, aber es hat auch niemand verlangt, dass sich jeder um alles kümmern muss. Wenn alle zumindest ein Stück weit mit anpacken in die richtige Richtung zu gehen (ich sag jetzt mal: Sachverstand und Recht und Freiheit), dann gelingt uns ein freies und friedliches Leben, manchmal reicht aber auch ein Einziger, der die Welt verbessern kann (Mandela zB). Doch Eines ist klar. Wenn alle mit Scheiß-Egal-Mentalität an die Politik herangehen, dann blüht uns ein weiterer Holocaust und vermutlich noch einer und noch einer. Wenn alle glauben, dass man eh nichts ändern könne, erst dann kann man wirklich nichts mehr verändern. Es ist nicht so, dass man nichts verändern könne. Schau dir die Frauenbewegung an. Kann man sich streiten, richtig, aber nicht mal die rechtskonservative CDU wagt es heute noch ein Sterbenswörtchen gegen Frauen zu äußern (bis auf einzelne Zurückgebliebene). Eine Entwicklung, die zu Beginn der BRD nicht zu denken war.

      Kannst mich ja für naiv halten, oder für’n Traumtänzer, oder für’n linken Spinner. Ist mir egal. Aber ich bin davon überzeugt, dass man etwas verändern kann und ich vertraue der Linken zumindest dahingehend, dass sie eine weit gerechtere Politik machen würde, als wir es bisher erlebt haben. Aber vielleicht muss ich auch erst selbst zur Wahl antreten, damit ich vollends davon überzeugt sein kann, dass kein Schindluder mehr betrieben wird. Du könntest das auch tun. Aber hör auf zu jammern, dass doch alles eh kein Sinn hat.

      —–

      “Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.”

      Ja, genau das machst du, wenn du nicht wählst. Geh wählen und/oder engagiere dich. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht, aber hör auf zu jammern.

      Grüße 😀

Kommentare sind geschlossen.