A!022 – “Finale Lösung” für Griechenland und Weltfrieden

Montag, 8. Juni 2015, 16:36 Uhr

Wir schauten ZDF-Mediathek, Bericht aus Berlin, Tagesthemen, heute Journal, RTL-2-News. Themen: Gaza, Kita-Streik, Sonntagsfrage, Griechenland, Brennelementesteuer und Menschenrettung in Kurzmeldungen, Linke-Parteitag, G7, Wochenrapblick.

Wir danken unseren Unterstützern Matthias, Julian Udo, Fabian, Lukas, Dirk, Karsten und allen Flatterern.

Unterstütze uns!

avatar Stefan
avatar Tilo
Wenn du Korrekturen oder Ergänzungen hast, schreibe sie uns gerne als Kommentar unter die Ausgabe. Für Fragen und Diskussionen haben wir ein Forum. Audiokommentare nehmen wir auf allen Wegen, auch per WhatsApp- & Signal-Sprachnachricht an 004915156091706, entgegen.

25 Gedanken zu „A!022 – “Finale Lösung” für Griechenland und Weltfrieden“

  1. Wow, ich im Podcast…

    Erst einmal wollte ich mich für die Aussagen bezüglichen der Kinder O-Töne aus Gaza entschuldigen. In der Eile und dem Bemühen die Sache kurz und prägnant zu formulieren schiesst man manchmal übers Ziel hinaus, besonders wenn man sich, wie so oft im Internet, nicht die Zeit nimmt Sachen nochmal durchzulesen. Jedes verletzte oder getötete Kind ist eine Katastrophe. Nicht nur in Gaza sondern überall auf der Welt. Also noch einmal, das Leid der Kinder in der Argumentation zu verwenden war ein Fehler.

    Zum Rest meiner Aussagen stehe ich.

    1. Stefans konkrete Aussage dass Israel zum Beispiel auch für die Korruptheit der palästinensischen Autonomiebehörde verantwortlich ist halte ich nach wie vor für unhaltbar und auch eine große Frechheit.
    Leider ist er damit nicht allein. Besonders wir Europäer neigen dazu in einer, wie ich finde, geradezu herablassenden und gönnerhaften Art z.B. die Palästinenser von jedweder Schuld zu befreien oder sie zumindest zu relativieren. “Die können ja gar nicht anders”, “die werden ja dazu gezwungen”.
    Doch sie könnten schon, wenn sie wollten.

    2. In erster Linie ist die Hamas für den Gaza Streifen verantwortlich und nicht Israel, seit er 2005 komplett geräumt und an die Palästinenser übergeben wurde. Aber was soll Israel tun? Einfach die Grenzen öffnen, die Kontrollen abschaffen und dann wird alles gut? Ihr kritisiert die Kontrollen ohne anscheinend auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, dass es dafür sehr wohl gute Argumente gibt, zum Beispiel die Verhinderung von Waffenschmuggel. Wenn sich etwas bewegen soll, dann muss da die Bereitschaft von beiden Seiten vorhanden sein. Dies einseitig von Israel zu fordern halte ich für unverschämt.

    3. Und als letzter Punkt nochmal, weil ihr darauf nicht eingegangen seid. Wer (als Deutscher) mit der sogenannten “One State Solution” sympathisiert nimmt damit billigend das Ende des Staates Israel in Kauf.
    Wie Matthew Kalman in Tilos Interview sagt, lassen sich Menschen die das fordern in zwei Lager einteilen: Die Einen sind einfach naive Weltverbessere ohne einen blassen Schimmer wie die Welt und der Nahe Osten funktioniert. Die Anderen, wie zum Beispiel Sam Bahour wissen ganz genau was sie da fordern.

    Um das Ganze wenigstens noch ein wenig positiv zu beenden. Ich bin optimistisch dass wir irgendwann eine Lösung mit einem Staat Palästina und einem Staat Israel sehen werden. Vielleicht nich in den nächsten 10 Jahren, aber die Zeit wird kommen. Da wächst auf beiden Seiten eine neue Generation heran, die nicht die Kämpfe ihrer Eltern kämpfen musste. Junge Menschen die nichts anderes wollen als in Ruhe und Frieden ihre eigenen Lebensvorstellungen und Ideen zu leben. Dazu braucht es endlich den Willen in der palästinensischen Bevölkerung einen jüdischen Staat als Nachbarn zu akzeptieren. Und es braucht einen israelischen Premier der mutig genug ist über seinen Schatten zu springen und den ersten Schritt tut.

    Gruß Andreas

    PS: Das war wohl der letzte Post hier. Soll ja keine One Man Show werden. Außerdem habt ihr wahrscheinlich mittlerweile schon die Schnauze voll von mir.

    1. hast du schon mal geguckt, wer in Israel eine Ein-Staaten-Lösung möchte? möchten die auch das Ende des jüdischen Staates?

  2. Ich glaub was du gerade machst, ist allgegenwärtige Ambivalenz, die man immer findet, wenn man danach (reflexartig) sucht, hier auch als eine Art Argument aufzuführen, um eine angeblich anti-israelische Berichterstattung zu entlarven.
    Eine Gaza Berichterstattung ist natürlich von jedem (betroffenen) gewollt.
    Die Annahme aber, das das Ei hier Hühner legt ist aber absolut absurd.
    Damit verfehlst du mMn wie jeder andere, der unbeholfen solche Totschlagargumentationen verwendet, das eigentliche Ziel, nämlich an einer konstruktiven Diskussion teilzunehmen.
    Wobei deine Meinung auch nicht in Stein gemeißelt zu sein scheint, was ja immerhin etwas ist. 😉

  3. yoho Stefan & Tilo,

    ich würde mich freuen wenn ihr euch mal nen bisschen von eurer Konsenssuppe entfernt oder habt ihr wirklich so oft die gleiche Meinung? 😛 Aber okay ist ja vielleicht auch nicht das Konzept der Sendung das ihr andauernd rumdiskutiert.

    Aber nun zu dem was ich eigentlich loswerden wollte:

    Meiner Meinung nach vertretet ihr in Sachen Putin oft nur eine einseitige Sichtweise, die ihr den Medien häufig vorwerft.

    Stefan zur Krim: “[…] eine Befragung durchzuführen und das Mehrheitsvotum geltend zu machen […]”

    Diese Formulierung vermittelt, den Eindruck als hätte es bei dieser Befragung keine Unregelmäßigkeiten oder was noch schwerer wiegt, eine Präsenz ausländischer Soldaten gegeben. Möglicherweise hat Stefan recht und die Krim-Ann…Abspaltung war nicht mal so richtig völkerrechtswidrig, allerdings ist eine Präsenz russischer Soldaten außerhalb der Pachtgebiete wohl völkerrechtswidrig. Aber das geht zu sehr ins Detail.

    Mir gehts auch im Allgemeinen darum das ich das Gefühl habe das ihr russisches Verhalten weniger kritisch betrachtet als das der Amerikaner. Bitte nicht falsch verstehen, ich finde eure Kritik an Drohnen-Morden und TTIP etc. sehr gerechtfertigt, würde mir aber wünschen, dass ihr selbst auch mehr als nur die Sichtweisen bietet als nur die die eurer Meinung nach in den Nachrichten fehlen.

    Achja von G7 kann man halten was man will und der Ausschlussgrund für Russland ist natürlich lächerlich, aber die Staaten die teilnehmen weisen alle Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung auf, was man als gemeinsamen Wert (Wertegemeinschaft) betrachten kann. Wiederum spielen diese gemeinsamen Werte allerdings, soweit ich weiß auf dem Gipfel wiederum keine besondere Rolle. 🙂

    Super Grüße
    Jan

    PS: Dankeschön für diesen sehr informativen neuen Podcast! 😉

    1. Die Diskussion findet eben nicht immer zwischen Tilo und mir statt, sondern insbesondere zwischen uns im Podcast und den Nachrichtenredaktionen, denen wir zuhören. Es kommen somit viele gegenteilige Meinungen vor – wenn auch auf unterschiedlichen Ebenen. Das ist Pluralität. Über alles weitere haben wir in vorherigen Ausgaben seeehr ausführlich gesprochen, inhaltlich und methodisch. Dennoch nochmal: Das hier ist ein Podcast in dem wir Nachrichten schauen, nicht machen.

    2. Zum Thema Krim fehlt mir besonders in den deutschen/europäischen Medien die Darstellung der Menschen dort und wie sie die Zugehörigkeit zu Russland nun finden. Ich weiß, ihr macht keine Nachrichten. Aber vielleicht schaut ihr euch auch mal bei den ausländischen (russischen?) Medien um und berichtet uns was dort so erzählt wird. Vielleicht sind die Leute von der Krim ganz zufrieden mit der jetzigen Situation und auch damit, dass die “Ausländischen Truppen” damals dafür gesorgt haben, dass es auf der Krim jetzt keinen Krieg wie im Donbass gibt?!

    3. Ich habe weder russischen Mediathekenzugang, noch verstehe ich die Sprache ausreichend, noch empfange ich das Fernsehen dort direkt… Aber: Mein Eindruck, auch aus der ö.-r. Berichterstattung ist: Die Bewohner der Krim haben sich eher darüber gewundert, ukrainische Bürger zu sein, als darüber, dass Putin dort kurzen und relativ gewaltlosen Prozess macht. Der Anschluss an Russland entspricht einer Mehrheitsmeinung der Bevölkerung vor Ort. Auch wenn sich darüber streiten lässt, unter welchen Bedingungen und Vorraussetungen die Mehrheitsmeinung abgefragt und geltend gemacht wurde. Die Merkwürdigkeiten hinter den großen Völkerrechtsproblemen, die europäische Regierungen in dem Vorgang sehen, haben wir im Podcast besprochen – bis hin zu Lesungen aus der F.A.Z..

    4. Deinen Eindruck kann ich bestätigen, da ich dort Kontakt hin habe, wenn auch “nur” indirekt. Aber es ist tatsächlich so. Offiziell gab es dort immer 3 Amtssprachen, neben Russisch und Ukrainisch auch noch Krimtatarisch, wobei ein Großteil der Bevölkerung sich ausschließlich auf Russisch unterhalten hat.

      Ich bin sehr dankbar über euren Podcast und ich weiß auch, dass ihr das Thema beleuchtet habt. Und auch wenn ich mir u.U. den Vorwurf “das ist ein Propagandasender” gefallen lassen muss, RTDeutsch ist der Sender, den ich damit ansprechen wollte. Aber auch wenn ihr weitermacht wie bisher und euch auf ARD, ZDF, RTL und Co beschränkt, bin ich sehr zufrieden. Hauptsache ihr bleibt dabei den Podcast zu betreiben!!!

  4. Mal was ganz anderes: Warum sieht man eigentlich nicht viel öfter Organigramme in den neuen Medien? Quasi als ne Art TL;DR (yet) Format um auch mal gewisse Zusammenhänge auf den Punkt zu bringen – sofern es die verfügbaren Infos aus der öffentlichen Berichterstattung erlauben, welche mMn, zumindest gefühlt, in der Masse der unterschiedlichen “News”-Plattformen (Social Bubbles) untergehen.
    Man sieht ja auch immer wieder in den BPKs wie man genau dieses, also direkte Zusammenhänge mit gewählten Regierungspersonen, mit schwammigen Formulierungen immer wieder versucht zu kaschieren und sich so hinter ner Art politischen, und daher sehr distanzierten Utilitarismus verstecken kann.
    Finde so könnte man das ein oder andere Thema ent­mys­ti­fi­zie­ren und natürlich auch verknappen, wenn man zB Angela Merkel oben hat und am anderen Ende H&K Waffenlieferungen nach Mexico hat, wird natürlich interessant welche Zusammenhänge dazwischen aufgeführt werden müssen, und letzten Ende ob diese ausreichend in den Medien behandelt werden.
    Die einzelnen Punkte könnte man dann mit “Zeitungs”-Artikeln, Videos verlinkten oder nur Überschriften (zB Namen) versehen, sofern vorhanden.

    Bin mir nicht wirklich sicher ob sowas funktionieren würde, wollte es nur mal ausformuliert haben. 🙂

    Letzten Endes wäre es beinahe das, was ihr hier eh schon macht. Nur quasi als Grafik. So irgendwie…

  5. Eine der bisher besten Folgen von eurem Podcast wie ich finde! Hat vermutlich mit den vielen Themen zu tun, die mich angesprochen haben. Trotzdem Glückwusnch nochmal zu eurem ausgefallenen Format! Ich flattr euch auch gleich ein bisschen was zu.

    Bei ca. 36:00 kommt ihr auf den Altmeier, der von Wertegemeinschaft spricht und Ägypten und dem Vergleich mit Russland. Ist das nicht ein Meme wert? Habe den exakten Wortlaut von ihm nicht parat, sonst würde ich das gerne machen. Konnte mir aber Jauch nicht bis zum Ende antun und auch die Antworten vom Altmeier haben mir es schwer gemacht weiter zu zu schauen. Obwohl als Antworten kann man seine Wortbeiträge nicht bezeichnen, denn die Fragen hat er zum großteil gekonnt umsegelt mit seinem politischen Geschwafel.

    1. Jo, könnte ich eigentlich nochmal clippen, dann können wir es beim nächsten mal gemeinsam hören, wie er es sagte.

  6. Danke für eine weitere tolle Folge!
    Wenn ich mal Auto fahre, höre ich gerne NDR Info/Kultur oder DLF (Igitt, Radio! Das gibt’s noch?). Da sind mir öfter schon spannende und auch gute Nachrichten/Magazine untergekommen. Wenn mir mal was auffällt, was “clippenswert” ist, lasse ich es euch zukommen.

  7. Hi, super Folge!!
    Im bezug auf das G7 treffen währe es mal interesannt zu erfahren, wie teuer das wirklich war – es wird ja alles von 30 bis 500 Mio. aufgelistet.
    Könnte Tilo da mal bei der BPK nachfragen – jetzt sollte das ja feststehen.
    Macht weiter so – ihr seid einer der besten Podcasts! 🙂
    Ben

  8. Zu der Berichterstattung der “gewalttätigen Demonstration”: Leider habe ich keinen Link, ich bin mir auch nicht sicher ob es bei der Tagesschau oder einer anderen ö-r Nachrichtensendung war.

    Es wurde gezeigt wie die Polizei Pfefferspray einsetzt, anschließend mehrere Polizisten die sich gegenseitig mit Wasser das Gesicht gespült haben, sie haben sich also eher selbst verletzt.
    Es wurde dann auch ein Demonstrant interviewt der nicht von “Pfefferspray” sondern von “chemischen Kampfmittel” gesprochen hat. Die generelle Berichterstattung erwähnt allerdings immer den Euphemismus “Pfefferspray”. Ich hoffe das wandelt sich in nächster Zeit, selbst “Chilispray” wäre ein besserer Ausdruck.

  9. Bin erst gestern dazu gekommen diese Folge zu hören.. Und dann meine Worte in eurem Podcast! Da ist mir fast der Kochlöffel aus der Hand geflogen. O.O 😀
    Ich als Biologe freue mich schon auf weitere Erläuterungen zum Thema Religion & Fortschritt und darauf evtl. mal was Neues zu lernen.

    Da fällt mir ein: ich bin ein grosser Fan von Jung&Naiv und wünschte mir ein ähnliches Format für .. ja wissenschaftliche (Weiter)Bildung. Bzw. könnte Tilo , wenn er mal nix zu tun und Bock hat, oder jemand anders sich Wissenschaftler vor das Mikro holen, die dann mal erklären was sie machen, warum und wieso das wichtig ist. Fänd ich superspannend (wahrscheinlich auch sehr inspirierend), gerade in einer Zeit in der sich Wissenschaft mehr und mehr erklären und z.T. rechtfertigen muss.

    LG,
    Alex

Schreibe einen Kommentar zu Ben Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.