A!227 – Mediterrane Route

Freitag, 18. August 2017, 7:25 Uhr

Bei wem lässt sich eigentlich noch etwas zur Lage im Mittelmeer erfahren? Die Bundes- regierung verurteilt querbeet. Die EU- Kommission ist unansprechbar. Die deutschen Parteien sind auf Mainstream-Kurs. Italien ist weit. Lea allerdings war auf dem Wasser, sie hat vor Ort mitgeholfen und erklärt uns ihren privaten Blick auf das Mittelmeer und ihre Arbeit dort. Wer darf bei wem aufs Boot steigen? Wer sind die Engine-Fisher? Was soll ein “Code of Conduct” dort, wo doch das Seevölkerrecht gilt, aber ein Menschenleben kaum noch was zählt. Und was macht Libyen..?

Wir danken unseren Produzenten Tobias, Manuel, Georg, Thomas, Stefan und Mahela, einsundnull, Rene und unseren Unterstützern Johann, anonym, Heike, Anke, Ralf, Tim, Bastian, Felix, Maria, René, Roland, Markus, Karel und Katrin, Simon, Jan, Koray, Jens, Marcel, Robert, Kerstin, Jens, Marcel, Claudio und Sonja, Bernhard, Franziska, Niels, Stefanie, Ruth, Leon, Thomas, Christian, Stefan, Daniel, Sascha, Anonym, Alexander, Jakob, Arne, Florian, Sebastian, Domenico, Andreas, Dominique, Samuel, Imke, Tobias, Julius, Valentin, Dirk, Heiko, Constantin, Jonas, Thorsten, Dylan, Dennis, Sven, Ricardo und Hubertus.

Leseempfehlungen:

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
avatar Lea
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

40 Gedanken zu „A!227 – Mediterrane Route“

  1. Ist es gewollt, das Video erst mehrere Stunden später einzufügen? Der Upload dauert sicherlich etwas, ein vollständiger Post mit Audio und Video wäre aber sicherlich eleganter 🙂 VG

  2. Super interessant das Gespräch. Leider ist die Audio Qualität von Lea so schlecht, dass man wichtige Wörter oft nicht versteht. Das ist schade, sonst aber wie immer top.

  3. Wie wäre es mit Spenden an Jugend rettet mit Aufwachen! Podcast als Verwendungszweck?

    Gibt doch einige Hörer hier 🙂

    Ich guck mal auf mein Konto…

  4. kurz zu MrWissen2go: er ist Journalist war Moderator beim MDR und bei ZDF logo das erklärt wahrscheinlich so ein bisschen seine Art und Weise bei dem Gespräch.

  5. Zu Trumps Feuer und Wut. Ich war letztes Wochenende zu Besuch bei meinen Eltern, deshalb habe ich seit Ewigkeiten mal wieder Nachrichten gesehen, aber auch das Schulz-Interview. Und ich habe Teile des “Internationalen Frühshoppens” vom Sonntag gesehen. Da ging es – wie sollte es anders sein – um Trump und spezielle um die Situation mit Nordkorea.

    Unter anderem war ein amerikanischer Journalist dabei und als er, der Amerikaner, erklärte, man müsse sich keine Sorgen machen, lachte der Rest der Runde – alles keine Amerikaner und auch keine Amerikakorrespondenten – darüber.

  6. Arno Seiler Das Verhalten von “Jugend rettet” inklusive Lea ist unverantwortlich und ist zweifellos Teil des Schlepper Business. Ich frage mich ob sie wirklich so naiv ist oder einfach nur zu ignorant um das zu verstehen. Ich hab den Kurs des Schiffes und anderer NGOs in den letzten Monaten genau beobachtet. Was einem sofort auffällt ist, dass sie sich oft extrem nah an der libysche Grenze aufgehalten haben. Teilweise wurde an der Grenze auch einfach der Transponder ausgestellt, so dass sich der Kurs nicht mehr nachvollziehen lassen hat. Geschätzt macht der Seeweg der libyschen Grenze ca. 20-30% des Weges nach Italien aus. Jeder einigermaßen intelligente Mensch versteht, dass ein Aufenthalt der NGOs an der libyschen Grenze die Flüchtlinge animiert sich in diese Gefahr zu begeben, weil sie wissen dass sie nur 20-30% des Weges schaffen müssen um in Sicherheit zu sein. Schlimmer noch, einige der Flüchtlinge gehen sogar fest davon aus dass sie dort von den NGOs aufgesammelt werden, selbst wenn es den NGOs mal nicht möglich sein sollte. Bitte überzeugt euch selbst und beobachtet die Kurse der NGOs. Die Schlepper auf libyscher Seite haben die Kurse der NGOs schon lange im Blick und schicken die Leute gezielt los sobald ein NGO an der Grenze eingetroffen ist. Setzt einfach mal die Kurse der NGOs in Relation zu der Anzahl der Neuankömmlinge. Ich verstehe auch nicht warum die NGOs inklusive Julia Fakten zurück halten, die vermeindlich ihrem Samariter Selbstbild schaden könnten. Z.b dass:
    – Ausweise im Meer treiben, weil die Wirtschaftsflüchtlinge Angst haben sie bekommen kein Asyl falls ihre Identität klar ist.
    – Die Flüchtlinge lügen, dass ihr Motor nicht funktioniere um die Chance auf Rettung zu erhöhen.
    Teilweise behaupten sie auch dass Wasser ins Boot läuft.
    – 80% der aufgesammelten Immigranten nicht aus dem unsicheren Libyen kommen sondern sich dort in Gefahr begeben da sie durch das Land müssen um nach Europa zu kommen.
    – Das ab und zu die Schlepper (eventuell auch “Motor Jäger” … wer weiß das so genau) sehr nah an das NGO boot heran kommen und sogar ihren Dank per Gestik (winken) zum Ausdruck bringen. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie in Libyen behaupten sie hätten Connections zu den NGOs und die Immigranten müssten sich deshalb keine Sorgen machen. Einfach abenteuerlich das ganze…
    Bitte Lea, hört auf die Leute zu animieren den extrem gefährlichen Weg anzutreten. Die meisten deren denen ihr helfen wollt ziehen daraus keinen Mehrwert… vor allem wenn man das Risiko berücksichtigt oder sie eh keine Chance haben auf Asyl.
    Jeder berechtigte Asylant muss die Möglichkeit bekommen von zu Hause aus einen Antrag auf Asyl zu stellen und dann auch eine sichere Möglichkeit bekommem einreisen zu können.

    1. Du wirfst mit dem Naivitäts-Vorwurf um dich, man kann ihn aber auch dir machen. Glaubst du wirklich, die Menschen, die in Nordafrika ins Schlauchboot steigen wollen alle zu uns nach Europa, weil wir es hier so gemütlich haben? Nein, die wollen in erster Linie weg von dort, wo sie herkommen – egal wohin. Und die Idee, die informierten sich in Libyen gemütlich vorm Fernseher darüber, wie weit sie fahren müssen, um dann sicher gerettet zu werden, ist nicht naiv, sondern merkwürdig romantisch.

      Realistisch ist ein ganz anderer Blick: Wer es überhaupt aufs Wasser schafft, zählt schon zu den wenigen Überlebenden, die es aus Libyen geschafft haben. Die Wahrscheinlichkeit, im Mittelmeer zu sterben, worüber wir sprachen, kommt aber dann erst ins Spiel und sie ist hoch.

      (Und, Alex, bitte nicht nachts im Zehnminutentakt dasselbe mit unterschiedlichen Autoren-Namen posten.)

  7. Ist euch eigentlich aufgefallen, dass euer Beitrag zur Rente zeitmässig bei euch genauso unterrepräsentiert ist, wie in den MSM? Klar, ist ein Thema, das man nicht gern diskutiert. Älter werden? Wir doch nicht? Rollator? Nie! Bis man davor steht …

  8. Apropos Jon Snow heisst in der deutschen Übersetzung des Buches Jon Schnee. Mir ist nur nicht ganz klar, warum das schlimm für Deutschland ist? Fehlerhafte Übersetzung? Sollten wir eher Englisch sprechen? Klär mich auf.

  9. Zur Unendlichkeitshaft – klar werden die Richter das anwenden. Und dann haben wir einen Teufelskreis. Je länger einer inhaftiert ist, desto grösser ist doch die Gefahr, dass dieser Mensch, verständlicherweise, durch die Inhaftierung nicht friedlicher werden wird. Da die Haft unbegründet war (da ja kein Verbrechen nachgewiesen wurde) um so mehr. Vielleicht schon innerhalb eines Jahres, sagtest du, Stefan, bzgl. der Semantik. Ich halte dich für einen Optimisten, wenn du meinst, es betrifft nur die Semantik 😉

  10. Klugscheißer-Anmerkung:
    Stefan sagt in Minute 41 “Gabriel sitzt im EU-Rat, also Ministerrat”. EU-Rat und Ministerrat sind etwas anderes; im EU-Rat treffen sich die Staats und Regierungschefs, im Ministerrat (offiziell: Rat der EU) die zuständigen Fachminister. Gabriel sitzt also im Rat der EU/Ministerrat und nicht im EU-Rat

    1. Das ist falsch. Du sprichst vom Europäischen Rat, in dem sich die Staats- und Regierungschefs treffen. Ich spreche vom Ministerrat, der mit EU-Rat abgekürzt wird, weil es um den EU-Rat im Dreigespann mit EU-Parlament und EU-Kommission geht. Offizielle Bezeichnung für den Ministerrat/EU-Rat ist “Rat der Europäischen Union”, aber so nennt man ihn nicht mal in den Tagesthemen.

  11. Mir ist klar, dass der ER nicht Teil des Dreigespanns EK/Ministerrat/EP ist, trotzdem ist mir EU-Rat als Abkürzung für den ER bekannt, nicht für den Ministerrat; ich habe EU-Rat noch nie als Abkürzung für den Ministerrat gelesen, immer nur für den (auch kurz: ) Rat, also europäischen Rat oder EU-Gipfeltreffen. Auch eine kurze prüfende Internetrecherche hat nicht ergeben, dass der Ministerrat auch EU-Rat genannt wird.
    So oder so ist das Wortklauberei, Sie haben es ja durch den nachgeschoben “Ministerrat” klargemacht …
    Lg

  12. Dank an Lea, dass sie so ein guter Mensch ist.

    Ihr solltet viel mehr solche Interviews machen mit Mitarbeitern von NGOs. Etwas dem Spam der Schlechtmenschen entgegensetzen. Vielleicht selbst mehr Aktivisten werden?

    Euch hören auch viele junge Hörer. Es ist gut, dass ihr ihnen kritisches Denken beibringt, indem ihr diesen Wahnsinn stetig dokumentiert und kommentiert. Aber manche sind so aufgesogen und voller Hass von dieser Welt, die wissen nicht, dass es Menschen wie Lea gibt und dass sie ihr kostbares Leben auch nützen können, um Gutes zu tun.

    Je älter ich werde, umso mehr merke ich, dass man nicht auf die ganzen frustrierten, verwöhnten Versager in Deutschland hören darf. Nicht nur die Politiker, sondern auch die Mehrzahl der Spießbürger. Einfach wie Lea machen.

  13. Der Satz von Sievers – oder wie er sich schreibt – ist doch ausnahmweise mal perfekt, denn erste Lektion im Jura Studium war ja auch, Gerechtigkeit und Recht sind zwei verschiedene Sachen.

    Es wird bei verschiedenen Regierungen in Libyen eine Menge “Recht” geben, dass das gerecht ist, bezweifelt ihr ja mit Recht 😉 .

  14. Hallo Alex,

    woher hast du all diese Informationen bloss? Selbst schon mal da draußen gewesen? Oder einfach nur zu viel PI konsumiert? Das wir die Transponder ausschalten ist einfach Bullshit. Informiere dich darüber, wie AIS funktioniert, dann können wir weiter reden.

    LG,
    Lea (Jung&nur manchmal naiv)

  15. hi,
    zum Thema “Game of Thrones” und Übersetzung:

    ich gehöre zu denjenigen welche die ersten Bücher noch in “ordentlicher” Übersetzung genießen durften, also ohne Übersetzung der Eigennamen.
    Ich persönlich kann die deutsche Übersetzung der Serie aus genau diesem Grund nicht anschauen (ich schaue auch andere Serien auf Englisch, ist jetzt nicht so ein Problem).
    “Königsmund” (für “King’s Landing”) gehört da noch zu den kreativeren Übersetzungen, aber wenn ich GoT empfehle, dann auf Englisch, eben aus diesem Grund.

    MfG

  16. @Michael

    Es gab die Bücher auch ohne Übersetzung der Eigennamen, zumindest die ersten. Eigennamen zu übersetzen kann sinnvoll sein, ist in guten Übersetzungen denke ich sogar ein muss, aber die von GoT ist einfach schlecht.
    Lies das erste Buch im “Original” auf Deutsch (die alte erste Übersetzung war noch mit den englischen Eigennamen), du wirst merken dass es stimmiger ist.

  17. Hallo miteinander,

    passend zum Thema hier eine ziemlich gute Spiegel-TV Doku zum Thema “Flucht über das Mittelmeer” https://www.youtube.com/watch?v=YJE6TjfAVUc
    empfehle ich sehr.

    So lobenswert die Arbeit der freiwilligen auf den NGO-Schiffen ist, im großen Ganzen halte ich sie für falsch.
    Wenn die Rettungsschiffe nun 12 Seemeilen vor der Lybischen Küste warten muss der Schlepper nicht mehr 120 Seemeilen zurücklegen um seine Arbeit zu erledigen sondern nur noch ein zehntel.
    Wenn ich Schlepper wäre, dann würde ich die Boote randvoll mit Menschen packen und zehn Boote gleichzeitig starten lassen – die Chancen das neun diese Boote zu den Rettungsschiffen kommen stehen super. Dank des Angriffs der NATO hat die lybische Küstenwache nur noch ein Boot. Die erwisch, wenn es gut läuft dann ein Boot voller Migranten und muss sich möglicherweise noch ein Wettrennen gegen ein NGO-Schiff liefern. Super Geschäftsmodell!

    Aber Fluchtursachen bekämpft man bald zwei Jahre später nach der Grenzöffnung von Merkel ja immer noch nicht. Waffenexporte nach Afrika boomen ebenso wie der Verkauf von Schlachtabfällen. Das Landgrabbing geht weiter und an jeder Ecke unterstützt man Rebellen, ganz abgesehen davon das unsere Konzerne immer noch billig an Rohstoffe heran kommen – nicht zu vergessen, die europäischen Fischfangflotten, welche die West- und Ostküste befischen.

    Ich geh ja mal stark davon aus das die CDU dieses Jahr wieder die stärkste Partei wird und sich ihren Koalitionspartner aussuchen kann – Dann regiert Merkel eben mit den Grünen und der FDP und nichts wird sich ändern … die wollen ja auch gar nicht, läuft doch bei denen. Dank dieser Politik sind auch die Vorträge bei den Banken und Co weiterhin sicher.
    Der Mittelstand wird weiter platt gemacht und wenn man nun das Pech hat und der eigene Job wird durch die Digitalisierung gefressen, dann muss man nicht mehr nur mit vier Millionen Harz-IV- Beziehern um den 8,50€-Job konkurrieren sondern auch mit den Migranten, die sich Flüchtlinge nennen. Wer sich also für einen politischen Menschen hält und weniger auf Tittytainment wie Jungle Camp und Co abfährt, der kann nun gegen Flüchtlinge und Migranten hetzen und diejenigen, die uns regieren, die trifft wieder mal nicht der Zorn – aber was solls, so sind wir es in Deutschland dank Bankenrettung und Abfrackprämien schon lange gewöhnt.

    Viele Grüße

  18. Zu GoT und den Namen ein Gedanke. Bin da auch gespaltener Meinung. Ich hör schon gerne die original Namen eher wenn ich ehrlich bin einfach weil ichs in der Original Vertonung höre und mich daran gewöhnt habe, aber man sollte sich vielleicht auch ab und zu bewusst machen das für einen engli. Muttersprachler “Snow” nun mal “Schnee” bedeutet. “Näher am Original”, “Originalgetreu” wenn wir in der deutschen Übersetzung also immer noch “Snow” hören kann dann ja nicht ganz stimmen und hat eher was mit einem Sprachen- Fetischismus zu tun den man sonst auch im Zusammenhang mit der Musikindustrie und japanischen Kulturexporten vorfindet. Würde man das alles 1:1 verstehen wie ein Muttersprachler würde vieles (ua. Hasta la vista, Omae o korusu…. Bon apetit) ganz schnell seinen exotischen Reiz verlieren.

  19. Trittin lügt übrigends als er behauptet, Deutschland hätte sich nicht am Bombardement Lybiens NICHT beteiligt!
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/krieg-in-libyen-mehr-als-hundert-deutsche-am-nato-einsatz-beteiligt-a-785381.html

    In der OPZ (Operationszentrale) waren deutsche Unteroffiziere und Offiziere eingesetzt um wie in Syrien auch, Ziele zu identifizieren!!!
    Sie hatten keine Befehlsgewalt, haben jedoch Ziele der Awacs- Aufklärungsflugzeuge aufgeklärt, identifiziert und als Ziele markiert! Trittin ist also nichts anderes als ein kleiner Lügenbold, der uns für dumm verkaufen will!!! In der Hoffnung, das sich keiner mehr erinnert was im Jahr 2011 vorgefallen war – zum Glück gibt es das Internet, das nichts vergisst 😀 !!!

    Viele Grüße

  20. @Lea: Danke! Und hier noch was zu euren 3 min Rente: https://www.onetz.de/schnaittenbach/politik/mythos-demografischer-wandel-die-renten-luege-d1659510.html, wobei ich gerne wissen würde, ob die Aussage, dass es überall in Europa höhere Renten gibt als in Deutschland, belastbar ist (ausser Polen und Tschechien). Übrigens sind Pensionen ja nicht gekürzt worden (warum wohl?) und wenn die Länder und Bund die notwendigen Rücklagen in ausreichender Höhe bilanzieren würden hierfür sähe es schlecht aus …

  21. Spekulation zu BaFin VW/Daimler:

    VW und Daimler haben beide ihr meldepflichten absichtlich nicht beachtet so das die Chance grösser ist Erster beim Kartelamt zu sein, ohne das der jeweils andere es merkt…. Die Strafe beim Kartelamt ist, glaube ich noch höher als die 3 Prozent. Aber wegen der Kronzeugen Regelung müssen die da ja nichts zahlen wenn die erster waren.

    Die Abwägung zwischen Strafe zahen gegen Vorteil aus späterer Veröffentlichung gibt es auch bei anderen Berichtspflichten immer wieder.

  22. @stefan
    Wurde dir inzwischen mitgeteilt, dass es sich bei Mr(Halb)wissen2Go um einen ARD und ZDF Journalisten handelt? Ich bin mir sicher dass du immer noch zu deinen Worten stehst, aber dafür dass der jetzt auch nicht erst seit gestern professioneller Medienmann ist, hast du ihn doch ziemlich abgekanzelt am Ende…

    1. Hä? Ich habe gesagt, “da hätte man auch Thomas Baumann” hinsetzen können und jetzt schreibst du, dass er quasi ein Nachwuchs-Thomas-Baumann ist. Wieso sollte ich jetzt nochmal über mein Urteil nachdenken? Du bestätigst doch meinen Eindruck.

  23. Hi ihr Aufwecker,

    zum Thema Lebensrettung im Mittelmeer/NGOs/libysche Küstenwache gerade die vorletzte Folge von den Podcast-Kollegen von No Agenda gehört. In No Agenda Episode 956 – “Identitarian” (http://adam.curry.com/html/NoAgendaEpisode956Id-1502999667.html) bringt Adam Curry ab Minute 130 seine Verwunderung über die Aggression libysche Küstenwache zum Ausdruck. Wörtlich:
    “Now, I believe this to be propaganda. I’m not so sure this is really happening. Because I do not understand why the lybian coastguard would be doing this. WHY? Give me ONE GOOD REASON why! Why are they shooting at the..? We only have is something from the NGOs, some cellphone videos saying “look they shooting at us”. I belive this is more oriented towards creating consensus that we need to keep this channel open to bring these refugees / migrants in. I dont understand why otherwise the libyan … and if the libyan costguard is shooting at people. Why wouldn’t this be an UN Issue?…
    why isnt this being taken up to the highest order?”
    Vor allem die letzte Frage finde ich wichtig und richtig.

  24. Hallo,
    habe das erste mal euren Podcast gehört, war bestimmt nicht das letzte mal. Interessanter Ansatz obwohl mir die TV Infos fehlen, da ich kaum noch TV schaue. Leider ist der Audiopegel sehr unterschiedlich, und man hat Schwierigkeiten beim Radfahren noch etwas zu verstehen.
    Also ich hoffe das ihr da noch Spielraum habt.
    Gruss aus Karlsruhe

  25. Zum Thema Seenotrettung möchte ich mal folgende Polemik aufmachen:

    Bei einem Erste-Hilfe Kurs lernt folgende Prinzipien:

    Der Ersthelfer soll sich selbst nicht in Lebensgefahr begeben,
    weil es nichts bringt, wenn dann ein weiteres Unfallopfer zu versorgen ist.
    z.B. Jemand bricht auf einem zugefrorenem See ein, dann sollen die Retter überlegt handeln. Leiter usw…
    (gibt verschiedene Bsp. und tatsächlich kommt es z.B. bei Bergrettung immer wieder zu Unfällen der Retter oder Rettungsautos verunglücken selbst auf vereister Straße usw…)

    Der Ersthelfer soll dem Verunfallten unabhängig von Verschulden helfen. Also bei einem Autounfall soll der Ersthelfer oder Zeuge nicht anfangen, den Unfallverursacher zu beschimpfen usw…

    Umgelegt auf die Seenotrettung bedeutet das, dass den Personen unabhängig von politischen oder sonstigen Hintergründen, sowie etwaiges Eigenverschulden zu helfen ist.

    Was über längere Zeit hier geschehen ist, wäre so, wie wenn Politker sich an der Unfallstelle eines Autounfalls treffen würden und anfangen würden zu diskutieren, wie es zu dem Unfall kam,
    welche Maßnahmen getroffen werden müßten, um zukünftige Unfälle dieser Art zu vermeiden, ermitteln würden, wem die Schuld an dem Unfall zuzurechnen ist und das Alles während die Unfallopfer verbluten.

    Ich finde daher, dass Lea, ein sehr gutes Interview gegeben hat,
    vielleicht auch aus einer bestimmten Berufsethik heraus und das es auch sinnvoll ist, in solchen Interviews die unmittelbare Politik dahinter etwas in den Hintergrund zu stellen.

    Die privaten Seenotretter wurden aktiv, nachdem nach längerer Zeit die Politik das so gemacht hat, wie oben beschrieben mit dem Verkehrsunfall.

    Überhaupt frage ich mich, was eigentlich geschehen ist, weil früher, wenn z.B. ein Erdbeben war, dann wurden Teams mit Spürhunden entsandt usw…
    Liegt es vielleicht daran, dass durch die Aussetzung der Wehrpflicht und der einhergehenden Schwächung des Zivildienstes so viel weniger Personal bei den Organisationen vorhanden ist ?
    Oder bilde ich mir das ein, weil einfach weniger berichtet wird usw… ?

    Politisch gesehen, fände ich eine Art deutsche staatliche Hilfs- und Aufbauorganisation sinnvoll.

  26. Mein “Geburtswahlkreis” Altenburger Land ist mit der Zeit auch
    WK Altenburger Land + Gera+ Greiz.
    Bei Greiz hat man noch so einiges dazu geschmissen, damit es überhaupt am ABG-Land und an Gera grenzt.

    Unter solchen Umständen ist es völlig unmöglich einen Nicht-Unionler als Direkten durchzuboxen.

    Wie der Typ im Ausschnitt schon sagte, die Union hat gute Karten alle direkten durchzuwinken. Wir wären froh, wenn wir nur einen oder zwei durch bekämen.
    Dabei hätten wir mit Martina Renner (Gotha) und Frank Tempel (Altenburg) zwei Kandidaten die auch recht berühmt sind und die sich bisher im BTag, in den Ausschüssen und im NSAUA verdient gemacht haben.

    Oder hat einer von euch schon mal was von Tankred Schipanski oder Volkmar Vogel gehört?
    Beide musste ich erst einmal nachschlagen.
    Keine Sau kennt die, dennoch werden die einfach so gewählt.
    Denn: “Mit der CDU macht man nie was verkehrt.” Dann wählt man halt die CDU doppelt. Wozu muss man wissen was die 1.-Stimme ist.

  27. Jetzt weißt du, Stefan, warum Bayern vielleicht doch nicht so gut regiert wird…

    Und bitte, Leute, ich weiß, andere Parteien sind auch nicht so toll, aber ich will wirklich nicht unter einem Bundesinnenminister Herrmann leben müssen!

Schreibe einen Kommentar zu Alex Sambert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.